Leider ist dieser Deal mittlerweile abgelaufen
Lokal - [MÜNCHEN] Balkonkraftwerk 1x 330W Solarmodul + Wechselrichter + Kabel + Energiemessgerät
586° Abgelaufen

Lokal - [MÜNCHEN] Balkonkraftwerk 1x 330W Solarmodul + Wechselrichter + Kabel + Energiemessgerät

299€
81
eingestellt am 30. Dez 2019Verfügbar: Bayern (München)

Dieser Deal ist leider abgelaufen. Hier sind ein paar andere Optionen für Dich:

Schon längere Zeit beobachte ich die Preise für die sog. Balkonkraftwerke - 1 bis 2 Solarmodule + Wechselrichter, die man direkt in eine Steckdose einstecken kann und so zumindest in den Sommermonaten seine Grundlaste decken / weit überwiegend decken kann.

Das Angebot für 299 für Selbstabholer in Halbergmoss bei München

  • 1x Trina HoneyM TSM-330DE06M.08(II) (kostet so um die € 145,- im Netz)
  • 1x Wechselrichter Hoymiles Typ MI-300 (bei mir Envertech EVT300; kostet so um die € 145,- im Netz)
  • 20€ Gutschein für Folgekauf
  • 20€ Gutschein für Freunde
  • Energiemessgerät (bei mir EMT717ACTL von REV Ritter GmbH, kostet so um die 14,- im Netz)
  • Anschlusskabel (meines war gute 6 m lang (mit Schukostecker den man selber ans Kabel anschließen musste); kostet so um die € 25,- im Netz)

Bei mir war der Wechselrichter zwar ein Envertech EVT300, aber passt.

Die Abholzeiten in Halbergmoss (Nahe Flughafen) sind allerdings stark eingeschränkt von 15:00 Uhr bis 16:30 - bei mir ging aber auch 16:45
Zusätzliche Info

Gruppen

Beste Kommentare
Ich habe mir eine ~600W Anlage selbst gebaut 2 Mono Module 330w für jeweils 130€ und ein Wechselrichter aus China über AliExpress ~100€. Sind die gleichen Wechselrichter wie in Deutschland Haltbarkeit ist auch relativ gut. Als Zähler hab ich mir ein China smartPlug mit Strommessung gekauft 14€ als Ständer hab ich aluprofile 25x25 vom Hornbach mit Preisgarantie geholt ungefähr 15€. Insgesamt also etwa 390€ bei jährlichen Ersparnissen von 180€ also amortisiert nach 2,1 Jahren. Die Module haben 30Jahre Garantie und der Wechselrichter sollte 10 Jahre halten. Natürlich alles mit einen Ferraris Zähler
Nicht lange schnacken, machen!

Der Anschluss ist erlaubt (!) und ist technisch sicher!
Z.B. in den Niederlanden können solche Anlagen bis 600 W von jedem angeschlossen werden, komplett ohne irgendwelche Genehmigungen und Anmeldeformulare. Auch in Österreich, Schweiz, Luxemburg, Portugal gibt es eine Bagatellgrenze. Es gibt sogar eine EU Entschließung aus 2013 wonach Kleinstanlagen zur Wärme- und Stromerzeugung zulässig und anmeldefrei sein sollen.
Link: europarl.europa.eu/mee…pdf
Tja, typisch Deutschland - wenns passt wird die Untätigkeit damit gerechtfertigt, dass es keine EU-weite Regelung gibt, und wenn es mal eine gibt, wird die nicht umgesetzt. Deutschland, der Vorreiter bei der Energiewende.

Auch bei uns verzichten mittlerweile viele Energieversorger auf eine Anmeldung, das verursacht ja auch Kosten aber einzelne, lokale Energieversorger versuchen diese Dinger mit angeblich notwendigen Anmeldeformularen auszubremsen. Das ist unschön und jeder muss selbst entscheiden wie er damit umgeht. Evt. schickt man ja auch nur einen Gruß an den Energieversorger, dass man im Sinne der EU Verordnung keine Anmeldung vornehmen möchte...
Und noch etwas: "Nicht ortsfeste Einheiten" müssen laut Bundesnetzagentur gar nicht registriert werden. D.h. wenn das Balkonkraftwerke nicht "fest installiert" ist, muss man gar nichts anmelden. "Fest installiert" ist nicht definiert...

Aus technischer Sicht macht der Anschluss es keine Probleme - das wurde mehrfach von Experten belegt, u.a. DGS. Und daher es gibt eigentlich auch keine Notwendigkeit für eine Anmeldung. Ansonsten müsste man ja jeden Toaster und Waschmaschine anmelden, sowas "beeinflusst" ja auch das Netz. Nicht!!!
Die gängigen Wechselrichter sind für diesen Steckdosenbetrieb zertifiziert (VDE) und können direkt in die Steckdose gesteckt werden. Sofern man den selbst erzeugten Strom mal nicht verbrauchen kann, wird er eben ins Netz eingespeist. Es handelt sich hier um Kleinstmengen an Strom, das stellt für das Netz technisch überhaupt kein Problem dar. Aber die Netzbetreiber wollen mehr Strom verkaufen, nicht weniger. Und mit so einem Balkonkraftwerk muss man - geringfügig - weniger Strom einkaufen...
Und weil die Neigung und Ausrichtung der Balkonkraftwerke sowieso meist nicht optimal ist, ist auch der Ertrag nicht optimal, reich wird man dadurch nicht. Aber nach ein paar Jahren läuft die Anlage im Plus und das reicht auch auch schon - einfach auch als Zeichen.

Hier noch ein paar ähnliche Infos:
cleanthinking.de/bal…ks/

und eine Stellungnahme der Verbraucherzentrale NRW:
verbraucherzentrale.nrw/wis…189

Energiewende?
Machen!
Selber!
Bearbeitet von: "Komsumkritiker" 31. Dez 2019
PRPower30.12.2019 22:16

Läuft der Stromzähler dann im besten Fall rückwärts oder (geht eventuell be …Läuft der Stromzähler dann im besten Fall rückwärts oder (geht eventuell bei den neuen digitalen garnicht) bleibt er nur stehen?


Technisch: Ein Ferrariszähler würde Rückwärts laufen. Moderne Zähler, die Digitalen sowieso sind Rücklauf gesperrt.
Praktisch: Das Einspeisen mit diesem Modul ohne weitere Anmeldung ist nicht erlaubt!
UncleChicken30.12.2019 22:48

An sich ne coole Sache... In der Praxis aber unnütz und man verschenkt das …An sich ne coole Sache... In der Praxis aber unnütz und man verschenkt das Meiste an den Netzbetreiber. Wer nutzt den 330 Watt konstant? Unter Tags hat man im Standby nen Stromverbrauch von 10 Watt


HAHA, lebst du im Baumhaus? 10Watt ist utopisch als Standby verbrauch für ein Haus. Schon oben erwähnte FritzBox zieht deine 10Watt! proof
Da hast du kein Telefon, Klingel, Radiowecker, Ladegeräte, Kühlschrank....
81 Kommentare
Muss man die nun registrieren? Hatte da mal was gesehen ...

swrfernsehen.de/lan…tml
Top Preis für das Komplettpaket.
predatorJr30.12.2019 22:07

Muss man die nun registrieren? Hatte da mal was gesehen …Muss man die nun registrieren? Hatte da mal was gesehen ...https://www.swrfernsehen.de/landesschau-rp/gutzuwissen/Energiewende-fuer-den-Hausgebrauch-Mini-Photovoltaikanlagen-Sonnenenergie-vom-Balkon,video-536.html


Theoretischerweise nur beim Netzbetreiber melden. Mehr nicht. Aber man kann sich das auch sparen ...

Geiler Preis. Leider viel zu weit weg.
Bearbeitet von: "blooze" 30. Dez 2019
Läuft der Stromzähler dann im besten Fall rückwärts oder (geht eventuell bei den neuen digitalen garnicht) bleibt er nur stehen?
predatorJr30.12.2019 22:07

Muss man die nun registrieren? Hatte da mal was gesehen …Muss man die nun registrieren? Hatte da mal was gesehen ...https://www.swrfernsehen.de/landesschau-rp/gutzuwissen/Energiewende-fuer-den-Hausgebrauch-Mini-Photovoltaikanlagen-Sonnenenergie-vom-Balkon,video-536.html


Theoretisch muss man es mit einem formlosen Schreiben an den Netzbetreiber melden. Auch wenn die natürlich zusammen mit den Energieversorgern um jeden Preis versuchen werden es dir zu erschweren, in dem sie jede Menge Pseudo-Regeln und Lügen auftischen.

Praktisch ist es so, dass nicht passiert, wenn man es nicht meldet. Weder gibt es eine PV-Polizei, noch wird das irgendjemand verfolgen. Und selbst wenn, wird man darüber nichts in den Gesetzesbüchern finden, womit es auch keine Strafen gibt.


Das gilt natürlich nur unter der Voraussetzung, dass die Energie nicht ins Netz eingespeist wird UND damit auch keine kommerziellen Absichten verfolgt werden.
PRPower30.12.2019 22:16

Läuft der Stromzähler dann im besten Fall rückwärts oder (geht eventuell be …Läuft der Stromzähler dann im besten Fall rückwärts oder (geht eventuell bei den neuen digitalen garnicht) bleibt er nur stehen?


Technisch: Ein Ferrariszähler würde Rückwärts laufen. Moderne Zähler, die Digitalen sowieso sind Rücklauf gesperrt.
Praktisch: Das Einspeisen mit diesem Modul ohne weitere Anmeldung ist nicht erlaubt!
Moccachinoo30.12.2019 22:19

Technisch: Ein Ferrariszähler würde Rückwärts laufen. Moderne Zähler, die D …Technisch: Ein Ferrariszähler würde Rückwärts laufen. Moderne Zähler, die Digitalen sowieso sind Rücklauf gesperrt. Praktisch: Das Einspeisen mit diesem Modul ohne weitere Anmeldung ist nicht erlaubt!


Ach stimmt, das war es noch (müsste nochmal gucken, ob das im Film genannt war). Man muss vorher klären, ob der eingebaute Zähler ne "Rückstromsperre" hat
330W anmelden genau mein Humor
Muss ich mein Bügeleisen und Heizlüfter jetzt auch anmelden?

Im Normalfall wird kein Zähler benötigt der rücklauffähig ist. Da im Normalfall immer irgendwelche Verbraucher im Haushalt eingeschaltet sind die den Strom Verbrauchen, wie Kühlschrank/Gefriere, Standbygeräte oder anderes.
Da läuft der Zähler einfach nur etwas langsamer.

Wer eine gute Übersicht haben möchte was an "Strom produziert" wurde kann sich eine AVM FRITZ!DECT 210 dazwischen hängen, funktioniert super.
Es ist dann aber kein DECT ECO mehr mit der Fritzbox möglich.
Bearbeitet von: "Dj-Tiest" 30. Dez 2019
War bei diesen Dingern hier nicht das Problem,bis auf der Leitung trotzdem noch Strom ist auch wenn die Sicherung raus ist?
An sich ne coole Sache... In der Praxis aber unnütz und man verschenkt das Meiste an den Netzbetreiber. Wer nutzt den 330 Watt konstant? Unter Tags hat man im Standby nen Stromverbrauch von 10 Watt und wirft man doch mal ne Waschmaschine oder den Herd an, fängt das Solarpanel auch nichts auf... Leider nur eine Spielerei. Wäre Interessant wenn der Stromzähler (legal) rückwärts laufen dürfte.
Ich suche ja immer noch einen passenden Stromspeicher für diese sogenannten Balkonanlagen.
gutes Paket! Fehlt noch das Befestigungsmaterial; Aufstellwinkel schlagen mit um die 50€ zu Buche.
Habe von der Firma zwei Module. Firma ist leider manchmal per E-Mail schlecht zu erreichen.
Kraftwerk
UncleChicken30.12.2019 22:48

An sich ne coole Sache... In der Praxis aber unnütz und man verschenkt das …An sich ne coole Sache... In der Praxis aber unnütz und man verschenkt das Meiste an den Netzbetreiber. Wer nutzt den 330 Watt konstant? Unter Tags hat man im Standby nen Stromverbrauch von 10 Watt


HAHA, lebst du im Baumhaus? 10Watt ist utopisch als Standby verbrauch für ein Haus. Schon oben erwähnte FritzBox zieht deine 10Watt! proof
Da hast du kein Telefon, Klingel, Radiowecker, Ladegeräte, Kühlschrank....
UncleChicken30.12.2019 22:48

An sich ne coole Sache... In der Praxis aber unnütz und man verschenkt das …An sich ne coole Sache... In der Praxis aber unnütz und man verschenkt das Meiste an den Netzbetreiber. Wer nutzt den 330 Watt konstant? Unter Tags hat man im Standby nen Stromverbrauch von 10 Watt und wirft man doch mal ne Waschmaschine oder den Herd an, fängt das Solarpanel auch nichts auf... Leider nur eine Spielerei. Wäre Interessant wenn der Stromzähler (legal) rückwärts laufen dürfte.


10 Watt? Allein alle eingesteckten Geräte, auch wenn sie gar nicht in Betrieb sind, verbrauchen schon ein vielfaches.

Außerdem gibt es viele weitere Geräte, die im Betrieb sind, obwohl nicht genutzt ("Standby")
Häng mal ein Messgerät an deine Waschmaschine, wenn die komplett aus ist, verbrauchen die meisten ~10W.
Vermutlich hast du auch einen Kühlschrank, einen WIFI-Router (10W) , ein Telefon (5W), Türklingel, vlt. sogar eine SAT-Schüssel (Reciever) (10W), Stereoanlage (15W), den Fernseher holst du wahrscheinlich auch nicht jedes mal von der Steckdose, womit er auch permanent Empfangsbereit ist (15W), usw. usw.

Jedes eingesteckte Netzteil braucht allein durch den Leiterkontakt ~0,3-0,5W - und davon gibt es in jedem Haushalt sicher einige dutzend.
Bearbeitet von: "Moccachinoo" 30. Dez 2019
Wie funktioniert das Teil? Der produzierte Strom fließt wohin genau?
Viper197030.12.2019 23:02

Hab ein 120W Panel permanent drann hängen.


Danke aber ich suche nichts für unterwegs, sondern ein Speicher der tagsüber überschüssigen Strom speichert und Abends ins Hausnetz wieder abgibt. Mit deiner Variante geht das leider nicht :/
UncleChicken30.12.2019 22:48

An sich ne coole Sache... In der Praxis aber unnütz und man verschenkt das …An sich ne coole Sache... In der Praxis aber unnütz und man verschenkt das Meiste an den Netzbetreiber. Wer nutzt den 330 Watt konstant? Unter Tags hat man im Standby nen Stromverbrauch von 10 Watt und wirft man doch mal ne Waschmaschine oder den Herd an, fängt das Solarpanel auch nichts auf... Leider nur eine Spielerei. Wäre Interessant wenn der Stromzähler (legal) rückwärts laufen dürfte.


Naja, meine Poolpumpe würde das schon nutzen.
Ich habe mir eine ~600W Anlage selbst gebaut 2 Mono Module 330w für jeweils 130€ und ein Wechselrichter aus China über AliExpress ~100€. Sind die gleichen Wechselrichter wie in Deutschland Haltbarkeit ist auch relativ gut. Als Zähler hab ich mir ein China smartPlug mit Strommessung gekauft 14€ als Ständer hab ich aluprofile 25x25 vom Hornbach mit Preisgarantie geholt ungefähr 15€. Insgesamt also etwa 390€ bei jährlichen Ersparnissen von 180€ also amortisiert nach 2,1 Jahren. Die Module haben 30Jahre Garantie und der Wechselrichter sollte 10 Jahre halten. Natürlich alles mit einen Ferraris Zähler
Moccachinoo30.12.2019 23:07

10 Watt? Allein alle eingesteckten Geräte, auch wenn sie gar nicht in …10 Watt? Allein alle eingesteckten Geräte, auch wenn sie gar nicht in Betrieb sind, verbrauchen schon ein vielfaches. Außerdem gibt es viele weitere Geräte, die im Betrieb sind, obwohl nicht genutzt ("Standby")Häng mal ein Messgerät an deine Waschmaschine, wenn die komplett aus ist, verbrauchen die meisten ~10W. Vermutlich hast du auch einen Kühlschrank, einen WIFI-Router (10W) , ein Telefon (5W), Türklingel, vlt. sogar eine SAT-Schüssel (Reciever) (10W), Stereoanlage (15W), den Fernseher holst du wahrscheinlich auch nicht jedes mal von der Steckdose, womit er auch permanent Empfangsbereit ist (15W), usw. usw. Jedes eingesteckte Netzteil braucht allein durch den Leiterkontakt ~0,3-0,5W - und davon gibt es in jedem Haushalt sicher einige dutzend.


Nur mal so aus Interesse, wie hoch sind deine Stromkosten im Monat?
Janoip30.12.2019 22:45

War bei diesen Dingern hier nicht das Problem,bis auf der Leitung trotzdem …War bei diesen Dingern hier nicht das Problem,bis auf der Leitung trotzdem noch Strom ist auch wenn die Sicherung raus ist?


Nein, der Wechselrichter prüft kontinuierlich auf der Wechselstromseite, ob die 230 V überhaupt da sind und die richtige Frequenz vorliegt, ansonsten schaltet er gar nicht erst auf. Oder, wenn z.B. im Betrieb die Sicherung raus gehen sollte, wird sofort abgeschaltet. Für Balkonkraftwerke vorgesehenen Geräte sind normalerweise nicht Insel-fähig.
Moccachinoo30.12.2019 23:07

10 Watt? Allein alle eingesteckten Geräte, auch wenn sie gar nicht in …10 Watt? Allein alle eingesteckten Geräte, auch wenn sie gar nicht in Betrieb sind, verbrauchen schon ein vielfaches. Außerdem gibt es viele weitere Geräte, die im Betrieb sind, obwohl nicht genutzt ("Standby")Häng mal ein Messgerät an deine Waschmaschine, wenn die komplett aus ist, verbrauchen die meisten ~10W. Vermutlich hast du auch einen Kühlschrank, einen WIFI-Router (10W) , ein Telefon (5W), Türklingel, vlt. sogar eine SAT-Schüssel (Reciever) (10W), Stereoanlage (15W), den Fernseher holst du wahrscheinlich auch nicht jedes mal von der Steckdose, womit er auch permanent Empfangsbereit ist (15W), usw. usw. Jedes eingesteckte Netzteil braucht allein durch den Leiterkontakt ~0,3-0,5W - und davon gibt es in jedem Haushalt sicher einige dutzend.


Benutzt du noch Vorkriegs Geräte? Meine WM verbraucht 1W im Standby. Der Fernseher 0,5W. (gemessenen WErte stimmen mit dem Handbuch überein.)
Der Standby Betrieb über den Tag sollte etwa bei 200-300w liegen. Router verbrauchen manchmal schon 12v 2a also 24w, Kühlschrank und Eisschrank um die 100w, Heizung bzw. Die Umwälzpumpe verbraucht auch einiges und dann noch Kameras oder Untertischgeräte für die Küche. Aquarium, Receiver usw. Am besten optimiert man gleich seinen Stromverbrauch, Wärmepumpen Trockner vorher einstellen, escooter am Mittag laden usw.
tobiwan8030.12.2019 23:28

Benutzt du noch Vorkriegs Geräte? Meine WM verbraucht 1W im Standby. Der …Benutzt du noch Vorkriegs Geräte? Meine WM verbraucht 1W im Standby. Der Fernseher 0,5W. (gemessenen WErte stimmen mit dem Handbuch überein.)


Anscheinend nutzt du geheime Technologien, wovon weder der Durchschnittsbürger, noch die Verbraucherzentrale, Bundesnetzagentur oder Statista weiß.

Mit 10 Watt kommst du auf alle Fälle nicht weit. Man geht davon aus, dass Standby 10-20% des Jahresstromverbrauchs ausmachen. Zurückgerechnet müsste dein Stromverbauch also bei ~400-800 kWh/Jahr liegen.
Der Durchschnittshaushalt (je nach Größe) ist aber eher mit 3000 bis 6000 kWh im Jahr dabei.

z.B.:
verbraucherzentrale-rlp.de/sit…pdf
dave050630.12.2019 23:14

Wie funktioniert das Teil? Der produzierte Strom fließt wohin genau?


Macht aus Sonnenlicht Strom. 'fließt' in die Steckdose.
Moccachinoo30.12.2019 23:39

Anscheinend nutzt du geheime Technologien, wovon weder der …Anscheinend nutzt du geheime Technologien, wovon weder der Durchschnittsbürger, noch die Verbraucherzentrale, Bundesnetzagentur oder Statista weiß. Mit 10 Watt kommst du auf alle Fälle nicht weit. Man geht davon aus, dass Standby 10-20% des Jahresstromverbrauchs ausmachen. Zurückgerechnet müsste dein Stromverbauch also bei ~400-800 kWh/Jahr liegen. Der Durchschnittshaushalt (je nach Größe) ist aber eher mit 3000 bis 6000 kWh im Jahr dabei. z.B.: https://www.verbraucherzentrale-rlp.de/sites/default/files/migration_files/media232290A.pdf


Das sind hald Geräte die der EG-Verordnung Nr. 1275/2008 von 2008 entsprechen. Da sind die maximalen Standby-Verbräuche mal etwas limitiert worden.
Moccachinoo30.12.2019 23:39

Anscheinend nutzt du geheime Technologien, wovon weder der …Anscheinend nutzt du geheime Technologien, wovon weder der Durchschnittsbürger, noch die Verbraucherzentrale, Bundesnetzagentur oder Statista weiß. Mit 10 Watt kommst du auf alle Fälle nicht weit. Man geht davon aus, dass Standby 10-20% des Jahresstromverbrauchs ausmachen. Zurückgerechnet müsste dein Stromverbauch also bei ~400-800 kWh/Jahr liegen. Der Durchschnittshaushalt (je nach Größe) ist aber eher mit 3000 bis 6000 kWh im Jahr dabei. z.B.: https://www.verbraucherzentrale-rlp.de/sites/default/files/migration_files/media232290A.pdf


Sorry, aber moderne Geräte verbrauchen nicht mehr viel im Standby. Da macht es die Masse.
UncleChicken30.12.2019 22:48

An sich ne coole Sache... In der Praxis aber unnütz und man verschenkt das …An sich ne coole Sache... In der Praxis aber unnütz und man verschenkt das Meiste an den Netzbetreiber. Wer nutzt den 330 Watt konstant? Unter Tags hat man im Standby nen Stromverbrauch von 10 Watt und wirft man doch mal ne Waschmaschine oder den Herd an, fängt das Solarpanel auch nichts auf... Leider nur eine Spielerei. Wäre Interessant wenn der Stromzähler (legal) rückwärts laufen dürfte.


seien wir ehrlich, im Winter sinkt wahrscheinlich die Leistung auf 50-60W ab, wenn überhaupt. Schon eine Heizungspumpe braucht bei mir 50W für Heizkörper. Die für Fußbodenheizung ebenfalls 50W. Puff..ausgelastet.

Im Sommer genauso. DIe Zimmertemperaturen steigen, also läuft auch die Kühltruhe und der Kühlschrank öfter. Die Umwälzpumpen sind dann zwar aus, aber wenn ich nur allein jedes Steckernetzteil samt Gerät mit 1Watt berechne, lande ich bestimmt bei mindestens 30Watt Grundumsatz für Verlustleistung Netzteil. Hinzu kommen vielleicht 30Watt für Route und Access-Points.

Telefone, Ladestationen, Standby-Geräte sammeln sich auch überall. Und 330W wird das Ding bestimmt nicht zaubern, eher 150-200W. Die sollten als Grundumsatz eigentlich in einem Haus gut untergebracht werden können.
Robert7330.12.2019 23:55

Das sind hald Geräte die der EG-Verordnung Nr. 1275/2008 von 2008 …Das sind hald Geräte die der EG-Verordnung Nr. 1275/2008 von 2008 entsprechen. Da sind die maximalen Standby-Verbräuche mal etwas limitiert worden.


Du stimmst also der Aussage von U
tobiwan8030.12.2019 23:59

Sorry, aber moderne Geräte verbrauchen nicht mehr viel im Standby. Da …Sorry, aber moderne Geräte verbrauchen nicht mehr viel im Standby. Da macht es die Masse.


Ja natürlich macht es die Menge der Geräte.

Ich wollte nur darauf hinaus, dass die Annahme von UncleChicken, der Standby-Verbrauch eines Hauses sei 10W völlig utopisch ist.

Jeder Router braucht schon 10W. Und dann hat man eben mich Dutzend andere Geräte im Haus, die immer aktiv sind (Telefon, Klingel, Heizungssteuerung, SAT-Receiver, Kühlschrank, TV, Konsolen, diverse angesteckt Geräte und Netzteile usw.

Die Geräte verbrauchen natürlich alle ein Bruchteil wie z.B. vor 50 Jahren. Dafür haben wir aber auch ein Vielfaches an Geräten. Deshalb steigt auch der Stromverbrauch der Haushalte seit Jahren, obwohl die Geräte immer effizienter werden.
tobiwan8030.12.2019 23:28

Benutzt du noch Vorkriegs Geräte? Meine WM verbraucht 1W im Standby. Der …Benutzt du noch Vorkriegs Geräte? Meine WM verbraucht 1W im Standby. Der Fernseher 0,5W. (gemessenen WErte stimmen mit dem Handbuch überein.)



Mess mal deinen Kühlschrank ...
Bearbeitet von: "MickeyKnox" 31. Dez 2019
Krokoo31.12.2019 00:17

seien wir ehrlich, im Winter sinkt wahrscheinlich die Leistung auf 50-60W …seien wir ehrlich, im Winter sinkt wahrscheinlich die Leistung auf 50-60W ab, wenn überhaupt. Schon eine Heizungspumpe braucht bei mir 50W für Heizkörper. Die für Fußbodenheizung ebenfalls 50W. Puff..ausgelastet.Im Sommer genauso. DIe Zimmertemperaturen steigen, also läuft auch die Kühltruhe und der Kühlschrank öfter. Die Umwälzpumpen sind dann zwar aus, aber wenn ich nur allein jedes Steckernetzteil samt Gerät mit 1Watt berechne, lande ich bestimmt bei mindestens 30Watt Grundumsatz für Verlustleistung Netzteil. Hinzu kommen vielleicht 30Watt für Route und Access-Points. Telefone, Ladestationen, Standby-Geräte sammeln sich auch überall. Und 330W wird das Ding bestimmt nicht zaubern, eher 150-200W. Die sollten als Grundumsatz eigentlich in einem Haus gut untergebracht werden können.


Also ich hab im Jahr nen Stromverbrauch von 1030 KWH. Das habt Ihr offenbar in 3 Monaten
Super Sache, hätte ich längst am Balkon hängen, wenn ich halt bloß einen hätte.
UncleChicken31.12.2019 00:23

Also ich hab im Jahr nen Stromverbrauch von 1030 KWH. Das habt Ihr …Also ich hab im Jahr nen Stromverbrauch von 1030 KWH. Das habt Ihr offenbar in 3 Monaten


ich liege bei 4200-4500kw/h im Jahr bei einem 3 Personen-Haushalt und denke das ist ein absolut normaler Wert.
Bearbeitet von: "Krokoo" 31. Dez 2019
Nicht lange schnacken, machen!

Der Anschluss ist erlaubt (!) und ist technisch sicher!
Z.B. in den Niederlanden können solche Anlagen bis 600 W von jedem angeschlossen werden, komplett ohne irgendwelche Genehmigungen und Anmeldeformulare. Auch in Österreich, Schweiz, Luxemburg, Portugal gibt es eine Bagatellgrenze. Es gibt sogar eine EU Entschließung aus 2013 wonach Kleinstanlagen zur Wärme- und Stromerzeugung zulässig und anmeldefrei sein sollen.
Link: europarl.europa.eu/mee…pdf
Tja, typisch Deutschland - wenns passt wird die Untätigkeit damit gerechtfertigt, dass es keine EU-weite Regelung gibt, und wenn es mal eine gibt, wird die nicht umgesetzt. Deutschland, der Vorreiter bei der Energiewende.

Auch bei uns verzichten mittlerweile viele Energieversorger auf eine Anmeldung, das verursacht ja auch Kosten aber einzelne, lokale Energieversorger versuchen diese Dinger mit angeblich notwendigen Anmeldeformularen auszubremsen. Das ist unschön und jeder muss selbst entscheiden wie er damit umgeht. Evt. schickt man ja auch nur einen Gruß an den Energieversorger, dass man im Sinne der EU Verordnung keine Anmeldung vornehmen möchte...
Und noch etwas: "Nicht ortsfeste Einheiten" müssen laut Bundesnetzagentur gar nicht registriert werden. D.h. wenn das Balkonkraftwerke nicht "fest installiert" ist, muss man gar nichts anmelden. "Fest installiert" ist nicht definiert...

Aus technischer Sicht macht der Anschluss es keine Probleme - das wurde mehrfach von Experten belegt, u.a. DGS. Und daher es gibt eigentlich auch keine Notwendigkeit für eine Anmeldung. Ansonsten müsste man ja jeden Toaster und Waschmaschine anmelden, sowas "beeinflusst" ja auch das Netz. Nicht!!!
Die gängigen Wechselrichter sind für diesen Steckdosenbetrieb zertifiziert (VDE) und können direkt in die Steckdose gesteckt werden. Sofern man den selbst erzeugten Strom mal nicht verbrauchen kann, wird er eben ins Netz eingespeist. Es handelt sich hier um Kleinstmengen an Strom, das stellt für das Netz technisch überhaupt kein Problem dar. Aber die Netzbetreiber wollen mehr Strom verkaufen, nicht weniger. Und mit so einem Balkonkraftwerk muss man - geringfügig - weniger Strom einkaufen...
Und weil die Neigung und Ausrichtung der Balkonkraftwerke sowieso meist nicht optimal ist, ist auch der Ertrag nicht optimal, reich wird man dadurch nicht. Aber nach ein paar Jahren läuft die Anlage im Plus und das reicht auch auch schon - einfach auch als Zeichen.

Hier noch ein paar ähnliche Infos:
cleanthinking.de/bal…ks/

und eine Stellungnahme der Verbraucherzentrale NRW:
verbraucherzentrale.nrw/wis…189

Energiewende?
Machen!
Selber!
Bearbeitet von: "Komsumkritiker" 31. Dez 2019
Moccachinoo30.12.2019 22:19

Technisch: Ein Ferrariszähler würde Rückwärts laufen. Moderne Zähler, die D …Technisch: Ein Ferrariszähler würde Rückwärts laufen. Moderne Zähler, die Digitalen sowieso sind Rücklauf gesperrt. Praktisch: Das Einspeisen mit diesem Modul ohne weitere Anmeldung ist nicht erlaubt!


Ich glaube das wäre technisch sogar Steuerhinterziehung^^
dave050630.12.2019 23:14

Wie funktioniert das Teil? Der produzierte Strom fließt wohin genau?


Strom sucht sich immer den kürzesten weg zum Verbraucher. Sobald also die Anlage Strom produziert wird dieser direkt verbraucht anstelle der vom Straßennetz
Krokoo31.12.2019 00:29

ich liege bei 4200-4500kw/h im Jahr bei einem 3 Personen-Haushalt und …ich liege bei 4200-4500kw/h im Jahr bei einem 3 Personen-Haushalt und denke das ist ein absolut normaler Wert.


Ich vermute Mal dass euer Verbrauch so hoch ist weil ihr elektrische Warmwasserbereitung habt.

Wir wohnen in einer kleinen Wohnung und wir brauchen zu zweit gerade Mal 1600 kW/h.
Warum das so wenig ist, kann ich mir auch nicht erklären, vielleicht ein Fehler in der Abrechnung oder weil wir so wenig kochen.
Interessanter Deal + Diskussion

Wie richtet man das Panel aus, immer gleich oder muss da (Sommer /Winter) was verändert werden?

Ich habe nur 800 kWh pro Jahr und mich würde interessieren wie lange ich ungefähr brauche, bis sich das bei mir amortisiert hat.
DETLEV2331.12.2019 03:46

Interessanter Deal + DiskussionWie richtet man das Panel aus, immer gleich …Interessanter Deal + DiskussionWie richtet man das Panel aus, immer gleich oder muss da (Sommer /Winter) was verändert werden?Ich habe nur 800 kWh pro Jahr und mich würde interessieren wie lange ich ungefähr brauche, bis sich das bei mir amortisiert hat.


Bei 800 kWh wird es schon schwierig. Da wirst du oft einspeisen. Genaugenommen müsstest du schauen, was du so von morgens um 8 bis abends um 18 00 Uhr brauchst (falls dein Modul den kompletten Tag Sonne bekäme). Nur das kannst du ja einsparen, bei einem modernen Zähler. Ohne Rücklaufsperre und gut ausgerichtet gibt es je nach Gegend 350 - 400 kWh im Jahr. Da wird dein Stromanbieter aber vielleicht hellhörig.....
Dein Kommentar
Avatar
@
    Text