Pioneer A-20-S Stereo-Verstärker für 117,57€ (Amazon)
346°Abgelaufen

Pioneer A-20-S Stereo-Verstärker für 117,57€ (Amazon)

Deal-Jäger 18
Deal-Jäger
eingestellt am 20. Jul 2017
Bei Amazon erhaltet ihr den Pioneer A-20-S Stereo-Verstärker für 117,57€.

Preisvergleich 191€

1025524-7BIyk.jpg
1025524-k71w1.jpg
Am
Frontpanel, aus poliertem gebürstetem Aluminium, befinden sich
Drehregler für Lautstärke, Bass/Höhen/Balance und die Wahl der
Eingangsquelle. Mit einer Reihe haptischer Bedienelemente lassen sich
Lautstärke, Direct-Modus und Lautsprecher A/B präzise einstellen. Das
Rückpanel bietet folgende Anschlussmöglichkeiten: Aux-Eingang, Netzwerk,
Recorder, Lautsprecher A + B und Eingang für „Source Direct
Mode“-Geräte.
Produkt-Highlights auf einen Blick:

  • 50 W + 50 W (4 Ω, 20 Hz–20 kHz)
  • Phono-MM-Eingang
  • Fernbedienung/motorisierter Lautstärkeregler
  • Automatisches Ausschalten
Zusätzliche Info
Amazon AngeboteAmazon Gutscheine

Gruppen

18 Kommentare
Geiler Preis.
Das Ding mit WLAN und ich hätte zugeschlagen.
Schade, nur in Silber. Sonst hätte das Teil meinen Marantz SR4021 ablösen können.
jaleel20. Jul 2017

Das Ding mit WLAN und ich hätte zugeschlagen.


Dann wär's aber kein reiner "Stereo-Verstärker" mehr.
jaleel20. Jul 2017

Das Ding mit WLAN und ich hätte zugeschlagen.

Häng halt 'nen Chromecast-Audio dran oder so.
Preis ist zwar gut aber die Endstufe wird für mittlere Standboxen an ihre Grenzen kommen.
Also beim Anschluss an mittlere bis große Standboxen vielleicht doch lieber 40€ mehr investieren und einen Yamaha A-S201 kaufen. Der hat mehr als die doppelte Leistung.
Warum haben die nie einen optischen digitaleingang?
Tobias7620. Jul 2017

Preis ist zwar gut aber die Endstufe wird für mittlere Standboxen an ihre …Preis ist zwar gut aber die Endstufe wird für mittlere Standboxen an ihre Grenzen kommen.Also beim Anschluss an mittlere bis große Standboxen vielleicht doch lieber 40€ mehr investieren und einen Yamaha A-S201 kaufen. Der hat mehr als die doppelte Leistung.

Kann ich bestätigen, betreibe den Verstärker an den Teufel Ultima 40 MK2 und für das Wohnzimmer reicht er völlig aus und hat auch einen guten Klang. Bei dem Versuch eine Party zu beschallen war nach einer Stunde Schluss- der Verstärker ging aus und ließ sich nicht mehr anschalten

Zum Glück lief die Reperatur unter der Garantie ab
CePeU20. Jul 2017

Warum haben die nie einen optischen digitaleingang?



Weil die dann einen für den Preis nicht machbaren D/A-Wandler einbauen müssten. Oder er wäre unterirdisch schlecht. Es gibt aber Modelle im höherpreisigen Segment, die sowas bieten (z.B. Marantz PM6006 für ca. 500€)
Btw, welches Gerät hat denn ausschließlich optische Digitalausgänge?
Bearbeitet von: "widescreen" 20. Jul 2017
Allerdings kann ich hier in so einem Fall, entgegen meiner sonstigen Empfehlungen, auch Gebrauchtware empfehlen. HiFi-Verstärker halten oft 20 Jahre und mehr und lassen sich von Profi-Werkstätten meist gut reparieren, falls doch etwas defekt wird.
Habe z.B. einen Marantz PM6002 für 120€ gekauft, der spielt in einer ganz anderen Liga (500€-Preisklasse) und hat sogar einen Ringkerntrafo drin.
Wer also ein bisschen sucht...

Trotzdem HOT und NEU ist vergleichbares zu dem Preis von einem echten HiFi-Hersteller nicht zu bekommen.
Bearbeitet von: "widescreen" 20. Jul 2017
Avatar
GelöschterUser392546
Na ja...gebrauchte Verstärker.
Zwar für 120€ gekauft, was machst du wenn der RK Trafo oder andere Teile hinüber sind.
Den Nächsten kaufen oder einschicken oder gar selbst den Lötkolben schwingen ?

Ich halte mich jedenfalls fern vom Gebrauchtmarkt als Käufer.
Ich bekomme 191€ angezeigt. Der Deal scheint abgelaufen, oder?
Jo, abgelaufen!
GelöschterUser39254620. Jul 2017

Na ja...gebrauchte Verstärker.Zwar für 120€ gekauft, was machst du wenn der …Na ja...gebrauchte Verstärker.Zwar für 120€ gekauft, was machst du wenn der RK Trafo oder andere Teile hinüber sind.Den Nächsten kaufen oder einschicken oder gar selbst den Lötkolben schwingen ?Ich halte mich jedenfalls fern vom Gebrauchtmarkt als Käufer.



Ich stimme dir grundsätzlich zu, bevorzuge selber meist Neuware.
Aber speziell HiFi und High-End ist auch gebraucht oft sehr interessant. Verstärker und (Passiv-)Lautsprecher halten meist ewig.

Ein Ringkerntrafo hat für sich eine fast epische Lebensdauer. Wird mich überleben.
Und für alles andere gibt es noch immer Werkstätten. Meist in vertretbarer Entfernung.

Ein Ausfall ist in so einem Fall auch nicht ganz so kritisch, da es ja nicht um ein Arbeitsgerät geht. Da kann man auch mal ne Woche drauf verzichten während dem Werkstattaufenthalt. Anders wie z.B. bei einem Notebook oder PC.

Zumal ein Verstärker in dieser Preisklasse zumindest bei mir nur an der Zweitanlage hängt. Meine Wohnzimmer-Anlage ziert ein deutlich größeres Neugerät (das in der Garantiezeit schon zur Werkstatt musste).
MaximusDecimusMeridiusvor 11 h, 26 m:
[quote]Kann ich bestätigen, betreibe den Verstärker an den Teufel Ultima 40 MK2 und für das Wohnzimmer reicht er völlig aus und hat auch einen guten Klang. Bei dem Versuch eine Party zu beschallen war nach einer Stunde Schluss- der Verstärker ging aus und ließ sich nicht mehr anschaltenZum Glück lief die Reperatur unter der Garantie ab[/quote]

Der Pioneer ist im HiFi-Segment angesiedelt und nicht als PA-Anlage gedacht, daher ist es auch nicht ganz unverständlich, dass er sich nach hoher Dauerlast abschaltet. Dass er sich aber danach nicht mehr einschalten lässt, also kaputt gegangen ist, spricht jedoch nicht unbedingt für brauchbare Bauteile/Sicherungen im Gerät.


------


Tobias76vor 11 h, 39 m:
[quote]Preis ist zwar gut aber die Endstufe wird für mittlere Standboxen an ihre Grenzen kommen.
Also beim Anschluss an mittlere bis große Standboxen vielleicht doch lieber 40€ mehr investieren und einen Yamaha A-S201 kaufen. Der hat mehr als die doppelte Leistung.[/quote]

Ich möchte mal vorbeugend einem weit verbreiteten Irrglauben entgegentreten: Bei gleicher bzw. ähnlicher Chassis-Bestückung ist ein Standlautsprecher durch das größere Gehäusevolumen immer wirkungsgradstärker als das Pendant in Regallautsprechergröße. Das heißt also auch, dass bei gleicher Ausgangsleistung des Verstärkers der kleinere Regallautsprecher i.d.R. leiser als der größere Standlautsprecher spielt.
Bearbeitet von: "googlehupf" 20. Jul 2017
googlehupf20. Jul 2017

Ich möchte mal vorbeugend einem weit verbreiteten Irrglauben …Ich möchte mal vorbeugend einem weit verbreiteten Irrglauben entgegentreten: Bei gleicher bzw. ähnlicher Chassis-Bestückung ist ein Standlautsprecher durch das größere Gehäusevolumen immer wirkungsgradstärker als das Pendant in Regallautsprechergröße. Das heißt also auch, dass bei gleicher Ausgangsleistung des Verstärkers der kleinere Regallautsprecher i.d.R. leiser als der größere Standlautsprecher spielt.


Ich stimme hier grundsätzlich überein, möchte aber ergänzen, dass es bei üblichen Standboxen beim Wirkungsgrad meist nur um 1-1,5 dB mehr handelt im Vergleich zu den kleineren Regalboxen. Kann man z.B. bei Canton sehr schön sehen, wo es meist 87,5 dB bei den Regalboxen sind und 88,5 oder 89 dB bei den vergleichbaren Standboxen.

Allerdings bringt das nicht viel, wenn man einfach eine deutlich höhere Maximallautstärke sucht. 1dB hört man im direkten Vergleich schon, aber absolut ist das nicht sehr viel. Da braucht es mehr.
Denn die kleinen Modelle sind meist nur mit zweistelligen Wattzahlen belastbar, die größeren meist mit dem doppelten oder mehr.

Beispiel: Der hier genannte Verstärker hat 50W an 4 Ohm. Also kann er auch nicht mehr als 50W an die LS liefern. Bei den Regalboxen (max. 70W Sinus belastbar) kommt dann z.B. 99dB raus, bei Standboxen (max. 170W Sinus belastbar) 100dB.
Nimmt man jetzt einen Verstärker mit 100W, sind die Regalboxen kaputt (oder Begrenzer löst aus), während die Standboxen mit 120dB fröhlich Musik spielen und immer noch Reserven haben.
20 dB mehr sind für die Beschallung eines großen Raumes sicher hilfreicher, als 1dB.

Zumal natürlich ein am Anschlag spielender Verstärker einen Klirrfaktor jenseits von Gut und Böse hat und man Angst um seine Höchtöner haben muss. Ein größerer Amp mit der halben Maximalbelastung dürfte fast immer besser klingen und die LS vor Schaden bewahren.
widescreen21. Jul 2017

Ich stimme hier grundsätzlich überein, möchte aber ergänzen, dass es bei üb …Ich stimme hier grundsätzlich überein, möchte aber ergänzen, dass es bei üblichen Standboxen beim Wirkungsgrad meist nur um 1-1,5 dB mehr handelt im Vergleich zu den kleineren Regalboxen. Kann man z.B. bei Canton sehr schön sehen, wo es meist 87,5 dB bei den Regalboxen sind und 88,5 oder 89 dB bei den vergleichbaren Standboxen.Allerdings bringt das nicht viel, wenn man einfach eine deutlich höhere Maximallautstärke sucht. 1dB hört man im direkten Vergleich schon, aber absolut ist das nicht sehr viel. Da braucht es mehr.Denn die kleinen Modelle sind meist nur mit zweistelligen Wattzahlen belastbar, die größeren meist mit dem doppelten oder mehr.Beispiel: Der hier genannte Verstärker hat 50W an 4 Ohm. Also kann er auch nicht mehr als 50W an die LS liefern. Bei den Regalboxen (max. 70W Sinus belastbar) kommt dann z.B. 99dB raus, bei Standboxen (max. 170W Sinus belastbar) 100dB.Nimmt man jetzt einen Verstärker mit 100W, sind die Regalboxen kaputt (oder Begrenzer löst aus), während die Standboxen mit 120dB fröhlich Musik spielen und immer noch Reserven haben.20 dB mehr sind für die Beschallung eines großen Raumes sicher hilfreicher, als 1dB.Zumal natürlich ein am Anschlag spielender Verstärker einen Klirrfaktor jenseits von Gut und Böse hat und man Angst um seine Höchtöner haben muss. Ein größerer Amp mit der halben Maximalbelastung dürfte fast immer besser klingen und die LS vor Schaden bewahren.




Klar, der Wirkungsgrad von Standboxen ist nicht bedeutend höher als der von Kompaktboxen, aber eben auch nicht geringer - das war alles, was ich sagen wollte.
Verfasser Deal-Jäger
asoihdmapoismdpain20. Jul 2017

Ich bekomme 191€ angezeigt. Der Deal scheint abgelaufen, oder?



Wieder verfügbar
Dein Kommentar
Avatar
@
    Text