206°
[Online@ Musicstore] Eminence Gamma 10 Lautsprecher 300 Watt (50% Ersparnis)
[Online@ Musicstore] Eminence Gamma 10 Lautsprecher 300 Watt (50% Ersparnis)
ElektronikMusic Store Angebote

[Online@ Musicstore] Eminence Gamma 10 Lautsprecher 300 Watt (50% Ersparnis)

Preis:Preis:Preis:33€
Zum DealZum DealZum Deal
Stark limitiert (66 Stück) und höchstens 4 Stück pro Kunde!
Der Musicstore in Köln hat zur Zeit die Eminence Gamma 10 Lautsprecher im Angebot.
"Empfohlen als Hoch-/Mitteltöner oder Fullrange-Lautsprecher für professionelle Audio-Anwendungen und Monitore (Bassreflex-Gehäuse) sowie für Bassgitarre."
Vergleichpreis lt. Idealo bei 67,50. Ersparnis also knapp über 50%.

28 Kommentare

die meisten werden hier nur Eminem verstehen.
taugt der was? habe ich noch nie gehört den namen.

Verfasser

antonshigur

die meisten werden hier nur Eminem verstehen.taugt der was? habe ich noch nie gehört den namen.



Bei thomann bekommt er 4,5 von 5 Punkten, also würde ich mal ja sagen

harhar...der deal war allerdings auch gut.
hukd.mydealz.de/dea…503

antonshigur

die meisten werden hier nur Eminem verstehen.taugt der was? habe ich noch nie gehört den namen.


Vielleicht sollte man noch erwähnen, dass es sich um die 16 Ohm Version handelt. Also eher für eine Parallelschaltung von 2-4 Stück geeignet.

antonshigur

die meisten werden hier nur Eminem verstehen.taugt der was? habe ich noch nie gehört den namen.



Habe seit ca. 10 Jahren einen 15" Eminence. Bin voll zufrieden!

"Empfohlen als Hoch-/Mitteltöner oder Fullrange-Lautsprecher für professionelle Audio-Anwendungen und Monitore (Bassreflex-Gehäuse) sowie für Bassgitarre."



Für Bass und dann kommt er "nur" bis 60Hz herunter? Dann fehlt doch die Hälfte X)

wenn ich schon sowas wie 300W lese dann brauch ich nicht weiterlesen..

"Empfohlen als Hoch-/Mitteltöner oder Fullrange-Lautsprecher für professionelle Audio-Anwendungen und Monitore (Bassreflex-Gehäuse) sowie für Bassgitarre."


Für einen PA ist das recht typisch. Er kommt natürlich tiefer, dann aber mit niedrigem Pegel. Und Bassgitarren kommen auch nicht wirklich tiefer.

Irgendwas Eminem? Ich liebe Eminem.

Mein Kommentar ist nicht angekommen. Hm... kurz gesagt: nicht einfach kaufen, sondern erstmal simulieren. Wer das Teil nicht simulieren kann sollte sich nen Bausatz kaufen. Wie bereits festgestellt werden Heimkinofreaks damit sehr wahrscheinlich nicht glücklich.

Würde der als Breitbänder funktioniereb? ^^

Einfach Pioneer TS-W304R 4 Ω
der sound ist einfach genial

Ich würde ihn maximal mit einem kleinen tief getrennten Breitbänder im geschlossenen Gehäuse kombinieren. Im Hifi Forum gibts nen Fred dazu. Mit einem kleinen Aktivmodul wie dem AM 80 sicher interessant.

Also bei Push-Pull Aufbau (Zwei Chassis mit den Membranen zueinander gewandt) in einem 50L Bassreflexgehäuse (Port: 7 cm Durchmesser bei 6 cm Länge) erhält man eine Grenzfrequenz von 40 Hz (-3 dB). Durch die zwei Chassis könnte man dann gleich auf 8 Ohm runter kommen. Das ganze sollte dann recht knackig spielen und für Musik ganz gut geeignet sein. Für Heimkino würde ich wohl eher auf andere Chassis zurückgreifen.

Nice Welchen Pegel schaffen sie bei maximaler Auslenkung? Als PC Sub könnte das noch reichen, Kinotauglich wirds trotzdem nicht!

LenyKarl

wenn ich schon sowas wie 300W lese dann brauch ich nicht weiterlesen..

what?! warum? da gehts um Belastbarkeit. Nicht verwechseln mit Leistung. Das ist bei absoluten Pegelspitzen durchaus realistisch.

Der Eminence ist als Lautsprecher okay. Ist in einigen etwas günstigeren Fender-Amps verbaut. Als Wechselspeaker oder für ein selbstbau Projekt ist er geeignet.

Habe 4 Stück für die Hutablage in meinem Golf 3 bestellt, danke (_;)

Flashya

Habe 4 Stück für die Hutablage in meinem Golf 3 bestellt, danke (_;)



So was lieber nicht schreiben, gibt bestimmt echt solche Vögel die das machen würden :-D

Nicht fürs Auto geeignet?
Vorne in der Seitenwand ist ein Lautsprecher kaputt und Hutablage könnte ich ja auch einen pro Seite reinmachen oder?

Als Subwoofer kommen die vllt nicht genug runter aber als Mitteltöner im Doppelpack kann man die doch ganz gut benutzen oder täusche ich mich?

Da du das fragen musst empfehle ich dir einen Bausatz. Alles andere ist Quatsch!

LenyKarl

wenn ich schon sowas wie 300W lese dann brauch ich nicht weiterlesen..



Die 300W hält er sicher aus. Ist PA-Technik.
Nicht mit Car-Hifi Angaben oder so verwechseln.

Top Preis für jemanden der sowas gebrauchen kann!

dti

Also bei Push-Pull Aufbau (Zwei Chassis mit den Membranen zueinander gewandt) in einem 50L Bassreflexgehäuse (Port: 7 cm Durchmesser bei 6 cm Länge) erhält man eine Grenzfrequenz von 40 Hz (-3 dB). Durch die zwei Chassis könnte man dann gleich auf 8 Ohm runter kommen. Das ganze sollte dann recht knackig spielen und für Musik ganz gut geeignet sein. Für Heimkino würde ich wohl eher auf andere Chassis zurückgreifen.



In dieser Kombi, finde ich den sub für Heimkino nicht ungeeignet! Man bedenke doch mal, wie viele aus unwissenheit 300€ auf den Tisch legen und dafür sicher njcht mehr bekommen als in diesem Bausatz. AM 80 ist wohl das gängigste Bassmodul und damit bekommt man dann nen Subwoofer für 150€. Ein sub für 300€ dürfte in den wenigsten Fällen so tief kommen. Außerdem: Hat das am 80 nicht sogar nen Bassboost bei 30 Hz? Das würde dann die untere Grenzfrequenz im idealfall nochmal deutlich nach unten korrigieren.
Weiß denn jemand, wie der Wirkungsgrad der ls bzw der subwooferbox wäre?

Genau da wirds klemmen, selbst wenn der Kernschalldruck (SPL) relativ hoch ist, wird der mini Hub (XMax) nur ungleich wenig Schalldruckpegelgewinn erlauben. Durch den Aufbau wird der Sub sogar noch mal 3 dB leiser. (Quasi eine Membranfläche, nicht mehr zwei und zusätzlich doppelter Leistungshunger) Das widerspricht insofern der Push-Pull-Theorie, als das man für solche Subs eine möglichst große Membranfläche (hoher SPL) und hohen linearen Hub (große Reserven) verwendet. Ich habe die Treiber max als einen PC Sub empfohlen, weil man dann wenigstens direkt dran sitzt. Vorteil der Bauweise sind die geringeren Gehäuseabmessungen und die verbesserte Präzision. Dann gibts da aber noch ein paar (eine Menge) andere Dinge zu beachten - kein Anfängerprojekt. Wenn man die Vorteile ausreizen möchte baut man einen Dipol oder Ripol. Da gibts Leute die sich nur auf solche Subs spezialisiert haben, eben weils nicht ganz einfach ist. Selbst gestandene Profis werden für ihre Konstrukte kritisiert. (Erfahrene Entwickler aus bekannten Selbstbauerzeitschriften...) Daher ist der Treiber "etwas speziell" und man muss wissen wofür man ihn braucht. Wie bereits geschrieben kann ich mir einen Zweiwegerich mit BB gut vorstellen. Der Lautsprecher geht dann nicht tief aber sicher schön knackig und man kommt nicht in den Bereich extremer Raumschmierereien. Also ein sehr nettes und recht einfaches "Low Budget" Projekt ist damit machbar. Für mich wäre das genau richtig... wenn ich Zeit und Kohle hätte... ;D

Der Boost des AM 80 wirkt etwa von 37 bis 30 Hz, da hat glaube die Klang und Ton mal ein paar Messungen veröffentlicht. Die Wirkung des AM 80 lässt sich auch gut in WinISD als Peaking Highpass simulieren.

OMG, wer sich den (tief)MITTELTÖNER tatsächlich als Subwoofer ins Wohnzimmer stellen will, hat keine Ahnung vom Ls-Bau.
Btw. warum braucht der LS keinen großen XMAX, bzw. warum ist großer Hub im Mittelton kontraproduktiv? - Weil es dann im Mittelton unpräzise klingt! (Deshalb hat der LS auch nur 29g bewegte Massen, damit er den Mitteltonbereich vernünftig spielen kann.)
Bei einem QT von 0,51 würde ich eher ein geschlossenes Gehäuse empfehlen.

Nicht jeder Lautsprecher, der größer als eine gespreizte Hand ist, ist automatisch ein Subwoofer!!!

"Empfohlen als Hoch-/Mitteltöner oder Fullrange-Lautsprecher für professionelle Audio-Anwendungen und Monitore (Bassreflex-Gehäuse) sowie für Bassgitarre."



Ein 4-Saiter kommt mit leerer E-Saite auf ca. 41 Hz. Bei einem 5-Saiter sind dann auch schon bei 32Hz auf der Tiefsten, wenn ich mich recht erinnere. Aber ja, Für PA ist das weit verbreitet.

Djabbix

Ein 4-Saiter kommt mit leerer E-Saite auf ca. 41 Hz. Bei einem 5-Saiter sind dann auch schon bei 32Hz auf der Tiefsten, wenn ich mich recht erinnere. Aber ja, Für PA ist das weit verbreitet.


Dass man die so tief stimmen kann, war mir bisher nicht bekannt. Da lag ich im Irrtum. Dennoch werden die Bässe in der Regel nicht so tief abgestimmt, bzw. nur bei wenigen Stilrichtungen. Bei Heavy Metal und Punk ist mir das jedenfalls noch nie so bewusst aufgefallen. Würde da wie Gängsta Räp klingen.

Dein Kommentar
Avatar
@
    Text