Racechip 100€ Rabatt bis 04.05.2018 - 18:00
-122°Abgelaufen

Racechip 100€ Rabatt bis 04.05.2018 - 18:00

599€699€-14%Racechip Angebote
33
eingestellt am 4. Mai
Hallo liebe MyDealz Community
Hier ein Deal für den mittlerweile relativ bekannten Chiptuning Anbieter ,,Racechip". Mit dem Rabattcode ,,RC-SUMMER" könnt ihr bei der Bestellung 100€ sparen. Der im Preisbeispiel dargestellte Rabatt entspricht demteuersten GTS-Black für das unten genannte Kfz.

Der Deal gilt nur für den GTS oder GTS-Black Chip und nur noch heute bis 18:00 !!!
Beispiel: VW Golf 7 GTI - 230PS

Ursprünglicher Preis GTS- Black
699€ + Rabattcode = 599€(Kostenloser Versandt)
+46 PS+34 kW+99 Nm
Ursprünglicher Preis GTS
449€ + Rabattcode = 349€(Kostenloser Versandt)
+39 PS+28 kW+83 Nm

Gebt einfach beim Bestellvorgang im Warenkorb den Coupon ein und profitiert vom Preisnachlass
Zusätzliche Info

Gruppen

Beste Kommentare
Momokovor 10 m

Die Komponenten werden heute so berechnet, dass sie kaum mehr aushalten, …Die Komponenten werden heute so berechnet, dass sie kaum mehr aushalten, als das, was sie aushalten müssen. Wenn ein Getriebe x Newtonmeter aushalten muss, dann kann es ziemlich genau x Newtonmeter aushalten. Wenn es jetzt plötzlich x+80NM aushalten muss, sind das 80NM zu viel. Das macht so ein Getriebe nur begrenzt mit. Das gilt quasi für alle Komponenten, Getriebe, Kupplung und weitere Motorkomponenten.


stimmt genau !
Ein BMW 114i hat ein Getriebe für den BMW 114i und eben nicht des einen BMW 130i, welcher wiederum ein anderes Getriebe hat.
Denkt einfach mal nach. Alle Komponenten sind jeweils auf das jeweilige Modell ausgelegt. Es verursacht einfach mehr Kosten, wenn Bauteile mehr aushalten sollen. Und jeder Autohersteller ist auf kosteneffizienz bedacht.
Ein Getriebe für einen 116i oder eine A Klasse von Mercedes mit 1,4 Liter Hubraum wird nie die Komponenten in Kupplung, Getriebe, Pleuel, Motor, Bremsen, usw haben, wie die nächst höhere Motorisierung.

Und hier begeht ihr Chipper und Tuner eben einen großen Fehler. Eine Bremsanlage von einem 114i hat eben nicht mehr die Bremswirkung, wenn das Fahrzeug statt 102 auf einmal 190 PS hat. Oder eine Kupplung eines 4er Golfs mit 95 PS hat eben schnell eine abgerauchte Kupplung oder ein kaputtes Getriebe (was man alles nachvollziehen kann, anhand der Abnutzung ob gechippt wurde oder nicht) wie wenn der Golf auf einmal 170 PS hat.




wer chippt, geht das Risiko selbst ein.

Im Endeffekt ist Chiptuning nichts anderes, wie wenn man sich dubiose leistungsstärkenden Medikamente und Tabletten aus unbekannten Quellen im Internet bestellt und nicht weiß, was drin ist und was dieses Medikamente mit dem Körper alles machen.


Letztlich sind diese "Massen-Chip-Tunings" eigentlich schlecht, wird nie der IST-Zustand des einzelnen Autos ermittelt, sondern es wird ein "Universal-Firmware-Rom" auf jedem Gerät aufgespielt, was dann für alle Fahrzeuge passen soll.

Somit ergeben sich immer Fehler und Probleme, dem einen zerschiesst es den Turbolader, der andere bekommt Getriebe-Probleme, einem anderen raucht die Kupplung ab und wiederum anderen Leuten macht die AU Probleme beim nächsten Tüv...

Wenn Chip-Tuning, dann professionell.

Professionelles Chip-Tuning sehe ich folgendermaßen:

- Persönliches Gespräch mit dem Tuner, der auch die Files selbständig professionell anpassen kann
- IST-Zustand wird ermittelt auf einem Leistungsprüfstand in unterschiedlichen stufen
- Das vom eigenen Auto ausgelesene File wird dann beim Dienstleister direkt an die persönlichen Werte hin angepasst und dabei werden auch keine Grenzwerte überschrieben.
- Abschließender Test auf dem Leistungsprüfstand um die wirkliche Endleistung zu ermitteln.
- Als Unterstützung steht der Händler für Fragen nach dem Kauf zur Verfügung und sichert das eigene File als Backup, sollte der Automobil-Hersteller das File durch ein Upgrade oder Tausch des Steuergerätes überschreiben.

Aber solche Boxen....in allen Ehren...so Standard-Zeugs, was in jedem Auto irgendwie geht, aber nie eigens, individuell an das eigene Auto angepasst ist - würde ich nie machen.


Und - da ich mit 2 Tunern, die leider auch auf Massen-Quellen zurückgreifen, statt das selbst anzupassen - zu tun habe, privat und geschäftlich möchte ich sagen, dass 9 von 10 Tunern, immer auf die Quellen von irgendwelchen Tuning-Files-Datenbanken zugreifen und NIE EUER Auto als Ist-Zustand nehmen.

Wenn ihr also mal vorhabt Chip-Tuning zu machen, erkundigt euch (lasst euch das verbindlich zusichern !), ob der Händler, wo ihr Chip-Tuning macht (OBD) Tuning über das Steuergerät --- ob dieser sich einer "Datenbank" bedient oder selbst die Files anpasst.

Die wenigsten Tuner programmieren die Files manuell jeweils am IST-Zustand des eigenen Autos gemessen.
Bearbeitet von: "Silverhood" 4. Mai
Erstmal für meinen 1.0er Eoboost mit 180 PS bestellt
Gibt es auch einen Gutschein für die Werkstatt, wenn dieses Müllprodukt den Turbolader oder Motor zerstört?
Bearbeitet von: "RayRewind" 4. Mai
33 Kommentare
Gibt es auch einen Gutschein für die Werkstatt, wenn dieses Müllprodukt den Turbolader oder Motor zerstört?
Bearbeitet von: "RayRewind" 4. Mai
Erstmal für meinen 1.0er Eoboost mit 180 PS bestellt
Vorsicht geboten für Eigentümer!
Bearbeitet von: "Brutal-Truth" 4. Mai
Warum?
RayRewindvor 4 m

Gibt es auch einen Gutschein für die Werkstatt, wenn dieses Müllprodukt d …Gibt es auch einen Gutschein für die Werkstatt, wenn dieses Müllprodukt den Turbolader oder Motor zerstört?


Motor- und Produktgarantien sind mit dabei
Die Boxen taugen nur was, bei normaler Fahrweise.
Alles andere macht den Motor kaputt!
Die Komponenten werden heute so berechnet, dass sie kaum mehr aushalten, als das, was sie aushalten müssen. Wenn ein Getriebe x Newtonmeter aushalten muss, dann kann es ziemlich genau x Newtonmeter aushalten. Wenn es jetzt plötzlich x+80NM aushalten muss, sind das 80NM zu viel. Das macht so ein Getriebe nur begrenzt mit. Das gilt quasi für alle Komponenten, Getriebe, Kupplung und weitere Motorkomponenten.
Momokovor 10 m

Die Komponenten werden heute so berechnet, dass sie kaum mehr aushalten, …Die Komponenten werden heute so berechnet, dass sie kaum mehr aushalten, als das, was sie aushalten müssen. Wenn ein Getriebe x Newtonmeter aushalten muss, dann kann es ziemlich genau x Newtonmeter aushalten. Wenn es jetzt plötzlich x+80NM aushalten muss, sind das 80NM zu viel. Das macht so ein Getriebe nur begrenzt mit. Das gilt quasi für alle Komponenten, Getriebe, Kupplung und weitere Motorkomponenten.


stimmt genau !
Ein BMW 114i hat ein Getriebe für den BMW 114i und eben nicht des einen BMW 130i, welcher wiederum ein anderes Getriebe hat.
Denkt einfach mal nach. Alle Komponenten sind jeweils auf das jeweilige Modell ausgelegt. Es verursacht einfach mehr Kosten, wenn Bauteile mehr aushalten sollen. Und jeder Autohersteller ist auf kosteneffizienz bedacht.
Ein Getriebe für einen 116i oder eine A Klasse von Mercedes mit 1,4 Liter Hubraum wird nie die Komponenten in Kupplung, Getriebe, Pleuel, Motor, Bremsen, usw haben, wie die nächst höhere Motorisierung.

Und hier begeht ihr Chipper und Tuner eben einen großen Fehler. Eine Bremsanlage von einem 114i hat eben nicht mehr die Bremswirkung, wenn das Fahrzeug statt 102 auf einmal 190 PS hat. Oder eine Kupplung eines 4er Golfs mit 95 PS hat eben schnell eine abgerauchte Kupplung oder ein kaputtes Getriebe (was man alles nachvollziehen kann, anhand der Abnutzung ob gechippt wurde oder nicht) wie wenn der Golf auf einmal 170 PS hat.




wer chippt, geht das Risiko selbst ein.

Im Endeffekt ist Chiptuning nichts anderes, wie wenn man sich dubiose leistungsstärkenden Medikamente und Tabletten aus unbekannten Quellen im Internet bestellt und nicht weiß, was drin ist und was dieses Medikamente mit dem Körper alles machen.


Letztlich sind diese "Massen-Chip-Tunings" eigentlich schlecht, wird nie der IST-Zustand des einzelnen Autos ermittelt, sondern es wird ein "Universal-Firmware-Rom" auf jedem Gerät aufgespielt, was dann für alle Fahrzeuge passen soll.

Somit ergeben sich immer Fehler und Probleme, dem einen zerschiesst es den Turbolader, der andere bekommt Getriebe-Probleme, einem anderen raucht die Kupplung ab und wiederum anderen Leuten macht die AU Probleme beim nächsten Tüv...

Wenn Chip-Tuning, dann professionell.

Professionelles Chip-Tuning sehe ich folgendermaßen:

- Persönliches Gespräch mit dem Tuner, der auch die Files selbständig professionell anpassen kann
- IST-Zustand wird ermittelt auf einem Leistungsprüfstand in unterschiedlichen stufen
- Das vom eigenen Auto ausgelesene File wird dann beim Dienstleister direkt an die persönlichen Werte hin angepasst und dabei werden auch keine Grenzwerte überschrieben.
- Abschließender Test auf dem Leistungsprüfstand um die wirkliche Endleistung zu ermitteln.
- Als Unterstützung steht der Händler für Fragen nach dem Kauf zur Verfügung und sichert das eigene File als Backup, sollte der Automobil-Hersteller das File durch ein Upgrade oder Tausch des Steuergerätes überschreiben.

Aber solche Boxen....in allen Ehren...so Standard-Zeugs, was in jedem Auto irgendwie geht, aber nie eigens, individuell an das eigene Auto angepasst ist - würde ich nie machen.


Und - da ich mit 2 Tunern, die leider auch auf Massen-Quellen zurückgreifen, statt das selbst anzupassen - zu tun habe, privat und geschäftlich möchte ich sagen, dass 9 von 10 Tunern, immer auf die Quellen von irgendwelchen Tuning-Files-Datenbanken zugreifen und NIE EUER Auto als Ist-Zustand nehmen.

Wenn ihr also mal vorhabt Chip-Tuning zu machen, erkundigt euch (lasst euch das verbindlich zusichern !), ob der Händler, wo ihr Chip-Tuning macht (OBD) Tuning über das Steuergerät --- ob dieser sich einer "Datenbank" bedient oder selbst die Files anpasst.

Die wenigsten Tuner programmieren die Files manuell jeweils am IST-Zustand des eigenen Autos gemessen.
Bearbeitet von: "Silverhood" 4. Mai
Momokovor 3 m

Die Komponenten werden heute so berechnet, dass sie kaum mehr aushalten, …Die Komponenten werden heute so berechnet, dass sie kaum mehr aushalten, als das, was sie aushalten müssen. Wenn ein Getriebe x Newtonmeter aushalten muss, dann kann es ziemlich genau x Newtonmeter aushalten. Wenn es jetzt plötzlich x+80NM aushalten muss, sind das 80NM zu viel. Das macht so ein Getriebe nur begrenzt mit. Das gilt quasi für alle Komponenten, Getriebe, Kupplung und weitere Motorkomponenten.


Das trifft größtenteils zu, jedoch nicht für Fahrzeuge wie zb. Golf GTI in gewissen Ausführungen, da dort oftmals auch das Getriebe von den Modellen mit mehr PS in den kleineren verbaut wird.
Ich persönlich würde mir sowas auch nicht einbauen aber es ist halt ein Deal und wer sich dafür interessiert kann somit sparen
lauter Experten hier ... hatte es in meinem 530d und nie Probleme. Habe mir jetzt aber eine MyGenius Programmierkonsole (mobile Flashkonsole) geholt - dort kann ich original Software sichern und wieder aufspielen (bei bedarf) oder eben eine Software eines Tuners - sehr praktisch
Momokovor 8 m

Die Komponenten werden heute so berechnet, dass sie kaum mehr aushalten, …Die Komponenten werden heute so berechnet, dass sie kaum mehr aushalten, als das, was sie aushalten müssen. Wenn ein Getriebe x Newtonmeter aushalten muss, dann kann es ziemlich genau x Newtonmeter aushalten. Wenn es jetzt plötzlich x+80NM aushalten muss, sind das 80NM zu viel. Das macht so ein Getriebe nur begrenzt mit. Das gilt quasi für alle Komponenten, Getriebe, Kupplung und weitere Motorkomponenten.



VW und Konsorten entwickeln dann für jeden Motortyp bzw. Leistungstyp eine eigene Kupplung usw. oder wie … träum weiter – dort sind in ganzen Modellreihen vielleicht 3 unterschiedliche Kupplungen bei 20 unterschiedlichen Motoren verbaut…
Gerade getestet:
Der Gutscheincode "RC-SUMMER" ist nicht mehr gültig.
Silverhoodvor 9 m

stimmt genau !Ein BMW 114i hat ein Getriebe für den BMW 114i und eben …stimmt genau !Ein BMW 114i hat ein Getriebe für den BMW 114i und eben nicht des einen BMW 130i, welcher wiederum ein anderes Getriebe hat.Denkt einfach mal nach. Alle Komponenten sind jeweils auf das jeweilige Modell ausgelegt. Es verursacht einfach mehr Kosten, wenn Bauteile mehr aushalten sollen. Und jeder Autohersteller ist auf kosteneffizienz bedacht. Ein Getriebe für einen 116i oder eine A Klasse von Mercedes mit 1,4 Liter Hubraum wird nie die Komponenten in Kupplung, Getriebe, Pleuel, Motor, Bremsen, usw haben, wie die nächst höhere Motorisierung. Und hier begeht ihr Chipper und Tuner eben einen großen Fehler. Eine Bremsanlage von einem 114i hat eben nicht mehr die Bremswirkung, wenn das Fahrzeug statt 102 auf einmal 190 PS hat. Oder eine Kupplung eines 4er Golfs mit 95 PS hat eben schnell eine abgerauchte Kupplung oder ein kaputtes Getriebe (was man alles nachvollziehen kann, anhand der Abnutzung ob gechippt wurde oder nicht) wie wenn der Golf auf einmal 170 PS hat.wer chippt, geht das Risiko selbst ein.Im Endeffekt ist Chiptuning nichts anderes, wie wenn man sich dubiose leistungsstärkenden Medikamente und Tabletten aus unbekannten Quellen im Internet bestellt und nicht weiß, was drin ist und was dieses Medikamente mit dem Körper alles machen.Letztlich sind diese "Massen-Chip-Tunings" eigentlich schlecht, wird nie der IST-Zustand des einzelnen Autos ermittelt, sondern es wird ein "Universal-Firmware-Rom" auf jedem Gerät aufgespielt, was dann für alle Fahrzeuge passen soll.Somit ergeben sich immer Fehler und Probleme, dem einen zerschiesst es den Turbolader, der andere bekommt Getriebe-Probleme, einem anderen raucht die Kupplung ab und wiederum anderen Leuten macht die AU Probleme beim nächsten Tüv...Wenn Chip-Tuning, dann professionell.Professionelles Chip-Tuning sehe ich folgendermaßen:- Persönliches Gespräch mit dem Tuner, der auch die Files selbständig professionell anpassen kann- IST-Zustand wird ermittelt auf einem Leistungsprüfstand in unterschiedlichen stufen- Das vom eigenen Auto ausgelesene File wird dann beim Dienstleister direkt an die persönlichen Werte hin angepasst und dabei werden auch keine Grenzwerte überschrieben.- Abschließender Test auf dem Leistungsprüfstand um die wirkliche Endleistung zu ermitteln.- Als Unterstützung steht der Händler für Fragen nach dem Kauf zur Verfügung und sichert das eigene File als Backup, sollte der Automobil-Hersteller das File durch ein Upgrade oder Tausch des Steuergerätes überschreiben.Aber solche Boxen....in allen Ehren...so Standard-Zeugs, was in jedem Auto irgendwie geht, aber nie eigens, individuell an das eigene Auto angepasst ist - würde ich nie machen.Und - da ich mit 2 Tunern, die leider auch auf Massen-Quellen zurückgreifen, statt das selbst anzupassen - zu tun habe, privat und geschäftlich möchte ich sagen, dass 9 von 10 Tunern, immer auf die Quellen von irgendwelchen Tuning-Files-Datenbanken zugreifen und NIE EUER Auto als Ist-Zustand nehmen.Wenn ihr also mal vorhabt Chip-Tuning zu machen, erkundigt euch (lasst euch das verbindlich zusichern !), ob der Händler, wo ihr Chip-Tuning macht (OBD) Tuning über das Steuergerät --- ob dieser sich einer "Datenbank" bedient oder selbst die Files anpasst.Die wenigsten Tuner programmieren die Files manuell jeweils am IST-Zustand des eigenen Autos gemessen.


Genauso und nicht anders !
Vorsicht! Ich war sehr skeptisch gegenüber diesen "fake" Werten für den Motor. Den nichts anderes passiert hier. Egal, trotzdem bestellt = Endergebnis Motorsteuergerät Kurzschluss, da beim anschliessen des "Chips" ein ungeschützter Kontakt mit irgendetwas in Berührung kam.
Antwort von Racechip: Tut uns leid, den Kontakt müssen wir in Zukunft besser sichern.
Entstandener Schaden 1700 Euro.
Die Motor Garantien sind für nichts zu gebrauchen, alles Marketing.
Ist eigentlich allen Interessenten bewusst, dass durch die Nutzung die Zulassung des Fahrzeugs sowie der Versicherungsschutz ENTFÄLLT?!
Sollte es im Straßenverkehr zu einem Unfall kommen, trägt der Nutzer dieses Gerätes die volle Verantwortung sowie sämtliche Kosten.

Wer ohne Betriebserlaubnis auf öffentlichen Straßen unterwegs ist, begeht eine Ordnungswidrigkeit und muss mit einer Strafe rechnen. Dabei macht es in der Regel keinen Unterschied, ob Sie die Betriebserlaubnis verloren haben oder ob diese durch anderweitige Umstände erloschen ist. Liegt keine Betriebserlaubnis vor, darf das betroffene Fahrzeug nicht am Straßenverkehr teilnehmen, weil die Verkehrssicherheit sonst gefährdet werden könnte.
Hannibal_Smith4. Mai

Ist eigentlich allen Interessenten bewusst, dass durch die Nutzung die …Ist eigentlich allen Interessenten bewusst, dass durch die Nutzung die Zulassung des Fahrzeugs sowie der Versicherungsschutz ENTFÄLLT?!Sollte es im Straßenverkehr zu einem Unfall kommen, trägt der Nutzer dieses Gerätes die volle Verantwortung sowie sämtliche Kosten. Wer ohne Betriebserlaubnis auf öffentlichen Straßen unterwegs ist, begeht eine Ordnungswidrigkeit und muss mit einer Strafe rechnen. Dabei macht es in der Regel keinen Unterschied, ob Sie die Betriebserlaubnis verloren haben oder ob diese durch anderweitige Umstände erloschen ist. Liegt keine Betriebserlaubnis vor, darf das betroffene Fahrzeug nicht am Straßenverkehr teilnehmen, weil die Verkehrssicherheit sonst gefährdet werden könnte.


Deshalb müssen gesetzlich auch alle Eingriffe in die Leistung eines Fahrzeuges eingetragen werden, um die Betriebserlaubnis am Leben zu erhalten
Silverhoodvor 23 m

stimmt genau !Ein BMW 114i hat ein Getriebe für den BMW 114i und eben …stimmt genau !Ein BMW 114i hat ein Getriebe für den BMW 114i und eben nicht des einen BMW 130i, welcher wiederum ein anderes Getriebe hat.Denkt einfach mal nach. Alle Komponenten sind jeweils auf das jeweilige Modell ausgelegt. Es verursacht einfach mehr Kosten, wenn Bauteile mehr aushalten sollen. Und jeder Autohersteller ist auf kosteneffizienz bedacht. Ein Getriebe für einen 116i oder eine A Klasse von Mercedes mit 1,4 Liter Hubraum wird nie die Komponenten in Kupplung, Getriebe, Pleuel, Motor, Bremsen, usw haben, wie die nächst höhere Motorisierung. Und hier begeht ihr Chipper und Tuner eben einen großen Fehler. Eine Bremsanlage von einem 114i hat eben nicht mehr die Bremswirkung, wenn das Fahrzeug statt 102 auf einmal 190 PS hat. Oder eine Kupplung eines 4er Golfs mit 95 PS hat eben schnell eine abgerauchte Kupplung oder ein kaputtes Getriebe (was man alles nachvollziehen kann, anhand der Abnutzung ob gechippt wurde oder nicht) wie wenn der Golf auf einmal 170 PS hat.wer chippt, geht das Risiko selbst ein.Im Endeffekt ist Chiptuning nichts anderes, wie wenn man sich dubiose leistungsstärkenden Medikamente und Tabletten aus unbekannten Quellen im Internet bestellt und nicht weiß, was drin ist und was dieses Medikamente mit dem Körper alles machen.Letztlich sind diese "Massen-Chip-Tunings" eigentlich schlecht, wird nie der IST-Zustand des einzelnen Autos ermittelt, sondern es wird ein "Universal-Firmware-Rom" auf jedem Gerät aufgespielt, was dann für alle Fahrzeuge passen soll.Somit ergeben sich immer Fehler und Probleme, dem einen zerschiesst es den Turbolader, der andere bekommt Getriebe-Probleme, einem anderen raucht die Kupplung ab und wiederum anderen Leuten macht die AU Probleme beim nächsten Tüv...Wenn Chip-Tuning, dann professionell.Professionelles Chip-Tuning sehe ich folgendermaßen:- Persönliches Gespräch mit dem Tuner, der auch die Files selbständig professionell anpassen kann- IST-Zustand wird ermittelt auf einem Leistungsprüfstand in unterschiedlichen stufen- Das vom eigenen Auto ausgelesene File wird dann beim Dienstleister direkt an die persönlichen Werte hin angepasst und dabei werden auch keine Grenzwerte überschrieben.- Abschließender Test auf dem Leistungsprüfstand um die wirkliche Endleistung zu ermitteln.- Als Unterstützung steht der Händler für Fragen nach dem Kauf zur Verfügung und sichert das eigene File als Backup, sollte der Automobil-Hersteller das File durch ein Upgrade oder Tausch des Steuergerätes überschreiben.Aber solche Boxen....in allen Ehren...so Standard-Zeugs, was in jedem Auto irgendwie geht, aber nie eigens, individuell an das eigene Auto angepasst ist - würde ich nie machen.Und - da ich mit 2 Tunern, die leider auch auf Massen-Quellen zurückgreifen, statt das selbst anzupassen - zu tun habe, privat und geschäftlich möchte ich sagen, dass 9 von 10 Tunern, immer auf die Quellen von irgendwelchen Tuning-Files-Datenbanken zugreifen und NIE EUER Auto als Ist-Zustand nehmen.Wenn ihr also mal vorhabt Chip-Tuning zu machen, erkundigt euch (lasst euch das verbindlich zusichern !), ob der Händler, wo ihr Chip-Tuning macht (OBD) Tuning über das Steuergerät --- ob dieser sich einer "Datenbank" bedient oder selbst die Files anpasst.Die wenigsten Tuner programmieren die Files manuell jeweils am IST-Zustand des eigenen Autos gemessen.



Nein das ist eben nicht so, das größte Problem sind Lagerhaltungskosten deshalb werden in Modellen mit unterschiedlichen Motoren auch gleiche Bauteile verbaut, daher ist es kostengünstiger 3 Kupplungen zu entwickeln und auf Lager zu haben als 20. Daher kann es vorkommen das kleinere Motoren, Kupplungen etc. aus größeren Modellen verbaut haben.

Das Märchen der individuellen Anpassung….. du weißt aber schon das eine individuelle Prüfstandanpassung über mehrere Tage geht (verschiedene Drehzahlen/Lasten etc.) und mehr als 3T Euro kostet.

Prinzipielle würde ich wohl immer auf einen Datenstand zurückgreifen der schon bei einigen Fahrzeugen im Einsatz ist (oder glaubst du VW schreibt für jedes Fahrzeug einen eigenen Datenstand?) und nicht von irgendjemand der gerade mal zwei Modelle dieses Motortyps zusammengebaut hat.

Mit Medikamenten würde ich Chiptuning nicht vergleichen – eher mit Overclocking im PC Bereich
Bearbeitet von: "Ibu400" 4. Mai
Ein glück fahre ich einen 2,8er sauger da bringt solche spielerei rein gar nichts ....
599€,... so viel hat mein ganzes Auto gekostet.
KurtSchlussvor 32 s

599€,... so viel hat mein ganzes Auto gekostet.


Alles richtig gemacht
hab ich in meiner vespa v50 bj 76 polini 85 gebaut.
harmoniert top mit meinem ss90 flöte... zieht dir die falten aus dem gesicht. passt super zu meiner kontaktzündung.

spass beiseite:
tuts nicht. wenn "chip"tuning (gibt es ja in der form nicht mehr), dann kennfeldoptimierung u dann gleich an die passende hardware denken, grösser LLK downpipe, kat etc.
im grunde genommen ist man dann doch besser aufgehoben u holt sich von werk aus, das stärkerer modell.

meine meinung.
Vielen reden nur und wissen alles besser, haben aber keine Erfahrung. Bin bis vor ca. 1,5 Jahre selbst mit einer Tuningbox gefahren. Mehr als 50000 Km und könnte nur positives berichten. Das Auto ein Opel Astra 1,8 Turbo
Serie ca. 180PS mit Box ca. 210PS. Der Hersteller der Box war ein Deutscher / Schweizer Hersteller.
Der Unterschied war deutlich spürbar, Verbrauch etwas weniger ca. 0,2 Liter, aber Beschleunigung und Endgeschwindigkeit waren besser.
Letztens muss es jeder für sich entscheiden, ob er das Risiko eingeht oder nicht. Aber alles gleich schlecht zu reden, ist nicht Sinn von Mydealz. Ich dachte es geht um den Ersparnis.
Ich vote ja auch nicht gleich ein Minus, weil ich mir denke "wieder so ein Plastikteil für 1€ aus China, was keiner wirklich braucht, aber Hauptsache billig."
Silverhoodvor 2 h, 1 m

stimmt genau !Ein BMW 114i hat ein Getriebe für den BMW 114i und eben …stimmt genau !Ein BMW 114i hat ein Getriebe für den BMW 114i und eben nicht des einen BMW 130i, welcher wiederum ein anderes Getriebe hat.Denkt einfach mal nach. Alle Komponenten sind jeweils auf das jeweilige Modell ausgelegt. Es verursacht einfach mehr Kosten, wenn Bauteile mehr aushalten sollen. Und jeder Autohersteller ist auf kosteneffizienz bedacht. Ein Getriebe für einen 116i oder eine A Klasse von Mercedes mit 1,4 Liter Hubraum wird nie die Komponenten in Kupplung, Getriebe, Pleuel, Motor, Bremsen, usw haben, wie die nächst höhere Motorisierung. Und hier begeht ihr Chipper und Tuner eben einen großen Fehler. Eine Bremsanlage von einem 114i hat eben nicht mehr die Bremswirkung, wenn das Fahrzeug statt 102 auf einmal 190 PS hat. Oder eine Kupplung eines 4er Golfs mit 95 PS hat eben schnell eine abgerauchte Kupplung oder ein kaputtes Getriebe (was man alles nachvollziehen kann, anhand der Abnutzung ob gechippt wurde oder nicht) wie wenn der Golf auf einmal 170 PS hat.wer chippt, geht das Risiko selbst ein.Im Endeffekt ist Chiptuning nichts anderes, wie wenn man sich dubiose leistungsstärkenden Medikamente und Tabletten aus unbekannten Quellen im Internet bestellt und nicht weiß, was drin ist und was dieses Medikamente mit dem Körper alles machen.Letztlich sind diese "Massen-Chip-Tunings" eigentlich schlecht, wird nie der IST-Zustand des einzelnen Autos ermittelt, sondern es wird ein "Universal-Firmware-Rom" auf jedem Gerät aufgespielt, was dann für alle Fahrzeuge passen soll.Somit ergeben sich immer Fehler und Probleme, dem einen zerschiesst es den Turbolader, der andere bekommt Getriebe-Probleme, einem anderen raucht die Kupplung ab und wiederum anderen Leuten macht die AU Probleme beim nächsten Tüv...Wenn Chip-Tuning, dann professionell.Professionelles Chip-Tuning sehe ich folgendermaßen:- Persönliches Gespräch mit dem Tuner, der auch die Files selbständig professionell anpassen kann- IST-Zustand wird ermittelt auf einem Leistungsprüfstand in unterschiedlichen stufen- Das vom eigenen Auto ausgelesene File wird dann beim Dienstleister direkt an die persönlichen Werte hin angepasst und dabei werden auch keine Grenzwerte überschrieben.- Abschließender Test auf dem Leistungsprüfstand um die wirkliche Endleistung zu ermitteln.- Als Unterstützung steht der Händler für Fragen nach dem Kauf zur Verfügung und sichert das eigene File als Backup, sollte der Automobil-Hersteller das File durch ein Upgrade oder Tausch des Steuergerätes überschreiben.Aber solche Boxen....in allen Ehren...so Standard-Zeugs, was in jedem Auto irgendwie geht, aber nie eigens, individuell an das eigene Auto angepasst ist - würde ich nie machen.Und - da ich mit 2 Tunern, die leider auch auf Massen-Quellen zurückgreifen, statt das selbst anzupassen - zu tun habe, privat und geschäftlich möchte ich sagen, dass 9 von 10 Tunern, immer auf die Quellen von irgendwelchen Tuning-Files-Datenbanken zugreifen und NIE EUER Auto als Ist-Zustand nehmen.Wenn ihr also mal vorhabt Chip-Tuning zu machen, erkundigt euch (lasst euch das verbindlich zusichern !), ob der Händler, wo ihr Chip-Tuning macht (OBD) Tuning über das Steuergerät --- ob dieser sich einer "Datenbank" bedient oder selbst die Files anpasst.Die wenigsten Tuner programmieren die Files manuell jeweils am IST-Zustand des eigenen Autos gemessen.



da bin ich nicht der Meinung !!!
Du hattest gerade die A-klasse erwähnt ... der A180 hat ab Werk 122PS und der A200 156PS.....
Der Motor sowie Getriebe sind aber in beiden Modellen identisch auch die Bremsanlage !!!
Der A180 wird zum A200 nur Softwareseitig gedrosselt !!!
Kein Hersteller baut für jedes Modell ein extra Motor und Getriebe die werden heutzutage Softwaretechnisch angepasst !!!

Also bitte hier keine Panik verbreiten, Motore/Getriebe werden teilweise mit 25-35% Reserve geplant und hergestellt.
Mitbekommen tut man das aber wirklich nur sobald man selber in der z.B Mercedes Motorenherstellung arbeitet ;0)

Der bekannte Tuner Posaidon hat einen A180 W176 am laufen mit 198PS.... Da ist das Ende der Fahnenstange erreicht !!!!
Bearbeitet von: "Marde" 4. Mai
Ibu400vor 1 h, 50 m

Nein das ist eben nicht so, das größte Problem sind L …Nein das ist eben nicht so, das größte Problem sind Lagerhaltungskosten deshalb werden in Modellen mit unterschiedlichen Motoren auch gleiche Bauteile verbaut, daher ist es kostengünstiger 3 Kupplungen zu entwickeln und auf Lager zu haben als 20. Daher kann es vorkommen das kleinere Motoren, Kupplungen etc. aus größeren Modellen verbaut haben.Das Märchen der individuellen Anpassung….. du weißt aber schon das eine individuelle Prüfstandanpassung über mehrere Tage geht (verschiedene Drehzahlen/Lasten etc.) und mehr als 3T Euro kostet. Prinzipielle würde ich wohl immer auf einen Datenstand zurückgreifen der schon bei einigen Fahrzeugen im Einsatz ist (oder glaubst du VW schreibt für jedes Fahrzeug einen eigenen Datenstand?) und nicht von irgendjemand der gerade mal zwei Modelle dieses Motortyps zusammengebaut hat.Mit Medikamenten würde ich Chiptuning nicht vergleichen – eher mit Overclocking im PC Bereich



Nö mit ö, das stimmt so nicht. In der Automobilbranche ist nur noch wenig Lagerhaltung vor Ort durch die Hersteller, es wird auf die Zulieferer ausgelagert und von denen Just in Time geliefert. Deine Spekulation ist schlicht falsch, sobald ein paar Euro eingespart werden können wird das gemacht.
Hannibal_Smithvor 2 h, 43 m

Ist eigentlich allen Interessenten bewusst, dass durch die Nutzung die …Ist eigentlich allen Interessenten bewusst, dass durch die Nutzung die Zulassung des Fahrzeugs sowie der Versicherungsschutz ENTFÄLLT?!Sollte es im Straßenverkehr zu einem Unfall kommen, trägt der Nutzer dieses Gerätes die volle Verantwortung sowie sämtliche Kosten. Wer ohne Betriebserlaubnis auf öffentlichen Straßen unterwegs ist, begeht eine Ordnungswidrigkeit und muss mit einer Strafe rechnen. Dabei macht es in der Regel keinen Unterschied, ob Sie die Betriebserlaubnis verloren haben oder ob diese durch anderweitige Umstände erloschen ist. Liegt keine Betriebserlaubnis vor, darf das betroffene Fahrzeug nicht am Straßenverkehr teilnehmen, weil die Verkehrssicherheit sonst gefährdet werden könnte.


Du kannst es ja eintragen lassen. Nach meiner Erfahrung geht nur die Haftpflicht um eine Stufe hoch, der Rest bleibt gleich. Also nicht der Rede wert
Zu der ewig langen Tirade: stimmt und stimmt nicht. Es werden viele gleiche Bauteile bei den Autos verwendet, Stichwort modularer Querbaukasten . Das spart nämlich viel mehr Geld, als alles extra für jede Leistungsstufe zu entwickeln.
Aber es hat alles seine Grenzen, das stimmt schon. Kein Dacia wird dadurch zum Ferrari und wenn doch, nicht lange.
Eine Stufe hoch kann man bei Chiptuning nach meiner doch schon paar Jahre dauernden Erfahrung durchaus gehen, ohne gleich wahnsinnig zu sein
Ibu400vor 3 h, 1 m

VW und Konsorten entwickeln dann für jeden Motortyp bzw. Leistungstyp … VW und Konsorten entwickeln dann für jeden Motortyp bzw. Leistungstyp eine eigene Kupplung usw. oder wie … träum weiter – dort sind in ganzen Modellreihen vielleicht 3 unterschiedliche Kupplungen bei 20 unterschiedlichen Motoren verbaut…


200% Zustimmung !
Wirbelwind78vor 1 h, 16 m

Nö mit ö, das stimmt so nicht. In der Automobilbranche ist nur noch wenig L …Nö mit ö, das stimmt so nicht. In der Automobilbranche ist nur noch wenig Lagerhaltung vor Ort durch die Hersteller, es wird auf die Zulieferer ausgelagert und von denen Just in Time geliefert. Deine Spekulation ist schlicht falsch, sobald ein paar Euro eingespart werden können wird das gemacht.


ok VW baut allein in Wolfsburg über 4000 Autos täglich - nein die brauchen kein Lager, die Zulieferer liefern per ICE direkt ans Band und wenn der ICE mal wieder Verspätung hat oder die Autobahn zu ist wird das Werk halt geschlossen und die Mitarbeiter könne heim. VW wird zumindest für ein paar Tage/Wochen Teile auf Lager haben ...

Zitat von VW: Mit der zunehmenden Modellvielfalt des VW-Konzerns und der Entscheidung, alle Original-Ersatzteile zentral an einem Standort zu bevorraten, beschloss man den Bau des OTCs (OTC steht für Original-Teile-Center) am Standort Kassel.
de.wikipedia.org/wik…ter

Das größte Ersatzteilelager Europas gehört also keinem Zulieferr sondern VW selbst

Aber du hast schon recht, die Lagerkosten müssen so gering wie möglich sein (stehendes Kapital) daher verwendet man ja Teile die in verschiedenen Modellen zum Einsatz kommen, gibt ja nichts schlimmeres als 20 Kupplungsvarianten für einen Motor (mit unterschiedlicher Leistung) zu haben (wenn sich ein Motor nicht gut verkauft steht dir das Zeugs rum) - schau dir z.B. die Teilenummern von Kupplung usw. an dann wirst du feststellen das die Kupplung in anderen Modellen bei VAG sogar bei SEAT/VW/Skoda usw. verbaut werden.
Bearbeitet von: "Ibu400" 4. Mai
Ibu400vor 54 m

ok VW baut allein in Wolfsburg über 4000 Autos täglich - nein die brauchen …ok VW baut allein in Wolfsburg über 4000 Autos täglich - nein die brauchen kein Lager, die Zulieferer liefern per ICE direkt ans Band und wenn der ICE mal wieder Verspätung hat oder die Autobahn zu ist wird das Werk halt geschlossen und die Mitarbeiter könne heim. VW wird zumindest für ein paar Tage/Wochen Teile auf Lager haben ...Zitat von VW: Mit der zunehmenden Modellvielfalt des VW-Konzerns und der Entscheidung, alle Original-Ersatzteile zentral an einem Standort zu bevorraten, beschloss man den Bau des OTCs (OTC steht für Original-Teile-Center) am Standort Kassel.https://de.wikipedia.org/wiki/Original_Teile_CenterDas größte Ersatzteilelager Europas gehört also keinem Zulieferr sondern VW selbst Aber du hast schon recht, die Lagerkosten müssen so gering wie möglich sein (stehendes Kapital) daher verwendet man ja Teile die in verschiedenen Modellen zum Einsatz kommen, gibt ja nichts schlimmeres als 20 Kupplungsvarianten für einen Motor (mit unterschiedlicher Leistung) zu haben (wenn sich ein Motor nicht gut verkauft steht dir das Zeugs rum) - schau dir z.B. die Teilenummern von Kupplung usw. an dann wirst du feststellen das die Kupplung in anderen Modellen bei VAG sogar bei SEAT/VW/Skoda usw. verbaut werden.


17261121-tSNbT.jpgmotor-talk.de/blo…tml

Zumindest bei den Getrieben ist es so, dass quasi für jeden Motor das Getriebe anders übersetzt wird. Die Getriebe mögen zu 99% gleich sein, aber die Übersetzung ist anders. Und die sind so angepasst, dass die PS, die am Motor anliegen, in bestimmten Situationen ein bestimmtes Drehmoment entwickeln. Wenn der Motor jetzt ein höheres Drehmoment entwickelt, zerrt mehr Kraft an dem Getriebe in einem anderem Leistungsspektrum. Und die Getriebe sind heutzutage so genau ausgemessen und berechnet, dass da kaum Toleranz bleibt. "Schwache" Motoren sind ja was kürzer übersetzt, damit man mehr Kraft hat, also schneller wegkommt. Wenn da jetzt mehr Drehmoment anliegt, reißt der Motor förmlich am Getriebe, und dreht es zu schnell hoch. Das gilt dann auch für die Kupplung, die in kürzerer Zeit mehr Schwung übertragen muss. Bei einer höheren Übersetzung dreht die Kupplung weniger schnell beim übertragen von mehr Kraft. Wenn du jetzt mehr Drehmoment anlegt ohne die Übersetzung zu ändern, überträgst du mehr Kraft mit mehr Geschwindigkeit... Hast also mehr verschleiß.
Bearbeitet von: "Momoko" 4. Mai
wuestenfoxvor 2 h, 43 m

Vielen reden nur und wissen alles besser, haben aber keine Erfahrung. Bin …Vielen reden nur und wissen alles besser, haben aber keine Erfahrung. Bin bis vor ca. 1,5 Jahre selbst mit einer Tuningbox gefahren. Mehr als 50000 Km und könnte nur positives berichten. Das Auto ein Opel Astra 1,8 TurboSerie ca. 180PS mit Box ca. 210PS. Der Hersteller der Box war ein Deutscher / Schweizer Hersteller.Der Unterschied war deutlich spürbar, Verbrauch etwas weniger ca. 0,2 Liter, aber Beschleunigung und Endgeschwindigkeit waren besser. Letztens muss es jeder für sich entscheiden, ob er das Risiko eingeht oder nicht. Aber alles gleich schlecht zu reden, ist nicht Sinn von Mydealz. Ich dachte es geht um den Ersparnis. Ich vote ja auch nicht gleich ein Minus, weil ich mir denke "wieder so ein Plastikteil für 1€ aus China, was keiner wirklich braucht, aber Hauptsache billig."


Kann ich so nur bestätigen von 120.000 bis 330.000 km mit "Tuningbox" in nem 2.2er Diesel (is220d) und das Fahrzeug hat außer dem üblichen Service nichts gebraucht, weder am Motor noch an irgend welchen Antriebsteilen.
Gerade das Plus an Drehmoment macht sich im Alltag extrem bemerkbar.

"Letztens muss es jeder für sich entscheiden, ob er das Risiko eingeht oder nicht"
Mehr gibts dazu eigentlich auch nicht zu sagen.
Cool, hier hat's ja fast schon "Komplett-PC-Deal-Kommentare"-Niveau.
Momokovor 59 m

[Bild] …[Bild] https://www.motor-talk.de/blogs/all-about/golf-vii-uebersetzung-t5057531.htmlZumindest bei den Getrieben ist es so, dass quasi für jeden Motor das Getriebe anders übersetzt wird. Die Getriebe mögen zu 99% gleich sein, aber die Übersetzung ist anders. Und die sind so angepasst, dass die PS, die am Motor anliegen, in bestimmten Situationen ein bestimmtes Drehmoment entwickeln. Wenn der Motor jetzt ein höheres Drehmoment entwickelt, zerrt mehr Kraft an dem Getriebe in einem anderem Leistungsspektrum. Und die Getriebe sind heutzutage so genau ausgemessen und berechnet, dass da kaum Toleranz bleibt. "Schwache" Motoren sind ja was kürzer übersetzt, damit man mehr Kraft hat, also schneller wegkommt. Wenn da jetzt mehr Drehmoment anliegt, reißt der Motor förmlich am Getriebe, und dreht es zu schnell hoch. Das gilt dann auch für die Kupplung, die in kürzerer Zeit mehr Schwung übertragen muss. Bei einer höheren Übersetzung dreht die Kupplung weniger schnell beim übertragen von mehr Kraft. Wenn du jetzt mehr Drehmoment anlegt ohne die Übersetzung zu ändern, überträgst du mehr Kraft mit mehr Geschwindigkeit... Hast also mehr verschleiß.



sind das Daten von VW oder woher kommen die? zeigt aber das z.B. der TSI 90KW die gleiche Übersetzung wie der TSI mit 110 KW hat - dieser hat aber eine um fast 22% höhere Leistung ohne den Golf 7 zu kennen würde ich aber mal die Teilenummern überprüfen und ich könnte wetten diese haben das gleiche Getriebe usw. verbaut.

Querverweise zu den Sondermollen fehlen in der Liste glaube ich (zumindest konnte ich diese nicht finden)

z.B. normaler GTI mit GTI Performance oder ED – normal wird hier ähnliche Hardware mit mehr PS verbaut – wenn man dann noch Branchenvergliche mit GTI > und z.B.Cupra/S3 macht, findet man eventuell mehr heraus.

Da ich jetzt DSG fahre interessiert mich das aber nicht mehr sonderlich – damals hatte mein S3 die gleiche Motorhardware wie Cupra und Golf GTI ED30 / TTS usw.
Bearbeitet von: "Ibu400" 4. Mai
Puh immer diese leute mit dem gefährlichen halbwissen wer von euch war noch gleich motorenbauer, automobile ingeneur und Entwickler für motorentechnik?? Achso KEINER naja gut dann denke ich könnt ihr besser beurteilen wie viel so ein Motor aushält als eine Firma deren daily job es verdammtnochmal ist sich mit motorentechnik auseinander zu setzen

...... einfach mal wirken lassen und nachdenken ob man seine stammtisch parollen hier wirklich unters volk bringen muss .....
Für 499 bekomme ich eine echte Optimierung. Keine Gaukler Software
Dein Kommentar
Avatar
@
    Text