215°
ABGELAUFEN
NIBC Direct 6 Monate Festgeld mit 1,5 %

NIBC Direct 6 Monate Festgeld mit  1,5 %

Dies & Das

NIBC Direct 6 Monate Festgeld mit 1,5 %

Zur Feier des 6. Jubiläums bietet NIBC Direct bei der Anlage von

Festgeld über die Laufzeit von 6 Monaten vom 30. Januar 2015 bis einschließlich 13. März 2015

einen Aktionszins in Höhe von 1,5% p.a. an.

Dieser Zinssatz gilt für jeden Kunden und für jede mögliche Anlagesumme und wird nicht durch Ausnahmen oder Sonderbestimmungen eingeschränkt.

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Voraussetzungen

♥ Mindestalter 18 Jahre
♥ Das Handeln erfolgt im eigenen Namen und
auf eigene Rechnung

♥ Fester Wohnsitz und Steuerpflicht in
Deutschland
♥ Ein in Deutschland geführtes Girokonto
(Zahlungskonto), das auf den Namen des
Kontoinhabers lautet
--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Einlagensicherung

NIBC Bank N.V. unterliegt den niederländischen Regelungen zur Einlagensicherung. Diese sehen pro Sparer eine maximale Entschädigung von insgesamt Euro 100.000 pro Bank vor. Im Falle von gemeinsamen, sogenannten "Oder"-Konten, hat jeder der beiden gemeinsamen Kontoinhaber für sich Anspruch auf den Maximalbetrag.

34 Kommentare

Hot!

Selbstzensur Politik und Wirtschaft gehört hier nicht hin.

Toll, und dann kracht es. Die Wirtschaft geht unter, weiß Gott wie viel verlieren ihren Job und stehen auf der Straße und können ihren Haus Kredit nicht zahlen.

Ob das besser ist?

Dann kauft physische Edelmetalle. Selbst in der größten Krise gelten diese immer als Zahlungsmittel. Problem solved.

Naja als Anschluss für mein PSA Konto das am 28.2 ausläuft Hot!

Vonti

Irgendwie habe ich langsam ein ungutes Gefühl. Der nächste Crash steht vor der Tür und wie das mit dem Euro weitergehen soll. Hmmm. Im Besten Falle gibt es zwei Euro Währungen. Im schlechtesten Fall ...oh weh. Die Entwicklungen in den Ländern sind auch nicht gerade vielversprechend. Linksruck in Griechenland. Rechtsrucks in Frankreich, UK, Ungarn, Finnland, ach ja, auch in Deutschland wie man seit Wochen sieht. Überlege mir schon in den Dollar zu gehen. Die gehen sicher die nächsten 10 Jahre nicht hopps, auch wenn die total verschuldet sind. Alternativ ist sich verschulden und ein Haus auf Pump kaufen. Das wird wohl das Beste in diesen Zeiten sein.



Was machst du beruflich? Ich hoffe nicht Anlageberatung...

Tigerchen85

Dann kauft physische Edelmetalle. Selbst in der größten Krise gelten diese immer als Zahlungsmittel. Problem solved.



immer dieser Irrglaube -.-
abgesehen von allen Problemen, aber teil mal nen brocken gold, um dir was zu essen zu kaufen

hot für 1,5. bekomme ich momentan noch fuer mein deutsches, abgeschl. in 2013... wenn man Erfahrung mit ausl Banken hat und das nur gute sollt man zuschlagen:)

Vonti

Irgendwie habe ich langsam ein ungutes Gefühl. Der nächste Crash steht vor der Tür und wie das mit dem Euro weitergehen soll. Hmmm. Im Besten Falle gibt es zwei Euro Währungen. Im schlechtesten Fall ...oh weh. Die Entwicklungen in den Ländern sind auch nicht gerade vielversprechend. Linksruck in Griechenland. Rechtsrucks in Frankreich, UK, Ungarn, Finnland, ach ja, auch in Deutschland wie man seit Wochen sieht. Überlege mir schon in den Dollar zu gehen. Die gehen sicher die nächsten 10 Jahre nicht hopps, auch wenn die total verschuldet sind. Alternativ ist sich verschulden und ein Haus auf Pump kaufen. Das wird wohl das Beste in diesen Zeiten sein.



Auf nach Griechenland...

dann lieber die 1,2% bei consors und 35€ on top...

Tigerchen85

Dann kauft physische Edelmetalle. Selbst in der größten Krise gelten diese immer als Zahlungsmittel. Problem solved.



Ja, nur bekommst du dann für ne Unze Gold vielleicht ein Brot beim Bäcker. Denn am meisten sind Edelmetalle immer dann wert wenn die Leute Angst vor einer Krise haben. Ist man erstmal in der Krise drin geht es ums "überleben" und alle versuchen ihre Edelmetalle wieder los zu werden - mit dementsprechenden Auswirkungen auf den Kurs. Und damit meine ich nicht den Kurs Gold->Euro (der mag sogar steigen), sondern Gold->Sachwert.

Wenn man für die Zukunft also schon so schwarz sieht, macht es mehr Sinn sein Geld in sinnvolle Tauschartikel zu stecken, die klein und lange/ewig haltbar sind - z.B. Waffen oder Werkzeuge.

Generell natürlich Hot - wüsste kein besseres Angebot.
Der typische Mydealzer hat wahrscheinlich aus Prämiengründen irgendwann mal ein Tagesgeld bei der Bank of Scotland eröffnet was aktuell nur 0,8% p.a. abwirft.
Dh 0,7% zusätzliche Rendite durch das Festgeld hier.
Bei 10k Anlagesumme bedeutet das zusätzliche 70€/Jahr und also 35€ für die 6Monate. Außerdem wird es durch die Hin- und Herbuchungs-Verzögerungen dazu führen, dass man bei seinem Tagesgeldkonto ca 0,5 Monate keine Zinsen kassiert was rund 4€ sind. Also effektiv 31€ zusätzliches Geld, wenn man 10k aufm Tagesgeld rumliegen hat.

merk
danke

Vonti

Irgendwie habe ich langsam ein ungutes Gefühl. Der nächste Crash steht vor der Tür und wie das mit dem Euro weitergehen soll. Hmmm. Im Besten Falle gibt es zwei Euro Währungen. Im schlechtesten Fall ...oh weh. Die Entwicklungen in den Ländern sind auch nicht gerade vielversprechend. Linksruck in Griechenland. Rechtsrucks in Frankreich, UK, Ungarn, Finnland, ach ja, auch in Deutschland wie man seit Wochen sieht. Überlege mir schon in den Dollar zu gehen. Die gehen sicher die nächsten 10 Jahre nicht hopps, auch wenn die total verschuldet sind. Alternativ ist sich verschulden und ein Haus auf Pump kaufen. Das wird wohl das Beste in diesen Zeiten sein.


Und was machst Du? Deine Weisheit behälst Du für Dich.
Ich denke das es sehr von dem eigenen Profil abhängt, welche Lösung Sinn macht.
Es kann auch heute noch durchaus Sinn machen in sein Eigenheim zu investieren. Gerade wegen der niedrigen Zinsen, wobei man natürlich immer Blick haben sollte was man da gerade kauft und wie hoch der "Betongoldaufschlag" derzeit in dem Gebiet gerade ist in dem man kauft.
Sich bis in die Steinzeit zu verschulden, obwohl man die Leistungsfähigkeit eigentlich gar nicht besitzt macht nie Sinn.
Als Zwischenlösung ein Festgeld mit 1,5% zu nutzen halte ich durchaus für sinnvoll, zumnidest wenn man das Geld nicht lange binden möchte.

Isgrimm

Sich bis in die Steinzeit zu verschulden, obwohl man die Leistungsfähigkeit eigentlich gar nicht besitzt macht nie Sinn. Als Zwischenlösung ein Festgeld mit 1,5% zu nutzen halte ich durchaus für sinnvoll, zumnidest wenn man das Geld nicht lange binden möchte.



Darauf wollte ich hinaus. Auch:
youtube.com/wat…xM4

Wieso legt ihr das Geld nicht in Blue Chip-Fonds an? Macht doch langfristig gesehen mehr Sinn, als es zu irgendwelchen Banken zu tragen mit lächerlichen 1,5%.

Die machen aber selten Sinn, wenn das Geld nur für 6-12 Monate angelegt werden soll, zumnidest wenn es um normale Anleger geht die nicht über das Know-How verfügen zielgerichtet in Produkte zu investieren die sich in exakt dieser Zeit entsprechend entwickeln. Das fällt oft sogar prof. verwalteten Fonds schwer.
Selbst wenn der Marktüberblick vorhanden ist haben viele keine Lust für 5.000-10.000€ über 6-12 Monate eine Anlagestrategie zu entwickeln.

Isgrimm

Die machen aber selten Sinn, wenn das Geld nur für 6-12 Monate angelegt werden soll, zumnidest wenn es um normale Anleger geht die nicht über das Know-How verfügen zielgerichtet in Produkte zu investieren die sich in exakt dieser Zeit entsprechend entwickeln. Das fällt oft sogar prof. verwalteten Fonds schwer. Selbst wenn der Marktüberblick vorhanden ist haben viele keine Lust für 5.000-10.000€ über 6-12 Monate eine Anlagestrategie zu entwickeln.



Klar, Fonds schwanken im Wert und können kurzfristig an Wert verlieren. Aber wenn du das Geld zu 1,5% anlegst, ist es durch die Inflation garantiert viel weniger wert.

Lieber Tagesgeld mit 1,2%. Aber jedem das seine.

Isgrimm

Die machen aber selten Sinn, wenn das Geld nur für 6-12 Monate angelegt werden soll, zumnidest wenn es um normale Anleger geht die nicht über das Know-How verfügen zielgerichtet in Produkte zu investieren die sich in exakt dieser Zeit entsprechend entwickeln. Das fällt oft sogar prof. verwalteten Fonds schwer. Selbst wenn der Marktüberblick vorhanden ist haben viele keine Lust für 5.000-10.000€ über 6-12 Monate eine Anlagestrategie zu entwickeln.


Aber mehr als 10% weniger!
Bin 34 und habe bisher 2 Große Einschläge miterlebt und es waren meist die die am sichersten allerdings ohne Kontrolle investiert haben die am meisten verloren haben. Wenn man Spass daran hat sich damit zu beschäftigen und Risiken einzugehen, dann ist das Ok, aber wer einfach nur sein Geld irgendwo für kurze Zeit einlagern möchte sollte seine Finger von so etwas lassen. Gerade Fonds mit Blue Chips bilden meist großteils Indezes ab und stürzen also ebenso ab wie die entsprechenden Indezes, wenn der Markt von seinem jetzigen Hoch fällt.

Langfristig spielt das keine Rolle, aber kurzfristig schon.

Dein Kommentar
Avatar
@
    Text