177°
Raspberry PI 2 B für 37,90€ mit Newslettergutschein [Pollin]

Raspberry PI 2 B für 37,90€ mit Newslettergutschein [Pollin]

ElektronikPollin Angebote

Raspberry PI 2 B für 37,90€ mit Newslettergutschein [Pollin]

Preis:Preis:Preis:37,90€
Zum DealZum DealZum Deal
So wie es aussieht hat Pollin noch mal den Preis für den PI gesenkt.
Akuteller Preis: 37,95€ + 4,95€ Vsk
Meldet man sich nun für den Newsletter an bekommt man einen 5€ Gutschein mit 15€ MBW

Macht: 37,95€+4,95€-5,00€ = 37,90€ was derzeit der Bestpreis sein dürfte (wenn jemand nen besseren kennt bitte posten^^)

Newsletter Anmeldung:
app.sendnode.com/120…ner

Meiner Meinung nach deutlich besser als das ZackZack Bundle, hier kann man z.b. einen PI, ein 2A Netzteil (ZackZack hat nur 700mA und empfehlen selber mind 1A) und eine 16gb Class 10 MicroSD Karte für 49,75€ bekommen (Gehäuse fehlt zwar aber dafür mit SD Karte)

Netzteil: pollin.de/sho…tml
SD Karte: pollin.de/sho…tml

Beliebteste Kommentare

Zurecht wird es von den meisten Usern als Mediacenter genutzt. Das Teil verbraucht kaum Strom, ist sehr günstig in der Anschaffung, lässt sich individuell mit zusätzlicher Hardware anpassen, Kodi läuft verdammt stabil, große Community die dir schnell weiter helfen kann bei Problemen, ... und und und.

Dank dem starken Prozessor funktionieren auch endlich aufwändigere Skins wie der "Aeon Nox".

Wer also Lust drauf hat -->‌ powerpi.de/so-…ng/

Hier mal ein paar Screenshots wie ein fertig eingerichtetes System mit Kodi aussehen kann.

screenshot_raspberry_pi_2_aeon_nox_homes

screenshot_raspberry_pi_2_aeon_nox_filme

screenshot_raspberry_pi_2_aeon_nox_serie

screenshot_raspberry_pi_2_confluence_vid




61 Kommentare

So, jetzt warte ich, bis er unter 35 Euro fällt. Hätte gestern schon fast bei Digitalo zugeschlagen, SÜ schreckte mich aber ab.

Preis natürlich trotzdem HOT!

Ich bin immer noch nicht so recht informiert, was man so alles damit anstellen kann.

Es ist Mini-PC, dass ist klar. Geht es dabei in erste Linie darum, dass man mit dem Wechsel der Speicherkarte und der darauf aufgespielten Software effektiver an neue Anwendungsbereiche anpassen kann?

Sehe ich das so richtig?

J_R

Ich bin immer noch nicht so recht informiert, was man so alles damit anstellen kann. Es ist Mini-PC, dass ist klar. Geht es dabei in erste Linie darum, dass man mit dem Wechsel der Speicherkarte und der darauf aufgespielten Software effektiver an neue Anwendungsbereiche anpassen kann? Sehe ich das so richtig?



Ganz kurz: die meisten nutzen es als Media-PC (XMBC + Android).

J_R

Ich bin immer noch nicht so recht informiert, was man so alles damit anstellen kann. Es ist Mini-PC, dass ist klar. Geht es dabei in erste Linie darum, dass man mit dem Wechsel der Speicherkarte und der darauf aufgespielten Software effektiver an neue Anwendungsbereiche anpassen kann? Sehe ich das so richtig?


ne, nicht ganz. Es ist eigentlich eine Bastel- und Lernplattform, aber so gut durchdacht und verbreitet, dass es mittlerweile einen riesen Markt drumherum gibt.
Für ~50€ bekommst du sonst keinen Mini-PC. Die Speicherkarte ist weniger zum Wechseln gedacht, sondern als günstiges Speichermedium (gegenüber HDD oder SSD).
Kaufen würde ich nen RasPi nur, wenn du Lust zum Basteln und Ausprobieren oder ein konkretes Anwendungsszenario hast.

Nicht vergessen: die aktuelle RP2 Charge ist nicht gegen Agfa Pocket geimpft.

Naja es geht darum dass das Ding verdammt klein, günstig und stromsparend (max 3,5W) ist (zumindest für den meisten)
Was du effektiv damit machst bleibt dir überlassen, es gibt ca 1 Millionen Anleitungen im Internet für spannende Projekte mit der Raspberry PI, die meisten (vor allem nicht Informatiker) werden ihn aber warscheinlich verwenden um entweder eine eigende Cloud zu haben oder aus Ihren TV einen SmartTV zu machen, beides ist Dank Anleitungen innerhalb von ca 10 Minuten von Leihen durchführbar....
Du Kannst aber auch den PI verwenden um optimales Bier zu brauen etc^^ ( pcwelt.de/rat…tml )

J_R

Ich bin immer noch nicht so recht informiert, was man so alles damit anstellen kann. Es ist Mini-PC, dass ist klar. Geht es dabei in erste Linie darum, dass man mit dem Wechsel der Speicherkarte und der darauf aufgespielten Software effektiver an neue Anwendungsbereiche anpassen kann? Sehe ich das so richtig?



Wird in den meisten Fällen zutreffen.

Ich nutze es als Mediacenter (Kodi) und Selbstbau-Ambilight.
Ich will den Pi2 eigentlich, damit dieser Kodi übernimmt und der "alte" B+ wird entweder mein eigener "Spotify"-Server, ein OwnCloud-Server oder doch eine RetroPie-Maschine inkl. Retro-Gamepads.

Ausprobieren werde ich aber erstmal den Musicserver
lifehacker.com/how…462

Funktioniert dann wie Spotify, nur dass die komplette eigene MP3- / FLAC-Musiksammlung
mittels Festplatte dahinter hängt.


Andere tolle "Standard"-Sachen:
tutonaut.de/9-t…tml
t3n.de/new…38/
pcwelt.de/rat…tml

J_R

Ich bin immer noch nicht so recht informiert, was man so alles damit anstellen kann. Es ist Mini-PC, dass ist klar. Geht es dabei in erste Linie darum, dass man mit dem Wechsel der Speicherkarte und der darauf aufgespielten Software effektiver an neue Anwendungsbereiche anpassen kann? Sehe ich das so richtig?




Also quasi das, was ich in den 80ern gemacht habe (dem WDR-Computerclub meinen nachträglichen Dank dafür), nur das halt mit dem Stand der heutigen Technik.

Danke für eure Info!

J_R

Ich bin immer noch nicht so recht informiert, was man so alles damit anstellen kann. Es ist Mini-PC, dass ist klar. Geht es dabei in erste Linie darum, dass man mit dem Wechsel der Speicherkarte und der darauf aufgespielten Software effektiver an neue Anwendungsbereiche anpassen kann? Sehe ich das so richtig?


XBMC heißt jetzt Kodi *klugscheiss*
Ich würde mir dazu auch den CuBox-i anschauen. Persönlich habe ich Kodi bzw. OpenELEC auf einem Intel NUC mit einem Celeron laufen.

Die Netzteil Info ist falsch

Zitat von der ZackZack Seite:

Netzteil: Das Netzteil für Raspberry Pi B+ 2A besitzt eine USB-Buchse, um einen Raspberry Pi damit betreiben zu können. Das Netzteil kann auch als Ladegerät für Smartphones verwendet werden. Es liefert 2A bei 5V Ausgangsspannung. Die Auslieferung erfolgt ohne Kabel (dieses ist jedoch hier im Bundle enthalten). Außerdem besitzt das Netzteil noch eine weitere USB-Buchse. Werden beide genutzt, so hat jede Buchse nur noch 1A Ausgangsspannung (dies reicht nicht für den Betrieb des Raspberries).

J_R

Ich bin immer noch nicht so recht informiert, was man so alles damit anstellen kann. Es ist Mini-PC, dass ist klar. Geht es dabei in erste Linie darum, dass man mit dem Wechsel der Speicherkarte und der darauf aufgespielten Software effektiver an neue Anwendungsbereiche anpassen kann? Sehe ich das so richtig?




Und für den Raspberry heisst es jetzt nicht mehr Kodi sondern OSMC *ultraklugscheiss*
Wer XBMC / Kodi / OSMC nutzen will, für den lohnt sich ein NUX noch weniger finde ich, seit es den Pi2 mit Quadcore gibt.

Meine Meinung

Ezekiel

Und für den Raspberry heisst es jetzt nicht mehr Kodi sondern OSMC *ultraklugscheiss* Wer XBMC / Kodi / OSMC nutzen will, für den lohnt sich ein NUX noch weniger finde ich, seit es den Pi2 mit Quadcore gibt. Meine Meinung



Stimmt so auch nicht... OSMC ist nur eine Linux Distri wo Kodi vorinstalliert ist (und natürlich extra Anpassungen dafür vorgenommen wurden etc.) - man könnte fast sagen die haben mittlerweile nen Kodi Fork... (damals war es ja "nur" Raspbmc)

Da gibt es ja auch noch OpenElec usw.

Das System selbst heißt auch auf dem Raspberry Kodi alles andere ist nur der "Unterbau"...

Ezekiel

Und für den Raspberry heisst es jetzt nicht mehr Kodi sondern OSMC *ultraklugscheiss* Wer XBMC / Kodi / OSMC nutzen will, für den lohnt sich ein NUX noch weniger finde ich, seit es den Pi2 mit Quadcore gibt. Meine Meinung




Ababababababa Haast natürlich recht - ich hatte explizit RaspBMC gemeint

In einem sind wir uns aber doch alle einig: Ist halt einfach ein tolles Spielzeug, auch (oder gerade für) Erwachsene

Zurecht wird es von den meisten Usern als Mediacenter genutzt. Das Teil verbraucht kaum Strom, ist sehr günstig in der Anschaffung, lässt sich individuell mit zusätzlicher Hardware anpassen, Kodi läuft verdammt stabil, große Community die dir schnell weiter helfen kann bei Problemen, ... und und und.

Dank dem starken Prozessor funktionieren auch endlich aufwändigere Skins wie der "Aeon Nox".

Wer also Lust drauf hat -->‌ powerpi.de/so-…ng/

Hier mal ein paar Screenshots wie ein fertig eingerichtetes System mit Kodi aussehen kann.

screenshot_raspberry_pi_2_aeon_nox_homes

screenshot_raspberry_pi_2_aeon_nox_filme

screenshot_raspberry_pi_2_aeon_nox_serie

screenshot_raspberry_pi_2_confluence_vid




Xany



Tube8 auf dem letzten Screen *hrrhrrr* X)

Ich hatte früher den Pi B, aber XBMC (Kodi) lief so langsam... Deshalb verwende schon seit längerem den Amazon Fire TV mit Kodi. Dieser kann aber nur 50 oder 60 Hz, das macht natürlich unschöne Ruckler bei 24p. Kann der Pi 2 B auch 24 Hz?

Xany

Zurecht wird es von den meisten Usern als Mediacenter genutzt. Das Teil verbraucht kaum Strom, ist sehr günstig in der Anschaffung, lässt sich individuell mit zusätzlicher Hardware anpassen, Kodi läuft verdammt stabil, große Community die dir schnell weiter helfen kann bei Problemen, ... und und und. Dank dem starken Prozessor funktionieren auch endlich aufwändigere Skins wie der "Aeon Nox". Wer also Lust drauf hat --> http://powerpi.de/so-installierst-du-kodi-auf-dem-raspberry-pi-2-die-ultimative-schritt-fuer-schritt-anleitung/ Hier mal ein paar Screenshots wie ein fertig eingerichtetes System mit Kodi aussehen kann.



Wow, danke.
Ich suche noch ein schickes Gehäuse wo alles inkl. zwei Festplatten reinpasst, gibt es sowas?

J_R

Also quasi das, was ich in den 80ern gemacht habe (dem WDR-Computerclub meinen nachträglichen Dank dafür), nur das halt mit dem Stand der heutigen Technik.


Hach ja, das waren noch Zeiten.
Leider hatten es Computerformate schon immer schwer im Deutschen Fernsehen. Wie schön, daß es dank Youtube mit heise uplink, Schnurers Technikfarm und CC2 weitergeht.
Und historisch nicht zu vergessen: der legendäre Klein-Computer von Rolf-Dieter Klein. Den eingebauten Wortwitz habe ich erst Jahre später verstanden. X)
Zu der Zeit hat man aber auch noch die ELO Heftseite durchgescheuert wegen der revolutionären Rubbelbatterie - in der Aprilausgabe exklusiv vorgestellt von der Firma LIRPA. X) X)

J_R

Also quasi das, was ich in den 80ern gemacht habe (dem WDR-Computerclub meinen nachträglichen Dank dafür), nur das halt mit dem Stand der heutigen Technik.



Für alle, die zu der Zeit noch nicht in der Planung waren:

NDR Klein Computer (NKC)

Dein Kommentar
Avatar
@
    Text