Leider ist dieser Deal mittlerweile abgelaufen
eingestellt am 1. Nov 2021

Dieser Deal ist leider abgelaufen. Hier sind ein paar andere Optionen für Dich:

Ich warte schon lange auf ein günstigeres Angebot für die MOUNTAIN Everest Max Tastatur und heute hab ich eines bekommen. Das ist meiner Ansicht (ich bin kein Gamer) nach eine der interessantesten Tastaturen auf dem Markt, da sie USB 3.0 unterstützt, Mediacontroll hat und sogar noch einige konfigurierbare Tasten.

Die MOUNTAIN Everest Max mit umfangreich konfigurierbarer RGB-LED-Beleuchtung glänzt mit zahlreichen Gaming-Features und folgt einem modularen Prinzip, etwa mit einem abnehmbaren Num-Pad samt konfigurierbaren Shortcut-Tasten. Ebenso modular ist das Multimedia-Dock mit einem Drehrad, dessen integriertes LC-Display allerlei Informationen anzeigt. Die mitgelieferten Cherry-Switches lassen sich ebenfalls austauschen.Die Features der MOUNTAIN Everest Max Gaming-Tastatur im Überblick:
  • Modulare Gaming-Tastatur im DE-Layout (ISO)
  • RGB-LED-Beleuchtung mit 16,7 Mio. Farben
  • Hochwertige Cherry-MX-Brown-Tastenschalter
  • Abnehmbares Num-Pad mit USB-C-Stecker
  • Vier konfigurierbare Shortcut-Tasten mit Display am Num-Pad
  • Modulares Multimedia-Dock samt Drehrad mit LC-Display
  • Großflächige, magnetische Standfüße in drei Stufen höhenverstellbar
  • USB-C-Anschluss und abnehmbares USB-Verbindungskabel (Typ A)
  • Abnehmbare Handballenauflage mit Kunstlederbezug
MOUNTAIN Everest Max: modulare Gaming-Tastatur mit RGB-LED-BeleuchtungDie MOUNTAIN Everest Max ist eine Gaming-Tastatur mit extrem langlebigen mechanischen Cherry-MX-Switches. Dank USB-N-Key-Rollover können beliebig viele Tasten simultan betätigt werden, wodurch eine verzögerungsfreie und verlustfreie Eingabe ermöglicht wird. Mit einer Report-Rate von 1.000 Hz werden Eingaben jede Millisekunde verarbeitet. Somit kann unmittelbar auf Veränderungen im Spielgeschehen reagiert werden.

Die Tastatur verfügt über eine USB-Typ-C-Buchse, in die das abnehmbare Kabel eingesteckt wird. Dieses besitzt am anderen Ende einen Typ-A-Stecker, sodass die Tastatur mit den meisten PCs kompatibel ist. An einem USB-3.0-Port vom Typ A an der Rückseite der Tastatur kann unter anderem eine Maus angeschlossen werden.

Das Besondere an der MOUNTAIN Everest Max Gaming-Tastatur ist deren ausgeklügeltes modulares Konzept. Das mitgelieferte Num-Pad verwandelt die platzsparende TKL-Basis bei Bedarf in eine vollständige Tastatur. Es lässt sich nicht nur bei Bedarf abnehmen, sondern statt rechts auch links anbringen oder per USB-C-Kabel anschließen. Dort sind auch vier Shortcut-Tasten integriert, die mit Links oder Makros belegt werden können. Deren LC-Displays lassen mit beliebigen JPEGs über die Base Camp genannte Software belegen.

Ebenfalls abnehmbar ist das Multimedia-Dock mit dem Drehrad, das mit einem LC-Display ausgestattet ist. Damit lässt sich nicht nur die Helligkeit der RGB-LED-Beleuchtung an der Tastatur oder die Lautstärke der am PC angeschlossenen Lautsprecher regeln. Das LC-Display kann auch allerlei zusätzliche Informationen anzeigen, etwa die Uhrzeit oder die CPU-Auslastung. Makros und Einstellungen können in insgesamt fünf Profilen auf der Tastatur gespeichert werden.Design, Optik und MaterialienDie großflächigen und gummierten Standfüße geben einen zusätzlichen Halt. Sie werden mit Magneten befestigt und können mit zusätzlichen Ringen um zwei Stufen erhöht werden. Ebenfalls magnetisch ist die Handballenauflage, die mit Kunstleder überzogen ist. Die ganz in Schwarz gehaltene Tastaturabdeckung ist aus robusten Aluminium gefertigt. Ein RGB-LED-beleuchteter Zierstreifen umgibt alle vier Seiten der Tastatur und des Num-Pads. Die LEDs der Tasten können individuell eingestellt werden. Zusätzlich stehen allerlei Effekte und Farbprofile zur Verfügung. Ein weiterer Pluspunkt sind die Stabilisatoren der Tasten mit Überbreite: MOUNTAIN setzt nicht nur Cherry-MX-Switches ein, sie werden auch ab Werk geschmiert und sorgen so für ein besonders leises und geschmeidiges Tippen.
Zusätzliche Info
Beste Kommentare
26 Kommentare
Dein Kommentar