1778°
ABGELAUFEN
Opel Insignia 1,6 CDTI Kombi 12 Mon. Gewerbeleasing / 10TKM 32,07€ (26,95 netto)
Opel Insignia 1,6 CDTI Kombi 12 Mon. Gewerbeleasing / 10TKM 32,07€ (26,95 netto)

Opel Insignia 1,6 CDTI Kombi 12 Mon. Gewerbeleasing / 10TKM 32,07€ (26,95 netto)

Preis:Preis:Preis:1.286,30€
Zum DealZum DealZum Deal
Hallo Zusammen,

auf der Suche nach einem Kombi bin ich auf dieses Sixt-Leasing Angebot gestoßen.
Opel hin oder her, der Preis macht mich schwach, hab mir Persönlich was zusammengestellt mit 25TKM und ein Paar Extras dazu und kam ganz leicht über 100€ netto. Ohne diese Extras kriegt man das Fahrzeug dennoch zum schnapper preis.
Man kann sich das Auto zusammen stellen, wie man möchte, den Günstigen Kurs bekommt man jedoch bei einer Laufzeit von 12 Monaten bei Gewerbekunden.

Zum Leasingpreis kommen nochmal folgende Kosten:
Händlerlieferkosten: 52,76€/Mon netto / 753,41 Brutto (auf gesammte Laufzeit betrachtet)
od. Haustürlieferkosten 74,89€/Mon netto / 1069,43 Brutto

Zulassungskosten: 2,15€/Mon netto

Abmeldekosten: 19,00 € netto (Einmalig)

Gutachterkosten für Fahrzeugrückgabe 100,00 € netto (Einmalig)

Mehrkilometerpreis 8,91 Cent (2500KM Freigrenze)

Der Kurs kommt durch eine Sonderprämie 2850 € vom Hersteller zu Stande, ist zumindest dem Angebot zu entnehmen, welches ich bekommen habe.

Die Serien/Sonderaustattung auf zu listen erspare ich mir, da jeder Frei Konfigurieren kann wie er will.
Zur Serienausstattung hier klicken

oder:

Serienmäßige Ausstattungen
Karosserie
  • Stoßfänger vorn und hinten
Lenkung
  • Multifunktions-Lederlenkrad höhenverstellbar und längsverstellbar
  • Servolenkung geschwindigkeitsabhängig, elektrisch
Reifen & Felgen
  • Durchmesser (Zoll): 17 225 / 55 W auf Vorderachse und Hinterachse Tragfähigkeitsindex: 97, Sommerreifen, Reifengröße in offiziellen Unterlagen und Leichtlaufreifen
  • Reifenreparaturset
  • Stahlfelgen 7,0 X 17 auf Vorderachse und Hinterachse
Lackierung
  • Uni-Lackierung
Dach
  • Dachreling schwarz
Sicherheit
  • 2 höhenverstellbare Kopfstützen vorne und hinten
  • ABS
  • Fahrer-Airbag intelligent, Beifahrer-Airbag mit Deaktivierung für Beifahrerairbag intelligent
  • Gepäcksicherung
  • Isofix
  • Kopf-/Dach Airbag vorn und hinten
  • Laderaumabdeckung flexibel
  • Seiten-Airbag vorne
Beleuchtung & Sicht
  • Außenspiegel elektrisch einstellbar, beheizt, in Wagenfarbe lackiert auf Fahrerseite auf Beifahrerseite
  • Elektrische Fensterheber mit Impulsschaltung für zwei Fenster vorn und hinten
  • Halogen Hauptscheinwerfer mit Ellipsoid-Streuscheibe Halogen
  • Innenspiegel
Innenausstattung
  • Armlehne für Vordersitze
  • Fahrersitz Einzelsitz mit drei elektr. Verstellmöglichkeiten, mechanischer Lehnenneigungsverstellung, mechanischer Längsverstellung und elektrischer Höhenverstellung 2-Wege elektrisch, Beifahrersitz Einzelsitz mit mechanischer Lehnenneigungsverstellung
  • Sitzbezüge: Stoff / Stoff
Instrumentierung
  • Außentemperaturanzeige
  • Bordcomputer mit Durchschnittsgeschwindigkeit, Durchschnittskraftstoffverbrauch, momentaner Kraftstoffverbrauch und Reichweite
  • Reifendruckkontrolle Druckanzeige und Felgensensor
Komfort
  • 12V Steckdose vorne und hinten
  • Geschwindigkeitsregelanlage
  • Getränkehalter für Vordersitze
  • Zentralverriegelung (mit Fernbedienung)
Klima & Heizung
  • Klimaanlage
Audio, Navigation & Kommunikation
  • Audio-Fernbedienung am Lenkrad
  • RDS Audio-Anlage Farbdisplay
  • Sechs Lautsprecher
Sonstiges
  • Tür vorne links, hinten links, vorne rechts, hinten rechts : vorne angeschlagen
Garantie
  • Garantie gesamtes Fahrzeug: Dauer (Monate): 24 und Gesamtfahrleistung (km): unbegrenzt

Auf Wunsch kann man bei Händerlieferung einen Mietwagen zu Abholung kostenlos dazu bekommen.

________

Update: Freunde werben möglich je 100 €

Freundschaftswerbung

Listenpreis: Ab 23.634 EUR (zzgl. Sonderausstattung)

Beste Kommentare

FrecheKatzevor 4 m

Nie wieder Opel! (mad)Die haben Leute in Bochum entlassen und das ist !


... und du meinst WENIGER OPEL KAUFEN macht das besser und die stellen wieder Leute ein, weil sie mehr Manpower für weniger Autos brauchen?


... Logik?

sorry ... ist aber eine irreführende Angabe zur monatlichen Leasingrate ... zumindest der Monatsbetrag für die niedrigsten Lieferkosten und evtl. auch der für die Zulassungskosten gehört meines Erachtens bei der Preisangabe dazu.

Ich weiß dass Sixt das auf der Internetseite auch nicht macht und man diese - meist sogar über der Rate fürs Auto liegende -Kosten über "Fußnoten" angibt. Denke damit kommen die auch nur durch, da die Offerte für Gewerbekunden ist. Ansonsten wäre denen vermutlich der Verbraucherschutz schon auf die Füße getreten.

Ich bin immer wieder erstaunt wie wenig Ausstattung man bei den deutschen Herstellern in der Basisversion bekommt. Gerade in der Klasse!
Selbst die 3. Kopfstütze in der 2. Reihe kosten Extra.
Immerhin sind Stoßfänger vorn und hinten sowie Türen und Lenkrad Serie...

Bei anderen Herstellern gibt es in der Klasse selbst als Einstiegsmodell
Klimaautomatik, Navi Radio mit Bluetooth Freisprechfunktion, Leichtmetallräder, Tempomat, Einparkhilfe usw.
Bearbeitet von: "border_dalmatiner" 11. Jan

FrecheKatzevor 5 m

Nie wieder Opel! (mad)Die haben Leute in Bochum entlassen und das ist !


Gut, dass die restlichen Autohersteller NIE Leute entlassen
160 Kommentare

samy_de_luxvor 5 h, 2 m

auf der 3. seite beim bestellvorgang kann man verschiedene service-pakete auswählen. Meine frage: taugen die was? welche kommen bei 12 monaten leasing infrage? Schützen die mich eine vor hohen abgabe kosten bei schrammen und beulen.


glaube inspektion / wartung/verschleiss kann man sich bei 12 monaten und 20tsd km sparen, da passiert jetzt nicht mega viel. das kann man selber tragen. Und wenn es doch zu teuer ist einfach das auto komplett gegen die Wand fahren und einmal SB 300€ zahlen.

Ich habe eben mal kurz durchgeklickt und komme ohne die zusätzlichen kosten bereits auf monatlich 173€ bei 25tk km. Und das ist nur ein 1.6er mit Schaltung.
Ich weiß ja nicht was du nur für Zubehör ausgewahlt hast, aber ein Insignia macht auch nur dann sinn, wenn man die ganzen Extras nimmt. Flexride Fahrwerk oder zum Beispiel das Licht Paket macht so ein Auto aus. Ich verstehe einfach die Leute nicht, die sich ein teures Auto kaufen und dann mit normalen Halogen Lampen durch die Welt fahren. Dann kann man auch gleich bei einem kleineren Auto bleiben mit mehr Ausstattung. Entweder voller Insignia oder gar keinen. Das ist das einzige Auto von Opel was in der Premiumklasse läuft, deshalb sollte man auch dann alles nehmen.

p.s. ich fahre selbst einen und weiß die vorzüge.

Bin zwar auch kein Opel-Fan aber für den Preis echt Hammer - Schade dass es Gewerbeleasing ist weil es die Sache etwas komplizierter gestaltet.

Bierwieselvor 53 m

Ich habe eben mal kurz durchgeklickt und komme ohne die zusätzlichen kosten bereits auf monatlich 173€ bei 25tk km. Und das ist nur ein 1.6er mit Schaltung.Ich weiß ja nicht was du nur für Zubehör ausgewahlt hast, aber ein Insignia macht auch nur dann sinn, wenn man die ganzen Extras nimmt. Flexride Fahrwerk oder zum Beispiel das Licht Paket macht so ein Auto aus. Ich verstehe einfach die Leute nicht, die sich ein teures Auto kaufen und dann mit normalen Halogen Lampen durch die Welt fahren. Dann kann man auch gleich bei einem kleineren Auto bleiben mit mehr Ausstattung. Entweder voller Insignia oder gar keinen. Das ist das einzige Auto von Opel was in der Premiumklasse läuft, deshalb sollte man auch dann alles nehmen.p.s. ich fahre selbst einen und weiß die vorzüge.




Insignia = Premiumklasse?

Und dann diese Logik: Als ob ich primär ein Auto wegen den Extras oder einer Vollausstattung aussuchen würde...
Bearbeitet von: "PeterPan556" 12. Jan

BimbelseinBembelvor 9 h, 24 m

Warum gibt´s hier so viele Leasing-Dinger für Gewerbetreibende? Haben echt so viele Leute ´ne eigene Firma?



Ne "eigene Firma" kostet erstmal nur 20€ Gewerbeanmeldung...

PeterPan556vor 12 m

Insignia = Premiumklasse? Und dann diese Logik: Als ob ich primär ein Auto wegen den Extras oder einer Vollausstattung aussuchen würde...



Natürlich suche ich ein Auto wegen der Extras aus. Insignia ist offziell das einzige Auto von Opel was in der Opel Premium Klasse fährt. Wenn die es eben so nennen, dann ist es so. Das man einen Insignia nicht mit einem A7 vergleichen darf ist wohl jedem klar.

An was machst du denn das auto aus? ob es schön aussieht? Ist doch völlig logisch, dass man ein Auto in der Preisklasse auch wegen der Sicherheit und der Ausstattung aussucht. Verstehe absolut nicht deine Argumente. Das das Licht Paket nun mal klasse ist, ist nicht von der Hand zu weisen. Ich meinte lediglich, wenn ich eben schon Geld in die Hand nehme, sollte ich auf solche Sachen nicht verzichten müssen. Dann nehme ich lieber ein Astra mit besserer Ausstattung.


Wenn ich auf gewisse Extras großen Wert lege und mich das Budget eingrenzt, dann werde ich zwangsläufig auf ein bestimmtes Modell verwiesen.
Bearbeitet von: "Bierwiesel" 12. Jan

Schade.. Gewerbe. Sonst hätte ich mir das sicher mal angeschaut

FrecheKatzevor 19 h, 49 m

Nie wieder Opel! (mad)Die haben Leute in Bochum entlassen und das ist !


Dein ernst ? Deutschland verblödet zunehmend

kann mir einer vielleicht kurz erklären ob es möglich ist gewerbeleasing in anspruch zu nehmen, ohne ein wirkliches gewerbe zu führen, aber wenn man einen "gewerbeschein" hat.

zu hundert% steht das auch irgendwo ausführlich erläutert aber mir fehlt gerade die zeit, um mir einen überblick zu verschaffen. Tausend Dank für die Hilfe!!

1,6 Diesel für diese Karosserie ?

thequillavor 1 h, 0 m

kann mir einer vielleicht kurz erklären ob es möglich ist gewerbeleasing in anspruch zu nehmen, ohne ein wirkliches gewerbe zu führen, aber wenn man einen "gewerbeschein" hat. zu hundert% steht das auch irgendwo ausführlich erläutert aber mir fehlt gerade die zeit, um mir einen überblick zu verschaffen. Tausend Dank für die Hilfe!!



i.d.R. muss das Gewerbe auch die Haupteinnahmequelle sein

Übersehe ich etwas oder wie kommt Ihr um die 1% Regelung und den geldwerten Vorteil für die Fahrt zur Arbeit drumrum?

Immer wird ein Hype um die Gewerbeleasingangebote gemacht, da die Raten grds. niedrig sind.

Da ich davon ausgehe, dass hier 100% den Wagen auch privat fahren wollen, kommen doch immer monatlich 1% vom Listenpreis als geldwerter Vorteil des Firmenwagens dazu. Außerdem muss der geldwerte Vorteil für die (theoretisch mögliche) Fahrt zur Arbeit mit zusätzlich 0,03% des Fahrzeugwerts pro km der einfachen Entfernung zur Arbeit berücksichtigt werden.

Ergibt nach meiner Rechnung:

Leasingrate zzgl. Pflichtgebühren: EUR 80 - 100,00
Geldwerter Vorteil: Persönlicher Steuersatz auf mindestens EUR 236,- pro Monat.
Zzgl. geldwerter Vorteil für die Fahrt zur Arbeit.

Nimmt man einen persönlichen Steuersatz von 38% und eine Entfernung zur Arbeit von 10km an, zahlt man also zusätzlich noch mal ca. EUR 90,- an Steuern für den Firmenwagen plus ca. 70 EUR für den geldwerten Vorteil des Arbeitsweges.

Macht also in der Summe:

80 - 100 EUR an Sixt.
90 EUR Steuern für den geldwerten Vorteil Firmenwagen.
70 EUR für den geldwerten Vorteil Arbeitsweg.
_____________________________________________
= 240 - 260 EUR monatliche Kosten.

Ohne Versicherung und Benzin etc.

Oder gibt es einen Weg, die steuerliche Berücksichtigung zu vermeiden (außer Steuerhinterziehung oder Führen eines Fahrtenbuchs)?

halloele12vor 16 h, 30 m

ja aber vor Jahren,... da war ich erst 1 1/2 Jahre Freelancer...



Ich kenn mich nicht aus aber man kann doch den Wagen bzw. die Leasinggebühren von der Steuer absetzen, wenn man dem Finanzamt glaubhaft machen kann, dass der Wagen geschäftlich benutzt wird.
halloele12vor 16 h, 30 m

ja aber vor Jahren,... da war ich erst 1 1/2 Jahre Freelancer...


Ähm ganz unten links steht:

Auslieferung und Zulassung

  • Haustürlieferungzzgl. monatlich 73,19 €
  • Zulassung (Kosten für den Versand der ZLB II)zzgl. monatlich 2,15 €

Verstehe ich das richtig, dass mich eine EINMALIGE Anlieferung fast 74€ jeden Monat kosten soll (NETTO!)?

halloele12vor 23 h, 30 m

kacke ist halt mit den Reifen... oder wird der auf Ganzjahresreifen geliefert? ein Satz Winterreifen kaufen für zig hundert Euro um sie dann nur 4-5 Monate zu fahren ist irgendwie doof



Man, habt ihr hier nix gelernt? Wo ist die Kreativität? Meist gibt es Ganzjahresreifen gegen Aufpreis. Kann aber sein das die utopische Summen wollen. Dann würde ich mir nen Satz sehr guter Vredestein Quatrac 5 Ganzjahresreifen kaufen, kosten in 225/55 R17 101Y ca. 110 Euro Stück. Gleich nach Übernahme wechseln lassen (nicht im Autohaus, zu teuer oder zumindest nach nem Preis fragen). Kostet maximal 100 Euro. Dann die 4 Sommerreifen verkaufen. Also 250-300 kriegt man noch dafür über ebay kleinanzeigen. Wichtig halt nur nicht viel damit rumfahren, das schön noch diese kleinen Gumminippel als Kennzeichen für Neureifen dran sind. Ich mach das immer so, neuwertige Reifen kriegt man immer gut los wenn es zur Saison passt, notfalla etwas warten. Effektiv bleiben zwar noch 200-250 Kosten übrig aber wenn der Leasingpreis stimnt muß man halt Abstriche machen. Bisserl vom gesparten muß man auch investierten können. Gebrauchte Winterreifen wie ein anderer vorgeschlagen hat ist natürlich die ultra spar variante, aber dann sollte man überlegen ob man sich so ein Auto dann überhaupt überhaupt leisten kann. Mir wäre da zu heikel, wer weiß wieviele Bordsteine der schon gesehen hat und im heißen Sommer damit rumfahren ist auch kein Spaß.

Oh man, jetzt bitte keine Diskussionen über Ganzjahresreifen, Millionen Autos (z.B. Mietwagen, Car Sharing) sind damit unterwegs ohne das die reihenweise in die Leitplanken knallen. Die fahren sich definitv besser als alte, ausgehärtete Winterreifen mit den viele so rumfahren.
Bearbeitet von: "ndorphin" 12. Jan

Metaxa1987vor 22 h, 51 m

... und du meinst WENIGER OPEL KAUFEN macht das besser und die stellen wieder Leute ein, weil sie mehr Manpower für weniger Autos brauchen? ... Logik?



Denke dem Poster ging es eher um Loyalität den Arbeitern gegenüber. Umgekehrt wird GM auch nicht mehr Leute einstellen, weil alle plötzlich Opel kaufen, sondern eher ihre Managerbonis hoch schrauben. Einfach mal sozial denken...
Ich kaufe z.b. nicht mehr bei Tengelmann ein, weil die aus nichtigsten Gründen in der Vergangenheit Mitarbeiter entlassen haben.

Alphajoevor 1 h, 45 m

Übersehe ich etwas oder wie kommt Ihr um die 1% Regelung und den geldwerten Vorteil für die Fahrt zur Arbeit drumrum?


1.) 1% Regelung nur wenn Du ihnen auch aktivieren kannst/willst, sprich ins Gewerbe übernimmst. Kannst ihn aber auch kaufen und ganz normal privat nutzen, die vom Autohaus wollen halt nur den Gewerbeschein sehen. Was Du dann damit machst ist denen Schnuppe. Gibt ja auch Gewerbetreibende die kriegen kein Auto beim Finanzamt durch. Minumum 10% geschätliche Fahrten braucht man mindestens soweit sich da nix geändert hat.

2) Wenn Du das Ding ins Gewerbe nehmen kannst kriegst Du auch alle Kosten abgesetzt. Leasing, Sprit, Versicherung, Werkstatt, alles.. Du reduzierst Deinen Gewinn, sparst u.U. mächtig Steuern. Den geldwerten Vorteil auf der anderen Seite must Du nur versteuern, als du zahlst davon nur x% (38% wohl bei Dir). Also eigentlich lohnt das fast immer - zumindest wenn der Privatanteil sehr hoch ist.

3) Ich würde vorher nochmal Deinen Steuerberater ansprechen, ich sehe da einige grundlegende Verständisprobleme wie sich Kosten auf Deine Ergebnisrechnung auswirken.

saadoberhvor 2 h, 37 m

1,6 Diesel für diese Karosserie ?


und?

120 PS sind 120 PS, egal aus welcher Hubraumklasse.
In der Regel sind die kleinen Diesel mit kleineren Ladern ausgerüstet, die ein schnelleres Ansprechvermögen haben und das max. Drehmoment schon etwas früher zur Verfügung stellen.

Die meisten Mydealzer hier würden keinen Unterschied zwischen dem alten 2.0 CDTI (110 PS) und dem 1.6 CDTI (120 PS) erfahren.

Gleiches Spielchen bei VW (Passat) und Skoda (Superb), Kia, Hyundai etc.

Typische Flottenkisten halt.

G
simmu

Bierwieselvor 4 h, 43 m

Insignia ist offziell das einzige Auto von Opel was in der Opel Premium Klasse fährt. Wenn die es eben so nennen, dann ist es so. Das man einen Insignia nicht mit einem A7 vergleichen darf ist wohl jedem klar.



Gehobene Mittelklasse würde ich es nennen. Auf keinen Fall mit Audi, Benz oder BMW vergleichbar. Eher noch hinter den vergleichbaren Asiaten, die quasi Vollausstattung liefern.

Bierwieselvor 4 h, 43 m

An was machst du denn das auto aus?



Für uns als Familie zählt neben Qualität (so wenig Faxen mwie möglich) alleine nur der Platz. Deswegen musste ich laut loslachen, als Du geschrieben hast: Dann lieber mehr Extras und ne Nummer kleiner.

Und von der Stelle kommen, sprich Leistung. Aber das ist schon untergeordnet.

Alles andere ist mir quasi egal.

vorhin mit Sixt wegen dem Angebot telefoniert. Weiß nicht ob jedem bewusst ist das nach Ablauf der 12 Monate noch der Service Intervall gezahlt werden muss. Keine Ahnung was das noch kostet. Die Dame meinte nur das man mit monatlich 15 EUR mehr dies abdecken kann. Der 1. Service bei diesem Wagen wird entweder nach 20.000 km oder 1 Jahr fällig...

Verfasser

Freundschaftswerbung ist auch möglich mit einer Prämie von je 100 € für Neukunde und werber....


Freundschaftswerbung

Bierwieselvor 6 h, 56 m

Natürlich suche ich ein Auto wegen der Extras aus. Insignia ist offziell das einzige Auto von Opel was in der Opel Premium Klasse fährt. Wenn die es eben so nennen, dann ist es so. Das man einen Insignia nicht mit einem A7 vergleichen darf ist wohl jedem klar.An was machst du denn das auto aus? ob es schön aussieht? Ist doch völlig logisch, dass man ein Auto in der Preisklasse auch wegen der Sicherheit und der Ausstattung aussucht. Verstehe absolut nicht deine Argumente. Das das Licht Paket nun mal klasse ist, ist nicht von der Hand zu weisen. Ich meinte lediglich, wenn ich eben schon Geld in die Hand nehme, sollte ich auf solche Sachen nicht verzichten müssen. Dann nehme ich lieber ein Astra mit besserer Ausstattung.Wenn ich auf gewisse Extras großen Wert lege und mich das Budget eingrenzt, dann werde ich zwangsläufig auf ein bestimmtes Modell verwiesen.

​Darf ich bitte noch selbst entscheiden, welche Extras mir wichtig sind und welche nicht? Ich würde einen durchschnittlich ausgestatteten Mittelklasse-Kombi einem Kompakt-Kombi mit Vollausstattung fast immer vorziehen, weil wir als Familie Platz brauchen und so Dinge wie Geräuschdämmung, passive Sicherheit und Fahrkomfort nicht davon abhängen, ob das Auto über Ledersitze, Rückfahrkamera, Sonderlack und ein schlüsselloses Zugangssystem verfügt. Wenn Dir mehr Extras wichtig sind, will ich Dir das nicht ausreden, aber lass anderen doch bitte auch ihre Meinung.
Ja, mit mehr Ausstattung und mehr Leistung wäre das Auto toller. Aber für den Preis ist das Gebotene ja wohl top!

Wow, Stoßstangen vorne und hinten serienmäßig

nur weil es günstig ist, muss man es nicht kaufen ...
dann lieber noch einen 55" TV für das Gästeklo ...

'Tür vorne links' - bei der Ausstattung kann man nicht meckern

Hatte einen zusammengestellt für 73€/ Monat inkl. MwSt. (Laufzeit 12 Monate; 15tkm).
Schließlich wurden es dann 240€/Monat nachdem auch die Überführungskosten und die Vollkasko hinzugerechnet wurden. Andere Pakete hatte ich noch nicht mal gewählt.


Gut, bei der Vollkasko kann man extern vllt noch etwas sparen. Aber das Angebot ist wirklich nicht so toll.. für einen Opel



PeterPan556vor 16 h, 14 m

Gehobene Mittelklasse würde ich es nennen. Auf keinen Fall mit Audi, Benz oder BMW vergleichbar. Eher noch hinter den vergleichbaren Asiaten, die quasi Vollausstattung liefern.


Er schrieb dann ja extra "Opel Premium Klasse". Ist eben der derzeit größte unter den Opels, also "Opel Premium", wenn auch nicht Premium an und für sich. "Opel Premium" ist genauso beliebig und nichtssagend wie "Dacia Premium". <-;

iamtheman11. Januar

Niemand braucht Opel - sagt Thilo SarrazinFinanzsenator Thilo Sarrazin hat offenbar bis zum Ende seiner Amtszeit keinen Bedarf, sich beliebt zu machen. Jetzt schlägt der scheidende Senator Opel-Mitarbeitern vor den Kopf: "Niemand braucht einen Opel." Und daher sei es auch unvernünftig, dem Autobauer Staatshilfen zu geben. Der scheidende Berliner Finanzsenator Thilo Sarrazin (SPD) hat sich gegen eine staatliche Unterstützung des Autobauers Opel ausgesprochen. "Erstens ist Opel zu klein, um allein zu überleben. Zweitens: Niemand braucht einen Opel – man kann sich auch ein anderes Auto kaufen, die sind heute sowieso alle gleich", sagte der Finanzsenator. "Drittens gibt es in der Autoindustrie 20 bis 30 Prozent Überkapazität."

Womit er rational einfach Recht hat!
Avatar

GelöschterUser603760

roussec11. Januar

Was du eigentlich sagen wolltest ist, dass du es nicht weißt. Bitte nichts raten oder annehmen. Fakten.


Falsch. Was ich sagen will habe ich gesagt und beruht auf persönlichen Erfahrungen aus meinem Job. Darüber hinausgehende Beratungen darf ich nicht vornehmen! Man beachte das Steuerberatungsgesetz
Avatar

GelöschterUser603760

XadreS11. Januar

Ein Kollege hat den als Firmenwagen. Durfte auch schon fahren. Meine Erfahrung:Software Automatikgetriebe Fahrwerk Gewicht / Verbrauch Die Software ist sowas von träge. Teilweise auch Probleme mit der Bluetoothkopplung. Mal geht es, dann bricht es wieder ab.Getriebe lässt sich beim schalten viel zu viel Zeit.Fahrwerk hat mich auf der Autobahn bei Notbremsung ganz schön ins schlingern gebracht.Sind nur meine Erfahrungen und der Grund warum ich nie den Insignia nehmen würde. Das neue Modell steht in den Startlöchern und verspricht einiges mehr.


Weiß nicht welche Version Du gefahren bist. Ich durfte den Innovation mit BiTurbo und Automatik in 2015 10 Tage lange fahren. Das Auto ist super, die Parkbremse kein Problem, ebenso wenig das Fahrwerk. Super sind die AGR-Sitze wo kein anderer Hersteller vergleichbares in diesem Preissegment hat! Dein Fahreindruck ist gedrübt von Deiner persönlichen Abneigung gegenüber Opel. Und das sage ich als Fahrer eines VW!

Man beachte das man das Auto individuell zusammenstellen kann, der Motor, Getriebe und andere Ausstattung also nach eigenem Gusto erfolgen kann! Ich persönlich finde am Insignia einzig den Kofferraum für unterdurchschnittlich, da die Klappe und die Verkleidungen zu wuchtig ausgeführt wurden. Aber als Familie mit 3 Kindern war der doch ausreichend. Für alle die mehr brauchen, die sollten die AHK wählen und einen entsprechenden Anhänger nehmen. Und nur als kleine Info nebenbei: eine Redaktion eines Wohnwagen-Blattes hat den Insignia BiTurbo mit Allrad als Referenzfahrzeug! Das sollte eigentlich auch was heißen. Generell ist das Auto meist nur das, was der Fahrer draus macht. Mal darüber nachdenken.

Habe gerade eine Email bekommen. Angebot gilt nur bei Bestellung bis zum 20.01.17

Hat ihn jemand bestellt? Oder bin ich jetzt der einzige?

753€ für Anlieferung? Boah!

Ich hole regelmässig Fahrzeuge deutschlandweit ab und es kostet je nach Dienstleister zwischen 200€ und 300€.

Alphajoe12. Januar

Übersehe ich etwas oder wie kommt Ihr um die 1% Regelung und den geldwerten Vorteil für die Fahrt zur Arbeit drumrum?Immer wird ein Hype um die Gewerbeleasingangebote gemacht, da die Raten grds. niedrig sind. Da ich davon ausgehe, dass hier 100% den Wagen auch privat fahren wollen, kommen doch immer monatlich 1% vom Listenpreis als geldwerter Vorteil des Firmenwagens dazu. Außerdem muss der geldwerte Vorteil für die (theoretisch mögliche) Fahrt zur Arbeit mit zusätzlich 0,03% des Fahrzeugwerts pro km der einfachen Entfernung zur Arbeit berücksichtigt werden.Ergibt nach meiner Rechnung:Leasingrate zzgl. Pflichtgebühren: EUR 80 - 100,00Geldwerter Vorteil: Persönlicher Steuersatz auf mindestens EUR 236,- pro Monat.Zzgl. geldwerter Vorteil für die Fahrt zur Arbeit.Nimmt man einen persönlichen Steuersatz von 38% und eine Entfernung zur Arbeit von 10km an, zahlt man also zusätzlich noch mal ca. EUR 90,- an Steuern für den Firmenwagen plus ca. 70 EUR für den geldwerten Vorteil des Arbeitsweges.Macht also in der Summe:80 - 100 EUR an Sixt.90 EUR Steuern für den geldwerten Vorteil Firmenwagen.70 EUR für den geldwerten Vorteil Arbeitsweg._____________________________________________= 240 - 260 EUR monatliche Kosten.Ohne Versicherung und Benzin etc.Oder gibt es einen Weg, die steuerliche Berücksichtigung zu vermeiden (außer Steuerhinterziehung oder Führen eines Fahrtenbuchs)?




Ich fahre nur ca. 5000km jährlich geschäftlich... Den Opel nehme ich jetzt für 12 Monate und fahre ihn privat und geschäftlich. Für die geschäftliche Nutzung gebe ich dann einfach 30 Cent/km an und fertig. Das sei in dem Fall wohl das schlaueste, sagt mein Steuerberater

Klappt übrigens auch mit der 170-PS-Variante... ist dann etwa 50€ mtl. teurer

ndorphin12. Januar

1.) 1% Regelung nur wenn Du ihnen auch aktivieren kannst/willst, sprich ins Gewerbe übernimmst. Kannst ihn aber auch kaufen und ganz normal privat nutzen, die vom Autohaus wollen halt nur den Gewerbeschein sehen. Was Du dann damit machst ist denen Schnuppe. Gibt ja auch Gewerbetreibende die kriegen kein Auto beim Finanzamt durch. Minumum 10% geschätliche Fahrten braucht man mindestens soweit sich da nix geändert hat.2) Wenn Du das Ding ins Gewerbe nehmen kannst kriegst Du auch alle Kosten abgesetzt. Leasing, Sprit, Versicherung, Werkstatt, alles.. Du reduzierst Deinen Gewinn, sparst u.U. mächtig Steuern. Den geldwerten Vorteil auf der anderen Seite must Du nur versteuern, als du zahlst davon nur x% (38% wohl bei Dir). Also eigentlich lohnt das fast immer - zumindest wenn der Privatanteil sehr hoch ist. 3) Ich würde vorher nochmal Deinen Steuerberater ansprechen, ich sehe da einige grundlegende Verständisprobleme wie sich Kosten auf Deine Ergebnisrechnung auswirken.




Danke für die Erläuterungen. Das Kosten sich auf die Ergebnisrechnung auswirken ist mir schon klar. Aber so hoch sind die Kosten ja bei 10.000km im Jahr nicht, Werkstatt usw. kommen hoffentlich auch nicht dazu.

Bei einem Spritpreis von EUR 1,20/l und 6l/100km zahlt man bei der Laufleistung im Jahr EUR 720 an Benzin. Da ist die Steuerersparnis nicht soo groß. ;-)

Alphajoevor 21 h, 39 m

Danke für die Erläuterungen. Das Kosten sich auf die Ergebnisrechnung a …Danke für die Erläuterungen. Das Kosten sich auf die Ergebnisrechnung auswirken ist mir schon klar. Aber so hoch sind die Kosten ja bei 10.000km im Jahr nicht, Werkstatt usw. kommen hoffentlich auch nicht dazu.Bei einem Spritpreis von EUR 1,20/l und 6l/100km zahlt man bei der Laufleistung im Jahr EUR 720 an Benzin. Da ist die Steuerersparnis nicht soo groß. ;-)



Wie kommst Du auf die Idee das mit mit einem Dienstwagen Steuern sparen könnte? Würde das funktionieren hätte ich schon zehn. Steuern sparen ist übrigens ein dummes Wort.

Du kannst "nur" private Ausgaben ins Geschäft verlegen. Zu den Leasingraten und Sprit kommen übrigns noch Steuern und Versicherung (bitte nur Vollkasko), da gehen schnell nochmal 1.000 Euro pro Jahr weg, je nach Einstufung und Regionalklasse. In der Tat gehen aber die Ersparnisse in diesem Fall wohl gegen 0, einfach weil die gesamten Kosten zu niedrig sind. Pi mal Daumen muß man schon über über 1% vom Nettonlistenpreis / Monat liegen, hier ca 3.600 Jahr. Bei normalen Leasingraten um 200 Euro Monat und mehr Kilometern (=mehr Spritkosten) lohnt es sich wohl eher.
Bearbeitet von: "ndorphin" 19. Jan
Avatar

GelöschterUser603760

DennisHannover16. Januar

Ich fahre nur ca. 5000km jährlich geschäftlich... Den Opel nehme ich jetzt …Ich fahre nur ca. 5000km jährlich geschäftlich... Den Opel nehme ich jetzt für 12 Monate und fahre ihn privat und geschäftlich. Für die geschäftliche Nutzung gebe ich dann einfach 30 Cent/km an und fertig. Das sei in dem Fall wohl das schlaueste, sagt mein Steuerberater


Da hast wenigstens einen Berater der mitdenkt. Ich für meinen Teil sag allen Mandaten bei Autos gleich was auf sie zukommt. Gerade wenn die ganz schlauen mit ner alten S-Klasse oder 7er BMW ankommen...

Hat schon jemand Neuigkeiten bezüglich Auslieferung?
Dein Kommentar
Avatar
@
    Text