Leider ist dieser Deal mittlerweile abgelaufen
RackNerd VPS Server (3,5GB RAM; 3x vCPU; 45GB SSD; KVM; USA)
140° Abgelaufen

RackNerd VPS Server (3,5GB RAM; 3x vCPU; 45GB SSD; KVM; USA)

32€ Kostenlos Kostenlos
41
eingestellt am 23. MaiBearbeitet von:"Hallo182"

Dieser Deal ist leider abgelaufen. Hier sind ein paar andere Optionen für Dich:

Bei RackNerd gibt es über LEB (weshalb ein direkter Link nicht möglich ist) ein VPS Angebot. Für ca. 32 € im Jahr bekommt ihr einen Server mit

  • 3.5GB RAM
  • 3x vCPU Cores
  • 45GB SSD RAID-10 Storage
  • 7TB Premium Bandwidth
  • 1 Gbit Port
  • Full Root Access
  • 1 Dedicated IPv4 Address
  • KVM/SolusVM
  • Location: Los Angeles


Ein Vergleichspreis ist schwierig, weil die Vergleichsgruppe sehr vielfältig sein kann. Bei Netcup gibt es beispielsweise auch für ca. 32€ im Jahr den VPS 200 G8.

Vorteile vom NetCup Server:
  • es ist NetCup
  • 40 TB Premium Bandwidth
  • jederzeit kündbar
  • Standort in Deutschland

Vorteile vom ReckNerd Server:
  • 1,5 GB mehr RAM
  • 2 zusätzliche CPU Kerne
  • 25 GB mehr Speicherplatz

Ich selbst habe zwei Server bei RackNerd, kann bisher nichts negatives berichten.
Zusätzliche Info

Gruppen

Beste Kommentare
Hakuna-Matata23.05.2020 17:03

Ahnung 100%Aber miete mir lieber gleich Dedis oder ganze Racks.vServer mit …Ahnung 100%Aber miete mir lieber gleich Dedis oder ganze Racks.vServer mit root Zugang?! Ist wie ein Filialleiter bei Penny...



Achso, der Anwendungsfall fuer n ganzes Rack und n vps sind exakt gleich, ganz vergessen
41 Kommentare
Location nur LA möglich.. schade
Dachte zuerst zu gut um Wahr zu sein aber dann habe ich den Haken gefunden:

  • Location: Los Angeles
kramal23.05.2020 11:33

Dachte zuerst zu gut um Wahr zu sein aber dann habe ich den Haken …Dachte zuerst zu gut um Wahr zu sein aber dann habe ich den Haken gefunden:Location: Los Angeles


Und das macht das Angebot direkt wieder unnötig
scaletta5823.05.2020 11:34

Und das macht das Angebot direkt wieder unnötig


Darf ich mal fragen, warum? Bin hier total newb
2Xtreme2123.05.2020 11:37

Darf ich mal fragen, warum? Bin hier total newb


Du kannst den Server nicht für Daten deiner Kunden verwenden.
2Xtreme2123.05.2020 11:37

Darf ich mal fragen, warum? Bin hier total newb



Sind halt ueber 10tkm, was durch das routing grosse Performance und Bandbreitenimplikationen haben kann und auf US Staatsgebiet hat man natuerlich immer Datenschutzprobleme.
2Xtreme2123.05.2020 11:37

Darf ich mal fragen, warum? Bin hier total newb



Durch den Kauf werden deine persönlichen Daten an die USA übertragen. Die Daten die du am VPS speicherst liegen in den USA und sind deren Gesetzen und nicht-vorhandenem Daten"schutz" ausgeliefert.
Ganz abgesehen davon, dass die Übertragungsgeschwindigkeit nach Europa langsamer ist, als zu einem Server hier.
Ich empfehle Niederlande oder Deutschland.
kramal23.05.2020 11:48

Durch den Kauf werden deine persönlichen Daten an die USA übertragen. Die D …Durch den Kauf werden deine persönlichen Daten an die USA übertragen. Die Daten die du am VPS speicherst liegen in den USA und sind deren Gesetzen und nicht-vorhandenem Daten"schutz" ausgeliefert. Ganz abgesehen davon, dass die Übertragungsgeschwindigkeit nach Europa langsamer ist, als zu einem Server hier. Ich empfehle Niederlande oder Deutschland.


Danke für den Hinweis. Aber würde das auch dann für zB MS-Azure und AWS gelten, da beide US Firmen sind? Oder sind die Servers, die in Europa sitzen, irgendwie “separat” von den anderen weltweiten Clustern?
2Xtreme2123.05.2020 11:58

Danke für den Hinweis. Aber würde das auch dann für zB MS-Azure und AWS ge …Danke für den Hinweis. Aber würde das auch dann für zB MS-Azure und AWS gelten, da beide US Firmen sind? Oder sind die Servers, die in Europa sitzen, irgendwie “separat” von den anderen weltweiten Clustern?


Stichwort Cloud Act, es ist egal wo deine Daten liegen, die Amis dürfen ran.
Venominuz23.05.2020 12:45

Stichwort Cloud Act, es ist egal wo deine Daten liegen, die Amis dürfen …Stichwort Cloud Act, es ist egal wo deine Daten liegen, die Amis dürfen ran.


Und das ist Quatsch.......
QWERTY500023.05.2020 13:03

Und das ist Quatsch.......


QWERTY500023.05.2020 13:03

Und das ist Quatsch.......


Nein es ist kein Quatsch, wenn sie es durch ein Court bringen, dürfen sie Im Ausland liegende Daten von US Firmen einfordern.
Ist das Datencenter bei Netflix geblockt?
Die Leistung für 32€ im Jahr und KVM ist schon krass.
Bearbeitet von: "was" 23. Mai
Venominuz23.05.2020 13:07

Nein es ist kein Quatsch, wenn sie es durch ein Court bringen, dürfen sie …Nein es ist kein Quatsch, wenn sie es durch ein Court bringen, dürfen sie Im Ausland liegende Daten von US Firmen einfordern.


Totaler Quatsch was du da schreibst. Es ist natürlich nicht egal wo deine Daten liegen. Was haben die Amis damit zu tun, wenn deine Daten in einer Cloud in z.B. Deutschland liegen. Da können die soviel in irgendwelchen US Gesetzen stehen haben wie sie wollen.
QWERTY500023.05.2020 13:09

Totaler Quatsch was du da schreibst. Es ist natürlich nicht egal wo deine …Totaler Quatsch was du da schreibst. Es ist natürlich nicht egal wo deine Daten liegen. Was haben die Amis damit zu tun, wenn deine Daten in einer Cloud in z.B. Deutschland liegen. Da können die soviel in irgendwelchen US Gesetzen stehen haben wie sie wollen.


Sie können dann vor allem einen Gesetzes Verstoß gegen die Gesellschaft geltend machen. Und das kostet ne ganze Menge Schotter, auch ein Microsoft oder Google, wo man sich dann überlegt, ob man gegen DSGVO oder den Cloud Act verstößt. congress.gov/bil…943
Venominuz23.05.2020 13:13

Sie können dann vor allem einen Gesetzes Verstoß gegen die Gesellschaft g …Sie können dann vor allem einen Gesetzes Verstoß gegen die Gesellschaft geltend machen. Und das kostet ne ganze Menge Schotter, auch ein Microsoft oder Google, wo man sich dann überlegt, ob man gegen DSGVO oder den Cloud Act verstößt. https://www.congress.gov/bill/115th-congress/house-bill/4943


Sorry aber das ist immer noch totaler Quatsch was du da schreibst. Aber hier nochmal: Eine deutsche Gesellschaft betreibt in Deutschland eine Cloud. Was will denn da bitte die USA mit irgendeinem Gesetzt in den USA anstellen? Richtig, die können da nichts machen. Also ist deine Aussage totaler Quatsch, dass es egal ist wo die Daten liegen.

Ich stelle mir das gerade bildlich vor, dass die USA in China anklopft und Zugang zu Daten in China haben möchte und als Grund ein amerikanisches Gesetz heranzieht. Denk doch mal nur ein wenig über deine Aussage nach, wirklich nur ein wenig. Bitte!
QWERTY500023.05.2020 13:20

Sorry aber das ist immer noch totaler Quatsch was du da schreibst. Aber …Sorry aber das ist immer noch totaler Quatsch was du da schreibst. Aber hier nochmal: Eine deutsche Gesellschaft betreibt in Deutschland eine Cloud. Was will denn da bitte die USA mit irgendeinem Gesetzt in den USA anstellen? Richtig, die können da nichts machen. Also ist deine Aussage totaler Quatsch, dass es egal ist wo die Daten liegen.Ich stelle mir das gerade bildlich vor, dass die USA in China anklopft und Zugang zu Daten in China haben möchte und als Grund ein amerikanisches Gesetz heranzieht. Denk doch mal nur ein wenig über deine Aussage nach, wirklich nur ein wenig. Bitte!


Wer spricht denn von einer deutschen Gesellschaft? Hier ging es um Microsoft..
Venominuz23.05.2020 13:21

Wer spricht denn von einer deutschen Gesellschaft? Hier ging es um …Wer spricht denn von einer deutschen Gesellschaft? Hier ging es um Microsoft..


Und darum hat Microsoft auch eine Gesellschaft wo? Genau in Deutschland: Microsoft Deutschland GmbH in Holzmarkt 2, 50676 Köln. Und jetzt rate mal an welche Gesetzte sich diese Gesellschaft halten muss. Richtig an die in Deutschland. Und genau aus diesem Grund gibt es auch Rechenzentren in Europa.
QWERTY500023.05.2020 13:24

Und darum hat Microsoft auch eine Gesellschaft wo? Genau in Deutschland: …Und darum hat Microsoft auch eine Gesellschaft wo? Genau in Deutschland: Microsoft Deutschland GmbH in Holzmarkt 2, 50676 Köln. Und jetzt rate mal an welche Gesetzte sich diese Gesellschaft halten muss. Richtig an die in Deutschland. Und genau aus diesem Grund gibt es auch Rechenzentren in Europa.


Die Microsoft Deutschland GmbH gibt auf ihrer Seite an, eine Tochtergesellschaft der Microsoft Corporation aus Redmond, USA zu sein. Es handelt sich hier nach US Recht um ein „piercing the corporate veil“-Szenario (Durchgriffshaftung, https://en.m.wikipedia.org/wiki/Piercing_the_corporate_veil).

Ich würde also nicht darauf vertrauen, dass ein Richter nicht dieses oder das „alter ego“ Szenario anerkennt wofür die Muttergesellschaft für ihre Tochtergesellschaft haftbar gemacht wird, obwohl sie einer anderen Gerichtsbarkeit untersteht.
VPS ?! Niemals...
Hakuna-Matata23.05.2020 14:23

VPS ?! Niemals...



Ahnung ?! Null...
Bearbeitet von: "DieDorade" 23. Mai
DieDorade23.05.2020 16:59

Ahnung ?! Null...


Ahnung 100%
Aber miete mir lieber gleich Dedis oder ganze Racks.
vServer mit root Zugang?! Ist wie ein Filialleiter bei Penny...
Hakuna-Matata23.05.2020 17:03

Ahnung 100%Aber miete mir lieber gleich Dedis oder ganze Racks.vServer mit …Ahnung 100%Aber miete mir lieber gleich Dedis oder ganze Racks.vServer mit root Zugang?! Ist wie ein Filialleiter bei Penny...



Achso, der Anwendungsfall fuer n ganzes Rack und n vps sind exakt gleich, ganz vergessen
Venominuz23.05.2020 13:52

Die Microsoft Deutschland GmbH gibt auf ihrer Seite an, eine …Die Microsoft Deutschland GmbH gibt auf ihrer Seite an, eine Tochtergesellschaft der Microsoft Corporation aus Redmond, USA zu sein. Es handelt sich hier nach US Recht um ein „piercing the corporate veil“-Szenario (Durchgriffshaftung, https://en.m.wikipedia.org/wiki/Piercing_the_corporate_veil).Ich würde also nicht darauf vertrauen, dass ein Richter nicht dieses oder das „alter ego“ Szenario anerkennt wofür die Muttergesellschaft für ihre Tochtergesellschaft haftbar gemacht wird, obwohl sie einer anderen Gerichtsbarkeit untersteht.


Schön erklärt. Und klar ist es höchstwahrscheinlich in dem Land in dem der Server steht illegal, den US Behörden Zugang zu den Daten zu gewähren. Aber als US Firma musst du dann halt nachrechnen welche direkten und indirekten Kosten und ggf. Persönliche Konsequenzen für einzelne angestellte es hat dem richterlichen Beschluss nicht nach zu kommen.
ouzo23.05.2020 18:14

Schön erklärt. Und klar ist es höchstwahrscheinlich in dem Land in dem der …Schön erklärt. Und klar ist es höchstwahrscheinlich in dem Land in dem der Server steht illegal, den US Behörden Zugang zu den Daten zu gewähren. Aber als US Firma musst du dann halt nachrechnen welche direkten und indirekten Kosten und ggf. Persönliche Konsequenzen für einzelne angestellte es hat dem richterlichen Beschluss nicht nach zu kommen.


Keine Frage - und wie oft sowas wirklich vorkommt ist auch fraglich. Nur die Frage wurde halt gestellt und ich wollts gerne aufdröseln(:I

Und du hast natürlich Recht, DSGVO Strafen müssen dann gegengerechnet werden gegen US Strafen... ich denke halt immer, die USA ist sich nicht zu fein, dann auch so Mätzchen zu machen wie Einreiseverbot für Angestellte wegen Terrorverdacht oder Unterstützung vom Feind oder einfach Widerstand gegen die Staatsgewalt etc.
Deal, Beschreibung und Vergleich ist sehr gut.

Ami hin oder her.. wer DE Gesetzen unterliegen will, sollte wie im Vergleich zur Netcup gehen.
Wem es egal ist kann das Angebot annehmen.
QWERTY500023.05.2020 13:24

Und darum hat Microsoft auch eine Gesellschaft wo? Genau in Deutschland: …Und darum hat Microsoft auch eine Gesellschaft wo? Genau in Deutschland: Microsoft Deutschland GmbH in Holzmarkt 2, 50676 Köln. Und jetzt rate mal an welche Gesetzte sich diese Gesellschaft halten muss. Richtig an die in Deutschland. Und genau aus diesem Grund gibt es auch Rechenzentren in Europa.



Als wäre das in der amerikanischen Justiz von Relevanz...


edit: Mit der Argumentation müsste man allen Ernstes behaupten Google und Facebook/Whatsapp halten sich bestimmt ganz dolle an die DSGVO, oder? Und Mastercard, VISA und American Express auch ganz sicher!
Bearbeitet von: "Testeron42" 25. Mai
Kann ich bei RackNerd Windows Server installieren?
Testeron4225.05.2020 08:50

Als wäre das in der amerikanischen Justiz von Relevanz... edit: Mit …Als wäre das in der amerikanischen Justiz von Relevanz... edit: Mit der Argumentation müsste man allen Ernstes behaupten Google und Facebook/Whatsapp halten sich bestimmt ganz dolle an die DSGVO, oder? Und Mastercard, VISA und American Express auch ganz sicher!


Sorry, aber du hast das grundsätzliche Thema nicht verstanden. Es ging um die Aussage, dass es egal ist wo die Daten liegen und das ist eben nicht egal.

Und zum Thema DSVGO, mach dich doch erstmal schlau. Stichworte sind z.B. Rechtliche Grundlage der Verarbeitung und ob die Daten freiwillig vom Betroffenen zur Verfügung gestellt werden.
QWERTY500025.05.2020 19:50

Sorry, aber du hast das grundsätzliche Thema nicht verstanden. Es ging um …Sorry, aber du hast das grundsätzliche Thema nicht verstanden. Es ging um die Aussage, dass es egal ist wo die Daten liegen und das ist eben nicht egal.Und zum Thema DSVGO, mach dich doch erstmal schlau. Stichworte sind z.B. Rechtliche Grundlage der Verarbeitung und ob die Daten freiwillig vom Betroffenen zur Verfügung gestellt werden.



Oh ich hab das grundsätzliche Thema sehr genau verstanden. Ich gebe dir völlig recht, dass es absolut nicht egal ist (bzw. eig. sein sollte) wo die Daten liegen.

Aber das ist ja genau der Punkt: Außer für amerikanische Firmen, da die sich im Zweifel eh nicht an die DSGVO halten.
Schlau machen und belehren lassen muss ich mich glücklicherweiße nicht. Hab zwar kein Jura studiert, dafür Informatik und arbeite selbst in der Branche. Ich weiß, wie die Umsetzung -- oder sollte ich besser sagen Nicht-Umsetzung -- der DSGVO in der technischen Praxis aussieht und erfolgt. Ich habe auch die Inhalte der DSGVO von meinem Arbeitgeber reingewürgt bekommen: Paragraphenweise und mit Interpretation für den Arbeitsalltag. So dürfte es den meisten Angestellten hierzulande ergangen sein, die damit auch nur peripher was zu tun haben.

Es ging mir aber eigentlich gar nicht um die Aussage, dass es egal ist wo die Daten liegen. Ich habe die Aussage von dir, auf die ich mich bezogen habe, im vorherigen Beitrag zitiert und mache das nicht noch ein zweites Mal. Dessen Inhalt ist zwar gut gemeint und spiegelt die Rechtslage in Deutlschand wieder, ist aber in der gelebten Praxis leider irrelevant.

Den amerikanischen Firmen ist die DSGVO im Zweifel sch****egal. De jure != de facto.

Ein Gesetz, das einfach ignoriert wird wo es am dringensten gebraucht würde, ist in der Realität großteils irrelevant.

Damit ich hier nicht falsch verstanden werde: Ich find die DSGVO großartig! Die Idee war richtig und notwendig. Ich glaube auch nicht, dass die Formulierung des Gesetzestexts misslungen ist. Wir leben aber halt in einer EU und in einem Land das allem Amerikanischen ständig bis zum Dickdarm in den Hintern kriecht und bestehende Gesetze nicht effektiv durchsetzt. Weder Politik noch Behörden oder andere Organisationen unternehmen da irgendwelche Anstrengungen.

Amerikanische Firmen dürfen also mit Daten, die in einem Rechenzentrum hierzulande gehostet werden, nicht machen, was sie wollen?
--> Dann halten sie die Daten halt dezentral vor, zwecks Ausfallsicherheit. Machen alle Konzerne mit größerer IT ohnehin notwendigerweiße. Problem gelöst.
--> Dann machen sie eben ein "Back-Up" der Daten in den USA. Problem gelöst.

Im Übrigen war das schon vor der DSGVO so gelebte Praxis. Wie soll auch anders VISA/Mastercard oder einer der anderen genannten Dienstleister funktionieren, spätestens wenn man von amerikanischem Boden (bspw. Urlaub/Geschäftsreise) oder mit amerikanischer IP (bspw. VPN) darauf zugreift. Die Daten müssen auch (vorher) von dort zugreifbar sein, ansonsten könnten die meisten Dienste in der Praxis gar nicht funktionieren. Anders als in der realen Welt gibt's im Internet keine Grenzkontrollen und damit sind gut gemeinte, abstrakte Gesetzestexte in der technischen Praxis oft nicht oder nur in Bruchteilen wirklich technisch realisiert. Und gerade von amerikanischen und chinesischen Firmen werden sie sowieso ignoriert.

Ein anderes Thema, das hier noch anstößt -- aber das ich hier ausklammere -- sind ungültige AGBs, in denen die Benutzer wie die Lemminge ohne zu hinterfragen unzweckmäßiger und widerrechtlicher Datenverarbeitung zustimmen (Facebook, Whatsapp, etc.).


edit:
Zu witzig, dass das gerade heute auf der Hauptseite von Golem der Header-Artikel ist:
golem.de/new…tml
Bearbeitet von: "Testeron42" 26. Mai
Testeron4226.05.2020 08:08

Oh ich hab das grundsätzliche Thema sehr genau verstanden. Ich gebe dir …Oh ich hab das grundsätzliche Thema sehr genau verstanden. Ich gebe dir völlig recht, dass es absolut nicht egal ist (bzw. eig. sein sollte) wo die Daten liegen.Aber das ist ja genau der Punkt: Außer für amerikanische Firmen, da die sich im Zweifel eh nicht an die DSGVO halten.Schlau machen und belehren lassen muss ich mich glücklicherweiße nicht. Hab zwar kein Jura studiert, dafür Informatik und arbeite selbst in der Branche. Ich weiß, wie die Umsetzung -- oder sollte ich besser sagen Nicht-Umsetzung -- der DSGVO in der technischen Praxis aussieht und erfolgt. Ich habe auch die Inhalte der DSGVO von meinem Arbeitgeber reingewürgt bekommen: Paragraphenweise und mit Interpretation für den Arbeitsalltag. So dürfte es den meisten Angestellten hierzulande ergangen sein, die damit auch nur peripher was zu tun haben.Es ging mir aber eigentlich gar nicht um die Aussage, dass es egal ist wo die Daten liegen. Ich habe die Aussage von dir, auf die ich mich bezogen habe, im vorherigen Beitrag zitiert und mache das nicht noch ein zweites Mal. Dessen Inhalt ist zwar gut gemeint und spiegelt die Rechtslage in Deutlschand wieder, ist aber in der gelebten Praxis leider irrelevant.Den amerikanischen Firmen ist die DSGVO im Zweifel sch****egal. De jure != de facto.Ein Gesetz, das einfach ignoriert wird wo es am dringensten gebraucht würde, ist in der Realität großteils irrelevant.Damit ich hier nicht falsch verstanden werde: Ich find die DSGVO großartig! Die Idee war richtig und notwendig. Ich glaube auch nicht, dass die Formulierung des Gesetzestexts misslungen ist. Wir leben aber halt in einer EU und in einem Land das allem Amerikanischen ständig bis zum Dickdarm in den Hintern kriecht und bestehende Gesetze nicht effektiv durchsetzt. Weder Politik noch Behörden oder andere Organisationen unternehmen da irgendwelche Anstrengungen.Amerikanische Firmen dürfen also mit Daten, die in einem Rechenzentrum hierzulande gehostet werden, nicht machen, was sie wollen?--> Dann halten sie die Daten halt dezentral vor, zwecks Ausfallsicherheit. Machen alle Konzerne mit größerer IT ohnehin notwendigerweiße. Problem gelöst.--> Dann machen sie eben ein "Back-Up" der Daten in den USA. Problem gelöst.Im Übrigen war das schon vor der DSGVO so gelebte Praxis. Wie soll auch anders VISA/Mastercard oder einer der anderen genannten Dienstleister funktionieren, spätestens wenn man von amerikanischem Boden (bspw. Urlaub/Geschäftsreise) oder mit amerikanischer IP (bspw. VPN) darauf zugreift. Die Daten müssen auch (vorher) von dort zugreifbar sein, ansonsten könnten die meisten Dienste in der Praxis gar nicht funktionieren. Anders als in der realen Welt gibt's im Internet keine Grenzkontrollen und damit sind gut gemeinte, abstrakte Gesetzestexte in der technischen Praxis oft nicht oder nur in Bruchteilen wirklich technisch realisiert. Und gerade von amerikanischen und chinesischen Firmen werden sie sowieso ignoriert.Ein anderes Thema, das hier noch anstößt -- aber das ich hier ausklammere -- sind ungültige AGBs, in denen die Benutzer wie die Lemminge ohne zu hinterfragen unzweckmäßiger und widerrechtlicher Datenverarbeitung zustimmen (Facebook, Whatsapp, etc.).edit:Zu witzig, dass das gerade heute auf der Hauptseite von Golem der Header-Artikel ist:https://www.golem.de/news/dsvgo-nichts-weniger-als-staatsversagen-2005-148700.html


Es scheint, dass dir das Thema echt am Herzen liegt. Schon mal Daumen hoch für so viel Mühe.
Dennoch bedeutet viel Schreiben nicht viel Recht haben.

meine letzte Antworten zu diesem Thema:

Immer dieses Argument von wegen Visa Karte. Es zwingt dich keiner dazu in deinem Urlaub in den USA eine Visa Karte zu benutzen. Du kannst auch nach wie vor hier in Deutschland zur Bank und dir dort bereits vor Urlaub die entsprechende Währung besorgen und den Urlaub dann mit Bargeld bestreiten. Es geht sogar noch weiter, denn es zwingt dich auch keiner in den USA Urlaub zu machen oder überhaupt eine Kreditkarte zu besitzen.

Und dann das andere Argument, dass die Firmen am Ende dann eh einen Rechtsverstoß machen werden. Hier ist es ganz einfach: Geh ich davon aus, dass der potentielle Vertragspartner sich eh nicht an Gesetzte hält und den Vertrag brechen wird, dann gehe ich auch keinen Vertrag mit diesem ein oder muss halt das Risiko akzeptieren, verringern oder verlagern.

Und die DSVGO ist amerikanischen Firmen keineswegs scheißegal. Denn diese ist ein gutes Argument keinen Standort in Europa zu eröffnen.
QWERTY500026.05.2020 08:41

Es scheint, dass dir das Thema echt am Herzen liegt. Schon mal Daumen hoch …Es scheint, dass dir das Thema echt am Herzen liegt. Schon mal Daumen hoch für so viel Mühe.Dennoch bedeutet viel Schreiben nicht viel Recht haben.meine letzte Antworten zu diesem Thema:Immer dieses Argument von wegen Visa Karte. Es zwingt dich keiner dazu in deinem Urlaub in den USA eine Visa Karte zu benutzen. Du kannst auch nach wie vor hier in Deutschland zur Bank und dir dort bereits vor Urlaub die entsprechende Währung besorgen und den Urlaub dann mit Bargeld bestreiten. Es geht sogar noch weiter, denn es zwingt dich auch keiner in den USA Urlaub zu machen oder überhaupt eine Kreditkarte zu besitzen.Und dann das andere Argument, dass die Firmen am Ende dann eh einen Rechtsverstoß machen werden. Hier ist es ganz einfach: Geh ich davon aus, dass der potentielle Vertragspartner sich eh nicht an Gesetzte hält und den Vertrag brechen wird, dann gehe ich auch keinen Vertrag mit diesem ein oder muss halt das Risiko akzeptieren, verringern oder verlagern.Und die DSVGO ist amerikanischen Firmen keineswegs scheißegal. Denn diese ist ein gutes Argument keinen Standort in Europa zu eröffnen.



Cool, danke, dass du mir so freundlich geantwortet hast, war heute morgen etwas frustriert.
Ja, stimmt schon. Man kann auch hier in Deutschland das Bargeld abheben oder keinen Urlaub (bei Geschäftsreise etwas schwierig) in den USA machen.
Ich befürchte aber, dass die Daten unabhängig davon schon vorher auch auf US-Rechenzentren liegen dürften, sei es aus Gründen des Ausfallsicherheit oder um die Transaktion wenn nötig zeitnah (in Echtzeit) abwickeln zu können.
Sich Mastercard (als Debitkarte "Maestro") oder VISA zu verweigern bedeutet effektiv auch keine Debitkarte zu haben (Kreditkarten reichen da nicht, selbst habe ich bspw. ohnehin keine). Aber keine Kreditkarte zu haben ist selbst bei Urlauben im europäischen Ausland schon schwer genug (Stichwort Zahlung Hotel, Belastung Automiete, etc., das kenn ich aus eigener Erfahrung). Ohne Debitkarte leben erst recht.
Wenn man das konsequent nehmen würde und man alle Vertragspartner meidet, müsste man das ja auch mit Windows (EULAs sowie Telemtrie-/Diagnose-Daten) und zig Dienstleistern machen. Ich seh da keine Hoffnung, es sind einfach zu viele (MS, Whatsapp, Paypal, VISA, Mastercard/Maestro, ...). Und nichtmal nur amerikanische, wie jetzt hier im Deal. Ich hab da irgendwie resigniert. So viel wie nötig, so wenig wie möglich.

Zurück zum Deal: Wenn man für nicht zu viel schlechtere Konditionen auch hier (EU) was findet (wie in der Dealbeschreibung netcup) würde ich keinen VPS in den USA mieten. Den Dealtext finde ich übrigens gut und ausgewogen, anhand der Vorteile/Nachteile, bzw. der Preisunterschiede soll jeder die Abwiegung für sich machen.
"Premium Bandwidth" => wird nach Erreichen dieses Wertes einfach gedrosselt (Netcup) oder muss man nachzahlen ?
Hakuna-Matata23.05.2020 17:03

Ahnung 100%Aber miete mir lieber gleich Dedis oder ganze Racks.vServer mit …Ahnung 100%Aber miete mir lieber gleich Dedis oder ganze Racks.vServer mit root Zugang?! Ist wie ein Filialleiter bei Penny...


Haben die Admins Zugang dann von netcup?
verbeultermaksim27.05.2020 07:27

Haben die Admins Zugang dann von netcup?


Jeder, der an die Hardware eines Servers rankommt, hat Zugang. Auch wenn das ganze virtualisiert ist.

Inwiefern netcup auf die Server zugreifen, kann ich dir nicht sagen, aber ja, sie haben theoretisch definitiv Zugriff auf die/deinen Server.
Twisterado27.05.2020 07:54

Jeder, der an die Hardware eines Servers rankommt, hat Zugang. Auch wenn …Jeder, der an die Hardware eines Servers rankommt, hat Zugang. Auch wenn das ganze virtualisiert ist.Inwiefern netcup auf die Server zugreifen, kann ich dir nicht sagen, aber ja, sie haben theoretisch definitiv Zugriff auf die/deinen Server.


Im Portal von netcup kann man sich ein Root Passwort generieren lassen. Damit kommen sie dann wohl rein egal ob’s verschlüsselt ist oder nicht. Stimmt’s?
verbeultermaksim27.05.2020 07:58

Im Portal von netcup kann man sich ein Root Passwort generieren lassen. …Im Portal von netcup kann man sich ein Root Passwort generieren lassen. Damit kommen sie dann wohl rein egal ob’s verschlüsselt ist oder nicht. Stimmt’s?


Ich sag mal so: wenn das Skript, welches das neue Passwort auf dem Server hinterlegt auf den Server drauf kommt, tut es auch jeder, der irgendwie Zugriff auf das Skript oder den Hypervisor hat (den Server auf dem die KVMs laufen).

Also im Endeffekt: was illegales würde ich immer Offshore machen, wo es mindestens dem Betreiber egal ist, was auf den Servern passiert.
Aber wenn man nicht erwischt werden will, sollte man sich vielleicht sowieso etwas besser damit auskennen.
Hab geholt, danke. Die kosten aber nur 28,99 USD = 26,36 Euro, somit noch besser als 32 Euro im Titel.

Ergebnis von `wget -qO- bench.sh | bash`:
----------------------------------------------------------------------
CPU model : Intel(R) Xeon(R) CPU E5-2690 0 @ 2.90GHz
Number of cores : 3
CPU frequency : 2899.996 MHz
Total size of Disk : 41.0 GB (1.2 GB Used)
Total amount of Mem : 3440 MB (65 MB Used)
Total amount of Swap : 3583 MB (0 MB Used)
System uptime : 0 days, 2 hour 0 min
Load average : 0.00, 0.00, 0.00
OS : Ubuntu 18.04.4 LTS
Arch : x86_64 (64 Bit)
Kernel : 4.15.0-101-generic
----------------------------------------------------------------------
I/O speed(1st run) : 279 MB/s
I/O speed(2nd run) : 275 MB/s
I/O speed(3rd run) : 334 MB/s
Average I/O speed : 296.0 MB/s
----------------------------------------------------------------------
Node Name IPv4 address Download Speed
CacheFly 205.234.175.175 97.9MB/s
Linode, Tokyo2, JP 139.162.65.37 4.20MB/s
Linode, Singapore, SG 139.162.23.4 2.52MB/s
Linode, London, UK 176.58.107.39 3.78MB/s
Linode, Frankfurt, DE 139.162.130.8 2.69MB/s
Linode, Fremont, CA 50.116.14.9 24.9MB/s
Softlayer, Dallas, TX 173.192.68.18 58.3MB/s
Softlayer, Seattle, WA 67.228.112.250 49.2MB/s
Softlayer, Frankfurt, DE 159.122.69.4 3.63MB/s
Softlayer, Singapore, SG 119.81.28.170 9.92MB/s
Softlayer, HongKong, CN 119.81.130.170 11.0MB/s
----------------------------------------------------------------------
Der Preis ist wirklich gut, auch weil es noch einen kleineren für etwa 15 EUR/Jahr gibt.

Ich suche einen Ersatz für meinen Monitoring Server, weil Arubacloud ab Sommer auch für Bestandskunden den Preis massiv erhöht.
Hatte 1 core/1GB/20GB SSD für 12 EUR/Jahr.

Etwas vergleichbares reicht aus. Da ist deren Angebot für fast den gleichen Preis besser.

Im webhostingtalk wurden über häufige Ausfälle der Erreichbarkeit berichtet.
Hallo182: wie sind deine Erfahrungen mit kurzen Ausfällen? Hast du Monitoring am laufen?
niobrara31.05.2020 21:32

Der Preis ist wirklich gut, auch weil es noch einen kleineren für etwa 15 …Der Preis ist wirklich gut, auch weil es noch einen kleineren für etwa 15 EUR/Jahr gibt.Ich suche einen Ersatz für meinen Monitoring Server, weil Arubacloud ab Sommer auch für Bestandskunden den Preis massiv erhöht. Hatte 1 core/1GB/20GB SSD für 12 EUR/Jahr.Etwas vergleichbares reicht aus. Da ist deren Angebot für fast den gleichen Preis besser.Im webhostingtalk wurden über häufige Ausfälle der Erreichbarkeit berichtet.Hallo182: wie sind deine Erfahrungen mit kurzen Ausfällen? Hast du Monitoring am laufen?


Ich habe dort momentan kein Monitoring, kann also nicht helfen. Eine erhöhte Anzahl an Ausfällen ist mir nicht aufgefallen.
niobrara31.05.2020 21:32

Der Preis ist wirklich gut, auch weil es noch einen kleineren für etwa 15 …Der Preis ist wirklich gut, auch weil es noch einen kleineren für etwa 15 EUR/Jahr gibt.Ich suche einen Ersatz für meinen Monitoring Server, weil Arubacloud ab Sommer auch für Bestandskunden den Preis massiv erhöht. Hatte 1 core/1GB/20GB SSD für 12 EUR/Jahr.Etwas vergleichbares reicht aus. Da ist deren Angebot für fast den gleichen Preis besser.Im webhostingtalk wurden über häufige Ausfälle der Erreichbarkeit berichtet.Hallo182: wie sind deine Erfahrungen mit kurzen Ausfällen? Hast du Monitoring am laufen?




ja, den kleinere Server finde ich auch interessant: zum Verbindungstest, Monitoring oder auch zum Testen von Filterregeln.
Für eine Nutzung als einfacher Proxie sollte es auch reichen.
Aber es ist natürlich weder etwas für Produktion noch für sensitive Nutzung.
Dein Kommentar
Avatar
@
    Text