170°
ABGELAUFEN
[MM] Canon EOS 70D + 18-55 mm Objektiv für 789 €
[MM] Canon EOS 70D + 18-55 mm Objektiv für 789 €
ElektronikMedia Markt Angebote

[MM] Canon EOS 70D + 18-55 mm Objektiv für 789 €

Preis:Preis:Preis:789€
Zum DealZum DealZum Deal
Mediamarkt hat ein gutes Angebot für die EOS 70D inkl. Objektiv drin.

Die DSLR sollte Interessenten bekannt sein - ist eine der besten DSLR-Kameras der oberen Mittelklasse. Für Einsteiger vielleicht etwas überdimensioniert.

Hier ein Link zu einem ausführlichen Test:
dkamera.de/tes…0d/
Die Website hat die Kamera auch zur DSLR des Jahres 2013 gewählt.

Online ist sie bei MM zwar als nicht verfügbar gekennzeichnet, allerdings kann man sie in einigen Filialen abholen. U.a. in Halle, Leipzig, Stuttgart und Schwabach.

Preisvergleich Idealo: 897,90 €
idealo.de/pre…tml

Hier noch ein englisch- sprachiger sehr ausführlicher Test:
dpreview.com/rev…70d
- voyager_2000

43 Kommentare

Du solltest unbedingt erwähnen, dass sie bereits 2 Jahre alt ist

Top Preis, top Kamera (insbesondere zum Filmen)!

Thorstii

Du solltest unbedingt erwähnen, dass sie bereits 2 Jahre alt ist



??? - Das ist Neuware? Oder willst du sagen das sie ein Auslaufmodell ist, nach 2 Jahren- dann hast du keine Ahnung von DSLR...

70D hat wohl öfter mal Probleme mit dem AF

Thorstii

Du solltest unbedingt erwähnen, dass sie bereits 2 Jahre alt ist



Deswegen kostet sie auch nicht mehr 1.000 Euro (für nur den Body vor 2 Jahren). Einen Nachfolger gibt's auch nicht, höchstens entfernt vergleichbar und etwas neuer ist die 760D, die aber in ähnlichen Preisregionen schwebt.

Weiß nicht warum das bei einem immer noch aktuellen Modell relevant sein sollte.

Die zweistelligen sind auch schon lange nicht mehr das, was sie mal früher waren.
Body ist mir nicht wertig genug, für das Geld, würde ich immer ne 7D vorziehen.
Wenns um BQ geht, dann lieber ne gebrauchte 5er...

Berlinhouse

Die zweistelligen sind auch schon lange nicht mehr das, was sie mal früher waren. Body ist mir nicht wertig genug, für das Geld, würde ich immer ne 7D vorziehen. Wenns um BQ geht, dann lieber ne gebrauchte 5er...



Dafür braucht man dann aber auch gute EF-Objektive, und das Geld hat nicht jeder. Mittlerweile gibt es immer mehr EF-S-Objektive, die ein gutes Stück günstiger sind als die entsprechenden Vollformat-Objektive, und nicht unbedingt schlechter sind.

Berlinhouse

Die zweistelligen sind auch schon lange nicht mehr das, was sie mal früher waren. Body ist mir nicht wertig genug, für das Geld, würde ich immer ne 7D vorziehen. Wenns um BQ geht, dann lieber ne gebrauchte 5er...


Stimmt, benutze 2 70D professionell, sind nicht viel schlechter als die 5D.

Ich frage mich, ob die potenziellen Käufer, die Kamera dann auch mal in anderen Bereichen als dem Automatik Modus benutzen ?
oO

Würdet ihr mir empfehlen lieber die Canon EOS 760D oder die Canon EOS 70D zu holen? Ich wollte mir eig. die 760D (Body) von Canon und die Objektive (18-55 und 55-250/300) von Tamron holen. Habe ein Budget von bis zu ca. 1000 Euro zur Verfügung. Würde mich über Antworten sehr freuen, da ich bei solchen Sachen eher unentschlossen bin.

Angie1999

Würdet ihr mir empfehlen lieber die Canon EOS 760D oder die Canon EOS 70D zu holen? Ich wollte mir eig. die 760D (Body) von Canon und die Objektive (18-55 und 55-250/300) von Tamron holen. Habe ein Budget von bis zu ca. 1000 Euro zur Verfügung. Würde mich über Antworten sehr freuen, da ich bei solchen Sachen eher unentschlossen bin.



Frag am besten mal in einem richtigen Kamera Forum nach, die sollten sich besser auskennen .

Crius

Ich frage mich, ob die potenziellen Käufer, die Kamera dann auch mal in anderen Bereichen als dem Automatik Modus benutzen ? oO


E...E..Es gibt auch noch einen anderen Modus ?!

Kommentar

Crius

Ich frage mich, ob die potenziellen Käufer, die Kamera dann auch mal in anderen Bereichen als dem Automatik Modus benutzen ? oO

Nicht von Dir auf andere schließen. Habe die Cam 2 Jahre genutzt, Automatikmodus aber so gut wie nie. Top-Kamera zu dem Preis, ich hab seinerzeit noch 1100€ nur für den Body gezahlt.

Angie1999

Würdet ihr mir empfehlen lieber die Canon EOS 760D oder die Canon EOS 70D zu holen? Ich wollte mir eig. die 760D (Body) von Canon und die Objektive (18-55 und 55-250/300) von Tamron holen. Habe ein Budget von bis zu ca. 1000 Euro zur Verfügung. Würde mich über Antworten sehr freuen, da ich bei solchen Sachen eher unentschlossen bin.


youtube.com/wat…4Qo

Bei der 70D ist anzumerken , dass die Anfangs Modelle Autofokus Probleme hatte und die 760D Sensor Probleme.
1000 Euro ist ziemlich kanpp da dieses Budget nur bescheidene Objektive zulässt. Schau dir lieber mal Tamron SP AF 17-50mm 2,8 Di II VC und Tamron AF 70-300mm 4-5.6 Di SP VC USD an.

Kommentar

Angie1999

Würdet ihr mir empfehlen lieber die Canon EOS 760D oder die Canon EOS 70D zu holen? Ich wollte mir eig. die 760D (Body) von Canon und die Objektive (18-55 und 55-250/300) von Tamron holen. Habe ein Budget von bis zu ca. 1000 Euro zur Verfügung. Würde mich über Antworten sehr freuen, da ich bei solchen Sachen eher unentschlossen bin.



Foto-Forum ist sicherlich ein guter Tipp, die Frage ist ja immer wie gut fotografierst du und was willst du damit machen?
Die Kombi der Objektive ist mE ein Einsteigerkit, dazu würde eine günstigere Canon im dreistelligen Bereich (auch die 5xx/6xx Reihe) reichen. Oder eine 50/60er, ggf gebraucht.
Würde ich dir ein Einsteigerset raten, dann das 28-70, 2.8 von Tamron, eine Canon 50 wenn du kein Video brauchst und bei Bedarf ein Tele, eigentlich egal (das Canon Kit Objektiv, ich glaub 70-200 ist für Call 70€ bei eBay zu haben).
Mit der Ausrüstung kommst Du als Einsteiger bis Ambitionierter/Halb-Irgendwas sehr weit.
Ich sag es immer so: Solange meine Kamera mehr kann als ich rausholen kann, bleibt sie. Ich hatte die Kombi 7 Jahre, jetzt bin ich bei 6D mit zwei L Objektiven. Das sollte für die nächsten 10 Jahre halten :-)

Ich habe ein Sigma 17-70 und das tamron 70-300mm

Angie1999

Würdet ihr mir empfehlen lieber die Canon EOS 760D oder die Canon EOS 70D zu holen? Ich wollte mir eig. die 760D (Body) von Canon und die Objektive (18-55 und 55-250/300) von Tamron holen. Habe ein Budget von bis zu ca. 1000 Euro zur Verfügung. Würde mich über Antworten sehr freuen, da ich bei solchen Sachen eher unentschlossen bin.



Schwer zu sagen. Schau dir am besten beide Bodies an, und entscheide dann nach Bauchgefühl. So sehr viel nehmen sich beide nicht, bis auf Details. Der größte Unterschied ist das Aussehen ud Bedienung des Bodys.

Für alle, die Tipps und Beratung zu Kameras dieser Art benötigen, würde ich das DSLR-Forum empfehlen:
dslr-forum.de/
Dort könnt ihr euch generell oder auch zu bestimmten Marken oder sogar Modellen mit engagierten Hobby- und Profifotografen unterhalten.
Ich habe dort auch schon einige Fragestellungen gut beantwortet bekommen. Natürlich ist das alles frei und unverbindlich.

Für einen ambitionierten Einsteiger würde ich die Canon EOS 750D oder das Schwestermodell EOS 760D empfehlen. Das vorliegende MM-Angebot zur EOS 70D ist aber auch sehr interessant.

Statt des weniger interessanten Kit-Objektivs 18-55mm würde ich aber das weitaus universellere Canon EF-S 18-135 mm IS STM empfehlen. Sehr wertig und scharf für den Preis. Dazu ein Canon EF-S 55-250 mm IS STM und man hat schon einen großen Teil des Bedarfs an Brennweiten zu einem günstigen Preis abgedeckt und trotzdem gute Qualität.

Ihr kauft noch DSLR? mittlerweile sind die Spiegellosen richtig klasse, dazu kompakt und leise. Bin von Canon auf fuji gewechselt und ärgere mich, nicht schon eher den Schritt getan zu haben. Canon sehe ich als zu innovationslos, und die Politik den Amateur mit einfachen Objektiven abzuspeisen, finde ich katastrophal. Kamera für wenig Geld anbieten und dann für tausende Euros den Profikram verkaufen wollen, weil keine gescheiten Consumer Linsen gepflegt werden. Das können andere besser.

Na, das stimmt so aber überhaupt nicht!
Canon produziert sehr brauchbare und optisch sehr gute EF-S Objektive für das APS-C Format der EOS Kameras mit entsprechendem Sensor (die Vollformater EOS 6D, 5D Mark I, II od. III. 5Ds , 1 D-Serien ausgenommen).

Zudem möchte oder kann nicht jeder Amateur superlichtstarke Objektive für sein Hobby kaufen. Ferner sind diese Objetive meistens und naturbedingt groß und schwer.

Kameras mit oder ohne Spiegel haben beide Vor- und Nachteile. Ich selbst bevorzuge immer noch einen optischen Sucher und komme damit weitaus besser klar, als mit einem EVF.
Entsprechende Objektive, wie die Zeiss, sind bei den Spiegellosen von Sony sehr teuer.

Angie1999

Würdet ihr mir empfehlen lieber die Canon EOS 760D oder die Canon EOS 70D zu holen? Ich wollte mir eig. die 760D (Body) von Canon und die Objektive (18-55 und 55-250/300) von Tamron holen. Habe ein Budget von bis zu ca. 1000 Euro zur Verfügung. Würde mich über Antworten sehr freuen, da ich bei solchen Sachen eher unentschlossen bin.



Diese Frage hatte ich bis gestern auch im Hinterkopf.
Leider habe ich mal wieder versäumt, Dpreview als Quelle zu lesen:
dpreview.com/rev…70d

Die 70D spielt in einer anderen (besseren) Liga.
Jenseits der 700D (für etwa 450 EUR mit Kit 15-55 IS STM) würde ich bei der augenblicklichen Preissituation klar zur 70D greifen.
Lies Dir Dpreview zu EOS 750D, 760D und 70D rum, und Du weißt warum.

Bessere Objektive kannst Du später noch nachrüsten.
Wenn mittelfristig 1000 EUR Dein Budget sind, würde ich widerum die EOS 700D nehmen und das Geld in die Objektive stecken.

Sehr gute Kamera.
Weit besser als EOS 750D und 760D.

Hier ein englisch- sprachiger sehr ausführlicher Test:
dpreview.com/rev…70d

Einfach ne gute, gebrauchte 60D schießen und ein gutes objektiv dazu kommt man aufs selbe raus von den Kosten.

Lieber ein günstigeren Body und ein gutes Objektiv als anders rum.

Jeder hat hier ein bischen recht.
Gebrauchte Kameras sind natürlich doof, wenn ein Defekt auftritt, wegen der meist hohen Reparaturkosten.
Bei Film war nur das Objektive für die Bidqualität verantwortlich, bei Sensoren kommt es halt auch auf die Kamera (sprich: den Sensor) an.
Der beste Sensor nutzt nichts, wenn die Bildqualität des Objektivs nichts taugt.
Das 18-55 IS STM ist nicht per se schlechter als das 18-135 IS STM, eher umgekehrt.
Kit-Objektive von Canon sind i.d.Regel eher besser als ihr Preis.
Die STM Objektive sind für Videoaufnahmen optimiert, teilweise sind die alten IS Objektive bei geichen Daten besser.
Tele- und Weitwinkelzoom zu trennen ist i.d.R. optisch besser als ein Objektiv für alles.

Erwähnenswert ist die 10 gewinnt Aktion wenn man sie denn kauft.
Jeder zehnte erhält den vollen Preis zurück

Angie1999

Würdet ihr mir empfehlen lieber die Canon EOS 760D oder die Canon EOS 70D zu holen? Ich wollte mir eig. die 760D (Body) von Canon und die Objektive (18-55 und 55-250/300) von Tamron holen. Habe ein Budget von bis zu ca. 1000 Euro zur Verfügung. Würde mich über Antworten sehr freuen, da ich bei solchen Sachen eher unentschlossen bin.



Habe die beiden Objektive an der 600D und bin höchst zufrieden!

Ich selbst besitze eine 760D zusammen mit dem 18 - 135 mm USM f/3,5 - 5,6 und bin sehr zufrieden. Hatte vorher eine 1000D mit den Kit-Objektiven...Da ist ein Unterschied wie Tag und Nacht. Filmen geht auch ganz gut, gerade mit dem USM hat man keine Geräusche von fokussieren auf dem Video.

500px.com/den…ura

Kommentar

JasBee

Na, das stimmt so aber überhaupt nicht! Canon produziert sehr brauchbare und optisch sehr gute EF-S Objektive für das APS-C Format der EOS Kameras mit entsprechendem Sensor (die Vollformater EOS 6D, 5D Mark I, II od. III. 5Ds , 1 D-Serien ausgenommen). Zudem möchte oder kann nicht jeder Amateur superlichtstarke Objektive für sein Hobby kaufen. Ferner sind diese Objetive meistens und naturbedingt groß und schwer. Kameras mit oder ohne Spiegel haben beide Vor- und Nachteile. Ich selbst bevorzuge immer noch einen optischen Sucher und komme damit weitaus besser klar, als mit einem EVF. Entsprechende Objektive, wie die Zeiss, sind bei den Spiegellosen von Sony sehr teuer.



Ich finde das Canon bis auf das 50/1.4, 85/1.8, 17-55/2.8 und noch das lichtschwache WW 11-22 keine bezahlbaren Optiken für den Amateur hat. Und lichtstärke ist gerade für diese Gruppe wichtig, weil jene den überwiegenden Teil bei lowlight oder nolight Oma Erna's GebuRstag fotografieren, sich in Urlauben dunkle Kirchen oder andere Dinge ansehen. Bei Tageslicht taugen auch die ganzen 18-xxx Kits, wovon Canon unzählige im Sortiment hat. Es ist ja auch nichts gegen die Kits zu sagen, allerdings warum muss man sich im MM ein 299€ Kit kaufen, um festzustellen, dass ein besseres Objektiv mal eben 1000€ kostet und dann vielleicht nur f4 hat? Da schaut man doch automatisch bei Sigma und Konsorten.
Imho ist Nikon von der Preis-Leistung für den Amateur besser aufgestellt. Alleine schon mit dem 35/1.8 bekommt man eine Allroundbrennweite für schmales Geld. Habe ich jahrelang mit Freude benutzt. Danach zu Canon gewechselt und geärgert, aber mich einige Jahre daran versucht, jetzt bei Fuji und wieder Happy.

Es kommt letzten endes immer darauf an was man machen möchte.
Ist wie mit Fischer und Tox Dübeln, versuch da mal in nem Heimwerkerforum herauszubekommen was besser ist.
Wer sich im oberen dreistelligen Bereich eine Dslr kauf sollte eigentlich wissen was er damit vorhat und welches Modell bzw welche Palette das optimal abdeckt.

h4ns0n

Ihr kauft noch DSLR? mittlerweile sind die Spiegellosen richtig klasse, dazu kompakt und leise. Bin von Canon auf fuji gewechselt und ärgere mich, nicht schon eher den Schritt getan zu haben. Canon sehe ich als zu innovationslos,



Dann hattest du die 70D noch nicht in der Hand....

... die Vorzeichen der 80d.

Canon aktualisiert die zweistelligen Kameras im Drei-Jahres-Rhythmus. Damit wäre es 2016 soweit.

warum sollte man auf eine derartige kamera eine 18-55er dunkelkammer machen?
das ist ja wie einen porsche kaufen und reifen draufziehen, die nur bis 130kmh zugelassen sind.
was das objektiv versaut, kann auch ein 1000€-body nicht mehr richten.

würde das objektiv direkt verscherbeln und mindestens auf ein 17-50 f2.8 als standardzoom gehen. und finger von den suppenzooms lassen, je mehr brennweite abgedeckt wird, desto schlechter.

kosmonaut

.... und finger von den suppenzooms lassen, je mehr brennweite abgedeckt wird, desto schlechter.



Überlegt mal ganz genau, ihr Superkritiker:
Wer eine Kamera für 500 bis 1000 Euro kauft und dazu 2 bis 3 Objektive für den Anfang haben will, ist selten bereit oder auch nur in der Lage, hier jeweils nochmals zwei- bis dreitausend Euro zusätzlich auszugeben.

Ein entsprechendes Fuji-Objektiv (@ h4ns0n) ist auch nicht zum Schnäppchenpreis zu bekommen.

Ich gebe euch soweit recht, dass die Superzooms keine optische Meisterleistung darstellen. Das betrifft Canon nicht weniger, als Sigma oder Tamron.

Mit einem Canon EF-S 18-135 mm ist man jedoch recht gut aufgestellt. Es bildet scharf ab, hat keine Justageprobleme, wie viele Sigmas oder Tamrons und dank eingebautem Stabilisator auch bei nicht optimalen Lichtverhältnissen gut einsetzbar.

Im Gegensatz zu Analagogzeiten, wo ein ISO 400 Film schon merklich körniger war, als ein ISO 50 oder 100, kann man mit den allermeisten aktuellen DSLR-Kameras bis ISO 800 locker fotografieren ohne Qualitätsverluste.

Zu Analogzeiten waren die bezahlbaren Lichtstärken der Objektive auch nicht höher. Dazu kommt, dass mein altes 80-200/f 2.8, neben dem hohen Preis, schwer und groß war, so dass es nur sehr selten zum Einsatz kam.

Komisch nur, dass bei Leica oder Zeiss (allgemein bzw. Zeiss für Sony) auch keiner über die wirklich extrem hohen Preise meckert.


voyager_2000

Die [Canon] STM Objektive sind für Videoaufnahmen optimiert, teilweise sind die alten IS Objektive bei geichen Daten besser.


Kann ich so nicht unterschreiben!
Das 50/1.8 STM ist deutlich besser, als sein Vorgänger.
Das 55-250 STM ebenso. Beim 18-135 ist keinerlei Verschlechterung vom IS zum IS STM zu bemerken.

JasBee

... Überlegt mal ganz genau, ihr Superkritiker: Wer eine Kamera für 500 bis 1000 Euro kauft und dazu 2 bis 3 Objektive für den Anfang haben will, ist selten bereit oder auch nur in der Lage, hier jeweils nochmals zwei- bis dreitausend Euro zusätzlich auszugeben....


und wer sich bevor er irgendwelche sinnlosen käufe tätigt, mit der materie auseinandersetzt, der kommt schnell zu dem ergebnis, dass es fast nur auf das objektiv ankommt und nur bedingt auf die kamera.

warum sollte man also nicht das naheliegende machen und bei 1000€ budget lieber ein vernünftiges objektiv und ein etwas älteres oder kleineres kameramodell kaufen, welches zusammen die besseren resultate liefert?
aber nein, holen wir uns eine spiegelreflex, weil das ja cool ist, super bilder erzeugt und mich direkt zum meisterfotograf macht. mit kitschrott dazu.

was das glas versaut, kann auch die 1000€ kamera nicht mehr richten, der sensor verarbeitet nur das, was er zu vefügung gestellt bekommt.

ich lache solche leute jedes mal aus.

voyager_2000

Die [Canon] STM Objektive sind für Videoaufnahmen optimiert, teilweise sind die alten IS Objektive bei geichen Daten besser.



Danke für die Info.
Das ist gut zu wissen.
Ich habe gerade ein 18-135 IS STM erstanden, mit EOS 700D dran für EUR 490,00 (WHD gebraucht - wie neu), da konnte ich einfach nicht "NEIN" sagen.

Bin jetzt mal auf meine eigenen Erfahrungen gespannt.
Es ist für mich ein Zweitobjektiv, wenn man mal keine Lust hat, die ganze Ausrüstung mitzuschleppen.
Die diversen Tests für das Objektiv waren sehr durchwachsen.

kosmonaut

aber nein, holen wir uns eine spiegelreflex, weil das ja cool ist, super bilder erzeugt und mich direkt zum meisterfotograf macht. mit kitschrott dazu. was das glas versaut, kann auch die 1000€ kamera nicht mehr richten, der sensor verarbeitet nur das, was er zu vefügung gestellt bekommt.



Du hast völlig Recht.
Es ist halt die alte Masche der Kamerahersteller:
Mit (teilweise subventionierten) Angeboten wird der Kunde in das System gelockt und mit mäßiger Kit- Qualität sind die nächsten Objektivkäufe vorprogrammiert.
Insofern sollte man den Kamerakauf immer als Systementscheidung sehen und sich vorher Gedanken machen.
Zum Glück gibt es aber meist auch noch attraktive Objektive von Fremdherstellern wie Tamron oder Sigma.

Wer halt bei der Fotografie erst einmal Blut geleckt hat, wird noch viel Geld für Objektive lassen, so oder so.

Kommentar

h4ns0n

Ihr kauft noch DSLR? mittlerweile sind die Spiegellosen richtig klasse, dazu kompakt und leise. Bin von Canon auf fuji gewechselt und ärgere mich, nicht schon eher den Schritt getan zu haben. Canon sehe ich als zu innovationslos,

JasBee

Ein entsprechendes Fuji-Objektiv (@ h4ns0n) ist auch nicht zum Schnäppchenpreis zu bekommen.



Hatte 3 Jahre die 60D, also den Vorgänger. Kann sehr wohl darüber urteilen wie groß und schwer die Kamera ist/werden kann.

Hast Recht, aber Fuji baut sehr kompakt und dank kluger Linsensysteme und Beschichtung bilden diese noch hervorragend schon bei Offenblende ab. Was mir auch gefällt, es gibt keine Motivprogramme und die wichtigsten Funktionen sind sehr gut zu erreichen. Fehlt mir bisschen bei den Dslrs.

kosmonaut

... und wer sich bevor er irgendwelche sinnlosen käufe tätigt, mit der materie auseinandersetzt, der kommt schnell zu dem ergebnis, dass es fast nur auf das objektiv ankommt und nur bedingt auf die kamera. .... ich lache solche leute jedes mal aus.



Dann lache ruhig weiter und bleibe unwissend in Sachen Digitalfotografie.

Das, was du hier zum 'Besten' gibst, war bei den Analog-Kameras weitgehend richtig.
Heutzutage kommt es eben auch auf den Bild-Sensor an, den AF mit seinen Sensoren und die RAW-Entwicklung. Bzw. auf die eingebaute JPEG-Engine im unteren Bereich, zumindest dort, wo weitgehend ooc fotografiert wird, also ohne große Bildbearbeitung oder Entwicklung.

Ich habe nichts gegen erstklassige Objektive, aber du darfst den Druchschnittsfotografen nicht mit einem Profi oder auch nur einem spezialisierten Amateur vergleichen.

Die von mir genannten EF-S Objektive sind uneingeschränkt empfehlenswert.
Des Weiteren das EF-S 10-22 mm/f 3.5-4.5 USM
Zudem steht es jedem Anwender offen, sich zu einem späteren Zeitpunkt lichtstärkere oder leistungsfähigere Gläser zu besorgen. Diese kann man auch in gutem gebrauchtem Zustand erwerben.
Das genannte DSLR-Forum hat da bspw. einen guten Biete-/Suche Sektor. Oder eben die Bucht, Amazon und weitere.


@ h4ns0n:
Ich habe nichts gegen Fuji und - im Vergleich zu Canon - sind andere Hersteller bei Systemkameras u.U. schon weiter. Die Canon M3 gefällt mir auch nicht, obwohl ich gerne einen kompakten Body als Alternative zur 7D Mk. II hätte.

voyager_2000

... 18-135 IS STM ... Die diversen Tests für das Objektiv waren sehr durchwachsen.


Tests in Zeitschriften sind nicht alles.
Da ich solche Journalisten aus dem Bekanntenkreis kenne, weiß ich erstens, unter welchem Druck die arbeiten, zweitens, dass manche Meßergebnisse nicht alles aussagen und drittens immer eine subjektive Vorliebe oder eben das Gegenteil dabei herauszulesen sind.

Es gibt sicher Objektive, die weniger verzeichnen, topscharf bis an den Rand sind, CA's kaum auftreten und die ein tolles Bokeh haben. Aber eben auch ein Vielfaches kosten!


Das 18-135 STM ist ein unglaublich gutes immer-drauf-Glas, wenn man mal nicht wechseln kann/will.

Liefert schon bei halbwegs brauchbarem Licht super Bilder.

Dein Kommentar
Avatar
@
    Text