-33°
ABGELAUFEN
"Premium Mac Bundle" mit 1Password, Fantastical, CleanMyMac, MacHider & Kaspersky Internet Security

"Premium Mac Bundle" mit 1Password, Fantastical, CleanMyMac, MacHider & Kaspersky Internet Security

Apps & SoftwareParallels Angebote

"Premium Mac Bundle" mit 1Password, Fantastical, CleanMyMac, MacHider & Kaspersky Internet Security

Preis:Preis:Preis:29,30€
Zum DealZum DealZum Deal
VORAB: Um auf den Preis zu kommen, benötigt man eine US- oder UK-IP-Adresse!

Im Endeffekt handelt es sich hier um das Parallels Bundle vom Dienstag - nur ohne Parallels.
Knapp 30,- EUR sind aber allein für 1Password und Fantastical ein sehr guter Preis, für diejenigen, die eh kein Interesse an Parallels haben.

Wenn ihr mit einer deutschen IP auf den Link klickt, wird der Preis bei 39,99 EUR liegen und das Umstellen der Währung bringt nichts (58,44 USD).
Geht ihr aber mit einer US-IP auf die Seite, werden nur 39,99 USD netto aufgerufen. Um unnötige Sales tax zu sparen, wählt einen Bundesstaat ohne diese (Alaska, Delaware, Montana, New Hampshire oder Oregon).
Wichtig: Achtet darauf, dass ihr einen passenden ZIP Code eingebt, um zu vermeiden, dass die Bestellung in manuelle Prüfung geht!

Es funktioniert auch mit einer UK-IP, dann kostet das Bundle glatte 25,- GBP brutto, was umgerechnet ein paar Cent mehr sind (~ 30,45 EUR).


Der gleiche "Trick" funktioniert natürlich auch beim ursprünglichen Parallels Bundle. Auf diese Weise habe ich 37,96 EUR bezahlt. Die Bestellung ist zwar manuell geprüft worden (ich hatte meine deutsche PLZ nicht geändert), ging aber nach ein paar Stunden durch und ich konnte 49,99 USD per PayPal bezahlen.
Den Link zum Bundle inkl. Parallels poste ich gleich noch mal in den ersten Kommentar.

11 Kommentare

Ich post nacher einen Deal wo man Fantasical für 19,99 kriegt. Ist eigentlich der gleiche Deal wie der mit Parallels nur ohne Parallels. Un ohne all die anderen Appz wie 1Password, MacHider, Kaspersky und CleanmyMacup.

Man braucht nur ne polnische IP-Adresse und ne weißrussische Kreditkarte …

Ist eigenlich schon mal jemand auf die Idee gekommen das normale Bundle zu kaufen und den Parallels Key zu verscheuern? Vielleicht mach ich nachher noch nen Deal auf …

COLD

IMCARLOS

Ist eigenlich schon mal jemand auf die Idee gekommen das normale Bundle zu kaufen und den Parallels Key zu verscheuern?



Haben im alten Deal einige getan, dadurch aber immer noch mehr gezahlt, als wenn sie dieses Bundle hier mit der VPN/Proxy-Methode gekauft hätten - denn auf die Idee scheint vor mir niemand gekommen zu sein, den entsprechenden Hinweis habe ich daher in beiden Deals gepostet.

Außerdem habe ich persönlich wenig Lust darauf, anonym Geld via PayPal zu überweisen und dann zu hoffen, dass ich auch einen gültigen Key bekomme.

Da mich im Endeffekt in dem anderen Bundle nur 1Password und Fantastical interessiert haben, ist es mir deutlich lieber, wenn ich die Keys direkt vom Anbieter erhalte und danach nicht noch andere Keys weiterverkaufen muss, um auf einen guten Preis zu kommen.

Aber wenn man sich das andere Bundle zum US-Preis kauft und dann Parallels noch los wird, spart man natürlich noch mehr.

Ich hab aus dem anderen Deal noch 1password abzugeben. Bitte PN mit Gebot an mich bei Interesse.

wie oft wird jetzt eigentlich dieser deppendeal noch gepostet?

IMCARLOS

Ist eigenlich schon mal jemand auf die Idee gekommen das normale Bundle zu kaufen und den Parallels Key zu verscheuern?



Rein rechtlich hast Du allerdings gar nicht die Nutzungsrechte erworben.
DER Vertrag beruht auf einem Betrug (Adresse, IP) deinerseits und ist somit unwirksam.
So gesehen hättest Du auch gleich auf Raubkopien setzen können und das Geld ganz sparen können.

dealder

wie oft wird jetzt eigentlich dieser deppendeal noch gepostet?



Ich habe vor dem Erstellen über die Suche drei andere Deals gefunden:
- Bundle inkl. Parallels Upgrade für 49,99 EUR (2x, einer davon gelöscht)
- Bundle inkl. Parallels Vollversion für 79,99 EUR

Da in den anderen Deals jeweils nicht darauf hingewiesen wird, dass es drei Versionen mit unterschiedlichem Umfang gibt, wurde eben für jedes Bundle ein eigener Deal erstellt.

IMCARLOS

Rein rechtlich hast Du allerdings gar nicht die Nutzungsrechte erworben. DER Vertrag beruht auf einem Betrug (Adresse, IP) deinerseits und ist somit unwirksam. So gesehen hättest Du auch gleich auf Raubkopien setzen können und das Geld ganz sparen können.



Wenn du derartige Bedenken hast, meide eben jene Deals hier, die auf Ersparnissen durch Wechselkurse bei ausländischen Anbietern basieren (bspw. PS4 Spiele aus dem US Store).

Ganz davon abgesehen, dass dein Vorschlag, die Parallels Lizenz weiterzuverkaufen, ebenfalls "illegal" ist, da dies gegen den Endbenutzer-Lizenzvertrag verstößt.

Also setzen wir jetzt einfach alle auf Raubkopien…


dealder

wie oft wird jetzt eigentlich dieser deppendeal noch gepostet?

IMCARLOS

Rein rechtlich hast Du allerdings gar nicht die Nutzungsrechte erworben. DER Vertrag beruht auf einem Betrug (Adresse, IP) deinerseits und ist somit unwirksam. So gesehen hättest Du auch gleich auf Raubkopien setzen können und das Geld ganz sparen können.



Der Unterschied ist der, dass die Keys die ich behalte legal sind sind und der Key den ich abgebe auch legal ist, weil das weiter verkaufen von Software vielleicht laut AGB verboten sein mag die Klausel aber unwirksam ist. Dazu gibt es ein EuGH-Urteil, was für Deine Software logischerweise nicht gilt. Von daher hättest Du acuh noch die letzten 30 EUR sparen können ...

IMCARLOS

Von daher hättest Du auch noch die letzten 30 EUR sparen können ...

Nö. Die Behauptung, man würde die Nutzungsrechte nicht erwerben, ist einfach falsch. Meinst du, hier würden solche Deals toleriert und sogar vom Admin gepflegt (siehe PS4 oder Amazon.com Downloads), wenn dies grundsätzlich illegal wäre?

Der Kaufvertrag ist rechtskräftig, auch wenn beim Kauf falsche Angaben zum Wohnort gemacht wurden. An der Wirksamkeit der Willenserklärungen ändert das nämlich nichts. Richtig ist, dass der Vertrag anfechtbar bleibt.
Da der Vertragspartner aber i.d.R. seinerseits lediglich daran interessiert ist, dass der Kaufpreis gezahlt wird, muss man sich genauso wenig Gedanken um die Deaktivierung seines Lizenzschlüssels machen, wie ein Dritter nach lizenzwidrigem Weiterverkauf des Keys.

IMCARLOS

Von daher hättest Du auch noch die letzten 30 EUR sparen können ...



Richtig. Nur so lange absichtlich falsche Angaben um Wohnort gemacht werden und dazu auch noch ein Proxy genutzt wird um die eigne IP-Adresse zu verschleiern bleibt es trotzdem Betrug. Sicher wird das der Hersteller kaum ahnden. Aber oftmals macht den Preisunterschied bei Software eben nicht nur die Währungsschwankung und die weggefallene Mehrwertsteuer aus, sondern es gibt deutlcih höhere Differenzen, bei denen der Anbieter natürlich Missbrauch unterbinden möchte. Gesetzt den Fall Adobe hat in den USA eine Aktion bei der Photoshop verschenkt oder spottbillig verkauft wird. Wenn man sich jetzt ein solches Produkt erschlichen hätte man rechtlich keinerlei Handhabe, wenn einem Adobe jetzt den Zugang sperren würde.

Sicher das Angebot hier ist weit entfernt von "geschenkt" aber der Sachverhalt bleibt der gleiche.

Bei den PSN-Sachen die ich über meinen US-Account gekauft hab bin ich mir jedenfalls im Klaren, dass, wenn Sony mal die Nutzungsbedingungen ändert, sie auf weiteres verloren sein könnten. Sony unterbindet nicht ohne Grund den Kauf mit fremder KK oder mit einem nicht ortsansässigem Paypal-Konto.

btw. Die Nutzung von Paypal und eine Proxy ist mitunter problematisch. Mit sicherheit nicht weil es die frei Wahl des Nutzer ist SO einzukaufen ...

ps.: Selbst wenn Du schon einmal gezahlt hast, dann hat so ein Hersteller mit Sicherheit auch Interesse das selbe Produkt noch mal an den selben Käufer zu bringen. Warum sonst gibt es z.B. Annual Upgrades. Das ist als kein sehr belastbares Argument.

IMCARLOS

Das ist als kein sehr belastbares Argument.



… und würde gleichzeitig dafür sprechen, dass die Hersteller ein sehr großes Interesse daran hätten, weiterverkaufte Keys zu sperren. Denn - darauf bin ich gar nicht mehr eingegangen, wie mir auffällt - Gerichtsstand von Parallels ist Washington DC, da nützt ein europäisches Urteil überhaupt nichts.
Nun würde Mancher sicher vorschnell argumentieren, dass man die Keys bei einem Unternehmen mit Sitz in Deutschland (der cleverbridge AG) gekauft hat und sich auf deren Gerichtsstand berufen kann.
In diesem Fall empfiehlt sich ein Blick in die entsprechenden AGB (der eig. schon vor dem Kauf erfolgen sollte), woraus wiederum hervorgeht:

13.1 Soweit von der cleverbridge gelieferte Produkte und Dienste aus Software oder einem Dienst bestehen […], erkennt der Kunde an, dass cleverbridge […] daher dem Kunden keinerlei Nutzungsrechte an der Software oder dem Dienst einräumt; etwaige Nutzungsrechte an der Software oder dem Dienst (einschließlich etwaiger Bedingungen oder Einschränkungen dieser Nutzungsrechte) werden dem Kunden ausschließlich durch den Anbieter gewährt und nicht durch cleverbridge.



Nichtsdestotrotz ist die "Verschleierung" der eigenen IP alles andere als illegal und du als Verbraucher bist nicht dafür verantwortlich, dass ein Anbieter die Preisauszeichnung an der IP festmacht.
Wenn du möchtest, könntest du auch deine deutsche Adresse angeben und die Währungs auf Euro stellen, dann werden noch 19 % UmSt aufgeschlagen, was immer noch günstiger ist, als mit deutscher IP zu kaufen.

Ich gebe dir nach wie vor Recht, dass die hier "vorgeschlagene" Variante nicht 100 % legal ist. Aber meines Wissens sind keine Fälle bekannt, in denen Anbieter rückwirkend dagegen vorgegangen wären.
Wenn sie möchten, hätten sie ja durchaus Möglichkeiten, den Prozess "sicher" zu gestalten, bspw. ausschließlich US-Kreditkarten und -PayPal-Konten zu akzeptieren, wie es bei div. Streaminganbietern der Fall ist. Diese sind nämlich durch die Lizenzvereinbarungen ihrerseits verpflichtet, sicherzustellen, dass die Inhalte nur lokal begrenzt verfügbar sind.
Diese Hindernisse lassen sich zwar im Endeffekt meistens auch umgehen, mitunter wird es dann aber so aufwändig, dass die breite Masse das Interesse verliert
.
Betrug ist es dennoch nicht, da dem Vertragspartner kein Schaden zugefügt wird. Wie oben erwähnt, der Vertrag ist grundsätzlich anfechtbar. In diesem Fall bekämest du aber auch dein Geld zurück.

Dein Kommentar
Avatar
@
    Text