-63°
ABGELAUFEN
(Offline) fettarme Milch bei THOMAS PHILIPPS für 0,39€
(Offline) fettarme Milch bei THOMAS PHILIPPS für 0,39€

(Offline) fettarme Milch bei THOMAS PHILIPPS für 0,39€

Preis:Preis:Preis:0,39€
Zum DealZum DealZum Deal
Moin moin,

Ab Montag, den 23.05.2016 bis Samstag, den 28.05.2016 gibt es bei Thomas Phillips fettarme H-Milch für 39 cent der Liter.

Normalpreis laut Thomas Philipps sonst 51 cent.
Also eine recht gute Ersparnis und wohl auch der Bestpreis momentan.
Die Milchpreise von Aldi und Co kenne ich nicht, aber ich meine es ist etwa 55cent.

Link zum deal führt zum online-Prospekt.

Beste Kommentare

Wenn die Kakaobauern in Ghana nicht von ihrer Ernte leben können, dann werden die Schoko-Dealz hier doch auch Hot gevotet...

30 Kommentare

Cool, gleich wieder Bestand auffüllen

Der Preis ist leider allgemein recht niedrig zur Zeit. Sind wohl so um die 46 cent. Heute im Netto sogar Frischmilch für 42 Cent gesehen.

42 Cent sind es bei Aldi & co, also nicht mal 10% Ersparnis

redgool

Der Preis ist leider allgemein recht niedrig zur Zeit. Sind wohl so um die 46 cent. Heute im Netto sogar Frischmilch für 42 Cent gesehen.



Warum leider, zum Glück kann man da nur sagen.....

Jetzt komm nicht mit der Laier vom armen Bauern. Ich sags wie bei allen Rumheulern: Wenn sich die Arbeit nicht lohnt, dann lässt man es sein. Wer dennoch weiterarbeitet lügt.

Der Staat fängt das auf, also wir alle. Somit ist das nur der eine Teil, der billig ist. Hintenrum kostet die Milch dann auch wieder 70 Cent, nur eben auf alle verteilt, die Steuern zahlen.
Hab auch cold gevoted, ich kaufe nur regionale demeter Milch aus Prinzip. Irgendwo ist dieser Sparwahn dann doch zuviel

Verfasser

Ok, dann ist die Ersparnis echt sehr gering.

Ich hole schonmal meine Winterjacke raus

Wenn die Kakaobauern in Ghana nicht von ihrer Ernte leben können, dann werden die Schoko-Dealz hier doch auch Hot gevotet...

Curulin

Wenn die Kakaobauern in Ghana nicht von ihrer Ernte leben können, dann werden die Schoko-Dealz hier doch auch Hot gevotet...


Bezahlst du die Hälfte deren Gehalts auch mit deinen Steuern? Weil in Deutschland es Leute für nötig halten, Milch 20 Cent billiger zu kaufen, können HIER VOR ORT die Bauern nicht mehr davon leben.

Ich sehe es nicht ein, indirekt für so miese Deals zu zahlen. Der Kakaobauer tut mir zwar auch leid, aber den kann ich durch nichtkaufen unterstützen bzw. indem ich Fairtrade Schokolade kaufe. Bei der billigen Milch mache ich gar nichts und bezahle sie trotzdem über meine Steuer.

chillersong

Jetzt komm nicht mit der Laier vom armen Bauern. Ich sags wie bei allen Rumheulern: Wenn sich die Arbeit nicht lohnt, dann lässt man es sein. Wer dennoch weiterarbeitet lügt.



Dummschwätzer. Selten so bescheuertes Zeug gelesen!

Wenn es sich für keinen Bauern mehr lohnt und alle hinschmeißen, dann hätten wir ein riesiges Problem. Das kannst du dir gar nicht vorstellen, was das für Auswirkungen hätte.

Fakt ist, dass Milch- und Butter-Produkte durch das Preisdiktat der wenigen, aber großen Discounter, die Bauern zwingt, unter den Selbstkosten zu arbeiten. Nur riesige Landwirtschaftsbetriebe können da noch habwegs mithalten.

Deutschland hat mit die geringsten Lebensmittelpreise. Schaut doch mal, was in anderen Ländern Europas bezahlt werden muss: In Spanien, z.B., zahlst du für ein Päckchen Butter aktuell mindestens das 4-fache, wie bei uns.



Was für ein Sparwahn? Ich habe weder niedrigere Preise gefordert, noch was dazu getan. Ob der Preis nun steigt oder fällt, großartig ändern wird sich mein Konsum nicht, vielleicht schränke ich mich etwas ein, wenn der Liter mal 5€ kosten sollte. Ansonsten wie gesagt, ich bestimmte die Preise der Händler und die Preisabsprachen mit den Bauern nicht.
Nur solcher Aktionismus mit ich hab mir jetzt was rausgeguckt, was mir nicht gefällt und ich stelle mich gegen die Welt, hat mir noch nie gefallen.
Es gibt 1000 andere Sachen, die von Steuergeldern subventioniert werden, ist alles nicht schön, aber ändern wird sich so schnell nichts.

Also sauft eure Milch, solange sie noch billig ist.

hangman123

Irgendwo ist dieser Sparwahn dann doch zuviel

chillersong

Jetzt komm nicht mit der Laier vom armen Bauern. Ich sags wie bei allen Rumheulern: Wenn sich die Arbeit nicht lohnt, dann lässt man es sein. Wer dennoch weiterarbeitet lügt.



Um in deinem Sprachjargon zu bleiben: Halts Maul, Dummkopf. (Bitte beachten, dieser Tonfall ist nur notwendig, weil er zunächst mit Dummschwätzer angefangen hat) So einen Dreck, den du schreibst habe ich noch nie gelesen.

Auf die Bauern und alle anderen, die angeblich nicht mit ihrer Arbeit auskommen können scheiß ich. Mir egal ob du Probleme oder was bekommst, auch wenn alle Bauern morgen eingehen, ich komme immer noch aus, und eine Arbeit, die sich nicht lohnt, habe ich immer sofort beendet.

https://scontent-ams3-1.xx.fbcdn.net/v/t1.0-9/13244856_1093566517369082_3270994808989938432_n.jpg?oh=4fe02a496e6b469749dfb8424c107430&oe=57995811

JasBee

Schaut doch mal, was in anderen Ländern Europas bezahlt werden muss:


OK hier:
9761391-a4hZl

Die Statistik taugt nicht viel.
Geh mal in Spanien in einen Supermarkt und vergleiche dort die Preise mit denen in Deutschland. Da wirst du, ganz real, auf andere Ergebnisse kommen.

JasBee

Die Statistik taugt nicht viel.Geh mal in Spanien in einen Supermarkt und vergleiche dort die Preise mit denen in Deutschland. Da wirst du, ganz real, auf andere Ergebnisse kommen.


das kommt auf regionale Produktion an. schon von Nord zu Süddeutschland sind bestimmte Nahrungsmittel im Preis sehr unterschiedlich.

"die Statistik taugt nicht viel" ist kein Argument. Wenn du kein bessere Argument als Behauptungen hast, hast du verloren.

Das mag durchaus sein. Unterschiede gibt es immer.

Wenn ich aber im europäischen Ausland in (große) Supermärkte gehe, dann sehe ich, was absolut vergleichbare Artikel/Waren dort und was die bei uns kosten. Und ich habe das in vielen Ländern Europas bereits erlebt.

Mal ausgenommen Pharmazeutika, die bei uns maßlos überteuert sind.

JasBee

Wenn ich aber im europäischen Ausland in (große) Supermärkte gehe, dann sehe ich, was absolut vergleichbare Artikel/Waren dort und was die bei uns kosten. Und ich habe das in vielen Ländern Europas bereits erlebt..


das glaube ich dir schon, aber man darf nicht von Urlaubszielen auf das gesamte Land schließen.

Ein Land besteht nicht nur aus den Zielen die du bereist hast. Das wird in der Statistik entsprechend berücksichtigt, nicht in persönlichen Einzelmeinungen wo man selbst verglichen hat.
Ich klinke mich hier aus, und lasse euch über die Milchpreise weiter streiten

Sparen hat da Grenzen wo Existenzen gefährdet sind. Deshalb Cold.

Niklas434

Sparen hat da Grenzen wo Existenzen gefährdet sind. Deshalb Cold.


Totaler Quatsch.
Wenn in anderen Branchen vollkommen sinnlos am Markt vorbei produziert wird und dermaßen Überkapazitäten aufgebaut werden, dann gehen da die Preise auch in den Keller.
Das nennt sich übrigens Marktwirtschaft.
Haben die Bauern aber nicht verstanden, da man sie jahrelang mit Milchquoten "subventioniert" hat.
Jetzt kommen sie halt mal in der Realität an.

Zurück zur Milch: Vor gut einem Jahr endete die Quotenregelung der EU, d.h. die staatliche Kontrolle über die Produktion. Viele Milchbauern haben das zum Anlass genommen, ihre Produktion zu erhöhen. Das Ergebnis war und ist eine Überproduktion und das führt eben zu fallenden Preisen.Da kann man jetzt nach staatlichen Hilfen rufen oder fordern, dass die Verbraucher freiwillig die Misswirtschaft der Bauern über höhere Preise finanzieren sollen, aber in einer Marktwirtschaft ist das beste Mittel gegen Preisverfall durch Überproduktion nun einmal ein Zurückfahren der Produktion. Das mag für einzelne Bauern hart sein, aber der niedrige Milchpreis ist keine Naturkatastrophe oder staatliches Verschulden sondern allein die Schuld der Milchbauern, daher sehe ich nicht ein, warum ich deswegen mehr für die Milch zahlen soll als den Marktpreis und deswegen habe ich hier auch Hot gevotet.

hangman123

Irgendwo ist dieser Sparwahn dann doch zuviel


Du solltest dich echt schämen für deine Aussagen, werd mal erwachsen. Du machst ja grade so als würde die ganze Arbeitswelt nur auf dich warten um dein Konto mit Millionen aufzufüllen. Dein Motto ist wohl auch nach mir die Sinnflut. Dir würde es mal nicht Schaden den Job eines Milchbauern zu übernehmen und schlecht entlohnt zu werden. Damit du mal ganz genau über deine Aussage nachdenkst. Wir brauchen die Bauern und sollten so nen Preiswahn echt nicht unterstützen.

Sahri

Du solltest dich echt schämen für deine Aussagen, werd mal erwachsen. Du machst ja grade so als würde die ganze Arbeitswelt nur auf dich warten um dein Konto mit Millionen aufzufüllen. Dein Motto ist wohl auch nach mir die Sinnflut. Dir würde es mal nicht Schaden den Job eines Milchbauern zu übernehmen und schlecht entlohnt zu werden. Damit du mal ganz genau über deine Aussage nachdenkst. Wir brauchen die Bauern und sollten so nen Preiswahn echt nicht unterstützen.



Du solltest dich erstmal für die Fullquotes schämen (mad). Aber natürlich ist der Ton hier nicht mehr sachlich. Es ist aber nunmal so, dass es zu viele 'Milchfabriken' gibt. Für dein Gewissen kannst du gerne beim Bio-Bauern kaufen, viele hier können sich das nicht leisten, aber das ist ein anderes Thema.

Quoten oder eingriffe in die Wirtschaft sollten sowieso immer Abgewogen werden. Manchmal geht es aber nicht anders, die früher horrenden Roaming gebühren bei Handys sind das beste Beispiel.

Bloß die Preise macht nicht der Milchbauer sonder die Molkerei und das fließt nicht in eurer Rechnung mit ein.

Die armen Bauern, soso. Die sind so arm, dass sie quasi gezwungen sind, auf ihren Ställen auch noch Photovoltaik-Subventionen mitzunehmen. Sehr arme Menschen sind das!

bei den Erntehelfern zahlt der Bauer nach Marktwirschaftsregeln den niedrigsten Lohn
bei den Produkten wird aber nach Planwirtschaft gefordert

solange Milchmädchen in der Buchhaltung die Kostenrechnungen macht
wird sich nichts ändern

So Leute, zischt euch ne Milch. Ich hab gewechselt und zieh mir statt Bier nur noch Milch rein, solange es so günstig ist.

Hoffentlich fällt der Preis bald auf 15 Cent, aber auch wenn nicht, ich lange jetzt schon mal richtig zu.
Ab jetzt produziere ich Joghurt, Käse usw alles selber.

Gleich lass ich mir erst mal ein Milchbad ein, was gut genug für Cleopatra war, kann man sich bei den Milchpreisen auch mal gönnen.

Die ganzen Bauern und rumheulenden Weltverbesserer hier sind mir egal. Und wenn morgen ein Bauer plattgeht umso besser, sone subventionierte Scheiße muss man nicht künstlich am Leben erhalten. Ich krieg meine Milch auch aus Holland oder sonstwo.

hangman123

Irgendwo ist dieser Sparwahn dann doch zuviel



Ok, hab mich gerade eine Minute geschämt, hoffe das reicht?
Mein Jung, ich bin so erwachsen, dass ich dein Vater sein könnte.
Beim Bauern brauch ich nicht zu arbeiten, ich habe es hier schon öfter erwähnt, ich habe schon in Gärtnereien und auf dem Bau für 5 DM die Stunde gearbeitet, da hast du bestimmt noch in die Hosen geschissen, wenn du überhaupt schon aud der Welt warst.

Und genau die Bauern die du hier hochlobst sind es, die diese Miesen Stundenlöhne zahlen. Aber im Sessel furzen und von nichts eine Ahnung das können alle Labertaschen hier gut.

Das ist genau dasselbe Geheul wie beim Mindestlohn, da würden angeblich Arbeitsplätze wegfallen, weil Arbeitgeber nicht bereit sind dafür zu zahlen. Man soll sich das mal reinziehen, ja wenn es denn so ist, dann fällt dieser Arbeitsplatz eben weg, bis jemand bereit ist dafür zu zahlen.

Und genaus so ist es bei den Bauern, wer nicht überleben kann mit seiner Arbeit soll dicht machen.

Soll der Kohlebergbau auch noch wieder subventioniert werden?

Die ganzen Bauernbonzen sollen ihren Hof und die Tiere verkaufen, wenn dann das Geld aufgebraucht ist bekommen sie H4.

(poo)(devil):{

hangman123

Weil in Deutschland es Leute für nötig halten, Milch 20 Cent billiger zu kaufen, können HIER VOR ORT die Bauern nicht mehr davon leben.



Die "Leute" haben gar keinen Einfluss auf den Milchpreis und zahlten bisher auch die 20 Cent mehr ohne zu murren.
Dank weggebrochener Exporte (Russland/China) und Streichung der Quoten gibt es ein massives Überangebot.

Und das - ausschliesslich- bestimmt den Preis.

Scheint doch irgenwie ein emotionales Thema zu sein.

Dem normalen Endverbraucher kann es weitgehend egal sein, ob die Milch 20 Cent mehr pro Liter oder die Butter 15 Cent mehr pro Päckchen kostet. Beide gehören de facto zu den Grundnahrungsmitteln und werden immer gekauft.


Eisthomas

das glaube ich dir schon, aber man darf nicht von Urlaubszielen auf das gesamte Land schließen.Ein Land besteht nicht nur aus den Zielen die du bereist hast.



Sorry, aber du weisst doch gar nicht, wo ich überall schon war. Du stellst nur sinnfreie Vermutungen an, nicht mehr.
Aber schön, dass du dich ausklinkst, dann kannst du weitere Vermutungen ganz allein in deinem Stübchen anstellen!

Dein Kommentar
Avatar
@
    Text