Leider ist dieser Deal nicht mehr verfügbar
Radon ZR Team 6.0 bei bike-discount
380° Abgelaufen

Radon ZR Team 6.0 bei bike-discount

549€699€-21%Bike-Discount Angebote
20
eingestellt am 10. Nov 2018
Habe mir so eben dieses Mountainbike beim H&S Bikediscount gekauft und halte das Preis-Leistungs Verhältnis für sehr gut.
1264971-QgvYW.jpg
1264971-JU4tn.jpg
Zusätzliche Info

Gruppen

Beste Kommentare
Schmitti2310.11.2018 21:08

Für ein paar mal durch'n Wald heizen wird es wohl reichen, oder? Als …Für ein paar mal durch'n Wald heizen wird es wohl reichen, oder? Als MTB-Noob würde ich gerne wissen, was ausgerechnet an diesem Rad so schlecht sein soll wird bzw. warum genau ein teureres Modell besser ist. Ist es die Federgabel? weil die nicht von Fox oder Rock Shox ist? :/


12die4 hat schon einiges wichtiges gesagt, noch ein paar Ergänzungen:

Die Bremsen sind für das, wofür dieses Rad vom typischen Käufer eines solchen Rads genutzt wird, vollkommen ausreichend. Die Aussage, dass sie schwach auf der Brust sind, ist allerdings richtig - aber das ganze Rad richtet sich nicht an Käufer, die steile oder verblockte Trails fahren wollen (wo man *gerade* als Anfänger stärkere Bremsen bitter benötigt), sondern mehr den Sonntags-MTBler, der über Forstwege düst und mal nen einfachen, eher flachen Flow-Trail mitnimmt. (und Luft nach oben ist auch bei Shimano nach Deore noch ordentlich: Die neue Vierkolben-XT, Zee und Saint, just fyi...)

Das Schaltwerk heißt zwar "SLX", was bei Shimano eine definitiv solide Gruppe ist (ich selbst fahre an mehreren Rädern teilweise, ausgewählte SLX-Komponenten, wie Bremse, Kurbel, ...), aber es ist die technisch "alte" Version ohne Shadow+, also ohne gedämpftes Schaltwerk. Gerade bei Hardtails ist es seeeeehr dankbar, weniger Kettenschlagen zu bekommen, weil es ja hinten einfach nochmal mehr rumpeln kann. Schalten tut das Ding sicher wunderbar flüssig, da würde ich mir keine Sorgen machen. Aber wer ein bisschen mehr über Wurzeln und Steine brettern will, kann sehr von einem besseren Schaltwerk profitieren. Aber auch hier gilt wieder: Zielpublikum für das Modell...

Dass man ca 1000€ für ein MTB ausgeben muss, mit dem man wirklich länger Spaß hat, ohne dauernd auf alle anderen neidisch zu sein und Fuktionen zu vermissen, ist leider wahr. Das gilt aber natürlich nur, wenn man wirklich mit Elan und (Zeit-)Aufwand in das Hobby einsteigen will. Wer nur mal wie oben beschrieben an der Isar langfahren will und vielleicht mal einen Abstecher auf die Trails vornimmt, und das vielleicht 2 Mal im halben Jahr (also pro Saison), der wird kaum an den Punkt kommen, die Luft nachen oben zu bemerken und besseres zu vermissen. Wieder das Ding mit dem Zielpublikum.

Fazit: In meinen Augen ist das Rad für das, was es leisten soll in den Händen derer, die es wahrscheinlich kaufen werden, passend ausgestattet und eine Empfehlung wert. Bei den billigeren Komponenten blutet mir auch nicht so das Herz, wenn es dann auch im Winter draußen stehen muss.
Wer wirklich mit dem Mountainbiken auf Trails, auch wirklich mit ein bisschen Gefälle (langsam steigern bitte!) einsteigen möchte, schaut sich bitte mal das hier an: bike-discount.de/de/…683
Das Rad hat einiges, was das Radon oben vermissen lässt (und bei "ernsthaftem" Einsatz bald nachgerüstet werden müsste): Dropper-Post (Sattelstütze mit Hebel am Lenker verstellbar - klingt doof und unnötig, aber einmal benutzt, nie wieder hergeben wollen), vernünftige Bremsen, vertretbare Luft-Federgabel, vernünftige Schaltung mit Dämpfung und schön simpel 1x10 mit guter Spreizung und vor allem anderen eine aktuelle, sportliche, Trail-taugliche Geometrie (Winkel und Längen der Rohre vom Rahmen, legt fest, wie man auf dem Rad sitzt und welches Selbstvertrauen es bei der Abfahrt vermittelt)!


Sorry, war lang, aber vielleicht hilft es ja jemandem
PriceGuyvor 10 m

Schrott



unqualifizierter Kommentar = auch Schrott
eiksenvor 7 m

UVP ist kein Vergleichspreis


Da es Radon nur bei Bike Discount gibt, kann ich dir leider keinen anderen Vergleichspreis nennen
20 Kommentare
UVP ist kein Vergleichspreis
eiksenvor 7 m

UVP ist kein Vergleichspreis


Da es Radon nur bei Bike Discount gibt, kann ich dir leider keinen anderen Vergleichspreis nennen
Schrott
PriceGuyvor 9 m

Schrott


Für jemanden der unter 600 euro für ein mtb ausgeben möchte, ist das ein gutes Angebot.

klar kann man dafür kein high-End-Produkt erwarten. für das Geld wird es aber wohl kaum mehr geben.

Das Ras als „Team“ zu bezeichnen finde ich jedoch auch ziemlich grenzwertig
PriceGuyvor 10 m

Schrott



unqualifizierter Kommentar = auch Schrott
PriceGuy10.11.2018 19:33

Schrott


Gib doch mal was vergleichbar ausgestattetes zu dem Preis! Das Cube für meinen Sohn war teurer und fast identisch ausgestattet. Habe mit Radon gute Erfahrungen gemacht.
PriceGuyvor 48 m

Schrott


Don't feed the troll. Gutes Angebot im Einsteiger Hardtail Bereich.
Zwar ein ordentlicher Rabatt, aber kauft euch lieber gleich was gescheites. Gute Mountainbikes kosten idR leider inzwischen um 1000€. Vor 10 Jahren war das noch ganz anders.
Einsteiger-Bike mit passendem P/L Verhältnis. Nicht zu viel erwarten.
Einzig der Anbieter würde mich abhalten, habe dort sehr negative Erfahrungen mit Service und Qualitätskontrolle machen müssen.
12die410.11.2018 20:54

Zwar ein ordentlicher Rabatt, aber kauft euch lieber gleich was …Zwar ein ordentlicher Rabatt, aber kauft euch lieber gleich was gescheites. Gute Mountainbikes kosten idR leider inzwischen um 1000€. Vor 10 Jahren war das noch ganz anders.


Für ein paar mal durch'n Wald heizen wird es wohl reichen, oder? Als MTB-Noob würde ich gerne wissen, was ausgerechnet an diesem Rad so schlecht sein soll wird bzw. warum genau ein teureres Modell besser ist. Ist es die Federgabel? weil die nicht von Fox oder Rock Shox ist? :/
Schmitti23vor 5 m

Für ein paar mal durch'n Wald heizen wird es wohl reichen, oder? Als …Für ein paar mal durch'n Wald heizen wird es wohl reichen, oder? Als MTB-Noob würde ich gerne wissen, was ausgerechnet an diesem Rad so schlecht sein soll wird bzw. warum genau ein teureres Modell besser ist. Ist es die Federgabel? weil die nicht von Fox oder Rock Shox ist?


Für Einsteiger echt gut ausgestattet. Ja die Federgabel könnte besser sein, kostet dann aber auch gleich mal 150 - 200 Euro mehr. Bremse ist Einstieg bei Shimano.
Das ist der übliche Sale zum Jahresende, die neuen Modelle sind halt schon vorgestellt.

Das Team 7.0 und 8.0 ist jeweils auch reduziert, da würde ich eher eines von denen nehmen:

Team 7.0 für 699:
bike-discount.de/de/…468

Team 8.0 für 849:
bike-discount.de/de/…496
Ich habe mit der 20%-Aktion am Freitag (gibt es auch am Mittwoch noch mal) das Bulls Copperhead 3 für 760€ geholt.

shop.zweirad-stadler.de/Fah…tml

Ich bin bei den Ausstattungen zwar auch nicht so ganz auf dem aktuellen Stand, denke aber die 211€ Aufpreis sind nicht schlecht angelegt.
Schmitti23vor 1 h, 14 m

Für ein paar mal durch'n Wald heizen wird es wohl reichen, oder? Als …Für ein paar mal durch'n Wald heizen wird es wohl reichen, oder? Als MTB-Noob würde ich gerne wissen, was ausgerechnet an diesem Rad so schlecht sein soll wird bzw. warum genau ein teureres Modell besser ist. Ist es die Federgabel? weil die nicht von Fox oder Rock Shox ist?


Gabel ist eine Stahlfeder, dadurch sehr schwer, schlecht einzustellen und in der Regel im Neuzustand zu weich eingestellt, wenn man nicht gerade 60kg wiegt. Ob es da überhaupt Tauschfedern gibt, weiß ich nicht.
Die Shimano Bremsen sind ziemlich schwach auf der Brust. Sind ja nicht mal Deore. Ab da unterscheiden sich die Shimano nicht mehr wesentlich was die Power angeht.
Auch außer abgesehen von Schaltwerk sehr viele Low End Parts, an denen man üblicherweise nicht allzu lang Spaß hat (Verschleiß und Co).

Außerdem für ein Hardtail wirklich bleischwer. Da ist mein 140mm All Mountain Fully ja leichter.
Schmitti2310.11.2018 21:08

Für ein paar mal durch'n Wald heizen wird es wohl reichen, oder? Als …Für ein paar mal durch'n Wald heizen wird es wohl reichen, oder? Als MTB-Noob würde ich gerne wissen, was ausgerechnet an diesem Rad so schlecht sein soll wird bzw. warum genau ein teureres Modell besser ist. Ist es die Federgabel? weil die nicht von Fox oder Rock Shox ist? :/


12die4 hat schon einiges wichtiges gesagt, noch ein paar Ergänzungen:

Die Bremsen sind für das, wofür dieses Rad vom typischen Käufer eines solchen Rads genutzt wird, vollkommen ausreichend. Die Aussage, dass sie schwach auf der Brust sind, ist allerdings richtig - aber das ganze Rad richtet sich nicht an Käufer, die steile oder verblockte Trails fahren wollen (wo man *gerade* als Anfänger stärkere Bremsen bitter benötigt), sondern mehr den Sonntags-MTBler, der über Forstwege düst und mal nen einfachen, eher flachen Flow-Trail mitnimmt. (und Luft nach oben ist auch bei Shimano nach Deore noch ordentlich: Die neue Vierkolben-XT, Zee und Saint, just fyi...)

Das Schaltwerk heißt zwar "SLX", was bei Shimano eine definitiv solide Gruppe ist (ich selbst fahre an mehreren Rädern teilweise, ausgewählte SLX-Komponenten, wie Bremse, Kurbel, ...), aber es ist die technisch "alte" Version ohne Shadow+, also ohne gedämpftes Schaltwerk. Gerade bei Hardtails ist es seeeeehr dankbar, weniger Kettenschlagen zu bekommen, weil es ja hinten einfach nochmal mehr rumpeln kann. Schalten tut das Ding sicher wunderbar flüssig, da würde ich mir keine Sorgen machen. Aber wer ein bisschen mehr über Wurzeln und Steine brettern will, kann sehr von einem besseren Schaltwerk profitieren. Aber auch hier gilt wieder: Zielpublikum für das Modell...

Dass man ca 1000€ für ein MTB ausgeben muss, mit dem man wirklich länger Spaß hat, ohne dauernd auf alle anderen neidisch zu sein und Fuktionen zu vermissen, ist leider wahr. Das gilt aber natürlich nur, wenn man wirklich mit Elan und (Zeit-)Aufwand in das Hobby einsteigen will. Wer nur mal wie oben beschrieben an der Isar langfahren will und vielleicht mal einen Abstecher auf die Trails vornimmt, und das vielleicht 2 Mal im halben Jahr (also pro Saison), der wird kaum an den Punkt kommen, die Luft nachen oben zu bemerken und besseres zu vermissen. Wieder das Ding mit dem Zielpublikum.

Fazit: In meinen Augen ist das Rad für das, was es leisten soll in den Händen derer, die es wahrscheinlich kaufen werden, passend ausgestattet und eine Empfehlung wert. Bei den billigeren Komponenten blutet mir auch nicht so das Herz, wenn es dann auch im Winter draußen stehen muss.
Wer wirklich mit dem Mountainbiken auf Trails, auch wirklich mit ein bisschen Gefälle (langsam steigern bitte!) einsteigen möchte, schaut sich bitte mal das hier an: bike-discount.de/de/…683
Das Rad hat einiges, was das Radon oben vermissen lässt (und bei "ernsthaftem" Einsatz bald nachgerüstet werden müsste): Dropper-Post (Sattelstütze mit Hebel am Lenker verstellbar - klingt doof und unnötig, aber einmal benutzt, nie wieder hergeben wollen), vernünftige Bremsen, vertretbare Luft-Federgabel, vernünftige Schaltung mit Dämpfung und schön simpel 1x10 mit guter Spreizung und vor allem anderen eine aktuelle, sportliche, Trail-taugliche Geometrie (Winkel und Längen der Rohre vom Rahmen, legt fest, wie man auf dem Rad sitzt und welches Selbstvertrauen es bei der Abfahrt vermittelt)!


Sorry, war lang, aber vielleicht hilft es ja jemandem
irgendwerirgendwo11.11.2018 02:23

Wer wirklich mit dem Mountainbiken auf Trails, auch wirklich mit ein …Wer wirklich mit dem Mountainbiken auf Trails, auch wirklich mit ein bisschen Gefälle (langsam steigern bitte!) einsteigen möchte, schaut sich bitte mal das hier an: https://www.bike-discount.de/de/kaufen/cube-reaction-tm-darkgreen-n-black-767683Das Rad hat einiges, was das Radon oben vermissen lässt (und bei "ernsthaftem" Einsatz bald nachgerüstet werden müsste): Dropper-Post (Sattelstütze mit Hebel am Lenker verstellbar - klingt doof und unnötig, aber einmal benutzt, nie wieder hergeben wollen), vernünftige Bremsen, vertretbare Luft-Federgabel, vernünftige Schaltung mit Dämpfung und schön simpel 1x10 mit guter Spreizung und vor allem anderen eine aktuelle, sportliche, Trail-taugliche Geometrie (Winkel und Längen der Rohre vom Rahmen, legt fest, wie man auf dem Rad sitzt und welches Selbstvertrauen es bei der Abfahrt vermittelt)!Sorry, war lang, aber vielleicht hilft es ja jemandem



sorry, aber deine Empfehlung für einen Anfänger ist nicht so dolle. Die Sattelstütze ist sicherlich nett, aber an einem 1000.- Euro Rad lässt das für die anderen Komponenten nochmal weniger Luft.

bike-discount.de/de/…391

Wenn es dann schon ein Cube seien soll sollte man sich das mal ansehen, da ist es auch egal ob das Rad ein 2018 oder 2019 Modell ist, hier geht es ja um den Einstieg. Das Rad hat eine 12 fach Schaltung, grade als Anfänger sollte man die größere Bandbreite zu schätzen wissen. Mit 1 x 10 einen Berg hochkurbeln oder auf der flachen Strecke Meter machen, da fehlt es irgendwo, bei 1 x 12 sollte das deutlich besser gehen. Durch die breiten Reifen wird deine EMpfehlung für den Einsteiger beim Anstieg noch schwerer. Das ist wohl eher Abwärts orientiert...


Allerdings sind wir hier bei etwa dem doppelten Preis des Deals gelandet. Ist sicherlich eine andere Zielgruppe. Wer noch mehr ausgeben möchte, bekommt sicherlich noch bessere Räder. Wenn ich die üblichen Zeitschriften ansehe, bekomme ich ja das Gefühl, das 4000.- Euro für ein MTB inzwischen auch ohne Motor ein normaler Preis sind...
EDIT: Gerade gesehen, DAS ist eine Empfehlung für die Leute, denen meine zu abfahrtslastig ist: mydealz.de/dea…554
Schaltung hat zwar viel Bandbreite, aber leider unnötig komplizierte 3-fach vorne, für das gedachte Einsatzgebiet (rantasten an XC) allerdings nicht sooo schlimm. Aber ich bleibe dabei: Meiner Meinung nach ist so gut wie jeder Anfänger (der ernsthaft ins mountainbiken einsteigen möchte!) besser mit dem Reaction TM beraten (vermittelt einfach mehr Sicherheit beim Fahren und braucht kaum Upgrades). Und wer dann wirklich eher XC fahren will, muss halt umrüsten - das wird aber, und das Verspreche ich, die kleinste Minderheit sein.


Marque_de_Signa11.11.2018 07:23

sorry, aber deine Empfehlung für einen Anfänger ist nicht so dolle. Die S …sorry, aber deine Empfehlung für einen Anfänger ist nicht so dolle. Die Sattelstütze ist sicherlich nett, aber an einem 1000.- Euro Rad lässt das für die anderen Komponenten nochmal weniger Luft. https://www.bike-discount.de/de/kaufen/cube-reaction-race-orange-n-red-652391Wenn es dann schon ein Cube seien soll sollte man sich das mal ansehen, da ist es auch egal ob das Rad ein 2018 oder 2019 Modell ist, hier geht es ja um den Einstieg. Das Rad hat eine 12 fach Schaltung, grade als Anfänger sollte man die größere Bandbreite zu schätzen wissen. Mit 1 x 10 einen Berg hochkurbeln oder auf der flachen Strecke Meter machen, da fehlt es irgendwo, bei 1 x 12 sollte das deutlich besser gehen. Durch die breiten Reifen wird deine EMpfehlung für den Einsteiger beim Anstieg noch schwerer. Das ist wohl eher Abwärts orientiert...Allerdings sind wir hier bei etwa dem doppelten Preis des Deals gelandet. Ist sicherlich eine andere Zielgruppe. Wer noch mehr ausgeben möchte, bekommt sicherlich noch bessere Räder. Wenn ich die üblichen Zeitschriften ansehe, bekomme ich ja das Gefühl, das 4000.- Euro für ein MTB inzwischen auch ohne Motor ein normaler Preis sind...


Oh ja, deinen Vorschlag kann man sich auf jeden Fall auch ansehen. Ich hatte nur schon so viel geschrieben, da wollte ich nicht noch einen weiteren Roman anhängen. Allerdings ist das wohl doch nötig Und vorab: Ja, das TM ist etwas mehr abwärts orientiert.

Die Schaltung "deines" Rads (ich schreib ab jetzt immer "deins", meine das aber wirklich nicht persönlich!) ist besser, 100%. Ist auch definitiv ein Grund, warum es attraktiv ist und ich überlegt hatte, es auch zu empfehlen. Ich möchte wirklich niemandem vorschreiben, wie man zu mountainbiken hat. Trotzdem ein paar Gegenpunkte zu deiner Aussage, damit jeder eine informierte Entscheidung treffen kann:

1x10 hat zwar weniger gänge, aber mit der 32(vorne)42(hinten) Übersetzung hat man einen durchaus schon sehr leichten Gang. Ich bin damit eine Zeit lang gefahren und würde mich da etwas aus dem Fenster lehnen und sagen, wer mit dem Hobby anfängt fährt erst einmal keine Rampen, die man damit nicht hoch kommt, und dann steigt ja auch mit dem steigenden Anspruch auch die Kondition/Kraft. Meiner Meinung nach ist die Eagle (teurere Schaltung) natürlich vorzuziehen, aber so sind die Kompletträder nunmal. Ich sprach ja auch von "vernünftige" Schaltung, nicht von excellent (was die Eagle in meinen Augen ist). Irgendwo muss man bei dem Preis Abstriche machen, und dieser tut imho nicht sehr weh.

Die Bereifung deines Rads ist für den Einstieg ins Trail-fahrende Mountainbiken ein schlechter Scherz. Wer tatsächlich eher weite Strecke machen will, statt bergab Gas zu geben (das nennt sich dann Crosscountry oder XC, für die Neulinge), würde zB einen Racing Ralph bevorzugen. Wer etwas mehr auf berg ab sein Augenmerk legen möchte, wird über den fehlenden Grip fluchen (zB ein Nobby Nic oÄ wäre hilfreicher). Das Rollverhalten der "dicken" Reifen beim TM ist natürlich schlechter, dafür aber der Grip deutlich besser und obendrauf die Eigendämpfung des Reifens - was natürlich gerade bei einem hinten nicht gefederten Rad hilfreich ist. Meiner Meinung nach (Achtung: MEINUNG) sind Anfänger und lernende Fortgeschrittene besser mit einem Reifen mit mehr Grip beraten, als mit etwas Kraftersparnis. Ich denke, lieber weniger Sturzgefahr und Vertrauen ins Rad statt 5km/h mehr fahren.

Reifen kann man aber tauschen (Schaltung auch!). Was kann man nicht so gut tauschen? Den Rahmen. Die moderne, trail-lastige Geometrie des TM macht es viel breiter einsetzbar. Ehrlich gesagt würde ich wirklich einfach pauschal sagen, dass in fast allen Belangen das TM einfach "mehr Spaß" macht (abgesehen vom reinen km-Schrubben). Berg auf ist man halt etwas gemütlicher unterwegs, dafür macht berg ab tatsächlich Spaß. Wenn man wirklich km runter fahren will, kann man AUCH über ein Rennrad oder Gravel-Bike nachdenken (letzteres macht auch auf den Isar-Trails Spaß ).

Ich habe mir bei der Empfehlung vor allem überlegt: Welches Rad würde ICH trotz meiner längeren Rad-Erfahrung (inklusive Downhill-Fahrten, Freeride Sprünge, aber auch selbst Berg rauf tretende Tagestouren - ich denke, dass ich ein wirklich breites Spektrum des Sports abdecke) gerne fahren, wenn ich nur ein Rad haben und es nur grob 1000€ kosten dürfte (mit der Idee: Dann muss man sich nicht direkt wieder nach einem Jahr ein neues Rad kaufen). Das Reaction ohne TM ist von der Geometrie XC-lastig, aber die Teile sind schwer und die Reifen (imho) unpassend, also würde ich mir ziemlich schnell ziemlich viele Upgrades wünschen (bis auf die Schaltung, die ist super). Beim Reaction TM könnte ich mir vorstellen, nichts zu ändern. Klar, ein teuereres Rad kann sicher mehr, aber ich besitze trotz verschiedener anderer, teurer Räder ein Rad, das eigentlich in seiner Idee sehr ähnlich ist, und hole es immer mal wieder aus dem Keller und lasse die Luxus-Geräte stehen und hab nach der Tour ein Lächeln im Gesicht. Sogar im Bikepark habe ich mich schon mit so etwas sehen lassen, und es war lustig. Aber auch längere Touren kann man damit machen, ohne zu sterben. Insgesamt einfach (vor allem auch der Geometrie wegen) ein stimmigeres Paket, das vielseitiger einsetzbar ist.
Ist das Reaction Race besser für XC-geeignet? Ja
Ist das Reaction Race für irgendwas anderes (MTBiges) besser geeignet? Nein
Ist das Reaction Race nach zb 2-3 Jahren MTB-Erfahrung noch ein "gewünschtes" Rad für XC? Nein
Ist das Reaction TM für (leichtes) XC-artiges Trail-fahren benutzbar (nicht: "perfekt geeignet")? Ja
Ist das Reaction TM weiter vielseitig einsetzbar (Trail, rauf runter, Sprünge und evtl sogar ein-zwei Bikepark Besuche im Jahr)? Ja
Würde ich ein Reaction Race geschenkt fahren wollen? Nein. Ein Reaction TM aber schon (auch wenn ich verwöhnt bin, und es sicher nicht mein einziges Rad sein würde).

Disclaimer: Das ist natürlich alles meine Meinung. Ich HABE aber schon mehrere Leute zum MTBen gebracht und gebe hin und wieder Kurse für Kinder, basiere das also nicht NUR auf MEINEN persönlichen Präferenzen.
Bearbeitet von: "irgendwerirgendwo" 11. Nov 2018
SpeedySvor 20 h, 28 m

Gib doch mal was vergleichbar ausgestattetes zu dem Preis! Das Cube für …Gib doch mal was vergleichbar ausgestattetes zu dem Preis! Das Cube für meinen Sohn war teurer und fast identisch ausgestattet. Habe mit Radon gute Erfahrungen gemacht.


Werden beide im selben Werk zusammengeschraubt
irgendwerirgendwo11.11.2018 14:47

Das ist natürlich alles meine Meinung.


Oh mann, da hab ich wohl auf den falschen Knopf gedrückt.

Das ist alles immer sehr auf den Nutzer abgestimmt. Der eine möchte eben Kilometer schruppen, der andere möchte in den Bikepark, wobei mit diesen Rädern wird man wohl im Bikepark keinen Spaß haben... Die Bremsen werden beim TM wohl auch schnell an Ihre Grenzen kommen, bzw. dem Fahrer keine Freude bereiten.

Du bist mit Sicherheit, genauso wenig wie ich, der Maßstab für den MTB-Anfänger. Ich könnte mich mit dem Race im Gegensatz zu dir, wohl schon anfreunden, auch wenn ich da etwas (/deutlich) besseres gewohnt bin. Mit dem TM könnte ich wohl garnichts anfangen, auch wenn ich mit meinem Hardtail auch gelegentlich Trails fahre, das ist ja auch sicherlich etwas anderes, wenn man im Flachlandgebirge trails fahren möchte, oder in den Alpen unterwegs ist. Auch ist ein S0 Trail ja anders zu fahren als ein S3 und andere Ansprüche an die Hardware. Wer eben Trails fahren möchte, der wird sich wohl eher an einem Fully erfreuen.

Ich sehe es wohl eher aus CrossCountryfahrersicht, du als Bikeparkfahrer. Also nichts zur ungut...

Jeder der Interesse hat, und das noch liest hier, sollte sich vor dem Kauf überlegen was er möchte. Am besten mal im Geschäft probesitzen/fahren oder mal eines ausleihen.
Marque_de_Signavor 1 h, 27 m

Oh mann, da hab ich wohl auf den falschen Knopf gedrückt.


Nene, alles gut! Meinungsaustausch ist doch was gutes, und ich hab halt grad nen Moment über, Sachen dazu zu schreiben. Muss ja keiner lesen :-P
Deswegen weise ich ja drauf hin, dass das meine Meinung ist - aber eben auch unterstützt von Erfahrung mit *einigen* Anfängern (und wie gesagt, ich bin nicht nur "Bikeparkfahrer", sondern eben auch begeistert von den ganzen anderen Disziplinen, inklusive des Rennradelns). Das einzige, was ich für unumstößlich falsch halte, ist dass man für Trails ein Fully braucht und mit einem Hardtail schlecht beraten ist. Auch in den Alpen (wo ich wohne).

Der Hinweis auf Probefahren ist sicher einer der besten im ganzen Thread hier!
Dein Kommentar
Avatar
@
    Text