-104°
Private Haftpflichtversicherung + 15 € Amazon-Gutschein
17 Kommentare

Dat beschreibung

Also erstmal sehr löblich, dass die Leute hier auf eine Haftpflichtversicherung hingewiesen werden, denn eigentlich sollte jeder eine haben.

Aber die Beschreibung lässt mehr als nur zu wünschen übrig.

Leute, 'ne Haftpflicht ist wie 'ne Waschmaschine. Jeder sollte eine haben. #Neuland

0 Euro? Ich glaube kaum, das es die für umsonst gibt? Dealpreis falsch.
Und wer damit liebäugelt, auf Selbst­beteiligung von 250 € auf jeden Fall verzichten!

Das heisst, der Deal ist deshalb cold, weil die Beschreibung murks ist und nicht weil das Angebot schlecht wäre?
Ich frag deshalb, weil ich eine abschließen möchte...

Ich lach mich kaputt . Beste Beschreibung " ever"

precision

Das heisst, der Deal ist deshalb cold, weil die Beschreibung murks ist und nicht weil das Angebot schlecht wäre? Ich frag deshalb, weil ich eine abschließen möchte...



Keine Ahnung, aber bei ner Versicherung sollte man sich nicht von 15 Euro locken lassen, sondern in Ruhe vergleichen und das beste Angebot nehmen.

Läuft ja noch bis zum 16ten.

Also einfach mal in Ruhe erkundigen, Angebote vergleichen und dann weißt du ob es gut ist.

mfg tscherub

precision

Das heisst, der Deal ist deshalb cold, weil die Beschreibung murks ist und nicht weil das Angebot schlecht wäre? Ich frag deshalb, weil ich eine abschließen möchte...


So ungefähr würde ich das sehen. War auch mal Kunde bei cosmosdirekt, hatte die comfort--premium Variante.
Ich fand die durchaus gut, musste aber kündigen, da Privat bei mir in der neuen Gewerbehaftpflicht mit drin war.
Ansonsten von den Leistungen war die absolut ok. (Schadenssummen vergleichen)

Speziell sollte man die Suche bemühen, denn zu dem Thema hatten wir ja schon einige Diskussion. Häufig auch in den Asstel-Deals.

Und dann sollte man sich überlegen, wofür mein die Versicherung überhaupt haben möchte - für die kaputte Jeans des Nachbarn, weil der bei der Grillparty über den Gartenzwerg gestolpert ist oder geht es einem darum, dass man z.B. den Büroschlüssel verloren hat und jetzt für 20.000 € die ganze Schließanlage ausgetauscht werden muss.

l33t

Und dann sollte man sich überlegen, wofür mein die Versicherung überhaupt haben möchte - für die kaputte Jeans des Nachbarn, weil der bei der Grillparty über den Gartenzwerg gestolpert ist oder geht es einem darum, dass man z.B. den Büroschlüssel verloren hat und jetzt für 20.000 € die ganze Schließanlage ausgetauscht werden muss.


Im Idealfall sollte alles im Paket sein.

l33t

Und dann sollte man sich überlegen, wofür mein die Versicherung überhaupt haben möchte - für die kaputte Jeans des Nachbarn, weil der bei der Grillparty über den Gartenzwerg gestolpert ist oder geht es einem darum, dass man z.B. den Büroschlüssel verloren hat und jetzt für 20.000 € die ganze Schließanlage ausgetauscht werden muss.



Dann muss man das aber auch bezahlen.
Gerade die Asstel-Nummer, war aber ja, dass man eine Haftpflicht im Prinzip für "lau" bekommen hat, dafür aber eine höhere SB in Kauf nimmt. Damit lohnt sich das Szenario mit Nachbars Jeans also nicht mehr (oder vielleicht doch - in den Kreisen, in denen man 500 €-Jeans trägt, bin ich nicht so unterwegs ;)), aber man ist abgesichert, wenn hohe Summen auf einen zukommen, bei denen man eh damit rechnen muss, dass die Versicherung nicht ohne weiteres zahlen wird und ggf. verklagt werden muss.

Kommentar

l33t

Speziell sollte man die Suche bemühen, denn zu dem Thema hatten wir ja schon einige Diskussion. Häufig auch in den Asstel-Deals. Und dann sollte man sich überlegen, wofür mein die Versicherung überhaupt haben möchte - für die kaputte Jeans des Nachbarn, weil der bei der Grillparty über den Gartenzwerg gestolpert ist oder geht es einem darum, dass man z.B. den Büroschlüssel verloren hat und jetzt für 20.000 € die ganze Schließanlage ausgetauscht werden muss.



krasser Vorfall.

l33t

Dann muss man das aber auch bezahlen. Gerade die Asstel-Nummer, war aber ja, dass man eine Haftpflicht im Prinzip für "lau" bekommen hat, dafür aber eine höhere SB in Kauf nimmt.



Wenn man für jeden K*ck Geld ausgibt und keine 40-50 Euro jährlich für eine Sorglos-Versicherung ausgibt, hat meiner Meinung nach die Reife einfach noch nicht erlangt. Egal ob mit 18, 38 oder 68. Zwei Versicherungen sollte man haben - Haftpflicht und Hausrat. Wer da geizt und auf eine Bude setzt, nur weil es da nix kostet - selbst schuld. Haftpflicht und SB - nie und nimmer. Die paar Euros sind mir es nicht wert und dann habe ich eventuell 100 oder 200 Euro an der Backe? Das sparst du nicht in 10 Jahren Beitrag ein.

serrogee

krasser Vorfall.


Absolut nicht. Ich würde keine Versicherung abschließen, wo nicht Schlüsselverlust bis 25-50 Tsd Euro und Gefäl­lig­keits­schäden drin sind. Auch keine unter 10 Mio. für Personen-, Sach- und Vermö­gens­schäden, eher mehr. Das kommt dir viel vor? Mitnichten.
Und wir reden hier um die 10-20 Euro Mehrkosten im Jahr zu einer Bananenversicherung.

trubeldix

Wenn man für jeden K*ck Geld ausgibt und keine 40-50 Euro jährlich für eine Sorglos-Versicherung ausgibt, hat meiner Meinung nach die Reife einfach noch nicht erlangt. Egal ob mit 18, 38 oder 68. Zwei Versicherungen sollte man haben - Haftpflicht und Hausrat. Wer da geizt und auf eine Bude setzt, nur weil es da nix kostet - selbst schuld. Haftpflicht und SB - nie und nimmer. Die paar Euros sind mir es nicht wert und dann habe ich eventuell 100 oder 200 Euro an der Backe? Das sparst du nicht in 10 Jahren Beitrag ein.



Siehst du, das ist ja genau das, was ich meinte - du hast dir Gedanken darüber gemacht und bist zu einem für dich logischen und allgemein nachvollziehbaren Ergebnis gekommen. Das ist gut.

l33t

Dann muss man das aber auch bezahlen. Gerade die Asstel-Nummer, war aber ja, dass man eine Haftpflicht im Prinzip für "lau" bekommen hat, dafür aber eine höhere SB in Kauf nimmt.

serrogee

krasser Vorfall.




2 Versicherungen sollte man haben , genau ! Private Haftpflicht und Berufsunfähigkeitsversicherung !

"Und wir reden hier um die 10-20 Euro Mehrkosten im Jahr zu einer Bananenversicherung."

Ich schließ' Versicherungen für existenziellen Shit ab. 150 EUR SB bringen mich ehrlich gesagt nicht um, wenn wirklich mal was passiert. Vermutlich wäre es wirtschaftlicher, die 10 EUR mehr für den Tarif ohne SB zu nehmen und dann wie wohl üblich, auch Kleinkrams bei jeder Gelegenheit abzurechnen. Hatte ich aber ehrlich gesagt nie einen Nerv zu, mich wegen so nem Rotz mit der Versicherung abzuärgern. Und null Versicherungsfälle in den letzten 10 Jahren.

Wichtig ist mir die Forderungsausfallnummer und die Schlüsselanlage. Über 5.000 € sind mir dann nämlich doch zuviel Risiko.

Aus gleichem Grund hab' ich auch keine Hausrat. Wofür? Weißt du, was bei mir in der kleinen Wohnung steht? Für die Einrichtung habe ich vielleicht 3.000 € ausgegeben. Nach und nach alles irgendwo günstig gebraucht mitgenommen. Wozu mehr? Die Sachen sehen zugegeben cool aus und ich fühl mich wohl, aber ich würds neu so eh nicht mehr kriegen. Wärs alles! defekt/geklaut/whatever, ich würd 1.000 € für die nötigsten Sachen ausgeben und dann den Rest nach und nach wieder gebraucht zusammenkaufen.

Bargeld etc. gibt es nicht, wer hier einbricht, wird heulend wieder rausrennen.

Bei Versicherungen geht es doch darum Schadensrisiken abzudecken. Natürlich kann man sich auch einen 40 Euro Schaden von der Versicherung zahlen lassen, aber das kostet zusätzliche Prämie. Muß jeder für sich selbst entscheiden. Aber ich habe auch bei der Kfz-Vollkasko eine SB von 500 Euro, und selbst die Kfz-Haftpflicht hat eine Art SB, nämlich die Rückstufung im Schadenfall. Wer also argumentiert, das eine SB bei einer PHV ein NoGo ist, der hat das halt für sich so entschieden, dem Gedanken der Versicherung selbst widerspricht die SB in keinem Fall.

Ich für mich schliesse überall mit SB ab, da es ohne SB meistens deutlich teurer ist und wenn man sich das dann über einige Jahre zurückrechnet fährt man üblicherweise mit SB meistens deutlich günstiger. Ich habe seit 32 Jahren eine PHV mit SB von 150 Euro. Ich hatte bisher einen PHV-Schaden (6.000 Euro), der bis auf die SB von 150 Euro vollständig bezahlt wurde. Und aufgrund der vielen schadenfreien Jahre bin ich mit den 150 Euro SB letztlich deutlich günstiger gefahren als ohne SB.

Versicherung hießt Risiken absichern. Viele bezahlen dann halt Luxus-Prämien für Peanuts, anstatt wirkliche andere Risiken abzusichern. Ich habe einen Beklannten, der hatte wirklich alles abgesichert: Privathaftpflicht; Kfz-Vollkasko, Reisegepäck, LV etc. Und das auch alles ohne SB. Leider hatte er vor 12 Jahren einen schweren Skiunfall und ist seitdem berufsunfähig. Das war nicht abgesichert. Deshalb immer erst für den grundlegenden Schutz sorgen, bevor man darüber nachdenkt sich vor 40 Euro-Forderungen zu schützen.

Versichern ist nichts anderes als Risikomanagement. Und dafür gibt es ganz einfache Regeln. Die Grundregel ist: Risiken, die man selbst nicht tragen kann, müssen versichert werden. Im Umkehrschluss heißt das, wenn ich einen Schaden von z.B. 150 Euro selbst ohne Einbussen tragen kann, dann muß das nicht versichert werden. Das ist der Sinn der SB.

Dein Kommentar
Avatar
@
    Text