Philips MASTER LEDbulb D 17-75W E27 WW
329°Abgelaufen

Philips MASTER LEDbulb D 17-75W E27 WW

44
eingestellt am 8. Sep 2013
Hornbach in Remseck verkauft gerade Philips MASTER LEDbulb D 17-75W E27 WW ab. Die LEDs sind dimmbar und geben ein sehr angenehmes und helles Licht ab. Gestern Abend waren noch welche vorrätig. Hab selbst zugeschlagen.
Der günstigste Vergleichspreis bei Idealo beträgt € 42,40 (inkl. VSK).

Beste Kommentare
Avatar

GelöschterUser63593

kaitzo

warum soll die denn in einem jahr kaputt gehen? bei philips kann man schon davon ausgehen, dass es kein schrott ist. Außerdem ist es ne LED lampe, die gehen ja eigentlich nicht so von heute auf morgen kaputt wie die klassichen glühbirnen.



Warum gehen denn bei vielen BMWs nach guten 2 Jahren, also nach der Garantie die Antriebe über den Jordan?

Es gilt: Was ewig hält, bringt kein Geld!

Bei diesem "Hersteller" gilt, dass die einen potenten Chinaeinkauf haben und in den letzten Jahren dermaßen an der Qualität gespart haben, das auch der letze Mohikaner gemerkt haben sollte, dass Philips nichts aber auch gar nichts mehr mit Philips von vor 2005 zu tun hat. So ist das eben, wenn BWLer Ingenieure ersetzen und ein paar Jahre lang auf Grund guter Substanz leben dürfen.

LED kommt mir bestenfalls direkt aus China ins Haus. Von dort kosten die Dinger nochmal die Hälfte oder weniger und fertig. Ich brauche keinen Zwischenhändler mit Pseudomarkenimage.

25 € für eine Glühbirne? Ich glaube, ihr solltet euch alle erstmal einen Taschenrechner kaufen, eher ihr anfangt zu sparen! Sparen ist nämlich nicht, hinter jeden dümmlich gesenkten UVP ein Schnäppchen zu wittern. Für 25 € bekommt man in Tschechien noch immer gute 50 Stück 60 Watt Glühbirnen respektive Heizballons, die auch dimmbar sind und zusammen mindestens 50000 Stunden aushalten. Aber der Gutmensch, der die Welt retten will, der hasst ja Glühbirnen und fährt lieber ökologisch korrekt mit dem SUV mit Umweltverträglichkeitslabel "A" 20 km in den Baumarkt um eine "Sparbirne" zu kaufen, anstatt im Bett zu bleiben und mit seiner Frau zu spielen.

Guter Preis,aber damit sich das rechnet müssen die viele Jahre halten.....immerhin ein paar Jahre weniger als zum Normalpreis. 25000 h sind angegeben,aber Garantie? Sieht nach Gewährleistung aus,also nur 6 Monate.......
EDIT: Habs gerade gefunden :
LED-Lampenlebensdauer < 25.000 Std 1 Jahr Gewährleistung
MR16, GU10, AR111, LEDtube GA haben 5 Jahre Gewährleistung....nicht Garantie!!!!!
Finde ich mal ziemlich schwach, man gibt fast 40 € für eine "Glühbirne" aus und wenn die dann in einem Jahr kaputt ist (wo 99ct ESL noch laufen)hat man Pech gehabt. Nö

montemar

25 € für eine Glühbirne? Ich glaube, ihr solltet euch alle erstmal einen Taschenrechner kaufen, eher ihr anfangt zu sparen! Sparen ist nämlich nicht, hinter jeden dümmlich gesenkten UVP ein Schnäppchen zu wittern. Für 25 € bekommt man in Tschechien noch immer gute 50 Stück 60 Watt Glühbirnen respektive Heizballons, die auch dimmbar sind und zusammen mindestens 50000 Stunden aushalten. Aber der Gutmensch, der die Welt retten will, der hasst ja Glühbirnen und fährt lieber ökologisch korrekt mit dem SUV mit Umweltverträglichkeitslabel "A" 20 km in den Baumarkt um eine "Sparbirne" zu kaufen, anstatt im Bett zu bleiben und mit seiner Frau zu spielen.



Sollte das mal ein irgendwie logisch nachvollziehbarer Beitrag werden? Oder schießt da einer in alle Richtungen gleichzeitig und hofft das er dabei zufällig ein Ziel trifft.

montemare

Der Beitrag war, dass sich 25 € für eine Glühbirne erst rechnen können, wenn Rot/Grün die Macht ergreifen und der Mittelstand die Stromrechnung der Unterschicht mit bezahlen muss. Dann reden wir über 50 ct/kWh und die o.g. Superbirne wird ökonomisch. Eher eher nicht. Meine Meinung.



Eine 75W Glühbirne verbraucht in ihrer erwarteten Lebenszeit von 1000 An-Stunden 75W*1000h=75kWh. Bei einem Strompreis von 25ct/kWh kostet der Strom für eine einzelne 75W Glühbirne über deren Lebensdauer also schon rund 19 Euro. Ganz schön teuer, die 0,50EUR Birne...

Wenn die LED Birne nur 20% der versprochenen Laufzeit halten sollte, dann würde sie immer noch Strom für (75-17)W*5000h*0,25EUR/kWh = 72,50EUR einsparen. Breakeven ist schon bei ca. 1700 Stunden erreicht. Selbst bei einem Strompreis von nur 9ct/kWh würde sich die LED mit 5000 Stunden Lebensdauer noch rechnen.
44 Kommentare

Guter Preis,aber damit sich das rechnet müssen die viele Jahre halten.....immerhin ein paar Jahre weniger als zum Normalpreis. 25000 h sind angegeben,aber Garantie? Sieht nach Gewährleistung aus,also nur 6 Monate.......
EDIT: Habs gerade gefunden :
LED-Lampenlebensdauer < 25.000 Std 1 Jahr Gewährleistung
MR16, GU10, AR111, LEDtube GA haben 5 Jahre Gewährleistung....nicht Garantie!!!!!
Finde ich mal ziemlich schwach, man gibt fast 40 € für eine "Glühbirne" aus und wenn die dann in einem Jahr kaputt ist (wo 99ct ESL noch laufen)hat man Pech gehabt. Nö

Ich hab zwar nicht diese aber andere LED Lampen in meiner ganzen Wohnung (ca. 12) seit 2 Jahren kann ich noch keine Defekte vermelden und auch keine leistungsverluste

warum soll die denn in einem jahr kaputt gehen? bei philips kann man schon davon ausgehen, dass es kein schrott ist. Außerdem ist es ne LED lampe, die gehen ja eigentlich nicht so von heute auf morgen kaputt wie die klassichen glühbirnen.

zum Thema ESL von joergcom kann ich diese Doku empfehlen:
Bulb Fiction
nachdem ich das gesehen habe werde ich wohl keine ESL mehr kaufen....


joergcom

Guter Preis,aber damit sich das rechnet müssen die viele Jahre halten.....immerhin ein paar Jahre weniger als zum Normalpreis. 25000 h sind angegeben,aber Garantie? Sieht nach Gewährleistung aus,also nur 6 Monate.......EDIT: Habs gerade gefunden :LED-Lampenlebensdauer < 25.000 Std 1 Jahr GewährleistungMR16, GU10, AR111, LEDtube GA haben 5 Jahre Gewährleistung....nicht Garantie!!!!!Finde ich mal ziemlich schwach, man gibt fast 40 € für eine "Glühbirne" aus und wenn die dann in einem Jahr kaputt ist (wo 99ct ESL noch laufen)hat man Pech gehabt. Nö



LEDs halten üblicher weise deutlich länger als ESLs und kommen ohne die typischen nachteile aus... Erst recht diese Marken LEDs!
Wer heute noch ESL kauft hat sich meißt nicht informiert...
Avatar

GelöschterUser63593

kaitzo

warum soll die denn in einem jahr kaputt gehen? bei philips kann man schon davon ausgehen, dass es kein schrott ist. Außerdem ist es ne LED lampe, die gehen ja eigentlich nicht so von heute auf morgen kaputt wie die klassichen glühbirnen.



Warum gehen denn bei vielen BMWs nach guten 2 Jahren, also nach der Garantie die Antriebe über den Jordan?

Es gilt: Was ewig hält, bringt kein Geld!

Bei diesem "Hersteller" gilt, dass die einen potenten Chinaeinkauf haben und in den letzten Jahren dermaßen an der Qualität gespart haben, das auch der letze Mohikaner gemerkt haben sollte, dass Philips nichts aber auch gar nichts mehr mit Philips von vor 2005 zu tun hat. So ist das eben, wenn BWLer Ingenieure ersetzen und ein paar Jahre lang auf Grund guter Substanz leben dürfen.

LED kommt mir bestenfalls direkt aus China ins Haus. Von dort kosten die Dinger nochmal die Hälfte oder weniger und fertig. Ich brauche keinen Zwischenhändler mit Pseudomarkenimage.

25 € für eine Glühbirne? Ich glaube, ihr solltet euch alle erstmal einen Taschenrechner kaufen, eher ihr anfangt zu sparen! Sparen ist nämlich nicht, hinter jeden dümmlich gesenkten UVP ein Schnäppchen zu wittern. Für 25 € bekommt man in Tschechien noch immer gute 50 Stück 60 Watt Glühbirnen respektive Heizballons, die auch dimmbar sind und zusammen mindestens 50000 Stunden aushalten. Aber der Gutmensch, der die Welt retten will, der hasst ja Glühbirnen und fährt lieber ökologisch korrekt mit dem SUV mit Umweltverträglichkeitslabel "A" 20 km in den Baumarkt um eine "Sparbirne" zu kaufen, anstatt im Bett zu bleiben und mit seiner Frau zu spielen.

Warum gehen denn bei vielen BMWs nach guten 2 Jahren, also nach der Garantie die Antriebe über den Jordan?Es gilt: Was ewig hält, bringt kein Geld!



Autos und Glühbirnen ist schon ein guter vergleich!
Avatar

GelöschterUser63593

SSD

LEDs halten üblicher weise deutlich länger als ESLs und kommen ohne die typischen nachteile aus... Erst recht diese Marken LEDs!Wer heute noch ESL kauft hat sich meißt nicht informiert...



Hast du Frühausfälle, beginnt der Streit. Rechner erstmal aus, wie viele Jahre du die LED und ESL betreiben musst, damit die sich tatsächlich ansatzweise rechnen. Finanziell gesehen. Ökologisch sehe ich bei Chinaproduktion keine Vorteile für LED. Und Philips fertigt ausschließlich in China.

Chinaproduktion von Philips
Avatar

GelöschterUser63593

Warum gehen denn bei vielen BMWs nach guten 2 Jahren, also nach der Garantie die Antriebe über den Jordan?Es gilt: Was ewig hält, bringt kein Geld!



Naja, früher kostete eine Glühbirne 50 Pfennnige. Heute kosten die Weltverbesserungsmaschinen zum Schnäppchenpreis 25 € = 5000 Pfennige. Irgendwie zweifle ich an der Wirtschaftlichkeit. Und die 25000 h sind IMHO ausgehend von den Erfahrungen in unserer Firma eine reine Illusion.

Wir verbauen beispielsweise auch Straßenlaternen, die auf dem Papier sogar mit Mittel > 50000 h halten sollen, teilweise aber bereits nach einem Jahr Probleme machen. Passiert das, geht die Schönrechnung in Luft auf.

Ich habe nicht Autos und Glühbirnen, sondern "Markenhersteller" vergleichen wollen.

Alternativ könnten wir über die LED-Beleuchtung am Audi meines Nachbar reden, die nach 28 Monaten tot war, > 1000 € gekostet hat und nicht kulant reguliert wurde. Diese LED-Leuchtmittel sind IMHO reine Cashcows für die Hersteller. Und die Konsumenten wurden mit Weltverbesserungsromantik auf Linie gebracht.

Das Glühbirnenverbot steht IMHO auf der gleichen Stufe wie der Veggie-Day. Man mischt sich in die private Lebensführung ein und verkauft es als Fortschritt. Das ist IMHO Ökofaschismus und die Massen laufen sogar noch mit.

montemar

25 € für eine Glühbirne? Ich glaube, ihr solltet euch alle erstmal einen Taschenrechner kaufen, eher ihr anfangt zu sparen! Sparen ist nämlich nicht, hinter jeden dümmlich gesenkten UVP ein Schnäppchen zu wittern. Für 25 € bekommt man in Tschechien noch immer gute 50 Stück 60 Watt Glühbirnen respektive Heizballons, die auch dimmbar sind und zusammen mindestens 50000 Stunden aushalten. Aber der Gutmensch, der die Welt retten will, der hasst ja Glühbirnen und fährt lieber ökologisch korrekt mit dem SUV mit Umweltverträglichkeitslabel "A" 20 km in den Baumarkt um eine "Sparbirne" zu kaufen, anstatt im Bett zu bleiben und mit seiner Frau zu spielen.



Sollte das mal ein irgendwie logisch nachvollziehbarer Beitrag werden? Oder schießt da einer in alle Richtungen gleichzeitig und hofft das er dabei zufällig ein Ziel trifft.
Avatar

GelöschterUser63593

montemar

25 € für eine Glühbirne? Ich glaube, ihr solltet euch alle erstmal einen Taschenrechner kaufen, eher ihr anfangt zu sparen! Sparen ist nämlich nicht, hinter jeden dümmlich gesenkten UVP ein Schnäppchen zu wittern. Für 25 € bekommt man in Tschechien noch immer gute 50 Stück 60 Watt Glühbirnen respektive Heizballons, die auch dimmbar sind und zusammen mindestens 50000 Stunden aushalten. Aber der Gutmensch, der die Welt retten will, der hasst ja Glühbirnen und fährt lieber ökologisch korrekt mit dem SUV mit Umweltverträglichkeitslabel "A" 20 km in den Baumarkt um eine "Sparbirne" zu kaufen, anstatt im Bett zu bleiben und mit seiner Frau zu spielen.



Der Beitrag war, dass sich 25 € für eine Glühbirne erst rechnen können, wenn Rot/Grün die Macht ergreifen und der Mittelstand die Stromrechnung der Unterschicht mit bezahlen muss. Dann reden wir über 50 ct/kWh und die o.g. Superbirne wird ökonomisch. Eher eher nicht. Meine Meinung.

montemare

Der Beitrag war, dass sich 25 € für eine Glühbirne erst rechnen können, wenn Rot/Grün die Macht ergreifen und der Mittelstand die Stromrechnung der Unterschicht mit bezahlen muss. Dann reden wir über 50 ct/kWh und die o.g. Superbirne wird ökonomisch. Eher eher nicht. Meine Meinung.



Ok, jetzt verstehe ich wenigstens worauf du hinaus willst.

Nur vermischscht du anscheinend gerne Dinge die so erstmal nichts miteinander zu tun haben. Dieses Mal ist es die Politik. In voherigen Beitrag waren es überhöhte UVP, SUVs und das Klischee vom Gutmenschentum.

montemare

25 € für eine Glühbirne?


Nein, natürlich nicht. Technik ist nicht so deins?

montemare

Ich glaube, ihr solltet euch alle erstmal einen Taschenrechner kaufen, eher ihr anfangt zu sparen!


Hihi, köstlich, wenn man bedenkt, was gleich kommt.

montemare

Für 25 € bekommt man in Tschechien noch immer gute 50 Stück 60 Watt Glühbirnen respektive Heizballons, die auch dimmbar sind und zusammen mindestens 50000 Stunden aushalten.


Wenn du in so strukturtotem Gebiet wohnst, dass du für 25€ in Tschechien Ware für >20 EUR einkaufen kannst, sei dir das gegönnt. Aber warum sollte das uns interessieren, die wir wirklich in Deutschland wohnen?

montemare

Aber der Gutmensch, der die Welt retten will, der hasst ja Glühbirnen und fährt lieber ökologisch korrekt mit dem SUV mit Umweltverträglichkeitslabel "A" 20 km in den Baumarkt um eine "Sparbirne" zu kaufen


WTF? Erst laberst du den Standardmüll und fragst, warum nicht alle einfach in Tschechien billige Leuchtmittel kaufen und dann bringst du selber das Argument mit den 20km? Schizophrenie ist behandelbar.

montemare

Der Beitrag war, dass sich 25 € für eine Glühbirne erst rechnen können, wenn Rot/Grün die Macht ergreifen und der Mittelstand die Stromrechnung der Unterschicht mit bezahlen muss. Dann reden wir über 50 ct/kWh und die o.g. Superbirne wird ökonomisch. Eher eher nicht. Meine Meinung.



Eine 75W Glühbirne verbraucht in ihrer erwarteten Lebenszeit von 1000 An-Stunden 75W*1000h=75kWh. Bei einem Strompreis von 25ct/kWh kostet der Strom für eine einzelne 75W Glühbirne über deren Lebensdauer also schon rund 19 Euro. Ganz schön teuer, die 0,50EUR Birne...

Wenn die LED Birne nur 20% der versprochenen Laufzeit halten sollte, dann würde sie immer noch Strom für (75-17)W*5000h*0,25EUR/kWh = 72,50EUR einsparen. Breakeven ist schon bei ca. 1700 Stunden erreicht. Selbst bei einem Strompreis von nur 9ct/kWh würde sich die LED mit 5000 Stunden Lebensdauer noch rechnen.

montemare

Der Beitrag war, dass sich 25 € für eine Glühbirne erst rechnen können, wenn Rot/Grün die Macht ergreifen und der Mittelstand die Stromrechnung der Unterschicht mit bezahlen muss. Dann reden wir über 50 ct/kWh und die o.g. Superbirne wird ökonomisch. Eher eher nicht. Meine Meinung.


bitte verrate den ungläubigen nicht alles!!

Wie schaut die Opportunitätsrechnung für eine 1,33 Euro Glühbirne von Ikea, die 11 Watt konsumiert und 6000h leben soll.

montemare hört sich einfach gerne reden. Nicht mehr und nicht weniger.

Warum gehen denn bei vielen BMWs nach guten 2 Jahren, also nach der Garantie die Antriebe über den Jordan?Es gilt: Was ewig hält, bringt kein Geld!


Der Vergleich passt sehr gut, da BMW auch keine Garantie gibt, sondern die gesetzlich vorgeschriebene Gewährleistung mit Beweislastumkehr nach 6 Monaten.
Kaufe mir keine LED für 25 € oder mehr ohne Garantie, wenn ich auch direkt aus China oder bei einer anderen Marke für unter 10 € eine LED bekomme mit ähnlichen Daten, auch ohne Garantie.
Da kann ich mir in ein oder 2 Jahren immerhin eine neue kaufen, falls die andere kaputt geht und ich habe garantiert noch Geld gespart...

ericnelson

Eine 75W Glühbirne verbraucht in ihrer erwarteten Lebenszeit von 1000 An-Stunden 75W*1000h=75kWh. Bei einem Strompreis von 25ct/kWh kostet der Strom für eine einzelne 75W Glühbirne über deren Lebensdauer also schon rund 19 Euro. Ganz schön teuer, die 0,50EUR Birne...Wenn die LED Birne nur 20% der versprochenen Laufzeit halten sollte, dann würde sie immer noch Strom für (75-17)W*5000h*0,25EUR/kWh = 72,50EUR einsparen. Breakeven ist schon bei ca. 1700 Stunden erreicht. Selbst bei einem Strompreis von nur 9ct/kWh würde sich die LED mit 5000 Stunden Lebensdauer noch rechnen.


Da fehlt ein interessanter Aspekt, den die Politik aber auch viele anderen sehr gerne vergessen: Die fehlende Heizleistung! Und das meine ich ernst.
In Australien ist so ein Temperaturstrahler-Verbot durchaus sinnvoll, denn daher stammt die Idee ja auch ursprünglich. Da hats in einigen Gebieten Temperaturen, von denen wir nur träumen können und wenn man dann die zusätzliche Heizleistung per Klimaanlage wieder loswerden muss ist das uncool.

Aber in Nordeuropa sieht es in der Regel anders aus. Vor einiger Zeit war mal ein Langzeit-Test in der Mitgliedszeitschrift vom Siedlerbund (wer ein Eigenheim besitzt wird die vielleicht kennen). Da wurden mehrere vergleichbare Häuser mit vergleichbaren Bewohnern und Nutzungsverhalten - also meist identische Häuser in der gleichen Wohnsiedlung jeweils mit jungen Familien, Singles oder Rentner - "überwacht". Die einen nutzen jeweils herkömmliches Leuchtobst während beim jeweiligen Gegenstück das Haus komplett auf ESLs umgerüstet wurde.

Ergebnis: Bei den Häusern mit ESLs ging der Stromverbrauch erwartungsgemäß zurück. Und: die Heizkosten stiegen um etwa den gleichen Betrag, da sowohl in der Übergangszeit als auch im Winter die Heizung mehr arbeiten musste. Während die einen die Heizung teilweise abgeschaltet ließen musste die ESL-Familien schon zuheizen...
Gleiches Phänomen kann ich bei mir im Übrigen auch beobachten, ich hab mir bis jetzt aber noch nicht die Mühe gemacht nachzurechnen wieviel das exakt ist.

WatchAddict

Wie schaut die Opportunitätsrechnung für eine 1,33 Euro Glühbirne von Ikea, die 11 Watt konsumiert und 6000h leben soll.



Was ist denn bitte eine Opportunitätsrechnung? Selbst wenn du Opportunitätskosten meinst, dann hast du das Thema voll verfehlt. Oder wollest du einfach mal schlau daher reden?

Und eine 11 Watt Glühbirne steht ja wohl in keinem Vergleich mit der hier angeboten LED-Lampe.

nana77

... Thema voll verfehlt ...mal schlau daher reden?...eine 11 Watt Glühbirne steht ja wohl in keinem Vergleich mit der hier angeboten LED-Lampe...


Wow was bist'n Du für ne Kratzbürste (wollte Kackpratze schreiben, könnte mich aber noch zur Ordnung rufen).
Was ich sagen wollte, könnte der geneigte Leser sicherlich erkennen, der Wortverdreherei natürlich aber ins Lächerliche ziehen.
Kurzum, die Ikea "Sparsam" bietet für 1,33 Euro 6.000 Stunden und sollte eben auch mal neben die von ericnelson berechnete 50cent/1000h/75Watt gestellt werden.
Avatar

GelöschterUser63593

ericnelson

Eine 75W Glühbirne verbraucht in ihrer erwarteten Lebenszeit von 1000 An-Stunden 75W*1000h=75kWh. Bei einem Strompreis von 25ct/kWh kostet der Strom für eine einzelne 75W Glühbirne über deren Lebensdauer also schon rund 19 Euro. Ganz schön teuer, die 0,50EUR Birne...Wenn die LED Birne nur 20% der versprochenen Laufzeit halten sollte, dann würde sie immer noch Strom für (75-17)W*5000h*0,25EUR/kWh = 72,50EUR einsparen. Breakeven ist schon bei ca. 1700 Stunden erreicht. Selbst bei einem Strompreis von nur 9ct/kWh würde sich die LED mit 5000 Stunden Lebensdauer noch rechnen.



Auf dem Papier ist alles immer sehr schick. Miss einfach so aus Spaß mal die tatsächliche Leistungsaufnahme der LEDs. Wir haben gemessen und das Gefühl, den gleichen Beschiss zu erleben wie mit den Normverbräuchen bei Autos. Nur lagen unsere deutschen Markenhersteller alle deutlichst über den angegebenen Werten. Teilweise lag die Leistungsaufnahme bei 250% des Papierwertes... Träumt also weiter, am besten in euren 250PS-BMWs die auf dem Papier auch nur 4,75 l brauchen.

Wir könnten bei der Gelegenheit gleich noch die Leistungsaufnahme von ökologische Heizungen mit Erdwärme diskutieren. Aber, wie gesagt, träumt einfach weiter von der Rettung der Welt durch Enthaltsamkeit.

JCK

...Bei den Häusern mit ESLs ging der Stromverbrauch erwartungsgemäß zurück. Und: die Heizkosten stiegen um etwa den gleichen Betrag, da sowohl in der Übergangszeit als auch im Winter die Heizung mehr arbeiten musste. Während die einen die Heizung teilweise abgeschaltet ließen musste die ESL-Familien schon zuheizen...Gleiches Phänomen kann ich bei mir im Übrigen auch beobachten, ich hab mir bis jetzt aber noch nicht die Mühe gemacht nachzurechnen wieviel das exakt ist.



Wobei bei diesem Gedankenspiel aber reale Werte interessant sind, denn im vergleich zur Heizung haben Lampen ja nur ein paar Watt und ich kann mir gut vorstellen, dass die Änderung innerhalb der Messtoleranz sind.

Das war kein Gedankenspiel sondern ein Experiment über drei Jahre mit realen Werten.

Ich hab den Artikel leider nicht mehr. Damals waren Zahlenwerte enthalten und teilweise in Diagrammen aufbereitet. Man konnte bei den fünf genannten Modellbeispielen eine schöne Stufe im Jahresverbrauch von Gas/Öl erkennen, teilweise mit den Kosten auch schön aufgedröselt. Die Zahlenwerte hab ich mir leider nicht gemerkt :-/

Im Endeffekt waren die Häuser mit ESL immer noch ein bißchen günster als die mit herkömmlichen Lampen. Allerdings mit dem Nachteil des immer noch schlechten CRIs, des Quecksilberanteils und des hohen Kaufpreises der ESLs.

JCK

Da fehlt ein interessanter Aspekt, den die Politik aber auch viele anderen sehr gerne vergessen: Die fehlende Heizleistung! Und das meine ich ernst.



Es ist schade, dass du das ernst meinst, denn das ist totaler Blödsinn.

Erstens könnte die "Heizleistung" nur etwa eine Hälfte des Jahres überhaupt eine Rolle spielen. Es müsste sich also trotzdem eine Ersparnis einstellen.

Zweitens kostet eine kWh Strom deutlich mehr als eine kWh anderer Energieträger. Zu den teuersten Zeiten hat Heizöl immer noch weniger als 10ct/kWh gekostet. Strom kostet ca. 25ct/kWh. Es ist also reichlich ineffizient, Heizleistung aus einer Zentralheizung durch eine Stromdirektheizung wie eine Glühbirne zu ersetzen. Auch gegenüber einer elektrischen Wärmepumpenheizung verliert die Glühbirne haushoch.

Der Versuch, Glühbirnen als Heizstrahler umzudeklarieren, um das Verbot der Inverkehrbringung von Glühbirnen zu umgehen, ist zurecht gerichtlich beendet worden. Man kann über das Glühbirnenverbot verschiedener Meinung sein. Ich finde auch, dass das anders besser gegangen wäre. Aber Glühbirnen sind nicht nur ineffiziente Leuchtmittel sondern auch ineffiziente Heizungen.

Leider ist die Welt voll von "Vergleichsstudien", die mit dem einzigen Ziel erstellt wurden, gegen das Glühbirnenverbot aufzubegehren. Es gibt auch genug aufgebrachte Bürger, die gerne glauben, was ihnen da aufgetischt wird, weil sie sich eben nichts verbieten lassen wollen. Wissenschaftlich haltbar ist keine einzige dieser Studien. In der Regel wird schon bei elementaren Aspekten wie der Vergleichbarkeit durch Ausschluss unkontrollierter Einflüsse geschlampt, oder schlicht die falsche Größe gemessen (Lux statt Lumen und ähnliches). Wer's immer noch nicht versteht, soll von mir aus Glühbirnen aus Tschechien importieren. Durch euren unnötig hohen Stromverbrauch zahlt ihr auch einen höheren Anteil der EEG-Umlage. Selber Schuld, aber vielen Dank dafür.

montemare

Miss einfach so aus Spaß mal die tatsächliche Leistungsaufnahme der LEDs. Wir haben gemessen und das Gefühl, den gleichen Beschiss zu erleben wie mit den Normverbräuchen bei Autos. Nur lagen unsere deutschen Markenhersteller alle deutlichst über den angegebenen Werten. Teilweise lag die Leistungsaufnahme bei 250% des Papierwertes...



LEDs werden von Netzteilen versorgt, die sich auf Netzseite nicht wie eine ohmsche Last verhalten. Die Wirkleistungsaufnahme ist daher nicht so einfach zu messen. Stattdessen wird in der Regel ein Teil der Scheinleistung mitgemessen. Da Scheinleistung bei Privatkunden keinen Einfluss auf die Stromrechnung hat, sind solche Messungen unsinnig. Bei den üblichen Zwischensteckermessgeräten liegt eine LED auch an der unteren Grenze des Messbereichs, was zu weiteren Verfälschungen führt. Selbst bei der 2,5-fachen Leistungsaufnahme würde sich die LED übrigens immer noch rechnen (40 Euro Stromersparnis in 5000 Stunden, 200 Euro in 25000 Stunden).
Avatar

GelöschterUser63593

ericnelson

Erstens könnte die "Heizleistung" nur etwa eine Hälfte des Jahres überhaupt eine Rolle spielen. Es müsste sich also trotzdem eine Ersparnis einstellen.



Komisch, bei uns ist es im Sommer zumeist mindestens bis 21.30 Uhr so hell, dass wir kein Licht anschalten müssen.

Wie gesagt, miss mal die Leistungsaufnahme beider Heldenlampen und dann melde noch noch einmal, um mir zu erklären ob und wie sehr du dich betrogen fühlst.

Ich habe als Beispiel eine japanische, sogar "Made in Japan", zumindest das Label, die auf dem Papier 18 W hat. Ich habe bei der an 5 Exemplaren zwischen 42 und 54 Watt Leistungsaufnahme gemessen. Irgendwie fühle ich mich bei Faktor > 2 dann schon betrogen. Und leider hat eine bereits im ersten Jahr den Geist aufgegeben. 2 andere machen im Betrieb Surrgeräusche. Was nützt also die "Investition"??? Wie gesagt, auf dem Papier ist alles nett, aber die LED ist zu komplex, als das sie die Papierwerte erreichen kann. Ich stehe eher auf einfache und funktionsfähige, weil deutlich weniger komplexe Lösungen.

Mit dem Glühbirnenverbot wird man die Welt nicht retten. Mit dem Dosenpfand hat man sogar das Gegenteil erreicht. Wenn man alle ineffizienten Systeme verbieten wollte, sollten EU und BUND bei sich selbst anfangen, da könnten Kubikkilometer an heißer Luft eingespart werden.

Hauptberuflich verkaufe ich beispielsweise auch Erdwärmeheizungen, von denen ich persönlich nach Verbrauchsauswertung der Anlagen über nunmehr 7 Jahre gar nichts halte. Aber solange die Leute daran glauben, ist es doch o.k.
Avatar

GelöschterUser63593

montemare

Miss einfach so aus Spaß mal die tatsächliche Leistungsaufnahme der LEDs. Wir haben gemessen und das Gefühl, den gleichen Beschiss zu erleben wie mit den Normverbräuchen bei Autos. Nur lagen unsere deutschen Markenhersteller alle deutlichst über den angegebenen Werten. Teilweise lag die Leistungsaufnahme bei 250% des Papierwertes...



Erkläre einem Elektronikingenieur bitte nicht die Leistungsmessung inkl. Blindleistung. O.K. Miss einfach und dann staune und bringe hier keine Worthülsen. "Energiekostenmessgeräte" sind IMHO keine Messgeräte.

Ich habe eigentlich auch gar keinen Bock auf derlei Zerfleische. Nur sehe ich aus der Praxis nur eine Umverteilung der Mittel von der Stromrechnung zur Ersatzteilbeschaffung. Das ist dann wie bei Wärmerückgewinnungsanlagen in Einfamilienhäusern, mit denen sich ein paar Euro p.a sparen lassen, sofern man alle Wartungen und Desinfektionen selbst tätigt. tut man das nicht, spart man Brennstoffgeld, das man den Service in die Hand drückt. Außerdem erhöht man auch dort die Komplexität und damit die Störanfälligkeit mit allerlei drehenden und dem entsprechend bei Verschleiß lauter werdenden Teilen. Aber die Leute sind trotzdem geil drauf, die 37,5°C aus ihren Pumpsen zurück zu gewinnen, anstatt einfach das Fenster auf zu machen.

Egal, man sollte immer erstmal nachdenken und sich fragen, wem was nützt.

Ich persönlich produziere überdies den Strom zu 75 % selbst mit B-Ware von Solarworld aus Freiberg. Außerdem haben wir noch Bruchware von Vaillant aufs Dach geschraubt, die das Wasser warm macht. Aber beide System wurden über 80 % unter Straßenpreis angeschafft und sind nur deshalb ohne jede Subvention rentabel.

Muss ja auch keine 25€ LED sein. Ich hab mehrere von "leds-change-the-world" über amazon um die 10€ gekauft. Angenehmes warmes Licht, kein Quecksilber und nicht 20++ Eur.8)

nana77

... Thema voll verfehlt ...mal schlau daher reden?...eine 11 Watt Glühbirne steht ja wohl in keinem Vergleich mit der hier angeboten LED-Lampe...



Oh, du hast also tatsächlich ericnelsons Beitrag gelesen. Dann hättest du auch die Rechnung für deine Ikea Lampe auch gleich selbst machen können. Die Formel steht doch schon da.

Mal davon abgesehen, dass das Ergebniss nicht vergleichbar wäre, weil die Lampen total verschiedene Leuchtstärken (Lumen) haben.

Und es heist Break-even-Analyse, wie du auch bei ericnelson lesen kannst. Opportinitätskosten sind was anderes, das hat mit Wortverdreherei nichts zu tun.

montemare

Erkläre einem Elektronikingenieur bitte nicht die Leistungsmessung inkl. Blindleistung.



Wer ein Auto nicht spritsparend fahren kann, kann wahrscheinlich auch ein Messgerät nicht richtig bedienen. Dann wird der Herr Elektronikingenieur halt weiter Glübirnen importieren. Mir ist das wie schon geschrieben egal. Ist ja nicht mein Geld, das du zum Fenster rauswirfst. Im Gegenteil, dann bezahlst du mir halt den Strom.

was ist denn sn LO-KAL so schwer?

WatchAddict

Kurzum, die Ikea "Sparsam" bietet für 1,33 Euro 6.000 Stunden und sollte eben auch mal neben die von ericnelson berechnete 50cent/1000h/75Watt gestellt werden.



Ich gehe mal davon aus, dass du eine 11W Kompaktleuchtstoffröhrenlampe meinst, und keine 11W Glühbirne, wie in deinem ersten Kommentar geschrieben. 11W ESL entspricht ca. 50W Glühbirne. Über ihre Lebensdauer von 6000h spart die IKEA Lampe also (50-11)W*6000h*0,25EUR/kWh = 58,50EUR an Stromkosten (und 6*0,50EUR = 3EUR Anschaffungskosten für Glühbirnen). Die ESL ist aber nicht dimmbar, und mit billigen ESLs sollte man keinesfalls enge Leuchten bestücken, in denen sich die Wärme staut, sonst erreicht die Lampe die 6000h nicht.

Im Vergleich zu dieser LED Lampe ist die Leuchtstofflampe übrigens insgesamt billiger, da beide fast den gleichen Stromverbrauch pro Lumen haben, aber die Anschaffungskosten der LED Lampe pro Stunde höher sind. Im Verhältnis zu den Gesamtkosten ist der Preisunterschied aber weniger als 20 Prozent. Dafür ist die LED dimmbar und benötigt keine Aufwärmzeit. In diesem Fall ist die kürzere Lebensdauer der Leuchtstofflampe ein Vorteil, da über die Zeit Entwicklungsfortschritte mitgenommen werden können, während 25000 Stunden schon deutlich in der Größenordnung liegen, wo man eher die Leuchte als die Lampe wechselt.

Immer wieder schön zu sehen das es noch Menschen gibt die andere im Internet mit Fakten wie physikalische Gesetzen oder einfachster Logik überzeugen wollen.
Ich hab den Lampen Typ von Phillips übrigens schon einige male verbaut, Die Lampe wirkt sehr massiv und hat einen schweren Kühlkörper. Sollte dadurch deutlich länger halten als die diversen billig Chinaimporte die man so bekommt. Und nur einmal war eine Defekt, das allerdings direkt. Also kein Problem dank Garantie

Avatar

GelöschterUser63593

montemare

Erkläre einem Elektronikingenieur bitte nicht die Leistungsmessung inkl. Blindleistung.



Endlich habe ich den einzigen Deutschen kennen gelernt, der sein Auto mit Normverbrauch oder vermutlich sogar deutlich darunter fahren kann. Wahrscheinlich wohnst du auf einem Berg und nutzt auf dem Rückweg den PickUpService des ADAC.

Ich werfe mein Geld bei 20.-€ Strom pro Monat ganz sicher in geringem Maß zum Fenster raus als die meisten hier.

Und da Prag eine kulturell wertvolle und für Billigflüge wichtige Abflugstadt ist, fällt mir der Import aus Tschechien nicht wirklich schwer. Beim Import nehme ich dann als Nichtraucher für ein paar verkniffene, genau rechnende Nachbarn noch ein paar Glimmstengel mit nach Hause und schon sind An- und Abfahrt, Übernachtung und Glühbirnen für mich kostenlos. Witzig finde ich Leute, die andere diffamieren, die nach Tschechien fahren. Man behauptet, man wohne mitten in Deutschland und Randbewohner sind Untermenchen. Lachhaft, ich muss schließlich auch mal nach meinen ETWs in Prag sehen, die ich zumeist an Zentraldeutsche und Briten vermiete, weil die gern nach Prag fahren. im Gegensatz zu so manchem klein kartiertem Sparfix hier im Board.

Und Ende. Morgen geht es nach Griechenland, da will ich noch eine Mütze schlafen. Im Dezember könne wir die Diskussion gern weiter führen...

sogar noch heller 1080 lumen statt 1050 lumen und billiger und mit geringerem Stromverbrauch amazon.de/Lig…1-1

ich hab letztens die hier ebay.eu/15O…H9G auf ner messe bei der verbraucherzentrale im lichtkoffer neben dieser philips sehen können. 1350 lumen bei 15w, dimmbar und angeblich 50000h für 30eur.
war auf jeden fall heller als die philips und hat mir ganz gut gefallen.. übrigens haben alle LED leuchtmittel und ESL die die da hatten auch wirklich das verbraucht was draufstand (soweit man der anzeige im lichkoffer glauben kann), die einzige die abgewichen ist war die normale 75w glühbirne mit +-5w

ich hab aus spaß mal den anteil einer glühbirne an der durchschnittlich nötigen heizleistung berechnet. ein raum von 75m³ (5x5x3m). jahres durchschnittstemp. in deutschland in den letzten 10 jahren 9,25°C. wir wollen auf 22°C heizen, sind also 12,75°C temp.differenz.
75m³ * 12,75°C * 2,2(faktor für durchschnittliche isolierung) = 2104kcal = 2440W
ne 100w birne wird wohl reichen um soch einen raum zu beleuchten, behaupten wir mal der einfachheit halber die hat auch 100w heizleistung trägt sie immerhin 4% zur heizleistung bei.. mannomann

alan_smithee

...trägt sie immerhin 4% zur heizleistung bei..


ps: da ich jetzt mal aussen vor gelassen hab wie lange die lampe nun tatsächlich brennt wird der wert in der realität wesentlich geringer sein, aber da der durchschnitts mydealzer bei mutti im keller wohnt und 24h vorm rechner sitzt gehen wir mal von 24h aus :P

mal eine LED mit richtigen Farbe und einigermaßen Watt. Leider ist das eine Volks-Verarschung mit versprochenen Haltbarkeit 20, 25 jahre. Schon nacht 5 Jahren kostet sowas Bruchteil dessen was aktueller Preis ist. 25,- sind immer noch zuviel. Eine sehr gute Sparlampe von Philips, Osram und 17 Watt kostet unter 10 Euro und wird garantiert >5 Jahre halten(die Erfahrung habe ich gemacht). Dann kann man vermutlich eine LED mit 17 Watt für 5,- Kaufen. Und diese Diskussionen über Amalgam lassen mich kalt, ist ja meistens im Gehäuse drin verbaut.

Dein Kommentar
Avatar
@
    Text