NAS Qnap TS 453mini
234°Abgelaufen

NAS Qnap TS 453mini

38
eingestellt am 1. Nov 2016
393,99 Euro bei Redcoon.

Bestpreis lt. geizhals sonst 482,94 zzgl. Porto.


Besitze das Gerät selbst und kann es nur empfehlen!


Technische Daten:


Festplatte: N/A • intern: 4x 2.5"/3.5", SATA 6Gb/s • extern: 2x Gb LAN • zusätzliche Anschlüsse: 3x USB 3.0 (Host), 2x USB 2.0 (Host), 1x HDMI 1.4a • RAID-Level: 0/1/5/6/10/JBOD • CPU: Intel Celeron J1900, 4x 2.00GHz • RAM: 2GB DDR3L, 512MB Flash • Lüfter: 1x 70mm • Leistungsaufnahme: 30.23W (Betrieb), 17.18W (Leerlauf) • Abmessungen (BxHxT): 151x210x200mm • Gewicht: 2.00kg • Besonderheiten: iSCSI, 256bit AES-Verschlüsselung, FTP-Server, DLNA-Server, iTunes-Server, BitTorrent-Client, WebDAV • Herstellergarantie: zwei JahreEAN-Codes: 0141924056985, 0885022008391, 4712511127201, 5051868163531

Jetzt auch bei Amazon direkt (mit Prime) für 389€

/Edit:

Amazont zieht mit bzw. sogar günstiger da ohne VSK - 389€:

amazon.de/Qna…?th


Aktuell (02.11.16 14:06) noch 12 auf Lager.
Beste Kommentare

Millsvor 2 h, 1 m

Alles gut Großer.Viele Normalsterbliche kaufen ein NAS weil es im Gegensatz zu einen Selbstbauserver out of the Box ohne Spezialwissen lüppt. Oft mangelt es dabei einfach nur an Zeit als am Wissen oder Willen...




Kann ich nur bestätigen. Früher kannte ich jede kleine Windows-95 Einstellung, Registry etc. aus dem Effeff. Heute ist man mit Arbeit, Familie und sonstigem Blödsinn so ausgereizt, dass man seine Zeit dann lieber mit anderen Dingen verbringt, als blöde Technik zu konfigurieren, die in 3-4 Jahren eh wieder in die Tonne fliegt.
Bearbeitet von: "Radiohead" 1. Nov 2016

Verfasser

Ja, richtig. Bei mir läuft mittlerweile nebenbei auch ein PowerEdge T20. Hat alles seine Vor- und Nachteile.

Ein NAS richtet sich an Anwender, die keine Lust haben erst zu schrauben und dann Software aufzusetzen.

Es ist eine einfache und äußerst zuverlässige out of the box Lösung, die weniger Platz einnimmt, weniger Lärm produziert, weniger Strom verbraucht und erheblich einfacher zu konfigurieren ist.

Insofern vergleichst du hier Äpfel mit Birnen.
38 Kommentare

Geiles Teil. Habe leider gerade kein Spielgeld über und Festplatten würden ja auch noch dazu kommen...

Welche Platten hast du? Ich habe immer Probleme dass die mir nach 1-2 Jahren abrauchen. 24/7 Platten sind viel zu teuer!

Verfasser

Ich habe 2x2 TB Samsung Green aus 2011 aus meinem alten NAS, die laufen und laufen und laufen... Und noch 2x2TB WD aus 2016. Die machen bisher auch keinerlei Probleme.

Verfasser

Eine wichtige Ergänzung noch zum Gerät: Es lässt sich quasi auch als eine Workstation bzw. ein Mediaplayer nutzen (Fernbedienung liegt bei). Finde ich für alle sinnvoll, die es eh in TV-Nähe betreiben.

Kann die NAS nur empfehlen. Hab sie seit einiger Zeit im Einsatz.

Das hier soll nur eine kleine Gedankenstütze sein:
1. Listan BN220 Be Quiet Pure Power L8 PC-Netzteil (ATX 2.4, 300 Watt) (jetzt lieber die 9er Reihe nehmen!)
2. INTEL Pentium G4400 3,3GHz 3MB cache LGA1151 Boxed
3. ASUS B150M-A D3 LGA1151 D-Sub DVI HDMI 6x SATA3 mA
4. HyperX Savage HX316C9SRK2/8 Arbeitsspeicher 8GB (1600MHz, CL9) DDR3-RAM Kit (2 x 4GB)
5. Thermaltake CA-1E3-00M1NN-00 Suppressor F31 Silent Midi-Tower
6. Transcend SSD370S interne SSD 128GB (6,4 cm (2,5 Zoll), SATA III, MLC)

Kosten insgesamt: € 361,79 (alles bei Amazon gekauft im November 2015)
Kosten jetzt, inkl. dem aktuellerem Netzteil: € 373,42 (alles auf Amazon mit Stand 01.11.2016)



Vorteile:
- vollwertiger HTPC
- CPU gleich einem i3, bloß ohne HT
- verbesserte Skylake iGPU
- massig Anschlussmöglichkeiten inkl. HDMI, DVI, USB3 an der Front und hinten, etc. pp.
- 128GB SSD Systemplatte
- massig RAM
- das Gehäuse hat genug Platz für Platten, GraKa, SSD und sonstige Spielereien


Die Konfig ist deutlich leistungsstärker, hat mehr als genug Anschlüsse, ist billiger und zukunftssicherer.
Bearbeitet von: "Genko" 1. Nov 2016

Verfasser

Ja, richtig. Bei mir läuft mittlerweile nebenbei auch ein PowerEdge T20. Hat alles seine Vor- und Nachteile.

Ein NAS richtet sich an Anwender, die keine Lust haben erst zu schrauben und dann Software aufzusetzen.

Es ist eine einfache und äußerst zuverlässige out of the box Lösung, die weniger Platz einnimmt, weniger Lärm produziert, weniger Strom verbraucht und erheblich einfacher zu konfigurieren ist.

Insofern vergleichst du hier Äpfel mit Birnen.

speedyprovor 23 m

Ja, richtig. Bei mir läuft mittlerweile nebenbei auch ein PowerEdge T20. Hat alles seine Vor- und Nachteile.Ein NAS richtet sich an Anwender, die keine Lust haben erst zu schrauben und dann Software aufzusetzen. Es ist eine einfache und äußerst zuverlässige out of the box Lösung, die weniger Platz einnimmt, weniger Lärm produziert, weniger Strom verbraucht und erheblich einfacher zu konfigurieren ist.Insofern vergleichst du hier Äpfel mit Birnen.


Ich habe lediglich die Hardware verglichen. Die Sache mit der Software und den Komfort Features ist so eine (subjektive) Sache, die muss man sich selbst zu Gemüte führen. Ich für meinen Teil verstehe durchaus, weswegen manche zu solch einer Lösung greifen (gerade gestern am eigenen Leibe erfahren, als auf einmal Openmedivault nicht mehr booten wollte), doch mit ein wenig Fleiß (und auch Frust ) ist das System schnell aufgesetzt. Die Nutzungsszenarien sind da um einiges mehr als bei einem NAS.
Trotzdem ist dies keine Abwertung, sondern, wie ich bereits schrieb, eine kleine Gedankenstütze meinerseits gewesen.

speedyprovor 24 m

Ja, richtig. Bei mir läuft mittlerweile nebenbei auch ein PowerEdge T20. Hat alles seine Vor- und Nachteile.Ein NAS richtet sich an Anwender, die keine Lust haben erst zu schrauben und dann Software aufzusetzen. Es ist eine einfache und äußerst zuverlässige out of the box Lösung, die weniger Platz einnimmt, weniger Lärm produziert, weniger Strom verbraucht und erheblich einfacher zu konfigurieren ist.Insofern vergleichst du hier Äpfel mit Birnen.




So weit hergeholt ist der Vergleich nicht. Ich denke seine Konfig ist leiser und stromsparender (mit anderem Gehäuse auch ähnlich groß und vor allem besser belüftet. Schon mal vier WD Red gleichzeitig betrieben in einem out of the box NAS...der 70mm Lüfter haut dir aber was um die Ohren bei Volllast). Ich habe selber für einige Kunden ähnliche NAS aufgesetzt. Wo du aber vollkommen Recht hast, ist die Software. 99,99999% der Leute wollen kein BS aufsetzen und dies dann noch konfigurieren.

Da passen auch wirklich 4x 3,5 zoll Platten rein? Der Name "mini" irritiert mich irgendwie:D

Verfasser

Genkovor 4 m

Ich habe lediglich die Hardware verglichen. Die Sache mit der Software und den Komfort Features ist so eine (subjektive) Sache, die muss man sich selbst zu Gemüte führen. Ich für meinen Teil verstehe durchaus, weswegen manche zu solch einer Lösung greifen (gerade gestern am eigenen Leibe erfahren, als auf einmal Openmedivault nicht mehr booten wollte), doch mit ein wenig Fleiß (und auch Frust ) ist das System schnell aufgesetzt. Die Nutzungsszenarien sind da um einiges mehr als bei einem NAS.Trotzdem ist dies keine Abwertung, sondern, wie ich bereits schrieb, eine kleine Gedankenstütze meinerseits gewesen.




Du hast vollkommen recht. Jedes System hat seine Berechtigung. Ich habe mir den T20 geholt um ein bisschen Linux zu lernen und einen absolut flexiblen Homeserver aufzusetzen .Flexibilität die man bei den OS' von Qnap oder Synology niemals haben wird. Als Linux Neuling ist das aber zuweilen recht frustrierend...

Für viele Nutzer ist ein NAS daher vermutlich die bessere Wahl aus den oben genannten Gründen.

Verfasser

strgeevor 2 m

Da passen auch wirklich 4x 3,5 zoll Platten rein? Der Name "mini" irritiert mich irgendwie:D


Ja. Der Zugriff erfolgt durch die Oberseite. Das Gerät ist dadurch recht kompakt.

Genkovor 31 m

Das hier soll nur eine kleine Gedankenstütze sein:1. Listan BN220 Be Quiet Pure Power L8 PC-Netzteil (ATX 2.4, 300 Watt) (jetzt lieber die 9er Reihe nehmen!)2. INTEL Pentium G4400 3,3GHz 3MB cache LGA1151 Boxed3. ASUS B150M-A D3 LGA1151 D-Sub DVI HDMI 6x SATA3 mA4. HyperX Savage HX316C9SRK2/8 Arbeitsspeicher 8GB (1600MHz, CL9) DDR3-RAM Kit (2 x 4GB)5. Thermaltake CA-1E3-00M1NN-00 Suppressor F31 Silent Midi-Tower6. Transcend SSD370S interne SSD 128GB (6,4 cm (2,5 Zoll), SATA III, MLC)Kosten insgesamt: € 361,79 (alles bei Amazon gekauft im November 2015)Kosten jetzt, inkl. dem aktuellerem Netzteil: € 373,42 (alles auf Amazon mit Stand 01.11.2016)Vorteile:- vollwertiger HTPC- CPU gleich einem i3, bloß ohne HT- verbesserte Skylake iGPU- massig Anschlussmöglichkeiten inkl. HDMI, DVI, USB3 an der Front und hinten, etc. pp.- 128GB SSD Systemplatte- massig RAM- das Gehäuse hat genug Platz für Platten, GraKa, SSD und sonstige SpielereienDie Konfig ist deutlich leistungsstärker, hat mehr als genug Anschlüsse, ist billiger und zukunftssicherer.


Äpfel-Birnen-Bla.
Stellfläche. Stromverbrauch. Monitor. Software. Einrichtung nicht DAU-tauglich. Und so weiter und so fort.

Millsvor 4 m

Äpfel-Birnen-Bla.Stellfläche. Stromverbrauch. Monitor. Software. Einrichtung nicht DAU-tauglich. Und so weiter und so fort.


Und du konfigurierst dein NAS per Gedankenwellen? Stromverbrauch ist moderat, aber für die Kraftreserven sehr akzeptabel. Stellfläche? Wer dieses "mini" NAS unterbringt, wird es auch sicherlich unterm Tisch irgendwo verschwinden lassen können. Zudem man es auch, ein Netzwerk vorausgesetzt, im Keller verschwinden lassen kann. Ich lasse aber Mal die DAU-Tauglichkeit gelten, die ist wirklich absolut nicht gegeben. Gibt aber genug Tutorials, ich habe ebenfalls so angefangen.
Bearbeitet von: "Genko" 1. Nov 2016

Verfasser

kurtjuxxvor 11 m

So weit hergeholt ist der Vergleich nicht. Ich denke seine Konfig ist leiser und stromsparender (mit anderem Gehäuse auch ähnlich groß und vor allem besser belüftet. Schon mal vier WD Red gleichzeitig betrieben in einem out of the box NAS...der 70mm Lüfter haut dir aber was um die Ohren bei Volllast). Ich habe selber für einige Kunden ähnliche NAS aufgesetzt. Wo du aber vollkommen Recht hast, ist die Software. 99,99999% der Leute wollen kein BS aufsetzen und dies dann noch konfigurieren.



Das mit leiser und stromsparender wage ich zu bezweifeln. Wenn man dann noch ein kompakteres Gehäuse nimmt wird es auch wieder teurer. Ich habe zwar nur 4 andere HDDs verbaut, kann aber nicht über laute Lüftergeräusche klagen.

Wie dem auch sei, geht es hier um den Bestpreis für das Dealprodukt und nicht den Vergleich unterschiedlicher Systeme. Die Diskussion würde vermutlich ins Endlose führen und letzen Endes ist es userabhängig, was wohl die beste Wahl ist. Es gibt keine pauschal beste Lösung.

Ich denke aber, dass man zusammenfassen kann, dass es sich um ein wirklich gutes NAS für den Home- und Kleinbürobereich handelt, das deutlich unter Vergleichspreis angeboten wird.






Millsvor 8 m

Äpfel-Birnen-Bla.Stellfläche. Stromverbrauch. Monitor. Software. Einrichtung nicht DAU-tauglich. Und so weiter und so fort.



Monitor? Wie richtest du dann den "normalen" NAS ein? Software gibt es unzähliges kostenfreies auf dem Markt. Natürlich Linux basierend. Aber auf dem QNAP läuft nichts anderes. Stellfläche verstehe ich nicht ganz. Und Stromverbrauch ist anscheinend auch eine allgemeiner Trugschluß. Der Qnap verbraucht unter Last ohne Festpaltten 30W. Im Idle 17W. MAl in den angefügten Link schauen.
Wer Interesse hat, kann sich ja mal die Beschreibung in diesem Link anschauen: technikaffe.de/anl…ata

Alles gut Großer.
Viele Normalsterbliche kaufen ein NAS weil es im Gegensatz zu einen Selbstbauserver out of the Box ohne Spezialwissen lüppt. Oft mangelt es dabei einfach nur an Zeit als am Wissen oder Willen...

Das mit den Äpfeln und Birnen zu lesen ist echt spaßig! Danke dafür. Trotzdem sollte hier gelten: es geht um den Deal, alles andere würde ich löschen...

speedyprovor 9 m

Das mit leiser und stromsparender wage ich zu bezweifeln. Wenn man dann noch ein kompakteres Gehäuse nimmt wird es auch wieder teurer. Ich habe zwar nur 4 andere HDDs verbaut, kann aber nicht über laute Lüftergeräusche klagen.Wie dem auch sei, geht es hier um den Bestpreis für das Dealprodukt und nicht den Vergleich unterschiedlicher Systeme. Die Diskussion würde vermutlich ins Endlose führen und letzen Endes ist es userabhängig, was wohl die beste Wahl ist. Es gibt keine pauschal beste Lösung.Ich denke aber, dass man zusammenfassen kann, dass es sich um ein wirklich gutes NAS für den Home- und Kleinbürobereich handelt, das deutlich unter Vergleichspreis angeboten wird.



Da gebe ich dir vollkommen Recht. Für das gebotene im Marktvergleich ist das Angebot ganz moderat. Aber ich wollte nicht den Großteil der Gegenargumente eines custom NAS im Raum stehen lassen. Das gewinnt nämlich im Bezug auf Leistung immer gegen ein Fertiges. Vor allem in diesem Preissegement tümmeln sich viele Fertig-NAS deren Übertragungsraten, aufgrund der Schwachen Hardware, mehr als schlecht sind. Aber für Otto-Normal, der paar Mal im Jahr Urlaubsbilder sichert und Full-HD Videos streamt reichen im schlimmsten fall auch 10MB/s.

Millsvor 9 m

Alles gut Großer.Viele Normalsterbliche kaufen ein NAS weil es im Gegensatz zu einen Selbstbauserver out of the Box ohne Spezialwissen lüppt. Oft mangelt es dabei einfach nur an Zeit als am Wissen oder Willen...



Da stellt sich natürlich die Frage wozu ein Normalsterblicher ein NAS benötigt

Um Daten zwischen Geräten und Familienmitgliedern zu sharen und aufs NAS auszulagern.

Genkovor 1 h, 35 m

Und du konfigurierst dein NAS per Gedankenwellen? Stromverbrauch ist moderat, aber für die Kraftreserven sehr akzeptabel. Stellfläche? Wer dieses "mini" NAS unterbringt, wird es auch sicherlich unterm Tisch irgendwo verschwinden lassen können. Zudem man es auch, ein Netzwerk vorausgesetzt, im Keller verschwinden lassen kann. Ich lasse aber Mal die DAU-Tauglichkeit gelten, die ist wirklich absolut nicht gegeben. Gibt aber genug Tutorials, ich habe ebenfalls so angefangen.


Nein aber so ein fertig NAS kann einfach per Webinterface eingerichtet werden. Da braucht es keinen Monitor um im Bios noch schnell mal die Bootreihenfolge einzustellen und die Erstinstallation zu starten. HDDs einstecken und auf den Anschalter drücken. Der Rest geht bei den fertig NAS immer über das Webinterface.

Und dein Bespiel ist halt ein riesiger PC im Vergleich zu diesem NAS. Auch wenn Geschmack sehr unterschiedlich sein kann, aber dein Ding im Wohnzimmer neben dem TV? Das würde ich mir nicht antun wollen. Das passt in keinen Schrank und ist ganz weit weg von unauffällig. Wenn du das halt im Keller verstaust ok, aber dann kann du das nicht mehr als HTPC benutzen wie den QNAP (und dein Argument mit der verbesserten iGPU is hinfällig). Nur mal zum groben Vergleich: Das QNAP NAS ist 151 mm x 210 mm x 200 mm = 6.3 Liter. Dein Gehäuse ist mit 51,5 cm x 25 cm x 49,7 cm = 63 Liter einfach mal 10x so groß. Statt deinem Beispiel sollte man eher ein HP Microserver nehmen. Die sind wenigstens nur 3mal so groß wie das NAS hier, wesentlich günstiger als dein Bauvorschlag. Wenn es so ein großes NAS sein soll wie aus deinem Vorschlag was ruhig in den Keller kann, dann sollte man einfach den Dell T20 nehmen. Der ist günstiger mit wesentlich mehr Power und wahrscheinlich auch zuverlässiger als dein Bauvorschlag (da Server Hardware mit vernünftigen Chipsätzen und NICs).

Aber wie gesagt. Die Eigenbau NAS sind eine ganz andere Kategorie als dieses fertig NAS. Das hier ist so klein und leise, dass es einfach neben den TV oder in den Schrank kommt. Dann hat man NAS und HTPC in einem. Die Selbstbau NAS sind alle viel zu groß als was man die wirklich im Wohnzimmer stehen haben will. Ja es gibt auch kleine Gehäuse z.B. von U-NAS die gut verarbeitet sind und fast so klein wie die fertig NAS, aber die kosten halt auch locker 200-250€ und damit wird der Eigenbau extrem viel teurer.
Bearbeitet von: "bronko15344" 1. Nov 2016

Millsvor 2 h, 1 m

Alles gut Großer.Viele Normalsterbliche kaufen ein NAS weil es im Gegensatz zu einen Selbstbauserver out of the Box ohne Spezialwissen lüppt. Oft mangelt es dabei einfach nur an Zeit als am Wissen oder Willen...




Kann ich nur bestätigen. Früher kannte ich jede kleine Windows-95 Einstellung, Registry etc. aus dem Effeff. Heute ist man mit Arbeit, Familie und sonstigem Blödsinn so ausgereizt, dass man seine Zeit dann lieber mit anderen Dingen verbringt, als blöde Technik zu konfigurieren, die in 3-4 Jahren eh wieder in die Tonne fliegt.
Bearbeitet von: "Radiohead" 1. Nov 2016

.
Bearbeitet von: "Radiohead" 1. Nov 2016

Kleines Lob mal an alle für das konstruktive Klima hier im Deal. Der Selbstbau-Vorschlag hat die Diskussion trotzdem bereichert.

11716972-5gofy.jpg

Danke für den Deal - genau zur richtigen Zeit

Mit dem 5€ Newsletter-Gutschein kommt man auf 388,99€ (Newsletter: redcoon.de/news). Eventuell noch 1,5% Cashback über Shoop (Qipu) möglich.

Hat jemand eine Empfehlung für günstige 16GB RAM für das NAS?

bronko15344vor 2 h, 21 m

Nein aber so ein fertig NAS kann einfach per Webinterface eingerichtet werden. Da braucht es keinen Monitor um im Bios noch schnell mal die Bootreihenfolge einzustellen und die Erstinstallation zu starten. HDDs einstecken und auf den Anschalter drücken. Der Rest geht bei den fertig NAS immer über das Webinterface. Und dein Bespiel ist halt ein riesiger PC im Vergleich zu diesem NAS. Auch wenn Geschmack sehr unterschiedlich sein kann, aber dein Ding im Wohnzimmer neben dem TV? Das würde ich mir nicht antun wollen. Das passt in keinen Schrank und ist ganz weit weg von unauffällig. Wenn du das halt im Keller verstaust ok, aber dann kann du das nicht mehr als HTPC benutzen wie den QNAP (und dein Argument mit der verbesserten iGPU is hinfällig). Nur mal zum groben Vergleich: Das QNAP NAS ist 151 mm x 210 mm x 200 mm = 6.3 Liter. Dein Gehäuse ist mit 51,5 cm x 25 cm x 49,7 cm = 63 Liter einfach mal 10x so groß. Statt deinem Beispiel sollte man eher ein HP Microserver nehmen. Die sind wenigstens nur 3mal so groß wie das NAS hier, wesentlich günstiger als dein Bauvorschlag. Wenn es so ein großes NAS sein soll wie aus deinem Vorschlag was ruhig in den Keller kann, dann sollte man einfach den Dell T20 nehmen. Der ist günstiger mit wesentlich mehr Power und wahrscheinlich auch zuverlässiger als dein Bauvorschlag (da Server Hardware mit vernünftigen Chipsätzen und NICs).Aber wie gesagt. Die Eigenbau NAS sind eine ganz andere Kategorie als dieses fertig NAS. Das hier ist so klein und leise, dass es einfach neben den TV oder in den Schrank kommt. Dann hat man NAS und HTPC in einem. Die Selbstbau NAS sind alle viel zu groß als was man die wirklich im Wohnzimmer stehen haben will. Ja es gibt auch kleine Gehäuse z.B. von U-NAS die gut verarbeitet sind und fast so klein wie die fertig NAS, aber die kosten halt auch locker 200-250€ und damit wird der Eigenbau extrem viel teurer.


Ich würde zusammenfassend sagen, dass hier ein Denken in Schwarz, oder Weiß nicht möglich ist. Ich habe eine Alternative aufzeigen wollen, welche Sinn macht, leise ist und nicht zu viel Strom verbraucht. Die Zukunftsfähigkeit ist dabei auch nicht zu vernachlässigen.

Ich muss aber zustimmend sagen, dass ich jetzt, beruhend auf meinen persönlichen Erfahrungen, doch lieber ein (fertig) NAS gekauft hätte.

Der Eigenbau war dabei weniger das Problem - das Aufsetzen und warten dafür umso mehr. Der treibende Gedanke war damals, dass ich wohl zu geizig war, genau diesen Mehrkomfort zu bezahlen bzw. zu honorieren. Von der Hardware her habe ich meine damalige Referenz vom Markt deutlich geschlagen, vom Komfort her habe ich aber deutlich verloren. Mittlerweile überlege ich meine Hardware zu "konsolidieren", also meinen Server in meinen Desktop aufgehen zu lassen und so Sachen wie Plex anders zu konsumieren, evtl. über einen FireTV Stick.

Hab das Teil jetzt gut ein Jahr, Hauptgrund dafür war, weil ich mit der Software eines Selbstbau NAS nicht wirklich klar kam. Da ist so eine Qnap doch etwas anwenderfreundlicher. Nicht jeder schüttelt Linux mal so aus dem Ärmel. Klar, mein Selbstbau NAS auf Basis eines i3-4150 mit Mini-ITX Board war deutlich potenter und sogar im Stromverbrauch sparsamer bei zu dem noch günstigerem Anschaffungspreis aber man muss bei diesem Fertig-NAS ja auch die Software im Preis berücksichtigen.
Allerdings gerade wenn man die Qnap auch als Mediacenter einsetzen will, gibst leider immer noch z.t. arge Bugs und Qnap schafft es einfach nicht, das mal zu fixen. So fahr ich das Teil immer noch mit gut einem Jahr altem Software Stand, weil alles was an Updates kam einiges Verschlimmbessert hat.
Ich empfehle daher dringend vorher mal in die beiden großen Qnap Foren zu schauen.

Die Kiste kann ja quasi alles, sogar Virtualisierung. Aber ist das mit 2 GB RAM (das man nicht upgraden kann, oder?) auch sinnvoll nutzbar?

egghatvor 1 h, 8 m

Die Kiste kann ja quasi alles, sogar Virtualisierung. Aber ist das mit 2 GB RAM (das man nicht upgraden kann, oder?) auch sinnvoll nutzbar?



Doch, RAM kan erweitert werden. Das NAS hat auf der Unterseite (eine Schraube) zwei Steckplätze von denen bei diesem Modell einer belegt ist. Offiziell lt. QNAP werden 8GB (2x4GB) unterstützt, funktionieren tun aber auch 16GB (2x8GB) - siehe Amazon Bewertungen: amazon.de/rev…ers

QNAP Anleitung zum Speicher tauschen/erweitern: qnap.com/de-…d=9


Günstiger RAM der funktioniert (8GB Riegel) bei Amazon: amazon.de/Cru…X9Y

Die QNAP TS-451 gibts schon deutlich günstiger...Für mich als Leihe ist da doch bis auf die fehlende Fernbedienung nicht viel Unterschied? Was denkt ihr?

Grade gesehen: Bei redcoon auf ebay mit 10% Gutschein für 350,10€ zu haben!
idealo.de/pre…tml

BY_Benvor 5 h, 51 m

Die QNAP TS-451 gibts schon deutlich günstiger...Für mich als Leihe ist da doch bis auf die fehlende Fernbedienung nicht viel Unterschied? Was denkt ihr?



würde auch gerne fragen...

BY_Benvor 11 h, 52 m

Grade gesehen: Bei redcoon auf ebay mit 10% Gutschein für 350,10€ zu haben!http://www.idealo.de/preisvergleich/OffersOfProduct/4760401_-ts-453mini-2g-4-bay-leergehaeuse-qnap.html#Bewertung



Hast du einen Link oder eine Ebay Artikelnr. dazu? Im Redcoon-Ebay-Shop kann ich das NAS nicht finden.

kriegervor 12 m

Hast du einen Link oder eine Ebay Artikelnr. dazu? Im Redcoon-Ebay-Shop kann ich das NAS nicht finden.

​Bei ebay leider ausverkauft... waren wohl leider nur ein paar wenige da. Gestern war es noch bei idealo gelistet.

Verfasser

BY_Benvor 1 h, 32 m

​Bei ebay leider ausverkauft... waren wohl leider nur ein paar wenige da. :/ Gestern war es noch bei idealo gelistet.


Jo, ich wollte gestern Abend den Deal anpassen, aber da war schon alles weg.
Dein Kommentar
Avatar
@
    Text