147°
ABGELAUFEN
PureVPN : Lifetime Vertrag (Mit Promo Code) (ende 04.12.16)
PureVPN : Lifetime Vertrag (Mit Promo Code) (ende 04.12.16)
Apps & SoftwareStack Social Angebote

PureVPN : Lifetime Vertrag (Mit Promo Code) (ende 04.12.16)

Preis:Preis:Preis:50,10€
Zum DealZum DealZum Deal


PureVPN ist eines der stärksten VPN-Anbieter weltweit.
Die Infrastruktur


an Servern ist gut ausgebaut, das Preis-/Leistungsverhältnis stimmt.


PureVPN ist auch schon sehr lange im Geschäft und hat sich zu einer


guten Marke entwickelt. Zwar kann man dem Marktführer HideMyAss nicht


ganz das Wasser reichen - auch wenn man für sich in Anspruch nimmt, das


schnellste und zuverlässigste VPN der Welt zu haben. PureVPN ist aber


auf jeden Fall eine sichere Empfehlung.


VPN Server


Das VPN des Anbieters ermöglicht die gleichzeitige Verbindung von


fünf Geräten, und stellt dabei sicher, dass die erforderliche


Geschwindigkeit nicht eingeschränkt wird.




• Mehr als 300 Server in jedem Netzwerk



• Serverstandorte in 45 Ländern



• Mit Servern auf 6 Kontinenten lassen sich lokal blockierte Webseiten weitestgehend erreichen.




Nutzer können unbegrenzt zwischen den Servern wechseln und so problemlos immer die maximale Geschwindigkeit erreichen.


Endgeräte / Betriebssysteme


Die Auswahl an mit der Software kompatiblen Betriebssystemen umfasst


das Angebot aller wichtigen Hersteller, wodurch der Client auf nahezu


allen Geräten eingesetzt werden kann.




• Windows



• Mac



• Linux



• HPWebOS



• Android



• iOS



• Bozee Box



• BlackBerry



• DD-WRT Router


Logging




PureVPN legt keine Log-Dateien der Nutzer an, und es werden keine


Daten an Dritte weitergegeben. Ausnahme stellen berechtigte Anfragen im


Zuge einer Strafverfolgung dar.




• Die Speicherung von Daten erfolgt nur nach der ausdrücklichen


Zustimmung durch den Nutzer. Dies stellt sicher, dass Nutzer immer


wissen zu welchem Zweck diese Daten gespeichert und verwendet werden.


Promo Code : CYBER25

Subtotal: $59.00






Promo Code: ($14.75)










Total: $44.25








Beste Kommentare

Ich habe PureVPN und kann nur sagen, dass ihr beim Einsatz dieses VPN Anbieters ein übelst hohes Sicherheitsrisiko eingeht, wenn ihr nicht wisst was ihr da tut. Ich hab es bislang nur auf einem Linux System mit ensprechenden IPTables Regeln absichern können
Hier mein Bericht: forum.libreelec.tv/thr…tml

Wer das ding einfach in Windows einsetzt oder ohne Filterregeln festzulegen, der setzt unter Umständen sein gesamtes LAN mitten ins netz.... jeder kann über die euch bei Verbindung zum VPN Server zugewiesene IP Adresse direkt auf den Rechner Zugreifen... Windows Firewall, Smart Security Firewall, Router Firewall, geschlossene Ports... all das wird umgangen. Bei mir hieß das vor 2 Monaten, dass 15000 Dateien auf der Festplatte an meinen LibreELEC/OpenELEC Raspberry/Odroid infiziert waren. Zudem kann jeder Hacker dann direkt in dein LAN. Oder deine Geräte werden einfach für ein Botnetz misbraucht...

Öffnet ihr einen Tunnel, dann lässt PureVPN einfach mal alle Verbindungen von jedem von überall auf der Welt auf eure PureVPN direkt zu euch durch. Sowas will man eigentlich nur haben, wenn man von der Arbeit oder dem Urlaub aus einen VPN zu eurer eigenen FritzBox zu Hause aufbauen will, aber sicherlich nicht, wenn ihr gar keinen Schimmer habt, wer da auf der anderen Seite des Servers sitzt, zu dem Ihr euch verbindet. Regulär sollte man bei einem (für geo-unblocking eingesetzten) VPN Provider eigentlich erwarten, nur angefragte Daten zu euch durchzulassen:

- Also ich gebe eine URL oder Stream URL ein --> Das soll dann zu euch durchgelassen werden.
- Jemand anders (oder ein PureVPN angestellter) sieht meine IP und gibt sie in den Browser ein (oder mit Samba), dann soll der gefälligst nicht einfach auf meinen Rechner zugreifen können, aber das ist leider der Fall bei PureVPN.

Lest euch meinen LibreELEC Thread besser mal durch, vorher. Da stehen auch die Filterregeln, die man zum Absichern unbedingt einstellen sollte. Anderenfalls werdet ihr schnell Teil eines Botnetzes, oder kriegt einfach Trojaner und Keylogger auf den Rechner.

63 Kommentare

mydealz.de/dea…526

Ist das der gleiche?
Bearbeitet von: "ottinho" 27. Nov 2016

Verfasser

Siehe Bild mit preis :

12120322-aA4c6.jpg

man kann mit Paypal bezahlen

Bearbeitet von: "daylighty" 27. Nov 2016

Verfasser

ottinhovor 4 m

https://www.mydealz.de/deals/purevpn-1-1-jahr-gratis-black-friday-deal-886526 Ist das der gleiche?


nein da bezahlst man für 1 Jahr und 1 Jahr umsonst

PureVPN ist wirklich nicht das gelbe vom Ei.

Verfasser

Also von Geschwindigkeit und Server kann man nicht beklagen
manche Anbieter haben nicht so viele Server . .

12120506-Xnpob.jpg

Admin

Meine Erfahrungen mit PureVPN

Pro:
Viele Locations
unschlagbar günstig
Firmensitz in Hongkong

Contra:
Es wird mitgeloggt (mir egal, stört aber vielleicht Leute)
Viele der Locations funktionieren leider nicht
In China kaum benutzbar
schlechte Software (schnellsten Server z.B. suchen nicht zuverlässig möglich)
Geschwindigkeit ist okay, nicht gut, nicht schlecht

Mehr Infos zum Thema Security:
thatoneprivacysite.net/sim…rt/

Wer einfach einen VPN sucht, um ab und zu mal Steamspiele günstiger zu kaufen oder Spotify, der ist hier dank den vielen Locations richtig. Auch zum Umgehen von Ländersperren, reicht das vollkommen aus.

Wer einen VPN effektiv in seinen täglichen Arbeitsalltag nutzt, sollte mMn lieber ein paar Euro mehr investierne.
Bearbeitet von: "admin" 27. Nov 2016

adminvor 4 m

Meine Erfahrungen mit PureVPNPro:Viele Locationsunschlagbar günstigFirmensitz in HongkongContra:Es wird mitgeloggt (mir egal, stört aber vielleicht Leute)Viele der Locations funktionieren leider nicht In China kaum benutzbarschlechte Software (schnellsten Server z.B. suchen nicht zuverlässig möglich)Geschwindigkeit ist okay, nicht gut, nicht schlechtMehr Infos zum Thema Security:https://thatoneprivacysite.net/simple-vpn-comparison-chart/Wer einfach einen VPN sucht, um ab und zu mal Steamspiele günstiger zu kaufen oder Spotify, der ist hier dank den vielen Locations richtig. Auch zum Umgehen von Ländersperren, reicht das vollkommen aus.Wer einen VPN effektiv in seinen täglichen Arbeitsalltag nutzt, sollte mMn lieber ein paar Euro mehr investierne.


Meines Wissen loggen sie seit neusten nicht mehr mit!

Verfasser

adminvor 4 m

Meine Erfahrungen mit PureVPNPro:Viele Locationsunschlagbar günstigFirmensitz in HongkongContra:Es wird mitgeloggt (mir egal, stört aber vielleicht Leute)Viele der Locations funktionieren leider nicht In China kaum benutzbarschlechte Software (schnellsten Server z.B. suchen nicht zuverlässig möglich)Geschwindigkeit ist okay, nicht gut, nicht schlechtMehr Infos zum Thema Security:https://thatoneprivacysite.net/simple-vpn-comparison-chart/Wer einfach einen VPN sucht, um ab und zu mal Steamspiele günstiger zu kaufen oder Spotify, der ist hier dank den vielen Locations richtig. Auch zum Umgehen von Ländersperren, reicht das vollkommen aus.Wer einen VPN effektiv in seinen täglichen Arbeitsalltag nutzt, sollte mMn lieber ein paar Euro mehr investierne.


einfach manuell vpn Server nutzen/erstellen statt Programm

adminvor 4 m

Meine Erfahrungen mit PureVPNPro:Viele Locationsunschlagbar günstigFirmensitz in HongkongContra:Es wird mitgeloggt (mir egal, stört aber vielleicht Leute)Viele der Locations funktionieren leider nicht In China kaum benutzbarschlechte Software (schnellsten Server z.B. suchen nicht zuverlässig möglich)Geschwindigkeit ist okay, nicht gut, nicht schlechtMehr Infos zum Thema Security:https://thatoneprivacysite.net/simple-vpn-comparison-chart/Wer einfach einen VPN sucht, um ab und zu mal Steamspiele günstiger zu kaufen oder Spotify, der ist hier dank den vielen Locations richtig. Auch zum Umgehen von Ländersperren, reicht das vollkommen aus.Wer einen VPN effektiv in seinen täglichen Arbeitsalltag nutzt, sollte mMn lieber ein paar Euro mehr investierne.


PureVPN erzählt da aber was anderes über Logging:

"We Do Not monitor user activity nor do we keep any logs. We therefore have no record of your activities such as which software you used, which websites you visited, what content you downloaded, which apps you used, etc. after you connected to any of our servers. Our servers automatically record the time at which you connect to any of our servers. From here on forward, we do not keep any records of anything that could associate any specific activity to a specific user. The time when a successful connection is made with our servers is counted as a “connection” and the total bandwidth used during this connection is called “bandwidth”. Connection and bandwidth are kept in record to maintain the quality of our service. This helps us understand the flow of traffic to specific servers so we could optimize them better."

Wer hat also jetzt recht? Der mydealz-Admin, irgendein reddit-User, der einen Blog schreibt, oder der Anbieter?

Wer den VPN übrigens einmal abends benutzt hat, der weiß, dass da so gut wie nichts mehr durchkommt bei den NL und DE Servern, außerdem sieht es nicht danach aus, als ob die Software vorher prüfen würde, welche Server wie sehr augelastet sind und einen eher zufällig mit irgendeinem Server der Region verbindet.

Bestätigen kann ich, dass die Software schlecht ist, ständige Fehlermeldungen, wenn man OpenVPN benutzt.

Achja, noch zu den vielen Ländern: Die meisten IPs sind nur Geo-IPs, die Server befinden sich also nicht wirklich in dem jeweiligen Land, die IP ist nur dem Land zugeordnet.

Verfasser

Leute mit Logs jeder vpn Anbieter log mit also nicht den surf sondern deine ip zum Verbindung zum vpn Server

Verfasser

hat jemand Lust den Account zu teilen ?

Man kann ja mit 5 Leuten gleichzeitig surfen

Ich habe PureVPN und kann nur sagen, dass ihr beim Einsatz dieses VPN Anbieters ein übelst hohes Sicherheitsrisiko eingeht, wenn ihr nicht wisst was ihr da tut. Ich hab es bislang nur auf einem Linux System mit ensprechenden IPTables Regeln absichern können
Hier mein Bericht: forum.libreelec.tv/thr…tml

Wer das ding einfach in Windows einsetzt oder ohne Filterregeln festzulegen, der setzt unter Umständen sein gesamtes LAN mitten ins netz.... jeder kann über die euch bei Verbindung zum VPN Server zugewiesene IP Adresse direkt auf den Rechner Zugreifen... Windows Firewall, Smart Security Firewall, Router Firewall, geschlossene Ports... all das wird umgangen. Bei mir hieß das vor 2 Monaten, dass 15000 Dateien auf der Festplatte an meinen LibreELEC/OpenELEC Raspberry/Odroid infiziert waren. Zudem kann jeder Hacker dann direkt in dein LAN. Oder deine Geräte werden einfach für ein Botnetz misbraucht...

Öffnet ihr einen Tunnel, dann lässt PureVPN einfach mal alle Verbindungen von jedem von überall auf der Welt auf eure PureVPN direkt zu euch durch. Sowas will man eigentlich nur haben, wenn man von der Arbeit oder dem Urlaub aus einen VPN zu eurer eigenen FritzBox zu Hause aufbauen will, aber sicherlich nicht, wenn ihr gar keinen Schimmer habt, wer da auf der anderen Seite des Servers sitzt, zu dem Ihr euch verbindet. Regulär sollte man bei einem (für geo-unblocking eingesetzten) VPN Provider eigentlich erwarten, nur angefragte Daten zu euch durchzulassen:

- Also ich gebe eine URL oder Stream URL ein --> Das soll dann zu euch durchgelassen werden.
- Jemand anders (oder ein PureVPN angestellter) sieht meine IP und gibt sie in den Browser ein (oder mit Samba), dann soll der gefälligst nicht einfach auf meinen Rechner zugreifen können, aber das ist leider der Fall bei PureVPN.

Lest euch meinen LibreELEC Thread besser mal durch, vorher. Da stehen auch die Filterregeln, die man zum Absichern unbedingt einstellen sollte. Anderenfalls werdet ihr schnell Teil eines Botnetzes, oder kriegt einfach Trojaner und Keylogger auf den Rechner.

infinityvor 16 m

Ich habe PureVPN und kann nur sagen, dass ihr beim Einsatz dieses VPN Anbieters ein übelst hohes Sicherheitsrisiko eingeht, wenn ihr nicht wisst was ihr da tut. Ich hab es bislang nur auf einem Linux System mit ensprechenden IPTables Regeln absichern könnenHier mein Bericht: https://forum.libreelec.tv/thread-2517.htmlWer das ding einfach in Windows einsetzt oder ohne Filterregeln festzulegen, der setzt unter Umständen sein gesamtes LAN mitten ins netz.... jeder kann über die euch bei Verbindung zum VPN Server zugewiesene IP Adresse direkt auf den Rechner Zugreifen... Windows Firewall, Smart Security Firewall, Router Firewall, geschlossene Ports... all das wird umgangen. Bei mir hieß das vor 2 Monaten, dass 15000 Dateien auf der Festplatte an meinen LibreELEC/OpenELEC Raspberry/Odroid infiziert waren. Zudem kann jeder Hacker dann direkt in dein LAN. Oder deine Geräte werden einfach für ein Botnetz misbraucht...Öffnet ihr einen Tunnel, dann lässt PureVPN einfach mal alle Verbindungen von jedem von überall auf der Welt auf eure PureVPN direkt zu euch durch. Sowas will man eigentlich nur haben, wenn man von der Arbeit oder dem Urlaub aus einen VPN zu eurer eigenen FritzBox zu Hause aufbauen will, aber sicherlich nicht, wenn ihr gar keinen Schimmer habt, wer da auf der anderen Seite des Servers sitzt, zu dem Ihr euch verbindet. Regulär sollte man bei einem (für geo-unblocking eingesetzten) VPN Provider eigentlich erwarten, nur angefragte Daten zu euch durchzulassen:- Also ich gebe eine URL oder Stream URL ein --> Das soll dann zu euch durchgelassen werden.- Jemand anders (oder ein PureVPN angestellter) sieht meine IP und gibt sie in den Browser ein (oder mit Samba), dann soll der gefälligst nicht einfach auf meinen Rechner zugreifen können, aber das ist leider der Fall bei PureVPN.Lest euch meinen LibreELEC Thread besser mal durch, vorher. Da stehen auch die Filterregeln, die man zum Absichern unbedingt einstellen sollte. Anderenfalls werdet ihr schnell Teil eines Botnetzes, oder kriegt einfach Trojaner und Keylogger auf den Rechner.


du solltest mal den support von PureVPN kontaktieren wäre interessant was die dazu sagen, ich persönlich bin jedenfalls geheilt von Anbietern die in Hong Kong sitzen irgendwie scheinen die alle dreck am stecken zu haben ivacyVPN ist auch so ein Kandidat schlampig umgesetztes Konzept auf kosten der Sicherheit speziell dort gibt es Probleme bei der Verschlüsselung.
Mein Favorit NordVpn aber das ist Geschmack Sache
Bearbeitet von: "nightagent" 27. Nov 2016

infinityvor 1 h, 24 m

Ich habe PureVPN und kann nur sagen, dass ihr beim Einsatz dieses VPN Anbieters ein übelst hohes Sicherheitsrisiko eingeht, wenn ihr nicht wisst was ihr da tut. Ich hab es bislang nur auf einem Linux System mit ensprechenden IPTables Regeln absichern könnenHier mein Bericht: https://forum.libreelec.tv/thread-2517.htmlWer das ding einfach in Windows einsetzt oder ohne Filterregeln festzulegen, der setzt unter Umständen sein gesamtes LAN mitten ins netz.... jeder kann über die euch bei Verbindung zum VPN Server zugewiesene IP Adresse direkt auf den Rechner Zugreifen... Windows Firewall, Smart Security Firewall, Router Firewall, geschlossene Ports... all das wird umgangen. Bei mir hieß das vor 2 Monaten, dass 15000 Dateien auf der Festplatte an meinen LibreELEC/OpenELEC Raspberry/Odroid infiziert waren. Zudem kann jeder Hacker dann direkt in dein LAN. Oder deine Geräte werden einfach für ein Botnetz misbraucht...Öffnet ihr einen Tunnel, dann lässt PureVPN einfach mal alle Verbindungen von jedem von überall auf der Welt auf eure PureVPN direkt zu euch durch. Sowas will man eigentlich nur haben, wenn man von der Arbeit oder dem Urlaub aus einen VPN zu eurer eigenen FritzBox zu Hause aufbauen will, aber sicherlich nicht, wenn ihr gar keinen Schimmer habt, wer da auf der anderen Seite des Servers sitzt, zu dem Ihr euch verbindet. Regulär sollte man bei einem (für geo-unblocking eingesetzten) VPN Provider eigentlich erwarten, nur angefragte Daten zu euch durchzulassen:- Also ich gebe eine URL oder Stream URL ein --> Das soll dann zu euch durchgelassen werden.- Jemand anders (oder ein PureVPN angestellter) sieht meine IP und gibt sie in den Browser ein (oder mit Samba), dann soll der gefälligst nicht einfach auf meinen Rechner zugreifen können, aber das ist leider der Fall bei PureVPN.Lest euch meinen LibreELEC Thread besser mal durch, vorher. Da stehen auch die Filterregeln, die man zum Absichern unbedingt einstellen sollte. Anderenfalls werdet ihr schnell Teil eines Botnetzes, oder kriegt einfach Trojaner und Keylogger auf den Rechner.


Kann das nur unterschreiben. Ich habe es erst intensiv überprüft, als die Universität vorübergehend meinen Nutzeraccount für das Uni-WLAN gesperrt hat. Seither fällt es mir schwer, PureVPN ernst zu nehmen.
nightagentvor 1 h, 9 m

du solltest mal den support von PureVPN kontaktieren wäre interessant was die dazu sagen, ich persönlich bin jedenfalls geheilt von Anbietern die in Hong Kong sitzen irgendwie scheinen die alle dreck am stecken zu haben ivacyVPN ist auch so ein Kandidat schlampig umgesetztes Konzept auf kosten der Sicherheit speziell dort gibt es Probleme bei der Verschlüsselung.Mein Favorit NordVpn aber das ist Geschmack Sache


Ich habe jetzt nicht noch einmal explizit danach recherchiert aber ich habe im Kopf, dass Ivacy und PureVPN meine ich zusammen gehören.
Bearbeitet von: "Lukas00" 27. Nov 2016

kurzer offtopic:
würd gern online zocken aber die absteige hier hat die ports geblockt oder so. kann mir jemand nen kostenlosen/günstigen vpn/proxy empfehlen? brauch den maximal nen monat. ping auch eher semi-wichtig da kein egoshooter oder so (eve online)

tr1ckert27. Nov 2016

PureVPN ist wirklich nicht das gelbe vom Ei.



So? Warum? Bitte nicht so viele Infos..
Ich bin seit 4 Jahren dort. Immer zufrieden, viele Server und stabile Geschwindigkeit, bis 40+ M/bit, 24 Stundenchat und auch Sicherheitstest von GB und IT Unis, so what?

heise.de/sec…tml


Ca. 14 Tage später berichtete Heise, das PureVPN sich als einziger Anbieter bie den Unis gemeldet und die Lücken gefixt hätte, finde ich leider nicht..


@Lukas00

Übrigens Nutzen eineige Unis Pure VPN für ihre eigenen Netze, so z.B. Die RWTH Ac.. Pure ist einer der wirklich besseren Player im Markt. Und auf Infinity, da gehe ich jetzt mal nicht ein..
Bearbeitet von: "Michali" 27. Nov 2016

Michalivor 9 m

So? Warum? Bitte nicht so viele Infos..Ich bin seit 4 Jahren dort. Immer zufrieden, viele Server und stabile Geschwindigkeit, bis 40+ M/bit, 24 Stundenchat und auch Sicherheitstest von GB und IT Unis, so what?https://www.heise.de/security/meldung/Privatsphaere-und-Anonymitaet-bei-vielen-VPN-Diensten-nicht-gewaehrleistet-2731928.htmlCa. 14 Tage später berichtete Heise, das PureVPN sich als einziger Anbieter bie den Unis gemeldet und die Lücken gefixt hätte, finde ich leider nicht..@Lukas00 Übrigens Nutzen eineige Unis Pure VPN für ihre eigenen Netze, so z.B. Die RWTH Ac.. Pure ist einer der wirklich besseren Player im Markt. Und auf Infinity, da gehe ich jetzt mal nicht ein..


PureVPN ist per se auch alles andere als schlecht. Ich bin lange sehr glücklich damit gewesen aber die Tatsache, wie einfach anscheinend dein PC bei Verwendung der PureVPN Software zu einem Botnetzwerk ausgenutzt werden kann (und in meinem Fall wurde es mein Surface laut den Logs offensichtlich) ist doch erschreckend.
Bearbeitet von: "Lukas00" 27. Nov 2016

Gerade per Email gekommen, Promo-Code "CYBER25" bringt nochmal 25%!

infinityvor 2 h, 5 m

Ich habe PureVPN und kann nur sagen, dass ihr beim Einsatz dieses VPN Anbieters ein übelst hohes Sicherheitsrisiko eingeht, wenn ihr nicht wisst was ihr da tut. Ich hab es bislang nur auf einem Linux System mit ensprechenden IPTables Regeln absichern könnenHier mein Bericht: https://forum.libreelec.tv/thread-2517.htmlWer das ding einfach in Windows einsetzt oder ohne Filterregeln festzulegen, der setzt unter Umständen sein gesamtes LAN mitten ins netz.... jeder kann über die euch bei Verbindung zum VPN Server zugewiesene IP Adresse direkt auf den Rechner Zugreifen... Windows Firewall, Smart Security Firewall, Router Firewall, geschlossene Ports... all das wird umgangen. Bei mir hieß das vor 2 Monaten, dass 15000 Dateien auf der Festplatte an meinen LibreELEC/OpenELEC Raspberry/Odroid infiziert waren. Zudem kann jeder Hacker dann direkt in dein LAN. Oder deine Geräte werden einfach für ein Botnetz misbraucht...Öffnet ihr einen Tunnel, dann lässt PureVPN einfach mal alle Verbindungen von jedem von überall auf der Welt auf eure PureVPN direkt zu euch durch. Sowas will man eigentlich nur haben, wenn man von der Arbeit oder dem Urlaub aus einen VPN zu eurer eigenen FritzBox zu Hause aufbauen will, aber sicherlich nicht, wenn ihr gar keinen Schimmer habt, wer da auf der anderen Seite des Servers sitzt, zu dem Ihr euch verbindet. Regulär sollte man bei einem (für geo-unblocking eingesetzten) VPN Provider eigentlich erwarten, nur angefragte Daten zu euch durchzulassen:- Also ich gebe eine URL oder Stream URL ein --> Das soll dann zu euch durchgelassen werden.- Jemand anders (oder ein PureVPN angestellter) sieht meine IP und gibt sie in den Browser ein (oder mit Samba), dann soll der gefälligst nicht einfach auf meinen Rechner zugreifen können, aber das ist leider der Fall bei PureVPN.Lest euch meinen LibreELEC Thread besser mal durch, vorher. Da stehen auch die Filterregeln, die man zum Absichern unbedingt einstellen sollte. Anderenfalls werdet ihr schnell Teil eines Botnetzes, oder kriegt einfach Trojaner und Keylogger auf den Rechner.



Keine Ahnung ob mein OpenWrt Router (auf Standard-Einstellung) da irgendetwas anders macht, aber wenn ich PureVPN aktiviere ist auf der neuen IP überhaupt kein Port offen, selbst wenn ich die PC-Firewall deaktiviere?

infinityvor 2 h, 36 m

Ich habe PureVPN und kann nur sagen, dass ihr beim Einsatz dieses VPN Anbieters ein übelst hohes Sicherheitsrisiko eingeht, wenn ihr nicht wisst was ihr da tut. Ich hab es bislang nur auf einem Linux System mit ensprechenden IPTables Regeln absichern könnenHier mein Bericht: https://forum.libreelec.tv/thread-2517.htmlWer das ding einfach in Windows einsetzt oder ohne Filterregeln festzulegen, der setzt unter Umständen sein gesamtes LAN mitten ins netz.... jeder kann über die euch bei Verbindung zum VPN Server zugewiesene IP Adresse direkt auf den Rechner Zugreifen... Windows Firewall, Smart Security Firewall, Router Firewall, geschlossene Ports... all das wird umgangen. Bei mir hieß das vor 2 Monaten, dass 15000 Dateien auf der Festplatte an meinen LibreELEC/OpenELEC Raspberry/Odroid infiziert waren. Zudem kann jeder Hacker dann direkt in dein LAN. Oder deine Geräte werden einfach für ein Botnetz misbraucht...Öffnet ihr einen Tunnel, dann lässt PureVPN einfach mal alle Verbindungen von jedem von überall auf der Welt auf eure PureVPN direkt zu euch durch. Sowas will man eigentlich nur haben, wenn man von der Arbeit oder dem Urlaub aus einen VPN zu eurer eigenen FritzBox zu Hause aufbauen will, aber sicherlich nicht, wenn ihr gar keinen Schimmer habt, wer da auf der anderen Seite des Servers sitzt, zu dem Ihr euch verbindet. Regulär sollte man bei einem (für geo-unblocking eingesetzten) VPN Provider eigentlich erwarten, nur angefragte Daten zu euch durchzulassen:- Also ich gebe eine URL oder Stream URL ein --> Das soll dann zu euch durchgelassen werden.- Jemand anders (oder ein PureVPN angestellter) sieht meine IP und gibt sie in den Browser ein (oder mit Samba), dann soll der gefälligst nicht einfach auf meinen Rechner zugreifen können, aber das ist leider der Fall bei PureVPN.Lest euch meinen LibreELEC Thread besser mal durch, vorher. Da stehen auch die Filterregeln, die man zum Absichern unbedingt einstellen sollte. Anderenfalls werdet ihr schnell Teil eines Botnetzes, oder kriegt einfach Trojaner und Keylogger auf den Rechner.

Kann man da als Windows-Nutzer was machen, die Software meiden und manuell einen VPN-Server einrichten? Wäre da für Infos dankbar

Router ist ne FritzBox bei mir.
Bearbeitet von: "Webko" 27. Nov 2016

Wo gibt man denn den Gutschein ein??

Ah gefunden!

Verfasser

Webkovor 3 h, 7 m

Kann man da als Windows-Nutzer was machen, die Software meiden und manuell einen VPN-Server einrichten? Wäre da für Infos dankbar Router ist ne FritzBox bei mir.





ist zwar windows 7 aber ähnlich wie 8 und 10..

support.purevpn.com/how…ev2

alle PureVPN server :

support.purevpn.com/vpn…ers

daten eingeben

fertig.

---

Ich nutze immer (IkEv2) verschlüsselung, bietet man meisten schutz
ist besser als TTPT <- MircoSchrott verschlüsslung

OpenVPN könnte man auch nutzen , aber müsste man extra Programm öffnen...

Ich probiers mal, danke!
Das von @infinity beschriebene Sicherheitsproblem kann ich als "stinknormaler" VPN-Nutzer (geo-unblocking) nicht einschätzen, inwieweit mein PC dann angreifbar ist

Robert73vor 4 h, 20 m

Keine Ahnung ob mein OpenWrt Router (auf Standard-Einstellung) da irgendetwas anders macht, aber wenn ich PureVPN aktiviere ist auf der neuen IP überhaupt kein Port offen, selbst wenn ich die PC-Firewall deaktiviere?


Welche Geschwindigkeit hast du auf dem OpenWRT Router?

Verfasser

Webkovor 1 h, 21 m

Ich probiers mal, danke!Das von @infinity beschriebene Sicherheitsproblem kann ich als "stinknormaler" VPN-Nutzer (geo-unblocking) nicht einschätzen, inwieweit mein PC dann angreifbar ist




ganz genau weil wir nicht wissen welche Verschlüsselung genommen haben wird sicher keine openvpn sein

mit PPTP soll man leicht cracken können

KingEricvor 7 h, 7 m

Gerade per Email gekommen, Promo-Code "CYBER25" bringt nochmal 25%!


Danke..

KingEricvor 7 h, 42 m

Gerade per Email gekommen, Promo-Code "CYBER25" bringt nochmal 25%!


Steht in der Mail, wie lange der Promo-Code gültig ist?

Tobi51vor 4 m

Steht in der Mail, wie lange der Promo-Code gültig ist?



Promo code expires on 11/28/2016 at 11:59pm PST.

KingEricvor 56 s

Promo code expires on 11/28/2016 at 11:59pm PST.


Alles klar, vielen Dank!

Verfasser

mit CYBER25 beträgt es Total: $44.25

doopievor 7 h, 31 m

Welche Geschwindigkeit hast du auf dem OpenWRT Router?



Für OpenVPN direkt auf dem Router ist die CPU des TL-WDR3600 überfordert und erreicht nur gut 10Mbps.

Die VPN macht die normale PureVPN-Software, damit gibt es 100+Mbps, je nach PureVPN Server.
Bearbeitet von: "Robert73" 28. Nov 2016

Wenn sich jemand einen Account teilen möchte, kann er sich gern bei mir melden.

Ich habe einen Account und 3 User frei.

Das ist ein gutes Angebot.

nightagent27. November

du solltest mal den support von PureVPN kontaktieren wäre interessant was die dazu sagen, ich persönlich bin jedenfalls geheilt von Anbietern die in Hong Kong sitzen irgendwie scheinen die alle dreck am stecken zu haben ivacyVPN ist auch so ein Kandidat schlampig umgesetztes Konzept auf kosten der Sicherheit speziell dort gibt es Probleme bei der Verschlüsselung.Mein Favorit NordVpn aber das ist Geschmack Sache

Als ich das vor knapp 2 Monaten bemerkt hatte, habe ich natürlich den PureVPN Support im Support-Chat zur Rede gestellt. Wie (schon öfter) haben die sich erstmal dumm gestellt und meinten, dass es nicht sein könne. Dann habe ich denen das noch mal erklärt. Die haben mir dann gesagt, dass es wohl an diesem Server läge, und gaben mir die Adresse eines US Servers (habe ich fast bei jeder Supportanfrage wegen diversen Problemen schon bekommen, als Standardlösungansatz) und ich solle es da testen. War natürlich genauso ... habe denen einen Screenshot geschickt, wie ich mit der mir zugewiesenen PureVPN IP von außerhalb einfach so per SSH (PureVPN-IP:22) direkt auf meinen Raspberry Pi zugreifen kann. Zudem sind auf LibreELEC/OpenELEC ja die SSH Zugangsdaten hardgecodet, was das ganze noch heftiger zuspitzt. Das ist auch der Grund warum bei mir einfach mal eben die ganze externe Festplatte mit einem uralten Trojaner infiziert war.
Jedenfalls... nachdem die den Screenshot gesehen haben und bemerkten, dass ich nachweisen kann, dass alle Ports (8080 auch probiert) offen sind, und somit neben SSH auch der Kodi Webserver (PureVPN-IP:8080 im browser) erreichbar ist, haben die mir stumpf angeboten für 5$ im Monat deren NAT Firewall zu buchen. Ich habe bemeckert, dass das das blocken der Ports doch völlig obligatorisch bei solch einem Provider sein muss und dass sie deren Firewall gerne als zusätzlichen Schutz machen können, aber doch nicht für absolut essentielle Sachen optional anbieten und nicht mal den User drauf hinweisen, dass deren Netzwerk ab dem Punkt wo man sich mit PureVPN verbindet völlig exposed im Internet ist.
Die haben dann gesagt, dass sie mir die Firewall innerhalb von 10 Minuten mal testweise für 2 Wochen aktivieren um zu schauen, ob das Problem dadurch gelöst ist. Wir haben den chat dann beendet.
Nach einer stunde kam eine automatische "Customer Invoice" Mail mit einer Rechnung über 11,94$ für die NAT Firewall, die ich über Paypal begleichen soll. Das habe ich natürlich nicht gemacht und einfach ignoriert. Habe dann den Support an genau diese E-Mail Adresse kontaktiert, den Screenshot mit dem erfolgreichen SSH Zugriff angehängt und den vorangegangnen Chat sowie die kostenlose Firewall Test-Offerte beschrieben.
Am nächsten Tag kam auf einmal eine Antwort:
Hi,
Thanks for contacting us.
We apologize for this inconvenience. We have made some changes at our end, please check now and share results with us.

Awaiting your response.

Regards,
Bill
PureVPN Support Team

Daraufhin habe ich gestestet, ob ich immernoch angreifbar bin, und es war tatsächlich nicht mehr möglich. Lediglich der Ping ging, aber weder SSH, noch Webserver über 8080, noch Samba gab eine Verbindung. Ich war eigentlich echt erstaunt und dachte die hätten echt generell was geändert. Da sie zudem "awaiting your response" schrieben, habe ich geschrieben, dass es offenbar gelöst sei und gefragt was sie geändert hätten. Darauf kam nie eine Antwort.

Irgendwie wurde ich etwas misstrauisch, weil ich ja auch diese ominöse Rechnung bekommen hatte. Ich habe mich im Account eingeloggt und gesehen, dass die Rechnung über 11,94$ auf magische Weise per PayPal angeblich beglichen wurde (nie von mir, also einfach eine Scheinbuchung dererseits).
Also war mir klar, dass die Besserung bzw. "changes at our end" wohl schlicht und ergreifend das heimliche Zuschalten der NAT Firewall war, was man mir im Chat ganz offen verprochen hatte, aber danach nicht bestätigt wurde. Nun denn.... Habe es von da an sporadisch mal täglich mit den externen Zugriffen gecheckt und genau eine Woche später war es wieder möglich. Die NAT Firewall wurde dann offenbar deaktiviert (ohne mein Wissen). Mir wurde ja ohnehin weder offiziell bestätigt, dass die NAT Firewall aktiviert wurde, noch wie lange sie überhaupt Aktiviert sein sollte (11,94$ entsprechen eigentlich mehr als zwei Monaten á 4,99$/Monat). Also ab da fand ich das schon ziemlich scheiße von denen. Nicht auf das Risiko hinzuweisen und das auch noch irgendwie so reinzuwuschteln mit der Firewall um einen für den Moment ruhig zu stellen (nehme ich an), das ist schon ziemlich krass.

Aber gut, ich zahle dafür auch für Lifetime einfach extrem wenig und die bieten viel. Das Problem ist einfach, dass man dieses Sicherheitsrisiko nicht mitbekommt. Der Tunnel ist ja verschlüsselt, das ist alles ok, jedoch ist das Reinstechen in ein System (normales VPN Prinzip) im Zusammenhang mit komplett offenem Zugriff von PureVPN-Seite doch ziemlich übel. Wäre mir das bewusst, dann hätte ich ja sofort Maßnahmen ergriffen (= geeignete Linux iptables fürs tun0 Interface). Aber so kann ich nur jeden davor warnen, einfach einen Tunnel aufzubauen, ohne die zugreifbarkeit zu checken.

Im LibreELEC forum hat ein findiger User mal geloggt, was für SSH Zugangsdaten-Kombinationen auf seinen Server so von bots im Netz probiert werden, und root/libreelec und root/openelec ist da doch erstaunlich oft dabei. Also ist die chance Teil eines Botnetzes zu werden doch sehr hoch.

Im Übrigen: Seit ich die iptables für LibreELEC gegen PureVPN abgesichert habe, stürzt mein Raspberry bzw. Odroid nicht mehr regelmäßig ab. Also kann ich mir wohl ziemlich sicher sein, dass dank PureVPN und meiner Naivität (bezogen auf die Annahme die würden reverse Zugriffe obligatorisch blocken) nicht nur meine Festplatte mit dem Trojaner beglückt hat, sondern auch für Angriffe in Botnetzen misbraucht wurde, was die Abstürze erklären würde.

Allgemein muss ich aber was klarstellen: Ich finde PureVPN ist erstaunlich schnell und der Support-Chat ist eigentlich immer zu erreichen, und wenn man hartnäckig ist helfen die einem auch tatsächlich in den meisten Fällen. Zudem habe ich auch mal ein unvorteilhafte Konfiguration in deren *.OVPN gemeldet und nachdem die das geprüft und angepasst hatten letztes Jahr, haben die mir für 12 Monate umsonst ihren SmartDNS geschenkt. Die sind also schon ganz gut. Die nehmen bloß die Sicherheit der Nutzer nicht ernst, bzw. monetarisieren das. man kann eine Firewall hinzubuchen, dann müsste das Problem ja gelöst sein. Bloß ist das von mir beschriebene Sicherheitsproblem ein extrem akutes und es wird nirgends deutlich gemacht, dass es existiert.

Robert7327. November

Keine Ahnung ob mein OpenWrt Router (auf Standard-Einstellung) da irgendetwas anders macht, aber wenn ich PureVPN aktiviere ist auf der neuen IP überhaupt kein Port offen, selbst wenn ich die PC-Firewall deaktiviere?


Wie testest du das und wie baust du die Verbindung auf bzw. was ist der Client? Wird der Tunnel direkt auf dem Router aufgebaut, und welche Firewall setzt du in Windows ein? Wenn deine Firewall/Konfiguration das absichert, dass kann jeder davon profitieren, der PureVPN nutzt

Wo muss ich den Gutschein eingeben? Danke

Dein Kommentar
Avatar
@
    Text