519°
ABGELAUFEN
[Qipu] Cashboard: Nur Heute - 50€ Cashback + 50€ Startguthaben + 25€ Amazon.de-Gutschein

[Qipu] Cashboard: Nur Heute - 50€ Cashback + 50€ Startguthaben + 25€ Amazon.de-Gutschein

Verträge & FinanzenShoop (ehemals Qipu) Angebote

[Qipu] Cashboard: Nur Heute - 50€ Cashback + 50€ Startguthaben + 25€ Amazon.de-Gutschein

Preis:Preis:Preis:100€
Zum DealZum DealZum Deal
Cashboard kennt ja bestimmt der ein oder andere bereits, meist mit Prämien zwischen 50 und 125€- dort aber mit 1000€ Anlagesumme. Nur heute am 03.12 gibt es von Qipu 50€ Cashback + 25€ Amazon.de-Gutschein mit mindestens 100€ Einlage und einer Haltedauer von mindestens 3 Monaten. Und von CASHBOARD gibt es noch 50€ Startguthaben on Top (das stgh ist nach 24 Monaten auszahlbar).

Eckdaten:
-Es muss ein Depot durch eBase eröffnet werden
-mindestens 100€ einzahlen ( wird z.B. nach Eröffnung vom Referenzkonto eingezogen)
-3 Risikoklassen: Sicher ( 12 Monate "Festgeld"), Mittel ( keine Haltedauer) Spekulativ ( keine Haltedauer)
-Mein Amazon Gutschein kam wenige Tage an, nachdem der Betrag im eBase Account auf eine der drei Risikoklassen transferiert worden war ( nicht vergessen nach Beantragung einen Cashboard Account freizuschalten und das eingezahlte Geld ins Portfolio zu schieben!)
Das Konto aufzulösen soll wohl einige Zeit dauern. Wer also zeitlich auf die 100€ angewiesen ist lieber nicht abschließen

Inzwischen ist wohl auch ProSiebenSat.1 Media AG als ein großer Gesellschafter eingestiegen und hat 2 Mio. Euro Risikokapital eingebracht, muss wohl verbraucht werden- reicht somit für ca. 13.000 myDealzer

Wichtige Informationen zum €25 Amazon.de-Gutschein*: Der Gutschein wird von Qipu bereitgestellt und versandt nach ca. 5 - 7 Tagen nach dem dein Cashback verfügbar ist. Du erhältst Ihn nur, wenn dein CASHBOARD-Vertrag erfolgreich über Qipu getrackt und die Transaktion von CASHBOARD bestätigt wurde (dies gilt auch für Nachbuchungsanfragen). Damit wir Dir den €25 Amazon.de-Gutschein* zuschicken können, musst Du bei Qipu eine gültige E-Mail-Adresse hinterlegt und diese validiert haben, da wir Dir sonst keine E-Mail schicken können.

Erfahrungsberichte:
mydealz.de/sea…s=1

Ausführlicher Bericht von David:
mydealz.de/dea…877

Kosten: ( Danke David, ich übernehme mal deinen Text):

Es gibt keine. Es fallen weder Kontoführungs-, Depotführungs- noch Transaktionsgebühren an. Cashboard erhebt lediglich eine Gewinnbeteiligung von 10% auf jeden Betrag, der den garantierten Mindestzins übersteigt.

Beispiel: Man legt 1000€ an und erreicht eine Rendite von 5% (50€). Davon wird der Mindestzins von 2% (20€) abgezogen und auf die verbleibenden 30€ die 10%ige Gewinnbeteiligung berechnet. Man zahlt also 3€ an Cashboard. Die erreichten 1050€ gelten nun als sogenannte neue High Watermark, d.h. erst wenn sich der Wert auf 1050€ + Mindestzinsen gesteigert hat, werden erneut 10% Gewinnbeteiligung fällig.

Ergänzug von Favorityz12, Danke!:

Cashboard ist lediglich der Anlagevermittler. Und vergibt diese Prämie natürlich zur Akquise neuer Kunden. Für jede Vermittlung an die ausführende Vollbank wird es eine Vermittlungsprovision geben (1. Einnahmequelle). Cashboard hat somit nichts mit der Anlage zu tun und ist vom Börsengeschäft losgelöst. Indirekt ist aber auch die Entwicklung des Finanzmarktes für Cashboard entscheidend, da Cashboard eine Performance-Gebühr auf das High-Watermark in Höhe von 10% erhält (2. Einnahmequelle).

Eure Anlage liegt bei der Vollbank eBase, die zur comdirect-Gruppe und Commerzbank gehört. Diese unterliegt der Einlagensicherung und somit sind eure Einlagen bis 100.000€ geschützt!

Somit besteht für euch folgendes Risiko in Abhängigkeit des Ereignisses:

1. Cashboard zahlt zu viel Prämien, erzielt zu wenig Erlöse aus Performance-Gebühr und Provision und geht insolvent. Ihr erhaltet u.U eure Prämie nicht. Eure Anlage bleibt davon unangetastet!

2. Eure Anlageklasse performt schlecht. In diesem Fall erhaltet ihr eure Prämie, die 2%ige Mindestverzinsung auf eure Anlage, der Wert der Anlage ist allerdings geringer.

3. Bei einer Insolvenz der eBase-Bank seid ihr durch die EInlagensicherung geschützt.

Somit verliert ihr eure Anlage (100€) nur im Falle des Totalausfalls eures Portfolios. Diese Wahrscheinlichkeit ist bei der Diversifikation (Streuung) des Portfolios sehr gering! Trotzdem kann es natürlich zu negativer Entwicklung des Portfolios kommen!

"Das Startguthaben kann erst nach 24 Monaten von Cashboard ausbezahlt werden." Qipu
- bartmz

Beste Kommentare

merk.

und admins - was haltet ihr mal von einer "markierungs"funktion ?!

die bieten mehr Zins als am Markt verfügbar und zahlen dann noch riesige Prämien. Hört sich für mich nicht seriös an. Im Winter werden Schneebälle geworfen...

Netzwerkkarte

Habe mir jetzt das Postident Formular runtergeladen. Darin eröffne ich ein Depot bei Flatex. Ich habe jedoch schon ein Depot bei Flatex. Kann das überhaupt funktionieren? Irgendwo stand auch, dass das Cashboard eine Tochter der Comdirect ist. Flatex und Comdirect sind doch Konkurrenten. Irgenwie sehr merkwürdig. Ich bin noch unsicher, ob ich diesen Antrag überhaupt abgeben werde.

Würde ich unabhänging davon, ob man den Totalverlust der "Investion" problemlos wegstecken könnte, nicht machen. Das ist ein windiges Geschäftsmodell, das wahrscheinlich für die Kundschaft nicht aufgehen wird. Die sind ja nicht schlauer oder gar besser informiert, was die Gratwanderung zwischen Sicherheit, Chance und Risiko angeht. Schon deren Handhabung von Begriffen wie "Sicherheit" ist irreleitend.

Die explizite Erwähnung von Banken wie Ebase oder Augsburger Allgemeinbank funktioniert in deren Sinne ja offensichtlich auch. Cashboard ist nicht Tochter von irgendwem, auch nicht von der Comdirect-Tochter Ebase. Die führen nur die Anlagekonten bei Ebase. Das ist ungefähr so, als würde ich dich um einen Privatkredit bitten und dabei in den Vordergrund stellen, daß mein Konto bei der DKB, einer Tochter der Bayerischen Landesbank läuft. Oder DKB als meinen Finanzpartner bezeichnen. Das ist für dich als Kreditgeber/Investor vollkommen irrelevant.

Deren Abgrenzung von Anlageklassen und die auch hier wieder suggestive falsche Benutzung von feststehenden Begriffen wie Festgeld und Sicherheit spricht geradezu Bände. Da ist nichts sicher, man sucht sich auch nicht selbst Wertpapiere aus, der Anlageverwalter hat natürlich jederzeitig und vollständig Zugriff auf das Kudenkonto bei Ebase, es kann jederzeit alles weg sein. Die Vermischung der falschen Begriffsbenutzung mit zeitlichen Restriktionen, was Anlagedauer, Kündigungsabwicklung und Prämienausreichung angeht, tut ein übriges hinzu. Und man möge sich doch mal alles Kleingedruckte und die zugehörigen Gesetze ansehen, ob nicht vielleicht sogar eine Nachschusspflicht besteht. Vermute ich zwar nicht, aber es haben sich ja schon andere Anleger und Investoren dumm gewundert, daß sie jenseits des Totalverlustes dann auch noch weiteres, neues Geld in das Pleiteobjekt hineinstecken mussten.

Allen vermeintlichen und echten Prämien zum Trotze würde ich in ein so windiges, absehbar in der Pleite und vielleicht sogar vor Gericht endendes Konstrukt genausowenig Geld hereinstecken, wie ich in Drogen-, Menschen- und Waffenhandel, in Diktatoren und Terroristen oder eben in Betrug investieren würde. Mit seinen eigenen Investoren geht die Bande ja auch sehr ruppig um: Capital 11/2015: Anlegerfalle Crowdinvesting

Ich versuch's einfach mal deutlich zu erklären. Das ganze ohne Gewähr.

Cashboard ist lediglich der Anlagevermittler. Und vergibt diese Prämie natürlich zur Akquise neuer Kunden. Für jede Vermittlung an die ausführende Vollbank wird es eine Vermittlungsprovision geben (1. Einnahmequelle). Cashboard hat somit nichts mit der Anlage zu tun und ist vom Börsengeschäft losgelöst. Indirekt ist aber auch die Entwicklung des Finanzmarktes für Cashboard entscheidend, da Cashboard eine Performance-Gebühr auf das High-Watermark in Höhe von 10% erhält (2. Einnahmequelle).

Eure Anlage liegt bei der Vollbank eBase, die zur comdirect-Gruppe und Commerzbank gehört. Diese unterliegt der Einlagensicherung und somit sind eure Einlagen bis 100.000€ geschützt!

Somit besteht für euch folgendes Risiko in Abhängigkeit des Ereignisses:

1. Cashboard zahlt zu viel Prämien, erzielt zu wenig Erlöse aus Performance-Gebühr und Provision und geht insolvent. Ihr erhaltet u.U eure Prämie nicht. Eure Anlage bleibt davon unangetastet!

2. Eure Anlageklasse performt schlecht. In diesem Fall erhaltet ihr eure Prämie, die 2%ige Mindestverzinsung auf eure Anlage, der Wert der Anlage ist allerdings geringer.

3. Bei einer Insolvenz der eBase-Bank seid ihr durch die EInlagensicherung geschützt.

Somit verliert ihr eure Anlage (100€) nur im Falle des Totalausfalls eures Portfolios. Diese Wahrscheinlichkeit ist bei der Diversifikation (Streuung) des Portfolios sehr gering! Trotzdem kann es natürlich zu negativer Entwicklung des Portfolios kommen!


247 Kommentare

verstehe ich das richtig.
ich lege 100 euro an. und bekomme 50 euro on top auf meine anlage. also habe ich 150 euro im depot/auf dem konto
von qipu 50 euro
und einen 25 euro amazon gutschein.
d.h. im allerschlimmsten fall bei den risikoanlagen habe ich 25 euro verlust

Gab es nicht bis vor kurzem noch 100.- Cashback für 100.- Mindesteinlage? Oder hab ich da was falsch im Kopf?

aat81

verstehe ich das richtig. ich lege 100 euro an. und bekomme 50 euro on top auf meine anlage. also habe ich 150 euro im depot/auf dem konto von qipu 50 euro und einen 25 euro amazon gutschein. d.h. im allerschlimmsten fall bei den risikoanlagen habe ich 25 euro verlust


Korrekt

HOT. Da schlag ich doch gleich mal zu.

Edit: Bin jetzt dabei. No Risk, no Fun! Qipu ist auch schon erfasst.

merk.

und admins - was haltet ihr mal von einer "markierungs"funktion ?!

Das bedeutet also ich kündige nach 3 Monaten das Konto und alles ist gut?

Aber 25€ Amazon Gutschein sind keine 25€, außer man hat wirklich vor ein Schnäpchen bei Amazon zu kaufen.

die bieten mehr Zins als am Markt verfügbar und zahlen dann noch riesige Prämien. Hört sich für mich nicht seriös an. Im Winter werden Schneebälle geworfen...

Gibt es eine Schufa-Prüfung? Ja, durch die Partnerbank eBase



Dafür, dass ich da Guthaben parke? Ne danke.

Werberman

die bieten mehr Zins als am Markt verfügbar und zahlen dann noch riesige Prämien. Hört sich für mich nicht seriös an. Im Winter werden Schneebälle geworfen...



Haben aber schon so einige gute Erfahrungen gemacht.

Sind die 100 Euro Geldanlage inklusive des Startguthaben (also 50 Euro faktisch) oder zzgl. (100 Euro einzahlen, 150 Euro haben)?

Tsuro

Sind die 100 Euro Geldanlage inklusive des Startguthaben (also 50 Euro faktisch) oder zzgl. (100 Euro einzahlen, 150 Euro haben)?



100 zahlen 150 haben

Bei der Klasse "sicher" ist die Haltedauer fixiert auf 12 Monate? Das heisst wenn ich nach 3 Monaten kündigen will dann muss ich eine der Klassen mittel oder niedrig wählen?

Also riskiert man 50 Euro, für die man aber 25 Euro Amazon erhält

Duffpaddy

merk. und admins - was haltet ihr mal von einer "markierungs"funktion ?!


Du meinst "Deal folgen"?


Jop, zieht sich aber wie gesagt ein wenig bis dein Depot aufgelöst ist.

Nobe86

Das bedeutet also ich kündige nach 3 Monaten das Konto und alles ist gut?

Gibt es eine Schufa-Prüfung? Ja, durch die Partnerbank eBase


Ist ganz normal für ein Depot, die Zeiten von 125€ Prämie für tagesgeld sind leider vorbei

Nobe86

Das bedeutet also ich kündige nach 3 Monaten das Konto und alles ist gut?


warum nach 3 monaten gleich kündigen?
2% zinsen auf das guthaben sind doch auch nicht so übel.

Tsuro

Also riskiert man 50 Euro, für die man aber 25 Euro Amazon erhält



Nein du riskierst 25€ da 25€ amazon und 50€ qipu sicher sind

25 Euro Amazon sind kein Bargeld.

Doofe Frage, wenn ich auf Nummer "sicher" gehe muss ich das 12 Monate liegen lassen?

Dein Kommentar
Avatar
@
    Text