Performance Lithium Ionen Batterie LBP5500 von Hein-Gericke für 84€ ab 20 Uhr
371°Abgelaufen

Performance Lithium Ionen Batterie LBP5500 von Hein-Gericke für 84€ ab 20 Uhr

Redaktion 56
Redaktion
eingestellt am 16. Jan
Bei Hein-Gericke gibt es ab 20 Uhr eine Batterie für Motorräder mit Planet-Anlassern. Der Preisvergleich liegt bei 103,94€. Ihr spart also 20€. Das Angebot startet um 20 Uhr.

Vorteile:

  • sehr klein, deutlich leichter, kaum Memory-Effekt, sehr geringe Selbstentladung, sehr schnell wiederaufladbar

Alle Motorräder mit "Planet-Anlassern" können mit diesen Batterien ausgestattet werden.
Aufgrund der Anlassertechnik sind diese Batterien nicht für BMW-Boxer und Pralleltwin-Modelle sowie nicht für Harley Davidson Motorräder geeignet. Wir stellen in unseren Hein Gericke Shops diese Batterie gerne zu einem Starttest zur Verfügung. Erst starten, dann kaufen!

Aufgrund existierender Ersatzteilkataloge und deren technische Abbildungen stellen wir Ihnen unten eine Verwendbarkeitsliste als erste Orientierung und ohne Gewähr zur Verfügung.

  • kompakte Maße, ideal für Umbauten von z.B. Chopper-, Race-Bikes, etc. 99 x 95 x 82 mm (L x H x B)
  • kurze Ladezeiten: eine leere Batterie ist bereits nach ca. 15 Minuten zu 80% geladen (in Abhängigkeit vom Ladestrom)
  • lange Lebensdauer: Tiefentladung führt nicht zwangsläufig zu Schäden Akkus, z.B. auf 7-8V entladen, sind nach kurzem Laden wieder voll funktionsfähig.
  • sehr geringe Selbstentladung, bei normalem Gebrauch nahezu wartungsfrei! fast "unkaputtbar" und extrem langlebig!
  • kein "Memory-Effekt"
  • in jeder Lage zu verbauen, egal ob liegend oder stehend!
  • bis max. 50° Grad Betriebstemperatur einsetzbar. Achtung, bei "Underseat-Auspuffanlagen" entstehen möglicherweise höhere Temperaturen!
  • nur 980 Gramm (z.B. sparen Sie bei einer YTZ12S satte 2,62 kg!)
  • Startleistung bis zu 350A
Funktion
  • für Motorräder mit "Planet-Anlassern"
  • in jeder Lage zu verbauen, egal ob liegend oder stehend
  • nur 980 Gramm
  • Startleistung bis zu 350A
  • 5,5 Ah
  • kompakte Maße 99 x 95 x 82 mm (L x H x B)

Beste Kommentare

Putzekavor 28 m

Leute, kaum einer der Kommentatoren scheint wirklich etwas von der Materie zu verstehen. Also kauft euch eine solche Batterie oder lasst es bleiben. Aber denkt euch bitte keine elektrischen Märchen aus. Ist ja schlimmer als in jedem Motorradforum.


Du MÄDCHEN! Geh erstmal in ein HiFi-Forum, stell die Behauptung auf du wärst "audiophil" und schreib dann was du zu Hause für Komponenten verbaut hast. Die zerreißen dich. Wobei "zerreißen" ist da noch freundlich ausgedrückt. Vollkommen egal ob du die teuersten besten Komponenten hast... ist "Vernichtung" die Steigerung von "zerreißen"? Oder braucht's "Atomkrieg"?

Ich formuliers mal anders: bei Amazon gibt's eine Funktion die "hilfreiche" Kommentare markiert. Nicht Kommentare die "Spaß" manchen, sondern "hilfreiche". Und auch bei mydealz gibts hin und wieder Kommentare die wirklich hilfreich sind. Aber die Masse ist Schmarrn. Gut, meine Kommentare auch, aber ich bin ja genau deshalb hier. Ich hab nicht mal ein Motorrad. Es ist halt die Mischung von Spaßvögeln und Möchtegern-Alleswisser die man irgendwie versuchen muss einzuordnen. Aber ich komm vom Thema ab: "Gästeklo!"

deru2levor 3 h, 34 m

Da Lithiumakkus sehr häufig in Baumaschinen eingesetzt werden, kann ich mir auch nicht wirklich vorstellen, dass bei Vibrationen, Stürzen und Schlägen ein erhöhtes Risiko für die Sicherheit der Benutzer besteht, als bei herkömmlichen Energiespeichern.


Du sprichst von Bohrhämmern, Schlagbohrmaschinen, Akkuflex, Akkukreißsägen etc... Also wirklich. Da gibts doch keine Vibrationen, die fallen nie runter und bekommen nie einen Schlag ab. Die Akkuhilti wird kurz vor Gebrauch aus dem vibrationsgedämpften Humidor entnommen und danach wieder reingelegt.
Und überhaupt: die ganzen E-Bikes und Drohnen laufen natürlich auch nur mit Bleiakkus, da die LiIon so empfindlich sind. Und wenn so eine Drohne mal abstürzen würde...
Bearbeitet von: "anignu" 16. Jan

Lithium Ionen Akkus funktionieren auch bei Minusgeraden nicht mehr sonderlich gut. Für den ein oder anderen vielleicht auch relevant.
56 Kommentare

Irgendwas klingelt bei mir mit Lithium Ionen Akkus; Unfall; Brand...
War da nicht was mit Erschütterungen?

Max. 50Grad Betriebstemperatur? Soll das ein Witz sein, angesichts des bei fast allen Motorrädern engen und vollgepackten Raums rings um die Batterie!?

Lithium Ionen Akkus funktionieren auch bei Minusgeraden nicht mehr sonderlich gut. Für den ein oder anderen vielleicht auch relevant.

Also aus aktuellem Anlass weiß ich wie schön Liion Batterien hoch gehen. Dann unter dem Tank, womöglich noch neben den Benzinschläuchen? Und dann nur 50C? Also im Hochsommer hat der Asphalt teilweise schon über 50C und somit wir es an keinem Einbauort am Bike wesentlich Kühler sein, vor allem nicht beim Stop and Go Betrieb (man denke nur an Kroatien oder Italien bei Stau...). Und im Winter wie schon mein Vorredner schrieb auch nix. Puh...

Update: ein späterer Kommentar klärte die Akku Technologie auf. Handelt sich um Lithium Eisenphosphat Akkus, demnach deutlich unempfindlicher.
Bearbeitet von: "hundsboog" 17. Jan

Habe ich Tomaten auf den Augen (kommt vor) oder steht nirgends was von der speicherbaren Energiemenge?

Das Teil musst du an die Wasserkühlung anschließen

Verfasser Redaktion

pilotfishvor 12 m

Habe ich Tomaten auf den Augen (kommt vor) oder steht nirgends was von der speicherbaren Energiemenge?


Steht nirgendwo... hab auch gesucht -.-

Problem lässt sich lösen, in dem man die Zündung erst etwa 1 Minute an lässt. Der Strom für das Licht wärmt die Batterie etwas auf. Wird jedenfalls häufig in den Foren als workaround beschrieben

pilotfishvor 53 m

Habe ich Tomaten auf den Augen (kommt vor) oder steht nirgends was von der speicherbaren Energiemenge?


Nicht nur das, nicht mal ne Spannungsangabe steht drauf. Frage mich, ob der Vertrieb einer solchen Batterie überhaupt zulässig ist, das ist ja in dieser Form fast schon mehr als eine Wundertüte... Also für mich geht das Teil in die Kategorie "China-Böller", so ein Teil kann/sollte man nur in einem Bunker laden/verwenden...

Das mit dem Licht anlassen zur Batterievorwärmung kann ich bestätigen. Habe zwar nicht diese Lithium Batterie aber eine andere.

Bei mir ist es sogar so das sich oft beim ersten Startversuch nichts tut bzw der Anlasser nicht durchdreht. Ein paar versuche mit kurzen pausen und die Batterie "wacht auf", dann klappt es mit dem starten. Muss man erstmal drauf kommen das eine Batterie "besser" wird wenn man sie quält

Hab letztes Jahr drüber nachgedacht mir eine L-ION Starterbatterie zuzulegen...
Allerdings sind die Meinungen im Internet sehr gemischt darüber...
als ich dann bei der Louise ein "Auslaufmodell" (einfach Zulieferer gewechselt) die SAITO Batterie für meine Hornet für 22€ bekommen habe war die Entscheidung gefallen...
Die lief vorher auch 8 Jahre ohne mucken

Top Beschreibung, solange ich nix gegenteiliges Lese gehe ich mal von einer Kapazität von 0 Ah aus

Grundsätzlich ist LiIon-Batterie im Motorrad kein Problem.
Habe in meiner Honda VTR1000SP2 eine wirklich winzige 700gr Batterie drin und der V2 springt damit 1a an, besser als mit dem 3kg Bleiakku.

Entladung über den Winter gibt es nicht, im Winter fahre ich nicht ;-)

Im Motorrad Bereich schreiben mehrere Hersteller die Kapazität nicht drauf weil das die Kunden verwirrt. Kaum einer ist zu überzeugen, dass die 2,5Ah Li-Batterie in seinem Mopped besser funktioniert als die Originale 9Ah.

Nordphilzvor 25 m

Top Beschreibung, solange ich nix gegenteiliges Lese gehe ich mal von einer Kapazität von 0 Ah aus



Da Dir Lesen geläufig zu sein scheint, sollte Dir Googlen auch nicht schwerer fallen.

Einfach mal LPB5500 in Google eingeben. Google-LINK

Dass hier aber auch alle alles vorgekaut bekommen wollen.
Bearbeitet von: "AlbertoAlberto" 16. Jan

AlbertoAlbertovor 3 m

Da Dir Lesen geläufig zu sein scheint, sollte Dir Googlen auch nicht schwerer fallen.Einfach mal LPB5500 in Google eingeben. Google-LINKDass hier aber auch alle alles vorgekaut bekommen wollen.




Klar, warum nicht? Kann ja wohl nicht zu viel verlangt sein, die wichtigsten Kerndaten in die Beschreibung zu packen

pilotfishvor 2 h, 18 m

Habe ich Tomaten auf den Augen (kommt vor) oder steht nirgends was von der speicherbaren Energiemenge?

​5,5Ah steht da doch, oder wurde das ergänzt?

Supergruenvor 3 h, 1 m

Irgendwas klingelt bei mir mit Lithium Ionen Akkus; Unfall; Brand... War da nicht was mit Erschütterungen?



Also bei mir klingelt nichts. Kläre mich mal auf!

kno1vor 7 m

​5,5Ah steht da doch, oder wurde das ergänzt?


Auf dem Gehäuse steht groß und breit die Kapazität 5500

mhmucvor 1 h, 36 m

Das mit dem Licht anlassen zur Batterievorwärmung kann ich bestätigen. Habe zwar nicht diese Lithium Batterie aber eine andere.Bei mir ist es sogar so das sich oft beim ersten Startversuch nichts tut bzw der Anlasser nicht durchdreht. Ein paar versuche mit kurzen pausen und die Batterie "wacht auf", dann klappt es mit dem starten. Muss man erstmal drauf kommen das eine Batterie "besser" wird wenn man sie quält



Das darf eigentlich nicht sein, denn der Innenwiderstand einer guten Batterie ist so niedrig, dass der Strom der Scheinwerfer oder ein kurzer Anlassversuch die Batterie nicht erwärmen können. Es sei denn die Batterie hat mittlerweile einen so hohen Widerstand, dass sie bald ausgetauscht werden muß.

guanabanavor 30 m

Das darf eigentlich nicht sein, denn der Innenwiderstand einer guten Batterie ist so niedrig, dass der Strom der Scheinwerfer oder ein kurzer Anlassversuch die Batterie nicht erwärmen können. Es sei denn die Batterie hat mittlerweile einen so hohen Widerstand, dass sie bald ausgetauscht werden muß.


Ist aber so bei Lithium Ionen Batterien so

guanabanavor 1 h, 28 m

Auf dem Gehäuse steht groß und breit die Kapazität 5500



Supi, jetzt wo die Kapazität bekannt ist, kann man da nen Zusammenhang vermuten.
Von der Modellbezeichnung auf die Kapazität zu schließen, ist aber gewagt.
Bearbeitet von: "pilotfish" 16. Jan

kno1vor 2 h, 0 m

​5,5Ah steht da doch, oder wurde das ergänzt?



Ja, wurde ergänzt.

deru2levor 18 h, 28 m

Also bei mir klingelt nichts. Kläre mich mal auf!


​Habe gehofft das jemand da ne Ahnung hat.



Kurze recherche bringt zutage:



der-gefahrgut-beauftragte.de/pdf…pdf



"... Nachteilig ist ihre höhere technische Anfälligkeit wie etwa die Kurzschlussempfindlichkeit bei Überladung und Betrieb und eine zuweilen größere Transportempfindlichkeit, insbesondere gegen Vibration, Schlag, Sturz, Hitze etc. ..."
Bearbeitet von: "Supergruen" 17. Jan

Supergruenvor 1 h, 46 m

​Habe gehofft das jemand da ne Ahnung hat. Kurze recherche bringt zutage: https://www.google.de/url?url=https://www.der-gefahrgut-beauftragte.de/pdf/lithiumluft-gb052012.pdf&rct=j&sa=U&ved=0ahUKEwjwr5PT8cbRAhWBCywKHdW5DjMQFggxMAg&sig2=HLjQdCfaDG3l5X-O9QvmCg&q=brand+von+liion+batterien+nach+unfall&usg=AFQjCNFeucmqjWcO_AHMzlX0mPZEofdBmQ "... Nachteilig ist ihre höhere technische Anfälligkeit wie etwa die Kurzschlussempfindlichkeit bei Überladung und Betrieb und eine zuweilen größere Transportempfindlichkeit, insbesondere gegen Vibration, Schlag, Sturz, Hitze etc. ..."



Dir scheint da ein Fehler mit dem Einbinden des Links passiert zu sein, weshalb ich jetzt nicht genau feststellen kann, was genau der Artikel beschreibt (Transport von Einzelzellen, Gebrauchshinweise für Batteriepacks für statische Geräte, o.a.).
Richtig ist, dass Lithiumionenzellen sehr reaktionsfreudig sind. Bei der vergleichsweise hohen Energiedichte ist das aber auch logisch.
Überladung sollte kein Thema sein, da Akkupacks, wie diese Batterie, um die es hier geht, eine Vorschaltelektronik (BMS- regelt Ladeströme/-Spannungen, verhindert Kurzschlüsse und Tiefenentladung) haben müssen, sonst würde dir der Akku tatsächlich schon beim ersten Ladevorgang um die Ohren fliegen. Einzelzellen, wie sie zum Beispiel in E-Shishas verwendet werden, haben diese Elektronik idR. nicht, weshalb dort sehr darauf geachtet werden muss, dass die Zelle erstens mit dem richtigen Ladegerät geladen wird, zweitens die Akkus eine hohe Leistungsabgabe verkraften können und drittens kein Kurzschluss entsteht. Deshalb gibt es da auch ein paar hartnäckige Horrorgeschichten von Bränden und explodierenden Pfeifen.
Zur Transportempfindlichkeit: Sie ist größer als bei "was"? Also wenn eine gefüllte Blei-Säure-Batterie einen ordentlichen Schlag abbekommt, will ich auch nicht unbedingt ohne Schutzkleidung in der unmittelbaren Nähe stehen. Dort ist es die Säure, die gefährlich ist, bei Lithiumionenakkus kann es bei größeren Beschädigungen zu Bränden kommen. Aber deshalb handelt es sich ja bei beiden Batteriearten um Gefahrengut. Da Lithiumakkus sehr häufig in Baumaschinen eingesetzt werden, kann ich mir auch nicht wirklich vorstellen, dass bei Vibrationen, Stürzen und Schlägen ein erhöhtes Risiko für die Sicherheit der Benutzer besteht, als bei herkömmlichen Energiespeichern.

deru2levor 3 h, 34 m

Da Lithiumakkus sehr häufig in Baumaschinen eingesetzt werden, kann ich mir auch nicht wirklich vorstellen, dass bei Vibrationen, Stürzen und Schlägen ein erhöhtes Risiko für die Sicherheit der Benutzer besteht, als bei herkömmlichen Energiespeichern.


Du sprichst von Bohrhämmern, Schlagbohrmaschinen, Akkuflex, Akkukreißsägen etc... Also wirklich. Da gibts doch keine Vibrationen, die fallen nie runter und bekommen nie einen Schlag ab. Die Akkuhilti wird kurz vor Gebrauch aus dem vibrationsgedämpften Humidor entnommen und danach wieder reingelegt.
Und überhaupt: die ganzen E-Bikes und Drohnen laufen natürlich auch nur mit Bleiakkus, da die LiIon so empfindlich sind. Und wenn so eine Drohne mal abstürzen würde...
Bearbeitet von: "anignu" 16. Jan

Spart euch das Geld! Ich bin auf Gelakku umgestiegen und bin restlos begeistert. Hab mir nen billigen Gelakku bei Amazon für 30 Euro gekauft. Kein Problem im Sommer und kein Problem im Winter und Pfand hat der Händler auch nicht extra verlangt.

amazon.de/GEL…age


zum Obigen als Äquivalent

amazon.de/GEL…age
Bearbeitet von: "Baerenjude1878" 16. Jan

Johnnyvor 7 h, 46 m

Ist aber so bei Lithium Ionen Batterien so


Ist aber ein Lithium Eisenphosphat Akku

guanabanavor 8 h, 39 m

Auf dem Gehäuse steht groß und breit die Kapazität 5500



So what? Sagt doch rein gar nichts. Könnten auch 5500 Ah sein. Und komm mir nicht mit gesundem Menschenverstand. Hersteller tricksen mit ihren Namen überall, um ein Mehr zu suggerieren.
Bearbeitet von: "Krokodil_Gena" 16. Jan

Ich habe seit 2 Jahren so ein Ding zwischen dem Trank und dem Motor meiner Ducati. Ist super -viel besser als alles andere was ich vorher verbaut hatte.

Ja, ab -5°C muss man vorwärmen ( wenn der Akku so kalt wird, also nicht die Luft beim Pässe fahren) aber wer lässt da seine Maschine schon draußen stehen ;-)

...brennen...explodieren... Was seid ihr den für Biker? Angst vor dem eigen Schatten? Hab' gehört der folgt einem ins Grab.
Bearbeitet von: "manuelms" 16. Jan

pilotfishvor 12 h, 0 m

Habe ich Tomaten auf den Augen (kommt vor) oder steht nirgends was von der speicherbaren Energiemenge?



Hast Du. Oder vielleicht bist Du nicht häufig mit der Errechnung befasst. In den technischen Daten steht 5,5 Amperestunden (wenig mehr als eine 20-Euro-Rollerbatterie in Bleitechnologie), mal zwölf Volt ergibt nach Adam Riese und Eva Milchmädchen 66 Wattstunden, ungefähr ein Viertel im Vergleich zu den mickrigsten E-Bike-Akkus. Das Preisverhältnis passt also annähernd.
Ich habe mal eben den Beitrag weiter oben geliked, dessen Verfasser seine wartungsfreie Gelbatterie lobt. So eine ist seit 10 Jahren in meinem Leichtkraftrad drin, bei (gefühlt) immer noch voller Leistung.
Oh, interessanter Link: apriliaforum.de/100…tml
Ich versuch' mich zu bremsen, aber hier noch ein letzter Edit aus vorgenanntem Link ... ich hab' unter dem Tisch gelegen, ich glaub', der Verfasser hält nix von diesen Batterien: "Was nützt mir das Ganze, wenn ich statt 212 Kilo , 208 Kilo anschieben soll ,weil mal wieder die Batterie nicht voll geladen ist".
Bearbeitet von: "HBW" 16. Jan

Oh man, wird hier wieder unnötig Panik geschoben. Das ist ein Lithium-Eisenphosphat-Akku (LiFePO4-Akku), der eine völlig andere Zellchemie als "explodierende" (es sind ja eigentlich nur Verpuffungen) Handy- oder Modellbauakkus hat.

Im Pkw- und Motorradbereich hat sich dagegen der Lithium-Eisenphosphat-Akku (LiFePO4) durchgesetzt, der im Unterschied zu manchen Li-Ion-Schwestern als ausgesprochen sicher gilt. Bei Überladung wird beim Lithium-Eisenphosphat-Akku, anders als bei Lithium-Ionen-Zellen auf Cobalt-Basis, kein metallisches Lithium abgeschieden und kein Sauerstoff freigesetzt, was für Feuergefährlichkeit unter ungünstigen Bedingungen verantwortlich ist.


motorradonline.de/sch…tml

ACHTUNG: Diese Akkus NICHT mit modernen Ladegeräten für Blei-Säure- bzw. Blei-Gel-Batterien laden, die eine Entsulfatierungsfunktion haben. Damit zerstört ihr den Akku. Entweder ein "dummes" Ladegerät nehmen, welches den Akku einfach lädt und bei erreichter Ladeschlussspannung abschaltet (einfachste Lösung) oder extra dafür geeignete Ladegeräte verwenden.
Bearbeitet von: "Handle" 16. Jan

Im ernst, 350A kann der akku liefern? Wenn das jemand testen könnte wäre es super! Ich denke nicht, dass über 100A länger als 1s geliefert werden können.

hundsboogvor 13 h, 19 m

Also aus aktuellem Anlass weiß ich wie schön Liion Batterien hoch gehen. Dann unter dem Tank, womöglich noch neben den Benzinschläuchen? Und dann nur 50C? Also im Hochsommer hat der Asphalt teilweise schon über 50C und somit wir es an keinem Einbauort am Bike wesentlich Kühler sein, vor allem nicht beim Stop and Google Betrieb (man denke nur an Kroatien oder Italien bei Stau...). Und im Winter wie schon mein Vorredner schrieb auch nix. Puh...


Also ich Google nicht beim Stop. Mein Kühler auch nicht, selbst wenn es kühler ist. Also gilt: Hoch gehen, niedrig fahren.

Leute, kaum einer der Kommentatoren scheint wirklich etwas von der Materie zu verstehen. Also kauft euch eine solche Batterie oder lasst es bleiben. Aber denkt euch bitte keine elektrischen Märchen aus. Ist ja schlimmer als in jedem Motorradforum.

Putzekavor 28 m

Leute, kaum einer der Kommentatoren scheint wirklich etwas von der Materie zu verstehen. Also kauft euch eine solche Batterie oder lasst es bleiben. Aber denkt euch bitte keine elektrischen Märchen aus. Ist ja schlimmer als in jedem Motorradforum.


Du MÄDCHEN! Geh erstmal in ein HiFi-Forum, stell die Behauptung auf du wärst "audiophil" und schreib dann was du zu Hause für Komponenten verbaut hast. Die zerreißen dich. Wobei "zerreißen" ist da noch freundlich ausgedrückt. Vollkommen egal ob du die teuersten besten Komponenten hast... ist "Vernichtung" die Steigerung von "zerreißen"? Oder braucht's "Atomkrieg"?

Ich formuliers mal anders: bei Amazon gibt's eine Funktion die "hilfreiche" Kommentare markiert. Nicht Kommentare die "Spaß" manchen, sondern "hilfreiche". Und auch bei mydealz gibts hin und wieder Kommentare die wirklich hilfreich sind. Aber die Masse ist Schmarrn. Gut, meine Kommentare auch, aber ich bin ja genau deshalb hier. Ich hab nicht mal ein Motorrad. Es ist halt die Mischung von Spaßvögeln und Möchtegern-Alleswisser die man irgendwie versuchen muss einzuordnen. Aber ich komm vom Thema ab: "Gästeklo!"

anignuvor 14 m

...


Es ist erst "Montag" und du bist schon randvoll?

nextone7vor 36 m

Es ist erst "Montag" und du bist schon randvoll?


Und genau deshalb mag ich mydealz ;-)

Supergruenvor 15 h, 5 m

Irgendwas klingelt bei mir mit Lithium Ionen Akkus; Unfall; Brand... War da nicht was mit Erschütterungen?


nein

guanabanavor 13 h, 0 m

Das darf eigentlich nicht sein, denn der Innenwiderstand einer guten Batterie ist so niedrig, dass der Strom der Scheinwerfer oder ein kurzer Anlassversuch die Batterie nicht erwärmen können. Es sei denn die Batterie hat mittlerweile einen so hohen Widerstand, dass sie bald ausgetauscht werden muß.


Also selbst mein Handyakku erwärmt sich merkbar wenn ich ihn ein wenig quäle und beim Tesla Model S in der älteren Version überhitzen die Akkus wenn ich mehrmals von 100 auf 200 beschleunige oder gleich über 200 fahre und bei dem werden die Akkus sogar gekühlt

mag sein das es nicht so schnell geht, aber es geht auf jeden Fall
Dein Kommentar
Avatar
@
    Text