Leider ist dieses Angebot vor 5 Tagen abgelaufen.
326° Abgelaufen
39
Gepostet vor 6 Tagen

[Nischendeal] Snapmaker 2.0 Modular Filament 3D-Drucker F250 WIFI

599€899€-33%
Avatar
Geteilt von freeload Deal-Jäger
Mitglied seit 2014
4.990
23.030

Über diesen Deal

Dieser Deal ist leider abgelaufen. Hier sind ein paar andere Optionen für Dich:

Der Snapmaker 2.0 Modular Filament 3D-Drucker F250 wird aktuell bei IGO3D für 599€ verkauft. Vorher: 999€ . Versand ist ab 49€ sowieso frei. Auch der große Bruder F350 ist bei IGO3D.com im Angebot für 779€ statt 1199€. Ich denke mir reicht der kleine Drucker als Ersatzteil-Druckmaschine für RC-Rennauto Teile.

Idealo Preisvergleich F250 : 899€ bei jb-computer / nächster Preis: 994,41€ bei Voelkner
Idealo Preisvergleich F350 : 994,99€ bei jb-computer

Ich kenne mich nicht wirklich mit 3D-Druckern oder dem Druck aus, habe keinen vorherigen Vergleich, daher spricht mir die Person im YT-Video aus der Seele und sagt mir genau was ich hören wollte, doch möchte ich ungerne die üblichen 900-1000€ für einen Einsteiger 3D-Drucker ausgeben. Das gute an einem modularen Snapmaker ist wohl, dass man mit dem Filament-Drucker einsteigen kann und wenn 3D Druck einem dann wirklich Spaß macht kann man auf ein CNC-Modul oder Lasergravur-Modul im nachhinein auf Wunsch upgraden. Bei Upgrade zum Lasermodul ist mindestens eine zusätzlich Schutzbrille empfehlenswert. Was jedoch ein Geräuschunterdrückungschip ist bleibt mir ein Rätsel!?

Mir ist klar, dass dieser Deal nicht für Jeden*in einen guten Deal darstellt, da es für Einsteiger wesentlich günstigere Modelle gibt, aber im Vergleich zum Snapmaker 2.0 A250T oder dem noch größeren Bruder A350T ist es ein Schnäppchen.


Lieferumfang des Snapmaker 2.0 Modular 3D-Druckers
  • 1x 3D-Druck-Modul
  • 5x Linear-Modul
  • 1x Touchscreen
  • 1x Touchscreen-Halterung
  • 2x Z-Achsen-Halterung
  • 1x Steuerung
  • 1x Stromversorgungsmodul
  • 2x Konverter
  • 1x Grundplatte
  • 1x Stützplattform
  • 1x Beheiztes Bett
  • 1x Druckbogen
  • 2x Kalibrierungskarte
  • 1x Schnellstartanleitung
  • 1x Filament
  • 1x USB-Kabel
  • 1x Werkzeugkopfkabel
  • 1x Konvertierungskabel für die Y-Achse
  • 1x Konvertierungskabel für die Z-Achse
  • 1x DC-Stromkabel
  • 2x AC-Stromkabel
  • 1x Filament-Halter-Blatt
  • 1x Filamenthalter-Rohr
  • 1x Werkzeugbox

Technische Daten
  • Model: F250
  • Abmessungen (B × T × H): 405 x 424 x 490 mm
  • Arbeitsfläche (B × T × H): 230 x 250 x 235 mm
  • Max Heizbetttemperatur: 100°C
  • Schichtauflösung: 50-300 Mikrometer
  • Düsen-Durchmesser: 0,4 mm
  • Max Düsentemperatur: 275°C
  • Unterstützte Materialien: PLA, ABS, PETG, TPU, holzgefülltes PLA, weitere werden getestet
  • Rahmenmaterial: Aluminiumlegierung
  • Konnektivität: Wi-Fi, USB-Kabel, USB-Flash-Laufwerk
  • Touchscreen Merkmale: 5 Zoll, Android OS, Quad-Core 1,1 GHz ARM Cortex-A7
  • Unterstützte Software: Snapmaker Luban oder Software von Drittanbietern
  • Unterstützte Dateitypen: .stl, .obj, weitere Formate werden noch hinzugefügt
  • Unterstütztes OS: Windows, macOS, Linux
IGO3D Mehr Details unter IGO3D
Zusätzliche Info
Bearbeitet von freeload, vor 6 Tagen
Sag was dazu

Auch interessant

39 Kommentare

sortiert nach
Avatar
  1. Avatar
    Wer ein sehr gut verarbeitetes Multifunktionsgerät für einen kleinen Stellplatz nutzen möchte, dem kann ich den etwas größeren A350F empfehlen. Mit 10W Laser, dem Gehäuse und dem sehr guten Luftfilter kann dieser auch im Laserbetrieb im Arbeitszimmer verwendet werden. Wer noch warten kann, der sollte auf die ersten Tests des Artasian warten.
    Vorteile: Leichtes einrichten, sehr gute Ersatzteile Versorgung, hochwertiges plug and play Zubehör, gute Ergebnisse beim Drucken und Lasern, dauerhaft reproduzierbare Ergebnisse
    Avatar
    mhm, liest sich wie ein Werbetext
  2. Avatar
    Snapmaker 2.0
    All in one Wonder
    Und nix kann er vernünftig.
    Fräsen? Joa, aber eigentlich zu instabil
    3d Druck? Joa, aber Beta Mechanik
    Lasern? Joa, aber viel zu langsam für
    Teile? Alles teure Module,
    Fräsen. Keine gescheite Klemmung, keine Motor power, Keine MMS, Keine Wanne, etc.
    Lasern. Keine Air Aissist, Keine Umhausung,
    Würde ich? Nein.... (bearbeitet)
    Avatar
    Fräsen. Keine gescheite Klemmung, keine Motor power, Keine MMS, Keine Wanne, etc.

    Ich denke hier ist wie üblich (wenn bei so etwas über Fräsen gesprochen wird) Gravieren gemeint.
  3. Avatar
    Abgelaufen?
  4. Avatar
    "die üblichen 900-1000€ für einen Einsteigerdrucker"??

    Also üblich sind wohl eher 150-400€ je nach Budget, Bauraum und Anforderung.

    Sprich Ender, Sidewinder und Co.

    3D Druck und CNC schließen sich übrigens aus.

    Das eine muss möglichst leicht für hohe Beschleunigungen sein, das andere sehr stabil, um die Zustellkräfte zu halten.
    Man kann sich natürlich aber auch für viel Geld ein Gerät kaufen, was beides nicht richtig kann.
    Dann ist man hier genau richtig
    (bearbeitet)
    Avatar
    Kommt auf den Preisbereich an . High End CNC Fräsmaschinen mit Linearantrieben und hydrostatischer Lagerung schaffen je nach Achse bis 20m/s² Beschleunigung (bearbeitet)
  5. Avatar
    Würde lieber bisschen drauflegen und den BambuLab p1p kaufen
    Avatar
    Werden die regulären Serienmodelle davon denn schon ausgeliefert?
  6. Avatar
    Wie meine Vorredner schon ausgeführt haben, ist der Snapmaker eher eine schlechtere Wahl, da nichts Halbes und nichts Ganzes.
    Als Anfänger würde ich eher zu den üblichen Verdächtigen wie Ender 3, Anycubic i3, Sidewinder Artillery oder dergleichen greifen, die obendrein noch günstiger sind.
    Wenn Du dann irgendwann fräsen oder lasern willst, holst Du dazu lieber ein eigenes Gerät, zumal 3D Drück dauert und Du sonst immer warten müsstest, weil das Gerät gerade belegt ist und dann Umbau etc.

    Die Frage ist auch, ob FDM die richtige Wahl für Dich ist oder vielleicht besser ein SLA-Drucker. Wenn Du hauptsächlich was mit RC Cars machst, könnte das eventuell mehr Sinn machen, weil man filigranere Teile drucken kann. (bearbeitet)
    Avatar
    Wobei filigran bei 1:10 RC schon wieder übertrieben wäre. Das muss stabil sein. Da ist FDM durchaus brauchbar.Für Zahnräder in 1:18 und kleiner ist sicher SLA genauer, solange man mit der üblichen 0,4er Düse in FDM druckt. Da braucht man dann schon eine feinere Düse. Das einzige, wo ich SLA im Vorteil sähe, sind mit geeignetem Resin die Reifen. Das gängige TPU 92 ist für Parkett zu hart, da drehen die Reifen durch. Im Gelände dagegen geht es wiederum.
  7. Avatar
    Der grosse Vorteil an den Snapmakern 2.0 ist, dass Du auch den neue n Dualextruder von Snapmaker benutzen kannst….Habe nen SM 1. Generation seit einem Jahr. Top Qualität aber ja insgesamt schon eher teuere Geräte. Mein 7 jähriger hat das Ding in 30 min unter Aufsicht alleine zusammengebaut. Ich benutze auch nen Sunlu S8 Pro, riesig, ging eigentlich „out of the Box“ (ABS und PLA, kein TPU getestet). Gabs grad aktuell wieder für 160 USD. Snapmaker macht immer Sales der nächste müsste Anfang Januar sein. Nachdem der neuer „Artisan“ Printer rauskommt, fällt der Preis beim SM2 noch ein wenig. Jedenfalls die Verarbeitung ist top(y)
  8. Avatar
    Wurde ja bereits geschrieben. Entweder man kann das eine gut oder gleichzeitig zwei Sachen durchschnittlich.
    Der ist vermutlich nur deshalb günstig weil ein Nachfolgemodell Snapmaker Artistan in Zulauf ist.

    Wenn ich mir auch das Druckbild auf dem Video ansehe. Schön schaut anders aus und das ist vermutlich sogar nur PLA. (bearbeitet)
    Avatar
    Wenn ich mir auch das Druckbild auf dem Video ansehe. Schön schaut anders aus und das ist vermutlich sogar nur PLA.
    Na da spricht ja mal wieder der Profi. Mein F350 hat nach dem Zusammenbau, das Teil ist übrigens komplett aus massiven Aluprofilen, sofort nach der ersten Kalibrierung und ohne weitere Tuningmaßnahmen sauber gedruckt. Die Kalibrierung habe ich selbst nach einem Jahr und etlichen Kilo Filament noch nicht wiederholen müssen.
  9. Avatar
    Jeden*in
  10. Avatar
    Sieht gut verarbeitet und stabil aus, halt viel zu teuer... (aber das gilt ja auch für Apple Produkte usw. - wo Qualität eben einen extremen Preis hat)
    Avatar
    Naja bei Apple ist der größte Vorzug die Software die man teuer bezahlt. (bearbeitet)
  11. Avatar
    habe meine A350 vor 5Monaten nach ca. 2Jahren Nutzung weiter verkauft.

    Software ist quasi nicht brauchbar (nur für Lasern, da Alternativen fehlen)

    Drucken nur mit Cura!
    Geschwindigkeiten, Geräusche und Präzision leider schon viel zu veraltet.

    Fräsen nur mit Fusion und der ständigen Gefahr zu kollidieren - Not-Aus Button nur für 50€ Aufpreis

    Verarbeitung und Konzept grundsätzlich ganz prima, auch Anbindung mittels WLAN echt praktikabel, aber im Alltag mehr „schön gedacht“ und keine der Anwendungen wirklich gut
  12. Avatar
    Ein Einsteiger 3D Drucker mit dynamischer y-Achse ala Ender 3 statt ca. 100-150€ für 600€ Huch, was ist denn da passiert
    Avatar
    Nischendeal ist passiert.
    Für sie Nische an Leuten, die mehr Geld für weniger bezahlen wollen
  13. Avatar
    Meinungen zu Artisan?
  14. Avatar
    Sieht zu klobig aus für einen 3 D Drucker. Für Einsteiger sollten 150€ auch reichen.
  15. Avatar
    Ich finde es immer erheiternd , wenn hier Spezis einen Deal madig machen, weil das Produkt nicht gefällt. Es geht hier doch um den Produktpreis und nicht „ wer ist das bessere Produkt?“ Also wer Erfahrungsberichte abzugeben hat, nebenan ist Youtube oder …
    Avatar
    Macht mal so gar keinen Sinn.

    Das Produkt gehört immer zum Preis und wenn der selbst im Angebot noch viel zu hoch ist im Vergleich zu Konkurrenz Produkten ist es gut wenn jemand darauf hin weist.
    Genau dafür ist die Kommentar Funktion doch da, sonst braucht man die nicht...
Avatar
Verwandte Diskussionen
Verwandte Gruppen
Verwandte Händler