[Netto] 4 × 1L Milch 3,5% Fett (56 Cent/Liter)
195°Abgelaufen

[Netto] 4 × 1L Milch 3,5% Fett (56 Cent/Liter)

22
eingestellt am 24. Jun
1397882.jpg
Von Do bis Sa (27.-29.06.)
bietet Netto MD (≠NETTO),
wohl anlässlich des Weltmilchtages,
seine Frische Vollmilch der Hausmarke im Viererbündel zum sehr günstigen Literpreis von 56 Cent statt 0,71€.

Dieses Werbeangebot steht nicht in den in Berlin verteilten Prospekten, aber in den in Potsdam und div. Orten im Westen Deutschlands. Ich gehe mal solange davon aus, dass es bundesweit gilt, bis man am Do Gegenteiliges erfährt.

Ob die Prozentaufkleber, die örtlich unterschiedlich verteilt wurden, bei diesem Angebotsbündel funktionieren kann ich auch (noch) nicht sagen.

Auf alle Fälle funktioniert der 10fach DC-Punkte-Coupon auf Milchprodukte aus dem bis 26.06. an der Kasse erhältlichen "Gold-Meine Zeit" Frauenmagazin, was ca. 4% zusätzlichen Rabatt entspricht.

(Mit allen Coupons und Rabatten käme man auf einen Literpreis von fünfzig Cent.)

1397882.jpg
Zusätzliche Info

Gruppen

Beste Kommentare
22103987-yPRxi.jpg
22 Kommentare
22103987-yPRxi.jpg
Die armen Milchbauern... Was die wohl für einen Liter Mich bekommen....?!
jayfo24.06.2019 11:40

Die armen Milchbauern... Was die wohl für einen Liter Mich bekommen....?!


Als ob die vom Premiummarken wesentlich mehr bekommen würden...

Das Problem sind die Milchbauern selbst: Das Angebot ist größer als die Nachfrage. Es sollten mehr Bauern hinschmeißen, dann steigt der Preis.
jayfo24.06.2019 11:40

Die armen Milchbauern... Was die wohl für einen Liter Mich bekommen....?!


Glaubst Du echt, die bekommen für die drei Tage des Sonderangebots 15 Cent weniger?
rubic24.06.2019 13:59

Glaubst Du echt, die bekommen für die drei Tage des Sonderangebots 15 Cent …Glaubst Du echt, die bekommen für die drei Tage des Sonderangebots 15 Cent weniger?


Hauptsache meckern und #mimimi.

Der Bauer bekommt auch nicht mehr Geld wenn die Milch für 80 Cent verkauft wird 🙈
Dawido24.06.2019 15:12

Hauptsache meckern und #mimimi. Der Bauer bekommt auch nicht mehr Geld …Hauptsache meckern und #mimimi. Der Bauer bekommt auch nicht mehr Geld wenn die Milch für 80 Cent verkauft wird 🙈


Falsch zitiert? Ich seh da kein Mimimi.
Wiedehopf24.06.2019 12:59

Als ob die vom Premiummarken wesentlich mehr bekommen würden...Das Problem …Als ob die vom Premiummarken wesentlich mehr bekommen würden...Das Problem sind die Milchbauern selbst: Das Angebot ist größer als die Nachfrage. Es sollten mehr Bauern hinschmeißen, dann steigt der Preis.


So sieht’s aus. Sie wollten ja unbedingt, dass die Milchquoten abgeschafft werden, haben fleißig investiert und Produktionskapazitäten geschaffen. Konnte ja niemand ahnen, dass der Milchkonsum nicht entsprechend ansteigt.
Wiedehopf24.06.2019 12:59

Als ob die vom Premiummarken wesentlich mehr bekommen würden...Das Problem …Als ob die vom Premiummarken wesentlich mehr bekommen würden...Das Problem sind die Milchbauern selbst: Das Angebot ist größer als die Nachfrage. Es sollten mehr Bauern hinschmeißen, dann steigt der Preis.


Mein Tipp: Informieren statt spekulieren. Der auf dem deutschen Markt an die Bauern gezahlte Milchpreis variiert je nach Molkerei um über 6 Cent, also wesentlich.

agrarheute.com/markt/milch/aktuelle-milchpreise-molkereien-540335

Wer ein Interesse daran hat, das deutsche Bauern besser bezahlt werden, hat also einfache Möglichkeiten die entsprechenden Molkereien durch Kauf ihrer Produkte zu unterstützen.

Wer in erster Linie ein möglichst günstiges Produkt kaufen will, hat dafür ebenfalls genügend Möglichkeiten, so wie in dem hier vorgestellten Deal. Dann aber bitte nicht so tun als ob man keine Wahl hätte, sowieso nichts ändern könnte oder gar die Erzeuger selbst schuld wären. Peace
Bearbeitet von: "d0npromill0" 24. Jun
jayfo24.06.2019 11:40

Die armen Milchbauern... Was die wohl für einen Liter Mich bekommen....?!


Ich denke mal sie bekommen Geld dafür!
Was käme sonst noch in Frage, Sanifair-Bons?
d0npromill024.06.2019 15:57

Wer ein Interesse daran hat, das deutsche Bauern besser bezahlt werden, …Wer ein Interesse daran hat, das deutsche Bauern besser bezahlt werden, hat also einfache Möglichkeiten die entsprechenden Molkereien durch Kauf ihrer Produkte zu unterstützen.


Nur aus interesse: Wieso sollte jemand daran ein Interesse haben?

Ich bin vor allem daran interessiert, dass marktgerecht produziert wird und die überschüssige Milch nicht in die Nordsee (oder so wo hin^^) gekippt wird. D.h. es sollte ausreichend und günstig produziert werden.
Wiedehopf24.06.2019 17:25

Nur aus interesse: Wieso sollte jemand daran ein Interesse haben?


Vielleicht weil es Leute gibt, denen nicht scheiss egal ist, wo Ihre Lebensmittel herkommen, oder dass die Bauern unmoral wenig dafür bekommen?

Deine "These" schließtlich sich aus.
jayfo24.06.2019 11:40

Die armen Milchbauern... Was die wohl für einen Liter Mich bekommen....?!


Bei jedem Milch-Deal
Wiedehopf24.06.2019 17:25

Nur aus interesse: Wieso sollte jemand daran ein Interesse haben?Ich bin …Nur aus interesse: Wieso sollte jemand daran ein Interesse haben?Ich bin vor allem daran interessiert, dass marktgerecht produziert wird und die überschüssige Milch nicht in die Nordsee (oder so wo hin^^) gekippt wird. D.h. es sollte ausreichend und günstig produziert werden.


Danke für dein Interesse.
Allgemein würde ich sagen: Jeder der in 10 bis 20 Jahren noch ansatzweise so komfortabel leben möchte, wie wir es heute gewohnt sind, kommt an einem möglichst bewussten Konsumverhalten nicht mehr lange vorbei. Das betrifft also nicht nur Milch, sondern alle Lebensbereiche. Rücksichtsloser Konsum wird sich ansonsten in Form von gesellschaftlichen Unruhen, steigenden Migrationsproblemen und extrem unbequemen Wetterbedingungen auf unser direktes Umfeld auswirken und unsere Lebensqualität erheblich verschlechtern.

Zum konkreten Thema und deinem Post:
Was du schreibst ist meiner Meinung nach ein guter Grund, sich für eine faire Vergütung der Milchbauern zu interessieren.
Wenn die Landwirte ihre Produktionskosten nicht decken können, vergrößern sie ihre Betriebe, um mehr Milch zu produzieren und dadurch die Produktionskosten pro Liter Milch zu senken. Dabei nehmen sie Subventionen aus Steuergeldern in Anspruch, das heißt jeder einzelne bezahlt über Umwege mit, selbst wenn er gar keine Milch verbraucht. Wenn der Bauer dann schließlich seinen großen, industriellen Produktionsbetrieb hat, muss er damit dauerhaft große Menge Milch produzieren, damit der Betrieb sich rechnet und er seinen Kredit für den Bau der Anlage abbezahlen kann. Dieser "Produktionszwang" im großen Stil führt in Deutschland unter anderem zu einer Überproduktion, die nicht mehr marktgerecht ist. Im Extremfall muss dann Milch vernichtet werden, wenn sich keine Käufer finden lassen, also das was du eben nicht möchtest.

Mir ist bewusst dass ich das jetzt überspitzt dargestellt habe und noch viele weitere Punkte eine Rolle spielen. Ich hoffe aber dass die Zusammenhänge auf die ich hinweisen wollte dadurch klar geworden sind.
Bearbeitet von: "d0npromill0" 24. Jun
d0npromill024.06.2019 21:19

Danke für dein Interesse. Allgemein würde ich sagen: Jeder der in 10 b …Danke für dein Interesse. Allgemein würde ich sagen: Jeder der in 10 bis 20 Jahren noch ansatzweise so komfortabel leben möchte, wie wir es heute gewohnt sind, kommt an einem möglichst bewussten Konsumverhalten nicht mehr lange vorbei. Das betrifft also nicht nur Milch, sondern alle Lebensbereiche. Rücksichtsloser Konsum wird sich ansonsten in Form von gesellschaftlichen Unruhen, steigenden Migrationsproblemen und extrem unbequemen Wetterbedingungen auf unser direktes Umfeld auswirken und unsere Lebensqualität erheblich verschlechtern. Zum konkreten Thema und deinem Post:Was du schreibst ist meiner Meinung nach ein guter Grund, sich für eine faire Vergütung der Milchbauern zu interessieren. Wenn die Landwirte ihre Produktionskosten nicht decken können, vergrößern sie ihre Betriebe, um mehr Milch zu produzieren und dadurch die Produktionskosten pro Liter Milch zu senken. Dabei nehmen sie Subventionen aus Steuergeldern in Anspruch, das heißt jeder einzelne bezahlt über Umwege mit, selbst wenn er gar keine Milch verbraucht. Wenn der Bauer dann schließlich seinen großen, industriellen Produktionsbetrieb hat, muss er damit dauerhaft große Menge Milch produzieren, damit der Betrieb sich rechnet und er seinen Kredit für den Bau der Anlage abbezahlen kann. Dieser "Produktionszwang" im großen Stil führt in Deutschland unter anderem zu einer Überproduktion, die nicht mehr marktgerecht ist. Im Extremfall muss dann Milch vernichtet werden, wenn sich keine Käufer finden lassen, also das was du eben nicht möchtest.Mir ist bewusst dass ich das jetzt überspitzt dargestellt habe und noch viele weitere Punkte eine Rolle spielen. Ich hoffe aber dass die Zusammenhänge auf die ich hinweisen wollte dadurch klar geworden sind.


Wobei sich großen Anlagen bei fairen Preisen vermutlich noch weiter wachsen würden. Das würde jeder Wirtschaftsbetrieb.

Als Kunde habe ich eigentlich nur die Wahl zwischen möglichst billig und zertifizierten Bio-Produkten. Alles dazwischen kann auch einfach nur überteuert sein und weder die Kühe noch die Bauern haben was davon.

Letztlich ist es die Frage, ob man sich als Kunde moralisch korrektes Kaufverhalten leisten will/kann
Bearbeitet von: "Wiedehopf" 24. Jun
d0npromill024.06.2019 21:19

Danke für dein Interesse. Allgemein würde ich sagen: Jeder der in 10 b …Danke für dein Interesse. Allgemein würde ich sagen: Jeder der in 10 bis 20 Jahren noch ansatzweise so komfortabel leben möchte, wie wir es heute gewohnt sind, kommt an einem möglichst bewussten Konsumverhalten nicht mehr lange vorbei. Das betrifft also nicht nur Milch, sondern alle Lebensbereiche. Rücksichtsloser Konsum wird sich ansonsten in Form von gesellschaftlichen Unruhen, steigenden Migrationsproblemen und extrem unbequemen Wetterbedingungen auf unser direktes Umfeld auswirken und unsere Lebensqualität erheblich verschlechtern. Zum konkreten Thema und deinem Post:Was du schreibst ist meiner Meinung nach ein guter Grund, sich für eine faire Vergütung der Milchbauern zu interessieren. Wenn die Landwirte ihre Produktionskosten nicht decken können, vergrößern sie ihre Betriebe, um mehr Milch zu produzieren und dadurch die Produktionskosten pro Liter Milch zu senken. Dabei nehmen sie Subventionen aus Steuergeldern in Anspruch, das heißt jeder einzelne bezahlt über Umwege mit, selbst wenn er gar keine Milch verbraucht. Wenn der Bauer dann schließlich seinen großen, industriellen Produktionsbetrieb hat, muss er damit dauerhaft große Menge Milch produzieren, damit der Betrieb sich rechnet und er seinen Kredit für den Bau der Anlage abbezahlen kann. Dieser "Produktionszwang" im großen Stil führt in Deutschland unter anderem zu einer Überproduktion, die nicht mehr marktgerecht ist. Im Extremfall muss dann Milch vernichtet werden, wenn sich keine Käufer finden lassen, also das was du eben nicht möchtest.Mir ist bewusst dass ich das jetzt überspitzt dargestellt habe und noch viele weitere Punkte eine Rolle spielen. Ich hoffe aber dass die Zusammenhänge auf die ich hinweisen wollte dadurch klar geworden sind.


Das ist so aber nicht ganz richtig. Sinnvoller wäre es, die überflüssigen Produktionsbetriebe zu vernichten (z. B. durch Insolvenz etc.), statt Lebensmittel zu vernichten. Soll sich die Handvoll Großmilchbauern, deren Betriebe sich nicht rentieren, doch eine Sinn stiftende Tätigkeit suchen. Kredite müssen in so einem Fall noch nicht einmal zurück gezahlt werden. Obendrein ist der Schuldner in ein paar Jahren seine Schulden komplett los und kann sich wieder von vorne in der Marktwirtschaft versuchen.
@fh1998, @Wiedehopf Da habt ihr schon recht, ein höherer Milchvergütungspreis alleine löst nicht automatisch alle Probleme.
Die ursprüngliche Frage war ja aber, warum man als Konsument überhaupt ein Interesse daran haben könnte, wieviel Geld die Bauern bekommen. Daraufhin habe ich in meinem Post oben ein paar Anhaltspunkte aufgeschrieben

@Wiedehopf Hier noch eine interessante Aktion von Milchbauern selbst, die unabhängig von Bio sinnvoll Milch produzieren möchten, und damit wohl auch erfolgreich sind sternenfair.de/ste…php

Und jetzt schlaft alle gut, ciaoiii
Ich mag günstige Milch!
Ich mag glückliche Kühe!
Ich hole gerne Weidemilch!
Tipp vom Produzenten (mein Stiefvater): geht zum nächstgelegenen Bauernhof, kauft ihm die Milch direkt ab. Auch wenn ihr ihm nur 50ct pro Liter bezahlt ist er am Ende des Tages glücklicher.
NICHT mit Coupons kombinierbar, da man die Artikel nicht zusammen abziehen kann.
Wenn man auf jeden einzelne Coupons macht, funktioniert es vielleicht, wäre aber pure Verschwendung für die 5 Cent die pro Milch spart.
Fabian_Waldvogel25.06.2019 07:24

Tipp vom Produzenten (mein Stiefvater): geht zum nächstgelegenen …Tipp vom Produzenten (mein Stiefvater): geht zum nächstgelegenen Bauernhof, kauft ihm die Milch direkt ab. Auch wenn ihr ihm nur 50ct pro Liter bezahlt ist er am Ende des Tages glücklicher.



Gerne gebe ich den Tipp im Bekanntenkreis weiter. Wo gibt es gesunde Milch mit mind. 3,5% Fett für 50ct in Köln, Düsseldorf, Bochum, Dortmund, Hagen, Münster, Aachen, Lingen, Nürnberg, Ulm, Erfurt...? Flaschen sind vorhanden.
Hat schon jemand geprüft, ob Berlin mitmacht?
Dein Kommentar
Avatar
@
    Text