-35°
ABGELAUFEN
(Nur heute) 6 Monate kostenloses ETF-Portfolio von Ginmon

(Nur heute) 6 Monate kostenloses ETF-Portfolio von Ginmon

Freebies

(Nur heute) 6 Monate kostenloses ETF-Portfolio von Ginmon

Im Newsletter und auf Facebook wird aktuell damit geworben, dass Ginmon ein halbes Jahr kostenlos genutzt werden kann, das bedeutet die Grundgebühr (0,39% p.a.) und die Erfolgsbeteiligung (10% nach dem High Water Mark Prinzip) entfallen bis zum 30. September.

Der Deal ist nur heute zum "Tag der Aktie" gültig!

Code: TAGDERAKTIE

Bitte beachten: Minimum Anlagebetrag sind 1.000 € mit einem monatlichem Sparplan ab 50 € oder ab 5.000 € Einmalanlage ist der Sparplan optional. Das Geld kann jederzeit wieder ausgezahlt werden, also hat man keine Mindestanlagedauer.

Ginmon ist ein sogenannter Robo-Advisor, bei dem ihr euer Geld anlegen könnt um beispielsweise für das Alter vorzusorgen oder für die Zukunft eurer Kindern etwas anzulegen. Der Kunde bekommt eine langfristige und rentable Geldanlage basierend auf Indexfonds und ETFs die ein global gestreutes Portfolio ermöglichen. Dieses Portfolio wird durch den Algorithmus laufende optimiert. Die erwartete Rendite liegt dabei laut der Website bei 5 - 7%.

Beispielrechnung vom Blog:

"Mark ist 34 Jahre alt und Familienvater. Er hat heute 10.000 € auf dem Tagesgeldkonto, welche er als Altersvorsorge ansparen möchte. Zusätzlich möchte Mark monatlich noch 250 € ansparen. Diese Einzahlungen entsprechen nach 30 Jahren insgesamt 99.750 €. Legt Mark dieses Geld weiter auf dem Tagesgeld an, so erwarten ihn nach 30 Jahren ca. 140.938 €. Dass dieses Geld aufgrund von Inflation in der Zukunft jedoch nur noch knapp die Hälfte des heutigen Wertes besitzt, das hat Mark dabei nicht beachtet. Entscheidet sich Mark hingegen für eine weltweit gestreute Anlagestrategie mit einem ausgewogenen Verhältnis aus Rendite und Wertschwankungen, so erwartet ihn nach allen Kosten eine Rendite von durchschnittlich 5,9 % pro Jahr. Nach 30 Jahren liegt der erwartete Wert seiner Geldanlage dann mehr als doppelt so hoch als beim Tagesgeld - bei 302.103 €."

Zum Ablauf:

Wenn man über den Link hier im Deal geht, landet man auf der Startseite (der Code ist dann schon im Cache hinterlegt). Beim Klick auf den Button "Geldanlage planen" landet man in einem kurzen Interview zur Ermittlung der passenden Anlagestrategie. Danach kommt ein Geldanlageplaner, wo man den Einmalbetrag und den Sparplan (ab 5.000€ nicht mehr erforderlich) bestimmt. Die Anlagedauer ist hier nur zur Darstellung der Wertentwicklung nötig und nicht fix, egal was ihr angebt. Danach kommt die Seite für die persönlichen Daten von euch (hier seht ihr im Gutschein Feld auch nochmal den Code eingetragen, wenn nicht dann tragt hier TAGDERAKTIE ein). Bestätigen, fertig.
Per Mail schickt euch Ginmon ein Formular zu, auf dem Ihr ein paar Unterschriften setzen müsst. Das ausgedruckte Formular nehmt ihr dann mit zur Post, wo ihr das PostIdent machen müsst und die Post schickt es dann ab. Ein paar Tage später wird das Geld von eurem angegebenen Referenzkonto abgebucht.

Klingt aufwendiger als es ist, ich habe es auch schon durch

Infos auf der Webseite:
blog.ginmon.de/inv…en/
blog.ginmon.de/vor…se/

Testsieger im Bericht von Finanztip (Verbrauchermagazin) über Roboadvisor:
finanztip.de/rob…or/

Viel Spaß damit!
Wenn noch Fragen offen sind, schreibt gerne einen Kommentar.

13 Kommentare

34 Jahre alt und Familienvater. Er hat heute 10.000 € auf dem Tagesgeldkonto


Finde den Fehler...

Aus 10.000 nach 30 Jahren 300.000 Euro machen? Klingt nach abzocke. Aber ich blick auch nicht ganz was es ist.

Exxis

Aus 10.000 nach 30 Jahren 300.000 Euro machen? Klingt nach abzocke. Aber ich blick auch nicht ganz was es ist.



Ne, du musst die monatlichen Einzahlungen berücksichtigen.
Bin aber auch Vorsichtig bei angedeuteten "feststehenden" Gewinnen, gerade im Aktienmarkt.

By the way, falls jemand nicht weiß was ETFs sind.

Wikipedia ETF

34 Jahre alt und Familienvater. Er hat heute 10.000 € auf dem Tagesgeldkonto



er hat mit 34 Jahren deutlich zuwenig Geld angespart.

Exxis

Aus 10.000 nach 30 Jahren 300.000 Euro machen? Klingt nach abzocke. Aber ich blick auch nicht ganz was es ist.


Wie Sailor1981 schon gesagt hat, musst du noch die 250 € mtl. Einzahlung beachten. Also hat er das Geld im Prinzip "nur" verdreifacht, natürlich spielt auf die lange Anlagedauer da auch noch der Zinseszinseffekt mit rein.

Zu den feststehenden Gewinnen: Ich habe mir mal die Seite von dem Anbieter angeschaut. Die scheinen auf Basis der Modernen Portfolio Theorie zu investieren. Dem Konzept was ich auch im Finanzwissenschaften Studuium gelernt habe. 5-7% sind bei einer gloabl diversifizierten Strategie langfristig durchaus möglich. Dazu gibt es auch unzählige wissenschaftliche Studien z.B. us.spindices.com/sea…IVA für einen breiten Teil des Marktes. Außerdem ist ein großer Teil der Anlage in den MSCI World investiert - dessen historische Renditen sind auch bekannt und liegen bei durchschnittlich 6.7 % für die letzten 70 Jahre.
Ich bin da auch immer vorsichtig, aber das scheint mir wie gesagt wissenschaftlich fundiert.

Manuel_Foerster

Zu den feststehenden Gewinnen: Ich habe mir mal die Seite von dem Anbieter angeschaut. Die scheinen auf Basis der Modernen Portfolio Theorie zu investieren. Dem Konzept was ich auch im Finanzwissenschaften Studuium gelernt habe. 5-7% sind bei einer gloabl diversifizierten Strategie langfristig durchaus möglich. Dazu gibt es auch unzählige wissenschaftliche Studien z.B. https://us.spindices.com/search/?ContentType=SPIVA für einen breiten Teil des Marktes. Außerdem ist ein großer Teil der Anlage in den MSCI World investiert - dessen historische Renditen sind auch bekannt und liegen bei durchschnittlich 6.7 % für die letzten 70 Jahre. Ich bin da auch immer vorsichtig, aber das scheint mir wie gesagt wissenschaftlich fundiert.



Vorsichtig werde ich bei Einschätzungen zur Seriosität von Geldanlagen durch neu angemeldete Nutzer wie hier durch Manuel_Foerster, der niemalsnicht in irgendeiner Verbindung zum Anbieter steht...

Eugenfunk

Vorsichtig werde ich bei Einschätzungen zur Seriosität von Geldanlagen durch neu angemeldete Nutzer wie hier durch Manuel_Foerster, der niemalsnicht in irgendeiner Verbindung zum Anbieter steht...



Verständlich. Habe MyDealz auch noch nicht benutzt, dachte aber ich sei trotzdem in der Position um meinen Senf auch mal dazu beizugeben. Meine Aussagen sind aber innerhalb weniger Minuten leicht zu überprüfen.

Warum dann nicht gleich bei einem Online-Broker in ETFs investieren? Meinetwegen auch in den genannten MSCI World Index? Sparpläne bieten die doch auch alle an. Vorteil wäre aber volle Flexibilität, Transparenz und es verdient keine dritte Person mit. Nachdem was ich so gelesen habe, sollen die unkonventionell programmierten Robo-Advisor sowieso schlechter sein als der Durchschnitt.

Ja, näh, isklar, drei Dealz und alle drei von derselben Finanzfirma.

Entscheidet sich Mark hingegen für eine weltweit gestreute Anlagestrategie mit einem ausgewogenen Verhältnis aus Rendite und Wertschwankungen, so erwartet ihn nach allen Kosten eine Rendite von durchschnittlich 5,9 % pro Jahr.

Ihn erwartet garkeine Rendite, denn weder kann irgendjemand in die Zukunft sehen, noch ist die Rendite garantiert, noch ist es legitim, daß man Kunden mit der Fortschreibung der Vergangenheit oder irgendwelchen Durchschnittswerten anlockt.

Und gerade für Indexfonds und ETFs braucht man ja eben keinen Mittler, der auf Bestand und Gewinn Provisionen abzockt. Vielleicht sollte man der Firma anbieten, daß man ihnen die kaum erträgliche Last der Festlegung der Indexfonds und ETFs für die 90% der Gesamtprovision der abnimmt. Dann bekämen sie ja 10% der bisherigen Einnahmen für's absolute Nichtstun. Besser ist's ja garnicht vorstellbar.

Entscheidet sich Mark hingegen für eine weltweit gestreute Anlagestrategie mit einem ausgewogenen Verhältnis aus Rendite und Wertschwankungen, so erwartet ihn nach allen Kosten eine Rendite von durchschnittlich 5,9 % pro Jahr.



Deine Anmerkung kann ich nicht ganz nachvollziehen.

Letztendlich sehe ich das als eine ganz normale Dienstleistung an. Der Anbieter unterstützt mit seiner Expertise und nimmt dir Arbeit dafür ab. Du kannst ja auch deine Steuererklärung selbst machen, wenn du dich dazu tief genug einarbeitest und genug Zeit investierst.

Ich geh jedoch lieber zum Steuerberater. Da weiß ich wenigstens, dass ich nichts übersehen habe, was mich dann im Nachhinein vielleicht viel Geld kostet.

Philley_69

[Deine Anmerkung kann ich nicht ganz nachvollziehen. Letztendlich sehe ich das als eine ganz normale Dienstleistung an. Der Anbieter unterstützt mit seiner Expertise und nimmt dir Arbeit dafür ab. Du kannst ja auch deine Steuererklärung selbst machen, wenn du dich dazu tief genug einarbeitest und genug Zeit investierst. Ich geh jedoch lieber zum Steuerberater. Da weiß ich wenigstens, dass ich nichts übersehen habe, was mich dann im Nachhinein vielleicht viel Geld kostet.

Ja, und deshalb reparierst du auch an deinem Fahrrad nichts selber und auch die Glühbirne wird vom Glühbirnendiplomeinschrauber reingeschraubt.

Zuerstmal ist das nicht hier nicht "der Anbieter", sondern auf irgendeine Weise bist das du, denn außer dem Propagieren seiner Produkte machst du hier absolut nichts.

In beiden Fällen will einfach nur jemand mitkassieren, ohne selbst auch nur einen Nichtverdienst zu riskieren (Bestandsprovision). Wer bis zum Internet vorgedrungen ist, der braucht niemanden mehr, der ihm beim Kauf von ETFs und Indexfonds die Schwerstarbeit abnimmt. Und die anderen sind und bleiben bei ihren lokalen Sparkassen und Volksbanken.

Vielleicht sollte man noch eine weitere Provisionsstufe einziehen mittels Umverteilung der Leute auf die verschiedenen Arten mehr oder weniger überflüssigen Vermögensverwaltern.

Dein Kommentar
Avatar
@
    Text