94°
ABGELAUFEN
NuForce DDA-100 Digital Vollverstärker mit Digital-/ Analogwandler schwarz

NuForce DDA-100 Digital Vollverstärker mit Digital-/ Analogwandler schwarz

ElektronikEbay Angebote

NuForce DDA-100 Digital Vollverstärker mit Digital-/ Analogwandler schwarz

Preis:Preis:Preis:399€
Zum DealZum DealZum Deal
Idealo: 549€ (damit 27% unter Idealo)
Leider nur zwei verfügbar und wohl in "geöffneter Originalverpackung" und "zu Testzwecken ausgepackt", aber "neuwertig mit voller Garantie".


Auf der Suche nach einer Möglichkeit guten Sound von digitalen Quellen an meine Boxen zu schicken bin ich unter anderem auf diesen Vollverstärker inkl. D/A-Wandler gestoßen. Offensichtlich ist die technische Besonderheit hier, dass das Signal im Gerät komplett digital bearbeitet wird und erst direkt vor dem Output in ein analoges Signal gewandelt wird.

Wer mehr dazu wissen möchte, findet sicherlich schnell Entsprechendes über Google.


Hier noch die technischen Daten:

Vollverstärker
Lautsprecherkonfiguration: Stereo
Audioeingänge analog: 0
Anzahl optischer Eingänge: 2
Anzahl coaxialer Eingänge: 1
Anzahl HDMI Eingänge: 0
weitere Anschlüsse: Digitalausgang optisch x1
Ausgangsleistung: 2 x 50 Watt
Leistung pro Kanal: 50 Watt
Anzahl Eingänge USB: 1
Farbe: schwarz
Abmessungen: 228 x 51 x 215 mm
Gewicht: 1,1 kg

11 Kommentare

Top

Kein Kopfhörer und Subwoofer-Ausgang wären für mich ein ko Kriterium.

Also mir kann doch keiner Erzählen das ein D/A Wandler + Verstärker 500€ kostet...

Der HiFi Quatsch enzieht sich völlig meiner Logik.
Selbst AD / DA Wandler auf Studio Qualität mit mehr I/O und weiteren Funktionen sind ja günstiger zu bekommen.

Also meiner Meinung nach das Geld zum Fenster raus geschmissen....

Was soll das heißen:

Offensichtlich ist die technische Besonderheit hier, dass das Signal im Gerät komplett digital bearbeitet wird und erst direkt vor dem Output in ein analoges Signal gewandelt wird.


Hört sich nach Marketing-Gelaber an.

Wie gesagt da kann man glauben was man will.

Wer ein neutralen DA Wandler möchtet kauft sich ein dementsprechendes Audio Interface welches auch Profis benutzen und dann benutzt er halt nur einen Teil der Funktionen und gut ist.

metalizer

Also mir kann doch keiner Erzählen das ein D/A Wandler + Verstärker 500€ kostet...



Stimmt. Wäre mir viel zu günstig. Da kann ja nix Gescheites drin stecken. Mein Wandler kostete 550 EUR.

Na ja - ist halt alles ne Frage es Anspruchs (Klangqualität, Ausgangsleistung, Verarbeitung, Anzahl der Eingangs-Quellen etc.). Und da gibt's halt in allen Preisklassen etwas. Ist doch gut, wenn man wählen kann.

War nur ne kurze Zusammenfassung dessen, was ich dazu gelesen habe. Mit Marketing hat das damit, zumindest meinerseits, nichts zu tun.

Da ich von (bald) Berufswegen einiges mit Signalanalyse zu tun habe, kann ich sagen, dass es durchaus einen Unterschied macht, ob man Signale digital oder analog bearbeitet, um diese dann auszugeben. Tiefpass-, Hochpass- und Bandpassfilter sind beispielsweise im Frequenzbereich völlig klar definiert und digital deutlich leichter zu realisieren, als das im analogen Zeitbereich der Fall ist. Daher macht es für mich durchaus Sinn ein Signal möglichst lange digital zu halten (kommt ja ursprünglich vermutlich digital vom Rechner), um es erst in letzter Instanz in ein analoges Signal zu wandeln. So kann man, zumindest in der Theorie, vielen Fehlerquellen (z.B. zu starken Überschwingern im Zeitbereich bei Grenzfrequenzen der Filter) vorbeugen oder sie besser abschätzen.

Dass es für DEUTLICH teurere Geräte in diesem Bereich einen Markt gibt, lässt darauf schließen, dass High-End Hifi kein völliger Humbug ist. Sicherlich wird da häufig völlig übertrieben und vieles ist für den Ottonormalverbraucher nicht hörbar, aber wenn man mehrere Lautsprecher in unterschiedlichen DAC+Verstärker-Kombinationen gehört hat, wird man schnell Unterschiede merken.

Da die Alternative beispielsweise ein "normaler" Verstärker wäre und man sich dazu beispielweise den Musical Fidelity V-DAC II (Idealo: 239€) holen müsste, um eine ordentliches analoges Signal aus seinen digitalen Inhalten zu bekommen, wäre man sicherlich schnell über 399€. Zudem hätte man dann zwei Geräte, wobei der normale Verstärker sicherlich auch größer wäre. Für jemanden, der eine platzsparende Kombination sucht, ist der NuForce DDA-100 somit vermutlich eine gute Lösung.

Definiere Klangqualität?

Glaubt mal nicht an so viel Vodoo!

Mein Anspruch an einen Verstärker / DA Wandler ist, dass er den Sound nicht beeinflusst und linear lässt!

Und da gibts Geräte mit der lächerlichen anzahl an I/O günstiger!

Wenn ich das richtig sehe sind das max 18 In (2xadat + 1xSPDIF) und 4 Outs(2xStereo Klinke)

Und dann wage ich es zu bezweifeln das, der HiFi müll der immer als so toll angepriesen wird auch was taugt.

Klangqualität ist das, was dein Ohr hören mag :-)

Da ich keine Lust habe, hier alles mögliche totzudiskutieren und es eine große Gemeinde gibt, die sicherlich mehr Muße hat dir nahezulegen, dass manch einer womöglich nicht einen absolut linearen Frequenzgang bevorzugt, werde ich mich zum Thema Klangqualität nicht weiter äußern.

Allerdings hast du jetzt schon dreimal hier gepostet und von Alternativen geredet, aber noch nicht eine einzige genannt. Geschweigedenn einen Preis zu posten oder etwas zu der Qualität der Alternativen gesagt. Wäre schön, wenn du das nachholen könntest, damit zumindest die anderen davon profitieren können.


Übrigens war gestern ein Kumpel auf der Durchreise bei mir (lustigerweise 10 Min nachdem ich das hier gefunden habe), der mit semiprofessionellen Mitteln selbst Musik aufnimmt. Wir haben dann seine CD eingelegt und er war absolut überrascht davon, wie anders seine Musik hier klingt und vor allem davon, wie unterschiedlich die Lieder rüberkamen (Stichwort Bühnenpräsenz). Ich würd dich ja auch gern einladen und dir zumindest einen Vorgeschmack davon geben, was es so gibt, aber dafür bist du mir eindeutig zu unsympathisch :-)

Naja, da tut es so ziemlich jedes x-beliebige Audio Interface.

Focusrite, Motu, RME...

Da ich selbst Musik aufnehme und auch über z.B ein Focusrite Scarlett abhöre kann ich für Leute die auf einen "trockenen" Sound stehen nur sowas empfehlen.

Dazu möglichst gute lineare Aktiv-Abhörmonitore.

Und genau das oben genannte möchte ich ja nicht - ich will wenn ich etwas anhöre es genau so hören wie es gemischt wurde.

Vodoo bei A/D lass ich mir ja noch gefallen aber andersrum versteh ich es für den Endbenutzer nicht.

Sicher hört man Unterschiede zwischen verschiedenen DACs oder Verstärkern. Oft klingt es aber nur "anders" und nicht zwingend besser oder schlechter.
Zum Beispiel sind Röhrenverstärker meist nicht sehr linear, werden aber gerne wegen ihrem warmen und analogen Sound gehört. So gibt es auch wärmer und kälter klingende DACs (bzw. sind die Auslöser meist die verwendeten Operationsverstärker).

Allerdings sollte man sich darüber erst Gedanken machen, wenn man schon sehr viel mehr Geld für seine Lautsprecher ausgegeben hat. Die sind in Sachen Audioqualität wesentlich kritischer.



Dein Kommentar
Avatar
@
    Text