MTR K12 Motorrad-Klapphelm mit Sonnenblende €59,95 @Louis
441°Abgelaufen

MTR K12 Motorrad-Klapphelm mit Sonnenblende €59,95 @Louis

31
eingestellt am 20. Jan 2015
Zum heute aufgelaufenen Helmdeal stelle ich mal einen weiteren Deal ein den ich heute Morgen auf der Louis-Hauptseite gesehen habe.

Es geht hier um den MTR K12 Klapphelm, welchen ich selber seit letzter Saison benutze.
Das Visier ist kratzfest, eine ausklappbare Sonnenblende ist vorhanden.

Auf meinem Kopf sitzt der Helm gut, das Polstermaterial ist für die Preisklasse recht wertig.
Durch die ECE-Normierung ist ein anerkannter Sicherheitsstandard gewährleistet - wichtig ist immer ein ordentlicher Sitz; von daher: anprobieren.

Der Helm ist in Mattschwarz, Glanzschwarz und Silber erhältlich.
Das Preis/Leistungs-Verhältnis war eigentlich schon zum alten Preis (€79,95) exzellent - für das Geld kriegt man zwar keinen Schuberth oder Shoei, aber ich haber schon teurere Helme gehabt die hier nicht mitkommen.Handling von Kinnteil und Riemen sind gut (Ratschenverschluss - von daher kein ständiges Herumgefuddel in Sachen Justierung), für diese Preisklasse hat der Helm eine gute Aerodynamik und ist für nen günstigen Klapphelm recht leise und zugfrei.
Was die Lüftung angeht kenne ich bessere - bei Feuchtem Wetter hat man im Stadtverkehr das Visier recht häufig auf weil das Visier dann zum Beschlagen neigt.
Sehr gut in dieser Preisliga ist die Sonnenblende die sich leicht und blind bedienen lässt.

Wer dazu neigt, sein Visier herunterzurocken sollte gleich eins mitbestellen - bei meinem alten Louis-Helm hatte ich mir nach 6 Jahren ne fiese Schramme reingezogen und bekam nicht mehr ohne weiteres ein neues - da die Polsterung schon recht speckig war und ich eh was mit Sonnenblende wollte (Weg zur Arbeit morgens Richtung Süden, autsch) hat mich das jetzt nicht so gejuckt - sollte man aber im Hinterkopf haben.

Der Preis ist der Filialpreis, im Versandfall kommen noch €4,95 dazu.

Beste Kommentare

Verfasser

Arktur

Aber die Schutzwirkung wird bei dem sicher nicht besser sein als bei meiner New York Yankees Cap.



Nö. Dafür gibt es Normen. Sicher ist: ein Klapphelm ist im Kinnbereich angreifbarer als ein klassischer Integralhelm, auch wenn die Schließen in der Regel recht robust sind. Im Gegensatz zu Variohelmen mit ansteckbaren Kinnteilen, diese fliegen in Tests bei der leichtesten Belastung auseinander und sind nicht sicherer als ein Jethelm.
Ein gut sitzender günstiger Helm ist immer noch besser als ein wackelndes Spitzenteil. Die Dimension der Polsterung läßt keinen riesigen Spielraum in der Schutzwirkung eines Helmes. Wenn man mehr ausgiebt bekommt man einen angenehmen Tragekomfort, niedrigeres Gewicht, ggf bessere Langzeithaltbarkeit, gute Belüftung, bessere Aerodynamik und Schalldämpfung etc - aber daß die grundsätzliche Schutzwirkung signifikant besser wäre ist quatsch.
Wenn ich Rundkursrennen mit einem Superbike fahren möchte würde ich keinen Klapphelm nehmen, ansonsten ist es wichtig daß das Teil sitzt. Punkt.
31 Kommentare

sieht ja eigentlich ganz ok aus. so als zweithelm...

Bitte nicht "blind" bestellen... Anprobieren und beraten lassen

nur finde ich nichts zur preisentwicklung...

neos1993

Bitte nicht "blind" bestellen... Anprobieren und beraten lassen



Beraten

Der war jut!

Verfasser

gencaslan

nur finde ich nichts zur preisentwicklung...


Vorheriger Preis: € 79,95, direkter Vergleichspreis is nich wegen Eigenmarke, Vergleichsprodukte eher € 80.- plus

Verfasser

Ir0nhide

Beraten Der war jut!



Sehr ich ähnlich
Okay, ob ein Helm wackelt oder nicht erkennen die "Fachberater" schon, aber das sollte eigentlich jeder der nicht mit 15 den Ersten Helm fürs Mofa kauft auch hinkriegen.

neos1993

Bitte nicht "blind" bestellen... Anprobieren und beraten lassen




Heißt ja nicht, dass man sich bei Louis beraten lassen muss. Wobei man findet dort auch ein bis zwei Mitarbeiter, die man dafür zur Hand nehmen kann. Ansonsten gibt es diverse Tips online zu finden, auf was man achten muss.

Cooler Helm!
Aber die Schutzwirkung wird bei dem sicher nicht besser sein als bei meiner New York Yankees Cap.
Wenn ich auf dem Moped fahre, habe ich nicht viel, was bei einem Unfall meinen Kopf schützt.
Und da vertraue ich lieber meinem Helm von Schuberth (oder Shoei, oder BMW, oder...), als einem noname- Helm für 60 Euro.
In meinen Augen cold!

Arktur

Cooler Helm! Aber die Schutzwirkung wird bei dem sicher nicht besser sein als bei meiner New York Yankees Cap. Wenn ich auf dem Moped fahre, habe ich nicht viel, was bei einem Unfall meinen Kopf schützt. Und da vertraue ich lieber meinem Helm von Schuberth (oder Shoei, oder BMW, oder...), als einem noname- Helm Helm für 60 Euro. In meinen Augen cold!



Absolut meine Meinung.

Kommentar

Arktur

Cooler Helm! Aber die Schutzwirkung wird bei dem sicher nicht besser sein als bei meiner New York Yankees Cap. Wenn ich auf dem Moped fahre, habe ich nicht viel, was bei einem Unfall meinen Kopf schützt. Und da vertraue ich lieber meinem Helm von Schuberth (oder Shoei, oder BMW, oder...), als einem noname- Helm Helm für 60 Euro. In meinen Augen cold!



Genau gib du mal weiterhin 500€ + aus für deine Helme, dann bekomm ich meine weiter günstig subventioniert. Da geb ich dir doch gerne recht.

Ir0nhide

Beraten Der war jut!





Ob er mir an der Stirn drückt (oder sonst wo) und ob er schlabbert erkenne ich auch alleine. Bevor die mir sonst irgendwas aufschwatzen (bei Louis meiner Erfahrung nach nicht unüblich), würde ich ihn lieber für die 5€ bestellen und auf deren Kosten zurückschicken.

Verfasser

Arktur

Aber die Schutzwirkung wird bei dem sicher nicht besser sein als bei meiner New York Yankees Cap.



Nö. Dafür gibt es Normen. Sicher ist: ein Klapphelm ist im Kinnbereich angreifbarer als ein klassischer Integralhelm, auch wenn die Schließen in der Regel recht robust sind. Im Gegensatz zu Variohelmen mit ansteckbaren Kinnteilen, diese fliegen in Tests bei der leichtesten Belastung auseinander und sind nicht sicherer als ein Jethelm.
Ein gut sitzender günstiger Helm ist immer noch besser als ein wackelndes Spitzenteil. Die Dimension der Polsterung läßt keinen riesigen Spielraum in der Schutzwirkung eines Helmes. Wenn man mehr ausgiebt bekommt man einen angenehmen Tragekomfort, niedrigeres Gewicht, ggf bessere Langzeithaltbarkeit, gute Belüftung, bessere Aerodynamik und Schalldämpfung etc - aber daß die grundsätzliche Schutzwirkung signifikant besser wäre ist quatsch.
Wenn ich Rundkursrennen mit einem Superbike fahren möchte würde ich keinen Klapphelm nehmen, ansonsten ist es wichtig daß das Teil sitzt. Punkt.

Verfasser

Ir0nhide

Ob er mir an der Stirn drückt (oder sonst wo) und ob er schlabbert erkenne ich auch alleine. Bevor die mir sonst irgendwas aufschwatzen (bei Louis meiner Erfahrung nach nicht unüblich), würde ich ihn lieber für die 5€ bestellen und auf deren Kosten zurückschicken.



Im Store wo ich meinen herhabe besteht die Gefahr nicht da die "Fachberater" tunlichst bemüht sind, jeden Kundenkontakt zu vermeiden und bei samstäglich voller Hütte lieber telefonieren als die Schlange vorm Technikschalter abzuarbeiten

Ir0nhide

Ob er mir an der Stirn drückt (oder sonst wo) und ob er schlabbert erkenne ich auch alleine. Bevor die mir sonst irgendwas aufschwatzen (bei Louis meiner Erfahrung nach nicht unüblich), würde ich ihn lieber für die 5€ bestellen und auf deren Kosten zurückschicken.




Hahahahaha!
Das war heute mein bester Lacher! Danke dafür.

Arktur

Cooler Helm! Aber die Schutzwirkung wird bei dem sicher nicht besser sein als bei meiner New York Yankees Cap. Wenn ich auf dem Moped fahre, habe ich nicht viel, was bei einem Unfall meinen Kopf schützt. Und da vertraue ich lieber meinem Helm von Schuberth (oder Shoei, oder BMW, oder...), als einem noname- Helm Helm für 60 Euro. In meinen Augen cold!



Ich spendiere Dir auch gern einen Sabbertopf. Den wirst Du nämlich bei Deiner Einstellung bald brauchen.
Im besten Fall zumindest.
Ich hoffe, dass es nicht soweit kommt, aber glaub mir, ich hab schon viel gesehen.

Arktur

Aber die Schutzwirkung wird bei dem sicher nicht besser sein als bei meiner New York Yankees Cap.



Ja, dafür gibt es Normen. Da hast Du Recht.
Und Normen beschreiben das Mindestmaß dessen, was ein Helm ab können muss.

Das schließt aber nicht aus, dass Normen auch "übererfüllt" werden können.
Und, sorry, das traue ich einem teureren Helmhersteller eher zu als einem Hersteller, der die Mütze für 60 Euro vertickt.
Auch die von Dir erwähnten Zusatzfeatures bei einem Helm würde ich nicht missen wollen.
Sparen bei einem Moppedhelm ist sparen am falschen Ende. Meine Meinung.

Arktur

Aber die Schutzwirkung wird bei dem sicher nicht besser sein als bei meiner New York Yankees Cap.



Das ist alles richtig, aber besagte Normen zeigen auch nur, dass die Minimalanforderungen in Bezug auf eben die festgelegten Prüfmethoden der Norm eingehalten werden. Sie bieten keinen qualitativen Maßstab zur Bewertung verschiedener Helme - daraus die Aussage zu abstrahieren, alle seien "gleich sicher" halte ich für wohlfeil.
Dennoch - gefühlt teile ich grundsätzlich deine Ansicht, dass die Schutzwirkung des Helms nicht sonderlich stark mit dem Preis skaliert, aus den von Dir genannten Gründen.

Allerdings gibt es noch ein nennenswertes, technisches Feature, das meist ab etwa 200 Euro zu erkennen ist:
Bei Helmen unterhalb dieser Preisklasse bestehen die vorgespannten Hartschalen in der Regel aus Thermoplaste (Polycarbonat, ABS ...), die eine günstige Fertigung mit Spritzguss ermöglicht. Das trifft auch auf den hier vorgestellten Helm zu (ABS).
Teurere Helme bestehen zumeist aus Duroplaste, die aus mehreren Lagen laminiert zusammengesetzt ist und strukturverstärkende Fasern beinhaltet (bspw. faserverstärkter Kunststoff, Carbon ...).

Die Legende besagt nun folgendes:
Letztere können durch den Schichtaufbau kleinere Stöße besser ab, beispielsweise wenn der Helm dann doch mal einen kleinen Schlag bekommt, beispielsweise aus Hüft- oder Sitzbankhöhe fällt. Bei den einlagigen Kunststoffschalen der Günstighelme können sich Mikrorisse bilden und die Integrität der Hartschale gefährden, die dann beim nächsten "richtigen" Sturz Sollbruchstellen bilden oder zumindest einen Schaden begünstigen.
Bei den Duroplaste-Helmen kann der Schichtaufbau das besser auffangen, insgesamt weisen sie ohnehin eine bessere Bruchfestigkeit auf. (Was mit der oben bereits kritisierten Normen-Argumentation allerdings auch unter den Tisch fällt.)

Ob das stimmt - ich weiß es nicht. Ich bin jedenfalls kein Vertreter der Theorie, dass eine kleine Delle oder ein Kratzer im Lack schon einen neuen Helmkauf "aus Sicherheitsgründen" rechtfertigt. Da mein Helm ein Gebrauchsgegenstand ist, ich ihn nicht jedes Mal wie ein rohes Ei ablege und die Argumentation der "Legende" mir schlüssig erscheint, greife ich lieber zu einem Modell mit den genannten Materialeigenschaften.

Habe noch nen neuen Nolan N86 Classic hier rumliegen in mattschwarz und Größe M. Nur anprobiert, nie gefahren mit Schutzbeutel. Falls jmd. Interesse hat – PN!

Lieber alle paar Jahre einen neuen Helm als mit dem teuren Teil 20 Jahre rumfahren. Gerade bei einem Klapphelm könnte der Unterschied zum Markenhersteller schon etwas größer sein,aber die Eigenmarken der Shops sind meist gar nicht so schlecht,so ein No-Name vom Discounter oder Postenmarkt würde mir da mehr Kopfschmerzen bereiten....besonders bei einem Unfall.

Arktur

Aber die Schutzwirkung wird bei dem sicher nicht besser sein als bei meiner New York Yankees Cap.



Das ist auch so, dafür gibt es einschlägige Tests. Und dann gebe ich gerne 300-400 Euro aus (Passform, Isolierung, etc. pp) als aus anderen Gründen (hoffentlich nicht finanzieller Engpass, denn dann hat man das falsche Hobby und die falsche Einstellung) einen 50 Euro Helm zu kaufen. Würde ich nicht 1 Sekunde drüber nachdenken.

Reminda

bjrne

Cooler Helm! Aber die Schutzwirkung wird bei dem sicher nicht besser sein als bei meiner New York Yankees Cap. Wenn ich auf dem Moped fahre, habe ich nicht viel, was bei einem Unfall meinen Kopf schützt. Und da vertraue ich lieber meinem Helm von Schuberth (oder Shoei, oder BMW, oder...), als einem noname- Helm Helm für 60 Euro. In meinen Augen cold!



Ein Schuberth, Shoei, oder alles andere hochpreisige muss durch den gleichen Helm-TüV wie dieser MTR.
Dieser TüV besteht aus verschiedenen Schlagspitzenmessungen, welche einen direkten Aufprall mit 50 bis 70 Km/h entspricht, was einem durchschnittlichen hart heruntergebremsten Unfall entspricht.
Etwas anderes wird auf dem deutschen Markt gar nicht zugelassen oder entsprechend als nicht verkehrssicher beschildert.
Wenn man sich auf seine Luxusmütze einen runterholt, sollte man schon wissen warum eigentlich.
Leute schickt das Arbeitsamt...

Die teuren Helme unterscheiden sich vor allem im hochentwickelten Belüftungssystem, kratzfreien Visieren und einem Materialmix, der nicht so schnell aushärtet wie bei günstigeren Alternativen.

Bericht zur Thematik :
motorradonline.de/mot…776

bjrne

Cooler Helm! Aber die Schutzwirkung wird bei dem sicher nicht besser sein als bei meiner New York Yankees Cap. Wenn ich auf dem Moped fahre, habe ich nicht viel, was bei einem Unfall meinen Kopf schützt. Und da vertraue ich lieber meinem Helm von Schuberth (oder Shoei, oder BMW, oder...), als einem noname- Helm Helm für 60 Euro. In meinen Augen cold!



Versuch es gar nicht erst.
Du versuchst hier mit Leuten zu reden, die glauben, dass Ihnen ein 500 € Helm das Leben rettet, wenn sie mit 300 Sachen unterwegs sind.

Wohl gemerkt: Den Helm könnte man auch zum Mofafahren benutzen, aber bei leider viel zu vielen Motorradfahrern ist es ja nicht so weit her mit über den Tellerrand gucken (bin selber Motorradfahrer, Inlineskater, Radfahrer, habe alle gängigen Führerscheine und bewege mich Täglich viele Stunden im Straßenverkehr und durfte schon so manches Geschoss "Begutachten" was mal wieder vor einen Baum gesetzt wurde und glaube tatsächlich eine halbwegs gute Vorstellung vom Straßenverkehr zu haben was ich so manchem Möchtegern-Pistolengeschoss absprechen möchte.).

bjrne

Cooler Helm! Aber die Schutzwirkung wird bei dem sicher nicht besser sein als bei meiner New York Yankees Cap. Wenn ich auf dem Moped fahre, habe ich nicht viel, was bei einem Unfall meinen Kopf schützt. Und da vertraue ich lieber meinem Helm von Schuberth (oder Shoei, oder BMW, oder...), als einem noname- Helm Helm für 60 Euro. In meinen Augen cold!



Das ist nur bedingt richtig. Testverfahren: Ja. Allerdings gibt es gravierende Unterschiede in Sachen Qualität/Verarbeitung/verarbeitete Materialien. Wer natürlich absolut keinen Wert auf Aerodynamic, Geräuschdämpfung, Gewicht, Passform, Sichtfeld etc. legt (und auch die "passive" Sicherheit in Sachen Abstreifverhalten oder Schlagdämpfung), der kann hier natürlich sofort zugreifen. Auch Rollerfahrer sind damit sicher gut bedient. Ich allerdings würde darauf nicht zurückgreifen und das hat nichts mit "Runterholen auf Luxushelm" oder "300 Sachen unterwegs" sein zu tun, solche Aussagen sind einfach nur maximal dumm.
Natürlich erfüllen auch Motorradkombis für 200 Euro den minimalen Sicherheitsstandard. Aber ganz ehrlich, so eine Diskussion in Bezug auf Sicherheitskleidung? Knaller.

Verfasser

bjrne

Wer natürlich absolut keinen Wert auf Aerodynamic, Geräuschdämpfung, Gewicht, Passform, Sichtfeld etc. legt (und auch die "passive" Sicherheit in Sachen Abstreifverhalten oder Schlagdämpfung), der kann hier natürlich sofort zugreifen. Auch Rollerfahrer sind damit sicher gut bedient.



Die Aerodynamik dieses Helms gehört zu den besten von allen Helmen die ich in den letzten 25 Jahren hatte. Heisst nicht daß es teurere Helme nicht besser machen - aber schlecht ist anders.
Geräusch: auch hier ist der Helm solide - wobei meine beiden Maschinen ein halbhohes Windschild haben. Wer ne nackte fährt ist da ggf. sensibler.
Gewicht? Joh. Wobei gerade besonders leichte und kompakte (und damit auch teure) Helme in der Schlagdämpfung schlecht abschneiden. Ich komm klar, meine damaligen GFK-Shoeis waren schwerer.
Passform? Mehr abhängig vom Kopf als von der Preisklasse. Gibt teure Helme die mir nicht recht passen und umgekehrt - deshalb immer antesten.
Sichtfeld? Einwandfrei, da würde ich mal sagen gibt's ohnehin nur wenig Ausreißer innerhalb der jeweiligen Helmkategorien.
Abstreifverhalten: Siehe Passform. Wenn die Polster eines teuren Markenhelms nach ein paar Jahren ausgenudelt sind verbessert sich das Abstreifverhalten auch nicht unbedingt.
Schlagabsorption: Gibt es bei vergleichbarer Größe keine so riesigen Unterschiede - Zähe Schale, rund 30-40mm Styroporartiger Schaumstoff und das Komfortpolster. Die Hersteller kochen da alle nur mit Wasser. Ich kenne da eigentlich nur ein neuartiges Konzept mit einer schwimmend in Gelabsorbern gelagerten Innenschale welches ggf. noch einen deutlichen Unterschied bringen könnte - das ist aber noch nicht am Markt.
Die Chemische beständigkeit ist mittlerweile auch in der ECE-Norm verankert (schon mal aufgefallen, daß unlackierte Thermoplast-Helme ausgestorben sind?)
Rollerfahrer? Also, mein Roller läuft 140 - viel schneller bin ich in der Regel auch mit meinem großen Moped nicht unterwegs
Es gibt in der Tat viele furchbare Tüten im Billighelmsortiment die ich mir nicht freiwillig antun möchte, aber mittlerweile sind ne Menge erstaunlich gute Helme sehr günstig. Wie kann das sein? Produktion in Taiwan oder China und Stückzahlen - die Teile werden weltweit verkauft.
Und ja: es gibt sicher gute Gründe um Spaß an teuren Markenhelmen zu haben, eine signifikant bessere Schutzwirkung hat man damit aber nicht automatisch.

bjrne

Wer natürlich absolut keinen Wert auf Aerodynamic, Geräuschdämpfung, Gewicht, Passform, Sichtfeld etc. legt (und auch die "passive" Sicherheit in Sachen Abstreifverhalten oder Schlagdämpfung), der kann hier natürlich sofort zugreifen. Auch Rollerfahrer sind damit sicher gut bedient.



Da mag an deinen Ausführungen was dran sein (es gibt tatsächlich noch Nutzer, die auch neutrale Beiträge ohne Unterstellungen und Beleidigungen verfassen können?), allerdings würde ich auch weiterhin nie einen Billighelm in Betracht ziehen. Es gibt halt Punkte (wie z.B. Passform oder Aerodynamik), die ich bei allen bisher getesteten Helmen unter 150€ als krasse Ausschlusskriterien genommen habe. Das ist alles natürlich auch subjektiv und mein Dickkopf muss erst einmal adäquat in einen Helm passen. Aber spätestens bei Probefahrten war dann echt Feierabend, auch wenn ich generell offen für günstige Alternativen bin (auch auf meinen Kombis muss und wird niemals Vanucci etc. stehen). Bewährt haben sich auf meiner Birne dennoch eher die mittelpreisigen Helme, die man dank Gutscheinen und Auslaufmodellen IMMER zu sehr attraktiven Preisen bekommt.

neos1993

Bitte nicht "blind" bestellen... Anprobieren und beraten lassen




Richtig! - aber das beraten lassen stelle ich mal in Frage

Wichtig ist, dass der helm perfekt sitzt - auch bei dauerhafter Anwendung.

Meine Meinung - Es muss kein extra teurer Helm für 600 Euro sein, auch Billigheimer erfüllen ihren Zweck.
Über Normen und Testurteile kann man streiten.
Wenn du blöd auf die Fresse fällst, nützt dir die beste Norm, das beste Testurteil und der teuerste Helm rein gar nichts.

Ich bin Brillenträger und stelle folgend Anforderungen an einem Klapphelm:

Der Helm sollte mit Brille leicht auf- und abzusetzen sein.
Das Visir sollte Dicht sein.
Das Futter sollte nicht kratzen und das Futter sollte dauerhaft den perfekten Sitz gewährleisten.
und je leiser desto besser - ist aber ein eigenes Thema bei Klapphelmen.

Ich verurteile diesen Helm nicht - nur weil er kein Markenhelm ist
Ich lobe ihn aber auch nicht - weil ich ihn nicht kenne

Wer sich diesen helm aber kauft weil er hot ist und eine Sonnenblende hat und dazu noch chick aussieht....
....handelt in meinen Augen grob Fahrlässig und hat im Strassenverkehr nichts verloren

neos1993

Bitte nicht "blind" bestellen... Anprobieren und beraten lassen




Ich wollte mit meinem Post keineswegs aussagen, dass dieser Helm Mist ist, oder sonstiges. Er hat mit Sicherheit seine Daseinsberechtigung. In meinen Augen ist es aber einfach ein MUSS, dass er richtig sitzt. Ich kenne viele, die sich zunächst einen zu großen Helm gekauft haben. Man darf auch nicht vergessen, das Innenpolster setzt sich auch nocheinmal anders, wenn er ein wenig "eingetragen" ist.

hier stand nix

neos1993

Bitte nicht "blind" bestellen... Anprobieren und beraten lassen




Richtig!

Hab' vorhin einen Boxenstopp an 'nem Louis (Günzelstraße) eingelegt. Den Helm hier hatten's zwar nimmer in M da, aber sie holte mir S und L aus'm Lager, kurz aufgesetzt, aber neh, echt nicht. Sitzt auch voll doof auf meiner Birne, da passt mir der C3 limited um Welten besser.

Dein Kommentar
Avatar
@
    Text