Leider ist dieser Deal mittlerweile abgelaufen
Original Xiaomi Mijia Huohou Messerset Santoku + Chai Dao
2140° Abgelaufen

Original Xiaomi Mijia Huohou Messerset Santoku + Chai Dao

24,49€35,54€-31%AliExpress Angebote
394
eingestellt am 2. Nov 2018Lieferung aus China
Bei Aliexpress gibt es gerade das Houhou Messer-Set zu einem meiner Ansicht nach guten Preis - CG gibt als Vergleichspreis 50€ an.

Für diese 25 Euro bekommt man aus China japanische Messerkunst:
ein Santoku und ein Chai Dao Messer - Langzeittestberichte liegen leider noch nicht vor, sind aber scheinbar in Arbeit.

Messer, wer kennt sie nicht, sind zum Schneiden da.
Das Santoku-Messer ist ein Allzweckküchenmesser und nach der Klinge benannt. Diese Messer stehen für kompromisslose Schärfe - wobei das in diesem Fall noch nichts heißen muss. Der Name bedeutet übersetzt "Messer der drei Tugenden" und schielt auf ein gutes Schneiden von Fleisch, Fisch und Gemüse.
Das Chai Dao ist ein Universal-Kochmesser, bei dem Mand mit Zeige- und Mittelfinger das Messer beim Schneiden führt. Man nutzt es eher zum Schneiden von Kräutern oder dem Zerdrücken von Knoblauchzehen oder Pfefferkörnern.

Ich bin kein Messerspezialist - koche aber gerne und bin bei diesem Preis nun schwach geworden. Ich kann mir vorstellen, dass es anderen ebenso geht

Den nächsten Preis, den ich auf Aliexpress finden konnte, war 35,54€.

Zusätzliche Info

Gruppen

Beste Kommentare
Dragonheart10002.11.2018 09:03

Bin zwar kein Messerexperte, aber sind 55 HRC nicht etwas niedrig?



Keine Ahnung ob das zwischen den Bullshit Kommentaren schon beantwortet wurde aber hier hast du ne Antwort.

Die meisten "guten" Kochmesser die du hier in deutschland kaufen kannst also Zwilling 4-5* und co geben keine Rockwellhärte an.
Diese Messer die mit unter pro Stück 40-80€ kosten können (im Messerblock 100-200€ als Set) haben 51-53Rockwell.

Das ist so das Maß der Dinge.

Die billige Kai Wasabi (Teflon beschichtete Klingen) haben 58 Rockwell wobei diese Angaben immer mindestens +/- 1 zu verstehen sind.

Die richtig guten Messer die lange Schnitthaltigkeit haben liegen so bei ~61 Rockwell.

Ab jetzt wird es dann aber auch schon dünn, denn Messer mit 63-65 Rockwell da reicht schon unteranderem eine ungeübte Hand um auf Holzbrettern (speziell Bambus) die Klinge auszubrechen. (die meisten Messer ab 58 Rockwell sind auch def. nicht mehr rostfrei auch nicht die Sandwitchklingen da rostet dann die mittelschicht also immer gleich spülen und abtrocknen und gegebenfalls fetten)

Gerade die 60+ Rockwell Messer schleift man in einem sehr spitzen Winkel da man es da kann. die üblichen deutschen Kochmesser haben eher ein Schliff der einer Spaltaxt gleicht

Was es dann noch zu beachten gibt sind in china und Japan gerne genutzt sind einseitig geschliffene Klingen. (für uns ungeübte europäter sehr schwer zu führen und da steckt das Messer schneller mal im Finger als man schauen kann (da haben sich einige Sterneköche im TV schon blamiert))

Es gibt auf Banggood ziemlich gute Damastmessersets (set ~130$) oder die gar nicht mal üblen Findking ebenfalls auf Banggood (Hammerschlagsandwitchklinge ~50-70$ Stück)

Wenn man es etwas "feiner" haben will findet man auf Amazon direktversand aus Japan Seki Magoroku (Kai mutterkonzern)..
Da gibt es tolles schneidewerkzeug günstig.
speziell die Damastreihe und die 5000CL (sandwitch mit hartem stahl in der mitte zum schneiden kaschiert mit edelstahl für die robustheit) (die 3000er serie taugt nicht so viel aber die damast und die 5000er ist echt nice)
diese Messer kosten 60-120€ das Stück und somit oft 50% unter den lokalen Kai Messern. (geheimtipp)


Was man aber immer beachten muss ist bei Messern höherer Güte also 58Rockwell aufwärts ist man sollte ein gescheites Schleifsystem haben.. Hartmetall, ritsch/ratsch keramikdinger oder Wetzstahl haben da nichts dran zu suchen.
(Händische Wassersteine sind aber auch nur was für Puristen ich nutze inzwischen das triton nasschleifsystem da ich keine lust mehr habe 6std am stück messer zu schleifen und ich lieber schnell eine 90% schärfe habe als stundenlanges rumgeeier)

Diese (Xiaomi)messer sind mit besseren Küchenmesser vergleichbar aber keineswegs sehr gute Messer. (wahrscheinlich hat Ikea auch Messer in der Liga)

Die 0815 Damastmesser von Aldi Lidl und co (15-25€ Stück) sind z.B. echt nicht schlecht... nur haben die nen falschen -> Stumpfen Schleifwinkel..
diesen aber zu korrigieren ist mit normalen Methoden sehr langwierig da ist ein elektrischer Nasschleifstein mit Führungslehre sehr von Vorteil.

Metzger und co haben billigste fast schon Blechmesser. diese bekommt man auf Grund des weichen Materials sehr einfach "scharf".. damit kann man zwar keine Haare spalten oder super ruckfrei durch Papier ohne dass etwas ausreißt aber die sind halt in 10sek. wieder Einsatzbereit wenn stumpf..
Da die oft mehrmals am Tag nachgeschliffen werden ist die Halbwertszeit dieser Messer auf Wochen bis Montate eingestellt und deshalb sind diese auch so billig

Man bekommt auch ein Messer vom Conrad scharf.
Der Unterschied bei den Messern liegt hauptsächlich in der Schnitthaltigkeit also wie lange bleiben die scharf und in der Ergonomie. also Fingerschutz ja/nein (ich hasse es), dicke schwere klingen vs. dünne leichte klingen (kommt auf den Einsatzzweck an), griffergonomie der zur eigenen Hand passt usw.. usw..

Jetzt habe ich so viel geschrieben auf Mydealz zu Messern wo vermutlich 3 Kochbegeisterte auf 1000 Mitglieder sind und der rest streicht damit Nutelle aufs brot oder schneidet die Heiße Tasse Extra damit stielecht auf

Ich hoffe das Mystherium Messer ist da etwas belichtet
Bearbeitet von: "bigm" 2. Nov 2018
Japanische Messer aus China. Das ist ungefähr so wie ein Mercedes aus Frankreich.
checkvor 31 s

Band 20?


Mit ein bisschen Glück 20x mit Paketband umwickelt.
394 Kommentare
Xiaomi Autohot<3
Hab mal bestellt. :-) Danke
Kann man Xiaomi irgendwie blocken? Geht mir komplett auf die Eier
Habs auch bestellt. Per PP Wechselkurs 26,69Euro
Bearbeitet von: "Bellchop" 2. Nov 2018
Dragonheart10002.11.2018 09:03

Bin zwar kein Messerexperte, aber sind 55 HRC nicht etwas niedrig?



Keine Ahnung ob das zwischen den Bullshit Kommentaren schon beantwortet wurde aber hier hast du ne Antwort.

Die meisten "guten" Kochmesser die du hier in deutschland kaufen kannst also Zwilling 4-5* und co geben keine Rockwellhärte an.
Diese Messer die mit unter pro Stück 40-80€ kosten können (im Messerblock 100-200€ als Set) haben 51-53Rockwell.

Das ist so das Maß der Dinge.

Die billige Kai Wasabi (Teflon beschichtete Klingen) haben 58 Rockwell wobei diese Angaben immer mindestens +/- 1 zu verstehen sind.

Die richtig guten Messer die lange Schnitthaltigkeit haben liegen so bei ~61 Rockwell.

Ab jetzt wird es dann aber auch schon dünn, denn Messer mit 63-65 Rockwell da reicht schon unteranderem eine ungeübte Hand um auf Holzbrettern (speziell Bambus) die Klinge auszubrechen. (die meisten Messer ab 58 Rockwell sind auch def. nicht mehr rostfrei auch nicht die Sandwitchklingen da rostet dann die mittelschicht also immer gleich spülen und abtrocknen und gegebenfalls fetten)

Gerade die 60+ Rockwell Messer schleift man in einem sehr spitzen Winkel da man es da kann. die üblichen deutschen Kochmesser haben eher ein Schliff der einer Spaltaxt gleicht

Was es dann noch zu beachten gibt sind in china und Japan gerne genutzt sind einseitig geschliffene Klingen. (für uns ungeübte europäter sehr schwer zu führen und da steckt das Messer schneller mal im Finger als man schauen kann (da haben sich einige Sterneköche im TV schon blamiert))

Es gibt auf Banggood ziemlich gute Damastmessersets (set ~130$) oder die gar nicht mal üblen Findking ebenfalls auf Banggood (Hammerschlagsandwitchklinge ~50-70$ Stück)

Wenn man es etwas "feiner" haben will findet man auf Amazon direktversand aus Japan Seki Magoroku (Kai mutterkonzern)..
Da gibt es tolles schneidewerkzeug günstig.
speziell die Damastreihe und die 5000CL (sandwitch mit hartem stahl in der mitte zum schneiden kaschiert mit edelstahl für die robustheit) (die 3000er serie taugt nicht so viel aber die damast und die 5000er ist echt nice)
diese Messer kosten 60-120€ das Stück und somit oft 50% unter den lokalen Kai Messern. (geheimtipp)


Was man aber immer beachten muss ist bei Messern höherer Güte also 58Rockwell aufwärts ist man sollte ein gescheites Schleifsystem haben.. Hartmetall, ritsch/ratsch keramikdinger oder Wetzstahl haben da nichts dran zu suchen.
(Händische Wassersteine sind aber auch nur was für Puristen ich nutze inzwischen das triton nasschleifsystem da ich keine lust mehr habe 6std am stück messer zu schleifen und ich lieber schnell eine 90% schärfe habe als stundenlanges rumgeeier)

Diese (Xiaomi)messer sind mit besseren Küchenmesser vergleichbar aber keineswegs sehr gute Messer. (wahrscheinlich hat Ikea auch Messer in der Liga)

Die 0815 Damastmesser von Aldi Lidl und co (15-25€ Stück) sind z.B. echt nicht schlecht... nur haben die nen falschen -> Stumpfen Schleifwinkel..
diesen aber zu korrigieren ist mit normalen Methoden sehr langwierig da ist ein elektrischer Nasschleifstein mit Führungslehre sehr von Vorteil.

Metzger und co haben billigste fast schon Blechmesser. diese bekommt man auf Grund des weichen Materials sehr einfach "scharf".. damit kann man zwar keine Haare spalten oder super ruckfrei durch Papier ohne dass etwas ausreißt aber die sind halt in 10sek. wieder Einsatzbereit wenn stumpf..
Da die oft mehrmals am Tag nachgeschliffen werden ist die Halbwertszeit dieser Messer auf Wochen bis Montate eingestellt und deshalb sind diese auch so billig

Man bekommt auch ein Messer vom Conrad scharf.
Der Unterschied bei den Messern liegt hauptsächlich in der Schnitthaltigkeit also wie lange bleiben die scharf und in der Ergonomie. also Fingerschutz ja/nein (ich hasse es), dicke schwere klingen vs. dünne leichte klingen (kommt auf den Einsatzzweck an), griffergonomie der zur eigenen Hand passt usw.. usw..

Jetzt habe ich so viel geschrieben auf Mydealz zu Messern wo vermutlich 3 Kochbegeisterte auf 1000 Mitglieder sind und der rest streicht damit Nutelle aufs brot oder schneidet die Heiße Tasse Extra damit stielecht auf

Ich hoffe das Mystherium Messer ist da etwas belichtet
Bearbeitet von: "bigm" 2. Nov 2018
fmzjpt02.11.2018 09:10

Ich bin gespannt, wie du sonst das Verhältnis von Messer zur Youpin Seite …Ich bin gespannt, wie du sonst das Verhältnis von Messer zur Youpin Seite erklärst - das ist doch der direkte Vertrieb von Xiaomi, oder? Klar, die stellen nicht viel selber her - kaufen aber geschickt spannende Unternehmen auf bzw. drücken denen den Stempel auf. Auch bei der Verpackung etc. sieht man, dass da geschultere Leute ein Auge drauf haben als bei einem 0-8-15-China-Laden.


Das ist falsch.

Original XiaoMi = von XiaoMi hergestellt/ co-branding
MiJia = für XiaoMi im Auftrag hergestellt/ MiJia-branding

Alles andere, ob nun YouPin oder sonstwas, ist weder Original XiaoMi noch MiJia. So einfach ist das. Die ganze Latte an Pseudologik und romantischer Verklärung kenne ich mittlerweile, danke danke. Das macht sie weder richtiger noch nachvollziehbar. YouPin ist ein crowdfunding-Marktplatz. Ja und? Ist jedes Produkt auf Kickstarter auf einmal made by Kickstarter? Ist jedes bei Amazon zu kaufende Produkt jetzt von Jeff Bezos in Seattle handgeklöppelt? Ist der Bugatti Veyron eigentlich ein Volkswagen? XiaoMi kauft nicht jede Firma, deren Produkte auf YouPin verkauft werden. Das ist vollständiger Blödsinn.

Der Hersteller heisst HouHou. Nicht XiaoMi und schon gar nicht MiJia. Alles andere ist stumpfer Etikettenschwindel. Mach Deine Hausaufgaben bitte etwas nachhaltiger.
Bearbeitet von: "riot33r" 2. Nov 2018
homers530d02.11.2018 09:31

Googelt mal nach Kiwi Messer, die kann ich empfehlen. Gewinnen vielleicht …Googelt mal nach Kiwi Messer, die kann ich empfehlen. Gewinnen vielleicht keinen Designpreis, sind aber noch nach Jahren sauscharf und lassen sich einfach nachschärfen


GIbt es dazu noch mehr Testberichte? Die Preise sind ja genial.
Und da kackt sie wieder aufs Schachbrett und gurrt selbstgefällig vor sich hin, die RingelReichstaube. Faszinierend.
Geil! Bestellt... danke
nur zur information: es handelt sich um ziemlich billigen deutschen (nicht japanischen) Stahl (50cr 15mov) der außer das er schlecht rostet kaum etwas vorzuweisen hat. Ihr werdet wohl ihn sehr oft nachschärfen müssen.

Zitat : German steel. Very stain resistant. Other than that not much to speak of. The cryptic X50CrMoV15 stands for 0.5% carbon, the other 15% is composed of 14% or 14.5% of Cr, some Mo and V. X in the name is a an indicator for high alloy steel, 0.5% C content means, by definition X50CrMoV15 isn't a high carbon steel, despite of some marketing claims. In fact it has less C content compared to 440C steel. However, it's plenty tough and resists corrosion well and it is a high alloy steel. If you don't want to bother maintaining your knives this is a good choice. Except for the low edge holding ability of course. In the end, you end up sharpening it a lot more often, so low maintenance statement is really arguable.

Quelle: zknives.com/kni…tml
Bearbeitet von: "Nex777777" 2. Nov 2018
fmzjpt02.11.2018 09:41

GIbt es dazu noch mehr Testberichte? Die Preise sind ja genial.



Ich kenne kein Messer das noch nach Jahren scharf ist
Bei mir hält auch ein Topmesser keine 6 Monate durch. (und dass bei reiner Schneidearbeit ohne das die Klinge auch nur 1x mit etwas anderem als Kunststoffbrettern in verbindung kam und nie zum schieben oder kratzen verwendet wurde)
Bearbeitet von: "bigm" 2. Nov 2018
riot33r02.11.2018 09:44

Das ist falsch.Original XiaoMi = von XiaoMi hergestellt/ co-brandingMiJia …Das ist falsch.Original XiaoMi = von XiaoMi hergestellt/ co-brandingMiJia = für XiaoMi im Auftrag hergestellt/ MiJia-brandingAlles andere, ob nun YouPin oder sonstwas, ist weder Original XiaoMi noch MiJia. So einfach ist das. Die ganze Latte an Pseudologik und romantischer Verklärung kenne ich mittlerweile, danke danke. Das macht sie weder richtiger noch nachvollziehbar. YouPin ist ein crowdfunding-Marktplatz. Ja und? Ist jedes Produkt auf Kickstarter auf einmal made by Kickstarter? Ist jedes bei Amazon zu kaufende Produkt jetzt von Jeff Bezos in Seattle handgeklöppelt? Ist der Bugatti Veyron eigentlich ein Volkswagen? XiaoMi kauft nicht jede Firma, deren Produkte auf YouPin verkauft werden. Das ist vollständiger Blödsinn.Mach Deine Hausaufgaben bitte etwas nachhaltiger.


Naja, ich glaube, da du dich so gut auskennst, ist jede Diskussion vertane Zeit
Jedes Produkt auf Kickstarter wird zumindest zwangsläufig von Kickstarter unterstützt.
Dennoch ist das hier anders, da man bei Verpackung, Aufmachung, Design etc. schon eine Linie erkennen kann.

Ich weiß auch nicht so recht, was du mal wieder bezwecken möchtest - eventuell solltest du dein Anliegen mal an die AsiaShops herantreten, die vermitteln das ja scheinbar falsch.
riot33rvor 11 m

Das ist falsch.Original XiaoMi = von XiaoMi hergestellt/ co-brandingMiJia …Das ist falsch.Original XiaoMi = von XiaoMi hergestellt/ co-brandingMiJia = für XiaoMi im Auftrag hergestellt/ MiJia-brandingAlles andere, ob nun YouPin oder sonstwas, ist weder Original XiaoMi noch MiJia. So einfach ist das. Die ganze Latte an Pseudologik und romantischer Verklärung kenne ich mittlerweile, danke danke. Das macht sie weder richtiger noch nachvollziehbar. YouPin ist ein crowdfunding-Marktplatz. Ja und? Ist jedes Produkt auf Kickstarter auf einmal made by Kickstarter? Ist jedes bei Amazon zu kaufende Produkt jetzt von Jeff Bezos in Seattle handgeklöppelt? Ist der Bugatti Veyron eigentlich ein Volkswagen? XiaoMi kauft nicht jede Firma, deren Produkte auf YouPin verkauft werden. Das ist vollständiger Blödsinn. Der Hersteller heisst HouHou. Nicht XiaoMi und schon gar nicht MiJia. Alles andere ist stumpfer Etikettenschwindel. Mach Deine Hausaufgaben bitte etwas nachhaltiger.


Nicht jeder hat so einen niedrigen Stundenlohn um das jedes Mal vorher zu prüfen. So einfach ist das.
fmzjpt02.11.2018 09:52

Naja, ich glaube, da du dich so gut auskennst, ist jede Diskussion vertane …Naja, ich glaube, da du dich so gut auskennst, ist jede Diskussion vertane Zeit Jedes Produkt auf Kickstarter wird zumindest zwangsläufig von Kickstarter unterstützt. Dennoch ist das hier anders, da man bei Verpackung, Aufmachung, Design etc. schon eine Linie erkennen kann.Ich weiß auch nicht so recht, was du mal wieder bezwecken möchtest - eventuell solltest du dein Anliegen mal an die AsiaShops herantreten, die vermitteln das ja scheinbar falsch.


Deine Interpretationsfehler solltest Du mittlerweile selber erkennen. XiaoMi arbeitet mit Branding und co-branding. Nicht mit "gefühlten" Merkmalen, wie Du sie zu sehen meinst. Das ist propagandistischer Schwachsinn.

Zeig mir branding/ co-branding. Wo isses? MiJia hat ein eigenes Logo. XiaoMi hat ein eigenes Logo. Beides hier nicht zutreffend und damit ist Deine Markenzuordnung erfunden. Ich lasse mich sehr gern eines Besseren belehren - als Realist beeindrucken mch allerdings gefühlte "Fakten" eher gar nicht. Liefer doch mal belegbare, wenn Du kannst.
bigm02.11.2018 09:44

Keine Ahnung ob das zwischen den Bullshit Kommentaren schon beantwortet …Keine Ahnung ob das zwischen den Bullshit Kommentaren schon beantwortet wurde aber hier hast du ne Antwort.Die meisten "guten" Kochmesser die du hier in deutschland kaufen kannst also Zwilling 4-5* und co geben keine Rockwellhärte an.Diese Messer die mit unter pro Stück 40-80€ kosten können (im Messerblock 100-200€ als Set) haben 51-53Rockwell.Das ist so das Maß der Dinge.Die billige Kai Wasabi (Teflon beschichtete Klingen) haben 58 Rockwell wobei diese Angaben immer mindestens +/- 1 zu verstehen sind.Die richtig guten Messer die lange Schnitthaltigkeit haben liegen so bei ~61 Rockwell.Ab jetzt wird es dann aber auch schon dünn, denn Messer mit 63-65 Rockwell da reicht schon unteranderem eine ungeübte Hand um auf Holzbrettern (speziell Bambus) die Klinge auszubrechen. (die meisten Messer ab 58 Rockwell sind auch def. nicht mehr rostfrei auch nicht die Sandwitchklingen da rostet dann die mittelschicht also immer gleich spülen und abtrocknen und gegebenfalls fetten)Gerade die 60+ Rockwell Messer schleift man in einem sehr spitzen Winkel da man es da kann. die üblichen deutschen Kochmesser haben eher ein Schliff der einer Spaltaxt gleicht Was es dann noch zu beachten gibt sind in china und Japan gerne genutzt sind einseitig geschliffene Klingen. (für uns ungeübte europäter sehr schwer zu führen und da steckt das Messer schneller mal im Finger als man schauen kann (da haben sich einige Sterneköche im TV schon blamiert))Es gibt auf Banggood ziemlich gute Damastmessersets (set ~130$) oder die gar nicht mal üblen Findking ebenfalls auf Banggood (Hammerschlagsandwitchklinge ~50-70$ Stück)Wenn man es etwas "feiner" haben will findet man auf Amazon direktversand aus Japan Seki Magoroku (Kai mutterkonzern)..Da gibt es tolles schneidewerkzeug günstig.speziell die Damastreihe und die 5000CL (sandwitch mit hartem stahl in der mitte zum schneiden kaschiert mit edelstahl für die robustheit) (die 3000er serie taugt nicht so viel aber die damast und die 5000er ist echt nice)diese Messer kosten 60-120€ das Stück und somit oft 50% unter den lokalen Kai Messern. (geheimtipp)Was man aber immer beachten muss ist bei Messern höherer Güte also 58Rockwell aufwärts ist man sollte ein gescheites Schleifsystem haben.. Hartmetall, ritsch/ratsch keramikdinger oder Wetzstahl haben da nichts dran zu suchen.(Händische Wassersteine sind aber auch nur was für Puristen ich nutze inzwischen das triton nasschleifsystem da ich keine lust mehr habe 6std am stück messer zu schleifen und ich lieber schnell eine 90% schärfe habe als stundenlanges rumgeeier)Diese (Xiaomi)messer sind mit besseren Küchenmesser vergleichbar aber keineswegs sehr gute Messer. (wahrscheinlich hat Ikea auch Messer in der Liga)Die 0815 Damastmesser von Aldi Lidl und co (15-25€ Stück) sind z.B. echt nicht schlecht... nur haben die nen falschen -> Stumpfen Schleifwinkel..diesen aber zu korrigieren ist mit normalen Methoden sehr langwierig da ist ein elektrischer Nasschleifstein mit Führungslehre sehr von Vorteil.Metzger und co haben billigste fast schon Blechmesser. diese bekommt man auf Grund des weichen Materials sehr einfach "scharf".. damit kann man zwar keine Haare spalten oder super ruckfrei durch Papier ohne dass etwas ausreißt aber die sind halt in 10sek. wieder Einsatzbereit wenn stumpf..Da die oft mehrmals am Tag nachgeschliffen werden ist die Halbwertszeit dieser Messer auf Wochen bis Montate eingestellt und deshalb sind diese auch so billig Man bekommt auch ein Messer vom Conrad scharf.Der Unterschied bei den Messern liegt hauptsächlich in der Schnitthaltigkeit also wie lange bleiben die scharf und in der Ergonomie. also Fingerschutz ja/nein (ich hasse es), dicke schwere klingen vs. dünne leichte klingen (kommt auf den Einsatzzweck an), griffergonomie der zur eigenen Hand passt usw.. usw..Jetzt habe ich so viel geschrieben auf Mydealz zu Messern wo vermutlich 3 Kochbegeisterte auf 1000 Mitglieder sind und der rest streicht damit Nutelle aufs brot oder schneidet die Heiße Tasse Extra damit stielecht auf Ich hoffe das Mystherium Messer ist da etwas belichtet



In kurz bitte ....
Sind die messer nun Hot oder Schrott `?
:/ :/ :/ was vertreiben die eigentlich nicht :/ :/ :/
Dawido02.11.2018 10:00

In kurz bitte .... Sind die messer nun Hot oder Schrott `?


Hängt vom Einsatzzweck ab.
Aus meinen Augen sind die Schrott.

Jemand der bisher nur ein 20€ Conrad Messerblock in der WG Küche auf Glasschneidebrettern verwendet hat wird sie in den Himmel loben.
bigmvor 1 m

Hängt vom Einsatzzweck ab.Aus meinen Augen sind die Schrott.Jemand der …Hängt vom Einsatzzweck ab.Aus meinen Augen sind die Schrott.Jemand der bisher nur ein 20€ Conrad Messerblock in der WG Küche auf Glasschneidebrettern verwendet hat wird sie in den Himmel loben.



Hätte ich jetzt auch so getippt ...

wieder Geld gespart
bigmvor 6 m

noch keine Condome!


Hab gegoogelt... Chemie Toiletten führen sie auch nicht
riot33r02.11.2018 09:58

Deine Interpretationsfehler solltest Du mittlerweile selber erkennen. …Deine Interpretationsfehler solltest Du mittlerweile selber erkennen. XiaoMi arbeitet mit Branding und co-branding. Nicht mit "gefühlten" Merkmalen, wie Du sie zu sehen meinst. Das ist propagandistischer Schwachsinn.Zeig mir branding/ co-branding. Wo isses? MiJia hat ein eigenes Logo. XiaoMi hat ein eigenes Logo. Beides hier nicht zutreffend und damit ist Deine Markenzuordnung erfunden. Ich lasse mich sehr gern eines Besseren belehren - als Realist beeindrucken mch allerdings gefühlte "Fakten" eher gar nicht. Liefer doch mal belegbare, wenn Du kannst.


Du hast Probleme...
Hast du mal darüber nachgedacht, dass es vielen hier offensichtlich ziemlich egal ist? Der Deal wird ja trotz deiner Propaganda heiß.

Preis/Leistung scheint zu passen. Ich hab sie mir jedenfalls bestellt, mir egal, ob Xiaomi, MiJia oder was weiß ich.
bigm02.11.2018 09:44

Keine Ahnung ob das zwischen den Bullshit Kommentaren schon beantwortet …Keine Ahnung ob das zwischen den Bullshit Kommentaren schon beantwortet wurde aber hier hast du ne Antwort.Die meisten "guten" Kochmesser die du hier in deutschland kaufen kannst also Zwilling 4-5* und co geben keine Rockwellhärte an.Diese Messer die mit unter pro Stück 40-80€ kosten können (im Messerblock 100-200€ als Set) haben 51-53Rockwell.Das ist so das Maß der Dinge.Die billige Kai Wasabi (Teflon beschichtete Klingen) haben 58 Rockwell wobei diese Angaben immer mindestens +/- 1 zu verstehen sind.Die richtig guten Messer die lange Schnitthaltigkeit haben liegen so bei ~61 Rockwell.Ab jetzt wird es dann aber auch schon dünn, denn Messer mit 63-65 Rockwell da reicht schon unteranderem eine ungeübte Hand um auf Holzbrettern (speziell Bambus) die Klinge auszubrechen. (die meisten Messer ab 58 Rockwell sind auch def. nicht mehr rostfrei auch nicht die Sandwitchklingen da rostet dann die mittelschicht also immer gleich spülen und abtrocknen und gegebenfalls fetten)Gerade die 60+ Rockwell Messer schleift man in einem sehr spitzen Winkel da man es da kann. die üblichen deutschen Kochmesser haben eher ein Schliff der einer Spaltaxt gleicht Was es dann noch zu beachten gibt sind in china und Japan gerne genutzt sind einseitig geschliffene Klingen. (für uns ungeübte europäter sehr schwer zu führen und da steckt das Messer schneller mal im Finger als man schauen kann (da haben sich einige Sterneköche im TV schon blamiert))Es gibt auf Banggood ziemlich gute Damastmessersets (set ~130$) oder die gar nicht mal üblen Findking ebenfalls auf Banggood (Hammerschlagsandwitchklinge ~50-70$ Stück)Wenn man es etwas "feiner" haben will findet man auf Amazon direktversand aus Japan Seki Magoroku (Kai mutterkonzern)..Da gibt es tolles schneidewerkzeug günstig.speziell die Damastreihe und die 5000CL (sandwitch mit hartem stahl in der mitte zum schneiden kaschiert mit edelstahl für die robustheit) (die 3000er serie taugt nicht so viel aber die damast und die 5000er ist echt nice)diese Messer kosten 60-120€ das Stück und somit oft 50% unter den lokalen Kai Messern. (geheimtipp)Was man aber immer beachten muss ist bei Messern höherer Güte also 58Rockwell aufwärts ist man sollte ein gescheites Schleifsystem haben.. Hartmetall, ritsch/ratsch keramikdinger oder Wetzstahl haben da nichts dran zu suchen.(Händische Wassersteine sind aber auch nur was für Puristen ich nutze inzwischen das triton nasschleifsystem da ich keine lust mehr habe 6std am stück messer zu schleifen und ich lieber schnell eine 90% schärfe habe als stundenlanges rumgeeier)Diese (Xiaomi)messer sind mit besseren Küchenmesser vergleichbar aber keineswegs sehr gute Messer. (wahrscheinlich hat Ikea auch Messer in der Liga)Die 0815 Damastmesser von Aldi Lidl und co (15-25€ Stück) sind z.B. echt nicht schlecht... nur haben die nen falschen -> Stumpfen Schleifwinkel..diesen aber zu korrigieren ist mit normalen Methoden sehr langwierig da ist ein elektrischer Nasschleifstein mit Führungslehre sehr von Vorteil.Metzger und co haben billigste fast schon Blechmesser. diese bekommt man auf Grund des weichen Materials sehr einfach "scharf".. damit kann man zwar keine Haare spalten oder super ruckfrei durch Papier ohne dass etwas ausreißt aber die sind halt in 10sek. wieder Einsatzbereit wenn stumpf..Da die oft mehrmals am Tag nachgeschliffen werden ist die Halbwertszeit dieser Messer auf Wochen bis Montate eingestellt und deshalb sind diese auch so billig Man bekommt auch ein Messer vom Conrad scharf.Der Unterschied bei den Messern liegt hauptsächlich in der Schnitthaltigkeit also wie lange bleiben die scharf und in der Ergonomie. also Fingerschutz ja/nein (ich hasse es), dicke schwere klingen vs. dünne leichte klingen (kommt auf den Einsatzzweck an), griffergonomie der zur eigenen Hand passt usw.. usw..Jetzt habe ich so viel geschrieben auf Mydealz zu Messern wo vermutlich 3 Kochbegeisterte auf 1000 Mitglieder sind und der rest streicht damit Nutelle aufs brot oder schneidet die Heiße Tasse Extra damit stielecht auf Ich hoffe das Mystherium Messer ist da etwas belichtet


Danke für den super ausführlichen Kommentar!

Was sagst du zu den Zakuri Messern bei Tosa Hocho?
19265287-n3gB2.jpg

Ich hab noch nie dort bestellt.
Gibt es eine Versandart die man bevorzugen sollte?
Lohnen sich die 4$ Aufpreis für Tracking?
n0bbivor 14 m

Du hast Probleme... Hast du mal darüber nachgedacht, dass es vielen hier …Du hast Probleme... Hast du mal darüber nachgedacht, dass es vielen hier offensichtlich ziemlich egal ist? Der Deal wird ja trotz deiner Propaganda heiß. Preis/Leistung scheint zu passen. Ich hab sie mir jedenfalls bestellt, mir egal, ob Xiaomi, MiJia oder was weiß ich.



der kügere gibt nach und bläht den thread nicht noch weiter unnötig auf!
jimmybob02.11.2018 10:23

[Bild] Ich hab noch nie dort bestellt.Gibt es eine Versandart die man …[Bild] Ich hab noch nie dort bestellt.Gibt es eine Versandart die man bevorzugen sollte? Lohnen sich die 4$ Aufpreis für Tracking?



aus china bei ali IMMER wenn möglich als ePacket bestellen und in den kommentaren dazu schreiben dass das paket als geschenk unter 20$ gelabelt werden soll. (natrülich nur wenn es auch unter 20$ Wert ist)

das zu deutsch ePaket wird normal von DPD geliefert innerhalb ~1-2 Woche...

Ich suche mir oft Händler aus die das ePaket anbieten auch wenn die 1-2$ teurer sind da man dann keine wochen lange wartezeit hat.

Aber wie gesagt hier im Thread sind einige Messer erwähnt worden die zu 100% besser sind und günstiger

Die Xiaomimesser aus komplett Stahl (auch der Griff) mit minderhübscher Teflonbeschichtung sind halt nix halbes und nix ganzes...
Muss jeder selbst wissen ob das Geld dafür Verschwendet ist oder man es einfach fürs eigene Schaumi Museum kaufen will.
Bearbeitet von: "bigm" 2. Nov 2018
Xiaomi orginal... Messer... wtf!
Braucht man dazu noch mehr zu sagen. Hoffe Microsoft oder Apple bieten demnächst auch welche an, wäre total heiß drauf.
kairi42vor 1 m

Xiaomi orginal... Messer... wtf! Braucht man dazu noch mehr zu sagen. …Xiaomi orginal... Messer... wtf! Braucht man dazu noch mehr zu sagen. Hoffe Microsoft oder Apple bieten demnächst auch welche an, wäre total heiß drauf.



Dann gibts endlich mal gescheite Straßenkämpfe der Erzfeinde
fmzjptvor 59 m

GIbt es dazu noch mehr Testberichte? Die Preise sind ja genial.


Kann dir nur meine Erfahrung/Meinung anbieten.
Als Referenz habe ich ein japanisches Damastmesser, welches auch sehr teuer war und im Alltag greife ich lieber zum Kiwi/KomKom, das ist unkomplizierter und die Klinge fühlt sich besser an, d.h. habe da nicht das Gefühl, mir könnte gleich was abbrechen.
Nachschärfen ist natürlich Pflicht, bekomme sie aber mit einem einfachen Schleifgerät wieder so extrem scharf, dass sie durch das Eigengewicht und leichtem Ziehen wieder durch die Tomate durchflutschen.
Vor allem das unkomplizierte Nachschleifen auf extreme Schärfe im Vergleich zum Schleifen am gewässerten Stein beim Damast macht es spannend.
In Hinblick auf den Preis habe ich es damals versucht und bin nicht enttäuscht worden.
bigm02.11.2018 09:44

Keine Ahnung ob das zwischen den Bullshit Kommentaren schon beantwortet …Keine Ahnung ob das zwischen den Bullshit Kommentaren schon beantwortet wurde aber hier hast du ne Antwort.Die meisten "guten" Kochmesser die du hier in deutschland kaufen kannst also Zwilling 4-5* und co geben keine Rockwellhärte an.Diese Messer die mit unter pro Stück 40-80€ kosten können (im Messerblock 100-200€ als Set) haben 51-53Rockwell.Das ist so das Maß der Dinge.Die billige Kai Wasabi (Teflon beschichtete Klingen) haben 58 Rockwell wobei diese Angaben immer mindestens +/- 1 zu verstehen sind.Die richtig guten Messer die lange Schnitthaltigkeit haben liegen so bei ~61 Rockwell.Ab jetzt wird es dann aber auch schon dünn, denn Messer mit 63-65 Rockwell da reicht schon unteranderem eine ungeübte Hand um auf Holzbrettern (speziell Bambus) die Klinge auszubrechen. (die meisten Messer ab 58 Rockwell sind auch def. nicht mehr rostfrei auch nicht die Sandwitchklingen da rostet dann die mittelschicht also immer gleich spülen und abtrocknen und gegebenfalls fetten)Gerade die 60+ Rockwell Messer schleift man in einem sehr spitzen Winkel da man es da kann. die üblichen deutschen Kochmesser haben eher ein Schliff der einer Spaltaxt gleicht Was es dann noch zu beachten gibt sind in china und Japan gerne genutzt sind einseitig geschliffene Klingen. (für uns ungeübte europäter sehr schwer zu führen und da steckt das Messer schneller mal im Finger als man schauen kann (da haben sich einige Sterneköche im TV schon blamiert))Es gibt auf Banggood ziemlich gute Damastmessersets (set ~130$) oder die gar nicht mal üblen Findking ebenfalls auf Banggood (Hammerschlagsandwitchklinge ~50-70$ Stück)Wenn man es etwas "feiner" haben will findet man auf Amazon direktversand aus Japan Seki Magoroku (Kai mutterkonzern)..Da gibt es tolles schneidewerkzeug günstig.speziell die Damastreihe und die 5000CL (sandwitch mit hartem stahl in der mitte zum schneiden kaschiert mit edelstahl für die robustheit) (die 3000er serie taugt nicht so viel aber die damast und die 5000er ist echt nice)diese Messer kosten 60-120€ das Stück und somit oft 50% unter den lokalen Kai Messern. (geheimtipp)Was man aber immer beachten muss ist bei Messern höherer Güte also 58Rockwell aufwärts ist man sollte ein gescheites Schleifsystem haben.. Hartmetall, ritsch/ratsch keramikdinger oder Wetzstahl haben da nichts dran zu suchen.(Händische Wassersteine sind aber auch nur was für Puristen ich nutze inzwischen das triton nasschleifsystem da ich keine lust mehr habe 6std am stück messer zu schleifen und ich lieber schnell eine 90% schärfe habe als stundenlanges rumgeeier)Diese (Xiaomi)messer sind mit besseren Küchenmesser vergleichbar aber keineswegs sehr gute Messer. (wahrscheinlich hat Ikea auch Messer in der Liga)Die 0815 Damastmesser von Aldi Lidl und co (15-25€ Stück) sind z.B. echt nicht schlecht... nur haben die nen falschen -> Stumpfen Schleifwinkel..diesen aber zu korrigieren ist mit normalen Methoden sehr langwierig da ist ein elektrischer Nasschleifstein mit Führungslehre sehr von Vorteil.Metzger und co haben billigste fast schon Blechmesser. diese bekommt man auf Grund des weichen Materials sehr einfach "scharf".. damit kann man zwar keine Haare spalten oder super ruckfrei durch Papier ohne dass etwas ausreißt aber die sind halt in 10sek. wieder Einsatzbereit wenn stumpf..Da die oft mehrmals am Tag nachgeschliffen werden ist die Halbwertszeit dieser Messer auf Wochen bis Montate eingestellt und deshalb sind diese auch so billig Man bekommt auch ein Messer vom Conrad scharf.Der Unterschied bei den Messern liegt hauptsächlich in der Schnitthaltigkeit also wie lange bleiben die scharf und in der Ergonomie. also Fingerschutz ja/nein (ich hasse es), dicke schwere klingen vs. dünne leichte klingen (kommt auf den Einsatzzweck an), griffergonomie der zur eigenen Hand passt usw.. usw..Jetzt habe ich so viel geschrieben auf Mydealz zu Messern wo vermutlich 3 Kochbegeisterte auf 1000 Mitglieder sind und der rest streicht damit Nutelle aufs brot oder schneidet die Heiße Tasse Extra damit stielecht auf Ich hoffe das Mystherium Messer ist da etwas belichtet


Wow, danke für die ausführliche Info zum Thema.

Kennst du diese vietnamesischen Messer, die aus alten LKW Federn gemacht sind? Sollen ganz gut sein habe ich Mal gehört.
DevastatedMindvor 31 m

Was sagst du zu den Zakuri Messern bei Tosa Hocho?


Das ist ein hervorragender Messerstahl.
Ich habe auch 2 Messer aus solch einem Stahl.
Ein saumäßig billigen Chinese Cleaver (Gemüse Chopper/Hacker) und ein 63HRC Nakiri.
Sind sehr spaßige Messer wo ich vorallem mit dem Cleaver gerne arbeite.

Haben aber den Nachteil das einiges an Gemüse wie z.B. Zwiebeln sich lila/braun verfärbt da stoffe mit dem Stahl reagieren.
Auch rosten diese Messer wahnsinnig schnell da muss man immer sofort mit z.b. nem minderwertigen sesamöl (raffiniert/hocherhitzt ohne säuren) die klingen einschmieren.
auch haben die klingen leichte "untiefen" sind also nicht "glatt" wie bei den hübschen Messern mit Metalldeko"verkleidung" außenrum und wenn in so ner delle noch etwas Wasser oder Feuchtigkeit bleibt rostet es auch.

sprich ich hab mir aus Nussbaum Massiv und Neodymmagneten ein eigenen Stonehenge Messerblock auf einem VA Drehteller gebaut. wenn man die Messer abspült und abtrocknet sollte man die noch "offen" einige Zeit trocknen lassen bevor man die ölt und an ein mehr oder weniger "dichtes" Material knallt.
"xiaomi"
bigm02.11.2018 09:44

Keine Ahnung ob das zwischen den Bullshit Kommentaren schon beantwortet …Keine Ahnung ob das zwischen den Bullshit Kommentaren schon beantwortet wurde aber hier hast du ne Antwort.Die meisten "guten" Kochmesser die du hier in deutschland kaufen kannst also Zwilling 4-5* und co geben keine Rockwellhärte an.Diese Messer die mit unter pro Stück 40-80€ kosten können (im Messerblock 100-200€ als Set) haben 51-53Rockwell.Das ist so das Maß der Dinge.Die billige Kai Wasabi (Teflon beschichtete Klingen) haben 58 Rockwell wobei diese Angaben immer mindestens +/- 1 zu verstehen sind.Die richtig guten Messer die lange Schnitthaltigkeit haben liegen so bei ~61 Rockwell.Ab jetzt wird es dann aber auch schon dünn, denn Messer mit 63-65 Rockwell da reicht schon unteranderem eine ungeübte Hand um auf Holzbrettern (speziell Bambus) die Klinge auszubrechen. (die meisten Messer ab 58 Rockwell sind auch def. nicht mehr rostfrei auch nicht die Sandwitchklingen da rostet dann die mittelschicht also immer gleich spülen und abtrocknen und gegebenfalls fetten)Gerade die 60+ Rockwell Messer schleift man in einem sehr spitzen Winkel da man es da kann. die üblichen deutschen Kochmesser haben eher ein Schliff der einer Spaltaxt gleicht Was es dann noch zu beachten gibt sind in china und Japan gerne genutzt sind einseitig geschliffene Klingen. (für uns ungeübte europäter sehr schwer zu führen und da steckt das Messer schneller mal im Finger als man schauen kann (da haben sich einige Sterneköche im TV schon blamiert))Es gibt auf Banggood ziemlich gute Damastmessersets (set ~130$) oder die gar nicht mal üblen Findking ebenfalls auf Banggood (Hammerschlagsandwitchklinge ~50-70$ Stück)Wenn man es etwas "feiner" haben will findet man auf Amazon direktversand aus Japan Seki Magoroku (Kai mutterkonzern)..Da gibt es tolles schneidewerkzeug günstig.speziell die Damastreihe und die 5000CL (sandwitch mit hartem stahl in der mitte zum schneiden kaschiert mit edelstahl für die robustheit) (die 3000er serie taugt nicht so viel aber die damast und die 5000er ist echt nice)diese Messer kosten 60-120€ das Stück und somit oft 50% unter den lokalen Kai Messern. (geheimtipp)Was man aber immer beachten muss ist bei Messern höherer Güte also 58Rockwell aufwärts ist man sollte ein gescheites Schleifsystem haben.. Hartmetall, ritsch/ratsch keramikdinger oder Wetzstahl haben da nichts dran zu suchen.(Händische Wassersteine sind aber auch nur was für Puristen ich nutze inzwischen das triton nasschleifsystem da ich keine lust mehr habe 6std am stück messer zu schleifen und ich lieber schnell eine 90% schärfe habe als stundenlanges rumgeeier)Diese (Xiaomi)messer sind mit besseren Küchenmesser vergleichbar aber keineswegs sehr gute Messer. (wahrscheinlich hat Ikea auch Messer in der Liga)Die 0815 Damastmesser von Aldi Lidl und co (15-25€ Stück) sind z.B. echt nicht schlecht... nur haben die nen falschen -> Stumpfen Schleifwinkel..diesen aber zu korrigieren ist mit normalen Methoden sehr langwierig da ist ein elektrischer Nasschleifstein mit Führungslehre sehr von Vorteil.Metzger und co haben billigste fast schon Blechmesser. diese bekommt man auf Grund des weichen Materials sehr einfach "scharf".. damit kann man zwar keine Haare spalten oder super ruckfrei durch Papier ohne dass etwas ausreißt aber die sind halt in 10sek. wieder Einsatzbereit wenn stumpf..Da die oft mehrmals am Tag nachgeschliffen werden ist die Halbwertszeit dieser Messer auf Wochen bis Montate eingestellt und deshalb sind diese auch so billig Man bekommt auch ein Messer vom Conrad scharf.Der Unterschied bei den Messern liegt hauptsächlich in der Schnitthaltigkeit also wie lange bleiben die scharf und in der Ergonomie. also Fingerschutz ja/nein (ich hasse es), dicke schwere klingen vs. dünne leichte klingen (kommt auf den Einsatzzweck an), griffergonomie der zur eigenen Hand passt usw.. usw..Jetzt habe ich so viel geschrieben auf Mydealz zu Messern wo vermutlich 3 Kochbegeisterte auf 1000 Mitglieder sind und der rest streicht damit Nutelle aufs brot oder schneidet die Heiße Tasse Extra damit stielecht auf Ich hoffe das Mystherium Messer ist da etwas belichtet


Ich habe aktuell ein Windmühlenmesser Santoku rostfrei (habe leider keine genaue Härte auf die schnelle gefunden), sowie zwei Gemüsemesser (Solinger Stahl) und noch das Marsvogel Brotmesser.
Geschliffen wird öfters mit dem Flaska Keramtikwetzstab (Ikea) und ab und an mal mit einem Nassschleifstein.
Finde die Kombination zwar okay, jedoch müssen die Messer öfters den Wetzstab sehen. Gibt es in der Preisklasse max. 50-100€ sinnvollere Alternativen (sollte dennoch rostfrei sein)?
Die zwei Messer hier wären dann auf jeden Fall nicht sinnvoll? Höchstens bei Lowbudget für WGs o. ä.?
halvard102.11.2018 10:41

Wow, danke für die ausführliche Info zum Thema.Kennst du diese v …Wow, danke für die ausführliche Info zum Thema.Kennst du diese vietnamesischen Messer, die aus alten LKW Federn gemacht sind? Sollen ganz gut sein habe ich Mal gehört.



Gibt auch tolle Messer (vielleicht die besten?) die aus alten Eisenbahnschienen und Panzerläufen geschmiedet werden.
z.B. Nesmuk

Da reden wir dann aber abends bei 30 Jahre altem französischem Rotwein und Flaschenweise 88er Dom Perignon vor dem Koberind drüber


Ich finde das Preisleistungsverhältnis muss stimmen.

Ein Messer was nichts taugt ist mit 10€ zu teuer..
Ein Messer was sau gut ist das ist 120€ wert.. ein Messer was noch ein muckenseckele besser ist wär mir keine 500€ Wert.
Die Nachschleifbarkeit muss gegeben sein und es könnte auch mal runter fallen.. oder es ist unerwartet etwas hartes im fleisch/gemüse und die Klinge bricht aus und muss um 2-5mm abgetragen werden..
Das tut bei nem 200€+ Messer echt weh...

Das Problem was wir deutschen haben ist das wir von pseudo "solinger" qualität geprägt sind (Messer kosten viel Geld) die zu 90% aber Mist ist im Vergleich zu asiatischem billigmessern mit günstigen griffen aber gutem Stahl.

Mein Cleaver hat ~20$ gekostet.
billigeste Verarbeitung liegt aber gut in der Hand.

Da wir oft noch das besondere im Kopf haben, haben besondere Dinge einen besonderen Stellenwert.
das 1000€ Smartphone, ein 500€ Messer oder sonst was.
Den Kopf zu benutzen um darüber nachzudenken ob es der Mehrwert gegenüber einem 1/10 Preisprodukt auch "Wert" ist haben nur noch die wenigsten.
Bei solchen dingen wie Messern kauft man meist viel zu teuer ein.
Dragonheart10002.11.2018 10:55

Ich habe aktuell ein Windmühlenmesser Santoku rostfrei (habe leider keine …Ich habe aktuell ein Windmühlenmesser Santoku rostfrei (habe leider keine genaue Härte auf die schnelle gefunden), sowie zwei Gemüsemesser (Solinger Stahl) und noch das Marsvogel Brotmesser.Geschliffen wird öfters mit dem Flaska Keramtikwetzstab (Ikea) und ab und an mal mit einem Nassschleifstein.Finde die Kombination zwar okay, jedoch müssen die Messer öfters den Wetzstab sehen. Gibt es in der Preisklasse max. 50-100€ sinnvollere Alternativen (sollte dennoch rostfrei sein)?Die zwei Messer hier wären dann auf jeden Fall nicht sinnvoll? Höchstens bei Lowbudget für WGs o. ä.?



Ich finde den Hype um die Windmühlenmesser (Herder) auch total übertrieben.
die sind ok aber ich finde da jetzt nicht "brutales" dran... kann man für 2-3€ mal mitnehmen zum zwiebeln schälen oder ne wurst abschneiden

Hier wurden schon einige Messer gepostet z.B. die Kiwi da macht man echt nicht kaputt mal so eins auszuprobieren.
Allein von dem was ich in den letzten 10 Jahren über Messer so mitbekommen habe bekommst du teils sogar in 0815 Asiashops sehr gute Schneidwaren und musst nicht mal online shoppen

aber wie gesagt Schleifsystem muss zum messer passen.
Das Kiwi wirst du auch nicht auf so nem Ikea keramik roller scharf bekommen.
Nur weil ein Messer "nur" 6€ gekostet hat muss es nicht zwangsweise mit einem 2€ schleifer in berührung kommen.
bigm02.11.2018 11:00

Ich finde den Hype um die Windmühlenmesser (Herder) auch total …Ich finde den Hype um die Windmühlenmesser (Herder) auch total übertrieben.die sind ok aber ich finde da jetzt nicht "brutales" dran... kann man für 2-3€ mal mitnehmen zum zwiebeln schälen oder ne wurst abschneiden Hier wurden schon einige Messer gepostet z.B. die Kiwi da macht man echt nicht kaputt mal so eins auszuprobieren.Allein von dem was ich in den letzten 10 Jahren über Messer so mitbekommen habe bekommst du teils sogar in 0815 Asiashops sehr gute Schneidwaren und musst nicht mal online shoppen aber wie gesagt Schleifsystem muss zum messer passen.Das Kiwi wirst du auch nicht auf so nem Ikea keramik roller scharf bekommen.Nur weil ein Messer "nur" 6€ gekostet hat muss es nicht zwangsweise mit einem 2€ schleifer in berührung kommen.


Womit sollte man denn eurer Meinung nach schleifen?
Bei Asia-Shops bin ich natürlich auch öfter, asiatische Kost kommt bei mir häufig auf den Tisch Aber habe lange Zeit die Messerkunst vernachlässigt und jetzt, wo ich im Berufsleben angekommen bin, hab ich mir gedacht gönne ich mir mal eine Kleinigkeit
Noch was kleines zum Messer schleifen.

Eine scharfe Klinge ist nie rostfrei.
Das ist ein Widerspruch in sich!
Ein schnitthaltiger rostender Stahl kann mit Rostfreien "stabilisierenden" lagen kaschiert werden.
Wie es bei Damastmessern, oder Sandwitchstahl messern (seki magoroku 5000CL und diversen anderen natürlich) oder den "berühmten" VG10 Messern der Fall ist.

Harter stahl der schnitthaltig ist der ist immer rostend und spröde!
Es gibt ein paar zwitter wie den blauen stahl und die alten Messerstähle.
Diese reagieren aber meist Chemisch mit dem Schnittgut wenn es Schwefel und co enthält. (kraut, zwiebeln usw..)
Auch sind diese Klingen meist sehr dünn und leicht. (muss einem gefallen)

ein 6€ Messer kann ein besseren Stahl haben als ein 100€ Zwilling ***** Messer.
Deshalb ist die Wahl des Schleifwerkzeugs nicht immer "einfach" zu beantworten.

Auch der Winkel muss passen.. je besser ein Messer und je härter es ist (kaschiert) desto spitzer kann man es anschleifen.
je spitzer es ist desto schneller wird es stumpf deshalb haben die 0815 EU Messer einen sehr flachen winkel sonst würden die keinen Tag in der Küche überleben.

Wenn ich also von billigen messern rede meine ich messer mit schlechtem stahl und gute messer haben gute stähle.

1. billige messer kann man mit einem wetzstahl der eigentlich nicht schleift sondern nur den grat aufrichtet passabel schärfen. (eigentlich überflüssig das teil).
2. diese billigringer von Ikea, Fiskars wo in einer Plastikbox ein keramikstein ist der im wasser läuft finde ich zum schärfen auch nicht wirklich geeignet...damit bekommt man mit viel zeitaufwand eine 50% schärfe hin und ruiniert bei guten messern den schleifwinkel.
3. teuer und naja sind solche Hartmetalldinger wie der Vulkanus "V" schärfer.
das ding nimmt richtig material weg und wer nicht eine perfekte hand augenkoordination hat mit viel kraft und präzision (schließt sich meistens aus) reißt sich schnell ein wellenschliff in die klinge.
Also funktionieren tun die so auf 60-70% sind sau schnell aber die messer verlieren richtig material und man zerstört die klinge schnell was dann mit dem gerät nicht mehr reparabel ist. (dazu braucht es dann bandschleifer, wassersteine und co)
4. Profis schwören auf richtige Wassersteine. Auch ich hab so angefangen mit den ersten besseren Messern.. da braucht man aber mindestens 2stück für gute ergebnisse und 4-6 für sehr gute.. diese kosten 20-40€ das stück! und nutzen sich auch noch relativ schnell ab was bei unterschiedlichen klingenformen dann auch noch nerfig wird wenn man ein 25cm messer schleift und danach mehrere kleine 4-10cm klingen. (einseitige abnutzung des steins)
Naturstein oder künstlicher stein. die profis gehen immer mehr zu künstlichen steinen da dort die inhaltsstoffe bekannt sind. in naturstein kann von asbest bis sonst was drin sein und wird professionell kaum mehr eingesetzt da zudem auch die körnung in der natur schwankungen unterliegt. auch die belgischen brocken sind echt keine schnäppchen
Also puristen schleifen so! da schleift man 10 messer über 6 stunden im wasserbad alle stein für stein, hat nachher schwimmhäute aber ist meditativ eingestellt
Anfänger sollte hier sich auf lehrgeld einstellen da man schnell den winkel zerstört oder die Messerseiten zerkratzt. (optisch)
5. Wer schneller zum ziel kommen will und viel zu schleifen hat greift zu Tormek (>340€) das ist der Marktführer unter den Schleifern oder wie ich für gerade mal die hälfte (170€) zum Triton TWSS10amazon.de/gp/…R4M
Die billigeren von scheppach und co taugen leider nicht wirklich etwas.. den Triton gibts hin und wieder bei Amazon.de und uk günstiger (170€)...
Damit schleift man erst den Winkel auf dem Wasserstein mit Halter super easy und zieht die klinge dann noch auf der Lederscheibe ab.
Hier sind Winkelkorrekturen easy zu machen ohne kraft und schwitzen, auch Klingenausbrüche interessieren da nicht mehr vom Damastmesser bis zur Axt und Bohrern ist alles schleifbar...
Nachteil braucht Platz das Ding (und einige Wochen zum auslüften da der Kunststein und die Lederscheibe ausdünsten müssen also nicht in der Wohnung)
6. der Mittelweg.. Spyderco sharp maker.. ist noch bezahlbar und man bekommt relativ schnell und relativ sicher die beiden üblichen schleifwinkel auf den keramiksteinen eingestellt. wenn man dann aber noch die diamant stäbe und noch die feineren keramik zum polieren dazu kauft ist man schon in der nähe von den wassersteinschleifern..
vorteil: braucht kein platz, ist schnell aufgebaut, muss nicht gewässert werden und funktioniert auf für anfänger gut.

es gibt noch viel mehr aber ich habe jetzt mal die gebräuchlichsten zusammen gestellt die alle selbst habe und über mehrere jahre genutzt habe.
Auch ich hab mit nem Zwilling **** Messerblock für ~80-100€ aus der Metro vor ~20 Jahren angefangen und nem Wetzstahl
Bearbeitet von: "bigm" 2. Nov 2018
Da ich momentan auch auf der Suche nach bezahlbaren und guten Messern bin, bin ich oft auf die Ikea BRILJERA Messer gestoßen weil diese oft empfohlen wurde. Vielleicht für den einen oder anderen eine Alternative zu den hier angebotenen.

Aufgrund der Infos von bigm werde ich mir auch Mal seine Empfehlungen ansehen
Millsvor 2 h, 30 m

Japanische Messer aus China. Das ist ungefähr so wie ein Mercedes aus …Japanische Messer aus China. Das ist ungefähr so wie ein Mercedes aus Frankreich.


Also Käse.
Beschichtete Messer...Nonsens.
fmzjpt02.11.2018 11:11

asiatische Kost kommt bei mir häufig auf den Tisch


Hund oder Meerschweinchen?
Dein Kommentar
Avatar
@
    Text