Leider ist dieser Deal mittlerweile abgelaufen
PLAYERUNKNOWN'S BATTLEGROUNDS Steam Free Weekend
582° Abgelaufen

PLAYERUNKNOWN'S BATTLEGROUNDS Steam Free Weekend

36
aktualisiert 5. Jun (eingestellt 28. Mai)

Dieser Deal ist leider abgelaufen. Hier sind ein paar andere Optionen für Dich:

Update 1
Das free weekend ist nun gestartet
Bei Steam kann man vom 04.06.2020 19 Uhr bis 08.06.2020 19 Uhr das Game PLAYERUNKNOWN'S BATTLEGROUNDS kostenlos Spielen.

Quelle: steamdb.info/sub…61/

Beschreibung aus der Gamestar:

Playerunknown's Battlegrounds (kurz PUBG) ist ein Online-Shooter mit dem

Battle-Royle-Spielprinzip: 100 Spieler springen zu Beginn einer Partie

mit dem Fallschirm aus einem Flugzeug ab und sammeln am Boden Waffen und

Ausrüstung ein. Das Ziel von PUBG ist es, der letzte überlebende

Spieler auf der Map zu sein. Von außen rückt ein tödliches elektrisches

Feld vor und verkleinert dabei die Spielzone immer weiter. Um schneller

voranzukommen stehen Fahrzeige wie Jeeps, Motorräder oder auch

Motorboote zur Verfügung. In regelmäßigen Abständen werfen Flugzeuge

zudem besonders hochwertiges und entsprechend umkämpftes Loot über der

Karte ab. PUBG basiert auf der Unreal Engine 4 und ist sowohl im

Solo-Modus, als auch in Zweier- und Squad-Varianten mit bis zu vier

Spielern pro Team spielbar. Außerdem kann man auf separaten Servern

zwischen Third- und First-Person-Perspektive wählen. Mit Erangel,

Miramar, Savage und Vikendi sind bislang vier Maps erschienen. Brendan

Green (a.k.a. Playerunknown) erlangte mit der Mod „Battle Royale“ für

ARMA 2 und 3 bereits vor PUBG große Aufmerksamkeit. Inzwischen hat der

"Vater des Battle Royale" in Amsterdam ein neues Studio gegründet, dass

sich der Erforschung von Multiplayer-Mechaniken widmet. Playerunknown's

Battlegrounds wurde nach dem Release schnell zum meistgespielten

Steam-Spiel überhaupt und zum Kult. Am 19. März 2018 erschien weltweit

eine Mobile-Version namens PUBG Mobile für iOS und Android.



Gameplay
Zusätzliche Info

Gruppen

Beste Kommentare
Seit Warzone kann ich das echt nicht mehr spielen.
Es ist schon echt erschreckend wie sehr das Image dieses Spiels im Keller ist und wieviel Bullshit hier geschrieben wird. Manche Kommentare strotzen einfach vor Unwissenheit und entsprechen nicht der Wahrheit - es ist eher viel nachplappern oder spiegeln Erfahrungen wieder, welche in einem früheren Stadium des Games gesammelt wurden, aber definitv nicht mehr dem aktuellen Stand entsprechen. Damit will ich nicht sagen das alles falsch ist und das Spiel auch nicht als perfekt darstellen, aber ja, manche Äußerungen sind einfach maßlos übertrieben oder zeugen davon das man keine Ahnung hat.

PUBG hatte viele Probleme, wie jeder andere Competetive MP Shooter auch extrem viele Cheater und ist geplagt von Highpingern (primär aus dem asiatischen Raum) welche die Spielerfahrung technisch bedingt negativ beeinflussen, ABER... PUBG hat auch unglaublich viele gute Seiten! Wenn man die Bots welche gerade vor ein paar Wochen ins Spiel integriert wurden mal weglässt, und die Cheater/Highpinger ausblendet, ist es technisch gesehen mittlerweile auf einem sehr guten Stand und macht durchaus ne Menge Spaß. Wie hier schon gesagt richtet sich das Game allerdings auch nicht an Casual-Gamer und bedarf eine Menge Training - ich kenne zahlreiche Spieler welche erst nach 300-500 Stunden ihr erstes Dinner oder mehr als 1-2 Kills pro Runde hatten, aber Spaß hatten sie trotzdem, ganz besonders im Duo/Squad-Modus mit Freunden. Kills und Wins fühlen sich deshalb auch so sehr belohnend an wie in keinem anderen Game, man spürt förmlich den eigenen Fortschritt und wird von Emotionen und Adrenalin überschüttet. Gerade das und auch die ständigen witzigen Momente machen dieses Spiel primär aus. Ballistik und Waffenbalancing findet man ebenfalls selten so ausgereift in aktuellen Titeln, wie in PUBG. Man muss sich allerdings drauf einlassen, es wollen und vor allem viel Zeit investieren, wer das nicht will/kann, sollte es lieber gleich sein lassen statt es später einfach nur schlecht zu reden. Leute denen es darum geht so viele Kills wie möglich zu machen und nicht verstehen wollen das "erster sein" in einem Battle-Royale Game das primäre Ziel ist (und taktisches Warten auch mal erforderlich sein kann bzw. nicht gleich negativ als Campen auszulegen ist), sind eh fehl am Platz und sollten Arcade-Ableger a la Apex, Warzone oder gleich komplett andere Spiele zocken. Übrigens, es war auch nie ein Vollpreistitel von einem Tripple-A Studio und lag immer bei irgendwas um die 20-30€... das sollte man auch nie vergessen.

PUBG war und ist nicht so schlecht wie sein aktueller Ruf!

Edit: ich spiele es übrigens von Anfang an, mittlerweile seit knapp 3000h. Einige Saisons war ich sogar unter den EU TOP Spielern und habe generell viele Erfolge erzielen können - sowohl Solo als auch mit meinen Mates, TPP und FPP. Als bereits etwas älterer Spieler aber immer noch Vollblut-Nerd, ist mir in den ganzen Jahren kein Game über den Weg gelaufen, was mich so sehr gepackt und so viele Emotionen erzeugt hat wie PUBG. Ich tue mich seit dem sogar schwer überhaupt noch eine Alternative zu finden, weil ich alles andere (selbst Titel die ich vorher geliebt habe) mittlerweile als langweilig empfinde.
Bearbeitet von: "6kbyte1" 5. Jun
Lieber Pubg als Warzone, dieses über den Boden schlittern und 5 Panzerplatten wo man ein ganzes Magazin braucht ist sowas von affig.

Machst du in Pubg ein Fehler bist du Tot und die Time to Kill ist viel geringer, so muss das sein.

Will mal jemand sehen der noch lange rum läuft wenn er 3 Schuss aus einer AK47 mit 7.62mm Projektilen abbekommt, so wie in Warzone.
Bearbeitet von: "Schmalzgrab" 5. Jun
elknipso28.05.2020 07:18

Das Spiel ist im Prinzip ganz gut, aber zum einen ist die oft schlicht …Das Spiel ist im Prinzip ganz gut, aber zum einen ist die oft schlicht zufällige Waffendynamik und das Cheater Problem wirklich nervig.


Was meinst du mit "zufällige Waffendynamik"?
Gerade das Gun-Play ist doch das beste am Spiel.

Cheater sind nach wie vor ein Problem. Wobei es aktuell besser ist wie vor 2-3 Monaten.
36 Kommentare
Top
Das Spiel ist im Prinzip ganz gut, aber zum einen ist die oft schlicht zufällige Waffendynamik und das Cheater Problem wirklich nervig.
Seit Warzone kann ich das echt nicht mehr spielen.
elknipso28.05.2020 07:18

Das Spiel ist im Prinzip ganz gut, aber zum einen ist die oft schlicht …Das Spiel ist im Prinzip ganz gut, aber zum einen ist die oft schlicht zufällige Waffendynamik und das Cheater Problem wirklich nervig.


Was meinst du mit "zufällige Waffendynamik"?
Gerade das Gun-Play ist doch das beste am Spiel.

Cheater sind nach wie vor ein Problem. Wobei es aktuell besser ist wie vor 2-3 Monaten.
hi_its_chris28.05.2020 09:42

Was meinst du mit "zufällige Waffendynamik"?Gerade das Gun-Play ist doch …Was meinst du mit "zufällige Waffendynamik"?Gerade das Gun-Play ist doch das beste am Spiel.Cheater sind nach wie vor ein Problem. Wobei es aktuell besser ist wie vor 2-3 Monaten.


Dann erschließt sich mir die Logik der Waffendynamik nicht oder ich treffe häufiger auf Cheater :).
Das Gunplay ist wirklich eines der besten, aber somit recht komplex und einfach für Einsteiger. Und die Cheater verunsichern da einen dazu noch, das stimmt. Am besten im arcade modus Waffenhandling üben.
Ich meinte nicht einfach für Einsteiger.
PUBG ist tot leider. Bin zwar nach 1300h immer noch noobig. aber spätestens seit den Bots kann man#s doch vergessen.
@team PUBG ist jetzt Kostenlos Spielbar
Gerade erst ne Runde gespielt. Fahr mit dem Auto mit FullSpeed herum und plötzlich alle vier Reifen zerschossen, gefolgt von einem Heady. Alles innerhalb von 2 Sekunden. Klasse Spiel.
Bearbeitet von: "WasIsLetzePrais" 5. Jun
Macht das Spiel auch nicht besser. Viele Probleme aus der Alpha sind immer noch vorhanden. Schnelles Looten ist unmöglich, da die Server nicht hinterherkommen etc. Heutzutage gibt es bessere Alternativen.
Bearbeitet von: "UnkreativerJunge" 5. Jun
Leider wurde das Spiel komplett gg. die Wand gefahren, seit dem von den Asiaten übernommen - Skins & Co sind wichtiger, als Content & Anti Cheatermassnahmen. R.I.P - PUBG, eigentlich das beste BattleRoyal
Vigar28.05.2020 07:51

Seit Warzone kann ich das echt nicht mehr spielen.


Bei mir genau das gleiche.
Die oft schlicht zufällige Waffendynamik und das Cheater Problem verdirbt einem bei PUBG eine Menge Spielspaß.
Ohne Cheater das beste Battle Royale. Bei keinem anderen Spiel haben sich Kills so belohnend und Tode so deprimierend angefühlt. Und ein Chicken Dinner erst...
Die Waffendynamik ist null zufällig. Man muss sich einfach in das Spiel reinfuchsen. Warzone und PUBG kann man auch kaum vergleichen. Während PUBG einer Militär Simulation gleicht (die dämlichen Skins mal außen vor) ist Warzone einfach ein BR mit dem typischen COD Feeling (was meiner Meinung nach für 13 Jährige super geeignet ist, das wars dann aber auch).
Lieber Pubg als Warzone, dieses über den Boden schlittern und 5 Panzerplatten wo man ein ganzes Magazin braucht ist sowas von affig.

Machst du in Pubg ein Fehler bist du Tot und die Time to Kill ist viel geringer, so muss das sein.

Will mal jemand sehen der noch lange rum läuft wenn er 3 Schuss aus einer AK47 mit 7.62mm Projektilen abbekommt, so wie in Warzone.
Bearbeitet von: "Schmalzgrab" 5. Jun
Das gibt es noch?? Hahahaha zum Glück damals nie angefangen
Die lobbies sind doch tot. Wenn ich in den stats sehen 1/16 auf sanhok spielen also 84 bots mit lul.
Funmilka05.06.2020 10:58

Du hast nicht richtig markiert @team


Danke für den Hinweis.
Aber was hab ich falsch gemacht.
Seit den Bots leider lächerlich.
leider ist das spiel einfach ein stück scheiße, spielt sich wie eine closed alpha

jetzt kommen die rentner "ehhhhh time to kill ist gering. ehhhh schön langsam so muss dat sein, ehhhhhh ich beweg mich jz 5 minuten nicht, stealth br"
KlausKoe29.05.2020 20:36

PUBG ist tot leider. Bin zwar nach 1300h immer noch noobig. aber …PUBG ist tot leider. Bin zwar nach 1300h immer noch noobig. aber spätestens seit den Bots kann man#s doch vergessen.

Das ist nicht ganz richtig...Bluehole hat die Idee dahinter nur scheiße erklärt.

Man muss sich quasi hochspielen damit man mit weniger Bots connected.

Ich treffe mittlerweile auf fast gar mehr. Spielt sie wie vorher
Shishigut05.06.2020 12:40

leider ist das spiel einfach ein stück scheiße, spielt sich wie eine c …leider ist das spiel einfach ein stück scheiße, spielt sich wie eine closed alphajetzt kommen die rentner "ehhhhh time to kill ist gering. ehhhh schön langsam so muss dat sein, ehhhhhh ich beweg mich jz 5 minuten nicht, stealth br"


Oft sitzt das Problem vor dem PC wenn man mit Pubg nicht klar kommt

Ist halt weniger casual Shooter.
DennisSchm05.06.2020 13:49

Oft sitzt das Problem vor dem PC wenn man mit Pubg nicht klar kommt :DIst …Oft sitzt das Problem vor dem PC wenn man mit Pubg nicht klar kommt :DIst halt weniger casual Shooter.


Hab selber 500+ stunden in dem spiel, das spiel wird nicht reifer sondern immer schlechter, zudem gibt es mittlerweile deutlich geile alternativen, wenn ich stealth spielen will, geh ich escape from tarkov spielen, will ich ballern geh ich apex spielen
DennisSchm05.06.2020 13:49

Oft sitzt das Problem vor dem PC wenn man mit Pubg nicht klar kommt :DIst …Oft sitzt das Problem vor dem PC wenn man mit Pubg nicht klar kommt :DIst halt weniger casual Shooter.


Manche Leute sollten dann bei Fortnite bleiben. Dieses Gehüpfe... schrecklich. Ich bleib bei PUBG. Wobei es momentan regelmäßig abstürzt.
Es ist schon echt erschreckend wie sehr das Image dieses Spiels im Keller ist und wieviel Bullshit hier geschrieben wird. Manche Kommentare strotzen einfach vor Unwissenheit und entsprechen nicht der Wahrheit - es ist eher viel nachplappern oder spiegeln Erfahrungen wieder, welche in einem früheren Stadium des Games gesammelt wurden, aber definitv nicht mehr dem aktuellen Stand entsprechen. Damit will ich nicht sagen das alles falsch ist und das Spiel auch nicht als perfekt darstellen, aber ja, manche Äußerungen sind einfach maßlos übertrieben oder zeugen davon das man keine Ahnung hat.

PUBG hatte viele Probleme, wie jeder andere Competetive MP Shooter auch extrem viele Cheater und ist geplagt von Highpingern (primär aus dem asiatischen Raum) welche die Spielerfahrung technisch bedingt negativ beeinflussen, ABER... PUBG hat auch unglaublich viele gute Seiten! Wenn man die Bots welche gerade vor ein paar Wochen ins Spiel integriert wurden mal weglässt, und die Cheater/Highpinger ausblendet, ist es technisch gesehen mittlerweile auf einem sehr guten Stand und macht durchaus ne Menge Spaß. Wie hier schon gesagt richtet sich das Game allerdings auch nicht an Casual-Gamer und bedarf eine Menge Training - ich kenne zahlreiche Spieler welche erst nach 300-500 Stunden ihr erstes Dinner oder mehr als 1-2 Kills pro Runde hatten, aber Spaß hatten sie trotzdem, ganz besonders im Duo/Squad-Modus mit Freunden. Kills und Wins fühlen sich deshalb auch so sehr belohnend an wie in keinem anderen Game, man spürt förmlich den eigenen Fortschritt und wird von Emotionen und Adrenalin überschüttet. Gerade das und auch die ständigen witzigen Momente machen dieses Spiel primär aus. Ballistik und Waffenbalancing findet man ebenfalls selten so ausgereift in aktuellen Titeln, wie in PUBG. Man muss sich allerdings drauf einlassen, es wollen und vor allem viel Zeit investieren, wer das nicht will/kann, sollte es lieber gleich sein lassen statt es später einfach nur schlecht zu reden. Leute denen es darum geht so viele Kills wie möglich zu machen und nicht verstehen wollen das "erster sein" in einem Battle-Royale Game das primäre Ziel ist (und taktisches Warten auch mal erforderlich sein kann bzw. nicht gleich negativ als Campen auszulegen ist), sind eh fehl am Platz und sollten Arcade-Ableger a la Apex, Warzone oder gleich komplett andere Spiele zocken. Übrigens, es war auch nie ein Vollpreistitel von einem Tripple-A Studio und lag immer bei irgendwas um die 20-30€... das sollte man auch nie vergessen.

PUBG war und ist nicht so schlecht wie sein aktueller Ruf!

Edit: ich spiele es übrigens von Anfang an, mittlerweile seit knapp 3000h. Einige Saisons war ich sogar unter den EU TOP Spielern und habe generell viele Erfolge erzielen können - sowohl Solo als auch mit meinen Mates, TPP und FPP. Als bereits etwas älterer Spieler aber immer noch Vollblut-Nerd, ist mir in den ganzen Jahren kein Game über den Weg gelaufen, was mich so sehr gepackt und so viele Emotionen erzeugt hat wie PUBG. Ich tue mich seit dem sogar schwer überhaupt noch eine Alternative zu finden, weil ich alles andere (selbst Titel die ich vorher geliebt habe) mittlerweile als langweilig empfinde.
Bearbeitet von: "6kbyte1" 5. Jun
6kbyte105.06.2020 15:58

Es ist schon echt erschreckend wie sehr das Image dieses Spiels im Keller …Es ist schon echt erschreckend wie sehr das Image dieses Spiels im Keller ist und wieviel Bullshit hier geschrieben wird. Manche Kommentare strotzen einfach vor Unwissenheit und entsprechen nicht der Wahrheit - es ist eher viel nachplappern oder spiegeln Erfahrungen wieder, welche in einem früheren Stadium des Games gesammelt wurden, aber definitv nicht mehr dem aktuellen Stand entsprechen. Damit will ich nicht sagen das alles falsch ist und das Spiel auch nicht als perfekt darstellen, aber ja, manche Äußerungen sind einfach maßlos übertrieben oder zeugen davon das man keine Ahnung hat. PUBG hatte viele Probleme, wie jeder andere Competetive MP Shooter auch extrem viele Cheater und ist geplagt von Highpingern (primär aus dem asiatischen Raum) welche die Spielerfahrung technisch bedingt negativ beeinflussen, ABER... PUBG hat auch unglaublich viele gute Seiten! Wenn man die Bots welche gerade vor ein paar Wochen ins Spiel integriert wurden mal weglässt, und die Cheater/Highpinger ausblendet, ist es technisch gesehen mittlerweile auf einem sehr guten Stand und macht durchaus ne Menge Spaß. Wie hier schon gesagt richtet sich das Game allerdings auch nicht an Casual-Gamer und bedarf eine Menge Training - ich kenne zahlreiche Spieler welche erst nach 300-500 Stunden ihr erstes Dinner oder mehr als 1-2 Kills pro Runde hatten, aber der Spaß hatten sie trotzdem, ganz besonders im Duo/Squad-Modus mit Freunden. Kills und Wins fühlen sich deshalb auch so sehr belohnent an wie in keinem anderen Game, man spürt förmlich den eigenen Fortschritt und wird von Emotionen und Adrenalin überschüttet. Gerade das und auch die ständigen witzigen Momente machen dieses Spiel primär aus. Ballistik und Waffenbalancing findet man ebenfalls selten so ausgereift in aktuellen Titeln, wie in PUBG. Man muss sich allerdings drauf einlassen, es wollen und vor allem viel Zeit investieren, wer das nicht will/kann, sollte es lieber gleich sein lassen statt es später einfach nur schlecht zu reden. Leute denen es darum geht so viele Kills wie möglich zu machen und nicht verstehen wollen das "erster sein" in einem Battle-Royale Game das primäre Ziel ist (auch mal taktisches Warten erforderlich sein kann), sind eh fehl am Platz und sollten Apex, Warzone oder gleich komplett andere Spiele zocken.Übrigens, es war auch nie ein Vollpreistitel von einem Tripple-A Studio und lag immer bei irgendwas um die 20-30€... das sollte man auch nie vergessen.PUBG war und ist nicht so schlecht wie sein aktueller Ruf!Edit: ich spiele es übrigens von Anfang an, mittlerweile seit knapp 3000h. Einige Saisons war ich sogar unter den EU TOP Spielern und habe generell viele Erfolge erzielen können - sowohl Solo als auch mit meinen Mates, TPP und FPP. Als bereits etwas älterer Spieler aber immer noch Vollblut-Nerd, ist mir in den ganzen Jahren kein Game über den Weg gelaufen, was mich so sehr gepackt und so viele Emotionen erzeugt hat wie PUBG. Ich tue mich seit dem sogar schwer überhaupt noch eine Alternative zu finden, weil ich alles andere (selbst Titel die ich vorher geliebt habe) mittlerweile als langweilig empfinde.


Wirst du von bluehole bezahlt?
Arnstrong05.06.2020 16:58

Wirst du von bluehole bezahlt?


Er hat ja leider recht... PUBG ist Mist an vielen Stellen, aber die Alternativen sind noch mieser.

Warzone? Ich bitte dich. CoD ist ein Arcade-Honkshooter für Konsolenspieler.
Fortnite? Nicht meine Altersklasse.
APEX? Noch am ehesten, aber da müssen auch Grafik und Gunplay passen.

PUBG ist leider nach wie vor das beste BR Spiel. Wenn das aber jemand mal in Gut umsetzen würde, würde ich auch wechseln.
ponce05.06.2020 17:21

Er hat ja leider recht... PUBG ist Mist an vielen Stellen, aber die …Er hat ja leider recht... PUBG ist Mist an vielen Stellen, aber die Alternativen sind noch mieser.Warzone? Ich bitte dich. CoD ist ein Arcade-Honkshooter für Konsolenspieler.Fortnite? Nicht meine Altersklasse.APEX? Noch am ehesten, aber da müssen auch Grafik und Gunplay passen.PUBG ist leider nach wie vor das beste BR Spiel. Wenn das aber jemand mal in Gut umsetzen würde, würde ich auch wechseln.


Da stimme in vielen Punkten zu!
Bearbeitet von: "6kbyte1" 5. Jun
Schmalzgrab05.06.2020 11:39

Lieber Pubg als Warzone, dieses über den Boden schlittern und 5 …Lieber Pubg als Warzone, dieses über den Boden schlittern und 5 Panzerplatten wo man ein ganzes Magazin braucht ist sowas von affig. Machst du in Pubg ein Fehler bist du Tot und die Time to Kill ist viel geringer, so muss das sein.Will mal jemand sehen der noch lange rum läuft wenn er 3 Schuss aus einer AK47 mit 7.62mm Projektilen abbekommt, so wie in Warzone.


Nicht so affig wie die schrottigen Server von PUBG, das grauenhafte Movement und Bugs, die immer noch aus der Beta da sind. Die Cheater lass ich jetzt mal außen vor.

Ich finde das Konzept von PUBG eigentlich super, da es so ziemlich das einzige BR mit realistischer Waffendynamik ist, aber es ist meiner Meinung nach durch unfähige und geldgierige Entwickler total versaut worden. Der einzige Grund wieso es so populär ist, dass es während dem BR Hype eben ein Spiel war, das nicht so schlecht wie H1Z1 war und von Streamern & Youtubern gepusht wurde.
6kbyte105.06.2020 15:58

Es ist schon echt erschreckend wie sehr das Image dieses Spiels im Keller …Es ist schon echt erschreckend wie sehr das Image dieses Spiels im Keller ist und wieviel Bullshit hier geschrieben wird. Manche Kommentare strotzen einfach vor Unwissenheit und entsprechen nicht der Wahrheit - es ist eher viel nachplappern oder spiegeln Erfahrungen wieder, welche in einem früheren Stadium des Games gesammelt wurden, aber definitv nicht mehr dem aktuellen Stand entsprechen. Damit will ich nicht sagen das alles falsch ist und das Spiel auch nicht als perfekt darstellen, aber ja, manche Äußerungen sind einfach maßlos übertrieben oder zeugen davon das man keine Ahnung hat. PUBG hatte viele Probleme, wie jeder andere Competetive MP Shooter auch extrem viele Cheater und ist geplagt von Highpingern (primär aus dem asiatischen Raum) welche die Spielerfahrung technisch bedingt negativ beeinflussen, ABER... PUBG hat auch unglaublich viele gute Seiten! Wenn man die Bots welche gerade vor ein paar Wochen ins Spiel integriert wurden mal weglässt, und die Cheater/Highpinger ausblendet, ist es technisch gesehen mittlerweile auf einem sehr guten Stand und macht durchaus ne Menge Spaß. Wie hier schon gesagt richtet sich das Game allerdings auch nicht an Casual-Gamer und bedarf eine Menge Training - ich kenne zahlreiche Spieler welche erst nach 300-500 Stunden ihr erstes Dinner oder mehr als 1-2 Kills pro Runde hatten, aber Spaß hatten sie trotzdem, ganz besonders im Duo/Squad-Modus mit Freunden. Kills und Wins fühlen sich deshalb auch so sehr belohnend an wie in keinem anderen Game, man spürt förmlich den eigenen Fortschritt und wird von Emotionen und Adrenalin überschüttet. Gerade das und auch die ständigen witzigen Momente machen dieses Spiel primär aus. Ballistik und Waffenbalancing findet man ebenfalls selten so ausgereift in aktuellen Titeln, wie in PUBG. Man muss sich allerdings drauf einlassen, es wollen und vor allem viel Zeit investieren, wer das nicht will/kann, sollte es lieber gleich sein lassen statt es später einfach nur schlecht zu reden. Leute denen es darum geht so viele Kills wie möglich zu machen und nicht verstehen wollen das "erster sein" in einem Battle-Royale Game das primäre Ziel ist (und taktisches Warten auch mal erforderlich sein kann bzw. nicht gleich negativ als Campen auszulegen ist), sind eh fehl am Platz und sollten Arcade-Ableger a la Apex, Warzone oder gleich komplett andere Spiele zocken. Übrigens, es war auch nie ein Vollpreistitel von einem Tripple-A Studio und lag immer bei irgendwas um die 20-30€... das sollte man auch nie vergessen.PUBG war und ist nicht so schlecht wie sein aktueller Ruf!Edit: ich spiele es übrigens von Anfang an, mittlerweile seit knapp 3000h. Einige Saisons war ich sogar unter den EU TOP Spielern und habe generell viele Erfolge erzielen können - sowohl Solo als auch mit meinen Mates, TPP und FPP. Als bereits etwas älterer Spieler aber immer noch Vollblut-Nerd, ist mir in den ganzen Jahren kein Game über den Weg gelaufen, was mich so sehr gepackt und so viele Emotionen erzeugt hat wie PUBG. Ich tue mich seit dem sogar schwer überhaupt noch eine Alternative zu finden, weil ich alles andere (selbst Titel die ich vorher geliebt habe) mittlerweile als langweilig empfinde.


same, nur nicht ganz so erfolgreich und nur2500h, game ist gut, wäre super wenn es wieder mehr spielen würden
6kbyte105.06.2020 15:58

Es ist schon echt erschreckend wie sehr das Image dieses Spiels im Keller …Es ist schon echt erschreckend wie sehr das Image dieses Spiels im Keller ist und wieviel Bullshit hier geschrieben wird. Manche Kommentare strotzen einfach vor Unwissenheit und entsprechen nicht der Wahrheit - es ist eher viel nachplappern oder spiegeln Erfahrungen wieder, welche in einem früheren Stadium des Games gesammelt wurden, aber definitv nicht mehr dem aktuellen Stand entsprechen. Damit will ich nicht sagen das alles falsch ist und das Spiel auch nicht als perfekt darstellen, aber ja, manche Äußerungen sind einfach maßlos übertrieben oder zeugen davon das man keine Ahnung hat. PUBG hatte viele Probleme, wie jeder andere Competetive MP Shooter auch extrem viele Cheater und ist geplagt von Highpingern (primär aus dem asiatischen Raum) welche die Spielerfahrung technisch bedingt negativ beeinflussen, ABER... PUBG hat auch unglaublich viele gute Seiten! Wenn man die Bots welche gerade vor ein paar Wochen ins Spiel integriert wurden mal weglässt, und die Cheater/Highpinger ausblendet, ist es technisch gesehen mittlerweile auf einem sehr guten Stand und macht durchaus ne Menge Spaß. Wie hier schon gesagt richtet sich das Game allerdings auch nicht an Casual-Gamer und bedarf eine Menge Training - ich kenne zahlreiche Spieler welche erst nach 300-500 Stunden ihr erstes Dinner oder mehr als 1-2 Kills pro Runde hatten, aber Spaß hatten sie trotzdem, ganz besonders im Duo/Squad-Modus mit Freunden. Kills und Wins fühlen sich deshalb auch so sehr belohnend an wie in keinem anderen Game, man spürt förmlich den eigenen Fortschritt und wird von Emotionen und Adrenalin überschüttet. Gerade das und auch die ständigen witzigen Momente machen dieses Spiel primär aus. Ballistik und Waffenbalancing findet man ebenfalls selten so ausgereift in aktuellen Titeln, wie in PUBG. Man muss sich allerdings drauf einlassen, es wollen und vor allem viel Zeit investieren, wer das nicht will/kann, sollte es lieber gleich sein lassen statt es später einfach nur schlecht zu reden. Leute denen es darum geht so viele Kills wie möglich zu machen und nicht verstehen wollen das "erster sein" in einem Battle-Royale Game das primäre Ziel ist (und taktisches Warten auch mal erforderlich sein kann bzw. nicht gleich negativ als Campen auszulegen ist), sind eh fehl am Platz und sollten Arcade-Ableger a la Apex, Warzone oder gleich komplett andere Spiele zocken. Übrigens, es war auch nie ein Vollpreistitel von einem Tripple-A Studio und lag immer bei irgendwas um die 20-30€... das sollte man auch nie vergessen.PUBG war und ist nicht so schlecht wie sein aktueller Ruf!Edit: ich spiele es übrigens von Anfang an, mittlerweile seit knapp 3000h. Einige Saisons war ich sogar unter den EU TOP Spielern und habe generell viele Erfolge erzielen können - sowohl Solo als auch mit meinen Mates, TPP und FPP. Als bereits etwas älterer Spieler aber immer noch Vollblut-Nerd, ist mir in den ganzen Jahren kein Game über den Weg gelaufen, was mich so sehr gepackt und so viele Emotionen erzeugt hat wie PUBG. Ich tue mich seit dem sogar schwer überhaupt noch eine Alternative zu finden, weil ich alles andere (selbst Titel die ich vorher geliebt habe) mittlerweile als langweilig empfinde.


Mit deinen letzten Sätzen sprichst du mir aus der Seele. Bin seit 2017 dabei, habe rund 1200h gespielt, Alterklasse 40+, und komme von dem Spiel auch nicht los. Leider sind viele meiner Mates zu anderen Spielen weiter gezogen.
Da es aber seit gefühlt dem letzten Update bei mir immer wieder abstürzt, zocke ich ab und an PUBG Lite.
schapy05.06.2020 11:18

Leider wurde das Spiel komplett gg. die Wand gefahren, seit dem von den …Leider wurde das Spiel komplett gg. die Wand gefahren, seit dem von den Asiaten übernommen - Skins & Co sind wichtiger, als Content & Anti Cheatermassnahmen. R.I.P - PUBG, eigentlich das beste BattleRoyal


So ist es leider. Früher gerne gespielt, heute kaum noch zu ertragen.
Bearbeitet von: "Jemus1984" 6. Jun
Vigar28.05.2020 07:51

Seit Warzone kann ich das echt nicht mehr spielen.


Ist ja auch gut Geschmäcker sind verschieden. Mir gefällt Pubg deutlich besser
6kbyte105.06.2020 15:58

Es ist schon echt erschreckend wie sehr das Image dieses Spiels im Keller …Es ist schon echt erschreckend wie sehr das Image dieses Spiels im Keller ist und wieviel Bullshit hier geschrieben wird. Manche Kommentare strotzen einfach vor Unwissenheit und entsprechen nicht der Wahrheit - es ist eher viel nachplappern oder spiegeln Erfahrungen wieder, welche in einem früheren Stadium des Games gesammelt wurden, aber definitv nicht mehr dem aktuellen Stand entsprechen. Damit will ich nicht sagen das alles falsch ist und das Spiel auch nicht als perfekt darstellen, aber ja, manche Äußerungen sind einfach maßlos übertrieben oder zeugen davon das man keine Ahnung hat. PUBG hatte viele Probleme, wie jeder andere Competetive MP Shooter auch extrem viele Cheater und ist geplagt von Highpingern (primär aus dem asiatischen Raum) welche die Spielerfahrung technisch bedingt negativ beeinflussen, ABER... PUBG hat auch unglaublich viele gute Seiten! Wenn man die Bots welche gerade vor ein paar Wochen ins Spiel integriert wurden mal weglässt, und die Cheater/Highpinger ausblendet, ist es technisch gesehen mittlerweile auf einem sehr guten Stand und macht durchaus ne Menge Spaß. Wie hier schon gesagt richtet sich das Game allerdings auch nicht an Casual-Gamer und bedarf eine Menge Training - ich kenne zahlreiche Spieler welche erst nach 300-500 Stunden ihr erstes Dinner oder mehr als 1-2 Kills pro Runde hatten, aber Spaß hatten sie trotzdem, ganz besonders im Duo/Squad-Modus mit Freunden. Kills und Wins fühlen sich deshalb auch so sehr belohnend an wie in keinem anderen Game, man spürt förmlich den eigenen Fortschritt und wird von Emotionen und Adrenalin überschüttet. Gerade das und auch die ständigen witzigen Momente machen dieses Spiel primär aus. Ballistik und Waffenbalancing findet man ebenfalls selten so ausgereift in aktuellen Titeln, wie in PUBG. Man muss sich allerdings drauf einlassen, es wollen und vor allem viel Zeit investieren, wer das nicht will/kann, sollte es lieber gleich sein lassen statt es später einfach nur schlecht zu reden. Leute denen es darum geht so viele Kills wie möglich zu machen und nicht verstehen wollen das "erster sein" in einem Battle-Royale Game das primäre Ziel ist (und taktisches Warten auch mal erforderlich sein kann bzw. nicht gleich negativ als Campen auszulegen ist), sind eh fehl am Platz und sollten Arcade-Ableger a la Apex, Warzone oder gleich komplett andere Spiele zocken. Übrigens, es war auch nie ein Vollpreistitel von einem Tripple-A Studio und lag immer bei irgendwas um die 20-30€... das sollte man auch nie vergessen.PUBG war und ist nicht so schlecht wie sein aktueller Ruf!Edit: ich spiele es übrigens von Anfang an, mittlerweile seit knapp 3000h. Einige Saisons war ich sogar unter den EU TOP Spielern und habe generell viele Erfolge erzielen können - sowohl Solo als auch mit meinen Mates, TPP und FPP. Als bereits etwas älterer Spieler aber immer noch Vollblut-Nerd, ist mir in den ganzen Jahren kein Game über den Weg gelaufen, was mich so sehr gepackt und so viele Emotionen erzeugt hat wie PUBG. Ich tue mich seit dem sogar schwer überhaupt noch eine Alternative zu finden, weil ich alles andere (selbst Titel die ich vorher geliebt habe) mittlerweile als langweilig empfinde.


Ich stimme dir Vollkommen zu! Ach wie ich die Zeit als Platz 970 in den Eu Top vermisse...
Dein Kommentar
Avatar
@
    Text