Leider ist dieser Deal mittlerweile abgelaufen

Myprotein Impact Week: wechselnde Tagesangebote, z.B. 48% auf alles (05.09.) oder 47% auf alles + Gratisversand ab 20€ (09.09.)

aktualisiert 9. Sep 2021 (eingestellt 29. Aug 2021)

Dieser Deal ist leider abgelaufen. Hier sind ein paar andere Optionen für Dich:

Update 2
Der Gratisversand ab 20€ in Verbindung mit 47% Rabatt auf alles mit dem Code BREIT ist nun aktiv.
// Barney
Bei Myprotein startet diese Woche nach knapp drei Monaten wieder die sogenannte Impact Week, welche uns verschiedene Tagesangebote beschert. Einzelne Kategorien sind dieses Mal nicht reduziert, sondern der Fokus liegt auf dem kompletten Produktsortiment. Bevor ich ein paar weitere Worte verliere, schauen wir uns erst mal gemeinsam die Übersicht an:

  • 02.09. (Donnerstag): 48% auf alles
  • 03.09. & 04.09. (Freitag & Samstag): 46% auf alles
  • 05.09. (Sonntag): 48% auf alles
  • 06.09. - 08.09. (Montag bis Mittwoch): 46% auf alles
  • 09.09. ab 18 Uhr (Donnerstag): 47% auf alles + Gratisversand ab 20€
  • 10.09. - 12.09. (Freitag bis Sonntag): 47% auf alles

Ihr seht also bereits, dass die für uns relevanten Tage die beiden Donnerstage sind, weshalb ich das Startdatum auch entsprechend angesetzt habe. Unser Gutscheincode BREIT bleibt die komplette Zeit über identisch und wird dann jeweils im Wert angepasst.

Natürlich müsst ihr bei alledem immer die Versandkosten einkalkulieren, welche folgendermaßen gestaffelt sind:

  • unter 50€: 4,99€ Versandkosten per DHL oder DPD
  • ab 30€ optional: 2,99€ Versandkosten bei Abholung in einer Hermes-Filiale
  • ab 50€: kostenloser Versand

Eventuelle Retouren sind kostenpflichtig, sofern es sich nicht um Kleidung handelt oder euch nachweislich ein falsches oder beschädigtes Produkt zugeschickt wurde.

Dementsprechend ist dann der 02.09. der beste Tag, falls ihr eine große Bestellung (>50€) plant, und der 09.09. bietet sich an, wenn es nur eine kleine Bestellung (>20€) sein soll.


Bevor wir uns den obligatorischen Beispielen zuwenden, lasst mich kurz noch auf den Elefanten im Raum eingehen: Whey ist in den letzten Wochen deutlich teurer geworden. Das Problem der massiv gestiegenen Kosten für WPC-80 am Weltmarkt zieht sich schon seit Beginn des Jahres durch die komplette Branche und zeigt sich nun leider selbst bei den ganz großen Marken. Soll heißen, auch bei Myprotein müssen wir uns zumindest aktuell von den gewohnten Angeboten für unter 9€/kg verabschieden. Ein Mitbewerber geht mit der Sache ziemlich transparent um, also lest euch dort gerne mal rein. Als konkrete Zahl werden dort übrigens 3,50€ mehr pro Kilo im Einkauf genannt, da stehen wir hier ja noch vergleichsweise gut da. Vom YouTube-Kanal Fitness Food Corner gibt es auch noch ein passendes Video:



Wie also mit der Sache umgehen? Komplett auf Deals zu verzichten, selbst wenn vorerst keine Besserung in Sicht ist, kann denke ich nicht die Lösung sein. Immerhin ist nicht jeder in der komfortablen Situation, noch kiloweise Whey auf dem Schrank zu bunkern, und die Nachfrage ist dank wiedereröffneter Fitnessstudios ungebrochen. Ich habe allerdings eine Konsequenz für meine Preisübersicht gezogen: Dort ist nun ein zusätzliches Feld hinzugekommen, welches den Durchschnittspreis seit Juli 2021 abbildet. Wenn der aktuelle Preis spürbar unter diesem Wert liegt, ist das Angebot für die momentane Situation als gut zu bewerten. Ob ihr dann angesichts der vergangenen Werte doch lieber weiter auf sinkende Preise hofft, bleibt natürlich euch überlassen.

So, genug geschwallt. Ab an die Beispiele!


Beispiele mit 47% für Donnerstag, 09.09.

1849600_1.jpg
Protein

1849600_1.jpg
Snacks & Riegel

1849600_1.jpg
Sonstiges


1801953.jpg
Häufig gestellte Fragen (FAQ)

Wie kann ich einschätzen, ob ein Preis gut, mittelmäßig oder eher schlecht ist?

Dafür habe ich eine detaillierte Übersicht erstellt, die zumindest für 2021 diverse Best- und Durchschnittspreise der beliebtesten Produkte enthält. Das sollte euch eine gewisse Einordnung ermöglichen.

Muss ich Proteinpulver zu mir nehmen, wenn ich Sport mache bzw. Muskeln aufbauen will?

Nein, denn Nahrungsergänzungsmittel sind genau das, was im Mittelteil steht: Ergänzungen zur normalen Ernährung. Wenn diese nicht passt, holt ihr auch mit noch so vielen Pulvern nicht das Optimum raus. Im Umkehrschluss wird bei einer bereits hundertprozentig "sauberen" Ernährung, die den kompletten Bedarf an Kalorien und Protein abdeckt, alles, was ihr zusätzlich "hineinkippt", bestenfalls zu (teurem) Urin.

Was ist denn nun die empfohlene Menge an Protein zum Muskelaufbau?

2g Protein pro Kilo Körpergewicht kann man als vereinfachten Richtwert anpeilen, aber dieser ist nicht in Stein gemeißelt. Wichtiger ist die Kalorienbilanz, denn bereits die Logik sagt uns, dass ein Körper, der zu wenig "Brennmaterial" zur Verfügung hat, sich weigern wird, "Fleisch" draufzupacken". Also: Immer erst genug essen, dann den Durchschnitts-Proteinwert der Nahrung aufschreiben und dann entscheiden, ob ein Pulver sinnvoll sein könnte.

Wieso dann überhaupt Proteinpulver, wenn normale Nahrung ausreicht?


Gute Frage, auf die es mehrere Antworten gibt:


  • Der Komfort. Proteinpulver lässt sich überall mit hinnehmen, nimmt wenig Platz weg, ist schnell zubereitet und ist vor allem ohne Kühlung sehr lange haltbar (solange die Tüte/Dose gut verschlossen wird).

  • Der Preis. Ihr werdet euch jetzt vielleicht fragen, wie das denn sein kann, wenn man so manche Wucherangebote sieht. Da wir hier auf einem Schnäppchenportal sind, ignorieren wir diese aber natürlich und konzentrieren uns auf die wirklich günstigen Deals. Ich komme später noch zu einer kleinen preislichen Gegenüberstellung von Pulver vs. "normaler" Nahrung, aber Fakt ist: Wer geschickt einkauft, spart gegenüber den meisten Lebensmitteln Geld.

Warum gibt es so viele unterschiedliche Pulver und welches ist das beste?

Protein kann naturgemäß aus den unterschiedlichsten Quellen kommen. Für Pulver am gängigsten sind Molke (Whey), Milch (Casein) und Soja. Ohne zu tief ins Detail zu gehen, kann man sagen, dass sich nach dem Training am ehesten Whey anbietet, weil es sehr schnell vom Körper aufgenommen wird. Gegen Abend hingegen macht ein langsam verdauliches Casein-Produkt eher Sinn, weil somit ein längerer Zeitraum abgedeckt wird. Was Soja angeht: Für Allesesser und Vegetarier spricht (abgesehen vom niedrigen Preis) in meinen Augen wenig dafür, denn der Geschmack ist doch sehr "eigen" (um das Wort "eklig" schön zu umschreiben) und die Löslichkeit schlecht. Veganer haben es da natürlich schwerer, denn Alternativen wie Reis, Erbse oder exotischere Komponenten (Hanf etc.) sind meistens teurer und vom Körper schlechter verwertbar.

Warum ist das Whey Isolat so viel teurer und brauche ich das?

Im Gegensatz zum günstigeren Konzentrat durchläuft das Grundprodukt bei der Herstellung von Isolat weitere, relativ aufwendige Extraktionsprozesse, die den Preis natürlich in die Höhe treiben. Dafür weist das Endergebnis aber auch einen deutlich niedrigeren Anteil and Fett und Kohlenhydraten sowie einen entsprechend höheren Proteinanteil auf. Ebenfalls ein netter Nebeneffekt für alle Trainierenden mit Laktoseintoleranz: Isolat wird in aller Regel problemlos vertragen, was bei Konzentrat nicht der Fall ist. Sofern ihr aber mit normalen Milchprodukten kein Problem habt und auch nicht gerade anpeilt, komplett "trocken" auf einer Wettkampf-Bühne zu stehen, reicht "normales" Whey Protein völlig aus.

Was ist mit anderen Nahrungsergänzungsmitteln? Sinnvoll oder nicht?

Meine bescheidene Meinung: für den Durchschnittstrainierenden eher nicht. BCAAs, Pre-Workout-Booster und noch weitaus exotischere Mittel haben alle ihre Berechtigung, wenn es im (Profi-)Bodybuilding auf das letzte Quäntchen ankommt und sämtliche anderen Punkte (Nahrung, Training, Erholung) bereits komplett durchoptimiert wurden. Otto-Normal-Pumper geht aber nicht in der Ketose oder auf leeren Magen trainieren und kann auch ohne "brutalen Pump" im Studio auskommen. Wer will, kann natürlich trotzdem zugreifen, denn auch die psychische Komponente ist für den Trainingserfolg nicht zu unterschätzen. Wenn es eurer Motivation hilft, legt euch ruhig ein Pillen-Arsenal zu und gönnt euch vor dem Gym einen Power-Cocktail, aber gebt bitte nicht zu viel Geld dafür aus.

Und was ist mit Tee Kreatin?

Wieder einmal nur meine persönliche Einschätzung, aber Kreatin ist billig und die Studienlage breit genug, dass auch für Hobby-Trainierende die Vorteile überwiegen. Dazu zählen vor allem eine schnellere Regeneration sowie eine Kraftsteigerung, welche euch wiederum erlaubt, "härter" zu trainieren und somit letztlich auch das Muskelwachstum verbessern kann. Löst euch aber direkt von der Illusion, dank Kreatin plötzlich vom Stepper-Akrobaten zum Kraftdreikämpfer zu mutieren, denn die Zuwächse sind mit ~5 bis maximal 10% überschaubar. Außerdem solltet ihr wissen, dass es durch die Einnahme von Kreatin zu Wassereinlagerungen kommt. Wundert euch also nicht, wenn die Waage plötzlich etwas mehr anzeigt als zuvor.

Wo ist der Unterschied zwischen Kreatin Monohydrat und Creapure?

Chemisch gesehen gibt es keinen, denn auch bei Creapure handelt es sich um ein Monohydrat, also "reines" Pulver ohne irgendwelche Zusätze. Unterschiede gibt es allerdings im Produktionsort, denn Creapure ist ein Markenname des deutschen Herstellers AlzChem, während sonstige Pulver von überall kommen können (und wohl meistens in Asien produziert werden). Diese "Sicherheit" ist vielen einen Aufpreis wert, denn Creapure kostet gut doppelt so viel wie "normales" Kreatin. Da es nur diesen einen Hersteller gibt, der verschiedene Kunden beliefert, ist es übrigens auch egal, welche Marke außen draufsteht: Creapure bleibt Creapure und ihr solltet immer das günstigste kaufen. Das gleiche gilt in meinen Augen für reguläres Monohydrat, denn bislang hatte ich noch nie Probleme mit der Verträglichkeit, solange ich die Faustregel befolgt habe, genug zu trinken. Lediglich in der Löslichkeit gibt es Unterschiede; Creapure ist in aller Regel feiner gemahlen (wie Puderzucker). Es hilft allerdings auch, sein Pulver in warmen Getränken aufzulösen.

Dann wären da ja auch noch Riegel. Sollte ich immer welche dabeihaben?

Protein- oder andere Riegel treiben den Vorteil des Komforts auf die Spitze, denn sie sind verpackt und direkt verzehrbar. Dafür sind sie im Verhältnis teurer und in aller Regel (!) mit minderwertigeren Proteinen angereichert, um eine hohe Zahl auf die Verpackung drucken zu können. Ein Shake ist daher praktisch immer vorzuziehen. Dennoch haben natürlich auch Riegel eine Berechtigung, sei es wegen ihrer Kompaktheit oder einfach als kleine "Belohnung" zwischendurch. Auch Süßigkeiten müssen mal erlaubt sein, und wieso dann nicht zu einem Schokoriegel greifen, der zumindest noch einen gewissen Zusatznutzen erfüllt?
Zusätzliche Info
Dmarkzurück
82215-z8N2F.jpgDeutschlandcard bis zum 11.09.2021 16 Fach Punkte.
Update 1
Myprotein ist früh dran, die 48% Rabatt durch unseren Code BREIT sind bereits aktiv.

edit: Jetzt sind es vorübergehend nur noch 46%, weiter geht es also erst am Donnerstag.

475 Kommentare