214°
ABGELAUFEN
Original Intelligent Xiaomi Mini Wifi Router Youth Edition @allbuy
Original Intelligent Xiaomi Mini Wifi Router Youth Edition @allbuy
ElektronikAllbuy.com Angebote

Original Intelligent Xiaomi Mini Wifi Router Youth Edition @allbuy

Preis:Preis:Preis:19,57€
Zum DealZum DealZum Deal
Xiaomi's neuester Router zum Schnäppchenpreis. Der Router basiert auf OPENWRT und kann mit wenig Aufwand auf die aktuellste OPENWRT Version geupdatet werden und somit mit verschiedenen Sprachen verwendet werden. Mit der OPENWERT Firmware bekommt man einen sehr guten Mini Router für weniger als 20€. Eine App zum downloaden auf ENG gibt es ebenfalls, falls man die original FW behalten möchte.

Coupon Code: KHHNGV damit sinkt der Preis auf 19,57€ inkl. Versand, EUSt kommt nicht zu tragen.

Vergleichspreis @Tinydeal 24,08€ + EUSt

Produktinformation:

Brand Xiaomi
Chipset MT7620A, 580MHz
Transmission Rate 2.4GHz max. 300Mbps
Network Protocols IEEE 802.11 a/b/g/n/ac, IEEE 802.3/3u
System Windows, Android, iOS
2.4GHz Channel 1,2,3,4,5,6,7,8,9,10,11,12,13
Modulation : 11b:DSSS:DBPSK(1Mbps),DQPSK(2Mbps),CCK(5.5/11Mbps) 11g:OFDM:BPSK(6/9Mbps),QPSK(12/18Mbps),16QAM(24/36Mbps),64QAM(48/54Mbps)
11n:MIMO-OFDM:BPSK,QPSK,16QAM,64QAM.
RAM 64MB DDR2
ROM 16MB NOR Flash
Wireless Security WPA-PSK/WPA2-PSK encryption
Net Weight 100 g / 3.53 oz
Size 95 x 91 x 19 mm / 3.74 x 3.58 x 0.75 inch

Beste Kommentare

LastEvolution

Kein 5GHz-(simultan)-Betrieb, somit auch kein WLAN-ac. Für mich unbrauchbar. Wundert mich, dass sowas noch verkauft wird. Wenn man nicht gerade in nem Einfamilienhaus neben höchstens zwei netten Rentnern wohnt, hat man in den mit Accesspoints verseuchten Wohngebieten keinen Spaß damit... Und ja, ich spreche aus leidiger Erfahrung: 2,4 Ghz-Band: Über 30 andere Netzwerke (+ die ganzen kabellosen Festnetztelefone und andere Geräte) 5 GHz-Band: EIN anderes Netzwerk Bleibt nur zu sagen, dass zum Glück der 08/15-Anwender ohne Ahnung einfach den Schrottrouter (2,4 GHz only) vom Provider nimmt und ich mir dann dank 5 GHz das Verlegen von Kabeln sparen kann

Berserkus

[...] die meisten Repeater die AC beherrschen können problemlos dein 2,4GHz WLAN um ein 5GHz Netzwerk erweitern, die nehmen dann halt alles entgegen was 5GHz und 2,4GHz kann und geben das halt nur auf 2,4GHz weiter.



Okay, zu allererst: Ich hab natürlich ein bisschen provokativ geschrieben. Also wenn der Standardrouter funktioniert, dann ist ja alles gut. Die meisten, die das Internet nur zum Surfen und Mailen nutzen, werden damit auch super klar kommen.

Vom Unitymedia Technicolor habe ich schon mehr als genug gelesen, dass er gerne mal abstürzt, das Internet verliert, keine so dolle Reichweite hat usw. Allerdings kann der glaube ich sogar 5Ghz! Log dich mal in die Weboberfläche ein und probier es zu aktivieren - ob es simultan geht, keine Ahnung. Die Reichweite von 5GHz ist nicht ganz so groß wie auf dem 2,4GHz-Band, aber stabiler. Meistens bist du relativ einsam auf diesem Band, da - wie bereits erwähnt - die meisten Netzwerke im 2,4Ghz-Band unterwegs sind. Und da du ja erwähnt hast, dass viele Wohnungen drumherum sind, gibt es wahrscheinlich reichlich Störungen durch andere Netze im 2,4 Ghz-Band. Wenn die ankommende Geschwindigkeit für dich trotzdem ausreichend und stabil ist, lohnt sich ein anderer Router nur bedingt (Kosten/Nutzen). Es gibt Tools für deinen PC bzw. auch Apps für Android-Handys mit denen du die Empfangsstärke der verschiedenen Netze überprüfen kannst. Am besten lädst du dir eine solche App mal und schaust an deinen üblichen Gerätestandorten mal den Empfang, um zu sehen, wieviele Netze wirklich da sind - manche Router zeigen andere Netze in Reichweite auch in der Weboberfläche.

Allgemein zu 2,4-GHz/5-GHz kann man sagen:
Deine Geräte müssen das 5-GHz-Band auch unterstützen! Alle moderneren Geräte (meistens keine Low-End-Produkte) sollten das tun, da hilft nur ein Blick ins Datenblatt.
Ich würde nur Router kaufen, die gleichzeitig ein 2,4 Ghz und ein 5 Ghz-Netz aufbauen können. U.a. weil vielleicht nicht alle deine Geräte 5-GHz unterstützen. Und selbst wenn: Wenn du mal Besuch bekommst, kommen deine Gäste bei dir nicht ins WLAN, falls diese noch ältere Geräte haben. Oder du stellst jedes Mal am Router das Band um - aber das würde ich mir nicht geben wollen!

Jetzt kommt das große ABER bei unitymedia:
Der Routerzwang wird wahrscheinlich erst Ende des Jahres gesetzlich aufgehoben. Bis dahin kannst du nur bei dem Router bleiben oder für 5€/monatl. die Komfort-Telefon-Option nehmen und dann bekommst du glaube ich neuerdings eine Fritz!Box 6490, welche die simultanen Netze beherrscht und ne tolle Weboberfläche hat. Fritz!Boxen würde ich allgemein aus eigener Erfahrung (ich bin selbst kein [Berufs-]experte, sondern selbst User!) sehr empfehlen - allerdings eher die Topmodelle, weil die günstigen ein schlechtes Preis-/Leistungsverhältnis haben. Ansonsten kann man sich an den Amazonbewertungen und den technischen Daten gut entlanghangeln, welcher Router was taugt. Frei verkäuflich kriegst du jedoch oft nur DSL-Router (häufig ohne Modem), was dir an dem Kabelanschluss nur bedingt was bringt.

Auf eigene Gefahr und mit größtem Aufwand:
Wenn dir die 5€/monatl. zuviel sind bzw. wenn du lieber einen eigenen Router haben möchtest, kannst du auch die Hotline anrufen und dir mit ein bisschen Überzeugungskraft ein reines Kabelmodem schicken lassen. Allerdings brauchst du dann zwangsläufig selbst einen Router, den du an das Modem anschließt. Hier hast du dann die komplett freie Routerwahl, denn es lassen sich auch DSL-Router an das Kabelmodem hängen. So habe ich es gemacht: Kabelmodem + Fritz!Box 7490

Wieso nicht den beliebigen Router an den Technicolor hängen?
Unitymedia hat den "Brigde-Modus" (warum auch immer?) aus der Firmware entfernt. Dieser führt sonst dazu, dass der Technicolor nur als Modem fungiert und alles weitere dem Router dahinter überlässt. Dies führt dazu, dass der Technicolor wie gehabt ein internes Netzwerk aufbaut und IPs verteilt und der Router, an dem dann deine Geräte verbunden wären, ebenfalls ein internes Netzwerk aufbaut und auch IPs verteilt. Doppelt gemoppelt quasi und daher keine Alternative.

Was sollte m.M.n. ein Router können:
- Simultanes 2,4 GHz und 5 GHz Band
- WLAN-ac Standard!

Deine Optionen beim Kabelanschluss:
- Den alten Router behalten und versuchen den 5 GHz-Modus zu aktivieren (vllt. nicht simultan möglich)
- Komfort-Option für 5€/monatl. für eine Fritz!Box 6490
- Kabelmodem schicken lassen, selbst nen Router kaufen und den hintendran hängen
- Bis zur Gesetzesänderung warten, dann eine Fritz!Box 6490 kaufen und benutzen (alternativ: ein einfaches Kabelmodem und einen beliebigen Router)

EDIT: Wenn es nur um die Reichweite geht: Ein einfach WLAN-Repeater macht das, wie KruemelMonster schon geschrieben hat, ohne großen Aufwand und für kleines Geld. Die günstigen funken dann aber im 2,4 GHz-Band, u.U. nicht mit voller Geschwindigkeit jenseits der 100 Mbit/s - aber wann braucht man das schon im Alltag. Die teureren können allerdings mehr:



Was du auf KEINEN FALL machen solltest:
Manche Vertreter von Unitymedia in Supermärkten/MediaMarkt etc. sagen Kunden, sie sollten sich doch jetzt gebraucht einen Router kaufen und diesen dann benutzen. Unitymedia wird dir diesen Router jedoch NIEMALS freischalten, obwohl sie es ohne Probleme könnten. U.a. werden die Provider deshalb hoffentlich bald per Gesetz dazu gezwungen.

Du siehst also: Unitymedia hat viel daran gesetzt, es den Kunden so schwer wie möglich zu machen, ihren Anschluss so wie sie möchten zu nutzen. Alles natürlich nur aus Service- und Performancegründen *hust*.

Bitte nimm das mehr als einen Input, ich bin wie gesagt auch nur ein User und unsere IT-Experten hier können ja vielleicht noch was dazu sagen.


Kein 5GHz-(simultan)-Betrieb, somit auch kein WLAN-ac. Für mich unbrauchbar. Wundert mich, dass sowas noch verkauft wird. Wenn man nicht gerade in nem Einfamilienhaus neben höchstens zwei netten Rentnern wohnt, hat man in den mit Accesspoints verseuchten Wohngebieten keinen Spaß damit...

Und ja, ich spreche aus leidiger Erfahrung:
2,4 Ghz-Band: Über 30 andere Netzwerke (+ die ganzen kabellosen Festnetztelefone und andere Geräte)
5 GHz-Band: EIN anderes Netzwerk

Bleibt nur zu sagen, dass zum Glück der 08/15-Anwender ohne Ahnung einfach den Schrottrouter (2,4 GHz only) vom Provider nimmt und ich mir dann dank 5 GHz das Verlegen von Kabeln sparen kann

aliexpress.com/ite…9_5

Hier wird der Router aus Deutschland verschickt.Es handelt sich hierbei um den großen Bruder und kostet nur 22,94€

Leider nur 2.4Ghz Band...

67 Kommentare

Wer Ali traut, bekommt ihn dort für ~17,50€ bei einem Verkäufer mit >2000 bei 98%:
aliexpress.com/ite…9_5

Sonst ist der Vergleichspreis 21,78€ @gearbest:
gearbest.com/net…tml

War das nicht der, der kein CE Zeichen hatte?

Momoko

War das nicht der, der kein CE Zeichen hatte?



Komm ich schreib dir da mit nem Eding CE drauf, viel anders läuft das bei der meisten andern Elektronik aus Asien sonst auch nicht.

Suche so einen für die Arbeit in Verbindung mit einem 3G/4G Stick einer einen Tipp?

Momoko

War das nicht der, der kein CE Zeichen hatte?


ich denke, ihm geht es um den Zoll.

Das mit dem CE Zeichen ist nicht unerheblich.
Der Zoll macht gern mal Ärger bei Sachen die einen Stecker haben und kein CE Zeichen.

Leider nur 2.4Ghz Band...

Wäre vielleicht eine gute Alternative zu meiner Shellfire Box gewesen. Aber sich mit einem OpenWRT Router zu einem VPN Server zu verbinden, dafür braucht es dann wohl doch ziemlich viel Fachkenntnis mit Skripten.

Hot gevotet, aber nur wegen Openwert

Merk mit pocket app

Kein 5GHz-(simultan)-Betrieb, somit auch kein WLAN-ac. Für mich unbrauchbar. Wundert mich, dass sowas noch verkauft wird. Wenn man nicht gerade in nem Einfamilienhaus neben höchstens zwei netten Rentnern wohnt, hat man in den mit Accesspoints verseuchten Wohngebieten keinen Spaß damit...

Und ja, ich spreche aus leidiger Erfahrung:
2,4 Ghz-Band: Über 30 andere Netzwerke (+ die ganzen kabellosen Festnetztelefone und andere Geräte)
5 GHz-Band: EIN anderes Netzwerk

Bleibt nur zu sagen, dass zum Glück der 08/15-Anwender ohne Ahnung einfach den Schrottrouter (2,4 GHz only) vom Provider nimmt und ich mir dann dank 5 GHz das Verlegen von Kabeln sparen kann

Keine 5GHz, Nur 300mbit.

Lieber weniger als 10€ mehr investieren und dafür die nicht Youth Variante mit 5GHz und AC nehmen.

LastEvolution

Kein 5GHz-(simultan)-Betrieb, somit auch kein WLAN-ac. Für mich unbrauchbar. Wundert mich, dass sowas noch verkauft wird. Wenn man nicht gerade in nem Einfamilienhaus neben höchstens zwei netten Rentnern wohnt, hat man in den mit Accesspoints verseuchten Wohngebieten keinen Spaß damit... Und ja, ich spreche aus leidiger Erfahrung: 2,4 Ghz-Band: Über 30 andere Netzwerke (+ die ganzen kabellosen Festnetztelefone und andere Geräte) 5 GHz-Band: EIN anderes Netzwerk Bleibt nur zu sagen, dass zum Glück der 08/15-Anwender ohne Ahnung einfach den Schrottrouter (2,4 GHz only) vom Provider nimmt und ich mir dann dank 5 GHz das Verlegen von Kabeln sparen kann


Kannst du mir 08/15-Anwender mal erklären, was du da schreibst :D? Ich hab Unitymedia, und nutze mit meinem WG-Kollegen den "Schrottrouter", der dabei war und installiert wurde.
Bin im großen und ganzen auch zufrieden, aber der WLAN-Empfang ist ein Raum weiter oft nicht mehr ganz so dolle... Liegt das auch an dem von dir beschriebenen Problem? Was kosten denn Router, die du verwendest?

PS. wohne in der Stadt mit vielen Wohnungen drum rum..

Ich würde hier definitiv zur Nummer größer greifen! Habe den "Großen" selbst in Betrieb und bin zufrieden damit. Der Große kostet auch nur nen 10er mehr.

ktxjg

Lieber weniger als 10€ mehr investieren und dafür die nicht Youth Variante mit 5GHz und AC nehmen.



Meinst du den hier ??? :
gearbest.com/net…d=3

Kann man den Router auch als Repeater einsetzen ???

Momoko

War das nicht der, der kein CE Zeichen hatte?



Du hast den Sinn der Frage nicht verstanden?
Macht der Zoll das Paket auf, geht das Ding zurück. Dein Edding kommt nicht zum Einsatz.

Xiaomi hat den EU-Markt nicht im Blick, daher haben ihre Produkte (auch die Powerbanks) kein CE Zeichen drauf.

aliexpress.com/ite…9_5

Hier wird der Router aus Deutschland verschickt.Es handelt sich hierbei um den großen Bruder und kostet nur 22,94€

Memphi

Du hast den Sinn der Frage nicht verstanden? Macht der Zoll das Paket auf, geht das Ding zurück. Dein Edding kommt nicht zum Einsatz. Xiaomi hat den EU-Markt nicht im Blick, daher haben ihre Produkte (auch die Powerbanks) kein CE Zeichen drauf.


Stimmt nur bedingt. Die SmartScale z.B. hat ein CE-Zeichen.

Es ist wohl eher so, dass die Produkte, die wir hier immer posten eigentlich explizit nicht für die EU gedacht sind und deshalb auch deren Regularien nicht erfüllt werden müssen. Dass wir die dann importieren ist quasi unser Problem...

Sieht interessant aus.
Bei meiner Fritzbox crasht immer mal wieder das WLAN, dann hilft nur Neustart.
Idee: Fritzbox als Modem und Router, das Ding hier nur fürs WLAN hinter die Fritzbox geklemmt. Vor allem wegen der angepriesenen hohen Reichweite interessant, die Fritzboxen kommen mit ihren Mini-Antennen nicht wirklich weit.
Jemand getestet, auch mit OpenWRT?
Außerdem interessant: Stromverbrauch, da so ein Ding ja 24/7 läuft, finde auf Anhieb keine Angaben?

laden92

Bin im großen und ganzen auch zufrieden, aber der WLAN-Empfang ist ein Raum weiter oft nicht mehr ganz so dolle... Liegt das auch an dem von dir beschriebenen Problem? Was kosten denn Router, die du verwendest? PS. wohne in der Stadt mit vielen Wohnungen drum rum..



Ja, den die billigrouter verwenden alle das völlig überlastet 2,4GHz Band in dem auch z.B. Microwellen, Funkfernbedienungen usw. den Empfang stören. Ein 5GHz Router kostet in DE so um die 35€

laden92

Kannst du mir 08/15-Anwender mal erklären, was du da schreibst :D? Ich hab Unitymedia, und nutze mit meinem WG-Kollegen den "Schrottrouter", der dabei war und installiert wurde.


Die ganzen Signale überlagern sich einfach und dadurch kommt immer weniger beim Empfänger an. Mit 50 Mann im Raum werden ja auch alle immer lauter, weil er seinen Gesprächspartner nicht mehr hören kann.
Da also so viele Geräte auf 2,4 GHz reden hat man einfach noch 5 GHz eingeführt, Sender und Empfänger müssen dann natürlich auch 2,4 GHz oder 5 GHz bzw. beide Frequenzen unterstützen, was heute eigentlich Standard ist.
Da ich deinen Router nicht kenne weiß ich nicht, welche Freuquenzen der beherrscht, aber oft kann schon ein einfach WLan AP für 20 bis 30 € abhilfe schaffen.

Hat das Teil auch einen Repeater Mode ? Gibt es auch die Möglichkeit, den Router auf "Deutsch" zu stellen ? Haben die Lan Anschlüsse, wirklich nur 100 Mbit ?

Kann man mit openwrt datenvolumenkontingente an einzelne Nutzer zuweisen/limitieren?

kalle72

Hat das Teil auch einen Repeater Mode ? Gibt es auch die Möglichkeit, den Router auf "Deutsch" zu stellen ? Haben die Lan Anschlüsse, wirklich nur 100 Mbit ?



Ja, Nein, Ja.
linuxwelt.blogspot.de/201…tml

fesljoe

Kann man mit openwrt datenvolumenkontingente an einzelne Nutzer zuweisen/limitieren?


Ist durchaus möglich, aber zum Teil relativ kompliziert bzw. man sollte einiges an Vorwissen mitbringen.
wiki.openwrt.org/doc…ler

Auf der anderen Seite sind Volumenlimits Bullshit. Wenn dann sollte man ordentliches Traffic Shaping durchführen und ggf. die Anbindung aufstocken.

Danke für die schnelle Antwort.

Memphi

Du hast den Sinn der Frage nicht verstanden? Macht der Zoll das Paket auf, geht das Ding zurück. Dein Edding kommt nicht zum Einsatz. Xiaomi hat den EU-Markt nicht im Blick, daher haben ihre Produkte (auch die Powerbanks) kein CE Zeichen drauf.



Nein, Xiaomi hat grundsätzlich nur für den großen chinesischen Markt entwickelt und auch nur dort verkauft. Daher tragen ihre Produkte - bis auf möglicherweise einige wenige Ausnahmen - kein CE-Zeichen.

Da Xiaomi aber inzwischen auch schon in den USA Fuß gefasst hat, wird es nur eine Frage der Zeit sein, bis sie auch in der EU ein Zelt aufschlagen. Bis dahin ist SmartScale mit CE Zeichen die Ausnahme. Leider.

Memphi

Nein, Xiaomi hat grundsätzlich nur für den großen chinesischen Markt entwickelt und auch nur dort verkauft. Daher tragen ihre Produkte - bis auf möglicherweise einige wenige Ausnahmen - kein CE-Zeichen. Da Xiaomi aber inzwischen auch schon in den USA Fuß gefasst hat, wird es nur eine Frage der Zeit sein, bis sie auch in der EU ein Zelt aufschlagen. Bis dahin ist SmartScale mit CE Zeichen die Ausnahme. Leider.


Ich hab doch gar nichts anderes geschrieben, oder? ^^

UI Language: Simplified Chinese ^^

LastEvolution

Kein 5GHz-(simultan)-Betrieb, somit auch kein WLAN-ac. Für mich unbrauchbar. Wundert mich, dass sowas noch verkauft wird. Wenn man nicht gerade in nem Einfamilienhaus neben höchstens zwei netten Rentnern wohnt, hat man in den mit Accesspoints verseuchten Wohngebieten keinen Spaß damit... Und ja, ich spreche aus leidiger Erfahrung: 2,4 Ghz-Band: Über 30 andere Netzwerke (+ die ganzen kabellosen Festnetztelefone und andere Geräte) 5 GHz-Band: EIN anderes Netzwerk Bleibt nur zu sagen, dass zum Glück der 08/15-Anwender ohne Ahnung einfach den Schrottrouter (2,4 GHz only) vom Provider nimmt und ich mir dann dank 5 GHz das Verlegen von Kabeln sparen kann

Berserkus

[...] die meisten Repeater die AC beherrschen können problemlos dein 2,4GHz WLAN um ein 5GHz Netzwerk erweitern, die nehmen dann halt alles entgegen was 5GHz und 2,4GHz kann und geben das halt nur auf 2,4GHz weiter.



Okay, zu allererst: Ich hab natürlich ein bisschen provokativ geschrieben. Also wenn der Standardrouter funktioniert, dann ist ja alles gut. Die meisten, die das Internet nur zum Surfen und Mailen nutzen, werden damit auch super klar kommen.

Vom Unitymedia Technicolor habe ich schon mehr als genug gelesen, dass er gerne mal abstürzt, das Internet verliert, keine so dolle Reichweite hat usw. Allerdings kann der glaube ich sogar 5Ghz! Log dich mal in die Weboberfläche ein und probier es zu aktivieren - ob es simultan geht, keine Ahnung. Die Reichweite von 5GHz ist nicht ganz so groß wie auf dem 2,4GHz-Band, aber stabiler. Meistens bist du relativ einsam auf diesem Band, da - wie bereits erwähnt - die meisten Netzwerke im 2,4Ghz-Band unterwegs sind. Und da du ja erwähnt hast, dass viele Wohnungen drumherum sind, gibt es wahrscheinlich reichlich Störungen durch andere Netze im 2,4 Ghz-Band. Wenn die ankommende Geschwindigkeit für dich trotzdem ausreichend und stabil ist, lohnt sich ein anderer Router nur bedingt (Kosten/Nutzen). Es gibt Tools für deinen PC bzw. auch Apps für Android-Handys mit denen du die Empfangsstärke der verschiedenen Netze überprüfen kannst. Am besten lädst du dir eine solche App mal und schaust an deinen üblichen Gerätestandorten mal den Empfang, um zu sehen, wieviele Netze wirklich da sind - manche Router zeigen andere Netze in Reichweite auch in der Weboberfläche.

Allgemein zu 2,4-GHz/5-GHz kann man sagen:
Deine Geräte müssen das 5-GHz-Band auch unterstützen! Alle moderneren Geräte (meistens keine Low-End-Produkte) sollten das tun, da hilft nur ein Blick ins Datenblatt.
Ich würde nur Router kaufen, die gleichzeitig ein 2,4 Ghz und ein 5 Ghz-Netz aufbauen können. U.a. weil vielleicht nicht alle deine Geräte 5-GHz unterstützen. Und selbst wenn: Wenn du mal Besuch bekommst, kommen deine Gäste bei dir nicht ins WLAN, falls diese noch ältere Geräte haben. Oder du stellst jedes Mal am Router das Band um - aber das würde ich mir nicht geben wollen!

Jetzt kommt das große ABER bei unitymedia:
Der Routerzwang wird wahrscheinlich erst Ende des Jahres gesetzlich aufgehoben. Bis dahin kannst du nur bei dem Router bleiben oder für 5€/monatl. die Komfort-Telefon-Option nehmen und dann bekommst du glaube ich neuerdings eine Fritz!Box 6490, welche die simultanen Netze beherrscht und ne tolle Weboberfläche hat. Fritz!Boxen würde ich allgemein aus eigener Erfahrung (ich bin selbst kein [Berufs-]experte, sondern selbst User!) sehr empfehlen - allerdings eher die Topmodelle, weil die günstigen ein schlechtes Preis-/Leistungsverhältnis haben. Ansonsten kann man sich an den Amazonbewertungen und den technischen Daten gut entlanghangeln, welcher Router was taugt. Frei verkäuflich kriegst du jedoch oft nur DSL-Router (häufig ohne Modem), was dir an dem Kabelanschluss nur bedingt was bringt.

Auf eigene Gefahr und mit größtem Aufwand:
Wenn dir die 5€/monatl. zuviel sind bzw. wenn du lieber einen eigenen Router haben möchtest, kannst du auch die Hotline anrufen und dir mit ein bisschen Überzeugungskraft ein reines Kabelmodem schicken lassen. Allerdings brauchst du dann zwangsläufig selbst einen Router, den du an das Modem anschließt. Hier hast du dann die komplett freie Routerwahl, denn es lassen sich auch DSL-Router an das Kabelmodem hängen. So habe ich es gemacht: Kabelmodem + Fritz!Box 7490

Wieso nicht den beliebigen Router an den Technicolor hängen?
Unitymedia hat den "Brigde-Modus" (warum auch immer?) aus der Firmware entfernt. Dieser führt sonst dazu, dass der Technicolor nur als Modem fungiert und alles weitere dem Router dahinter überlässt. Dies führt dazu, dass der Technicolor wie gehabt ein internes Netzwerk aufbaut und IPs verteilt und der Router, an dem dann deine Geräte verbunden wären, ebenfalls ein internes Netzwerk aufbaut und auch IPs verteilt. Doppelt gemoppelt quasi und daher keine Alternative.

Was sollte m.M.n. ein Router können:
- Simultanes 2,4 GHz und 5 GHz Band
- WLAN-ac Standard!

Deine Optionen beim Kabelanschluss:
- Den alten Router behalten und versuchen den 5 GHz-Modus zu aktivieren (vllt. nicht simultan möglich)
- Komfort-Option für 5€/monatl. für eine Fritz!Box 6490
- Kabelmodem schicken lassen, selbst nen Router kaufen und den hintendran hängen
- Bis zur Gesetzesänderung warten, dann eine Fritz!Box 6490 kaufen und benutzen (alternativ: ein einfaches Kabelmodem und einen beliebigen Router)

EDIT: Wenn es nur um die Reichweite geht: Ein einfach WLAN-Repeater macht das, wie KruemelMonster schon geschrieben hat, ohne großen Aufwand und für kleines Geld. Die günstigen funken dann aber im 2,4 GHz-Band, u.U. nicht mit voller Geschwindigkeit jenseits der 100 Mbit/s - aber wann braucht man das schon im Alltag. Die teureren können allerdings mehr:



Was du auf KEINEN FALL machen solltest:
Manche Vertreter von Unitymedia in Supermärkten/MediaMarkt etc. sagen Kunden, sie sollten sich doch jetzt gebraucht einen Router kaufen und diesen dann benutzen. Unitymedia wird dir diesen Router jedoch NIEMALS freischalten, obwohl sie es ohne Probleme könnten. U.a. werden die Provider deshalb hoffentlich bald per Gesetz dazu gezwungen.

Du siehst also: Unitymedia hat viel daran gesetzt, es den Kunden so schwer wie möglich zu machen, ihren Anschluss so wie sie möchten zu nutzen. Alles natürlich nur aus Service- und Performancegründen *hust*.

Bitte nimm das mehr als einen Input, ich bin wie gesagt auch nur ein User und unsere IT-Experten hier können ja vielleicht noch was dazu sagen.


Gibt es auch noch eine Anleitung, wie ich OpenWrt auf den Router bekomme ? Odere braucht es das gar nicht ?

kalle72

Gibt es auch noch eine Anleitung, wie ich OpenWrt auf den Router bekomme ? Odere braucht es das gar nicht ?



bfy.tw/1ovQ

LastEvolution

Auf eigene Gefahr und mit größtem Aufwand: Wenn dir die 5€/monatl. zuviel sind, kannst du auch die Hotline anrufen und dir mit ein bisschen Überzeugungskraft ein reines Kabelmodem schicken lassen. Allerdings brauchst du dann zwangsläufig selbst einen Router, den du an das Modem anschließt. Hier hast du dann die komplett freie Routerwahl, denn es lassen sich auch DSL-Router an das Kabelmodem hängen. So habe ich es gemacht: Kabelmodem + Fritz!Box 7490




Kann man nicht einfach einen weiteren Router an den Unitymediarouter hängen. Also quasi Modem -> Unitymediarouter -> eigener router. Und wenn nein wie verhindern die das?




Hat diesen Router jemand im Einsatz als Repeater? Preislich ist er ja nicht so dolle, aber in dem Bereich hatte ich mal den WDR841-N mit openWRT. Der war als repeater sehr instabil.

Hi
Weiß einer ob der QoS kann?

LastEvolution

Auf eigene Gefahr und mit größtem Aufwand: Wenn dir die 5€/monatl. zuviel sind, kannst du auch die Hotline anrufen und dir mit ein bisschen Überzeugungskraft ein reines Kabelmodem schicken lassen. Allerdings brauchst du dann zwangsläufig selbst einen Router, den du an das Modem anschließt. Hier hast du dann die komplett freie Routerwahl, denn es lassen sich auch DSL-Router an das Kabelmodem hängen. So habe ich es gemacht: Kabelmodem + Fritz!Box 7490



Hab den Post genau noch in diesem Punkt erweitert. Sagen wir mal so: Es GEHT schon, aber du hast dann ein doppeltes Netzwerk, weil Unitymedia den Bridge-Modus (den man dazu bräuchte) wegkastriert hat. Der Technicolor verteilt dann (ungewollt) eigene IPs, u.a. an deinen Router dahinter und der dann wiederum (gewollt) an deine Geräte. Dein eigener Router hat dann nach außen nicht die öffentliche IP, sondern die interne vom Technicolor. Der neue würde ggf. als reiner Accesspoint funktionieren, aber dann kannst lieber gleich Kabel legen oder nen WLAN-Repeater kaufen.

LastEvolution

Was sollte m.M.n. ein Router können: - Simultanes 2,4 GHz und 5 GHz Band - WLAN-ac Standard! Deine Optionen beim Kabelanschluss: - Den alten Router behalten und versuchen den 5 GHz-Modus zu aktivieren (vllt. nicht simultan möglich) - Komfort-Option für 5€/monatl. für eine Fritz!Box 6490 - Kabelmodem schicken lassen, selbst nen Router kaufen und den hintendran hängen - Bis zur Gesetzesänderung warten, dann eine gebrauchte Fritz!Box 6490 (oder vergleichbaren Kabelrouter) kaufen und benutzen



Falls es wirklich am WLan des Routers mangeln sollte, warum dann solche Umstände machen und nicht einfach einen AP kaufen? Die Dinger werden hinterhergeschmissen, anschließen, konfigurieren (wenn überhaupt) und keine 5 min später steht das neue WLan Netz. Man muss keine Komfort Option buchen, man braucht keine neue Fritzbox (zumal das WLan Netz der FritzBoxen auch nicht das Maß aller Dinge ist), man muss sich auch nicht mit irgendwlechen Modem-Lösungen beschäftigen. Und von den etlichen Telefonaten und Emails für so eine Änderung will ich gar nicht erst anfangen, ich denke da hat jeder schonmal irgendwelche Erfahrungen gemacht.

LastEvolution

Was sollte m.M.n. ein Router können: - Simultanes 2,4 GHz und 5 GHz Band - WLAN-ac Standard! Deine Optionen beim Kabelanschluss: - Den alten Router behalten und versuchen den 5 GHz-Modus zu aktivieren (vllt. nicht simultan möglich) - Komfort-Option für 5€/monatl. für eine Fritz!Box 6490 - Kabelmodem schicken lassen, selbst nen Router kaufen und den hintendran hängen - Bis zur Gesetzesänderung warten, dann eine gebrauchte Fritz!Box 6490 (oder vergleichbaren Kabelrouter) kaufen und benutzen



Damit hast du natürlich vollkommen recht! Ein Repeater ist die einfachste und mit die günstigste Lösung, wenn es nur um die Reichweite geht. Mir gings eher darum, wenn man eben ein 5 GHz-Netz haben möchte, was für hohe Geschwindigkeiten über WLAN fast Pflicht ist. Hab auch ne 120 Mbit/s-Leitung und die krieg ich mit WLAN-ac auch voll ausgelastet, übers 2,4 GHz-Band kann ich das knicken.

LastEvolution

Auf eigene Gefahr und mit größtem Aufwand: Wenn dir die 5€/monatl. zuviel sind, kannst du auch die Hotline anrufen und dir mit ein bisschen Überzeugungskraft ein reines Kabelmodem schicken lassen. Allerdings brauchst du dann zwangsläufig selbst einen Router, den du an das Modem anschließt. Hier hast du dann die komplett freie Routerwahl, denn es lassen sich auch DSL-Router an das Kabelmodem hängen. So habe ich es gemacht: Kabelmodem + Fritz!Box 7490




Danke, war mir soweit schon bewusst, hab es nur bei kabeldeutschland mal so gemacht weil es leider nicht anders ging ... bridgemode war da auch raus.

Trotzdem haste dir da viel Mühe gegeben. Guter Beitrag.

merk

fesljoe

Kann man mit openwrt datenvolumenkontingente an einzelne Nutzer zuweisen/limitieren?


In dem Fall gehts nur darum dass sich 8 Arbeitskollegen einen 6GB Tarif teilen und man es auch direkt fair in 8 Teile splitten könnte (fair use quasi)

Dein Kommentar
Avatar
@
    Text