Netto (ohne Hund) - 10 kg Kartoffeln für 2,22€
359°Abgelaufen

Netto (ohne Hund) - 10 kg Kartoffeln für 2,22€

46
eingestellt am 25. FebBearbeitet von:"JimKirk"
10 Kilo Kartoffeln für 2,22€ - Bratkartoffeln können kommen.
Für alle die einen Netto ohne Hund in der Nähe haben.
Zusätzliche Info

Gruppen

Beste Kommentare
Ich werde alt ... was bitte ist der "rote Netto" ???
Badabingo25. Feb

Gestern bei Edeka für 1,77€ gesehen.



Da kostet jeder Becher Kaffee mehr, als 10kg Kartoffeln mit denen man mehrmals ne Familie satt bekommt.
Leute da läuft einiges schief!
Mama, Mama wo sind eigentlich die ganzen Bienen hin?
Halts Maul Kind, es gibt 10kg Kartoffeln bei Netto für 2,22€!
...die Frage ist immer; Was für eine Qualität kaufe ich zu diesem günstigen Preis?

ich muss gerde an meine Bundeswehrzeit denken. Auf den Kartoffelsäcken, die ich gesehen habe, stand;
"Für den Verzehr von Schweinen und Bundeswehr geeignet."

...da macht man sich so seine Gedanken.
Bearbeitet von: "helmi123" 25. Feb
46 Kommentare
Ich werde alt ... was bitte ist der "rote Netto" ???
HaiOPai25. Feb

Ich werde alt ... was bitte ist der "rote Netto" ???


Auch keine Ahnung, aber meiner ist der normale ohne Hund in Gelb und hat sie diese Woche auch im Angebot.
Gestern bei Edeka für 1,77€ gesehen.
Wiglo 1.49 für 10kg
Badabingo25. Feb

Gestern bei Edeka für 1,77€ gesehen.



Da kostet jeder Becher Kaffee mehr, als 10kg Kartoffeln mit denen man mehrmals ne Familie satt bekommt.
Leute da läuft einiges schief!
bebe123125. Feb

Da kostet jeder Becher Kaffee mehr, als 10kg Kartoffeln mit denen man …Da kostet jeder Becher Kaffee mehr, als 10kg Kartoffeln mit denen man mehrmals ne Familie satt bekommt.Leute da läuft einiges schief!



Finde ich auch. Grundnahrungsmittel sind eigentlich spottbillig. Nur der ganze unnütze Krempel ist teuer. Leider kaufe ich sowas auch noch zu oft.
Verfasser
Jaja der "normale" ohne Hund - kA. ich nenn den immer rot - weil hier gabs in den 90ern den mit Hund vor dem "normalen"
Mama, Mama wo sind eigentlich die ganzen Bienen hin?
Halts Maul Kind, es gibt 10kg Kartoffeln bei Netto für 2,22€!
JimKirk25. Feb

Jaja der "normale" ohne Hund - kA. ich nenn den immer rot - weil hier gabs …Jaja der "normale" ohne Hund - kA. ich nenn den immer rot - weil hier gabs in den 90ern den mit Hund vor dem "normalen"


Versuche es mal mit Netto Marken-Discounter oder kurz Netto MD, das versteht hier jeder.
...die Frage ist immer; Was für eine Qualität kaufe ich zu diesem günstigen Preis?

ich muss gerde an meine Bundeswehrzeit denken. Auf den Kartoffelsäcken, die ich gesehen habe, stand;
"Für den Verzehr von Schweinen und Bundeswehr geeignet."

...da macht man sich so seine Gedanken.
Bearbeitet von: "helmi123" 25. Feb
jdk18925. Feb

Mama, Mama wo sind eigentlich die ganzen Bienen hin?Halts Maul Kind, es …Mama, Mama wo sind eigentlich die ganzen Bienen hin?Halts Maul Kind, es gibt 10kg Kartoffeln bei Netto für 2,22€!


Mama, Mama, was haben Bienen mit Kartoffeln zu schaffen? Halts Maul Kind, ich habe 3 Fans!
jdk18925. Feb

Mama, Mama wo sind eigentlich die ganzen Bienen hin?Halts Maul Kind, es …Mama, Mama wo sind eigentlich die ganzen Bienen hin?Halts Maul Kind, es gibt 10kg Kartoffeln bei Netto für 2,22€!



ich behaupte mal das kartoffeln nicht schuld am bienensterben sind aber ich guck noch mal unter mein aluhut was da steht.

und das grundnahrungsmittel "billig" sind daran ist wohl nichts auszusetzen in zeiten wo man schonmal an die 50% alleine für die miete und co bezahlt. und mehr als genug leute mindestlohn oder darunter verdienen.
Avatar
GelöschterUser795086
helmi12325. Feb

Auf den Kartoffelsäcken, die ich gesehen habe, stand;"Für den Verzehr von S …Auf den Kartoffelsäcken, die ich gesehen habe, stand;"Für den Verzehr von Schweinen und Bundeswehr geeignet."


Das kann ich genau so bestätigen. 16./LwAusbRgt Roth (bei Nürnberg), 1996. War immer wieder für einen Lacher gut beim Anstehen im Esssaal.


pozilist25. Feb

Mama, Mama, was haben Bienen mit Kartoffeln zu schaffen? Halts Maul Kind, …Mama, Mama, was haben Bienen mit Kartoffeln zu schaffen? Halts Maul Kind, ich habe 3 Fans!



jimpannse25. Feb

ich behaupte mal das kartoffeln nicht schuld am bienensterben sind


Es geht um die Gifte, die massenhaft eingesetzt werden. Bei der Zucht, bei der Behandlung. Es wirkt sich auf die Flora und Fauna aus und ist somit mitverantwortlich am Bienensterben. Stichwort: Fipronil (unter Anderem).
Bearbeitet von: "GelöschterUser795086" 27. Feb
jimpannse25. Feb

ich behaupte mal das kartoffeln nicht schuld am bienensterben sind aber …ich behaupte mal das kartoffeln nicht schuld am bienensterben sind aber ich guck noch mal unter mein aluhut was da steht.und das grundnahrungsmittel "billig" sind daran ist wohl nichts auszusetzen in zeiten wo man schonmal an die 50% alleine für die miete und co bezahlt. und mehr als genug leute mindestlohn oder darunter verdienen.



Wenn die Geringverdiener wenigsten noch kochen würden, aber ich habe den Eindruck gerade die Sorte Leute hat einen Händyvertrag für 40.-€ / Monat an der Backe und vertreibt seine Freizeit bei McDonalds und co.
Avatar
GelöschterUser795086
bebe123125. Feb

Wenn die Geringverdiener wenigsten noch kochen würden, aber ich habe den …Wenn die Geringverdiener wenigsten noch kochen würden, aber ich habe den Eindruck gerade die Sorte Leute hat einen Händyvertrag für 40.-€ / Monat an der Backe und vertreibt seine Freizeit bei McDonalds und co.


Selber kochen ist heutzutage schlichtweg viel zu teuer. Tatsächlich geht die Tendenz immer mehr zu Tiefkühlkost und Billignahrung. 500 g Hühnerfrikasse bei ALDI für 1,29 Euro aus dem Gefrierfach. Dazu 'n bisserl Billig-Reis und schon hat man eine Mahlzeit für 2,-- Euro (inkl. Stromverbrauch beim Zubereiten) für zwei Personen. Das ist einfach konkurrenzlos günstig (ob nahrhaft und gut steht nicht zur Debatte).

Kann man beim bewussten Selberkochen gänzlich vergessen. Man müßte das gesamte "Fertig-Fraß-Imperium" einstampfen, damit "normale" Lebensmittel für Konsumenten wieder erschwinglich werden. Status Quo ist, daß bei Ernten das "gute" Zeug erstmal vertraglich gesichert an die Fertig-Fraß-Industrie geht. Die weniger guten Produkte landen dann zu erhöhten Preisen beim Konsumenten. Erdbeeren und Kirschen sind auch so ein Kotz-Thema... mittlerweile nur noch zu utopischen Fantasiepreisen für Endverbraucher erhältlich, nach dem Ende der Saison dann, wenn das Zeug anfängt zu gammeln, erreicht man "normale" Preisregionen - in der Zwischenzeit findet man das Zeug aber schon spottbillig in den Tiefkühlfächern.
GelöschterUser79508625. Feb

Das kann ich genau so bestätigen. 16./LwAusbRgt Roth (bei Nürnberg), 1996. …Das kann ich genau so bestätigen. 16./LwAusbRgt Roth (bei Nürnberg), 1996. War immer wieder für einen Lacher wert beim anstehen in Esssaal. Es geht um die Gifte, die massenhaft eingesetzt werden. Bei der Zucht, bei der Behandlung. Es wirkt sich auf die Flora und Fauna aus und ist somit mitverantwortlich am Bienensterben. Stichwort: Fipronil (unter Anderem).



stimmt wenn da keine kartoffel angebaut werden würde
würde da der bauer aus freundlichkeit die natur in ruhe lassen

bebe123125. Feb

Wenn die Geringverdiener wenigsten noch kochen würden, aber ich habe den …Wenn die Geringverdiener wenigsten noch kochen würden, aber ich habe den Eindruck gerade die Sorte Leute hat einen Händyvertrag für 40.-€ / Monat an der Backe und vertreibt seine Freizeit bei McDonalds und co.



kann sein und ich hab den eindruck das "besserverdiener" sich halt die welt immer bunter malen als sie ist
Bearbeitet von: "jimpannse" 25. Feb
Avatar
GelöschterUser795086
jimpannse25. Feb

stimmt wenn da keine kartoffel angebaut werden würde würde da der bauer a …stimmt wenn da keine kartoffel angebaut werden würde würde da der bauer aus freundlichkeit die natur in ruhe lassen


Es geht nicht um den Kartoffelanbau - der selber wäre ja sogar vorteilhaft für die Arten! Das Problem ist eher die (teils völlig unnötige, aus Profitgier getriebene) Nutzung von Giften. Merken wir aber auch noch früh genug, gab schon genug Zwischenfälle, wo das Zeug ins Grundwasser sickerte und Warnmeldungen verteilt wurden. ^^
GelöschterUser79508625. Feb

.......Erdbeeren und Kirschen sind auch so ein Kotz-Thema... mittlerweile ….......Erdbeeren und Kirschen sind auch so ein Kotz-Thema... mittlerweile nur noch zu utopischen Fantasiepreisen für Endverbraucher erhältlich, nach dem Ende der Saison dann, wenn das Zeug anfängt zu gammeln, erreicht man "normale" Preisregionen - in der Zwischenzeit findet man das Zeug aber schon spottbillig in den Tiefkühlfächern.


In dem Punkt ist es so, dass der größte Teil der Erdbeeren / Kirschen gar nicht aus Deutschland sind. Spanien ist da so ein Thema, mit Arbeitern die förmlich in Hütten auf den Plantagen wohnen.
Avatar
GelöschterUser795086
bebe123125. Feb

In dem Punkt ist es so, dass der größte Teil der Erdbeeren / Kirschen gar n …In dem Punkt ist es so, dass der größte Teil der Erdbeeren / Kirschen gar nicht aus Deutschland sind. Spanien ist da so ein Thema, mit Arbeitern die förmlich in Hütten auf den Plantagen wohnen.


Ich beschränke mich tatsächlich nur auf den örtlichen Anbau - das importierte Zeug interessiert mich so erstmal gar nicht. Die Diskussion würde sonst auch viel zu weit abscheifen. ^^ (Meerentsalzung, Entzug von Trinkwasser der kleinen Obstbauern, Massenvergiftung von Bananen-Stauden etc.) - man würde gar keinen Kontext mehr finden.
GelöschterUser79508625. Feb

Es geht nicht um den Kartoffelanbau - der selber wäre ja sogar vorteilhaft …Es geht nicht um den Kartoffelanbau - der selber wäre ja sogar vorteilhaft für die Arten! Das Problem ist eher die (teils völlig unnötige, aus Profitgier getriebene) Nutzung von Giften. Merken wir aber auch noch früh genug, gab schon genug Zwischenfälle, wo das Zeug ins Grundwasser sickerte und Warnmeldungen verteilt wurden. ^^



da bin ich ganz auf deiner seite das problem ist solange es keine gesetze und strickte kontrollen zur einhaltung dieser sich leider garnichts ändern wird bis es zu spät ist

mir ging es nur darum nur weil die kartoffeln oder was auch immer 100euro/kilo kostet heißt es nicht das es was gutes ist siehe markenkleidung kostet mehr aber kommt vom selben "acker"

und heißt schon garnicht wenn es den anbau nicht mehr gibt etwas umweltfreundlicher drauf kommt.
Bearbeitet von: "jimpannse" 25. Feb
jimpannse25. Feb

.... ich hab den eindruck das "besserverdiener" sich halt die welt immer ….... ich hab den eindruck das "besserverdiener" sich halt die welt immer bunter malen als sie ist


Sicher nicht, ich erklär dir das mal wie das mit dem "Verdienen" so losgeht.
Als Kind geht man zur Schule um etwas zu lernen, nun schon da gibts Kinder die einfach alles andere im Kopf haben als die Hausaufgaben und im Unterricht was zu lernen. In der Pubertät drehen sie dann voll am Rad und sie denken die ganze Welt ist gemein und gegen sie, brechen dann womöglich die Schule ab.

Weil die Welt so gemein ist, haben die auch immer nur Jobs wo alle Kollegen total doof sind und bringen keine Ausbildung fertig, was dann natürlich in Jobs endet die schlecht bezahlt sind.

Jetzt hab ich mal den dicken Pinsel ausgepackt.
bebe123125. Feb

Sicher nicht, ich erklär dir das mal wie das mit dem "Verdienen" so …Sicher nicht, ich erklär dir das mal wie das mit dem "Verdienen" so losgeht.Als Kind geht man zur Schule um etwas zu lernen, nun schon da gibts Kinder die einfach alles andere im Kopf haben als die Hausaufgaben und im Unterricht was zu lernen. In der Pubertät drehen sie dann voll am Rad und sie denken die ganze Welt ist gemein und gegen sie, brechen dann womöglich die Schule ab.Weil die Welt so gemein ist, haben die auch immer nur Jobs wo alle Kollegen total doof sind und bringen keine Ausbildung fertig, was dann natürlich in Jobs endet die schlecht bezahlt sind.Jetzt hab ich mal den dicken Pinsel ausgepackt.



und was willst du damit sagen

gibt genug "dumme" die nie das gemacht haben und trotzdem reich sind
gibt genug leute die das alles gemacht haben und mehr und trotzdem nur mindestlohn bekommen

macht 0sinn deine aussage
Verfasser
GelöschterUser79508625. Feb

Selber kochen ist heutzutage schlichtweg viel zu teuer. Tatsächlich geht …Selber kochen ist heutzutage schlichtweg viel zu teuer. Tatsächlich geht die Tendenz immer mehr zu Tiefkühlkost und Billignahrung. 500 g Hühnerfrikasse bei ALDI für 1,29 Euro aus dem Gefrierfach. Dazu 'n bisserl Billig-Reis und schon hat man eine Mahlzeit für 2,-- Euro (inkl. Stromverbrauch beim Zubereiten) für zwei Personen. Das ist einfach konkurrenzlos günstig (ob nahrhaft und gut steht nicht zur Debatte).Kann man beim bewussten Selberkochen gänzlich vergessen. Man müßte das gesamte "Fertig-Fraß-Imperium" einstampfen, damit "normale" Lebensmittel für Konsumenten wieder erschwinglich werden. Status Quo ist, daß bei Ernten das "gute" Zeug erstmal vertraglich gesichert an die Fertig-Fraß-Industrie geht. Die weniger guten Produkte landen dann zu erhöhten Preisen beim Konsumenten. Erdbeeren und Kirschen sind auch so ein Kotz-Thema... mittlerweile nur noch zu utopischen Fantasiepreisen für Endverbraucher erhältlich, nach dem Ende der Saison dann, wenn das Zeug anfängt zu gammeln, erreicht man "normale" Preisregionen - in der Zwischenzeit findet man das Zeug aber schon spottbillig in den Tiefkühlfächern.


Grade Freitag erst wieder gemacht:
1x Blumenkohl: 1,49
1x Kartoffeln: 1,80
1x Hackfleisch 2,30
1x Schmelzkäse 200g: 0,99

Daraus wurde dann (weil Brühe und Gewürze da sind) ein geiler Blumenkohl-Hack-Eintopf, den wir zu zweit an 5 Tagen essen.

Knappe 7€ für insgesamt 10 Mahlzeiten.
Take this Hühnerfrikasse
Mensch da hab ich ja was losgetreten mit meinem Kommentar. Dabei wollte ich das garnicht

Wichtig war mir nur dass jeder zwei mal nachdenkt bevor er Lebensmitteln bei Mydealz ein Hot gibt. Wieso wer wie und was is(s)t, muss jeder selbst entscheiden.

Ich hab lieber leckeres und nachhaltiges Essen statt bem IPhone 8 für "nurnoch" 800€
jdk18925. Feb

...Ich hab lieber leckeres und nachhaltiges Essen statt bem IPhone 8 für …...Ich hab lieber leckeres und nachhaltiges Essen statt bem IPhone 8 für "nurnoch" 800€


So is(s)t es. Das Leben ist zu kurz um schlecht zu essen.
Bearbeitet von: "bebe1231" 25. Feb
Solche Billigkartoffeln schmecken einfach nur abartig. Lieber ein paar Euro mehr ausgeben und was Vernünftiges kaufen.
relaxen25. Feb

Solche Billigkartoffeln schmecken einfach nur abartig. Lieber ein paar …Solche Billigkartoffeln schmecken einfach nur abartig. Lieber ein paar Euro mehr ausgeben und was Vernünftiges kaufen.


Die schmecken besser als manche die nen € pro KG kosten.
GelöschterUser79508625. Feb

Selber kochen ist heutzutage schlichtweg viel zu teuer. Tatsächlich geht …Selber kochen ist heutzutage schlichtweg viel zu teuer. Tatsächlich geht die Tendenz immer mehr zu Tiefkühlkost und Billignahrung. 500 g Hühnerfrikasse bei ALDI für 1,29 Euro aus dem Gefrierfach. Dazu 'n bisserl Billig-Reis und schon hat man eine Mahlzeit für 2,-- Euro (inkl. Stromverbrauch beim Zubereiten) für zwei Personen. Das ist einfach konkurrenzlos günstig (ob nahrhaft und gut steht nicht zur Debatte).Kann man beim bewussten Selberkochen gänzlich vergessen. Man müßte das gesamte "Fertig-Fraß-Imperium" einstampfen, damit "normale" Lebensmittel für Konsumenten wieder erschwinglich werden. Status Quo ist, daß bei Ernten das "gute" Zeug erstmal vertraglich gesichert an die Fertig-Fraß-Industrie geht. Die weniger guten Produkte landen dann zu erhöhten Preisen beim Konsumenten. Erdbeeren und Kirschen sind auch so ein Kotz-Thema... mittlerweile nur noch zu utopischen Fantasiepreisen für Endverbraucher erhältlich, nach dem Ende der Saison dann, wenn das Zeug anfängt zu gammeln, erreicht man "normale" Preisregionen - in der Zwischenzeit findet man das Zeug aber schon spottbillig in den Tiefkühlfächern.



Sorry, aber du hast echt 0 Plan... warum Erdbeeren und Kirschen so "teuer" geworden sind? Weil die von Hand geerntet werden müssen und die Billigerntehelfer inzwischen auch Mindestlohn bekommen. Die ganzen Gefrierfrüchte kommen meist aus China... da kostet die Arbeit halt fast nix...

www1.wdr.de/fer…tml

Sorry, aber wenn man Leuten wie dir zuhört kann einem schlecht werden. Gesunder Menschenverstand oder mal die Augen aufmachen (gerade bei gefrorenen Sachen steht tw. auch drauf wo es herkommt).. Fehlanzeige! Stattdessen Fehlinformation und Hysterie gegen die böse Industrie.

Essen ist bei uns viel zu billig... der Bauer muss frisch und gut produzieren können und Gewinn bekommen. Sonst wird das auf Dauer nix... Dann muss man halt wieder mehr Geld für Essen ausgeben (so teuer wird es eh nicht...) und mal auf Auto etc. verzichten. Das Prekariat hat angeblich nie Geld für Lebensmittel... aber für Auto, Fertigessen und Kippen reichts trotzdem meist..

Und man kann günstig selbst kochen wenn man will... saisonal kochen und überlegt einkaufen/Bevorraten heisst hier die Devise... aber das hat die Generation Maggi leider verlernt.
GelöschterUser79508625. Feb

Selber kochen ist heutzutage schlichtweg viel zu teuer. Tatsächlich geht …Selber kochen ist heutzutage schlichtweg viel zu teuer. Tatsächlich geht die Tendenz immer mehr zu Tiefkühlkost und Billignahrung. 500 g Hühnerfrikasse bei ALDI für 1,29 Euro aus dem Gefrierfach. Dazu 'n bisserl Billig-Reis und schon hat man eine Mahlzeit für 2,-- Euro (inkl. Stromverbrauch beim Zubereiten) für zwei Personen. Das ist einfach konkurrenzlos günstig (ob nahrhaft und gut steht nicht zur Debatte).Kann man beim bewussten Selberkochen gänzlich vergessen. Man müßte das gesamte "Fertig-Fraß-Imperium" einstampfen, damit "normale" Lebensmittel für Konsumenten wieder erschwinglich werden. Status Quo ist, daß bei Ernten das "gute" Zeug erstmal vertraglich gesichert an die Fertig-Fraß-Industrie geht. Die weniger guten Produkte landen dann zu erhöhten Preisen beim Konsumenten. Erdbeeren und Kirschen sind auch so ein Kotz-Thema... mittlerweile nur noch zu utopischen Fantasiepreisen für Endverbraucher erhältlich, nach dem Ende der Saison dann, wenn das Zeug anfängt zu gammeln, erreicht man "normale" Preisregionen - in der Zwischenzeit findet man das Zeug aber schon spottbillig in den Tiefkühlfächern.


Nicht soviel RTL schauen und mal selbst Deinen Verstand benutzen und nachrechnen.
Es gibt, außer essen gehen, nichts was teurer wäre als Fertiggerichte. Selbst kochen ist selbstverständlich erheblich günstiger, und gesünder sowieso.
Badabingo25. Feb

Gestern bei Edeka für 1,77€ gesehen.


ja, dachte mir ich eröffne aus Spaß einen Deal, der wird eh heiß, dachte aber dann, niemand ist so bescheuert und votet sowas hot und jetzt sind sie für teurer hot
bebe123125. Feb

Da kostet jeder Becher Kaffee mehr, als 10kg Kartoffeln mit denen man …Da kostet jeder Becher Kaffee mehr, als 10kg Kartoffeln mit denen man mehrmals ne Familie satt bekommt.Leute da läuft einiges schief!


Das sehe ich genauso!
Der Kaffee muss eindeutig billiger werden!
Bearbeitet von: "black_shadow" 25. Feb
Habe Samstag noch bei uns auf dem Wochenmarkt 1,60 EUR für 500 Gramm bezahlt.
Avatar
GelöschterUser795086
Dodgerone25. Feb

Sorry, aber du hast echt 0 Plan... warum Erdbeeren und Kirschen so "teuer" …Sorry, aber du hast echt 0 Plan... warum Erdbeeren und Kirschen so "teuer" geworden sind? Weil die von Hand geerntet werden müssen und die Billigerntehelfer inzwischen auch Mindestlohn bekommen.


Genau... und falls Du mal irgendwann aus der Grundschule raus bist und die Propaganda der Medien bei Dir nicht mehr zieht, wirst Du feststellen: "Ach Jungchen, der Mindestlohn für Erntehelfer gilt ja erst seit dem 01. Januar 2018!"
Upps, das war wohl ein Satz mit X - macht ja nix, beim Bildungs- und Propagandasystem Deutschland kann das schon einmal vorkommen.

Der Grund ist ganz einfach, schimpft sich Quersubventionierung. Die Konzerne ziehen die Bauern durch vertragsbezogene Lieferungen zum Dumpingpreis über die Ohren und die Landwirtschaft versucht diesen finanziellen Verlust letztlich durch erhöhte Preise zu kompensieren.

Mal ein paar Beispiele (jeweils Saisonware) bei uns vor Ort:

1 kg Spargel -> 10,99 Euro
0,5 kg Erdbeeren -> 7,99 Euro
1 kg Kirschen -> 8,99 Euro

Das nahm alles extrem Überhand, als die Läden mehr Tiefkühl- und Fertigkost präsentieren konnten, als es frische Lebensmittel gibt (da kann man heute froh sein, wenn eine Fläche von 15 m² dafür bereit steht...).

elknipso25. Feb

Nicht soviel RTL schauen und mal selbst Deinen Verstand benutzen und …Nicht soviel RTL schauen und mal selbst Deinen Verstand benutzen und nachrechnen. (...) Selbst kochen ist selbstverständlich erheblich günstiger, und gesünder sowieso.


Muaha, dann halte Dich mal an Deine eigene Empfehlung. Ich habe weiter oben ein Beispiel gebracht. Viel Spaß beim selber kochen, Du RTL-Gucker... oder kocht Mama noch für Dich? Dann würde die Aussage Sinn ergeben.

1. Lebensmittel einkaufen und entsprechend bezahlen (nein, Nudeln für 49 Cent zählen nicht).
2. Lebensmittel zubereiten und kochen (verdammt, braucht halt alles etwas länger auf dem Herd, gelle?)
3. Hinterher zusammenrechnen

Verflixt aber auch... das war wohl nix?

Ihr zwei seid Paradebeispiele dafür, daß ihr nichts, aber auch rein gar nichts mit einkaufen und zubereiten am Hut habt. Das erledigen bei euch andere Personen. Sonst würdet ihr diese Flach-TV Propaganda nicht so breittreten.
Bearbeitet von: "GelöschterUser795086" 25. Feb
Avatar
GelöschterUser795086
JimKirk25. Feb

Take this Hühnerfrikasse


Jetzt rechnen wir noch Zeitaufwand und Strom- / Gasverbrauch zum Zubereiten gegen und vergleichen hinterher die Endabrechnung. ^^
HaiOPai25. Feb

Ich werde alt ... was bitte ist der "rote Netto" ???



JimKirk25. Feb

Grade Freitag erst wieder gemacht: 1x Blumenkohl: 1,491x Kartoffeln: …Grade Freitag erst wieder gemacht: 1x Blumenkohl: 1,491x Kartoffeln: 1,801x Hackfleisch 2,301x Schmelzkäse 200g: 0,99Daraus wurde dann (weil Brühe und Gewürze da sind) ein geiler Blumenkohl-Hack-Eintopf, den wir zu zweit an 5 Tagen essen.Knappe 7€ für insgesamt 10 Mahlzeiten.Take this Hühnerfrikasse


500g Hack sind bei mir maximal 3 Portionen mit Beilagen
GelöschterUser79508625. Feb

Genau... und falls Du mal irgendwann aus der Grundschule raus bist und die …Genau... und falls Du mal irgendwann aus der Grundschule raus bist und die Propaganda der Medien bei Dir nicht mehr zieht, wirst Du feststellen: "Ach Jungchen, der Mindestlohn für Erntehelfer gilt ja erst seit dem 01. Januar 2018!"Upps, das war wohl ein Satz mit X - macht ja nix, beim Bildungs- und Propagandasystem Deutschland kann das schon einmal vorkommen.Der Grund ist ganz einfach, schimpft sich Quersubventionierung. Die Konzerne ziehen die Bauern durch vertragsbezogene Lieferungen zum Dumpingpreis über die Ohren und die Landwirtschaft versucht diesen finanziellen Verlust letztlich durch erhöhte Preise zu kompensieren.Mal ein paar Beispiele (jeweils Saisonware) bei uns vor Ort:1 kg Spargel -> 10,99 Euro0,5 kg Erdbeeren -> 7,99 Euro1 kg Kirschen -> 8,99 EuroDas nahm alles extrem Überhand, als die Läden mehr Tiefkühl- und Fertigkost präsentieren konnten, als es frische Lebensmittel gibt (da kann man heute froh sein, wenn eine Fläche von 15 m² dafür bereit steht...).Muaha, dann halte Dich mal an Deine eigene Empfehlung. Ich habe weiter oben ein Beispiel gebracht. Viel Spaß beim selber kochen, Du RTL-Gucker... oder kocht Mama noch für Dich? Dann würde die Aussage Sinn ergeben.1. Lebensmittel einkaufen und entsprechend bezahlen (nein, Nudeln für 49 Cent zählen nicht).2. Lebensmittel zubereiten und kochen (verdammt, braucht halt alles etwas länger auf dem Herd, gelle?)3. Hinterher zusammenrechnenVerflixt aber auch... das war wohl nix?Ihr zwei seid Paradebeispiele dafür, daß ihr nichts, aber auch rein gar nichts mit einkaufen und zubereiten am Hut habt. Das erledigen bei euch andere Personen. Sonst würdet ihr diese Flach-TV Propaganda nicht so breittreten.



Sorry, aber du machst dich echt zum Löffel... Suchst dir das aus dem Kontext was passt... so wird das nix als Oberlehrer....

Und beschäftige dich mal mit der Thematik Saisonarbeiter... Mindestlohn hin oder her... die müssen inzwischen mehr zahlen, weil sonst die Ware auf dem Feld gammelt. Und es bleibt dabei: das meiste Tiefkühlobst/Gemüse was du vergleichst kommt aus China... v.a. Erdbeeren und Spargel zu 9x% wenn ich die Zahlen richtig im Kopf habe....

Und wenn es für dich zuviel Aufwand ist mal ne Stunde am Herd zu stehen... sorry... anderen ist es nicht zuviel und macht sogar Spass...wird machen fast alles selber (Fonds etc) und kochen auch für mehrere Tage vor... es geht uns da auch nicht ums Geld, sondern um Nachhaltigkeit und Zeitersparniss...

Wobei deine billige Polemik schon lustig ist... andere als RTL-Gucker zu verunglimpfen und dir dann Hühnerfrikasse für 1,29 Euro ausm Discounter schönreden... Klischees sind echt geil
Verfasser
finenatic25. Feb

500g Hack sind bei mir maximal 3 Portionen mit Beilagen


500g Hack, 3 Kilo Blumenkohl, 1 Kilo Kartoffeln, 200g Schmelzkäse und 1,2 Liter Wasser sollten auch bei Dir für mehr als 3 Portionen reichen
Dein Kommentar
Avatar
@
    Text