389°
ABGELAUFEN
Peavey Impulse 12D Aktiver Fullrangelautsprecher für 299€ pro Stück (Vergleichspreis: 900€+) @Thomann
Peavey Impulse 12D Aktiver Fullrangelautsprecher für 299€ pro Stück (Vergleichspreis: 900€+) @Thomann

Peavey Impulse 12D Aktiver Fullrangelautsprecher für 299€ pro Stück (Vergleichspreis: 900€+) @Thomann

Admin
Preis:Preis:Preis:299€
Zum DealZum DealZum Deal
Für die, die Party Lautsprecher suchen. Ist natürlich nichts fürs Heimkino

Vergleichspreis: 950€+

Ausführlicher Testbericht:
amazona.de/tes…er/

Plus

Bändchen-Hochtöner
Amp: Leistung, Bi-Amping, DDT-Kompression
Gehäuse mit Monitorschräge und Flugpunkten
Gewicht
gute Ausstattung


Minus

DynaQ-Einheit
neigt u.U. zum Dröhnen


1200 Watt Leistungsverstärker, Wirkungsgrad: 100 dB (1W/1m) - max. SPL: 131 dB, Auto Off, zwei getrennte Eingangskanäle mit Level Regler und Mic/Line Schalter, 2-Weg, Bi-Amp Active Servo Drive Lautsprechersystem, 12'' (305 mm) Black Widow® Neo Dual-Voice-Coil High Performance Lautsprecher, leistungsstarker Peavey RD 2.6 - 120 mm Bändchenhochtöner (Ribbon) an einem Waveguide, Kanal 1 Input: Combi XLR-, 6,35 mm Klinken- und Phoenix-Anschlüsse

Beste Kommentare

moddy

Warum nicht für's Heimkino?UVP 1030€ und neigt zum Dröhnen?WTF?



Klares Pauschalurteil. Nicht alle PA-Lautsprecher klingen gleich (schlecht), nicht für alle Heimkinos gelten die gleichen Anforderungen. Ich habe schon PA-Lautsprechersets intensiv getestet, die auch im Heimkino bestens klingen. Die konnten aber nicht die gleichen Maximalpegel wie diese Peaveys...

PA heißt oft:
- Pegel ist wichtiger als Qualität
- Pegel ist wichtiger als Tiefgang/Bass
- Robustheit und Gewicht sind wichtiger als Schönheit

Zu diesen Lautsprechern:
- Pegel können sie, klar!
- Das Bändchen ist ein klarer Vorteil, potentiell besserer Klang als bei den meisten PA-Boxen in dieser und auch höheren Preisklassen.
- Im Bass sind sie eher auf Show abgestimmt: Pegelüberhöhung bei 120Hz (Kickbass), Wiedergabe bis max. 60 Hz (-3dB) oder 52Hz (-10dB) hinunter. Ohne Subwoofer für's Heimkino nicht tauglich. Und ein Subwoofer der sowohl eine Oktave mehr Tiefgang als auch vergleichbaren Pegel bietet ist GROSS (und auch nicht billig).
- Die Schönheit liegt immer im Auge des Betrachters.

Also taugt dieses Angebot eher für Parties oder kleinere Veranstaltungen, bietet da aber gute Qualität. Für HiFi und Studio/Abmischungen eher nicht geeignet (siehe oben: Bassabstimmung), für's Heimkino nur mit einem guten Subwoofer.

Ich habe sie mir bestellt. Warum?
- Für Parties und kleine Veranstaltungen.
- Eventuell als Teilespender. Ein gutes, pegelfestes Bändchen und ein potenter verstärker kosten alleine schon mehr als dieses Angebot. Ich mache mal Messungen und verpflanze die Chassis in ein eher "HiFi-mäßig" abgestimmtes Gehäuse. Das wird dann aber auch deutlich größer und schwerer...

Gruß, Rolf

moddy

Warum nicht für's Heimkino?UVP 1030€ und neigt zum Dröhnen?WTF?



Solche fundierten und sachlichen Erklärungen bekommt man in diesem Forum leider höchst selten.
Schön zu wissen, dass es auch Leute gibt, die
a) viel wissen
und
b) es auch vermitteln können.

Vielen Dank.

Was sind "Party Lautsprecher"? Menschen, die auf einer Party laut sprechen?

deppenleerzeichen.de/wie…en/

52 Kommentare

Hm, der Preis scheint gut zu sein. Aber warum war der Lautsprecher vorher so teuer? Wobei, wenn er wirklich 131dB schaft.

Was mich aber extrem stört - die Optik! Ich finde den Lautsprecher einfach nur hässlich. Die EV thomann.de/de/…htm finde ich viel schöner. (Peavey gehört übrigens zu EV.)

mit Bändchenhochtöner, sehr geil...

Möchte gerne Musik produzieren (Rap Beats), sind die Boxen als Studiomonitore geeignet?

glockmane

Möchte gerne Musik produzieren (Rap Beats), sind die Boxen als Studiomonitore geeignet?



Steht doch in der Beschreibung oOoO

glockmane

Möchte gerne Musik produzieren (Rap Beats), sind die Boxen als Studiomonitore geeignet?


nein, sind nicht tragbar. SCNR
Aber, nein sind sie nicht.

Warum nicht für's Heimkino?
UVP 1030€ und neigt zum Dröhnen?
WTF?

Weil

moddy

Warum nicht für's Heimkino? UVP 1030€ und neigt zum Dröhnen? WTF?


Weil PA-Lautsprecher nicht Heimkino tauglich sind?
Weder vom Klang, noch optisch.

Was sind "Party Lautsprecher"? Menschen, die auf einer Party laut sprechen?

deppenleerzeichen.de/wie…en/

moddy

Warum nicht für's Heimkino?UVP 1030€ und neigt zum Dröhnen?WTF?



Was Ihr mit euren lächerlich kleinen 30 m² Räumen schon alles als Heimkino versteht...

PA-Lautsprecher sind Veranstaltungslautsprecher. 1. Mai und so...

Bierfranken

Was Ihr mit euren lächerlich kleinen 30 m² Räumen schon alles als Heimkino versteht...



30 ist doch schon gut.

airigh

Was sind "Party Lautsprecher"? Menschen, die auf einer Party laut sprechen?http://deppenleerzeichen.de/wie-kommt-es-zum-deppen-leerzeichen/


Ich setze diese Leerzeichen manchmal, damit man das schneller lesen kann, was ich von mir preis gebe.
Bin ich jetzt der Depp? Oder ist das nett von mir, dass ich meine Leser beim Lesen unterstütze?

Dann schreib doch wenigsten Party-Lautsprecher

glockmane

Möchte gerne Musik produzieren (Rap Beats), sind die Boxen als Studiomonitore geeignet?



jein ... aber: da du nur Rap produzieren möchtest, geben dir solche PA boxen ein guten eindruck über den basssound deiner tracks in einem club.

und lebt Rap nicht vom Bass?

wenn du die möglichkeit hast superlaut zu hören: ich würde sagen für Rap oder Dance Produktionen bestimmt zu gebrauchen, ,machst ja keine klassik oder andere hochdynamische musik.

ohne die Boxen zu kennen - für Aktive Boxen echt ein guter Preis. Kabel dran und Demo/Party.. kann los gehen.

Ideal zur Faschingszeit - und natürlich zum Valentinstag!

airigh

Was sind "Party Lautsprecher"? Menschen, die auf einer Party laut sprechen?http://deppenleerzeichen.de/wie-kommt-es-zum-deppen-leerzeichen/



Ersteres. Du verlangsamst den Lesefluss, statt ihn zu beschleunigen.
Lies de.wikipedia.org/wik…ita

moddy

Warum nicht für's Heimkino?UVP 1030€ und neigt zum Dröhnen?WTF?



Klares Pauschalurteil. Nicht alle PA-Lautsprecher klingen gleich (schlecht), nicht für alle Heimkinos gelten die gleichen Anforderungen. Ich habe schon PA-Lautsprechersets intensiv getestet, die auch im Heimkino bestens klingen. Die konnten aber nicht die gleichen Maximalpegel wie diese Peaveys...

PA heißt oft:
- Pegel ist wichtiger als Qualität
- Pegel ist wichtiger als Tiefgang/Bass
- Robustheit und Gewicht sind wichtiger als Schönheit

Zu diesen Lautsprechern:
- Pegel können sie, klar!
- Das Bändchen ist ein klarer Vorteil, potentiell besserer Klang als bei den meisten PA-Boxen in dieser und auch höheren Preisklassen.
- Im Bass sind sie eher auf Show abgestimmt: Pegelüberhöhung bei 120Hz (Kickbass), Wiedergabe bis max. 60 Hz (-3dB) oder 52Hz (-10dB) hinunter. Ohne Subwoofer für's Heimkino nicht tauglich. Und ein Subwoofer der sowohl eine Oktave mehr Tiefgang als auch vergleichbaren Pegel bietet ist GROSS (und auch nicht billig).
- Die Schönheit liegt immer im Auge des Betrachters.

Also taugt dieses Angebot eher für Parties oder kleinere Veranstaltungen, bietet da aber gute Qualität. Für HiFi und Studio/Abmischungen eher nicht geeignet (siehe oben: Bassabstimmung), für's Heimkino nur mit einem guten Subwoofer.

Ich habe sie mir bestellt. Warum?
- Für Parties und kleine Veranstaltungen.
- Eventuell als Teilespender. Ein gutes, pegelfestes Bändchen und ein potenter verstärker kosten alleine schon mehr als dieses Angebot. Ich mache mal Messungen und verpflanze die Chassis in ein eher "HiFi-mäßig" abgestimmtes Gehäuse. Das wird dann aber auch deutlich größer und schwerer...

Gruß, Rolf

moddy

Warum nicht für's Heimkino?UVP 1030€ und neigt zum Dröhnen?WTF?



Klares Pauschalurteil. Nicht alle PA-Lautsprecher klingen gleich (schlecht), nicht für alle Heimkinos gelten die gleichen Anforderungen. Ich habe schon PA-Lautsprechersets intensiv getestet, die auch im Heimkino gut klingen (würden). Das sind allerdings keine Pegelmonster für große Hallen und Außeneinsatz.

PA heißt oft:
- Pegel ist wichtiger als Qualität
- Pegel ist wichtiger als Tiefgang/Bass
- Robustheit und Gewicht sind wichtiger als Schönheit

Zu diesen Lautsprechern:
- Pegel können sie, klar!
- Das Bändchen ist ein klarer Vorteil, potentiell besserer Klang als bei den meisten PA-Boxen in dieser und auch höheren Preisklassen.
- Im Bass sind sie eher auf Show abgestimmt: Pegelüberhöhung bei 120Hz (Kickbass), Wiedergabe bis max. 60 Hz (-3dB) oder 52Hz (-10dB) hinunter. Ohne Subwoofer für's Heimkino nicht tauglich. Und ein Subwoofer der sowohl eine Oktave mehr Tiefgang als auch vergleichbaren Pegel bietet ist GROSS (und auch nicht billig).
- Die Schönheit liegt immer im Auge des Betrachters.

Also taugt dieses Angebot eher für Parties oder kleinere Veranstaltungen, bietet da aber gute Qualität. Für HiFi und Studio/Abmischungen eher nicht geeignet (siehe oben: Bassabstimmung), für's Heimkino nur mit einem guten Subwoofer.

Die Leistungsangabe ist geschönt: real gemessen (max. 1% Klirr) werden aus 1200/150W "nur noch" 550/75W. Sollte trotzdem reichen.

Ich habe sie mir bestellt. Warum?
- Für Parties und kleine Veranstaltungen. Falls da nicht ausreichend:
- Eventuell als Teilespender. Ein gutes, pegelfestes Bändchen und ein potenter Verstärker kosten alleine schon mehr als dieses Angebot. Ich mache mal Messungen und verpflanze die Chassis in ein eher "HiFi-mäßig" abgestimmtes Gehäuse. Das wird dann aber auch deutlich größer und schwerer...

Gruß, Rolf

Weiss jemand, wieso die plötzlich so billig sind?

glockmane

Möchte gerne Musik produzieren (Rap Beats), sind die Boxen als Studiomonitore geeignet?


In einem Club sollten schon noch ein paar Subwoofer rumstehen.
Diese Boxen sind sicher keine Bassmonster, denn PA heißt nicht automatisch viel Bass.

Taugt der denn was? Der meiste Peavey-Kram ist doch eher Schrott...

moddy

Warum nicht für's Heimkino?UVP 1030€ und neigt zum Dröhnen?WTF?



Solche fundierten und sachlichen Erklärungen bekommt man in diesem Forum leider höchst selten.
Schön zu wissen, dass es auch Leute gibt, die
a) viel wissen
und
b) es auch vermitteln können.

Vielen Dank.

moddy

Warum nicht für's Heimkino?UVP 1030€ und neigt zum Dröhnen?WTF?



Es wäre super wenn du mal schreibst, was du von ihnen hälst - sollten morgen ja da sein.

Ich will mir schon seit längerem ein neues Set zulegen (eiere hier mit zwei Cromo 12 und einem Arena SW 15 rum). Eigentlich hätte ich ja lieber etwas, was einfacher zu erweitern ist (und ich wüsste auch noch nicht, welchen Subwoofer man dazu stellen sollte), aber der Preis ist ja schon sehr verlockend...

Irgendwie habt ihr falsche Vorstellungen von den Boxen... Studio Lautsprecher?! für's Heimkino?! ...die Abmessungen müssten euch doch bereits stutzig machen...

Warum? Zu klein? Aber sind die echt nicht wohnzimmertauglich???

300€ sind schon ein ziemlich guter Preis für Aktiv-Lautsprecher in dieser Leistungsklasse, aber in diesem Forum wird über Hitzeprobleme geklagt:

harmonycentral.com/t5/…e/3

Daraufhin wurden wohl Isolierungen entfernt, was Probleme mit dem Sound mit sich brachte:

http://forums.peavey.com:8080/viewtopic.php?f=26&t=21987&start=30

Auch wird im Peavey Forum über starke Qualitätsmängel berichtet.

Ansonsten habe ich leider nicht wirklich viele aussagekräftige Berichte über den Lautsprecher gefunden. Auf alle Fälle sollte man genau aufpassen, was man bekommt.

Manchmal frage ich mich warum man auf eine Frage eine Antwort gibt obwohl man vom Wissenstand vollkommen unqualifiziert ist. Die Empfehlung diese Lautsprecher als Studiomonitore zu empfehlen gehört dazu. Diese Lautsprecher sind selbst zum Gegenhören von Mixen völlig ungeeignet.

Kurz zum Dröhnen... Dröhnen ensteht durch Wellenüberlagerung im Tieftonbereich. Das kommt typischerweise in "kleineren" Räumen vor. Daher wäre es interessant zu wissen, wo und wie überhaupt getestet wurde. Im "Test" werden die Boxen mit einem MP3 Player befeuert, was wohl nicht ganz typisch sein wird, und sich eher nach Wohnzimmertest anhört als Club oder Outdoor. Interessant wäre die Klangerfahrung im Außenbereich bei etwa 120dB. Ich möchte behaupten, dass hier die Höhen- und Bassanhebung sehr willkommene Gäste wären.

hat jemand noch ne passende subwooferempfehlung?



glockmane

Möchte gerne Musik produzieren (Rap Beats), sind die Boxen als Studiomonitore geeignet?



Definitiv nein. Ich produziere selbst (Elektro).
Zum produzieren solltest du dir aktive Nahfeldmonitore holen.
Solche haben schöne klare Höhen und auch satte Bässe.
Ein richtiges abmischen ohne solche Boxen ist kaum machbar und daher beinah ein Pflicht Kauf.

Diese Peavey Boxen sind ganz nett für einen Partykeller oder auch für kleinere Veranstaltungen. Wobei ich eher zu HK Systemen oder zu DB Systemen greifen würde.



Für nen Alleinunterhalter, die Hochzeitsbeschallung, ne kleine Party, ggf. auch Demo oder das Straßenfest....all das sind Einsatzgebiete solcher Boxen. Ins Studio stellt sich die niemand. Vielleicht noch in eine Bar oder die (Dorf)Kneipe wenn ab und an mal getanzt werden soll. Laut und pegelfest, dabei handlich und einfach zu bedienen. Und durch den Aufbau auch klanglich keine Katastrophe.
Leiht man sowas aus zahlt man schon ~25€ pro Stück am Tag. Also durchaus interessant für den Hobby-Familien-DJ, den Verein, ne Guerilla-Party-Crew oder mobile Umweltaktivisten

Diese Speaker sind nichts für zu Hause, weder für Musik noch für's Heimkino. Solche Boxen werden für hohe Pegel gebaut, zu Hause könnte man sie nur ausfahren, wenn man einen wirklich großen Partykeller hat. In normalen Räume ist man mit besseren Aktivboxen aus dem PC-Bereich besser bedient und für den Paarpreis von 598 € wären auch zwei ordentliche Studiomonitore drin. Die sind dann auch nur 30-40 cm hoch und keine 63 (bitte mal ausmessen, wenn ihr solche Teile auf den Schreibtisch stellen wollt!)

Als Studiomonitore oder zum Musikhören sind sie nicht geeignet, denn sie klingen nicht besonders linear und rauschen wahrscheinlich stark - bei Partybeschallung hört man das nicht, wenn man aber einen Meter von der Box entfernt sitzt und entsprechend leiser hört, dann sehr wohl.

Auch für's Heimkino sind zwar mehr als genug Lautstärkereserven vorhanden, dafür würde das Rauschen hier in ruhigen Szenen besonders auffallen. Bei tiefen Bässen (Actionszenen!) dagegen schwächelt diese Box.

odolmann

Leiht man sowas aus zahlt man schon ~25€ pro Stück am Tag. Also durchaus interessant für den Hobby-Familien-DJ, den Verein, ne Guerilla-Party-Crew oder mobile Umweltaktivisten

Wenn die Aktivisten gegen Lärmbestlästigungen mit sowas um die Ecke kommen, dann ist das genauso lustig wie die Mobilfunkmastverhinderer, die aber natürlich trotzdem mobil telefonieren. (-:=

Aber wenn man die für 25€ pro Tag und Stück mieten kann, dann kann man die ja auch für 25€ pro Tag und Stück vermieten. Das wäre bei einem Einstandspreis von hier 300 Euro ja eine aussichtsreiche MD-Einnahmequelle. (-:=

PA-Lautsprecher dienen nicht für Heimkino, Studio und auch nur bedingt für den Party-Keller. Konstruktionsbedingt sind diese Lautsprecher auf Wirkungsgrad, Richtwirkung/Abstrahlverhalten und Pegelfestigkeit ausgelegt. Ein breites Frequenzband spielt hier eine weniger entscheidende Rolle beim Design, da derartige Systeme meist aus mehr als 2-Wegen bestehen. Die Chassis/Membrane der Lautsprecher sind im PA-Bereich (im Gegensatz zu Hifi/Studio) relativ hart aufgehängt, um auch bei hoher Leistungszufuhr und Pegel eine verzerrungsfreie Wiedergabe zu ermöglichen. Im Umkehrschluss bedeutet dies, dass bei geringer Leistungszufuhr/Pegel, wie es "zu Hause" der Fall ist, im Tiefton-Bereich nicht der gewünschte Tiefgang erzeugt wird. Umgangssprachlich könnte man sagen, dass derartige Lautsprecher erst ab einem gewissen Pegel-Niveau wirklich "rund" klingen.
Außerdem handelt es sich bei diesem Modell um einen Full-Range-Lautsprecher mit 12" Chaissis. Konstruktionsbedingt muss der Tieftöner (genauer gesagt Tief-Mitten-Töner) ein breites Frequenzband bei hoher Pegelfestigkeit abdecken, was Kompromisse im Tieftonbereich erfordert. Fullrange-Lautsprecher in 12" Größe erfordern im System in der Regel zusätzliche Bässe/Subwoofer in 15" oder 18". Erst durch diese Erweiterung klingt das System untenrum so "voll" wie man es von einem Heimkino-System kennt (nur bei wesentlich höherer Pegelfestigkeit). Dieser Lautsprecher alleine wird euch also weder im Heimkino oder im Partykeller allein glücklich machen. Wenn schon PA, dann für zu Hause eine Kombination aus 8" Top und 12"/15" Bass. Wer einen einzelnen (Fullrange-)Lautsprecher sucht, greift besser zu Varianten mit 15" Tieftöner.
Grundsätzlich solltet ihr auch bedenken, dass profesionelle Lautsprecher/Beschallungswerkzeuge dieser Größenordnung in aktiver Ausführung eher 1500-3000 Euro pro Stück kosten, als die aufgerufenen 299 Euro.
Zum Lautsprecher selbst ist aber folgendes positiv anzumerken: Bi-Amp-Betrieb, also separate Endstufen für Hoch- und Tieftöner, sind in dieser Preisklasse äußerst selten. 2 Eingangskanäle und integrierte Flugpunkte sind ebenfalls für den Preis als positiv zu werten.
BTW: Für 25 Euro Miete pro Lautsprecher bekommt man mittlerweile eigentlich überall weitaus hochwertigere Varianten, die sich in oben genanntem Preissegment bewegen.

Bedenkt ihr bitte auch, dass das hier ein Stückpreis ist und kein Paarpreis.

Ich arbeite selbst in dieser Branche für ein Studio, welches auch Audiogeräte testet, um dann Werte oder Tabellen an Zeitschriften weiterreicht, dass die daraus ihren Testbericht schreiben können. Deshalb kenne ich mich ein bisschen aus und kann mich meinen letzten Vorrednern nur anschließen.
Die Boxen entfalten ihren Klang erst ab einer bestimmten Entfernung und sind wie bereits geschrieben robust und klingen auch bei einer hohen Lautstärke noch relativ originalgetreu, weil sie wenig verzerren. Dies ist eine Lautstärke weit jenseits der Zimmerlautstärke. Außerdem sind die Boxen so hergestellt worden, dass sie bestimmte Frequenzen in Bass und Höhen küntlich überbetonen, um einen gut klingenden Sound auf einer Party zu haben.
Wenn ich allerdings Musik produzieren will, will ich genau das nicht haben, sondern eine neutrale Wiedergabe, um die klanglichen Fehler in meiner Produktion zu hören, anstatt sie mir von meinen Boxen verschönern zu lassen.
Deshalb verwendet man hier in kleinen Räumen Nahfeldmonitore, wenn man nicht parallel noch einen Verstärker betreiben will meist aktiv. Wer selbst Musik produzieren will sollte nach so etwas suchen.

Irgendjemand hatte noch nach einem passenden Sub zu den Boxen gefragt. Der HK PR:O 18A (du brauchst auch einen aktiven Sub) tut bei mir jetzt schon seit 5 Jahren gute Dienste, obwohl ständig Leute an irgendwelchen Feiern Getränke darüberschütten. Kostet allerdings auch das zweieinhalbfache von diesen Peavy Boxen.

Gruß,
Martin

Auch wenn die Teile sicher ursprünglihc nicht dafür gedacht sind und vollkommen überdimensioniert sind: kann mir irgendjemand sagen, ob man die Teile an nem Roland RD700nx anschliessen und verwenden kann, oder macht das keinen Sinn?
Wäre für eine Info sehr dankbar.

LG Kosmo

glockmane

Möchte gerne Musik produzieren (Rap Beats), sind die Boxen als Studiomonitore geeignet?



Wenn Du diese Frage hier stellen mußt und sie nicht selbst beantworten kannst:
Laß es. Das Produzieren.

Gast

Das kommt typischerweise in "kleineren" Räumen vor. (...) Im "Test" werden die Boxen mit einem MP3 Player befeuert, was wohl nicht ganz typisch sein wird



Stimmt nicht so ganz. Dröhnen kommt i.d.R. durch Resonanz zustande, das bedeutet, daß z.B. Anteile der Musik im gleichen Bereich liegen wie die Schwingungsfrequenz des Gehäuses. Dem versucht man mit Dämmung entgegenzuwirken.
Übrigens ist MP3 inzwischen bei den meisten mobilen DJs der Standard, kaum jemand fährt noch mit CD durch die Gegend.

Ach ja, der Deal: Ich finde P/L hier top, zumal auch kein Verstärkermüll eingebaut wurde.

derstrandjunge

Auf Amazon und Musicwordbrilon nun zum gleichen Preis zu bekommen.Der zuverlinkende TextDer zuverlinkende Text




Der Amazon-Händler ist auch musicworldbrilon. Würde aber eher bei Thomann bestellen, Stichwort "30 Tage Money Back".

Ich bin letztens bei Thomann zufällig über dieses Angebot gestolpert. Irgendwie verdächtig. Aber da ich im internet nichts sinnvolles zu den Boxen finden konnte habe ich mir einfach mal zwei Stück bestellt. Meine Meinung nach zwei Testtagen:Die Verarbeitung der Box wirkt schon etwas billig. Dünnwandiges, ziemlich häßliches Plastikgehäuse, das man sogar mit dem Finger schon ein wenig verbiegen kann. Wenn man ein wenig drauf rumtrommelt klingt es auch sehr hell. Die Knöpfe und Potis hinten sind alle ein wenig wackelig. Beim Ausschalten macht es ein deutlich hörbares "Plöpp". Das macht es auch wenn die Box in Standby geht. Das Gehäuse ist zweiteilig und mit wird vielen kleinen Schrauben zusammengehalten. Generell stecken sehr viele Schrauben in dem Lautsprecher. Im BR-Kanal von einer Box hängt ein schwarz-roter Klingeldraht von der Front-LED. Nach dem Einschalten ist ein leises Rauschen zu hören. Die Box wirkt etwas klobig, ist aber leicht und gut zu tragen. Es gibt zwei gummierte Griffe an den Seiten aber keinen Griff oben.Der Klang einer Box ist ja immer auch Geschmackssache und nicht so einfach in Worte zu fassen. Ich probiere es trotzdem mal. Allerdings habe ich die Boxen auch erst zwei Tage und noch auf keiner Veranstaltung eingesetzt.Grundsätzlich klingt die Box sehr Höhenlastig und dünn. Dafür sind die Höhen wirklich klar, Brilliant und hochauflösend. Sprachverständlichkeit ist sehr gut und der Gesang hebt sich gut von der Musik ab. Sehr tiefe oder dumpfe Stimmen werden nicht ganz so gut wiedergegeben wie hohe, der Unterschied ist aber nicht groß. Im Vergleich zu meinen QSC K12 fehlt mir da aber was im Sound. So als wäre zwischen Höhen und Bässen eine Lücke. Die Bässe klingen kräftig und knackig, tendentiell aber manchmal auch ein klein wenig dröhnig. Generell finde ich, dass Bässe und Höhen nicht ganz einheitlich rüberkommen. Jedes für sich ist gut hörbar, aber es fehlt irgendwie der runde, einheitliche Gesamtklang. E-Gitarren klingen auf der 12D recht unscheinbar und hintergründig, aber trotzdem manchmal ein wenig schrill. "ßßß"-Laute werden vergleichsweise stark betont.Wenn die Box auch nur die Hälfte der vom Hersteller angegebenen Leistung haben sollte, kann ich mir vorstellen, dass die sehr laut spielen kann. Das kann ich aber leider frühestens in zwei Wochen testen.Meine Freundin als "fachfremde" hat den Klang beim ersten Vergleichshören mit meinen QSC K12 so beschrieben: Die QSC klingen voller und fast schon etwas dumpf, bei der Peavey ist die Stimme besser zu verstehen.Zusammenfassend kann ich sagen, dass die Peavey Impulse 12D ihr Geld auf jeden Fall wert ist. Für 300 € bekommt man einen gut klingenden Aktivlautsprecher mit viel Leistung (zumindest auf dem Papier). Im Vergleich mit meinen drei mal so teuren QSC K12 hat sie eigentlich ganz gut abgeschnitten, auch wenn ich diesen dünnen Sound einfach nicht mag. Viel mehr würde ich aufgrund der Verarbeitung der Kiste aber auch nicht dafür bezahlen.



Aus diesem Thread entwendet

Dein Kommentar
Avatar
@
    Text