57°
ABGELAUFEN
Mobirise mobile-friendly website bulider - All Extensions!
Mobirise mobile-friendly website bulider - All Extensions!
Apps & SoftwareMightyDeals Angebote

Mobirise mobile-friendly website bulider - All Extensions!

Preis:Preis:Preis:33,71€
Zum DealZum DealZum Deal
PVG: 142€

"Mobirise ist eine offline Applikation für Webdesign, die ausgezeichnet für die mühelose Erstellung der kleinen oder mittelgroßen kommerziellen Webseiten, Portfolioseiten, persönlichen Blogs, Landing Pages, Promo-Seiten für Produkten, Veranstaltungen und Dienstleistungen geeignet ist."



bei mightydeals gibt es alle Erweiterungspacks für mobirise momentan für 37$.
Mit dem Code SPRING2017 fällt der Preis nochmal um 20%
macht umgerechnet dann noch 33,71€

PVG: 129$ in der mobirise.de Aktion -> nach Umrechnung und Mwst. 142,78
(262$ im Einzelkauf!)

77% Ersparnis zum VGP

mobirise ist ein Website-Builder, mit welchem sich leicht moderne Websites bauen lassen, ohne tief in html5 und css einsteigen zu müssen.


Die Grundversion ist gratis auf mobirse.de zu finden.
Die Erweiterungen werden hier beschrieben.

Hier ein paar Beispielbilder:
978452.jpg978452.jpg

9 Kommentare

solange man nicht die ganzen Hinweise vernünftig aus dem Quellcode löschen kann ist das Programm imho nicht gut zu gebrauchen.

Preis ist aber
Bearbeitet von: "der_marius" 21. Mär

Hab ich kürzlich mal ausprobiert und fand den Editor eher schwach im Vergleich zu einigen Templates mit eingebautem Builder. Für den Preis aber sicherlich interessant.

Leider kann ich absolut nichts definitives zur Lizenz finden – für ein Projekt oder unlimitiert? Also eher als Template oder als Software zur Erstellung von Seiten definiert? Wenn es nur für ein Projekt geeignet ist, dann ist man mit anderen Vorlagen besser bedient.

Achja: Den Code-Editor kann man getrost aus dem Vergleichspreis rausrechnen. $69 für etwas, das Brackets kostenlos kann.
Bearbeitet von: "starbuck_" 21. Mär

starbuck_vor 1 m

Hab ich kürzlich mal ausprobiert und fand den Editor eher schwach im …Hab ich kürzlich mal ausprobiert und fand den Editor eher schwach im Vergleich zu einigen Templates mit eingebautem Builder. Für den Preis aber sicherlich interessant. Leider kann ich absolut nichts definitives zur Lizenz finden – für ein Projekt oder unlimitiert? Also eher als Template oder als Software zur Erstellung von Seiten definiert? Wenn es nur für ein Projekt geeignet ist, dann ist man mit anderen Vorlagen besser bedient.

​ist generell Open-Source. Extensions können unlimitiert verwendet werden...

der_mariusvor 3 m

​ist generell Open-Source. Extensions können unlimitiert verwendet we …​ist generell Open-Source. Extensions können unlimitiert verwendet werden...




Jetzt habe ich es auch gerade entdeckt "Sie können Mobirise für Ihre eigenen Webseiten oder für Webseiten Ihrer Kunden ohne Einschränkungen herunterladen und benutzen."

Danke! Dann nehm ich das mal mit. Gibt ja immer wieder Kunden, die was ganz schnelles, billiges suchen.

Hast du vielleicht Tipps für ne gute Alternative für mich? Das Programm trägt sich so in den Quellcode ein dass die Page bei Google mit dem Namen des Programms gelistet ist und das geht garnicht

der_mariusvor 23 m

Hast du vielleicht Tipps für ne gute Alternative für mich? Das Programm t …Hast du vielleicht Tipps für ne gute Alternative für mich? Das Programm trägt sich so in den Quellcode ein dass die Page bei Google mit dem Namen des Programms gelistet ist und das geht garnicht




Hmm, das wäre ja eigentlich nicht das Problem, das rauszunehmen aber es scheint als würden die EULA das verbieten.
Die Sachen von medium_rare sind ziemlich gut: themeforest.net/use…8=&

Ich bin aber ne Printe und kein Webfuzzi, hab davon also nicht so viel Ahnung

Edit: Vielleicht kann man den Code doch einfach säubern. Die EULA sprechen nur von der Modifizierung der Software selber:

3. You MAY NOT:
3.2 remove any product identification, copyright notices, or other notices or proprietary restrictions from this software;
Bearbeitet von: "starbuck_" 21. Mär

heise.de/dow…510


Es gibt leider keine freien HTML-WYSWYG-Editoren, die irgendwie an Dreamweaver und einige weitere 1000-Euro-Programme rankommen. Als Linux-User war ich da gezwungen, die eine und einzige Version einer professionellen Web-Software, Dreamweaver MX, die auch in Linux lief (Emulation WINE oder Crossover erforderlich) zu wählen.
Sehr angenehm: man muss nicht dem Betriebssystem Windows abschwören und sich mit Linux-Wasser taufen lassen oder umgekehrt, das oben verlinkte Bluegriffon gibt's für beide. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass Software, die _nur_ für Linux angeboten wird, in aller Regel von Amateuren gepflegt (oder auch nicht) wird und nix taugt, ein gutes Erkennungszeichen.
Ich arbeite aber schon seit vielen Jahren stattdessen mit Bluegriffon. Das Teil macht sich. Was es noch nie gab, hier findet man's: links tippt man Klartext, rechts sieht man real time den Source Code, oder umgekehrt. (Das konnte man bisher nur mit Bluefish, einem reinen Source Code Editor, simulieren, indem man Firefox ein Add-On spendierte, das die Anzeige einer Website alle Sekunde von neuem einliest - aber da muss man immer noch seine Texte im Source Code verfassen. Gut für Bastler, Quatsch für produktive Arbeit). Die Profi-Version kostet was, 70 Euro, und kann dafür "snippets", Code-Bausteine, einbauen, statt wiederkehrende Bestandteile immer wieder einzutippen oder mit Cut & Paste rumzufummeln.
Klar, der Programmierer von Bluegriffon hat seit einer 2-stelligen Anzahl Jahre den HTML-Editor aus der Netscape-Suite weiterentwickelt, hiess erst Compozer und dann NVU oder war's umgekehrt.
Für 1000-seitige Internetauftritte ist es nötig, eine weitere Lösung zu integrieren, Bluefish, um die Menüs auf jeder Seite bei Änderung alle in einem zu aktualisieren, aber ich glaube, das war nicht das Haupt-Thema bei der Frage von der_marius ...
Bearbeitet von: "HBW" 21. Mär

HBWvor 1 h, 31 m

Klar, der Programmierer von Bluegriffon hat seit einer 2-stelligen Anzahl …Klar, der Programmierer von Bluegriffon hat seit einer 2-stelligen Anzahl Jahre den HTML-Editor aus der Netscape-Suite weiterentwickelt, hiess erst Compozer und dann NVU oder war's umgekehrt.


Oha. Ich hab den Composer geliebt! War damals mit fettem Abstand der Beste! Danke für Deinen Tipp, schau ich mir allein schon aus nostalgischen Gründen gerne mal an

HotMuhKuhvor 7 h, 8 m

Oha. Ich hab den Composer geliebt! (...) allein schon aus nostalgischen …Oha. Ich hab den Composer geliebt! (...) allein schon aus nostalgischen Gründen gerne mal an


Haha, sachte. Sah man der Version 1 von BlueGriffon noch die Herkunft von Compozer an, ist die aktuelle Version 2, vor allem mit den paar kleinen aber wichtigen Goodies der Bezahlversion, ein Profi-HTML-Editor. Wenn du zum Beispiel ein Foto einfügen willst, kann es in einem Schritt ein Thumbnail zum Anklicken davon machen und den ganzen Baustein in den Code einfügen, Thumbnail anklicken für Vollbild. Es hat allerdings konsequent alles gestrichen, was nicht CSS ist, also ein Wort markieren und mit einem Klick rot färben ist nicht mehr möglich. Das ist ätzend für die Spontanität, z.B. wenn man für ein Ebay-Angebot vorher die HTML-Seite samt vielen Bildern vorbereitet, wo nach 7 oder 10 Tagen keiner mehr fragt, ob das ein fortschrittlicher Code gewesen ist, aber da ich Websites mal gewerblich gemacht habe, habe ich mich genau dazu schon längst freiwillig gezwungen gehabt - also eben nicht was einzusetzen wie font color="red", sondern class="hervorgehoben".
Ist halt nur nicht so riesig wie Dreamweaver. Firmen wie Macromedia und jetzt wird er ja von Adobe vertrieben, neigen dazu, alles zu überladen und gleich wieder 1000-Euro-Suiten draus zu machen.

Microsoft musste ja mit dem Kindsmord an Frontpage Express gleich das Kind mit dem Bade ausschütten und bietet heute nur noch Visual Studio als Riesen-Paket an, so aufgeblasen, dass ich Mühe habe, rauszukriegen, in welcher Version zu welchem Preis (anscheinend ab Nulltarif) man es bekommen kann. Interessieren mich alle nicht (ich habe hier u.a. ein voll lizenziertes Dreamweaver liegen), seit es eine passable HTML-Software gibt, die unter Windows als auch Linux kommt, Bluegriffon eben.

Bluefish dagegen ist ein knochenharter reiner HTML-Sourcecode-Editor, kann aber Tricks, die anders eben nicht gehen, z.B. in allen Directories und Sub-Directories ein Suchen und Ersetzen durchführen. Ideal für Menüs oder z.B. Firmen-Kontaktdaten, die man auf jeder von 100 Unterseiten hat.
Bearbeitet von: "HBW" 22. Mär

Dein Kommentar
Avatar
@
    Text