-10°
ABGELAUFEN
Pedelec PROPHETE Navigator 6.4 Lady Trekkingrad (28 Zoll, 50 cm, Trapez, 374 Wh, Anthrazit matt)
Pedelec PROPHETE Navigator 6.4 Lady Trekkingrad (28 Zoll, 50 cm, Trapez, 374 Wh, Anthrazit matt)
ElektronikMedia Markt Angebote

Pedelec PROPHETE Navigator 6.4 Lady Trekkingrad (28 Zoll, 50 cm, Trapez, 374 Wh, Anthrazit matt)

Preis:Preis:Preis:777€
Zum DealZum DealZum Deal
Fahrzeugtyp: Trekkingrad Radgröße (Zoll): 28 Zoll Motorunterstützung bis zu (km/h): 25 km/h Reichweite ca. (km): 100 km Schaltung: 24-Gang Shimano Altus Kettenschaltung mit Rapid-Fire Anzahl Gänge: 24 Kategorie: Pedelec

Es handelt sich um einen sehr guten Preis lt. Idealo
idealo.de/pre…6.4


Hier geht es zum Test: 8,3 von 10 Punkten
ebike-forum.eu/tes…16/

Wenn man sich die Preise von Pedelec´s anschaut ist dieser Preis echt super.

8 Kommentare

prophete? ist das nicht neuer schrott? ich hab echt nix gegen schnäppchen und günstige preise aber billigräder machen kein spaß und sind schnell kaputt. aber jeder wie er mag...

tut Euch das nicht an

Preis ist gut. Und darum geht es. Ein Link in die Vergangenheit bringt keinem etwas.
Somit hot. Man muss es ja nicht kaufen. Ich denke einige kapieren hier einfach nicht das es bei mydealz.de um aktuelle Preise geht und nicht um Dolorean Zeitmaschinen

Es nervt, wenn ein Deal Leute anzieht, die ihr Hirn vollgestopft haben mit dumpfen Nonsensbegriffen wie "Schrott", ohne die geringste Ahnung zu haben.
Dies gesagt, bei Pedelec ist immer zu beachten:
Das allerwichtigste ist die richtige Größe und die richtige Einstellung von z.B. Sattel und Lenker. Dieses hier hat z.B. die Deutsche Einheit ... eh, -sgröße von 50 cm. Lässt sich an jeden verkaufen und passt logischerweise bei 90% der Leute dann nicht. Mein Victoria hat 56cm. Man muss entweder bereit sein, sich sehr gut zu informieren, oder in den sauren Apfel beissen und vielleicht dasselbe Pedelec vor Ort in einer guten Werkstatt (wo gibt's die???) für 1500 Euro kaufen, das man für 800 irgendwo online bestellen könnte, sonst hat es einfach keinen Sinn.
Dann geht es um das Antriebsprinzip. Billige (und zuverlässige) Räder haben einen China-Motor in der vorderen oder hinteren Radnabe eingebaut. Da sieht es mit Steigungen mau aus. Pedelec mit diesem Simpel-Antrieb werden verstärkt ausverkauft oder nur noch im Billigsektor (d.h. auch mit sonst billigen Komponenten) angeboten.
Wer nicht in einer flachen Gegend wohnt, kauft sich ein Rad mit einem Mittelmotor, bei dem der Antrieb über die Gangschaltung geht. Das ist allerdings mit viel Verschleiß verbunden. Grundsätzlich kosten Pedelecs an Wartung und Reparatur pro Kilometer ungefähr so viel wie Autos.
Last not least achtet man auf die Bedienbarkeit. Pedelec haben einen (legalen) Gasgriff zum Anfahren, zum abgestiegen unter Motor führen (z.B. eine steile Rampe entlang einer Bahnhofstreppe hinauf) usw. zu haben. Dann gibt es den grundlegenden Unterschied zwischen Sportlern und zwischen Leuten, die nur Transport wollen. Für die ersteren wird die Motorkraft über die aufgewendete Pedalkraft geregelt, zu deutsch, gerade wenn es bergauf geht, muss man um so kräftiger treten, damit der Motor ebenfalls viel Kraft dazugibt (Drehmomentsensor). Der Gegensatz dazu ist der Bewegungssensor - wenn du nur irgendwie die Kurbel trittst, gibt der Motor seine volle Kraft dazu. Scheint mir vernünftiger, aber ich bin kein Radsportler.
Bearbeitet von: "HBW" 15. Feb

HBWvor 7 m

Es nervt, wenn ein Deal Leute anzieht, die ihr Hirn vollgestopft haben mit …Es nervt, wenn ein Deal Leute anzieht, die ihr Hirn vollgestopft haben mit dumpfen Nonsensbegriffen wie "Schrott", ohne die geringste Ahnung zu haben. Dies gesagt, bei Pedelec ist immer zu beachten:Das allerwichtigste ist die richtige Größe und die richtige Einstellung von z.B. Sattel und Lenker. Dieses hier hat z.B. die Deutsche Einheit ... eh, -sgröße von 50 cm. Lässt sich an jeden verkaufen und passt logischerweise bei 90% der Leute dann nicht. Mein Victoria hat 56cm. Man muss entweder bereit sein, sich sehr gut zu informieren, oder in den sauren Apfel beissen und vielleicht dasselbe Pedelec vor Ort in einer guten Werkstatt (wo gibt's die???) für 1500 Euro kaufen, das man für 800 irgendwo online bestellen könnte, sonst hat es einfach keinen Sinn.Dann geht es um das Antriebsprinzip. Billige (und zuverlässige) Räder haben einen China-Motor in der vorderen oder hinteren Radnabe eingebaut. Da sieht es mit Steigungen mau aus. Pedelec mit diesem Simpel-Antrieb werden verstärkt ausverkauft oder nur noch im Billigsektor (d.h. auch mit sonst billigen Komponenten) angeboten.Wer nicht in einer flachen Gegend wohnt, kauft sich ein Rad mit einem Mittelmotor, bei dem der Antrieb über die Gangschaltung geht. Das ist allerdings mit viel Verschleiß verbunden. Grundsätzlich kosten Pedelecs an Wartung und Reparatur pro Kilometer ungefähr so viel wie Autos.Last not least achtet man auf die Bedienbarkeit. Pedelec haben einen (legalen) Gasgriff zum Anfahren, zum abgestiegen unter Motor führen (z.B. eine steile Rampe entlang einer Bahnhofstreppe hinauf) usw. zu haben. Dann gibt es den grundlegenden Unterschied zwischen Sportlern und zwischen Leuten, die nur Transport wollen. Für die ersteren wird die Motorkraft über die aufgewendete Pedalkraft geregelt, zu deutsch, gerade wenn es bergauf geht, muss man um so kräftiger treten, damit der Motor ebenfalls viel Kraft dazugibt (Drehmomentsensor). Der Gegensatz dazu ist der Bewegungssensor - wenn du nur irgendwie die Kurbel trittst, gibt der Motor seine volle Kraft dazu. Scheint mir vernünftiger, aber ich bin kein Radsportler.

​mit schrott meinte ich baumarkträder im allgemeinen. schau dir doch mal die 300 € räder bei real an. damit kann man doch echt nix anfangen, daher die begriffswahl. klar geht es um den preis, aber immer im verhältnis zur leistung und die gibt es bei solchen rädern einfach nicht

Bitte mal den Horizont erweitern: Es kommt doch immer auf den Einsatzzweck an. Hier in der Innenstadt einer Großstadt brauchst Du eigentlich 2 Räder: Eins für ambitioniertere Touren/Sport und eine Stadtschlampe, die Du dir nicht ständig auf den Rücken schnallen mußt, also auch mal stehen lassen kannst.

nornyvor 5 h, 20 m

prophete? ist das nicht neuer schrott? ich hab echt nix gegen schnäppchen …prophete? ist das nicht neuer schrott? ich hab echt nix gegen schnäppchen und günstige preise aber billigräder machen kein spaß und sind schnell kaputt. aber jeder wie er mag...


​Bei Bosch zahlt man für den entsprechenden Akku schon genauso viel. Die Räder sind nicht schlechter als sogenannte Markenräder für 1500-2000€. Klar gibt es besseres. Aber der Service ist super, da kommt einer zu Dir nach Hause,wenn was defekt ist. Meine Eltern hatten 3x Prophete/Alurex. Dann sollte es unbedingt Marke und Mittelmotor sein. Die Garantie gilt nur beim Verkäufer,im Urlaub mussten sie Stundenlohn selber bezahlen. ( beide Räder die Motoren kaputt innerhalb 10 Tagen,hatten da erst 6Monate 1800km gelaufenErsatzakku kostet 700€ mit 36 Ah. Dieses hat übrigens einen Hinterradmotor, viel weniger Verschleiß und weniger Stromverbrauch als Mittelmotoren. Mittelmotoren sind in der Ansteuerung meist genauer,so dass man kaum merkt,wann der Motor Leistung steigert oder senkt.
Bearbeitet von: "joergcom" 15. Feb

Dein Kommentar
Avatar
@
    Text