Olympus M.Zuiko Digital ED 75mm f1.8 für 633€ - gutes Porträtobjektiv

TV & HiFiOlymp Angebote

Olympus M.Zuiko Digital ED 75mm f1.8 für 633€ - gutes Porträtobjektiv

Redaktion

Forester hat auf einen guten Preis für ein 75mm Objektiv von Olympus hingewiesen, welches durch einen Extrarabatt besonders günstig wird:



Bei Amazon bekommt das Objektiv bisher von 24 Bewertungen uneingeschränkt volle 5 Sterne. Das Objektiv kann an allen MFT Kameras verwendet werden und wird vor allem wegen seiner enorm guten Schärfe und dem schönen Bokeh gelobt. Der Kontrast soll großartig sein und die Lichtstärke ist sehr gut.


Bei Testberichten gibt es die Note 1,2 aus 9 Tests. Hier wird die wertige Verarbeitung gelobt. Auch die optische Qualität lässt keine Wünsche offen. “Typische Bildfehler wie Vignettierung, Verzeichnung und Chromatische Aberrationen”, sind laut Testbericht nicht vorhanden.


Bilder sagen bekannterweise mehr als 1000 Worte und so entlasse ich euch mit der Fotogalerie auf Flickr von Fotografen die mit diesem Objektiv geknipst haben.


45418-bac5a78f6901c790e7db06b0f02aad3a.j


Technische Daten:


Brennweite: 75mm • Lichtstärke: 1:1.8 • Optischer Aufbau (Linsen/Glieder): 10/9 • Bildstabilisator: ohne • Fokussiermotor: AF-Motor • Naheinstellgrenze: 0.84m • Kleinste Blende: 22 • Abbildungsmaßstab: 1:10.00 • Sensorkompatibilität: Four-Thirds • Filterdurchmesser: 58mm • Maße (ØxL): 64x69mm • Gewicht: 305g

27 Kommentare

Das Objektiv ist für Syszemkameras mit MFT-Sensor. Der Cropfaktor entspricht 2,0 weshalb sich hier eine Brennweite von 150mm zum KB-Format ergibt.
Es gibt von Olympus noch das 45mm 1.8er (=90mm KB) für etwa 250€.
Für normale Portraits würde sich dieses wahrscheinlich für die meisten eher lohnen.
Dieses Objektiv hier ist etwas spezieller als einfach nur für Portraits.

Kann jemand für dieses Objektiv (und vielleicht auch für das 45mm 1.8er) etwas zur Autofokus-Geschwindigkeit sagen?
Ist das vergleichbar mit dem 50mm 1.4 bzw. 85mm 1.8 von Canon an einer DSLR?

Vorab vielen Dank!

@ftotheab: Nein, die Autofokus-Geschwindigkeit ist nicht vergleichbar... Die Olympus 45mm und 75mm gehören zu den schnellsten Objektiven am Markt, da kommen die von Canon nicht im Ansatz dran. Selbst bei schlechten Lichtverhältnissen sitzt der Autofokus sofort, ein Pumpen habe ich bisher noch nicht erlebt.

ftotheab

Kann jemand für dieses Objektiv (und vielleicht auch für das 45mm 1.8er) etwas zur Autofokus-Geschwindigkeit sagen? Ist das vergleichbar mit dem 50mm 1.4 bzw. 85mm 1.8 von Canon an einer DSLR? Vorab vielen Dank!



Die AF-Geschwindigkeit der Canon-Objektive kenne ich nicht, aber verglichen mit den Pendant von Nikon, ist die Olympus schneller.

Die Olympus spielt aber auch in einer andere Liga als die von dir genannten Objektive

ftotheab

Kann jemand für dieses Objektiv (und vielleicht auch für das 45mm 1.8er) etwas zur Autofokus-Geschwindigkeit sagen? Ist das vergleichbar mit dem 50mm 1.4 bzw. 85mm 1.8 von Canon an einer DSLR? Vorab vielen Dank!



Die AF-Geschwindigkeit der Canon-Objektive kenne ich nicht, aber verglichen mit den Pendant von Nikon, ist die Olympus schneller.

Die Olympus spielt aber auch in einer andere Liga als die von dir genannten Objektive
@ftotheab: Nein, die Autofokus-Geschwindigkeit ist nicht vergleichbar... Die Olympus 45mm und 75mm gehören zu den schnellsten Objektiven am Markt, da kommen die von Canon nicht im Ansatz dran. Selbst bei schlechten Lichtverhältnissen sitzt der Autofokus sofort, ein Pumpen habe ich bisher noch nicht erlebt.

kommt drauf an wie nah man rangeht; )

@borni83: Klar, auch wenn das zu fotografierende Objekt auf der Rückseite des Mars ist, könnte man Probleme mit dem AF bekommen...

ftotheab

Kann jemand für dieses Objektiv (und vielleicht auch für das 45mm 1.8er) etwas zur Autofokus-Geschwindigkeit sagen?



Ich nutze das 45mm 1.8er an einer Lumix GX-7. Bildqualität für Portraits absolut hervorragend! Autofokus schlecht! Nicht die Geschwindigkeit, sondern die Zielgenauigkeit. Mit dem Olympus-Objektiv findet die Kamera (im Gegensatz zum Panasonic Objektiv) häufig nicht das anvisierte Ziel und stellt falsch scharf (dann ist Auslösen unmöglich). Insbesondere bei Portraits ist das super ärgerlich, wenn man gerade jemanden in ein natürliches Lachen reingequatscht hat und dann nicht auslösen kann. Man kann über den Touchscreen manuell anklicken, worauf fokussiert werden soll, aber selbstd as klappt nur ab und zu. Bin deshalb sehr unzufrieden. Wenn richtig fokussiert, dann exzellente Bilder.

Ich hatte das 45mm Zuiko für den mFT mount. Das Bokeh war erste Sahne, die Schärfe bei offener Blende ziemlich gut, der AF rasend schnell. Für 250 Euro könnte ich über das reine Plastik am Objektiv hinweg sehen. Dieses Objektiv ist vermutlich noch eine Nummer besser, und auch von höherer Wertigkeit. Allerdings sind 75mm Brennweite auf KB umgerechnet bereits 150mm. Das ist schon sehr viel, insbesondere was den Bildausschnitt an geht. Und vielleicht auch zu viel für manche Situationen, vor allem am tendenziell rauschigen mFT Sensor. Stichwort Verschlusszeit und ISO.

150mm KB brennweite ist fuer normale Portrait-Situationen schon extrem. Ich suche eher eine gute PortraitLinse mit 50mm Brennweite Zuiko 25mm.

Ich kann es mir gut für Hallensport vorstellen.
Wobei dafür (m)FT eigentlich grundsätzlich nicht das System erster Wahl sein sollte...

ArcherStellar

150mm KB brennweite ist fuer normale Portrait-Situationen schon extrem. Ich suche eher eine gute PortraitLinse mit 50mm Brennweite Zuiko 25mm.



Pana 25 1.4 .. oder das Voigtländer Nokton 25 0.95?

Ich bin zunächst mit dem 45mm Zuiko gestartet, um dann enttäuscht festzustellen, dass das bereits viel zu weit ist. Die Situationen in der Lichtstärke benötigt wird, bin ich meist zu Hause um meinen Bengel zu fotografieren. Da muss man schon am Ende des Zimmers stehen.

Daher habe ich mir danach das 25mm Zuiko zugelegt und ich halte es trotz des höheren Preises für die beste Wahl für Einsteiger bei Festbrennweiten.

Wenn ich draußen bin (= hell), habe ich dann mein 14-150 mm dabei.

Aber trotzdem juckts mir schon wieder in den Fingern ;-)

Schade, schon vorbei. Das war kurz.

MrScc

@borni83: Klar, auch wenn das zu fotografierende Objekt auf der Rückseite des Mars ist, könnte man Probleme mit dem AF bekommen...


ich wollte ja nur darauf aufmerksam machen, dass dieses eine eher nicht so geile naheinstellgrenze hat (und DANN pumpt es schon ordentlich)

ftotheab

Kann jemand für dieses Objektiv (und vielleicht auch für das 45mm 1.8er) etwas zur Autofokus-Geschwindigkeit sagen? Ist das vergleichbar mit dem 50mm 1.4 bzw. 85mm 1.8 von Canon an einer DSLR? Vorab vielen Dank!



Einen Vergleich kann ich dir nicht geben, das 45er nutze ich selbst an einer Olympus - der Autofokus ist sehr schnell in dieser Kombination.

cinnamon

Ich bin zunächst mit dem 45mm Zuiko gestartet, um dann enttäuscht festzustellen, dass das bereits viel zu weit ist. Die Situationen in der Lichtstärke benötigt wird, bin ich meist zu Hause um meinen Bengel zu fotografieren. Da muss man schon am Ende des Zimmers stehen. Daher habe ich mir danach das 25mm Zuiko zugelegt und ich halte es trotz des höheren Preises für die beste Wahl für Einsteiger bei Festbrennweiten. Wenn ich draußen bin (= hell), habe ich dann mein 14-150 mm dabei. Aber trotzdem juckts mir schon wieder in den Fingern ;-)



Das kann ich absolut nicht nachvollziehen. Ich hatte es gerade am Wochenende auf einer Hochzeit im Einsatz. Wenig und schwaches Kunstlicht, dennoch tolle Fotos, warm weich (das Bokeh) und nicht von anderen Raumende aufgenommen.

Porträts mit dem Weitwinkel mag ich darüber hinaus nicht.

cinnamon

Ich bin zunächst mit dem 45mm Zuiko gestartet, um dann enttäuscht festzustellen, dass das bereits viel zu weit ist. Die Situationen in der Lichtstärke benötigt wird, bin ich meist zu Hause um meinen Bengel zu fotografieren. Da muss man schon am Ende des Zimmers stehen. Daher habe ich mir danach das 25mm Zuiko zugelegt und ich halte es trotz des höheren Preises für die beste Wahl für Einsteiger bei Festbrennweiten. Wenn ich draußen bin (= hell), habe ich dann mein 14-150 mm dabei. Aber trotzdem juckts mir schon wieder in den Fingern ;-)



Volle Zustimmung, mit 45mm kriegt man kaum mehr als drei Personen aufs Photo im Wohnzimmer, mit 75mm bestenfalls nur das Gesicht.

archerstell

Volle Zustimmung, mit 45mm kriegt man kaum mehr als drei Personen aufs Photo im Wohnzimmer, mit 75mm bestenfalls nur das Gesicht.


Naja, es ist ja eben gerade eine Portraitlinse. Ein sehr spezielles Objektiv ohne Kompromisse, kein Allrounder.
Wenn du im Wohnzimmer ein Foto mit mehreren Personen machen möchtest, dann schraubst du das 75mm ab und eine kleinere Brennweite dran. Genau dafür hat man doch eine Kamera mit Wechselobjektiven.

Ich würde niemandem empfehlen, sich das 75mm statt einem 45mm zu holen. Das 75mm sollte nicht die erste sondern die dritte oder die vierte Festbrennweite sein, die man sich zulegt. Sonst sind Enttäuschungen vorprogrammiert.

Grandioser 1.8 Licht Wert... 75mm ist wirklich schon extrem - meiner Meinung nach eigentlich nur für Fotografen im Studio zu gebrauchen... Für Privat- und Hobbyfotografen würden mir kaum Einsatzmöglichkeiten in den Sinn kommen...

Dann doch lieber etwas weniger Licht dafür etwas universeller: olympus.de/sit…tml

sven007

Grandioser 1.8 Licht Wert... 75mm ist wirklich schon extrem - meiner Meinung nach eigentlich nur für Fotografen im Studio zu gebrauchen... Für Privat- und Hobbyfotografen würden mir kaum Einsatzmöglichkeiten in den Sinn kommen... Dann doch lieber etwas weniger Licht dafür etwas universeller: http://www.olympus.de/site/de/c/lenses/digital_slr_lenses/top_pro_lenses/zuiko_digital_ed_35_100mm_120/index.html



Haha oO
Ich glaube für die Masse tut es dann aber auch das 2.8er mFT Pana für einen Bruchteil des Preises. ;). Habe selbst damit mehrere Porträt Shootings und eine Hochzeit begleitet. Das Zuiko ist an einer mFT Kamera keine Freude.

Dein Kommentar
Avatar
@
    Text