[Online/Offline] ARLT feiert 20-Jähriges Jubiläum, Mainboards, Netzteile und weitere Elektronik reduziert
70°Abgelaufen

[Online/Offline] ARLT feiert 20-Jähriges Jubiläum, Mainboards, Netzteile und weitere Elektronik reduziert

13
eingestellt am 27. Mai
Zufällig auf Facebook entdeckt, dass ARLT Jubiläum feiert und nun einige Angebote raushaut. Besonders MSI Mainboards könnt ihr für einen guten Preis erhalten.

Shoop nicht vergessen! Kann noch einmal 1% geben.
Gratisversand ab 100€

MSI H170A PC Mate ATX Mainboard USB 3.1, M.2, SATA Express (83,99€+VSK / PVG Idealo: 99,95€ inkl. VSK)

MSI Z170A Tomahawk (106,40€ / PVG: gleicher Preis bei Crowdfox (Erfahrung?) nächster Preis: 119,05€)

MSI Z170A Gaming Pro Carbon (126,35€ / PVG: 132,49€)

Zur Aktionsseite:
arlt.com/20-…he/

Momentan gibt es noch einen 3% Gutschein direkt auf der Seite. Möglich, dass im Verlauf der Aktionszeit noch andere Gutscheine erhältlich sind. Habe das bis jetzt noch nicht richtig beobachtet.

13 Kommentare

Wie sie alle versuchen die Intel Sachen zu verhökern

Naja, es gibt eben keinen vernünftigen Grund mehr einen 4Kerner oder kleiner zu kaufen, wenn man einen GamingPC zusammenbaut.

PS:
Hab gerade mal geschaut, das be quiet pure power 10 500W ohne cm für 60€ im Aktionspreis? rly?
Da ist ja selbst rakuten günstiger
Bearbeitet von: "jokergermany.de" 27. Mai

Das Zeug muss echt in den regalen kleben, doch wen wundert es auch? Unser i5 4670k 4,3 GHz ist so schnell in der Pro Takt Leistung wie ein R5 1600x auf 3,9 GHz. Bedeutet, für 250 Euro bekomme ich eine CPU mit 50% mehr Kernen, 150% mehr Threads. Wieso sollte man da zu Intel wechseln? Wegen höheren Taktraten bei weniger Threads? Wer nicht gerade nur Taktlastige Spiele spielt, der hat keinen Grund zu wechseln.

AMD hat sich echt einen super Zeitpunkt für den Launch ausgesucht, im Moment wechselt gefühlt jeder von der 2. oder 3. Intelgeneration zu einer aktuellen CPU und zumindest gefühlt, wechseln die meisten zu Ryzen.

Wenn ich bedenke das mein E3 1231v3 + R9 390 immernoch top mit aktuellen Spielen läuft.
Das System hab ich vor 2 Jahren aufgebaut....

Airesvor 11 m

AMD hat sich echt einen super Zeitpunkt für den Launch ausgesucht, im …AMD hat sich echt einen super Zeitpunkt für den Launch ausgesucht, im Moment wechselt gefühlt jeder von der 2. oder 3. Intelgeneration zu einer aktuellen CPU und zumindest gefühlt, wechseln die meisten zu Ryzen.


Hat sich Ryzen denn mittlerweile bewährt? Insbesondere mit Nvidia-Karten? Bei mir steht auch irgendwann mal wieder ein neuer PC an und liebäugel auch mit einem Wechsel, was allerdings noch dauert (eventuell will ich mir die Teile stepbystep anschaffen).

Wieder nur Kram von Intel... und das 600 Watt Be quiet CM kostet genau das gleiche wie überall sonst. Nicht so richtig heiß

Criusvor 7 m

Wenn ich bedenke das mein E3 1231v3 + R9 390 immernoch top mit aktuellen …Wenn ich bedenke das mein E3 1231v3 + R9 390 immernoch top mit aktuellen Spielen läuft.Das System hab ich vor 2 Jahren aufgebaut....


hab den selben prozessor mit ner gtx 970 oc bin mega zufrieden und hab das auch schon über 3 jahre

Airesvor 4 h, 34 m

Das Zeug muss echt in den regalen kleben, doch wen wundert es auch? Unser …Das Zeug muss echt in den regalen kleben, doch wen wundert es auch? Unser i5 4670k 4,3 GHz ist so schnell in der Pro Takt Leistung wie ein R5 1600x auf 3,9 GHz. Bedeutet, für 250 Euro bekomme ich eine CPU mit 50% mehr Kernen, 150% mehr Threads. Wieso sollte man da zu Intel wechseln? Wegen höheren Taktraten bei weniger Threads? Wer nicht gerade nur Taktlastige Spiele spielt, der hat keinen Grund zu wechseln.AMD hat sich echt einen super Zeitpunkt für den Launch ausgesucht, im Moment wechselt gefühlt jeder von der 2. oder 3. Intelgeneration zu einer aktuellen CPU und zumindest gefühlt, wechseln die meisten zu Ryzen.


Hey kann ich mal bitte einen Test sehen, in denen ein Ryzen (v.a. ein 250€ Exemplar) einen aktuellen i5 7600K schlägt? Interessiert mich jetzt wirklich. Ich kann den Hype einfach nicht nachvollziehen.
Hab jetzt nur mal ganz kurz reingeschaut und das hier gefunden:
computerbase.de/201…/2/

wobei das natürlich völlig egal ist und 99% der Spieler nicht mal ohne FPS-Anzeige merken würden, wenn ihr i7-7700K-System gegen ein i5-2500K-System getauscht werden würde

Bearbeitet von: "rolfdafiftynine" 27. Mai

Jaidenvor 4 h, 31 m

Hat sich Ryzen denn mittlerweile bewährt? Insbesondere mit Nvidia-Karten? …Hat sich Ryzen denn mittlerweile bewährt? Insbesondere mit Nvidia-Karten? Bei mir steht auch irgendwann mal wieder ein neuer PC an und liebäugel auch mit einem Wechsel, was allerdings noch dauert (eventuell will ich mir die Teile stepbystep anschaffen).


Nein und die leuts da oben wollen sich einfach AMD schönreden.
Z170 (Skylake) wird mit wenig Rabatt angeboten, Z270 (Kaby Lake) ist aber neuer (wobei auch schon Ewigkeiten auf dem Markt)
Bearbeitet von: "reishasser" 27. Mai

rolfdafiftyninevor 1 h, 23 m

Hey kann ich mal bitte einen Test sehen, in denen ein Ryzen (v.a. ein 250€ …Hey kann ich mal bitte einen Test sehen, in denen ein Ryzen (v.a. ein 250€ Exemplar) einen aktuellen i5 7600K schlägt? Interessiert mich jetzt wirklich. Ich kann den Hype einfach nicht nachvollziehen.Hab jetzt nur mal ganz kurz reingeschaut und das hier gefunden:https://www.computerbase.de/2017-04/amd-ryzen-5-test/2/#abschnitt_spiele_full_hdhdwobei das natürlich völlig egal ist und 99% der Spieler nicht mal ohne FPS-Anzeige merken würden, wenn ihr i7-7700K-System gegen ein i5-2500K-System getauscht werden würde



Sagen wir, es ist mehr ein Verbrauchertest. Kuft sich der Verbraucher jedes Jahr eine neue CPU, ist es egal. Kauft er sich nur alle 3-4 Jahre eine CPU, schlägt der Ryzen ihn in jedem Test. Ich weiß, diese Gamingübersichtsperformance suggiert gerne, dass er schwächer ist. Allerdings sind es nur 8% Unterschied und die tauchen nur bei Spielen auf, die durch die Taktfrequenz der CPU limitiert sind. Viel erstaunlicher ist es, dass der Unterschied so gering ist obwohl der Intel gut 10-15% schneller taktet. (je nach Anwendungsszenario und Turbomodus-Skalierung). Beudeutet, sie haben letztlich die gleiche Leistung pro Takt.

Bei gleichen Preis, wieso sollte ich zu einer CPU greifen die effektiv in allen Multicoreanwendungen deutlich langsamer ist und in allen alten Anwendungen gerade so das Wasser halten kann? Siehst du, es spricht absolut nichts für einen i5 und gegen einen i7 spricht nun einmal der Preis. Würde er 6 statt 4 Kerne bieten für den Preis, könnte man zu diesem greifen, tut er aber nicht. Außerdem geht der Trend ganz klar (dank PS4 Pro und Scorpio als Richtlinien und limitierende Faktoren) weiter in Richtung Multicoreanwendungen. Die Zeiten in denen die Taktrate zählt neigen sich dem Ende.

Jaidenvor 5 h, 45 m

Hat sich Ryzen denn mittlerweile bewährt? Insbesondere mit Nvidia-Karten? …Hat sich Ryzen denn mittlerweile bewährt? Insbesondere mit Nvidia-Karten? Bei mir steht auch irgendwann mal wieder ein neuer PC an und liebäugel auch mit einem Wechsel, was allerdings noch dauert (eventuell will ich mir die Teile stepbystep anschaffen).



Läuft mit einer GTX 970 G1 Gaming und EVGA 1070 OC ohne Probleme, als RAM Tridenz Z Samsung B-Die 3200er leider bisher nur mit 2933, CPU auf 3,9. Das neue Bios das seit gestern da ist, soll das allerdings beheben. Ich werde die Tage mal schauen, was sich da rausholen lässt. Laut ersten Berichten im Netz sind jetzt mit dem RAM und leicht erhöhten Timings 3400 Mhz möglich.

reishasservor 1 h, 15 m

Nein und die leuts da oben wollen sich einfach AMD schönreden.Z170 …Nein und die leuts da oben wollen sich einfach AMD schönreden.Z170 (Skylake) wird mit wenig Rabatt angeboten, Z270 (Kaby Lake) ist aber neuer (wobei auch schon Ewigkeiten auf dem Markt)



Dein Ernst? Wo haben sie sich denn nicht bewährt?
Bearbeitet von: "Aires" 27. Mai

Airesvor 30 m

Sagen wir, es ist mehr ein Verbrauchertest. Käuft sich der Verbraucher …Sagen wir, es ist mehr ein Verbrauchertest. Käuft sich der Verbraucher jedes Jahr eine neue CPU, ist es egal. Käuft er sich nur alle 3-4 Jahre eine CPU, schlägt der Ryzen ihn in jedem Test. Ich weiß, diese Gamingübersichtsperformance suggiert gerne, dass er schwächer ist. Allerdings sind es nur 8% Unterschied und die tauchen nur bei Spielen auf, die durch die Taktfrequenz der CPU limitiert sind. Viel erstaunlicher ist es, dass der Unterschied so gering ist obwohl der Intel gut 10-15% schneller taktet. (je nach Anwendungsszenario und Turbomodus-Skalierung). Beudeutet, sie haben letztlich die gleiche Leistung pro Takt.Bei gleichen Preis, wieso sollte ich zu einer CPU greifen die effektiv in allen Multicoreanwendungen deutlich langsamer ist und in allen alten Anwendungen gerade so das Wasser halten kann? Siehst du, es spricht absolut nichts für einen i5 und gegen einen i7 spricht nun einmal der Preis. Würde er 6 statt 4 Kerne bieten für den Preis, könnte man zu diesem greifen, tut er aber nicht. Außerdem geht der Trend ganz klar (dank PS4 Pro und Scorpio als Richtlinien und limitierende Faktoren) weiter in Richtung Multicoreanwendungen. Die Zeiten in denen die Taktrate zählt neigen sich dem Ende.Läuft mit einer GTX 970 G1 Gaming und EVGA 1070 OC ohne Probleme, als RAM Tridenz Z Samsung B-Die 3200er leider bisher nur mit 2933, CPU auf 3,9. Das neue Bios das seit gestern da ist, soll das allerdings beheben. Ich werde die Tage mal schauen, was sich da rausholen lässt. Laut ersten Berichten im Netz sind jetzt mit dem RAM und leicht erhöhten Timings 3400 Mhz möglich.Dein Ernst? Wo haben sie sich denn nicht bewährt?




Non-topic: "Käuft"?

@topic:
Also sind wir uns einig, dass man schon seit 2011 spätestens seine CPU nicht mehr wirklich upgraden muss, richtig? Dann erübrigt sich ja die Diskussion - auch in den nächsten 5 Jahren wird man mit einer heutigen Mittelklasse-CPU noch mehr als ordentlich spielen können. Also warum eigentlich ein Fass aufmachen
Aber dennoch: 8% Unterschied (langsamer!) zu CPUs, die schon lange auf dem Markt sind ist doch nichts, was besonders erwähnenswert ist? Verstehe ich das irgendwie falsch? Langsamer = besser?
Oder ist das Argument: Es zählt nur die pro-MHz Leistung (IPC)? Bräuchte da mal eine Erklärung, warum das so ist. Was zählt, ist was hinten raus kommt. Auf welchen Weg das passiert, kann mir doch egal sein, oder wo ist da mein Denkfehler?


Man kann ja vermuten, dass sich der Spieß irgendwann umdreht. Neue Konsolen, besseres Multithreading, usw... Und die Ryzen CPUs sind bestimmt nicht schlecht! Aber dass deswegen (wie man es hier so oft liest) jeder 4-Kerner in den Mülleimer gehört? Das ist minimal übertrieben, oder? Und geht es nur um Gaming liefern Intel CPUs Stand 2017 eine bessere Performance ab einem i5-7600.
Ich wiederhole nochmal: Deswegen sind Ryzens trotzdem empfehlenswert für viele Nutzer (v.a. die, die nicht nur spielen: Da gibt es ja durchaus Anwendungen, bei denen die CPUs liefern). Nur mal so rein aus Interesse: Was nutzt du denn regelmäßig für eine Anwendung, in der ein Ryzen 6-Kerner so entscheidend besser ist? Videoschnitt wahrscheinlich? Ja, in Anwendungen lohnt sich die CPU - wie auch damals schon die FX-8XXX CPUs oftmals.
Bearbeitet von: "rolfdafiftynine" 27. Mai

rolfdafiftyninevor 37 m

Non-topic: "Käuft"?@topic:Also sind wir uns einig, dass man schon seit …Non-topic: "Käuft"?@topic:Also sind wir uns einig, dass man schon seit 2011 spätestens seine CPU nicht mehr wirklich upgraden muss, richtig? Dann erübrigt sich ja die Diskussion - auch in den nächsten 5 Jahren wird man mit einer heutigen Mittelklasse-CPU noch mehr als ordentlich spielen können. Also warum eigentlich ein Fass aufmachen Aber dennoch: 8% Unterschied (langsamer!) zu CPUs, die schon lange auf dem Markt sind ist doch nichts, was besonders erwähnenswert ist? Verstehe ich das irgendwie falsch? Langsamer = besser?Oder ist das Argument: Es zählt nur die pro-MHz Leistung (IPC)? Bräuchte da mal eine Erklärung, warum das so ist. Was zählt, ist was hinten raus kommt. Auf welchen Weg das passiert, kann mir doch egal sein, oder wo ist da mein Denkfehler?Man kann ja vermuten, dass sich der Spieß irgendwann umdreht. Neue Konsolen, besseres Multithreading, usw... Und die Ryzen CPUs sind bestimmt nicht schlecht! Aber dass deswegen (wie man es hier so oft liest) jeder 4-Kerner in den Mülleimer gehört? Das ist minimal übertrieben, oder? Und geht es nur um Gaming liefern Intel CPUs Stand 2017 eine bessere Performance ab einem i5-7600.Ich wiederhole nochmal: Deswegen sind Ryzens trotzdem empfehlenswert für viele Nutzer (v.a. die, die nicht nur spielen: Da gibt es ja durchaus Anwendungen, bei denen die CPUs liefern). Nur mal so rein aus Interesse: Was nutzt du denn regelmäßig für eine Anwendung, in der ein Ryzen 6-Kerner so entscheidend besser ist? Videoschnitt wahrscheinlich? Ja, in Anwendungen lohnt sich die CPU - wie auch damals schon die FX-8XXX CPUs oftmals.



Non-topic: Dialekt korrigiert

Ich habe nie behauptet, dass man jeden 4-Kerner in die Mülltonne treten sollte. Das ist sowohl ökonomisch als auch ökologisch unsinnig. Ich sitze hier selbst noch an einem Rechner mit i5 und werde den frühstens nächstes Jahr erneuern. Eben weil die Leistung noch reicht. Es gibt jedoch genug Leute mit i-Prozessoren der ersten drei Generationen denen die Leistung nicht mehr ausreichend ist. Eben diese sind mit einem Umstieg zu Ryzen besser beraten.

Der 7600k bietet eben nur durch höheren Takt mehr Performance, somit bleibt die Leistung pro Takt in etwa gleich. Eben nur bei Anwedungen in denen der IPC zählt (und das werden immer weniger) hat der Intel noch leicht die Nase vorn. Mit anderen Worten, man hat mehr Vorteile zum Ryzen anstatt zum i-Prozessor zu greifen.
Bearbeitet von: "Aires" 27. Mai


Mittelfristig werden auch die Studios auf die "neue" Welle aufspringen und sich die Anzahl der Kerne und Threads zu Nutze machen! Es gibt ja jetzt schon Spiele, die mit 12+ Threads Ihr Maximum erreichen.

Wer sich jetzt noch eine 4 Kerner ohne HT kauft, verbrennt einfach nur Geld.
Wer nebenher noch streamen will oder Ähnliches, der kommt aktuell sowieso kaum um Ryzen herum.
Bearbeitet von: "Eden260V" 28. Mai
Dein Kommentar
Avatar
@
    Text