242°
ABGELAUFEN
Owncloud (Deutschland) Hosting 50GB für 5€/Jahr oder 15GB für 3€/Jahr oder 5GB kostenfrei
Owncloud (Deutschland) Hosting 50GB für 5€/Jahr oder 15GB für 3€/Jahr oder 5GB kostenfrei
  1. Dies & Das
Gruppen
  1. Dies & Das

Owncloud (Deutschland) Hosting 50GB für 5€/Jahr oder 15GB für 3€/Jahr oder 5GB kostenfrei

Preis:Preis:Preis:5€
DEAL LINK WIRD LEIDER NICHT AKZEPTIERT
verwendet diese URL https://wint.global/ocloud/
oder nehmt den Link vom 2. Kommentar @Rocoto

Eigentlich habe ich das Angebot wegen diesem Deal gefunden mydealz.de/dea…402
Anbieter ist WIRCON INTERSERVICES GMBH

Für alle die eine fertige Ownlcoudinstallation ohne Installation suchen.
Sofort lauffähig und 5GB kostenfrei.

Noch ownCloud Version 7.0.4, soll noch aktualisiert werden, Schade noch keine Version 8 aber für den Preis schon mehr als prima.
Ich lege meine Daten eh verschlüsselt ab, somit funzt auch diese Version einwandfrei auch mit Kalender und Kontaktsync.
Meine eigene Owcloud als Webhostingpaket habe ich mir mehrmals schon mit Updates Version 8 abgeschossen, hier muss ich wenigstens nicht selber aktualisieren.

Folgende Apps verfügbar:
Dateien
Aktivität
Dokumente
Bilder
Lesezeichen
Kontakte
Kalender

Einschränkungen:
keine Benutzerverwaltung
kein eigener Schlüssel für die Owncloudverschlüsselung wählbar
laut Anbieter sind Daten verschlüsselt

Serverstandort: Waghäusel Baden-Württemberg

Beste Kommentare

Die eigene Cloud irgendwo fremd zu hosten finde ich irgendwie etwas fragwürdig. Das ist ja eigentlich nicht Sinn der Sache.

26 Kommentare

Verfasser

---

Zu dem Anbieter gab's gerade gestern einen neuen Webhosting-Deal.
Hier im Kommentarbereich funktioniert der Link zu deren ownCloud: klick

Die eigene Cloud irgendwo fremd zu hosten finde ich irgendwie etwas fragwürdig. Das ist ja eigentlich nicht Sinn der Sache.

Gibts schon... Suchfunktion benutzen


mydealz.de/fre…248

Crythar

Die eigene Cloud irgendwo fremd zu hosten finde ich irgendwie etwas fragwürdig. Das ist ja eigentlich nicht Sinn der Sache.


Vor allem wenn der Schlüssel nicht selbst wählbar ist..
Besonders nach diesem Artikel würde ich auch keinem in Deutschland gehosteten Angebot mehr trauen.

Keine Domain dabei, richtig ? >.<

niclasonline

Keine Domain dabei, richtig ? >.



Natürlich nicht ..

Verfasser

niclasonline

Keine Domain dabei, richtig ? >.


Über https://ocloud.global/ errreichbar

Verschlüsselung der cloud ohne eigenen Schlüssel ist so, als würde man sein Haus abschließen, aber einem Fremden den Schlüssel geben und darauf vertrauen, dass dieser den Schlüssel schon nicht benutzt.
Mit Sicherheit der Daten hat das wenig zutun. Zumal die Verschlüsselung bei owncloud ohnehin in erster Linie dafür da ist, die Daten vor dem Provider zu schützen.
Richtige Sicherheit gibt es nur mit einer clientbasierten Verschlüsselung, die man aber auch bei Owncloud selbst in die Hand nehmen muss.

Der Preis ist top, da kann man nicht meckern. Allerdings hätte ich da große schmerzen mit, wie viele vor mir schrieben, eine Cloud in einer solchen umgebung laufen zu lassen. In einem Shared-Hosting Umfeld nur verschlüsselt.

Hmm Owncloud... ich meine da war doch was? Ach ja der Name sagt es ja selbst! Kostenlos selber auf einem NAS laufen lassen... So und nur so ist sichergestellt das es die eigene Cloud ist und man selbst Herr seiner Daten ist.

Wem das egal ist hat hier sicher eine günstige Dropbox alternative (wer 50GB braucht...) Als Student gibts bei Dropbox zu den üblichen 2-4GB die man so bekommt nochmal 25GB drauf.

Verfasser

Kleingeldprinz

Der Preis ist top, da kann man nicht meckern. Allerdings hätte ich da große schmerzen mit, wie viele vor mir schrieben, eine Cloud in einer solchen umgebung laufen zu lassen. In einem Shared-Hosting Umfeld nur verschlüsselt.


Volle Zustimmung, ich befülle die Owncloud für sensible Daten nur über Teamdrive per Webdav, somit habe ich die Verschlüsselung bestmöglich in der Hand....

Kleingeldprinz

Der Preis ist top, da kann man nicht meckern. Allerdings hätte ich da … Der Preis ist top, da kann man nicht meckern. Allerdings hätte ich da große schmerzen mit, wie viele vor mir schrieben, eine Cloud in einer solchen umgebung laufen zu lassen. In einem Shared-Hosting Umfeld nur verschlüsselt.



Sensible Daten und OwnCloud.

8738558-OYCFL

Gibt Möglichkeit Daten nur verschlüsselt in Clouds zu schieben, dabei hat man 2 Ordner auf dem Rechner.
A <- damit arbeitet man
B <- synchronisiert sich mit A, legt Daten dabei nur verschlüsselt ab, die verschlüsselten Daten werden mit der Cloud synchronisiert
Je nach Einsatzzweck durchaus brauchbar, am besten ist natürlich eine Cloud Zuhause, jedoch hält die wohl keinem Brand stand, hat halt alles Vor- und Nachteile.

Verfasser

Kleingeldprinz

Der Preis ist top, da kann man nicht meckern. Allerdings hätte ich da große schmerzen mit, wie viele vor mir schrieben, eine Cloud in einer solchen umgebung laufen zu lassen. In einem Shared-Hosting Umfeld nur verschlüsselt.



Kennst du Teamdrive?
OC ist prima Speicherplatz den man damit mit Webdav befüllt.
In der OC werden nur verschlüsselte Daten durch Teamdrive syncronisiert. Der Teamdrive Schlüssel der Daten belibt bei mir!
Der OC Verschlüsselung traue zumindest ich nicht hunderprozentig.
Somit geht die Sache voll i.O. für mich!
3 Jahre im Einsatz, Datenmenge ca. 25GB, funzt einwandfrei!


xixus

Kennst du Teamdrive? OC ist prima Speicherplatz den man damit mit Webdav befüllt. In der OC werden nur verschlüsselte Daten durch Teamdrive syncronisiert. Der Teamdrive Schlüssel der Daten belibt bei mir! Der OC Verschlüsselung traue zumindest ich nicht hunderprozentig.



Das Problem: Teamdrive ist proprietäre Software, sprich man kann dieser Software nicht vertrauen.

Und für webdav(s) braucht man kein OwnCloud, das geht mit Apache (oder ähnlichem) genauso. OwnCloud ist nämlich nicht gerade durch wenige Sicherheitslücken aufgefallen.

Für die Verschlüsselung würde ich persönlich ecryptfs oder bei Backups Duplicati empfehlen. Auf keinen Fall encfs nutzen, das ist nämlich nicht sicher.

Die 5GB hören sich nach ner guten Alternative zu Google Calendar und Google Kontakten an, oder? Ein paar Daten weniger, die Google von mir hat.

sleepypussy

Die 5GB hören sich nach ner guten Alternative zu Google Calendar und Google Kontakten an, oder? Ein paar Daten weniger, die Google von mir hat.


Sehe ich auch so. Ich nutze zwar noch meinen Raspberry & Owncloud, aber wenn man kein Linux Profi ist, können die automatischen Owncloud Updates, die öfter auch mal total fehlschlagen, zur Qual werden. Da ist blaucloud erheblich angenehmer. Der Anbieter macht die Updates.

sleepypussy

Die 5GB hören sich nach ner guten Alternative zu Google Calendar und Google Kontakten an, oder? Ein paar Daten weniger, die Google von mir hat.



Genau das prob hatte ich auch: owncloud auf meinem webspace installiert, aber nur hickhackscheiße gehabt. da ist so n kostenfreies kommerzielles ding was aber geschmeidig läuft ne coole sache.

Dropbox und Boxcryptor sind meine Wahl aktuell. Ist anwenderfreundlich und auch nicht teuer.

Cold!
Dann kann man doch gleich Google oder Microsoft Cloud Dienste nutzen!
Ich habe aktuell 40GB OneDrive Volumen umsonst, Kalender, E-Mail und Kontakte.
Und muss mich nicht mit PHP, MySQL etc. und Synchronisationsprotokollen (Active-Sync bei OwnCloud?) rumschlagen.

Kann man dort auch Owncloud-Apps nutzen?
Aber dass max. 50GB funktionieren ist eh unatraktiv.

Da kann ich auch gleich bei Dropbox und Co bleiben. Dort hab ich genau so viel Speicher aber kostenlos und garantiert mit einer besseren Verfügbarkeit.

Bloodraptor

Hmm Owncloud... ich meine da war doch was? Ach ja der Name sagt es ja selbst! Kostenlos selber auf einem NAS laufen lassen....


OK, bei Dir läuft vielleicht owncloud kostenlos auf der NAS daheim, aber auch nur, weil Mama und Papa den Strom bezahlen..... Auf den üblichen OPI, BananaPi, RPI etc macht owncloud keinen Spaß, weil schwache cpu, zudem hat man immer das bottle neck des eigenen uploads.

Bloodraptor

Hmm Owncloud... ich meine da war doch was? Ach ja der Name sagt es ja selbst! Kostenlos selber auf einem NAS laufen lassen....


um sich ein NAS leisten zu können muss man bei Mama und Papa wohnen? (wobei es bei mir ein selbsgebastelter Ubuntu SMB Server ist, weil dort viel mehr Platten reinpassen) Es ist "nur" ein normaler Rechner und keine Gaming Kiste. Wer Geld für Platten hat, kann sich Mainboard CPU, RAM und Netzteil auch leisten. Und der Strom ist bei weitem nicht so teuer wie die hier oben genannten Kosten. Zudem hat man so einen vollwertigen Server mit dem man alles mögliche anstellen kann.
WOL wäre auch eine Option für einen reinen NAS. Und upload? Wer nicht gerade im Kuhdorf wohnt bekommt VDSL, dass reicht dicke.

Bloodraptor

Hmm Owncloud... ich meine da war doch was? Ach ja der Name sagt es ja selbst! Kostenlos selber auf einem NAS laufen lassen....



OK, nochmal langsam zum mitschreiben: Ich habe gesagt, dass für Dich owncloud wohl kostenlos auf einem NAS zu Hause läuft, da Deine Eltern den Strom für Dich bezahlen. Über Anschaffungskosten eines NAS hat keiner (außer Dir) gesprochen.
In Deiner Antwort schreibst Du von mehreren Platten, einem normalen Rechner. Ich will jetzt nicht diskutieren, wieviel Watt der genau verbraucht. Bei einer Cloudlösung, die wie owncloud zb auch Kalender, Telefonbücher für mehrere User bereitstellt oder in die Upload von Handyfotos/- videos automatisch stattfindet, fällt WOL flach.
Die Leistungsaufnahme pro Festplatte liegt je nach Alter zwischen 25 und 6 Watt (ohne Rechner).
10Watt kosten Deine Eltern im Jahr ~25€. Du kannst natürlich auch SSD verbauen, die liegen zwischen 1- 5 Watt.
Zum bottle neck: Gerade wenn man auch mal links zu Videos und Bildern verschickt wird es schnell eng und bremst alles aus, was sonst noch über die eigene Leitung läuft.

Noch als Beispiel Kosten aktueller off the shelf NAS Lösungen (nur Strom)
nasserver.info/nas…en/

Ich hab es mir vor einiger Zeit mal durchgerechnet, wieviel teurer es für mich ist, meine Daten von zu Hause vorzuhalten (allerdings inkl. Hardware), da mußte ich ganz schön schlucken.

klausi1

OK, nochmal langsam zum mitschreiben: Ich habe gesagt, dass für Dich owncloud wohl kostenlos auf einem NAS zu Hause läuft, da Deine Eltern den Strom für Dich bezahlen. Über Anschaffungskosten eines NAS hat keiner (außer Dir) gesprochen. In Deiner Antwort schreibst Du von mehreren Platten, einem normalen Rechner. Ich will jetzt nicht diskutieren, wieviel Watt der genau verbraucht. Bei einer Cloudlösung, die wie owncloud zb auch Kalender, Telefonbücher für mehrere User bereitstellt oder in die Upload von Handyfotos/- videos automatisch stattfindet, fällt WOL flach. Die Leistungsaufnahme pro Festplatte liegt je nach Alter zwischen 25 und 6 Watt (ohne Rechner). 10Watt kosten Deine Eltern im Jahr ~25€. Du kannst natürlich auch SSD verbauen, die liegen zwischen 1- 5 Watt. Zum bottle neck: Gerade wenn man auch mal links zu Videos und Bildern verschickt wird es schnell eng und bremst alles aus, was sonst noch über die eigene Leitung läuft. Noch als Beispiel Kosten aktueller off the shelf NAS Lösungen (nur Strom) www.nasserver.info/nas-server-stromkosten-berechnen/ Ich hab es mir vor einiger Zeit mal durchgerechnet, wieviel teurer es für mich ist, meine Daten von zu Hause vorzuhalten (allerdings inkl. Hardware), da mußte ich ganz schön schlucken.


Ok, wie kommst du darauf das ich bei meinen Eltern wohne? Ich schaffe es als Student ohne Bafög und Elterliche Hilfe eine WG-Wohnung+Auto in einer Deutschen Metropole mit einem Nebenjob in der IT (und ja ich arbeite auch mit Owncloud auf der Arbeit) zu recht zu kommen. Meine Server (ein Game und einen File-/Media-Server) Verbrauchen im Monat 20-25€ Strom im Monat, weit über die hälfte davon geht an den Game-Server. Das liegt selbst für einen Studenten absolut im Budget.
Mein File/Media-Server verbraucht 60 Watt (Core i5, 8GB RAM, SSD mit OS und wichtigsten Daten drauf). Das tolle an HDDs (wenn kein OS drauf liegt) ist ja, dass sie erst dann anlaufen, wenn sie auch angesprochen werden. Die "kleinen" Daten wie Kalender etc. liegen zudem auf der Server-SSD, dafür brauchen die HDDs gar nicht erst anlaufen.
Das sind 1,5kWh am Tag bei 20Cent/kWh komme ich auf ca 9-10€ im Monat. Für einen vollwertigen Server, wo ein E-Mail Server, eine Website, Owncloud und sonstige Sachen drauf laufen können.

Das wichtigste: man ist Herr seiner eigenen Daten. Darum geht es bei Owncloud, man vertraut seine Daten nicht irgendwelchen X-Beliebigen Firmen an sondern hat alleine vollen Zugriff auf sie. Für alles andere gibt es kostenlos Dropbox.

Zu dem Datentransfer: "Bilder" lädst du auf jeder Website... bei VDSL hast du (1mb/s upload). Mit den üblichen thumbnails hast du selbst größere Bilder Ordner (4-5 mb) in paar Sekunden geöffnet. Selbst die Bilder dann runterzuladen geht in 2-3 Sekunden pro Bild. Vom LAN brauchen wir nicht zu sprechen, wo alle in Sekunden per Gigabyte Netzwerk drauf zugreifen können.
Und Videos? Selbst in dem größten Volumen hier (50GB) bekommst du nur 2 Stunden Videos in FullHD untergebracht und welcher Hoster (selbst die hier) unterstützt streaming, ich glaube da bist du komplett an der falschen Stelle? Da macht der Media Server erst recht Sinn... im lokalen Netzwerk hat man Terrabytes an Platz und per Gigabyte Netzwerk greift jeder darauf zu.

Die ganzen Insellösungen sehen auf kurze Sicht vielleicht ganz schön aus. Aber wer alles zusammen rechnet (dort mietet man einen Cloud-Service, da wiederum einen Game-Server, wo anders wieder einen TS-Server und wieder wo anders seine E-Mails und Websites...) DANN ist man mit eigenen Server aber sowas von günstiger dran^^
Dein Kommentar
Avatar
@
    Text