164°
ABGELAUFEN
[raddiscount] Orbea Carpe 10 Fitnessbike (2016), Deore XT 10-Gang Schaltung, Shimano SLX Scheibenbremsen.
[raddiscount] Orbea Carpe 10 Fitnessbike (2016), Deore XT 10-Gang Schaltung, Shimano SLX Scheibenbremsen.
Home & LivingRaddiscount Angebote

[raddiscount] Orbea Carpe 10 Fitnessbike (2016), Deore XT 10-Gang Schaltung, Shimano SLX Scheibenbremsen.

GelöschterUser371725

Preis:Preis:Preis:799€
Zum DealZum DealZum Deal
PVG Idealo : Utopische 1049,- bei Otto (die spinnen doch)
Bei Orbea selbst für 899,-

Gewicht: ca. 11,2 kg
Farbe: braun-gelb matt
Rahmen: Orbea Carpe Aluminium
Gabel: Orbea Alu Urban
Schaltwerk: Shimano Deore XT M781, 10-Gang
Schalthebel: Shimano Deore XT M780
Kassette: Shimano HG50, 11-36 Zähne
Kurbelsatz: Prowheel Pioneer - 42 Zähne
Steuersatz: semintegrated 1 1/8
Bremsen: Shimano SLX M675 hydraulische Scheibenbremsen, 160 mm Bremsscheiben
Lenker: Orbea OC-I Riser 560mm
Vorbau: Orbea OC-II
Kette: KMC X10
Laufräder: Orbea aluminium DW Disc 28"
Bereifung: Vitttoria Randoneur 700x32 mm
Pedale: VP-69N Black
Sattelstütze: Orbea OC-I 27.2x400mm
Sattel: Velo VL-1221
Garantie: Orbea gewährt lebenslange Garantie auf den Rahmen

Vorrätig in den Größen
M-48 165-178cm
L-52 178-190cm
XL-56 185-198cm


Da das Rad ohne Licht kommt, dürft ihr theoretisch damit nicht auf die Straße. Ihr müsst nachrüsten, vielleicht hat jemand einen passenden Deal für eine schicke Akkubeleuchtung?

32 Kommentare
Avatar

GelöschterUser371725

9843841-zcSQY

Ganz ohne Federung, das wäre mir nichts, wobei ich nicht weiß was die Kategorie Fitnessbike ausmacht.
Beleuchtung von Sigma, gibt es in günstig oder in hell, gutes Preis/Leistungsverhältniss.

Sieht aber sehr gut aus...

Das ist ein ordentlich Rad oder? Bin grad auf der Suche und totaler Laie

nicht schlecht, aber ich hätte Angst so ein schönes Fahrrad auf einer öffentlichen Straße stehen zu lassen.

Mit einer ordentlichen Kurbel und und besseren Reifen hätte man es ggf nehmen können. Für Menschen >90kg ist die Mischung aus Innenlager und Kurbel nicht geeignet, weil die Kubel kaum Steifigkeit besitzt und es bei jedem Tritt mit mittlerer Intensität knackt.

11,2 kilo sind irgendwie viel für ein starres bike, aber preisleistung ist ganz ok

Eigenartiges Rad.
Die Kurbel ist billigst, die Rahmengeometrie gefällt mir überhaupt nicht.
Scheibenbremsen haben auf einem Fitnessrad imho auch nichts verloren.

Wie ist es im Vergleich zu diesen Cube ?

megabike24.de/cub…tml

badboyspower

Wie ist es im Vergleich zu diesen Cube ? http://www.megabike24.de/cube-hyde-pro-2647.html


Gefällt mir deutlich besser, ist imho stimmiger mit weniger Schwachstellen.
Ist aber eigentlich nicht vergleichbar, Nabe vs Kette ist schon ein grundsätzlicher Unterschied.
Beide Räder wären imho mit normalen Rennrad Felgenbremsen besser bedient.
Ohne Schutzbleche macht ein Betrieb bei Regen sowieso keinen Sinn, insofern hat die Scheibenbremse auch keine Vorteile sondern ist einfach nur schwer und teuer.

11,2kg?
So viel wiegt mein vollgefedertes MTB

zu teuer

Das ist ja mal eine schlechte Übersetzung für ein Fitnessbike.
Fett XT in den Titel schreiben und dann sind das nur zwei Teile. Keine Ahnung wie man das Hot voten kann.
Orbea-Räder sehen wirklich schick aus, aber leider war es das.

Ich schmeiss mal das Canyon Roadlite AL in den Raum. Ich habe mir für 999 Euro das 6.0 geholt. Kostet zwar mehr ist aber auch leichter und hat ne komplette 105er Ausstattung. Wer aufs aussehen setzt macht mit Stealth nichts falsch. Die Lieferzeiten sind aber heftig.

...dann lieber z.B. das Radon Skill 7.0... aktuell für 679,- statt 749,-
radon-bikes.de/bik…70/

Keine Schutzbleche? Dann kriegt man ja bei jedem Regen nen nassen Arsch?

Hat jemand einen Tipp für ein gutes Alltagsrad das aber 20 km am Tag bei jedem Wetter möglichst OHNE jede Pflege aushält? Vor Ort in Hamburg wäre auch günstig zum Probefahren.

Ich stelle mir da einen klassischen Diamantrahmen (gern auch in Stahl), min, 8x Nabenschaltung (gern auch Alfine), Bremsen relativ egal, Natürlich volle STvZ Ausstattung inkl. Schutzblechen, Nachgerüstet werden dann SPD Pedale und Hebie Chainglider. Das ganze unter 1000 €. Klasse wäre eine Alfine 11 Gang für den Preis.

Wobei ich in 3 Jahren zweimal das Alfine Tretlager kaputtbekommen habe. Die Schaltung ist gut aber das Tretlager taugt nicht für mehrere tausend Kilometer im Jahr.

Koerperoeffnungslyrik

Hat jemand einen Tipp für ein gutes Alltagsrad das aber 20 km am Tag bei jedem Wetter möglichst OHNE jede Pflege aushält? Vor Ort in Hamburg wäre auch günstig zum Probefahren.Ich stelle mir da einen klassischen Diamantrahmen (gern auch in Stahl), min, 8x Nabenschaltung (gern auch Alfine), Bremsen relativ egal, Natürlich volle STvZ Ausstattung inkl. Schutzblechen, Nachgerüstet werden dann SPD Pedale und Hebie Chainglider. Das ganze unter 1000 €. Klasse wäre eine Alfine 11 Gang für den Preis. :)Wobei ich in 3 Jahren zweimal das Alfine Tretlager kaputtbekommen habe. Die Schaltung ist gut aber das Tretlager taugt nicht für mehrere tausend Kilometer im Jahr.


Wie kommst du mit 20km/Tag auf mehrere Tausend km/Jahr?
Etwas zuverlässigeres als die Alfine wirst du nicht finden. Außer natürlich du nimmst einen Rohloff-Trecker.
Falls du mit Tretlager tatsächlich das Innenlager/Lagerschalen meinst: Das ist ein 15€ Bauteil, das innerhalb von 5 Minuten ausgetauscht werden kann. Außerdem sind die durch die (Shimano-)Bank russisch Roulette. Egal ob XT, Deore, oder Alfine: habe die alle schon durch -.- Aber dafür kosten sie halt nix.

Dafür dass nix dran ist an Ausstattung deutlich zu schwer, selbst wenn die Gewichtsangabe korrekt sein sollte. Ausserdem wie üblich posertolles Prestige-Schaltwerkmodell, wohingegen der Rest der Komponenten, die viel schwieriger aufzurüsten wären (Naben, Felgen, Steuersatz, etc.) deutlich schlechter bis No-name ist - und vermutlich mindere Qualität und bleischwer, vermutlich auch der Rahmen.

Bruns

Wie kommst du mit 20km/Tag auf mehrere Tausend km/Jahr?



20*365= 7300

Auch wenn der gute nur jeden 2. Tag fährt kommt er auf "mehrere Tausend"
Kein Problem, mit dem richtigen Fahrrad.

Ganz schön viel Blödsinn, der hier "beraten" wird...

peng

Dafür dass nix dran ist an Ausstattung deutlich zu schwer, selbst wenn die Gewichtsangabe korrekt sein sollte. Ausserdem wie üblich posertolles Prestige-Schaltwerkmodell, wohingegen der Rest der Komponenten, die viel schwieriger aufzurüsten wären (Naben, Felgen, Steuersatz, etc.) deutlich schlechter bis No-name ist - und vermutlich mindere Qualität und bleischwer, vermutlich auch der Rahmen.



und warum sollte man aufrüsten? Manchmal denke ich die PC Kiddies hier verwechseln Räder mit nem PC^^ Die meisten bemerken den Unterschied zwischen Alivio/Deore nicht. Ich auch nicht, obwohl ich absoluter Radfreak bin und normalerweise immer 4 gut ausgestattete Räder im Keller habe, RR, MTB, Urban, Holland,...

DAs Cube Hyde hat ne andere Zielgruppe denke ich, ist kein "Fitness bike", mehr son hübsches Stadtrad.

Keine Federgabel ist toll, braucht man wirklich nur beim MTB, fahre abgesehen von meinem MTB auch schon wieder seit Jahren ohne. Macht es gleich viel leichter und dynamischer.

Habe das Sub10 mit 8 Gang Alfine, was dem hier abgesehen von der SChaltung relativ ähnlich ist und mit sonem bike ist man flott unterwegs.


Koerperoeffnungslyrik

Die Schaltung ist gut aber das Tretlager taugt nicht für mehrere tausend Kilometer im Jahr.


Ich fahre damit fast ausschließlich zur Arbeit. Also 52 Wochen minus 6 Wochen Urlaub, ein paar Feiertage, Gleitzeittage, Krankheitstage. Sagen wir mal 44 Wochen x 5 Werktage x 20 km = 4.400 km.

Aber eigentlich hoffte ich auf ein aktuelles Fahrradschnäppchen in Hamburg.

Mein Fahrradfritze hat mir gesagt das er mir erst ab ca. 1.500 € was gescheites zusammenbauen kann. Das ist aber 500 € über meiner Schmerzgrenze...


Koerperoeffnungslyrik

Die Schaltung ist gut aber das Tretlager taugt nicht für mehrere tausend Kilometer im Jahr.



Was ein Blödsinn. Dafür reicht nen ordentliches Hollandrad mit Nabenschaltung. 10km sind nicht viel und nen Hollandrad weil die bequem sind und ordentliche Schutzbleche, etc. haben so dass man auch bei feuchtem Wetter nicht um sich spritzt. Den Weg sollte jedes Rad ab 300€ für nen Jahr schaffen ...

Scytale

Was ein Blödsinn. Dafür reicht nen ordentliches Hollandrad mit Nabenschaltung. 10km sind nicht viel und nen Hollandrad weil die bequem sind und ordentliche Schutzbleche, etc. haben so dass man auch bei feuchtem Wetter nicht um sich spritzt. Den Weg sollte jedes Rad ab 300€ für nen Jahr schaffen ...


Ja genau immer schön die Keule schwingen. Hollanräder sind auch so agil und handlich. Wer freiwillig auf so nem Anachronismus rumfährt, ist selbst schuld. Dank völlig veralteter Standards auch super wartungsfreundlich. "Bequem" ist übrigens relativ. Wenn du schon trollst, könntest du wenigstens auf die Interpunktion achten.

Koerperoeffnungslyrik

Aber eigentlich hoffte ich auf ein aktuelles Fahrradschnäppchen in Hamburg.Mein Fahrradfritze hat mir gesagt das er mir erst ab ca. 1.500 € was gescheites zusammenbauen kann. Das ist aber 500 € über meiner Schmerzgrenze...


Aufbauen lohnt sich nur wenn man es selber macht und aufs Detail wert legt. Die einzige Möglichkeit nicht drauf zu zahlen, sind viel Geduld und gebrauchte Teile.

Scytale

Was ein Blödsinn. Dafür reicht nen ordentliches Hollandrad mit Nabenschaltung. 10km sind nicht viel und nen Hollandrad weil die bequem sind und ordentliche Schutzbleche, etc. haben so dass man auch bei feuchtem Wetter nicht um sich spritzt.


Was für ein Blödsinn :-) Ich fahre im Moment auf dem Hollandrad meiner Frau bis die Versicherung mal gezahlt hat. Und es ist ein Graus! Unbequem (ja ich finde die aufrechte Sitzposition unbequemer als sportlich nach vorne geneigt), langsam, kommt unglaublich schwer in Gang, das ist regelrecht gefährlich wenn ich mal schnell eine Lücke im Autoverkehr nutzen will, der nach hinten gebogene Lenker kommt bei engen Kurven gegen meine Beine so das ich schon mehrfach fast gestürzt wäre, Rücktrittsbremse/kein Freilauf ist so mit das nervigste was ich mir vorstellen kann, etc. pp

Den Weg sollte jedes Rad ab 300€ für nen Jahr schaffen ...


Und nach dem einem Jahr kaufe ich mir dann wieder ein neues...? Da komme ich dann ja auch nicht preiswerter davon als wenn ich mir für 1.500 € eins kaufe das 5 Jahre oder länger durchhält.

peng

Dafür dass nix dran ist an Ausstattung deutlich zu schwer, selbst wenn die Gewichtsangabe korrekt sein sollte. Ausserdem wie üblich posertolles Prestige-Schaltwerkmodell, wohingegen der Rest der Komponenten, die viel schwieriger aufzurüsten wären (Naben, Felgen, Steuersatz, etc.) deutlich schlechter bis No-name ist - und vermutlich mindere Qualität und bleischwer, vermutlich auch der Rahmen.

Scytale

Manchmal denke ich die PC Kiddies hier verwechseln Räder mit nem PC^^ Die meisten bemerken den Unterschied zwischen Alivio/Deore nicht. Ich auch nicht, obwohl ich absoluter Radfreak bin und normalerweise immer 4 gut ausgestattete Räder im Keller habe, RR, MTB, Urban, Holland,...



Soll man ja nicht. Kein Mensch braucht eine XT-Schaltung in der Stadt ausser zum Posen - kein relevanter Unterschied zu billigeren Sxhaltungen in diesem Szenario. Wer unbedingt höher will, kann einen Umwerfer aber schnell und problemlos tauschen. Bessere Naben, leichtere Felgen etc. haben da deutlich mehr positive Auswirkungen, die Billigen hier verbauten nachträglich zu ersetzen wäre aber erheblicher Aufwand und völlig unwirtschaftlich. Drum wäre es schöner, diese Teile von vornherein ab Werk hochwertiger zu haben und dafür eine billigere Schaltung zu verbauen.



Dann solltest Du das Obige eigentlich wissen, wenn Du so ein toller Ober-Auskenner bist. Ein absoluter Radfreak, der ein gut ausgestattetes Hollandrad im Keller hat ist mir bislang auch noch nicht untergekommen...

Joniboni

Ja genau immer schön die Keule schwingen. Hollanräder sind auch so agil und handlich. Wer freiwillig auf so nem Anachronismus rumfährt, ist selbst schuld. Dank völlig veralteter Standards auch super wartungsfreundlich. "Bequem" ist übrigens relativ. Wenn du schon trollst, könntest du wenigstens auf die Interpunktion achten.



Ja total. In Holland fahren die Menschen seit Jahrzehnten fast nur mit diesen Rädern zur Arbeit und das nicht weil sie alle anachronistisch sind. Sie sind einfach praktisch. Ein schöner federnder Stahlrahmen, große pannensichere Reifen und man bemerkt so gut wie kein Schlagloch mehr und das ganz ohne Federgabel. Wenn du bei feuchtem Wetter ohne Kettenschutz und Schutzbleche mit deinem MTB oder diesen bike hier zur Arbeit losfährt, kannst du dich dann erstmal umziehen. Oder du willst mal ne Tasche mitnehmen und hast keinen Gepäckträger? Schön mit Rucksack und verschwitztem Rücken ankommen. Man sitzt aufrecht und hat einen guten ÜBerblick und wenn man nicht gerade 10-20km gut ausgebaute Landstraße ode rnen super Radweg zur Verfügung hat, interessieren so ein Rad die Straßenschäden auch nicht. Aber so weit denkst du wahrscheinlich nicht oder schraubst an dein MTB/Crossrad so viele Teile dran das es aussieht wien verschandeltes Hollandrad. Natürlich sind das nicht die schnellsten Räder, aber für den Weg zur Arbeit gibts nichts besseres.

Ist zwar bestimmt nicht eure Preisklasse, aber hier ist ein toller Artikel dazu:

http://blogs.faz.net/ding/2010/03/25/sport-vs-transport-das-fahrrad-188/

peng

Bessere Naben, leichtere Felgen etc. haben da deutlich mehr positive Auswirkungen, die Billigen hier verbauten nachträglich zu ersetzen wäre aber erheblicher Aufwand und völlig unwirtschaftlich. Drum wäre es schöner, diese Teile von vornherein ab Werk hochwertiger zu haben und dafür eine billigere Schaltung zu verbauen.Dann solltest Du das Obige eigentlich wissen, wenn Du so ein toller Ober-Auskenner bist. Ein absoluter Radfreak, der ein gut ausgestattetes Hollandrad im Keller hat ist mir bislang auch noch nicht untergekommen...



Tja, du kennst dich mit Rädern anscheinend nicht so aus. Ist ja auch der totale Aufwand nen Vorder- oder Hinterrad zu wechseln^^ Kenne niemanden der nur die Felgen wechselt, lol. Lässt das wohl immer machen?! Ich habe nen Semester in Holland studiert und habe mich anfangs auch gefragt warum die alle mit nem Hollandrad zur Arbeit fahren. Warum? Weil es das beste Rad für diesen Zweck ist s.o. Aber anscheinend bist du niemals ein gut angepasstest mit Stahlrahmen und guter Nabenschaltung gefahren.

Koerperoeffnungslyrik

Was für ein Blödsinn :-) Ich fahre im Moment auf dem Hollandrad meiner Frau bis die Versicherung mal gezahlt hat. Und es ist ein Graus! Unbequem (ja ich finde die aufrechte Sitzposition unbequemer als sportlich nach vorne geneigt), langsam, kommt unglaublich schwer in Gang, das ist regelrecht gefährlich wenn ich mal schnell eine Lücke im Autoverkehr nutzen will, der nach hinten gebogene Lenker kommt bei engen Kurven gegen meine Beine so das ich schon mehrfach fast gestürzt wäre, Rücktrittsbremse/kein Freilauf ist so mit das nervigste was ich mir vorstellen kann, etc. pp



Ist ja auch klar, wenn es das Rad deiner Frau ist ... Wie gesagt, warum die Menschen in den Niederlanden immer noch hauptsächlich mit sonem Rad zur Arbeit fahren habe ich oben beschrieben.

Scytale

Ist ja auch klar, wenn es das Rad deiner Frau ist ... Wie gesagt, warum die Menschen in den Niederlanden immer noch hauptsächlich mit sonem Rad zur Arbeit fahren habe ich oben beschrieben.


Die fahren auch gemütlich und meist ohne Helm. Das ist nicht das was ich auf dem Weg zur Arbeit brauche.
Ich will möglichst schnell, bequem und sicher vorrankommen und ein Rad benutzen das auch meine manchmal vorhandenen Launen die STvZ zu ignorieren unterstützt. Kantsteine hoch oder auch nur runterfahren ist mit einem Hollandrad nicht zu empfehlen.

Scytale


Die fahren in Holland mit den Rädern, weil es dort eine super Infrastruktur für Fahrräder und keine Steigungen gibt. Für viele Orte in Deutschland ist deine unumstößliche Meinung einfach nur weltfremd. Bremsen Und Licht sind im besten Fall eine Zumutung. Und die Vorteile, die du aufzählst, haben mit einem Hollandrad erst mal nichts zu tun. Schon mal von Trekking Rädern gehört?

Also spar dir doch den gönnerhaften Oberlehrer und hör auf jedem Ahnungslosigkeit zu unterstellen, der nicht deiner Meinung ist. Oder kennst du unseren Arbeitsweg? Nein? Dann halt die Finger still.

peng

Bessere Naben, leichtere Felgen etc. haben da deutlich mehr positive Auswirkungen, die Billigen hier verbauten nachträglich zu ersetzen wäre aber erheblicher Aufwand und völlig unwirtschaftlich. Drum wäre es schöner, diese Teile von vornherein ab Werk hochwertiger zu haben und dafür eine billigere Schaltung zu verbauen.Dann solltest Du das Obige eigentlich wissen, wenn Du so ein toller Ober-Auskenner bist. Ein absoluter Radfreak, der ein gut ausgestattetes Hollandrad im Keller hat ist mir bislang auch noch nicht untergekommen...

Scytale

Lässt das wohl immer machen?!

Scytale

Aber anscheinend bist du niemals ein gut angepasstest mit Stahlrahmen und guter Nabenschaltung gefahren.



Du bist ja wirklich voll der Auskenner - die Sorta, die ein neues Auto kauft, wenn der Aschenbecher voll ist, weil das Ausleeren Dich überfordert...




Ganz bestimmt. Im Gegensatz zu Dir habe ich z.B. schon das eine oder andere Rad eingespeicht - ich sehe nämlich keinen Sinn darin, eine hochwertige Nabe wegzuschmeissen, nur weil die Felge des Laufrades verschlissen ist oder eine Speiche gerissen. Ich verrate Dir ein Geheimnis: Laufräder bestehen aus Einzelteilen - die kann man auch einzeln tauschen. Laufräder ausbauen kannst Du ja scheinbar schon - wenn Du jetzt noch ein bisschen lernst und übst musst Du in Zukunft nicht mehr jedes mal ein neues Rad kaufen, wenn Du einen Platten hast... X)




Och, ich denke schon. Allerdings gehört ein Hollandrad ganz bestimmt nicht in diese Kategorie. Im brettflachen Holland auf kürzeren Strecken mag das praktisch bis erträglich sein, vor allem innerstädtisch - überall sonst taugt das Konzept nicht viel: Wiegt viel zu viel, verkackt spätestens am ersten Hügel vollständig und ergonomisch ist das sowieso eine Vollkatastrophe. Halt ein Konzept aus den 20er Jahren des letzten Jahrhunderts. Seitdem hat sich was getan...

Eines der gut angepassten Stahlrahmenbikes, die ich fahre ist übrigens sowas: moultonbicycles.co.uk/ - halte ich einem Hollandrad in jeder Hinsicht für überlegen. EIn der Stadt fahre ich meist sowas brompton.com/ - da kann ich über Dein Gepäcktransportproblem von oben nur müde lächeln. Und nehme es (ganz mydealzkonform) problem- und kostenlos in Bus, U-Bahn, Zug und Taxi mit, wo Du mit Deinem Hollandrad entweder zahlst oder gleich ganz in die Röhre schaust. Nicht aus Stahl aber trotzdem nett wäre z.B. Nummer drei aus dem Rad-Fuhrpark: hpvelotechnik.com/pro…tml
Aber Du hast natürlich recht: Ich bin noch nie mit einem brauchbaren Rad gefahren - schliesslich besitze ich kein Hollandrad...

Dein Kommentar
Avatar
@
    Text