529°
Organspendeausweis als Plastikkarte - Versandkostenfrei
Organspendeausweis als Plastikkarte - Versandkostenfrei
FreebiesBZgA Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung Angebote

Organspendeausweis als Plastikkarte - Versandkostenfrei

Per Onlineformular eure Daten eingeben und schon bekommt ihr die Plastikkarte per Post. Unkompliziert, einfach und sinnvoll.

Stellt euch vor ihr oder jemand in eurer Familie braucht ein Organ. Wäre es nicht toll, wenn ihr eins bekommen könntet? Macht also mit!

"Derzeit brauchen rund 12.000 schwer kranke Menschen in Deutschland ein neues Organ. Etwa 800 benötigen ein Herz, 7700 eine Niere, 1900 eine Leber und mehr als 500 eine Lunge. Viele von ihnen warten jahrelang, und jeder Vierte wartet vergebens. Weil es zu wenig Spender gibt, sterben jeden Tag durchschnittlich drei bedürftige Menschen."

Wenn euch das Thema interessiert, warum einige geben und andere nicht? Hier:
youtu.be/9X6…13s

Beste Kommentare

Profit? Es geht um Leben!

Nur was erreicht man damit? Ihr seid tot... und n anderer vielleicht auch weil Ihr so'n riesen Ego habt?

Viel wichtiger für mich aber die Frage: Was ist, wenn ihr ein Spenderorgan bräuchtet?! Lehnt ihr das dann auch ab, oder nehmt es dankend an?

Ich persönlich bin Spender und bin für ein ähnliches System, wie in Österreich, wo jeder, der nicht explizit ablehnt, Spender ist, bzw. ich wäre für ein System, wo man als ein Spenderverweigerer irgendwo dann auch registriert wird, dass man dann im Zweifelsfall auch keine Spenderorgane bekommt.

Sevve

Nein danke, mit meinen Organen wird nicht auch noch Profit gemacht ! Die Leute in Ehren die ihre Organe spenden nach dem tot, aber leider nichts für mich

hanshammer

Ich hab so nen scheiß Ego, dass auch ich sage das meine Organe nur in mir bleiben.



Hab auch von der Krankenkasse eine bekommen.

P.S. Die Einstellung mancher Leute ist echt ekelhaft. Das hat weder mit Profit noch mit Ego zu tun. Ihr müsstet einfach selbst in die Situation kommen, dass ihr ein Spenderorgan braucht. Ich glaube dann würdet ihr auch anders darüber denken. Profit....omg!

Nein danke, mit meinen Organen wird nicht auch noch Profit gemacht ! Die Leute in Ehren die ihre Organe spenden nach dem tot, aber leider nichts für mich

111 Kommentare

Nein danke, mit meinen Organen wird nicht auch noch Profit gemacht ! Die Leute in Ehren die ihre Organe spenden nach dem tot, aber leider nichts für mich

Profit? Es geht um Leben!

Sevve

Nein danke, mit meinen Organen wird nicht auch noch Profit gemacht ! Die Leute in Ehren die ihre Organe spenden nach dem tot, aber leider nichts für mich



Deswegen Freebie!

Ich hab so nen scheiß Ego, dass auch ich sage das meine Organe nur in mir bleiben.

Nur was erreicht man damit? Ihr seid tot... und n anderer vielleicht auch weil Ihr so'n riesen Ego habt?

Viel wichtiger für mich aber die Frage: Was ist, wenn ihr ein Spenderorgan bräuchtet?! Lehnt ihr das dann auch ab, oder nehmt es dankend an?

Ich persönlich bin Spender und bin für ein ähnliches System, wie in Österreich, wo jeder, der nicht explizit ablehnt, Spender ist, bzw. ich wäre für ein System, wo man als ein Spenderverweigerer irgendwo dann auch registriert wird, dass man dann im Zweifelsfall auch keine Spenderorgane bekommt.

Sevve

Nein danke, mit meinen Organen wird nicht auch noch Profit gemacht ! Die Leute in Ehren die ihre Organe spenden nach dem tot, aber leider nichts für mich

hanshammer

Ich hab so nen scheiß Ego, dass auch ich sage das meine Organe nur in mir bleiben.



COLD
Habe ich nämlich gestern von meiner Krankenkasse ohne Eingabe meiner Daten zugesendet bekommen! Wer wirklich Spenden will vielleicht einfach mal dort anrufen, die schicken einem die auch zu!

Hab auch von der Krankenkasse eine bekommen.

P.S. Die Einstellung mancher Leute ist echt ekelhaft. Das hat weder mit Profit noch mit Ego zu tun. Ihr müsstet einfach selbst in die Situation kommen, dass ihr ein Spenderorgan braucht. Ich glaube dann würdet ihr auch anders darüber denken. Profit....omg!

“Ich hab so nen scheiß Ego, dass auch ich sage das meine Organe nur in mir bleiben.“

Das ist eine Angstreaktion, die viele zeigen. Ganz menschlich. Wenn man krank ist, und ohne Transplantation sterben muss, hat man auch Angst. Man muss den Mut haben hinzusehen, und zu helfen. :-)

Spenden nach dem Tod sollte langsam selbstverständlich sein!

Als Deal finde ich das aber fast etwas geschmacklos. Besser Diverses.

Das Problem an der Sache ist das nicht wirklich geprüft wird ob der "Spender" tot ist, es ist möglich dass das Hirn noch aktiv ist während die Organe entnommen werden, ob man da noch Schmerz spürt oder nicht kann wohl niemand sagen, aber ich stell mir sowas recht unangenehm vor.

Sollten die Bedingungen zum spenden verbessert werden wäre ich sofort dabei.

Schwachsinnige Meldung und kein Deal!
Den Ausweis gibts schon immer kostenlos und alle gesetzlich Versicherten werden von ihrer Kasse automatisch aufgeklärt und erhalten den Ausweis.

cold, korrupte Ärzte bekommen meine Organe nicht!

zeak1

Das Problem an der Sache ist das nicht wirklich geprüft wird ob der "Spender" tot ist, es ist möglich dass das Hirn noch aktiv ist während die Organe entnommen werden, ob man da noch Schmerz spürt oder nicht kann wohl niemand sagen, aber ich stell mir sowas recht unangenehm vor.Sollten die Bedingungen zum spenden verbessert werden wäre ich sofort dabei.


so ein quatsch. es müssen 2 ärzte unabhängig voneinander den hirntod festestellen. (dazu wird glaube ich irgendwie schmerz verursacht und auf eine reaktion gewartet. bin mir aber nicht mehr ganz sicher.)

und genau das ist das problem (auch hier). alle sind für organspende, aber irgendwie ist keiner aufgeklärt, was damit passiert. die organe müssen nach der entnahme sofort "weiterverabeitet" werden. das heißt auch, ihr spendet eure leber und der rest wandert für die forschung ab. ich empfehle auch mal kritische berichte ala frontal21. die klären wenigsten ein wenig auf, nicht wie unserentollen deutschen stars, die (in werbespots) sagen, organspende ist cool. das ist keine auflärung. und ich fühle mich hier in deutschland einfach nicht aufgeklärt, was organspende angeht!

aber das tollste hab ich ja noch vergessen.
wenn man jetzt konkret gefragt wird, ja oder nein, dann sind alle nein-sager herzlos und egoisten.
was war denn vorher? da hab ihr doch auch alle nicht freiweillig "ja" gesagt. was war da?

Als Plastikkarte ein Hot von mir. Die Papierkarte gibt es immer kostenlos, aber so, ist doch klasse.

Und wer nicht spenden will, kann das ja auch auf der Karte vermerken. Es geht doch gar nicht darum, dass ihr alle spenden sollt, sondern euch Gedanken macht und dann selbst entscheidet.

Organspende - an sich eine vernünftige Sache.
Nur leider habe ich die Sorge dass bei einem korrupten Arzt die Gefahr besteht bei einer OP draufzugehen, nur weil bei einem "Guten spendablen Freund" des Arztes meine Organe ganz gut passen. Nun werden wieder einige sagen dass so ein Organspendeausweis nichts mit der eigenen Behandlung zu tun hat, aber zur falschen Zeit am falschen Ort beim falschen Arzt halte ich vieles für möglich und da kann die Bereitschaft zur Organspende plötzlich einiges verändern.

steven

Organspende - an sich eine vernünftige Sache. Nur leider habe ich die Sorge dass bei einem korrupten Arzt die Gefahr besteht bei einer OP draufzugehen, nur weil bei einem "Guten spendablen Freund" des Arztes meine Organe ganz gut passen. Nun werden wieder einige sagen dass so ein Organspendeausweis nichts mit der eigenen Behandlung zu tun hat, aber zur falschen Zeit am falschen Ort beim falschen Arzt halte ich vieles für möglich und da kann die Bereitschaft zur Organspende plötzlich einiges verändern.


rofl
Du meinst also ernsthaft, dass dich ein Arzt sterben lässt, weil du Organe spenden willst?
Man, du weißt doch noch nichtmal wie das Organspendesystem funktioniert. Was in den Medien war, war die Zuteilung.
Als ob ein Arzt alleine das entscheidet...

Beim letzten mal schon keinen bekommen....wollte endlich mal meinen Papierorganspendeausweis....der mittlerweile auseinander fällt gegen den hier aus Plastik austauschen.
Daher mehr als COLD .....alle sollen spenden und es scheitert schon an dem Versand der Spendeausweise!

sunnyflower

Beim letzten mal schon keinen bekommen....wollte endlich mal meinen Papierorganspendeausweis....der mittlerweile auseinander fällt gegen den hier aus Plastik austauschen.Daher mehr als COLD .....alle sollen spenden und es scheitert schon an dem Versand der Spendeausweise!



geht mir genauso, bis heute kein ausweis erhalten

wenn es genug spenderorgane geben würde, gäbe es diese Diskussion vonwegen Korruption etc garnicht. Wenn es genug Spenderorgane geben würde, dann würde auch keiner zu lange warten und vorallem gäbe es keinen Grundlage für kriminelle Energie, weil ja kein Geld mit Schwarzmarktorgane zu machen wäre wenn jeder über die legalen Institutionen ein neues Organ bekommen würde.

Inwieweit es hier in Europa überhaupt Organhandel gibt, sollte man kritisch beurteilen. Bei den Skandalen dieses Jahr wurden ja vorrangig nur Leute kränker auf dem Papier gemacht als sie wirklich waren.

Die Frage stellt sich auch wer mehr von einem Organ profitiert, der der seit Jahren auf sein Spenderorgan wartet, ganz oben in der Liste ist aber sein Körper durch die lange Zeit schon enorm geschädigt ist oder die Person deren Körper noch nicht unter der Fehlfunktion seines Organs gelitten hat. Das soll jetzt keine Rechtfertigung für diese Betrügereien sein, sondern nur ein Denkanstoß. Wissenschaftlich untersucht ist diese Behauptung nicht, also ist es nur Mutmaßen.

Zum Deal, ist ganz klar ein Freebie.

zeak1

Das Problem an der Sache ist das nicht wirklich geprüft wird ob der "Spender" tot ist, es ist möglich dass das Hirn noch aktiv ist während die Organe entnommen werden, ob man da noch Schmerz spürt oder nicht kann wohl niemand sagen, aber ich stell mir sowas recht unangenehm vor.Sollten die Bedingungen zum spenden verbessert werden wäre ich sofort dabei.

So ein Schwachsinn habe ich selten gehört! Wenn das Sarkasmus war, ist er hier fehl am Platz! Ausnahmsweise sind hier ernsthafte Kommentare besser angebracht...

sunnyflower

Beim letzten mal schon keinen bekommen....wollte endlich mal meinen Papierorganspendeausweis....der mittlerweile auseinander fällt gegen den hier aus Plastik austauschen.Daher mehr als COLD .....alle sollen spenden und es scheitert schon an dem Versand der Spendeausweise!



Frag einfach mal bei deiner Krankenkasse nach, die haben eigentlich immer welche zur Verfügung (_;)

pampana

Die Frage stellt sich auch wer mehr von einem Organ profitiert, der der seit Jahren auf sein Spenderorgan wartet, ganz oben in der Liste ist aber sein Körper durch die lange Zeit schon enorm geschädigt ist oder die Person deren Körper noch nicht unter der Fehlfunktion seines Organs gelitten hat. Das soll jetzt keine Rechtfertigung für diese Betrügereien sein, sondern nur ein Denkanstoß. Wissenschaftlich untersucht ist diese Behauptung nicht, also ist es nur Mutmaßen..


Zum Glück. Deine Gedanken kann man sicherlich zerstreuen, wenn man mal überlegt, wie viele gut informierte und studierte Menschen sich nur um dieses Problem Gedanken machen. Man muss doch nicht annehmen, dass in Deutschland sowas von Laien entschieden wird.

Hat denn einer schon überhaupt mal diese Plastikkarte bekommen? In den letzten Deals dazu hatten sich ja bereits einige beschwert nie die Karte bekommen zu haben

Hot!
Mitglieder der Techniker bekommen die momentan aber eh zugeschickt...

So ein schmarrn, wie haben denn Milliarden von Menschen gelebt bevor es Transplantationen gab? Die Menschen heute müssen sich mit dem sterben auseinandersetzen. Ich werde niemals Organe spenden - aber auch keine annehmen. Falls ein Organ meines Körpers mal versagt, dann ist es eben so. Neues spiel, neues Glück

Diesen Organspenderausweis bekommt doch sowieso demnächst jeder von seiner Krankenkasse. Wurde doch per Gesetz festgelegt.

Ich persönlich lehne es ab, meine Organe zu spenden. Wenn ich irgend wann sterbe, möchte ich komplett unter die Erde, ohne vorher noch zerfleddert zu werden. Und mir selber, im Falle das es nötig wäre, ein fremdes Organ einflanzen zu lassen, ich denke nicht das ich das dann will. Wir werden halt geboren um zu sterben...

Bin schon seit vielen Jahren Besitzer der Plastikkarte. Auch nach dem Skandal sehe ich keinen Grund das zu ändern. Wenn es mir so schlecht geht dass man sich für meine Organe interessiert, dann will ich nach der Operation auch gar nicht mehr aufwachen und seht es mal so, selbst wenn es diese Mafia gibt, so ist der Tod nicht nur für denjenigen ein Glücksfall, der das Organ erhält. Ich mache direkt mehrere Menschen glücklich. Klar auch kriminelle (ich weiß, da gibt's noch andere moralische Aspekte) aber hey, ich bin dann eh tot. Ende vom Lied: wenn alle spenden gibt's keine kriminellen mehr!

Die Diskussion ob Organe gespendet werden sollen, gehöhrt hier doch echt nicht nicht hin. Auf dem Organspendeausweis kann auch "NEIN, ich widerspreche einer Entnahme von Organen oder Geweben." angekreuzt werden. Der Wunsch, dass keine Organe oder Gewebe gespendet werden sollen, ist absolut nachvollziehbar und wird also vollkommen respektiert.
Aber denkt an eure Verwandten, die nach eurem Tod diese verantwortungsvolle Entscheidung (Spende Ja/Nein) in eurem Sinne treffen müssen und gleichzeitig mit eurem Tod umgehen müssen. Wer sich vorher zwei Minuten Gedanken macht und den Ausweis entsprechend ausfüllt, erspart den Hinterbliebenden diese Entscheidung.

Ich trage das Papier schon seit 2005 mit mir rum - bisher hat's überlebt und ich auch.

Spenden, auf jeden Fall. Wenigstens war dann mein Leben noch sinnvoll, und ich löse mich nicht komplett in Kohlenstaub auf.

Die Plastikkarte ist super, allerdings wäre es besser, wenn man diese direkt bedruckt bekommen könnte, denn Schreiber halten nicht allzu lange!

Voll HOT, ich habs gemacht, sollte sich jeder mal überlegen, vielleicht brauche auch ich mal so ein kleines Organ

Könnt ihr nicht mal mit euren sinnlosen Kommentaren von wegen Organspende ist sch... Oder ähnlichen Humbug sparen?

Es juckt keinen. Es ist eure Sache also behaltet euren geistigen Dünnpfiff für euch.

Ich finde die Plastikkarten gut, da meiner aus Papier total zerfleddert ist. Danke für die Info.

Und noch mal an alle Gegner. Ich wünsche niemanden etwas Schöechtes, aber ihr werdet die Sache ganz schnell im anderen Licht sehen und nach einem Organspender betteln, wenn ihr auf der Warteliste steht. Glaubt an meine Worte...und dann? Happy verrecking Egoist...

In 99% der Fälle ist der Ausweis eh sinnlos, weil man Organe nicht jedem Toten entnehmen kann. Entnahmen werden nur bei Hirntoten vorgenommen.

So viele Leute die so aufgeklärt über den Tod sind?

Dann stirbt dein Kind halt, thats life..ähh death.
Aber wird ja auch durch Religionsfreiheit geschützt, siehe Zeugen Jehovas.

Mir kann doch keiner ernsthaft erzählen, dass er/sie eine Organspende ablehnt, wenn ihr diese selbst braucht. Wenn ihr im Sterben liegt und ihr habt die Möglichkeit, eure Lieben noch ein paar Jahre länger zu beglücken, dann nehmt ihr diese Spende dankend an! Wenn euch heute ein Arzt mitteilt, dass ihr wegen Organversagen in absehbarer Zeit sterben müsst und ihr mal so richtig Schiss davor bekommt, aus dem Leben zu treten, dann nehmt ihr die Spende gerne an!
Die paar Leute, auf die das dennoch nicht zutreffen sollte können meiner Meinung nach trotzdem spenden, schließlich habt ihr verdammt noch mal die Möglichkeit, einem anderen Menschen das Leben zu retten! Würdet ihr auf der Straße einen Menschen verbluten lassen, wenn ihr an nem Unfall vorbei kommt? Nein, würdet ihr nicht! Klar, da seht ihr das Elend ja auch, aber wenn ihr bereits abgetreten seid, dann kann's euch ja egal sein...
Sorry, aber so ne Einstellung à la "Ich nehm meine Organe mit unter die Erde" kann ich einfach nicht nachvollziehen, was bringen euch diese, wenn sie mit dem Rest von euch in der Erde vermodern??? Nix!
Ich persönlich bin seit meinem vollendeten 18. Lebensjahr Blut-, Organ- und Knochenmarkspender und freue mich jedes Mal wieder, wenn ich helfen kann, auch wenn es bisher nur mein Blut war.

Das aber sollte doch nun geändert werden bzw. wird schon illegal durchgeführt, dass man eben nicht hirntot sein "muss".

Wenn man in NL ist, müsste das dort schon geltendes Recht sein. Aber egal, oder?

Nachdem Tod werdet ihr eh nicht spüren, dass eure Organe weggenommen werden! Also warum nicht spenden?

steven

Organspende - an sich eine vernünftige Sache. Nur leider habe ich die Sorge dass bei einem korrupten Arzt die Gefahr besteht bei einer OP draufzugehen, nur weil bei einem "Guten spendablen Freund" des Arztes meine Organe ganz gut passen. Nun werden wieder einige sagen dass so ein Organspendeausweis nichts mit der eigenen Behandlung zu tun hat, aber zur falschen Zeit am falschen Ort beim falschen Arzt halte ich vieles für möglich und da kann die Bereitschaft zur Organspende plötzlich einiges verändern.



Eine schnell gebildete und einfache Meinung ersetzt halt ganz gut eine Beschäftigung mit dem Thema.
Ich kenne einige Ärzte und Menschen, die in der Pharma-Industrie arbeiten. Sind alle nicht mehr oder weniger korrupt als in anderen Berufsbildern auch. Und gerade im Gesundheitswesen ist alles dermaßen stark gesetzlich reglementiert, dass man nicht einfach mal 1 Mrd. mit unwirksamen Medikamenten machen oder jmd. für ein Organ sterben lassen kann. Es sind immer Dutzende von Menschen beteiligt, die alles mehrfach prüfen. Wie immer gibt es auch hier zum gleichen Fall/ zu der Zulassung eines Medikaments mehrere Meinungen. Als Außenstehender hat man da natürlich noch viel weniger Einblick, so kommen diese dummen Verschwörungstheorien auf.

Dein Kommentar
Avatar
@
    Text