115°
ABGELAUFEN
PROTONET Private Cloud Server - 15%

PROTONET Private Cloud Server - 15%

Elektronik

PROTONET Private Cloud Server - 15%

Preis:Preis:Preis:1.539,23€
Zum DealZum DealZum Deal
Speziell aber gut: der private cloud server aus Hamburg.
Bis zum 4.12. 15% günstiger mit Gutschein "BlackFriday15 "

Ihre Daten hinter Ihrer Firewall

Ihre Daten sind komfortabel überall in der Welt erreichbar. Allerdings mit der Datenhoheit und Sicherheit Ihres eigenen Servers — hinter Ihrer Firewall.



Ein-Knopf-Lösung

Netzteil anschließen, mit dem Internet verbinden, Knopf drücken. Fertig. Kein IT-KnowHow nötig.




Erweiterbar

Auf den PROTONET Servern CARLA und CARLITA läuft neben PROTONET SOUL optional externe Software.


Managen, Teilen und Zusammenarbeiten

Auf jedem PROTONET Server ist PROTONET SOUL vorinstalliert, die Lösung für Ihr Projektmanagement, Dateimanagement und für die Zusammenarbeit im Team.


Energieeffizient

Die umweltfreundlichen Server von Protonet verbrauchen weniger Energie als eine handelsübliche Glühbirne.


Qualität deutscher Ingenieurskunst

Flüsterleise durch die patentierte Passivkühlung. Stellen Sie Ihren Server bequem auf Ihrem Schreibtisch und verzichten Sie auf einen teuren Serverraum.

20 Kommentare

Protonet-Aufkleber-i-love-my-data-grau-4

Dann lieber etwas von Synology ❤️

kauft die...sind genial^^

Ich habe das Konzept nie wirklich verstanden. NAS ok. Aber alle wichtigen Daten lokal auf so einer Kisten. WTF?

Wieviel Energie verbraucht denn deren "handelsübliche Glühbirne"?
Oder meinen die eine "handelsübliche Glühbirne", wie wir sie nur noch als Restposten kaufen dürfen?
Für 1,5 Scheine kann man in nem dt. Rechenzentrum schon ganz schön lange nen gemieteten Server laufen lassen und bekommt defekte Hardware binnen Stunden ersetzt, natürlich mit täglichem Backup und vor allem Anbindung, dass die Leitung glüht.
Würde mich echt mal interessieren, wer sowas kauft.

klausi1

Wieviel Energie verbraucht denn deren "handelsübliche Glühbirne"? Oder meinen die eine "handelsübliche Glühbirne", wie wir sie nur noch als Restposten kaufen dürfen? Für 1,5 Scheine kann man in nem dt. Rechenzentrum schon ganz schön lange nen gemieteten Server laufen lassen und bekommt defekte Hardware binnen Stunden ersetzt, natürlich mit täglichem Backup und vor allem Anbindung, dass die Leitung glüht. Würde mich echt mal interessieren, wer sowas kauft.


Das kaufen Leute, die ihre Daten nicht in einem fremden Rechenzentrum haben wollen.

Ein-Knopf-Lösung ist ja gut, aber 1. fehlt dadurch die Transparenz und weiß dann ja auch wieder nicht, wer alles Zugriff auf die eigenen Daten hat und 2. kosten Selbstbaulösungen 10x weniger und sind noch besser erweiterbar.
Muss jeder selbst wissen.

Private Cloud


Finde den Widerspruch. oO

Was zur Hölle kauft man dort? Ein Billgheimer-NAS mit selbstgeschustertem X in angemalter Mac Pro-Optik?

Ich baue die Dinger regelmäßig bei Kunden ein und kann euch sagen: Für jeden Admin ein Segen, aber eben eher für den Business Bereich gedacht und zumindest die Lösungen die wir im Einsatz haben für kleinere.

McViesch

Dann lieber etwas von Synology ❤️


sehe ich auch so... viel zu teuer für privat und zu unbekannt! Wer weiß, wie lange das Unternehmen noch existiert. Übrigens, die großen Unternehmen sind in Anmarsch und holen sich den Kuchen

Kleine Kanzleien, Ärzte... Kunden die Daten ungerne auslagern.

Aus eigener Erfahrung ideal für kleine Arbeitsgruppen (z.B. Autorenteam) oder als Plattform für Seminare / Online Kurse oder Unterricht. Die Software macht halt den Unterschied zu einem normalen NAS.

Neue Konzepte finde ich ja prinzipiell schon fast immer begrüßenswert aber das hier sieht schon schwer nach Schreibtisch-Hardware fürs Mac-Office aus: Für die 1500 bekommt man da grad mal eine Celeron-Lösung mit 500 GB (und der Aufpreis für 2TB wären dann 500 EURO?!?). Und wenn man dann nach dem Modell für anspruchsvollere Einsatzszenarien schaut: 5.599,00
Ganz abgesehen davon, dass "Private Cloud" kaum weniger paradox ist, als ein Server ohne Netzwerkanschlüsse. Der Sicherheitsmehrwert gegenüber einem (korrekter bezeichnet) einfachen NAS ist halt Marketinggeblubber.

Whyvern

Kleine Kanzleien, Ärzte... Kunden die Daten ungerne auslagern.



LOL, da reicht ein popeliger NAS und gut ist.

timschwabe

Ich baue die Dinger regelmäßig bei Kunden ein und kann euch sagen: Für jeden Admin ein Segen, aber eben eher für den Business Bereich gedacht und zumindest die Lösungen die wir im Einsatz haben für kleinere.



Welcher Admin baut so etwas ernsthaft auf? Ab 1539 Euro ,hahaha. Beruf verfehlt.

Muss nurnoch wer die Kupferkabel vom Adolf in 90% der Dörfer rausreißen und die Glasfaser Anbieter überzeugen dass auch die rückständigen Deutschen symmetrische Leitungen brauchen.
Aber ich kann ihn ja mal für meine Enkel kaufen, vielleicht schaffen wir bis dahin so gutes Internet wie Rumänien zu haben.

Äh, schuldigung... Ne externe HDD in ein Gehäuse geknallt, ne CPU raufgeschraubt, Ein Linux Derivat Kastriert und dann 4000 Kröten verlangen? Aha. Und Apple is überteuert, scheiße, wtf.... Is klar... Ich möcht mir mal fast den Spass machen; die, die den hier Hot voten, voten beim Apple Deal Cold...

Private Cloud



Erstmal keiner, wenn die Umgebung groß genug ist.

Die hier angebotene Kiste würde ich aber nicht als einzigen Speicherort für wichtige Daten nutzen. Einen einzelnen Server sowieso nicht.

Whyvern

Kleine Kanzleien, Ärzte... Kunden die Daten ungerne auslagern.



Gerade diese Berufsgruppen würden sich bestimmt über verschlüsselte Speicherung (kann das Gerät dies?) sowie Backups freuen. Von grundlegender Redundanz (fängt schon bei Netzteilen - Plural! - an) im Sinne hoher Verfügbarkeit mal ganz abgesehen.

Dein Kommentar
Avatar
@
    Text