Pixabay: Kostenlose Quelle für lizenzfreie Fotos und gemeinfreie Vektorgrafiken
686°Abgelaufen

Pixabay: Kostenlose Quelle für lizenzfreie Fotos und gemeinfreie Vektorgrafiken

33
eingestellt am 20. Okt 2015
Vorneweg: Es gibt beim Erwerb von Bildern keinen Grundsatz des "guten Glaubens", d.h. illegal verbreitete Bilder, die von euch genutzt werden (weil ihr denkt, der Uploader wäre der Urheber), können auch bei euch zu Abmahnungen führen (niedblog hat hier netterweise ein konkretes Beispiel genannt).
Ggf. kann es zur Absicherung helfen, den Uploader persönlich anzuschreiben und um Nachweis seiner Urheberrechte zu bitten. Auch eine Recherche über die Google Bildersuche (ähnliche Bilder wie "LINK" suchen) kann ersten Anhalt geben, ob das Bild ggf. eine andere Quelle hat.

Einen Artikel zum Thema findet ihr hier: http://www.webworker.club/darum-sind-bilder-von-pixabay-und-co-nicht-abmahnsicher/

-- Jetzt aber zum Deal --

Wer geschäftlich (oder privat) ab und an mal kostenlose Bilder braucht, die man legal verwenden darf (Anmerkung siehe oben), kann auf eine große Datenbank bei pixabay.com zurückgreifen.

Eine spontane Suche hat ergeben, dass hier sowas noch nicht gepostet wurde, also dachte ich, ich teile es mal mit euch.

Mögliche Verwendungszwecke:
- Heimverschönerung (Leinwanddeals etc.)
- Website/Blog
- Dealbiler
- etc. pp.

Andere Anbieter (z.B. pixelio) verlangen eine Quellenangabe, damit die Bilder genutzt werden dürfen. Hier müsst ihr keine Quelle angeben - egal ob ihr geschäftlich oder privat nutzt, da es unter CC0 lizensiert wird.

Das Dealbild ist im Übrigen auch gleich mal von Pixabay hergenommen ;-)

FAQ der Website:

Was ist Pixabay?
Auf Pixbay kannst Du urheberrechtsfreie Bilder finden und teilen. Alle Bilder sind unter Creative Commons CC0 als Public Domain bzw. als gemeinfrei veröffentlicht.

Kann ich Eure Bilder verwenden?
Du darfst die Bilder kopieren, verändern, verbreiten und verwenden, sogar zu kommerziellen Zwecken, ohne um weitere Erlaubnis bitten zu müssen und ohne einen Bildnachweis erbringen zu müssen. Die gezeigten Inhalte können jedoch durch Marken- und Persönlichkeitsrechte und andere Rechte geschützt sein. Erfahre mehr in unserem Blog.

Dürfen Bilder von Pixabays auf Facebook und in anderen sozialen Netzwerken verwendet werden?
Ja, die Bilder dürfen auf sozialen Netzwerken eingesetzt werden. Lese mehr darüber in unserem Blog.

Warum finde ich auf Pixbay Bilder von Shutterstock?
Kommerzielle Bilder werden gezeigt, um Pixabay zu finanzieren und um eine Auswahl an professionellen Aufnahmen zu bieten. Diese Bilder sind mit dem Logo von Shutterstock gekennzeichnet.

NO HOTLINKING - was bedeutet das?
Wenn Du Pixabay-Bilder auf Deiner Website zeigen möchtest, lade diese bitte auf Deinen Server hoch. URLs von Pixabay-Bildern funktionen nicht auf externen Seiten.

-----------------------
Ergänzung: Tipps, wie ihr euch rechtlich zumindest etwas absichern könnt.

1. Ihr macht einen Screenshot vom angebotenen Bild und speichert den Link.
2. Ihr macht einen Screenshot vom Profil des Fotografen und speichert den Link.
3. Ihr druckt euch (PDF Druck) folgende Seite aus: pixabay.com/de/…ms/
4. Ihr ladet euch die dazugehörige Lizenz unter folgendem Link herunter (PDF Druck): creativecommons.org/pub….de
5. Bevor ihr das Bild verwendet, prüft über die google-Bildersuche (via "ähnliche Bilder"), ob ggf. ein anderer Urheber infrage kommt und somit die CC0 Lizenz nichtig wird.

So habt ihr alles "Beweismaterial" im Zweifel bei der Hand.
Sollte dann doch eine Abmahnung kommen, habt ihr zumindest eine Argumentationsgrundlade und kommt ggf. mit einem Einspruch durch.

Und damit mich jetzt keiner abmahnt xD : Ich gebe hier keine Rechtsberatung!

- KrokoLinchen

-----------------------

Anmerkung: Weitere kostenlose Quellen (danke an Murmse !!), die nach einem ersten Blick ebenfalls unter CC0 lizensieren.
Bitte immer nochmal selbst die Lizenz prüfen und ggf, wie bei pixabay downloaden.

Portal zur Suche bei verschiedenen Anbietern: http://finda.photo/

Einzelne Seiten/Blogs:
flickr.com/cre….0/ (ACHTUNG: Nur diese Unterseite ist unter CC0 lizensiert)
pickupimage.com/de/
lifeofpix.com/
http://littlevisuals.co/
splitshire.com/
pexels.com/
sitebuilderreport.com/sto…-up
gratisography.com/
stocksnap.io/
unsplash.com/
gratisography.com/
http://picography.co/
http://magdeleine.co/license/cc0/
jaymantri.com/
lockandstockphotos.com/
travelcoffeebook.com/
publicdomainarchive.com/
raumrot.com/
jeshoots.com/
freenaturestock.com/
resplashed.com/
mmt.li/
startupstockphotos.com
crowthestone.com/
moveast.me/
- KrokoLinchen

33 Kommentare

Kennt jemand noch andere Alternativen?

Diverses...

Vielen Dabk...coole Sache

danke, kannte ich noch nicht.

Stellt sich noch die Frage wie "zuverlässig" das ist. Zum Beispiel könnte ja jemand "temporär" Bilder einstellen, nach einer gewissen Zeit wieder entfernen und dann die Nutzer verklagen. Man hätte dann vermutlich so gut wie keine Chance zu Beweisen, dass man die Fotos/Bilder von dieser Seite "rechtmäßig erworben" hat.

"Die gezeigten Inhalte könnten jedoch Marken & Persönlichkeitsrechte Dritter anderer geschützt sein"

Gewerblich würde ich es auch nicht benutzen, aber privat als Quelle für Präsentationen gut geeignet! Danke!

nutze am liebsten flickr

Verfasser

beppe

"Die gezeigten Inhalte könnten jedoch Marken & Persönlichkeitsrechte Dritter anderer geschützt sein"



Genau, das heißt wenn jemand Fotos im Disneyland macht gelten ja hier nicht nur die Rechts des Fotografen, sondern auch die des Disney-Markeninhabers (als Beispiel). Dies ist aber bei allen Fotos dieser Art der Fall - egal wo sie herkommen.

DealZTaur

Stellt sich noch die Frage wie "zuverlässig" das ist. Zum Beispiel könnte ja jemand "temporär" Bilder einstellen, nach einer gewissen Zeit wieder entfernen und dann die Nutzer verklagen. Man hätte dann vermutlich so gut wie keine Chance zu Beweisen, dass man die Fotos/Bilder von dieser Seite "rechtmäßig erworben" hat.


Hierzu sollte man bedenken, dass man auch für Urheberrechtsverletzungen niemanden in Regress nehmen kann.
(Finde ich ein sehr sehr heißes Eisen, aber so ist das in Deutschland nunmal)

Verfasser

DealZTaur

Stellt sich noch die Frage wie "zuverlässig" das ist. Zum Beispiel könnte ja jemand "temporär" Bilder einstellen, nach einer gewissen Zeit wieder entfernen und dann die Nutzer verklagen. Man hätte dann vermutlich so gut wie keine Chance zu Beweisen, dass man die Fotos/Bilder von dieser Seite "rechtmäßig erworben" hat.



Kann er eben nicht. Ist ja alles via Server nachvollziehbar und du kannst dir ja auch einen Screenshot des Ganzen machen und ablegen (würde ich empfehlen, wenn man kommerziell nutzt.).
Dann läd man sich noch das folgende Dokument runter und (sofern man keine Risikofakroten wie erkennbare Personen im Bild, mögliche Markenkonflikte etc. eingeht) ist rechtssicher.

creativecommons.org/pub….de

Verfasser

Murmse

Eigentlich Diverses, da es etliche Anbieter gibt: http://deathtothestockphoto.com/ http://unsplash.com/ http://www.imcreator.com/free http://pixabay.com/ http://getrefe.tumblr.com/ http://www.stockvault.net/ http://www.gratisography.com/ http://www.rgbstock.com/ http://nos.twnsnd.co/ http://splitshire.com/ http://littlevisuals.co/ http://picjumbo.com/ http://compfight.com/ http://foter.com/ http://superfamous.com/ http://www.lifeofpix.com/ http://pickupimage.com/



Ich habe nie behauptet, dass kostenlose Bilder einmalig wären. Ich persönlich finde aber, dass man über pixabay gerade im kommerziellen Bereich die größtmögliche Sicherheit hat, da die Lizensierung (CC0 1.0 Universal) ganz eindeutig geregelt ist.

Andere Portale schränken bei ihren kostenfreien Bildern die Lizenz oft ein.

Wenn du aber weitere Portale kennst, die relativ rechtssicher unter dieser Lizenz anbieten, würde ich mich sehr über einen Post freuen Bin immer auf der Jagt nach guten Bildern, die man kommerziell nutzen darf.

Von mir Cold da schon ewig bekannt

Kommentar

beppe

"Die gezeigten Inhalte könnten jedoch Marken & Persönlichkeitsrechte Dritter anderer geschützt sein"



Markenrechte leuchten ein. Hast Du aber eine Person auf dem Bild, weißt Du also nicht, ob Du es problemlos nehmen kannst oder nicht.

Folglich dürfte man also ausschl. Landschaftsbilder oä nehmen

Verfasser

beppe

"Die gezeigten Inhalte könnten jedoch Marken & Persönlichkeitsrechte Dritter anderer geschützt sein"



Personenrechte treten in Kraft, wenn die Person zu identifizieren ist. Viele der Bilder sind aber u.a. mit unkenntlichen Personen oder Händen, etc. d.h. das fällt nicht unter das Persönlichkeitsrecht.
Die Rechte sind im Übrigen auch bei manchen Fällen eingeschränkt, z.B. wenn die Person damit rechnen muss, fotografiert zu werden (Veranstaltungen, etc.).

Urheber- und Nutzungsrechte sind in Deutschland so waaahnsinnig kompliziert. oO

P.S.: Der hier hat z.B. ganz sicher keine Persönlichkeitsrechte mehr
X)

7978913-i749z

Verfasser

KrokoLinchen

Wenn du aber weitere Portale kennst...


Scherzkroko Ich meinte Portale, die offiziell unter CC0 Lizenz anbieten.

KrokoLinchen

Scherzkroko Ich meinte Portale, die offiziell unter CC0 Lizenz anbieten.

ajo, hast recht. naja bei google kann man ja auch "Zur Wiederverwendung gekennzeichnet" auswählen, aber stimmt schon, das ist nicht das gleiche^^.. Aber ist ja eh ne Riesenliste, da sollte das ein oder andere dabeisein.

Verfasser

KrokoLinchen

Scherzkroko Ich meinte Portale, die offiziell unter CC0 Lizenz anbieten.



Vielen lieben Dank. Habe schon ein paar CC0 entdeckt. Werde dann unter deiner Nennung eine Liste im Deal ergänzen.

Super Angebot und toller Content!

. +

DealZTaur

Stellt sich noch die Frage wie "zuverlässig" das ist. Zum Beispiel könnte ja jemand "temporär" Bilder einstellen, nach einer gewissen Zeit wieder entfernen und dann die Nutzer verklagen. Man hätte dann vermutlich so gut wie keine Chance zu Beweisen, dass man die Fotos/Bilder von dieser Seite "rechtmäßig erworben" hat.



Das ist doch Quatsch. Ich habe genau den von DealZTaur geschilderten Fall selbst erlebt, konnte nachweisen, dass ich das betreffende Foto seinerzeit auf einer renommierten Plattform unter einer Public Domain Dedication heruntergeladen habe und die Verwendung nach Nutzungsbedingungen des Portals auch rechtmäßig war.

Der Knackpunkt war ein anderer: Niemand konnte beweisen, dass das Foto vom tatsächlichen Urheber auf diesem Portal bereitgestellt wurde. Die Konstellation war also, dass User U ein Foto womöglich ohne Kenntnis von Fotograf F hochlädt und als gemeinfrei bereitstellt. Vielleicht war es auch Fotograf F selbst, aber das lässt sich eben nicht mehr nachvollziehen. Der zugehörige Account U wird eines Tages jedenfalls gelöscht. Ich hatte das Foto zwischenzeitlich heruntergeladen und selbst genutzt, erhalte von Fotograf F eine Abmahnung / kostenpflichtige Unterlassungsaufforderung und habe KEINE Chance diese abzuwehren.

Du kannst ja auch heute auf meinen Blog gehen, Fotos klauen und bei Pixabay als gemeinfrei hochladen. Wenn ich nun in zwei Jahren diese Fotos auf fremden Webseiten sehe, würde ich zumindest größere kommerzielle Nutzer ebenfalls abmahnen. Da hilft auch keine Dokumentation, wo man das Foto heruntergeladen hat.

Verfasser

DealZTaur

Stellt sich noch die Frage wie "zuverlässig" das ist. Zum Beispiel könnte ja jemand "temporär" Bilder einstellen, nach einer gewissen Zeit wieder entfernen und dann die Nutzer verklagen. Man hätte dann vermutlich so gut wie keine Chance zu Beweisen, dass man die Fotos/Bilder von dieser Seite "rechtmäßig erworben" hat.



Dass man dir eine Unterlassung in diesem Fall aufbürdet, kann ich nachvollziehen. Aber tatsächlich haftbar ist derjenige, der das Bild fälschlich eingestellt hat. Ich wage zu bezweifeln, dass ein Richter dich in diesem speziellen Fall mit einer Geldstrafe belastet. Hast du denn einfach bezahlt oder Einspruch mit einem Anwalt erhoben?
Einfach zu behaupten, das wäre nicht abzuwehren gewesen, finde ich ohne Grundlage des Versuchs nicht schlüssig.

Aber mal rein aus Interesse, um das Thema weiterzuspinnen: Was hindert mich daran, ein Bild illegal auf kostenplfichtigen Stock-Portalen anzubieten, wo es dann auch heruntergeladen und genutzt wird? Ist im Endeffekt genau das gleiche. Dabei spielt es keine Rolle, ob ich für das Bild Geld bezahlt habe oder nicht.
Einziger Unterschied ist wohl der, dass man anhand der Kontendaten auf fotolia und Co. den Täter besser ausfindig machen kann.
Wenn ich z.B. ein geklautes Handy auf ebay kaufe, was sich erst später als geklaut herausstellt, bin ich ja auch nicht persönlich haftbar. Warum sollte es dann mit Fotos so sein, die ich legal unter entsprechender Lizenz erworben habe.

Sicher auch immer alles eine Auslegungssache der Gerichte und sicher hängt es auch davon ab, wie intensiv man sich um den Einspruch kümmert.
Abgemahnt wird heute extrem viel. Was dann tatsächlich nach Einspruch durchgeht, ist ein anderes Thema.

Dies alles aber nur unverbindlich und meine persönliche Meinung. Rechtssicherheit kann hier wohl nur durch anwaltliche Beratung gewährleistet werden.

Edit: Jetzt habe ich doch mal etwas im Detail zu den Risiken recherchiert. Beim Erwerb von Bildern gibt es wohl "keinen gutgläubigen Erwerb" - war mir neu!
Ich kann deine Argumentationen durchaus nachvollziehen - ich hoffe du verstehst mich da nicht falsch - aber prinzipiell ist jeder jederzeit den Abmahnrisiken des WWW ausgesetzt. Dass es Abmahnungen auf pixabay o.ä. gibt war mir neu aber scheinbar gibt es auch hier "kriminelle Energien".

Ich mache nochmal einen Vermerk in den Deal, damit jeder selbst entscheiden kann, welche Risiken er eingeht.
Danke für dein Statement!

worstbull

Kennt jemand noch andere Alternativen?


unsplash.com/ ist verdammt gut. Dort nehm ich immer die Fotos und sind auch "sicherer" als bei Pixabay, da die wirklich nie ihre Lizenzen ändern, wie so manche auf Pixabay.

Einfach free stock photos googeln, man findet dann recht viel. Super für Webdesigner, beim Präsentieren sieht das dann immer nett aus ;-)

Ich nehme dir da nichts übel, warum sollte ich? Mir war die tatsächliche Rechtslage bis zur Abmahnung auch nicht bekannt, allerdings macht man sich spätestens "im Fall der Fälle" gerne etwas intensiver mit den Gesetzen vertraut.

Die Abmahnung kam von der einschlägig bekannten Kanzlei PIXEL LAW (einfach mal googlen), das Portal war damals flickr im CC0 Bereich. Letztlich ist es aber egal, um welches Portal es geht, denn die Situation ist immer gleich: Man kann nicht rechtmäßig ein Nutzungsrecht von einem Nichtberechtigten erwerben. Der Urheber wendet sich mit seinem zivilrechtlichen Anspruch also an den sog. "Verletzer" (also mich). Ich könnte dann allenfalls versuchen strafrechtlich (ggf. Betrugsdelikt) oder per zivilrechtlichen Regress an den ursprünglichen "Verbreiter" heranzutreten, dieser ist aber in aller Regel nicht eindeutig zu ermitteln. Die Abmahnung ist und bleibt rechtmäßig.

Die Kosten können schnell auch mal vierstellig werden, da neben der rechtsanwaltlichen Abmahnungsgebühr vor allem der Schadensersatz aus (fiktiver) Lizenzgebühr und ggf. 100% Zusatz wegen fehlender Urheberangabe anfallen.

Verfasser

niedblog

Ich nehme dir da nichts übel, warum sollte ich? Mir war die tatsächliche Rechtslage bis zur Abmahnung auch nicht bekannt, allerdings macht man sich spätestens "im Fall der Fälle" gerne etwas intensiver mit den Gesetzen vertraut. Die Abmahnung kam von der einschlägig bekannten Kanzlei PIXEL LAW (einfach mal googlen), das Portal war damals flickr im CC0 Bereich. Letztlich ist es aber egal, um welches Portal es geht, denn die Situation ist immer gleich: Man kann nicht rechtmäßig ein Nutzungsrecht von einem Nichtberechtigten erwerben. Der Urheber wendet sich mit seinem zivilrechtlichen Anspruch also an den sog. "Verletzer" (also mich). Ich könnte dann allenfalls versuchen strafrechtlich (ggf. Betrugsdelikt) oder per zivilrechtlichen Regress an den ursprünglichen "Verbreiter" heranzutreten, dieser ist aber in aller Regel nicht eindeutig zu ermitteln. Die Abmahnung ist und bleibt rechtmäßig. Die Kosten können schnell auch mal vierstellig werden, da neben der rechtsanwaltlichen Abmahnungsgebühr vor allem der Schadensersatz aus (fiktiver) Lizenzgebühr und ggf. 100% Zusatz wegen fehlender Urheberangabe anfallen.



Tut mir für dich sehr Leid, dass du sowas am eigenen Beispiel erleben musstest. Ich hoffe, das kam dich nicht allzu teuer.
So wie du die Masche beschrieben hast sind wohl schon einige "Trios" (Uploader, Urheber und Abmahnanwalt) unterwegs. Ich bin mal guter Hoffnung, dass bei denen, die das tatsächlich als Masche betreiben, das über kurz oder lang herauskommt.
Ich vermute mal, dass man mit Uploadern, die schon viele Bilder online haben und die schon eine ganze Weile ihr Konto betreiben, mehr Sicherheit als mit Newbies hat. Ich schätze, dass auch Bewertungen einen Anhaltspunkt geben können.

Aber wirklich sicher ist man natürlich nie...

niedblog

Ich nehme dir da nichts übel, warum sollte ich? Mir war die tatsächliche Rechtslage bis zur Abmahnung auch nicht bekannt, allerdings macht man sich spätestens "im Fall der Fälle" gerne etwas intensiver mit den Gesetzen vertraut. Die Abmahnung kam von der einschlägig bekannten Kanzlei PIXEL LAW (einfach mal googlen), das Portal war damals flickr im CC0 Bereich. Letztlich ist es aber egal, um welches Portal es geht, denn die Situation ist immer gleich: Man kann nicht rechtmäßig ein Nutzungsrecht von einem Nichtberechtigten erwerben. Der Urheber wendet sich mit seinem zivilrechtlichen Anspruch also an den sog. "Verletzer" (also mich). Ich könnte dann allenfalls versuchen strafrechtlich (ggf. Betrugsdelikt) oder per zivilrechtlichen Regress an den ursprünglichen "Verbreiter" heranzutreten, dieser ist aber in aller Regel nicht eindeutig zu ermitteln. Die Abmahnung ist und bleibt rechtmäßig. Die Kosten können schnell auch mal vierstellig werden, da neben der rechtsanwaltlichen Abmahnungsgebühr vor allem der Schadensersatz aus (fiktiver) Lizenzgebühr und ggf. 100% Zusatz wegen fehlender Urheberangabe anfallen.



Waren alles in allem 800 EUR.

Ansonsten ist es nur eine Frage des betriebenen Aufwandes, man kann das Ganze schon ziemlich clever anstellen, insbesondere bei den Verdienstmöglichkeiten ;-)

DealZTaur

Stellt sich noch die Frage wie "zuverlässig" das ist. Zum Beispiel könnte ja jemand "temporär" Bilder einstellen, nach einer gewissen Zeit wieder entfernen und dann die Nutzer verklagen. Man hätte dann vermutlich so gut wie keine Chance zu Beweisen, dass man die Fotos/Bilder von dieser Seite "rechtmäßig erworben" hat.


Das ist doch Tinneff, wenn jemand geklaute Handys auf ebay kauft, muss er sie auch wieder rausgeben, genauso wie derjenige, der "geklaute" Bilder verwendet, Lizenzgebühren dafür zahlen muss.

Da hilft auch keine vorherige Beratung durch einen Anwalt, sondern nur ein Nachfragen direkt beim Fotografen, der die Urheberrechte hat.
Vor Gericht gilt oft derjenige, der das Bild in der höheren Auflösung vorlegen kann, als Urheber.

Also, entweder das Bild so verändern, dass es als eigenes durchgeht, oder die Auflösung erhöhen. Dann kann man den Spieß umdrehen und den fiesen Abmahner das Fürchten lehren...

frenkthetenk

nutze am liebsten flickr


Ich auch.
Stell da auch meine Fotos ein unter CC-BY Lizenz.

Verfasser

al3taa

Das ist doch Tinneff, wenn jemand geklaute Handys auf ebay kauft, muss er sie auch wieder rausgeben, genauso wie derjenige, der "geklaute" Bilder verwendet, Lizenzgebühren dafür zahlen muss. Da hilft auch keine vorherige Beratung durch einen Anwalt, sondern nur ein Nachfragen direkt beim Fotografen, der die Urheberrechte hat. Vor Gericht gilt oft derjenige, der das Bild in der höheren Auflösung vorlegen kann, als Urheber. Also, entweder das Bild so verändern, dass es als eigenes durchgeht, oder die Auflösung erhöhen. Dann kann man den Spieß umdrehen und den fiesen Abmahner das Fürchten lehren...



Das ist doch mal die Idee ;-)
Ich fürchte nur, dass hier die hohne Auflösung auch nicht hilft, wenn besagter Fotograf die Kamera besitzt, die im Original eingetragen ist (und man selbst nicht). Man kann die Kamera nämlich anhand der Datei meist idetifizieren.
Ist er klug (wenn vorsätzlich betrügerisch unterwegs), hebt er auch die RAW Datei auf.

Was ich mit dem Handyvergleich sagen wollte ist: Ja, man muss das Handy zurückgeben aber man muss dafür dann nicht on top nochmal Strafe zahlen.
Es ging nicht darum, dass das Bild "unterlassen" werden muss bzw. man ggf. Nachlizensieren muss - es ging rein um die eigentliche "Bestrafung" anhand von Schadensersatz etc.
Der Handy-Beklaute bekommt ja auch keinen Schadensersatz vom ebay Ersteigerer. Er bekommt nur (und damit ist er wohl happy) sein Handy wieder.

Merk

toller service, danke. kann man sogar per wordpress plugin automatisch einbinden.

Dein Kommentar
Avatar
@
    Text