Leider ist dieser Deal mittlerweile abgelaufen
Nikon Z50 Systemkamera
468° Abgelaufen

Nikon Z50 Systemkamera

594,92€728,18€-18% Kostenlos KostenlosAmazon Angebote
45
eingestellt am 14. Jun

Dieser Deal ist leider abgelaufen. Hier sind ein paar andere Optionen für Dich:

Vergleichspreis

Testberichte

1603609-hRfPB.jpg
1603609-CXFWP.jpg
Allgemeines
Typ Spiegellose Systemkamera
Kamera-Anschluss Nikon Z
Empfohlen für Fortgeschrittene
Sensor
Auflösung 20,9 MP
Sensorformat APS-C
ISO-Empfindlichkeit 100 - 51.200
Gehäuse
Breite 126,5 mm
Tiefe 60 mm
Höhe 93,5 mm
Gewicht 450 g
Ausstattung
Akkulaufzeit (CIPA) 350 Aufnahmen
Bildstabilisator fehlt
HDR-Modus vorhanden
Panorama-Modus fehlt
Konnektivität
WLAN vorhanden
NFC fehlt
Bluetooth vorhanden
GPS fehlt
Blitz
Integrierter Blitz vorhanden
Blitzschuh vorhanden
Blitzmodi
Automatischer BlitzBlitz ausLangzeit-SynchronisationAufhellblitz (Fill in)Rote-Augen-Reduzierung
Fokus & Geschwindigkeit
Autofokus
Autofokus vorhanden
Geschwindigkeit
Serienbildgeschwindigkeit 11 B/s
Display & Sucher
Displaygröße 3,2"
Displayauflösung 1040000 px
Touchscreen vorhanden
Klappbares Display vorhanden
Schwenkbares Display fehlt
Suchertyp Elektronisch
Video & Ton
Maximale Videoauflösung 4K/Ultra HD
Bildrate (4K) 30p
Bildrate (Full-HD) 120p
Videoformate
MOVMP4
Video-Codecs H.264 (MPEG-4)
Eingebautes Mikrofon vorhanden
Mikrofon-Eingang vorhanden
Kopfhörer-Anschluss vorhanden
Speicherung
Unterstützte Speicherkarten
SD CardSDHC CardSDXC-Card
Bildformate
JPEGRAW
Zusätzliche Info
Amazon AngeboteAmazon Gutscheine

Gruppen

Beste Kommentare
Sheygetz14.06.2020 12:14

Das ist schon ein guter Preis, wenn man bedenkt, dass das ältere DSLR …Das ist schon ein guter Preis, wenn man bedenkt, dass das ältere DSLR Pendant deutlich mehr kostet. Aber mich macht das wirklich sauer, dass diese Kamera - genau wie ihr DSLR Pendant - keinen Stabi hat. Das wäre für eine spiegellose natürlich überhaupt kein Problem gewesen, aber Nikon liebt es halt, features wegzulassen. Und da ich mich ungern für dumm verkaufen lasse, werde ich diese Kamera sicher nicht kaufen. Mit Stabi sofort!



Ich begreife nicht warum so viele Leute auf diesen blöden Stabis so fixiert sind. Als ob man ohne den keine vernünftige Bilder schießen könnte. Die Wahrheit ist aber, dass der Stabi nur in begrenzten Situationen von Bedeutung ist, und nicht in allen. Hier z.B. eine Liste der fotografischen Motiven, bei denen ein Stabi meistens NICHTS nutzt:
- Aufnahmen bei gutem Wetter draußen (Reisen, Straßenfotografie) aber auch generell bei genug Licht
- Aufnahmen vom Stativ
- Aufnahmen von Menschen (da muss die Belichtungszeit eh bei 1/(2xBrennweite) (oder kürzer!) auf modernen Kameras liegen, da Menschen sich bewegen)
- Aufnahmen mit Blitz
Der Stabi ist primär fürs Fotografieren unbeweglicher Objekten freihand bei schlechtem Licht nutzbar, auch bei Teleaufnahmen (wobei viele Teleobjektive sowieso einen eigenen Stabi haben) und für Video. Vielleicht auch für Menschen, die einfach gesundheitsbedingt Tremor in Händen haben.
Wenn ich meine eigene Fotosammlung durchgucke, dann erscheint mir, dass ein Stabi in Kamera bei weniger als 1% der Bilder eine Verbesserung bringen würde. Und ich kann mir über gar keinen Fall erinnern in dem ohne dem Stabi in Kamera die Aufnahme gar nicht möglich wäre.
Darüberhinaus muss man nicht vergessen, dass beide für Z50 vorhandene Objektive (16-50 und 50-250) einen eigenen Stabi haben. Somit scheint mir das Meckern über den fehlenden IBIS ziemlich irrational.
Bearbeitet von: "cool_mamba" 14. Jun
Das ist schon ein guter Preis, wenn man bedenkt, dass das ältere DSLR Pendant deutlich mehr kostet.
Aber mich macht das wirklich sauer, dass diese Kamera - genau wie ihr DSLR Pendant - keinen Stabi hat. Das wäre für eine spiegellose natürlich überhaupt kein Problem gewesen, aber Nikon liebt es halt, features wegzulassen. Und da ich mich ungern für dumm verkaufen lasse, werde ich diese Kamera sicher nicht kaufen. Mit Stabi sofort!
45 Kommentare
geiler Preis, juckt mich schon sehr

als WHD übrigens auch noch erhältlich: 553,28€

Sehr gut:
Kleiner (weniger als 1 cm x 1 cm) kosmetischer Mangel auf der Vorderseite des Artikels. Der Artikel wird in der Originalverpackung zugestellt Die Verpackung wird beschädigt sein.
Guter Preis, leider kein Kit, aber definitiv ne Überlegung wert.
Ja schon! Ich warte jetzt mal ab, ob Nikon seine Cashback Summer Aktion rausholt. Canon und SOny haben diese ja schon gestartet. Hoffe echt, dass Nikon wegen Corona trotzdem die Aktion startet. Ab 1. Juli sind dann auch nochmals -3 %. Mehrwertsteuersenkung. Leider ist der FTZ Adapter ziemlich preisstabil, weshalb sich ein Kit mit dem 16-50 mm wohl eher lohnt..
Das ist schon ein guter Preis, wenn man bedenkt, dass das ältere DSLR Pendant deutlich mehr kostet.
Aber mich macht das wirklich sauer, dass diese Kamera - genau wie ihr DSLR Pendant - keinen Stabi hat. Das wäre für eine spiegellose natürlich überhaupt kein Problem gewesen, aber Nikon liebt es halt, features wegzulassen. Und da ich mich ungern für dumm verkaufen lasse, werde ich diese Kamera sicher nicht kaufen. Mit Stabi sofort!
Sheygetz14.06.2020 12:14

Das ist schon ein guter Preis, wenn man bedenkt, dass das ältere DSLR …Das ist schon ein guter Preis, wenn man bedenkt, dass das ältere DSLR Pendant deutlich mehr kostet. Aber mich macht das wirklich sauer, dass diese Kamera - genau wie ihr DSLR Pendant - keinen Stabi hat. Das wäre für eine spiegellose natürlich überhaupt kein Problem gewesen, aber Nikon liebt es halt, features wegzulassen. Und da ich mich ungern für dumm verkaufen lasse, werde ich diese Kamera sicher nicht kaufen. Mit Stabi sofort!


This!

Machen Canon und Sony z. B. zwar auch, aber Nikon war zum Zeitpunkt des Releases der Z50 schon nicht mehr in der Position dazu, solche Spielchen zu spielen . Sie waren nur zu arrogant dazu, es wahrzuhaben.
Wenn man sich Nikons Zahlen ansieht, wird klar, dass die Strategie falsch war.
Bearbeitet von: "hlimann" 14. Jun
Sheygetz14.06.2020 12:14

Das ist schon ein guter Preis, wenn man bedenkt, dass das ältere DSLR …Das ist schon ein guter Preis, wenn man bedenkt, dass das ältere DSLR Pendant deutlich mehr kostet. Aber mich macht das wirklich sauer, dass diese Kamera - genau wie ihr DSLR Pendant - keinen Stabi hat. Das wäre für eine spiegellose natürlich überhaupt kein Problem gewesen, aber Nikon liebt es halt, features wegzulassen. Und da ich mich ungern für dumm verkaufen lasse, werde ich diese Kamera sicher nicht kaufen. Mit Stabi sofort!



Bin ganz bei Dir mit einer Einschränkung: Wenn video nicht das Thema ist, ist das ältere DSLR-Pendant zwar teurer aber eben auch besser in Teilbereichen. Es gibt einige Nutzer, die zB von zwei z6 (stabilisiert) auf z6+DSLR zurückgewechselt sind, weil der AF der Spiegellosen einfach noch nicht auf dem Niveau ist.
Trotzdem hast Du natürlich recht.
@FriedolinKnoblauch bei Euch regnets wohl auch?
Hoffen wir, dass der Regen noch ne Weile andauert.
WatchAddict14.06.2020 12:26

@FriedolinKnoblauch bei Euch regnets wohl auch? Hoffen wir, dass der …@FriedolinKnoblauch bei Euch regnets wohl auch? Hoffen wir, dass der Regen noch ne Weile andauert.


Das hast du absolut korrekt gedeutet
Gegen etwas Sonne hätte ich allerdings nichts
Sheygetz14.06.2020 12:14

Das ist schon ein guter Preis, wenn man bedenkt, dass das ältere DSLR …Das ist schon ein guter Preis, wenn man bedenkt, dass das ältere DSLR Pendant deutlich mehr kostet. Aber mich macht das wirklich sauer, dass diese Kamera - genau wie ihr DSLR Pendant - keinen Stabi hat. Das wäre für eine spiegellose natürlich überhaupt kein Problem gewesen, aber Nikon liebt es halt, features wegzulassen. Und da ich mich ungern für dumm verkaufen lasse, werde ich diese Kamera sicher nicht kaufen. Mit Stabi sofort!


Mit Stabi wär sie dann 300-500€ teurer und dicker...
verc14.06.2020 12:26

Bin ganz bei Dir mit einer Einschränkung: Wenn video nicht das Thema ist, …Bin ganz bei Dir mit einer Einschränkung: Wenn video nicht das Thema ist, ist das ältere DSLR-Pendant zwar teurer aber eben auch besser in Teilbereichen. Es gibt einige Nutzer, die zB von zwei z6 (stabilisiert) auf z6+DSLR zurückgewechselt sind, weil der AF der Spiegellosen einfach noch nicht auf dem Niveau ist.Trotzdem hast Du natürlich recht.


Beim älteren DSLR Pendant reden wir von der...?
Blu3b3rry14.06.2020 12:36

Beim älteren DSLR Pendant reden wir von der...?



Nikon-crop ab 7100/7200. Diese Schiene 7100/7200/7500/500 sehe ich bzgl AF (BIF oder so) schon vorn und bzgl Bildqualität/Sensor auf Augenhöhe.

Ich gehe davon aus, dass @Sheygetz die d7500 (er sprach von teurer, also nicht d5600 oder so) meinte, die d500 würde ich doch drüber positionieren.
D7500
Blu3b3rry14.06.2020 12:36

Beim älteren DSLR Pendant reden wir von der...?


D7500 - sorry für die unklare ausdrucksweise.
Bearbeitet von: "Sheygetz" 14. Jun
Ich warte schon so lange auf die Nikon Angebote. Der Preis für die Z50 war noch nie so tief. Ich denke es wird auch weiter fallen. Nikon muss wahrscheinlich auch runter, da sie die Nikon Z5 und Z30 angekündigt haben. Stellt sich für mich die frage, wieso? Sinn würde es doch machen, wenn man mehr objektive bauen würde und eine Zusammenarbeit mit Sigma und Tamron eingehen würde um das Z Bajonett aufzurüsten. Ivh warte noch etwas mit der Z50, als Zweitkamera zu meiner z6
Sheygetz14.06.2020 12:14

Das ist schon ein guter Preis, wenn man bedenkt, dass das ältere DSLR …Das ist schon ein guter Preis, wenn man bedenkt, dass das ältere DSLR Pendant deutlich mehr kostet. Aber mich macht das wirklich sauer, dass diese Kamera - genau wie ihr DSLR Pendant - keinen Stabi hat. Das wäre für eine spiegellose natürlich überhaupt kein Problem gewesen, aber Nikon liebt es halt, features wegzulassen. Und da ich mich ungern für dumm verkaufen lasse, werde ich diese Kamera sicher nicht kaufen. Mit Stabi sofort!



Ich begreife nicht warum so viele Leute auf diesen blöden Stabis so fixiert sind. Als ob man ohne den keine vernünftige Bilder schießen könnte. Die Wahrheit ist aber, dass der Stabi nur in begrenzten Situationen von Bedeutung ist, und nicht in allen. Hier z.B. eine Liste der fotografischen Motiven, bei denen ein Stabi meistens NICHTS nutzt:
- Aufnahmen bei gutem Wetter draußen (Reisen, Straßenfotografie) aber auch generell bei genug Licht
- Aufnahmen vom Stativ
- Aufnahmen von Menschen (da muss die Belichtungszeit eh bei 1/(2xBrennweite) (oder kürzer!) auf modernen Kameras liegen, da Menschen sich bewegen)
- Aufnahmen mit Blitz
Der Stabi ist primär fürs Fotografieren unbeweglicher Objekten freihand bei schlechtem Licht nutzbar, auch bei Teleaufnahmen (wobei viele Teleobjektive sowieso einen eigenen Stabi haben) und für Video. Vielleicht auch für Menschen, die einfach gesundheitsbedingt Tremor in Händen haben.
Wenn ich meine eigene Fotosammlung durchgucke, dann erscheint mir, dass ein Stabi in Kamera bei weniger als 1% der Bilder eine Verbesserung bringen würde. Und ich kann mir über gar keinen Fall erinnern in dem ohne dem Stabi in Kamera die Aufnahme gar nicht möglich wäre.
Darüberhinaus muss man nicht vergessen, dass beide für Z50 vorhandene Objektive (16-50 und 50-250) einen eigenen Stabi haben. Somit scheint mir das Meckern über den fehlenden IBIS ziemlich irrational.
Bearbeitet von: "cool_mamba" 14. Jun
cool_mamba14.06.2020 13:03

Ich begreife nicht warum so viele Leute auf diesen blöden Stabis so …Ich begreife nicht warum so viele Leute auf diesen blöden Stabis so fixiert sind. Als ob man ohne den keine vernünftige Bilder schießen könnte. Die Wahrheit ist aber, dass der Stabi nur in begrenzten Situationen von Bedeutung ist, und nicht in allen. Hier z.B. eine Liste der fotografischen Motiven, bei denen ein Stabi meistens NICHTS nutzt:- Aufnahmen bei gutem Wetter draußen (Reisen, Straßenfotografie) aber auch generell bei genug Licht- Aufnahmen vom Stativ- Aufnahmen von Menschen (da muss die Belichtungszeit eh bei 1/(2xBrennweite) (oder kürzer!) auf modernen Kameras liegen, da Menschen sich bewegen)- Aufnahmen mit BlitzDer Stabi ist primär fürs Fotografieren unbeweglicher Objekten freihand bei schlechtem Licht nutzbar, auch bei Teleaufnahmen (wobei viele Teleobjektive sowieso einen eigenen Stabi haben) und für Video. Vielleicht auch für Menschen, die einfach gesundheitsbedingt Tremor in Händen haben.Wenn ich meine eigene Fotosammlung durchgucke, dann erscheint mir, dass ein Stabi in Kamera bei weniger als 1% der Bilder eine Verbesserung bringen würde. Und ich kann mir über gar keinen Fall erinnern in dem ohne dem Stabi in Kamera die Aufnahme gar nicht möglich wäre.Darüberhinaus muss man nicht vergessen, dass beide für Z50 vorhandene Objektive (16-50 und 50-250) einen eigenen Stabi haben. Somit scheint mir das Meckern über den fehlenden IBIS ziemlich irrational.


Ich begreife grundsätzlich bis heute nicht wieso die DSLM von Nikon so sehr wegen dem Anschluss kritisiert werden. Betrachte man die Qualität der Linsen und die Angebote bin ich im großem und ganzen hoch zufrieden. Ein Lichtstarkes Pancake wäre natürlich interessant für die Z50. Ich gebe voll ganz recht. Leider gibt es permanent die Nikon dslm runterzuziehen und es sind meistens die nicht mit Nikon fotografieren. Alle Kommentare sind mittlerweile unberechtigt. Die Z6 oder Z7 sind so innovativ, dass sie Jahre lang noch den oberen Bereich halten werden. Ich finde gut, dass sie wie sony nicht kurzfristige Ziele verfolgen und jedes Jahr S R oder IV+ Modelle herausbringen. Wenn man ehrlich ist, braucht die z50 auch keinen stabi, wozu? Für etwas mehr holt man sich die z6.
Bearbeitet von: "JacquesXXX" 14. Jun
cool_mamba14.06.2020 13:03

Ich begreife nicht warum so viele Leute auf diesen blöden Stabis so …Ich begreife nicht warum so viele Leute auf diesen blöden Stabis so fixiert sind. Als ob man ohne den keine vernünftige Bilder schießen könnte. Die Wahrheit ist aber, dass der Stabi nur in begrenzten Situationen von Bedeutung ist, und nicht in allen. Hier z.B. eine Liste der fotografischen Motiven, bei denen ein Stabi meistens NICHTS nutzt:- Aufnahmen bei gutem Wetter draußen (Reisen, Straßenfotografie) aber auch generell bei genug Licht- Aufnahmen vom Stativ- Aufnahmen von Menschen (da muss die Belichtungszeit eh bei 1/(2xBrennweite) (oder kürzer!) auf modernen Kameras liegen, da Menschen sich bewegen)- Aufnahmen mit BlitzDer Stabi ist primär fürs Fotografieren unbeweglicher Objekten freihand bei schlechtem Licht nutzbar, auch bei Teleaufnahmen (wobei viele Teleobjektive sowieso einen eigenen Stabi haben) und für Video. Vielleicht auch für Menschen, die einfach gesundheitsbedingt Tremor in Händen haben.Wenn ich meine eigene Fotosammlung durchgucke, dann erscheint mir, dass ein Stabi in Kamera bei weniger als 1% der Bilder eine Verbesserung bringen würde. Und ich kann mir über gar keinen Fall erinnern in dem ohne dem Stabi in Kamera die Aufnahme gar nicht möglich wäre.Darüberhinaus muss man nicht vergessen, dass beide für Z50 vorhandene Objektive (16-50 und 50-250) einen eigenen Stabi haben. Somit scheint mir das Meckern über den fehlenden IBIS ziemlich irrational.


Nur mal einen Gegenfrage, hatte die Fuji XT3 einen IBIS?
JacquesXXX14.06.2020 13:40

Nur mal einen Gegenfrage, hatte die Fuji XT3 einen IBIS?


Hat sie nicht. Lediglich die X-H1 & X-T4 haben einen. Und komischerweise halten sich dort die Beschwerden in Grenzen
Bearbeitet von: "FriedolinKnoblauch" 14. Jun
FriedolinKnoblauch14.06.2020 13:42

Hat sich nicht. Lediglich die X-H1 & X-T4 haben einen. Und komischerweise …Hat sich nicht. Lediglich die X-H1 & X-T4 haben einen. Und komischerweise halten sich dort die Beschwerden in Grenzen


Danke Fridolin, genau das wollte ich hören
cool_mamba14.06.2020 13:03

Ich begreife nicht warum so viele Leute auf diesen blöden Stabis so …Ich begreife nicht warum so viele Leute auf diesen blöden Stabis so fixiert sind. Als ob man ohne den keine vernünftige Bilder schießen könnte. Die Wahrheit ist aber, dass der Stabi nur in begrenzten Situationen von Bedeutung ist, und nicht in allen. Hier z.B. eine Liste der fotografischen Motiven, bei denen ein Stabi meistens NICHTS nutzt:- Aufnahmen bei gutem Wetter draußen (Reisen, Straßenfotografie) aber auch generell bei genug Licht- Aufnahmen vom Stativ- Aufnahmen von Menschen (da muss die Belichtungszeit eh bei 1/(2xBrennweite) (oder kürzer!) auf modernen Kameras liegen, da Menschen sich bewegen)- Aufnahmen mit BlitzDer Stabi ist primär fürs Fotografieren unbeweglicher Objekten freihand bei schlechtem Licht nutzbar, auch bei Teleaufnahmen (wobei viele Teleobjektive sowieso einen eigenen Stabi haben) und für Video. Vielleicht auch für Menschen, die einfach gesundheitsbedingt Tremor in Händen haben.Wenn ich meine eigene Fotosammlung durchgucke, dann erscheint mir, dass ein Stabi in Kamera bei weniger als 1% der Bilder eine Verbesserung bringen würde. Und ich kann mir über gar keinen Fall erinnern in dem ohne dem Stabi in Kamera die Aufnahme gar nicht möglich wäre.Darüberhinaus muss man nicht vergessen, dass beide für Z50 vorhandene Objektive (16-50 und 50-250) einen eigenen Stabi haben. Somit scheint mir das Meckern über den fehlenden IBIS ziemlich irrational.


Ich gebe dir nur bei Aufnahmen mit Stativ recht unt eventuell noch mit Blitz (die spielen aber vermutlich für die wenigeren eine größere Rolle).

Für Aufnahmen mit Menschen ist der stabi durchaus interessant. Hier verwendet man gerne längere Festbrennweiten, die oft keinen stabi haben. Mit deiner Faustregel tst man da schnell bei Belichtungszeit 1/100 und kürzer. Man kann aber Menschen durchaus noch mit längeren Belichtungszeiten fotografieren. Manchmal will man auch etwas Bewegung im Bild haben und nicht das gesamte Motiv einfrieren.

Zwingend ist der stabil aber trotzdem nicht. Das meiste kann man wirklich auch ohne machen. Aber ich würde den Nutzen nicht auf unbewegte Motive beschränken. Viel mehr ist es einfach so, dass man mit Stabi einfach mehr Möglichkeiten hat, da man die Belichtungszeit mehr an das gewünschte Ergebnis anpassen kann ohne sich durch verwackeln ein Bild zu versauen.
Stabi im Body kann auch ein Schwachpunkt sein lt. diesem Artikel dpreview.com.
verc14.06.2020 12:50

Nikon-crop ab 7100/7200. Diese Schiene 7100/7200/7500/500 sehe ich bzgl AF …Nikon-crop ab 7100/7200. Diese Schiene 7100/7200/7500/500 sehe ich bzgl AF (BIF oder so) schon vorn und bzgl Bildqualität/Sensor auf Augenhöhe. Ich gehe davon aus, dass @Sheygetz die d7500 (er sprach von teurer, also nicht d5600 oder so) meinte, die d500 würde ich doch drüber positionieren.


Für BIF ist die definitiv völlig ungeeignet mMn: Ich habe die Z6 und auch diese ist von der F-Performance echt traurig. Habe als Vergleich "nur" die D500. Die hat natürlich eines der besten AF-Module überhaupt verbaut. Für mich als Vogelfotograf ergänzen sie sich aber perfekt: D500 schnell und sehr guter AF, Z6 super ISO-Performance und VF (kein Coop, kann auch mal sinnvoll sein)
Über die Z50 denke ich allerdings zusätzlich auch noch nach, weil ich in letzter Zeit auch immer mehr Videos mache und da die Z50 schon schön wäre: Ich wünsche mir auch am Crop die 120fps
Ansonsten sehe ich die Z50 von der ISO-Perfonce auf einem ähnlichen Level wie die Z6... und das bei einem Crop-Sensor
EDIT: Noch einen ISO-Vergleich gefunden:
Bearbeitet von: "HollyBolly" 14. Jun
cool_mamba14.06.2020 13:03

Ich begreife nicht warum so viele Leute auf diesen blöden Stabis so …Ich begreife nicht warum so viele Leute auf diesen blöden Stabis so fixiert sind. Als ob man ohne den keine vernünftige Bilder schießen könnte. Die Wahrheit ist aber, dass der Stabi nur in begrenzten Situationen von Bedeutung ist, und nicht in allen. Hier z.B. eine Liste der fotografischen Motiven, bei denen ein Stabi meistens NICHTS nutzt:- Aufnahmen bei gutem Wetter draußen (Reisen, Straßenfotografie) aber auch generell bei genug Licht- Aufnahmen vom Stativ- Aufnahmen von Menschen (da muss die Belichtungszeit eh bei 1/(2xBrennweite) (oder kürzer!) auf modernen Kameras liegen, da Menschen sich bewegen)- Aufnahmen mit BlitzDer Stabi ist primär fürs Fotografieren unbeweglicher Objekten freihand bei schlechtem Licht nutzbar, auch bei Teleaufnahmen (wobei viele Teleobjektive sowieso einen eigenen Stabi haben) und für Video. Vielleicht auch für Menschen, die einfach gesundheitsbedingt Tremor in Händen haben.Wenn ich meine eigene Fotosammlung durchgucke, dann erscheint mir, dass ein Stabi in Kamera bei weniger als 1% der Bilder eine Verbesserung bringen würde. Und ich kann mir über gar keinen Fall erinnern in dem ohne dem Stabi in Kamera die Aufnahme gar nicht möglich wäre.Darüberhinaus muss man nicht vergessen, dass beide für Z50 vorhandene Objektive (16-50 und 50-250) einen eigenen Stabi haben. Somit scheint mir das Meckern über den fehlenden IBIS ziemlich irrational.


Was mich an der FZ 50 und dem fehlenden Stabi stört ist, dass es eine absichtliche Beschneidung vom Nikon war. Die Vollformatobjektive mit Z Mount haben alle keinen Stabi mehr weil die Z6 und 7 einem intern haben. Nun kann ich diese zwar dran schrauben an die Z50 aber sie sind dann unstabilisiert. Ein nogo für mich. Hab 2 Nikon Dx Bodies und hab mir gerne mal Vollformatobjektive gekauft, da sie besser und lichtstärker waren. Funktionierte auch ohne Einschränkung. Jetzt nicht mehr aus o.g. Gründen. In schlechten Lichtverhältnissen und bei Brennweiter >50 mm macht ein Stabi sinn und bei Video sowieso.
Darüber hinaus sind die 2 bisher rausgebrachten Objektive für die Z50 mit Blenden bis zu 6,3 einfach „Dunkelzooms“.
Ich bleibe daher bei meiner d7500 und dem bisherigen Objektiven.
Bearbeitet von: "Fugger_75" 14. Jun
Stabi bringt nichts auf dem Stativ oder beim Arbeiten mit Blitz? Danke für die Erleuchtung Captain Obvious! Ja natürlich ist er nur in den Situationen relevant in denen man mit zu langer Belichtungsdauer Frei Hand noch ein scharfes Bild kriegen will. Wenn man bei der Streetphotography nicht nur bei knalliger Sonne oder mit Offenblende unterwegs ist bzw. auch mal gern ein Tele nutzt, hilft der Stabi in vielen Situationen, in denen das Bild sonst gerade so unscharf geworden wäre. Irrational ist wirklich was anderes. Und ja, ich kenne Fujinutzer, dir extra zu den Modellen mit Stabi übergangen sind, oder auf einen Stabi in der XT4 gesetzt haben. Dazu kommen welche, die sagen, dass sie vorher immer dachten, es nicht zu brauchen, es jetzt aber nicht mehr missen wollen. Weniger verallgemeinern hilft ungemein.
Flix14.06.2020 14:34

Stabi bringt nichts auf dem Stativ oder beim Arbeiten mit Blitz? Danke für …Stabi bringt nichts auf dem Stativ oder beim Arbeiten mit Blitz? Danke für die Erleuchtung Captain Obvious! Ja natürlich ist er nur in den Situationen relevant in denen man mit zu langer Belichtungsdauer Frei Hand noch ein scharfes Bild kriegen will. Wenn man bei der Streetphotography nicht nur bei knalliger Sonne oder mit Offenblende unterwegs ist bzw. auch mal gern ein Tele nutzt, hilft der Stabi in vielen Situationen, in denen das Bild sonst gerade so unscharf geworden wäre. Irrational ist wirklich was anderes. Und ja, ich kenne Fujinutzer, dir extra zu den Modellen mit Stabi übergangen sind, oder auf einen Stabi in der XT4 gesetzt haben. Dazu kommen welche, die sagen, dass sie vorher immer dachten, es nicht zu brauchen, es jetzt aber nicht mehr missen wollen. Weniger verallgemeinern hilft ungemein.


Er hat doch gesagt, er begreift es nicht. Dem ist nichts hinzuzufügen.
FriedolinKnoblauch14.06.2020 13:42

Hat sich nicht. Lediglich die X-H1 & X-T4 haben einen. Und komischerweise …Hat sich nicht. Lediglich die X-H1 & X-T4 haben einen. Und komischerweise halten sich dort die Beschwerden in Grenzen



Ach Frido: dir muss ich doch eigentlich nicht erklären, dass das Angebot an stabilisierten Objektiven sich bei Fuji und Nikon erheblich unterscheidet, oder. Und wenn es wirklich so wenig Beschwerden gegeben hätten, warum bloß hat dann Fuji ohne Not in die XT - 4 einen Stabi eingebaut? Obwohl der doch die kamera 3-500 € teurer und tonnen schwerer macht.
Flix14.06.2020 14:34

Stabi bringt nichts auf dem Stativ oder beim Arbeiten mit Blitz? Danke für …Stabi bringt nichts auf dem Stativ oder beim Arbeiten mit Blitz? Danke für die Erleuchtung Captain Obvious! Ja natürlich ist er nur in den Situationen relevant in denen man mit zu langer Belichtungsdauer Frei Hand noch ein scharfes Bild kriegen will. Wenn man bei der Streetphotography nicht nur bei knalliger Sonne oder mit Offenblende unterwegs ist bzw. auch mal gern ein Tele nutzt, hilft der Stabi in vielen Situationen, in denen das Bild sonst gerade so unscharf geworden wäre. Irrational ist wirklich was anderes. Und ja, ich kenne Fujinutzer, dir extra zu den Modellen mit Stabi übergangen sind, oder auf einen Stabi in der XT4 gesetzt haben. Dazu kommen welche, die sagen, dass sie vorher immer dachten, es nicht zu brauchen, es jetzt aber nicht mehr missen wollen. Weniger verallgemeinern hilft ungemein.


Die Z50 und die XT-4 spielen aber auch in ganz anderen Preisklassen. Ich kann mir vorstellen, dass nikon noch eine APS C mit IBIS bringt, aber die wäre preislich wohl zu nah an der Z6 gelegen, sodass man wahrscheinlich bei Nikon gesagt hat, dass das keinen Sinn zu diesem Zeitpunkt gemacht hat. Zudem wäre die Dringlichkeit von guten APS C Objektiven durch eine High End Kamera größer gewesen, da sie auch eine andere Zielgruppe ansprechen würde als die Z50. Ich halte die Z50 wie sie erschienen ist für eine strategisch gute Entscheidung von Nikon und denke, dass der APS C Bereich erst in Zukunft weiter ausgebaut wird.
Sheygetz14.06.2020 15:28

Ach Frido: dir muss ich doch eigentlich nicht erklären, dass das Angebot …Ach Frido: dir muss ich doch eigentlich nicht erklären, dass das Angebot an stabilisierten Objektiven sich bei Fuji und Nikon erheblich unterscheidet, oder. Und wenn es wirklich so wenig Beschwerden gegeben hätten, warum bloß hat dann Fuji ohne Not in die XT - 4 einen Stabi eingebaut? Obwohl der doch die kamera 3-500 € teurer und tonnen schwerer macht.


Die XT-4 richtet sich, wenn ich das richtig sehe stärker an Filmer. Da ist ein IBIS sehr praktisch. Also eher Zielgruppenänderung oder Erweiterung. Ist auch verständlich, da der Videobereich auch immer größer wird.
Nicos_Mousta14.06.2020 16:10

Die Z50 und die XT-4 spielen aber auch in ganz anderen Preisklassen. Ich …Die Z50 und die XT-4 spielen aber auch in ganz anderen Preisklassen. Ich kann mir vorstellen, dass nikon noch eine APS C mit IBIS bringt, aber die wäre preislich wohl zu nah an der Z6 gelegen, sodass man wahrscheinlich bei Nikon gesagt hat, dass das keinen Sinn zu diesem Zeitpunkt gemacht hat. Zudem wäre die Dringlichkeit von guten APS C Objektiven durch eine High End Kamera größer gewesen, da sie auch eine andere Zielgruppe ansprechen würde als die Z50. Ich halte die Z50 wie sie erschienen ist für eine strategisch gute Entscheidung von Nikon und denke, dass der APS C Bereich erst in Zukunft weiter ausgebaut wird.


Nikon hat mit der 7000er Reihe und der D500 sehr gute High End APS-C Bodies im Angebot dennoch haben sie in den letzten 10 Jahren nur das 16-80 2.8 - f4 rausgebracht. Ich hoffte auch, dass aufgrund der Profi D500 auch noch gute Objektive kommen, aber nix da. Das APS-C Segment wird einfach sträflich vernachlässigt. Sehr wahrscheinlich haben sie wieder Schiss, dass das Vollformatsegment leiden würde, wenn sie Lichtstarke APS-C-Objektive rausbringen würden. Wie geil wäre den ein 50 oder 85er 1.8 oder ein 70-200 f4 für APS-C.
Bearbeitet von: "Fugger_75" 14. Jun
Fugger_7514.06.2020 17:03

Nikon hat mit der 7000er Reihe und der D500 sehr gute High End APS-C …Nikon hat mit der 7000er Reihe und der D500 sehr gute High End APS-C Bodies im Angebot dennoch haben sie in den letzten 10 Jahren nur das 16-80 2.8 - f4 rausgebracht. Ich hoffte auch, dass aufgrund der Profi D500 auch noch gute Objektive kommen, aber nix da. Das APS-C Segment wird einfach sträflich vernachlässigt. Sehr wahrscheinlich haben sie wieder Schiss, dass das Vollformatsegment leiden würde, wenn sie Lichtstarke APS-C-Objektive rausbringen würden. Wie geil wäre den ein 50 oder 85er 1.8 oder ein 70-200 f4 für APS-C.


Ja das ist das Problem, wenn man als Hersteller zweigleisig fährt. Das sieht man aber auch bei Sony und dem E-mount. Ich finde aber nicht, dass ein 50mm oder 85mm geschweige denn ein 70-200 F4 für APSC fehlt. Da kann man auch die KB Objektive nehmen, auch wenn die größer sind (Das gute Objektive für kleine Sensoren auch teuer sind zeigt uns seit langer Zeit Panasonic und Fuji) . Was cool wäre sind Objektive wie sie Sigma für APSC gebracht hat, wie das 18-35 F1.8 und ähnliche. Letztlich versorgt ja auch Sigma die meisten APSC Nutzer bei Sony mit Glas. Wird wahrscheinlich bei allen zweigleisigen Systemen auch immer so bleiben. Trotzdem bleibe ich dabei, dass die Z50 für Nikon so wie sie ist eine gute Entscheidung war. Vom Objektivproblem rein für APSC mal abgesehen.
Nicos_Mousta14.06.2020 16:14

Die XT-4 richtet sich, wenn ich das richtig sehe stärker an Filmer. Da ist …Die XT-4 richtet sich, wenn ich das richtig sehe stärker an Filmer. Da ist ein IBIS sehr praktisch. Also eher Zielgruppenänderung oder Erweiterung. Ist auch verständlich, da der Videobereich auch immer größer wird.


Ich weiß jetzt nicht genau wie gut der Ibis von Fuji ist, aber für Filmer sind die wenigsten stabis ausreichend. Für mich ist der Stabi eher eine Fotografie Sache.
Sheygetz14.06.2020 15:28

Ach Frido: dir muss ich doch eigentlich nicht erklären, dass das Angebot …Ach Frido: dir muss ich doch eigentlich nicht erklären, dass das Angebot an stabilisierten Objektiven sich bei Fuji und Nikon erheblich unterscheidet, oder. Und wenn es wirklich so wenig Beschwerden gegeben hätten, warum bloß hat dann Fuji ohne Not in die XT - 4 einen Stabi eingebaut? Obwohl der doch die kamera 3-500 € teurer und tonnen schwerer macht.


Natürlich sieht das Angebot dort ganz anders aus, wobei alle Festbrennweiten (XF200 & XF80 ausgenommen | Insgesamt: 19 unstabilisiert - 12 stabilisiert) unstabilisiert sind. Allerdings muss man meiner Meinung nach auch das Alter des Systems, die Größe und den Preis der Z50 betrachten:
Z50 UVP 950€
X-T4 UVP 1799€
Alpha 6600 UVP 1600€

26676108.jpg
Ich persönlich habe auch eine Kamera mit IBIS (X-H1), darum möchte ich das Thema auch gar nicht kleinreden. Allerdings war für mich vielmehr das Handling der ausschlaggebende Punkt und der IBIS ist zu 90% ausgeschaltet außer ich nutze das XF90F2
Aber das sind halt rein persönliche Anforderungen. Und wenn jemand darauf angewiesen sein sollte, ist das im Moment bei Nikon halt ärgerlich. Allerdings macht es meiner Meinung nach die Kamera nicht schlechter.
Und zur X-T4: Konkurrenz belebt den Markt, das ist doch klar und der IBIS ist nice to have Aber wie auch schon gesagt wurde, ganz andere Preisklasse, konsequente Weiterentwicklung eines seit Jahren etablierten Modells, klare Fokussierung des Bereichs Video,...
Der treffendere Vergleich zur Z50 wäre wohl die X-T30 (preislich wie auch von den Funktionen)
Bearbeitet von: "FriedolinKnoblauch" 14. Jun
kri14.06.2020 14:09

Ich gebe dir nur bei Aufnahmen mit Stativ recht unt eventuell noch mit …Ich gebe dir nur bei Aufnahmen mit Stativ recht unt eventuell noch mit Blitz (die spielen aber vermutlich für die wenigeren eine größere Rolle). Für Aufnahmen mit Menschen ist der stabi durchaus interessant. Hier verwendet man gerne längere Festbrennweiten, die oft keinen stabi haben. Mit deiner Faustregel tst man da schnell bei Belichtungszeit 1/100 und kürzer. Man kann aber Menschen durchaus noch mit längeren Belichtungszeiten fotografieren. Manchmal will man auch etwas Bewegung im Bild haben und nicht das gesamte Motiv einfrieren. Zwingend ist der stabil aber trotzdem nicht. Das meiste kann man wirklich auch ohne machen. Aber ich würde den Nutzen nicht auf unbewegte Motive beschränken. Viel mehr ist es einfach so, dass man mit Stabi einfach mehr Möglichkeiten hat, da man die Belichtungszeit mehr an das gewünschte Ergebnis anpassen kann ohne sich durch verwackeln ein Bild zu versauen.


Ich betone es noch einmal: für Aufnahmen mit Menschen im Bild ist ein Stabi meistens nicht nötig. Der Grund ist doch ganz einfach - wir wollen, dass die Menschen, die ja nie absolut unbeweglich sind, auf den Bildern scharf aussehen. Dafür braucht man bei einem Objektiv mit dem Sichtwinkel äq. zu 50mm Objektiv am VF, abhängig von der Geschwindigkeit, mit welcher die Person sich bewegt, MINDESTENS 1/100 s Verschlusszeit. Beim Sport auch gerne 1/500 s und kürzer. Nur wenn die Person sich extra Mühe macht um sich nicht zu Bewegen (inszeniertes Porträt), dann kann man auch 1/50 s versuchen, wobei etwa 10% der Bilder* können dabei trotzdem durch die ungewollte Bewegung der Person (oder vielleicht sogar des Fotografen in einer Achse, die nicht stabilisiert wird**) leicht verschwommen werden.
* Die Zahl kommt von meinen eigenen Experimenten mit Nikon D600 und Tamron 24-70mm/2.8 G2. Eine andere Person mit anderen Ausrüstung kann auf abweichende Zahlen kommen. Ich gehe aber davon aus, dass die Abweichung unter einer Blendestufe liegen dürfte.
** Ich meine hier die Schwingung entlang der Gerade zwischen dem Fotograf und dem Objekt. Diese kann keine der am Markt verfügbaren Stabi-Systemen kompensieren.

Okey, wir haben das "Einfrieren" des Objektes durch kurze Verschlusszeit besprochen. Was mit der Bewegung des Fotografen selbst? Dazu gab es einen uralten Faustregel, laut dem man die Verschlusszeit mindestens bei 1/Brennweite halten soll. Zu Filmzeiten möge das noch stimmen, heute aber nicht mehr. Auf 20+ MP Kamera braucht man schon 1/(2xBrennweite), auf 45 MP eventuell sogar 1/(3xBrennweite). Wenn wir bei unserem Beispiel mit 50mm Objektiv am VF bleiben, dann bräuchten wir mindestens 1/100 s Verschlusszeit um die Unschärfe durch natürlichen Tremor zu vermeiden. Aber gerade diese 1/100 s bräuchten wir sowieso um eine Person "einzufrieren"!
Verstehen Sie jetzt was ich meine?
Klar, man kann Stabi trotzdem in speziellen Fällen bei Personenfotos gebrauchen, z.B. bei s.g. panning shots. Die macht man aber eh meistens mit einem stabilisierten Teleobjektiv, da dieses Motiv vor allem beim Sport vorkommt.

Sie haben auch längliche Brennweiten erwähnt. Wahrscheinlich lichtstarke 85-135mm? Da muss man tatsächlich schon 1/200-1/400 s verwenden um eigenen Tremor zu kompensieren. Und gerade hier könnte der Stabi 1-2 Blendestufen schenken, falls das Licht nicht ausreicht, da gebe ich Ihnen Recht. Ich frage mich nur: wir oft braucht man das wirklich? Moderne Sensoren sind sowieso ziemlich gut und lassen die Empfindlichkeit nach oben schrauben.
Trotzdem bin ich voll bei Ihnen, wenn Sie sagen, dass "man mit Stabi einfach mehr Möglichkeiten hat". Das ist so. Punkt. Man muss sich nur bewusst sein, dass diese Möglichkeiten vielleicht nur 2-3 mal im Jahr benutzt werden. Zumindest so ist es in meinem Fall (ich beschäftige mich fotografisch meistens mit Events, Naturlicht-Portraits und Straßenfotografie). Deswegen habe ich mich so sehr verwundert, als ein Kommentator schrieb, dass kein IBIS in Z50 für ihn ein no-go Kriterium ist.
Fugger_7514.06.2020 14:34

Was mich an der FZ 50 und dem fehlenden Stabi stört ist, dass es eine …Was mich an der FZ 50 und dem fehlenden Stabi stört ist, dass es eine absichtliche Beschneidung vom Nikon war.


Wieso ist das eine Beschneidung? Keine neue Kamera dieser Klasse und dieses Preises hat einen IBIS.

"Die Vollformatobjektive mit Z Mount haben alle keinen Stabi mehr weil die Z6 und 7 einem intern haben."
Ich verstehe die Logik nicht. Die Vollformatobjektive mit F Mount haben doch auch alle keinen Stabi, obwohl die F-Bodies KEINEN IBIS haben.

"Nun kann ich diese zwar dran schrauben an die Z50 aber sie sind dann unstabilisiert. Ein nogo für mich."
Mich wundert etwas ganz anderes. Ein IBIS macht nur selten ein unmögliches Foto möglich. Aber ein fehlendes Objektiv schränkt dem Fotograf SEHR. Und gerade das ist das echte Problem von Z50! Das System hat momentan nur 2 DX-Objektive! Die VF-Objektive kann man zwar verwenden, aber nur wenige machen auf Z50 Sinn. Somit frage ich mich ob sie Defizite von Z50 richtig einschätzen. Ich glaube nicht.

"Hab 2 Nikon Dx Bodies und hab mir gerne mal Vollformatobjektive gekauft, da sie besser und lichtstärker waren. Funktionierte auch ohne Einschränkung. Jetzt nicht mehr aus o.g. Gründen. In schlechten Lichtverhältnissen und bei Brennweiter >50 mm macht ein Stabi sinn und bei Video sowieso. "
Lichtstarke F-Objektive sind nicht stabilisiert. Lichtstarke Z-Objektive sind auch nicht stabilisiert. Es ändert sich für sie nichts. Warum meckern Sie doch?

"Darüber hinaus sind die 2 bisher rausgebrachten Objektive für die Z50 mit Blenden bis zu 6,3 einfach „Dunkelzooms“.
Ich bleibe daher bei meiner d7500 und dem bisherigen Objektiven."

Z50 ist nur Anfang, erster Schritt. Es fehlt noch gaaaaaaanz vieles im DX Z-System. Man ist i.d.T. momentan besser mit DX F-System bedient, wenn die Ansprüche über dem Anfängerniveau liegen.
Flix14.06.2020 14:34

Stabi bringt nichts auf dem Stativ oder beim Arbeiten mit Blitz? Danke für …Stabi bringt nichts auf dem Stativ oder beim Arbeiten mit Blitz? Danke für die Erleuchtung Captain Obvious! Ja natürlich ist er nur in den Situationen relevant in denen man mit zu langer Belichtungsdauer Frei Hand noch ein scharfes Bild kriegen will. Wenn man bei der Streetphotography nicht nur bei knalliger Sonne oder mit Offenblende unterwegs ist bzw. auch mal gern ein Tele nutzt, hilft der Stabi in vielen Situationen, in denen das Bild sonst gerade so unscharf geworden wäre. Irrational ist wirklich was anderes. Und ja, ich kenne Fujinutzer, dir extra zu den Modellen mit Stabi übergangen sind, oder auf einen Stabi in der XT4 gesetzt haben. Dazu kommen welche, die sagen, dass sie vorher immer dachten, es nicht zu brauchen, es jetzt aber nicht mehr missen wollen. Weniger verallgemeinern hilft ungemein.



Wie gut kennen Sie Streetphotography? Da fotografiert man meistens Menschen in Bewegung und dabei muss die Verschlusszeit sehr kurz sein, weit über den Bereich, in dem ein Stabi gebraucht wird.
Und Teleobjektive sind eh fast alle mit einem Stabi ausgerüstet.
Ihre Bekannten können gerne zu XT4 wechseln, wenn sie ihre Bedürfnisse erfüllt. Ich sehe aber bei meinen Motiven (Reisen- und Straßenfotografie, Events und Portraits beim natürlichen Licht), dass ein IBIS nur äußerst selten gebraucht würde.

Falls Sie etwas Zeit haben, machen Sie eine Übung: öffnen Sie Ihre Fotosammlung und versuchen Sie den Bruchteil der Bilder auszurechnen für welche ein IBIS wirklich etwas bringen würde.
Sheygetz14.06.2020 12:50

D7500 D7500 - sorry für die unklare ausdrucksweise.


Eher nicht. Deswegen ist die D7500 auch teurer. Der Z50 fehlen verhältnismäßig viele der Features, die die D7000er von den D5000ern abhebt.
Eine Z70 o.Ä. kommt bestimmt noch.
cool_mamba14.06.2020 23:30

Ich betone es noch einmal: für Aufnahmen mit Menschen im Bild ist ein …Ich betone es noch einmal: für Aufnahmen mit Menschen im Bild ist ein Stabi meistens nicht nötig. Der Grund ist doch ganz einfach - wir wollen, dass die Menschen, die ja nie absolut unbeweglich sind, auf den Bildern scharf aussehen. Dafür braucht man bei einem Objektiv mit dem Sichtwinkel äq. zu 50mm Objektiv am VF, abhängig von der Geschwindigkeit, mit welcher die Person sich bewegt, MINDESTENS 1/100 s Verschlusszeit. Beim Sport auch gerne 1/500 s und kürzer. Nur wenn die Person sich extra Mühe macht um sich nicht zu Bewegen (inszeniertes Porträt), dann kann man auch 1/50 s versuchen, wobei etwa 10% der Bilder* können dabei trotzdem durch die ungewollte Bewegung der Person (oder vielleicht sogar des Fotografen in einer Achse, die nicht stabilisiert wird**) leicht verschwommen werden.* Die Zahl kommt von meinen eigenen Experimenten mit Nikon D600 und Tamron 24-70mm/2.8 G2. Eine andere Person mit anderen Ausrüstung kann auf abweichende Zahlen kommen. Ich gehe aber davon aus, dass die Abweichung unter einer Blendestufe liegen dürfte.** Ich meine hier die Schwingung entlang der Gerade zwischen dem Fotograf und dem Objekt. Diese kann keine der am Markt verfügbaren Stabi-Systemen kompensieren.Okey, wir haben das "Einfrieren" des Objektes durch kurze Verschlusszeit besprochen. Was mit der Bewegung des Fotografen selbst? Dazu gab es einen uralten Faustregel, laut dem man die Verschlusszeit mindestens bei 1/Brennweite halten soll. Zu Filmzeiten möge das noch stimmen, heute aber nicht mehr. Auf 20+ MP Kamera braucht man schon 1/(2xBrennweite), auf 45 MP eventuell sogar 1/(3xBrennweite). Wenn wir bei unserem Beispiel mit 50mm Objektiv am VF bleiben, dann bräuchten wir mindestens 1/100 s Verschlusszeit um die Unschärfe durch natürlichen Tremor zu vermeiden. Aber gerade diese 1/100 s bräuchten wir sowieso um eine Person "einzufrieren"!Verstehen Sie jetzt was ich meine?Klar, man kann Stabi trotzdem in speziellen Fällen bei Personenfotos gebrauchen, z.B. bei s.g. panning shots. Die macht man aber eh meistens mit einem stabilisierten Teleobjektiv, da dieses Motiv vor allem beim Sport vorkommt.Sie haben auch längliche Brennweiten erwähnt. Wahrscheinlich lichtstarke 85-135mm? Da muss man tatsächlich schon 1/200-1/400 s verwenden um eigenen Tremor zu kompensieren. Und gerade hier könnte der Stabi 1-2 Blendestufen schenken, falls das Licht nicht ausreicht, da gebe ich Ihnen Recht. Ich frage mich nur: wir oft braucht man das wirklich? Moderne Sensoren sind sowieso ziemlich gut und lassen die Empfindlichkeit nach oben schrauben.Trotzdem bin ich voll bei Ihnen, wenn Sie sagen, dass "man mit Stabi einfach mehr Möglichkeiten hat". Das ist so. Punkt. Man muss sich nur bewusst sein, dass diese Möglichkeiten vielleicht nur 2-3 mal im Jahr benutzt werden. Zumindest so ist es in meinem Fall (ich beschäftige mich fotografisch meistens mit Events, Naturlicht-Portraits und Straßenfotografie). Deswegen habe ich mich so sehr verwundert, als ein Kommentator schrieb, dass kein IBIS in Z50 für ihn ein no-go Kriterium ist.


Mit nem 50er kommt man natürlich sehr häufig noch ohne Stabi zu recht. Allerdings machen viele, wie ich auch, Portraits viel lieber mit längeren Brennweiten zwischen 70 und 200 mm. So viel ich weiß ist das beliebteste Objektiv bei Portraits das 70-200 f2.8, das ja mittlerweile auch meist stabilisiert ist. Aber auch andere Objektive in dem Bereich werden sehr häufig genutzt, die eben nicht stabilisiert sind wie das 85mm f1. 8 S von Nikon aus dem Z System, das ich vermutlich an einer Z50 für Portraits verwenden würde. Natürlich sagen sie zurecht, moderne Kameras vertragen auch höhere ISO. Das stimmt natürlich. Aber zum einen ist die Qualität immer noch bei niedrigeren ISO besser. Zum anderen will man ja nicht immer das komplette Motiv einfrieren. Ein gutes Beispiel sind Musiker auf einer Bühne. Man will da gerne das Gesicht des Musikers einfrieren, aber die Bewegungen eines Gitarrenanschlags fließend festhalten. Dies erreicht man mit sehr gut mit Verschlusszeiten kleiner 1/100, benötigt aber Brennweiten größer 100mm Kleinbildäquivalent. Ähnliches gilt auch bei Tänzern oder anderen Bereichen in denen man Personen in Bewegung ablichten will.

Die Achse die sie als nicht stabilisiert bezeichnen ist ja im Grunde die Achse auf der man die Fokusebene verschiebt. Diese wird natürlich von keiner Kamera der Welt mit einem Bildstabilisator stabilisiert. Allerdings hilft da ein zuverlässiger Autofokus oder man fokussiert manuell mit.
cool_mamba15.06.2020 00:01

Wie gut kennen Sie Streetphotography? Da fotografiert man meistens …Wie gut kennen Sie Streetphotography? Da fotografiert man meistens Menschen in Bewegung und dabei muss die Verschlusszeit sehr kurz sein, weit über den Bereich, in dem ein Stabi gebraucht wird.Und Teleobjektive sind eh fast alle mit einem Stabi ausgerüstet.Ihre Bekannten können gerne zu XT4 wechseln, wenn sie ihre Bedürfnisse erfüllt. Ich sehe aber bei meinen Motiven (Reisen- und Straßenfotografie, Events und Portraits beim natürlichen Licht), dass ein IBIS nur äußerst selten gebraucht würde.Falls Sie etwas Zeit haben, machen Sie eine Übung: öffnen Sie Ihre Fotosammlung und versuchen Sie den Bruchteil der Bilder auszurechnen für welche ein IBIS wirklich etwas bringen würde.


Nur weil Menschen oder überhaupt irgend etwas auf dem Bild sein soll, das sich bewegt, heißt doch noch lange nicht, dass alles im Bild eingefroren werden soll. Gerade bei Sreetfotografie will man häufig eine Dynamik festhalten. Eine Dynamik hält man am besten fest, wenn eben nicht alles eingefroren ist. Es gibt dutzende Beispiele aus der Srreetfotografie, in denen nur ein Hauptmotiv, etwa das Gesicht einer Person eingefroren ist und um das Hauptmotiv herum alles in verschwommen Bewegung ist. Hier bewegt man sich selbst mit leichten Weitwinkeln, wie einem 35er, schon mal an der Grenze was man so halten kann.

Aus meiner Erfahrung heraus ist der Ausschuß an Bildern spürbar geringer geworden, seit ich eine Kamera mit Ibis nutze. Und ich hätte selbst noch vor drei Jahren gesagt, dass mir der Ibis nur selten was bringt.
Kann mir hier jemand eine gute Kamera bis 150€ empfehlen.
cool_mamba14.06.2020 23:51

Wieso ist das eine Beschneidung? Keine neue Kamera dieser Klasse und …Wieso ist das eine Beschneidung? Keine neue Kamera dieser Klasse und dieses Preises hat einen IBIS."Die Vollformatobjektive mit Z Mount haben alle keinen Stabi mehr weil die Z6 und 7 einem intern haben."Ich verstehe die Logik nicht. Die Vollformatobjektive mit F Mount haben doch auch alle keinen Stabi, obwohl die F-Bodies KEINEN IBIS haben."Nun kann ich diese zwar dran schrauben an die Z50 aber sie sind dann unstabilisiert. Ein nogo für mich."Mich wundert etwas ganz anderes. Ein IBIS macht nur selten ein unmögliches Foto möglich. Aber ein fehlendes Objektiv schränkt dem Fotograf SEHR. Und gerade das ist das echte Problem von Z50! Das System hat momentan nur 2 DX-Objektive! Die VF-Objektive kann man zwar verwenden, aber nur wenige machen auf Z50 Sinn. Somit frage ich mich ob sie Defizite von Z50 richtig einschätzen. Ich glaube nicht."Hab 2 Nikon Dx Bodies und hab mir gerne mal Vollformatobjektive gekauft, da sie besser und lichtstärker waren. Funktionierte auch ohne Einschränkung. Jetzt nicht mehr aus o.g. Gründen. In schlechten Lichtverhältnissen und bei Brennweiter >50 mm macht ein Stabi sinn und bei Video sowieso. "Lichtstarke F-Objektive sind nicht stabilisiert. Lichtstarke Z-Objektive sind auch nicht stabilisiert. Es ändert sich für sie nichts. Warum meckern Sie doch? "Darüber hinaus sind die 2 bisher rausgebrachten Objektive für die Z50 mit Blenden bis zu 6,3 einfach „Dunkelzooms“. Ich bleibe daher bei meiner d7500 und dem bisherigen Objektiven."Z50 ist nur Anfang, erster Schritt. Es fehlt noch gaaaaaaanz vieles im DX Z-System. Man ist i.d.T. momentan besser mit DX F-System bedient, wenn die Ansprüche über dem Anfängerniveau liegen.


Zunächst einmal ich meckere nicht sondern äußere meine kritische Meinung. Viele Objektive mit F-Mount haben sehr wohl einen Stabi zu erkennen am Zusatz VR. Beispiele 70-300, 70-200 f4 oder f2.8, das 200-500er und sogar das neuere 24-70 f2.8.
Ein Stabi hilft sehr wohl ein Foto noch zu retten wenn die Belichtungszeiten länger werden wie z.B. bei Low-Light Fotografie oder in hektischen Situationen. Gerade weil ein APS-C Sensors ja bekannter weise kleiner ist als ein Vollformat-Sensor kann man die Iso-Werte nicht beliebig hoch schrauben um noch möglichst kurze Belichtungszeiten zu erhalten, damit ein Bild nicht verwackelt wird.
Auch wenn die FZ 50 noch am Anfang steht würde ich mich aus bisheriger Erfahrung mit Nikon APS-C Dslrs nicht darauf verlassen, dass sie noch groß Lichtstärkere Linsen rausbringen. Man hat bisher lediglich ein 18-140 angekündigt dass wieder nur bei f3.5 startet.
Bearbeitet von: "Fugger_75" 15. Jun
Tokat7915.06.2020 11:08

Kann mir hier jemand eine gute Kamera bis 150€ empfehlen.


Da würde ich empfehlen das Geld in ein Smartphone mit vernünftiger Kamera zu investieren
Mit 150€ kommst du bei Kameras nicht weit
Dein Kommentar
Avatar
@
    Text