427°
ABGELAUFEN
Rauchwarnmelder mit 10-Jahres-Batterie [Lidl]
Rauchwarnmelder mit 10-Jahres-Batterie [Lidl]
ElektronikLidl Angebote

Rauchwarnmelder mit 10-Jahres-Batterie [Lidl]

Preis:Preis:Preis:9,99€
Zum DealZum DealZum Deal
Ab 19.1. in den Lidl-Filialen oder online schon jetzt bestellbar gibt es wieder Rauchmelder mit 10-Jahres-Batterie. 10€ sind m.E. ein guter Kurs dafür. Habe die selbst, u.a. im Schlafzimmer, nur alle 30 oder 60 Sekunden ein kurzes rotes Blinken, welches meiner Meinung nach nicht stört.
Ich persönlich halte nichts von der Rauchmelderpflicht, aber da seit diesem Jahr meines Wissens auch in den letzten Bundesländern Pflicht, braucht vielleicht der ein oder andere noch ein paar von den Dingern.

Edit: Ich sehe gerade, dass auf der Internetseite steht "nur online". Im Katalog in der Lidl-App steht aber ab 16.1. in der Filiale

Beste Kommentare

Verfasser

Individuumvor 3 m

"(...) Ich persönlich halte nichts von der Rauchmelderpflicht (...)" Ich will gar keine lange Diskussion vom Zaun brechen, aber nur mal ganz kurz aus Neugierde: was kann man denn dagegen haben?



Damit hast du die Diskussion hier eröffnet ;-)
Ganz kurz: Ich habe dagegen, dass bei 800 Brandopfern in Deutschland im Jahr, die schon vor der Rauchmelderpflicht immer weiter sank, der Staat gesetzlich vorschreibt, dass die Bürger Milliarden an die Rauchmelder-Lobby zu zahlen haben, ohne jegliche Kosten-Nutzen-Relation. Wer mag, konnte sich die schon immer anbringen, dafür braucht es m.E. keine Vorschrift.

Verfasser

HouseMDvor 59 m

"Ich persönlich halte nichts von der Rauchmelderpflicht, aber da seit diesem Jahr meines Wissens auch in den letzten Bundesländern Pflicht, braucht vielleicht der ein oder andere noch ein paar von den Dingern."Ich persönlich halte von C3Po nichts.Spaß mal beiseite. Du vergisst, dass es auch schon vor der Rauchmelderpflicht Rauchmelder und Brandmeldeanlagen gab, diese also trotzdem zur sinkenden Opferzahl beigetragen haben.Außerdem verhindern die Rauchmelder auch Rauchgasvergiftungen oder andere Verletzungen.Wenn die Zahl von 800 auf nur 700 sinkt, dann hat sich die ganze Geschichte doch gelohnt, egal wie viel die Industrie dabei verdient.Naja, wenn man die Kosten der Rauchmelder gegen das BIP der 800 Brandopfer gegen rechnet, dann hast du vielleicht doch Recht



1. Du hast vergessen, dass es noch niemandem gelungen ist, einen Beleg zu liefern. Die Pflicht wurde in den Bundesländern zu unterschiedlichen Zeitpunkten eingeführt. Da hätte man doch wunderbar in den Statistiken sehen müssen, dass genau in den Ländern mit Pflicht auf einmal deutlich stärker die Opferzahlen sinken - Taten sie aber nicht! Komisch, oder?

2. Der Zwecke heiligt nicht die Mittel. Niemals. Verhältnismäßig ist das Stichwort. Mit deiner Argumentation lässt sich JEDE Maßnahme rechtfertigen.
-Generelles Tempolimit 100, bestimmt mindestens ein Verkehrstoter weniger
-Rauchverbot, bestimmt ein Toter weniger
-Alkoholverbot, bestimmt ein Toter weniger
-Vollüberwachung der Öffentlichkeit, bestimmt Überfall mit Todesfolge weniger
-Treppenschutzgitterpflicht für alle Eltern, bestimmt ein totes Kind durch Treppensturz weniger
-Kameras im Eigenheim mit Direktzugriff für den Staat, bestimmt ein Toter aufgrund häuslicher Gewalt weniger
Merkste langsam selbst, das die Argumentation nicht funktioniert?!

Mal was zum Nachdenken: 2014 starben in Deutschland 9000 Menschen bei Unfällen im Haushalt. Wenn Millionen Menschen selbst Rauchmelder an den Decken anbringen, wie viele werden wohl dabei einen Unfall erleiden oder im schlimmsten Fall sterben (z.B. Genickbruch bei ungünstigem Sturz von der klapprigen Leiter)? Wenn das nur bei 0,001% der Fälle passiert (was eine ziemlich niedrige Quote wäre), sind die Todeszahlen schon x-mal höher als die Brandopfer, die man auch nur in der Theorie überhaupt retten könnte.
Objektiv selbst nachdenken kann oftmals nicht schaden.
Bearbeitet von: "C3Po" 9. Jan

74 Kommentare

Zum Glück hab ich mir nie selbst welche gekauft ^^

Durch die Rauchwarnmelderpflicht, die nun auch in Thüringen kam, hat mein Vermieter Ende letzten Jahres von sich aus Rauchmelder installiert.

Hätte ich schon welche gehabt, wären diese zwar geduldet, aber dennoch die neuen zusätzlich angebracht worden ^^

"(...) Ich persönlich halte nichts von der Rauchmelderpflicht (...)"

Ich will gar keine lange Diskussion vom Zaun brechen, aber nur mal ganz kurz aus Neugierde: was kann man denn dagegen haben?

Verfasser

Individuumvor 3 m

"(...) Ich persönlich halte nichts von der Rauchmelderpflicht (...)" Ich will gar keine lange Diskussion vom Zaun brechen, aber nur mal ganz kurz aus Neugierde: was kann man denn dagegen haben?



Damit hast du die Diskussion hier eröffnet ;-)
Ganz kurz: Ich habe dagegen, dass bei 800 Brandopfern in Deutschland im Jahr, die schon vor der Rauchmelderpflicht immer weiter sank, der Staat gesetzlich vorschreibt, dass die Bürger Milliarden an die Rauchmelder-Lobby zu zahlen haben, ohne jegliche Kosten-Nutzen-Relation. Wer mag, konnte sich die schon immer anbringen, dafür braucht es m.E. keine Vorschrift.

Forza-RWEvor 9 m

Zum Glück hab ich mir nie selbst welche gekauft ^^Durch die Rauchwarnmelderpflicht, die nun auch in Thüringen kam, hat mein Vermieter Ende letzten Jahres von sich aus Rauchmelder installiert.Hätte ich schon welche gehabt, wären diese zwar geduldet, aber dennoch die neuen zusätzlich angebracht worden ^^



Klar, weil der Vermieter die Verantwortung hat und jährliche dokumentierte Qualitätskontrollen durchführen oder durchführen lassen muss.
Ansonsten verweigert die Versicherung bei Brand die Zahlung und er vernachlässigt seine Sorgfaltspflicht. Kann also im schlimmsten Fall in den Knast kommen.

Wie sieht's mit Rauchmeldern in "Feuchträumen" aus - sprich Bad/Dusche: da steht nämlich mein Wäschetrockner - die anscheinend auch mal zur Selbstentzündung neigen, wenn man nicht regelmäßig die Filter säubert (und damit meine ich nicht das "Flusengitter")?

C3Povor 7 m

Damit hast du die Diskussion hier eröffnet ;-) (...)


Dann schließe ich sie hiermit auch gleich wieder.
Vielen Dank für Deine Antwort! Habe gerade mal das hier gegoogelt und kann deine Einstellung jetzt zumindest nachvollziehen.

C3Povor 13 h, 0 m

Damit hast du die Diskussion hier eröffnet ;-)Ganz kurz: Ich habe dagegen, dass bei 800 Brandopfern in Deutschland im Jahr, die schon vor der Rauchmelderpflicht immer weiter sank, der Staat gesetzlich vorschreibt, dass die Bürger Milliarden an die Rauchmelder-Lobby zu zahlen haben, ohne jegliche Kosten-Nutzen-Relation. Wer mag, konnte sich die schon immer anbringen, dafür braucht es m.E. keine Vorschrift.



Naja, da die erste Grundregel der Verfassung "die Dummheit der Menschheit ist unfassbar" lautet, muss man dem Glück und der Gesundheit auch in einer Demokratieeben mit gesetzlicher Unterstütung auf die Sprünge helfen.

Allerdings interessiert das bei der Tabaklobby ja auch Niemanden. Es ist zwar statisisch erwiesen, dass von 20 Lungenkrebskranken 19 Raucher sind aber außer ein paar Ekelbildern auf den Verpackungen, die sich die Raucher bei der Inhalation Ihrer Seuchenstengel genüsslich ansehen, passiert ja auch nichts.

In meinem Fall hat der Vermieter auch welche installiert. Ein halbes Jahr später hat mein Heissluftherd im Betrieb Feuer gefangen und das Ding sofort Alarm geschlagen, den ich im ersten Stock bei geschlossenen Zimmer gehört habe. So konnte ich den Brand mit einer Löschdecke löschen. Weiß nicht, wie es ohne das Teil ausgegangen wäre.

Alles nur reine Statistik, die auch real werden kann, oder?
Bearbeitet von: "Epizentrum66" 9. Jan

Epizentrum66vor 9 m

Klar, weil der Vermieter die Verantwortung hat und jährliche dokumentierte Qualitätskontrollen durchführen oder durchführen lassen muss. Ansonsten verweigert die Versicherung bei Brand die Zahlung und er vernachlässigt seine Sorgfaltspflicht. Kann also im schlimmsten Fall in den Knast kommen.



Ob und wegen was mein Vermieter mal strafrechtlich belangt werden könnte, ist mir relativ Rille ^^

Hab auch überhaupt nichts gegen die Anbringung gesagt, sondern nur, dass ich froh bin, dass ich mir in den Vorjahren nicht selbst welche angeschafft zu haben, da diese nun völlig überflüssig wären

Zur Rauchmelderpflicht selbst habe ich nicht wirklich eine Meinung ... können durchaus hilfreich sein und sonderlich stören tun sie mich an der Decke auch nicht. Nur werden sie demnächst bestimmt auf die Miete umgelegt - umsonst ist nur der Tod



Meinen "Lieblings"-Frührentern im Erdgeschoss hat die Installation der Rauchmelder aber gar kein weiteres Nachdenken induziert. Schließen nach wie vor "pünktlich" (teils schon 17 Uhr) die Haustür ab, weil ja "Räuber in die Wohnung kommen könnten" oder "jemand die Keller leerräumt".

Dass es sogar zahlreiche Gerichtsurteile gibt, dass Haustüren u. a. aus Brandschutzgründen (Flucht- und Rettungsweg) nicht verschlossen werden dürfen, interessiert die nicht ^^
Frag mich, was die für Schätze im Keller bunkern und ob sie keine Hausratversicherung haben ^^

Werden sicher erst schlau, wenn sie in ihrem hohen Alter mal nachts einen Notarzt benötigen und dieser aufgrund der verammelten Tür erst nach Ewigkeiten ins Haus kommt, weil die Tür nicht per Summer auf geht.

C3Povor 15 m

...ohne jegliche Kosten-Nutzen-Relation.


Aha...wie viel ist ein Menschenleben den Wert?
Wenn was getan werden kann, um die Quote von 800 Toten noch weiter zu senken, sollte man das finde ich tun.
Und von alleine sind viele Menschen zu faul, überhaupt einen zu installieren oder zu dumm um ihn richtig zu platzieren.
Vermieter würden es ohnehin nie freiwillig tun, weil Rauchmelder für 5€ das Stück ja den Gewinn schmälern.

Logikervor 9 m

Wie sieht's mit Rauchmeldern in "Feuchträumen" aus - sprich Bad/Dusche: da steht nämlich mein Wäschetrockner - die anscheinend auch mal zur Selbstentzündung neigen, wenn man nicht regelmäßig die Filter säubert (und damit meine ich nicht das "Flusengitter")?



Also in bestimmten Räumen ist es jetzt "pflicht" welche zu installieren, bzw installieren zu lassen. (Ich glaube Flur, Wohnzimmer und Schlafzimmer - bin mir da aber nicht sicher.) Für zusätzliche Räume, wie deine Waschküche musst du selbst aufkommen.

Ist das Teil von Lidl baugleich zu irgendwas (analog Aldi Rauchmelder) oder gibts Erfahrungswerte/Tests?

Die Dinger sind in Niedersachsen seit 2016 Pflicht.
Unseren Vermieter kümmert das aber offenbar nicht

hole ich mir!

"Ich persönlich halte nichts von der Rauchmelderpflicht, aber da seit diesem Jahr meines Wissens auch in den letzten Bundesländern Pflicht, braucht vielleicht der ein oder andere noch ein paar von den Dingern."

Ich persönlich halte von C3Po nichts.

Spaß mal beiseite. Du vergisst, dass es auch schon vor der Rauchmelderpflicht Rauchmelder und Brandmeldeanlagen gab, diese also trotzdem zur sinkenden Opferzahl beigetragen haben.

Außerdem verhindern die Rauchmelder auch Rauchgasvergiftungen oder andere Verletzungen.
Wenn die Zahl von 800 auf nur 700 sinkt, dann hat sich die ganze Geschichte doch gelohnt, egal wie viel die Industrie dabei verdient.
Naja, wenn man die Kosten der Rauchmelder gegen das BIP der 800 Brandopfer gegen rechnet, dann hast du vielleicht doch Recht

der gleiche bei Amazon.


ok ohne die 10j Batterie
Bearbeitet von: "ThomasStuttgart" 9. Jan

Forza-RWEvor 48 m

Zum Glück hab ich mir nie selbst welche gekauft ^^Durch die Rauchwarnmelderpflicht, die nun auch in Thüringen kam, hat mein Vermieter Ende letzten Jahres von sich aus Rauchmelder installiert.Hätte ich schon welche gehabt, wären diese zwar geduldet, aber dennoch die neuen zusätzlich angebracht worden ^^


Na ja...hält jeder Vermieter, wie er möchte. Wenn der Mieter keine neuen hätte haben wollen, hätte ich mir das auf dem Vordruck bestätigen lassen und fertig. Geht aber natürlcih auch oft darum, dass die Vermieter das gerne als Modernisierungsumalge als Mieterhöhung machen wollen.
Rechtlich dürfte das genügen, natürlich, eine Versicherung wird ev. probieren, dass sie verweigern zu zahlen. Das wird sich zeigen, wenn mal so ein Fall kommt, wobei die Karten wohl eher schlecht sein dürften...schließlich geht es um Rauchmelder und nicht um Vorschriften zu Brandmeldern. Aber Versicherungen werden es wohl immer probieren, wenn es ums Geld sparen geht...

Forza-RWEvor 30 m

Meinen "Lieblings"-Frührentern im Erdgeschoss hat die Installation der Rauchmelder aber gar kein weiteres Nachdenken induziert. Schließen nach wie vor "pünktlich" (teils schon 17 Uhr) die Haustür ab, weil ja "Räuber in die Wohnung kommen könnten" oder "jemand die Keller leerräumt".Dass es sogar zahlreiche Gerichtsurteile gibt, dass Haustüren u. a. aus Brandschutzgründen (Flucht- und Rettungsweg) nicht verschlossen werden dürfen, interessiert die nicht ^^Frag mich, was die für Schätze im Keller bunkern und ob sie keine Hausratversicherung haben ^^Werden sicher erst schlau, wenn sie in ihrem hohen Alter mal nachts einen Notarzt benötigen und dieser aufgrund der verammelten Tür erst nach Ewigkeiten ins Haus kommt, weil die Tür nicht per Summer auf geht.


Och einfach mal jeden Abend so um 22 Uhr klingeln und fragen warum denn schon wieder die Haustür abgeschlossen ist, dass ganze täglich wiederholen bis Besserung eintritt.

Choexvor 56 m

Also in bestimmten Räumen ist es jetzt "pflicht" welche zu installieren, bzw installieren zu lassen. (Ich glaube Flur, Wohnzimmer und Schlafzimmer - bin mir da aber nicht sicher.) Für zusätzliche Räume, wie deine Waschküche musst du selbst aufkommen.




Klar! In den Schlafzimmern und "Fluchtwegen" sprich Gang hier in diesem Bundesland.

Meine Frage bezog sich darauf, ob's spezielle Rauchmelder gibt:
Stuchwort Duschen - kann mir vorstellen, dass der Wasserdampf evtl. Alarm auslösen könnte.


Verfasser

HouseMDvor 59 m

"Ich persönlich halte nichts von der Rauchmelderpflicht, aber da seit diesem Jahr meines Wissens auch in den letzten Bundesländern Pflicht, braucht vielleicht der ein oder andere noch ein paar von den Dingern."Ich persönlich halte von C3Po nichts.Spaß mal beiseite. Du vergisst, dass es auch schon vor der Rauchmelderpflicht Rauchmelder und Brandmeldeanlagen gab, diese also trotzdem zur sinkenden Opferzahl beigetragen haben.Außerdem verhindern die Rauchmelder auch Rauchgasvergiftungen oder andere Verletzungen.Wenn die Zahl von 800 auf nur 700 sinkt, dann hat sich die ganze Geschichte doch gelohnt, egal wie viel die Industrie dabei verdient.Naja, wenn man die Kosten der Rauchmelder gegen das BIP der 800 Brandopfer gegen rechnet, dann hast du vielleicht doch Recht



1. Du hast vergessen, dass es noch niemandem gelungen ist, einen Beleg zu liefern. Die Pflicht wurde in den Bundesländern zu unterschiedlichen Zeitpunkten eingeführt. Da hätte man doch wunderbar in den Statistiken sehen müssen, dass genau in den Ländern mit Pflicht auf einmal deutlich stärker die Opferzahlen sinken - Taten sie aber nicht! Komisch, oder?

2. Der Zwecke heiligt nicht die Mittel. Niemals. Verhältnismäßig ist das Stichwort. Mit deiner Argumentation lässt sich JEDE Maßnahme rechtfertigen.
-Generelles Tempolimit 100, bestimmt mindestens ein Verkehrstoter weniger
-Rauchverbot, bestimmt ein Toter weniger
-Alkoholverbot, bestimmt ein Toter weniger
-Vollüberwachung der Öffentlichkeit, bestimmt Überfall mit Todesfolge weniger
-Treppenschutzgitterpflicht für alle Eltern, bestimmt ein totes Kind durch Treppensturz weniger
-Kameras im Eigenheim mit Direktzugriff für den Staat, bestimmt ein Toter aufgrund häuslicher Gewalt weniger
Merkste langsam selbst, das die Argumentation nicht funktioniert?!

Mal was zum Nachdenken: 2014 starben in Deutschland 9000 Menschen bei Unfällen im Haushalt. Wenn Millionen Menschen selbst Rauchmelder an den Decken anbringen, wie viele werden wohl dabei einen Unfall erleiden oder im schlimmsten Fall sterben (z.B. Genickbruch bei ungünstigem Sturz von der klapprigen Leiter)? Wenn das nur bei 0,001% der Fälle passiert (was eine ziemlich niedrige Quote wäre), sind die Todeszahlen schon x-mal höher als die Brandopfer, die man auch nur in der Theorie überhaupt retten könnte.
Objektiv selbst nachdenken kann oftmals nicht schaden.
Bearbeitet von: "C3Po" 9. Jan

Choexvor 1 h, 15 m

Also in bestimmten Räumen ist es jetzt "pflicht" welche zu installieren, bzw installieren zu lassen. (Ich glaube Flur, Wohnzimmer und Schlafzimmer - bin mir da aber nicht sicher.) Für zusätzliche Räume, wie deine Waschküche musst du selbst aufkommen.



In Durchgangsbereichen (z.B. Flur) und in allen Räumen, in denen geschlafen wird, also auf jeden Fall Schlafzimmer und ggf. Wohnzimmer.

Ich bin Befürworter des Rauchmelders.

Ich bin mir sicher, dass diese Pflicht die Sterberate bei Brand nochmals ERHEBLICH senken wird.


Gerade im Schlaf wird diese Verordnung mehrere hunderte Menschen das Leben retten, sofern die Wartungspflicht auch erfüllt wird. Er ist daher sinnvoll, eine nicht schmerzende Investition und rettet nunmal Leben im Ernstfall.

Wer meint, 800 Tote bei Brand seien genug, da muss man nicht noch weiter reduzieren, hat für mich den Schuss nicht mehr gehört. Bei Brand (hier geht es um die Rauchvergiftung) muss heutzutage KEINER mehr sterben.
Daher ist diese Pflicht absolut in Ordnung und richtig und war längst überfällig!
Bearbeitet von: "altaso" 9. Jan

Logikervor 26 m

Klar! In den Schlafzimmern und "Fluchtwegen" sprich Gang hier in diesem Bundesland.Meine Frage bezog sich darauf, ob's spezielle Rauchmelder gibt:Stuchwort Duschen - kann mir vorstellen, dass der Wasserdampf evtl. Alarm auslösen könnte.



Kann er. Ich habe einen in der Küche und der gibt jedes Mal Alarm wenn ich die Spülmaschine öffne und viel Dampf austritt.

Sollte man für die Küche einen holen?

Datum ist falsch, erst ab Donnerstag, 19.01. bei LIDL

Verfasser

riesigertypvor 9 m

Datum ist falsch, erst ab Donnerstag, 19.01. bei LIDL



Danke, ist angepasst.

@altaso Du hast den Schuss nicht gehört. Schön dass du dir sicher bist, aber warum ist dass dann nicht bereits der Fall in den Bundesländern, in denen es schon längst eine Pflicht gibt?

Flesbekvor 16 m

Sollte man für die Küche einen holen?


Nein, unnötig!

C3Povor 15 m

Danke, ist angepasst.@altaso Du hast den Schuss nicht gehört. Schön dass du dir sicher bist, aber warum ist dass dann nicht bereits der Fall in den Bundesländern, in denen es schon längst eine Pflicht gibt?


Hast du denn schon repräsentative Daten aus den Jahren der Pflicht?
Nochmals: 80 Prozent aller Brandopfer verbrennen nicht - sie ersticken!


Hier hilft nur ein Rauchmelder der vor dem Erstickungstod hilft.




In den letzten 15 Jahren hat sich die Zahl von 800 Brandtoten im Jahr auf etwa 400 nahezu halbiert. Das ist die Bilanz der Kampagne „Rauchmelder retten Leben“, die vor 15 Jahren ins Leben gerufen worden ist. Das Ziel: Alle privaten Haushalte sollen mit Rauchmeldern ausgestattet werden, um damit die Zahl der Brandtoten zu verringern. Mit-Initiator der Kampagne war der Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV).

„Angesichts von damals 800 Brandtoten im Jahr stand für uns außer Frage, dass wir uns an der Kampagne beteiligen und uns für mehr Sicherheit einsetzen“, sagt Dr. Jörg von Fürstenwerth, Vorsitzender der GDV-Hauptgeschäftsführung. „Aktuell sind etwa 50 Prozent der privaten Haushalte mit einem Rauchmelder ausgestattet – vor 15 Jahren lag der Anteil noch bei unter 5 Prozent“, so Fürstenwerth. Bis alle privaten Haushalte mit Rauchmeldern ausgestattet sind, wird es jedoch noch einige Jahre dauern, da die gesetzlichen Regelungen schrittweise in den einzelnen Bundesländern umgesetzt werden.


gdv.de/201…rt/

Die Rauchmelder haben schon mehr Leben gerettet als du denkst. Oder was meinst du wie diese Zahl der immer weniger sterbenden an Rauchgasvergiftung zustande kommt?


Absolut unverständlich, was du hier postest! Auch der Quatsch mit der Lobby, die die es forderten war die Versicherungswirtschaft um die horrenden Schadenzahlungen an Wert und Personen nach Brand in den Griff zu bekommen.
Meiner Meinung nach mal eine vernünftige und sinnvolle Lobbyarbeit!
Bearbeitet von: "altaso" 9. Jan

Unfehlbarvor 1 h, 47 m

Die Dinger sind in Niedersachsen seit 2016 Pflicht.Unseren Vermieter kümmert das aber offenbar nicht



Ich würde dann den Vermieter nochmals darüber informieren und alternativ selbst welche kaufen und dem Vermieter dann in Rechnung stellen, bzw. von einer Mietzahlung abziehen.

Die Pflicht wurde auf massiven Druck bestimmter Lobbygruppen eingeführt. Und weil man als "Gegner" sofort in der Schmuddelecke steht, da es ja um Menschenleben geht, war es ganz einfach.
Wir haben Rauchmelder seit Jahren, auch ohne Pflicht, einfach weil es sinnvoll ist.
Aber ich habe ein Problem damit, jeden Dreck regeln zu müssen, nur weil die Menschen zu blöd sind. soll doch jeder selbst nachdenken, was sinnvoll iat oder nicht. heutzutage kann keiner mehr behaupten, man könne sich nicht informieren und Argumente abwägen.

C3Povor 56 m

1. Du hast vergessen, dass es noch niemandem gelungen ist, einen Beleg zu liefern. Die Pflicht wurde in den Bundesländern zu unterschiedlichen Zeitpunkten eingeführt. Da hätte man doch wunderbar in den Statistiken sehen müssen, dass genau in den Ländern mit Pflicht auf einmal deutlich stärker die Opferzahlen sinken - Taten sie aber nicht! Komisch, oder?2. Der Zwecke heiligt nicht die Mittel. Niemals. Verhältnismäßig ist das Stichwort. Mit deiner Argumentation lässt sich JEDE Maßnahme rechtfertigen.-Generelles Tempolimit 100, bestimmt mindestens ein Verkehrstoter weniger-Rauchverbot, bestimmt ein Toter weniger-Alkoholverbot, bestimmt ein Toter weniger-Vollüberwachung der Öffentlichkeit, bestimmt Überfall mit Todesfolge weniger-Treppenschutzgitterpflicht für alle Eltern, bestimmt ein totes Kind durch Treppensturz weniger-Kameras im Eigenheim mit Direktzugriff für den Staat, bestimmt ein Toter aufgrund häuslicher Gewalt wenigerMerkste langsam selbst, das die Argumentation nicht funktioniert?!Mal was zum Nachdenken: 2014 starben in Deutschland 9000 Menschen bei Unfällen im Haushalt. Wenn Millionen Menschen selbst Rauchmelder an den Decken anbringen, wie viele werden wohl dabei einen Unfall erleiden oder im schlimmsten Fall sterben (z.B. Genickbruch bei ungünstigem Sturz von der klapprigen Leiter)? Wenn das nur bei 0,001% der Fälle passiert (was eine ziemlich niedrige Quote wäre), sind die Todeszahlen schon x-mal höher als die Brandopfer, die man auch nur in der Theorie überhaupt retten könnte.Objektiv selbst nachdenken kann oftmals nicht schaden.



C3Povor 2 h, 22 m

Damit hast du die Diskussion hier eröffnet ;-)Ganz kurz: Ich habe dagegen, dass bei 800 Brandopfern in Deutschland im Jahr, die schon vor der Rauchmelderpflicht immer weiter sank, der Staat gesetzlich vorschreibt, dass die Bürger Milliarden an die Rauchmelder-Lobby zu zahlen haben, ohne jegliche Kosten-Nutzen-Relation. Wer mag, konnte sich die schon immer anbringen, dafür braucht es m.E. keine Vorschrift.


Auch wenn ich deine Argumente vollends zustimmen würde, kann ich nicht glauben, dass das ein Werk einer Rauchmelderlobby sein soll?! Wie stark sollen die 10 chinesischen Fabrikanten denn sein? Oder die gewerblichen Anbieter des rauchmelderservices? Brunata und Co sind zwar stark vertreten, aber über welche Firmengrößen sprechen wir hier?

Da mag ich eher vermuten, dass da ein paar Politiker einfach zu engagiert waren oder persönliche Fälle ind er Familie hatten, als das da eine Lobby hintersteckt. Nicht immer sind die Freimaurer involviert.

Deine Argumente sind dagegen nicht vnn der Hand zu weisen. Dagegen könnte man aber sagen: wenn die Menschen diese nicht selbst einsetzen, sollte der Staat tatsächlich überlegen, das per Gesetzgebung einzuführen (wie hier geschehen). Gerade bei den Rauchmeldern lässt sich nun streiten, wer da wirklich der nutzniesser ist; Schützt der Staat uns vor der Gefahr und den Klauseln der Versicherung? Oder meint es da nur jemand gut mit uns? Wie sieht es mit der Verhältnismäßigkeit aus im speziellen Fall? Ein Rauchmelder für 15 € 3-4 in der Wohnung treibt den Hausbesitzer nicht ins Armenhaus, den Mieter ist es eh Wurscht, somit ist der finanzielle Aufwand des einzelnen wirklich überschaubar.

Ich bin zwiegespalten: einerseitz sehe ich auch, das eine Pflicht nicht notwendig wäre, aber ohne diese hätte ich mir keine gekauft und bin nun froh, dass ich es getan habe.
Bearbeitet von: "Heckrotor" 9. Jan

Verfasser

altasovor 22 m

Hast du denn schon repräsentative Daten aus den Jahren der Pflicht?Nochmals: 80 Prozent aller Brandopfer verbrennen nicht - sie ersticken!Hier hilft nur ein Rauchmelder der vor dem Erstickungstod hilft.In den letzten 15 Jahren hat sich die Zahl von 800 Brandtoten im Jahr auf etwa 400 nahezu halbiert. Das ist die Bilanz der Kampagne „Rauchmelder retten Leben“, die vor 15 Jahren ins Leben gerufen worden ist. Das Ziel: Alle privaten Haushalte sollen mit Rauchmeldern ausgestattet werden, um damit die Zahl der Brandtoten zu verringern. Mit-Initiator der Kampagne war der Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV).„Angesichts von damals 800 Brandtoten im Jahr stand für uns außer Frage, dass wir uns an der Kampagne beteiligen und uns für mehr Sicherheit einsetzen“, sagt Dr. Jörg von Fürstenwerth, Vorsitzender der GDV-Hauptgeschäftsführung. „Aktuell sind etwa 50 Prozent der privaten Haushalte mit einem Rauchmelder ausgestattet – vor 15 Jahren lag der Anteil noch bei unter 5 Prozent“, so Fürstenwerth. Bis alle privaten Haushalte mit Rauchmeldern ausgestattet sind, wird es jedoch noch einige Jahre dauern, da die gesetzlichen Regelungen schrittweise in den einzelnen Bundesländern umgesetzt werden.http://www.gdv.de/2015/02/zahl-der-toten-durch-wohnungsbraende-hat-sich-halbiert/Die Rauchmelder haben schon mehr Leben gerettet als du denkst. Oder was meinst du wie diese Zahl der immer weniger sterbenden an Rauchgasvergiftung zustande kommt?Absolut unverständlich, was du hier postest! Auch der Quatsch mit der Lobby, die die es forderten war die Versicherungswirtschaft um die horrenden Schadenzahlungen an Wert und Personen nach Brand in den Griff zu bekommen.Meiner Meinung nach mal eine vernünftige und sinnvolle Lobbyarbeit!



spiegel.de/ges…ml"
Was hat die Rauchmelderpflicht bewirkt?

Die Zahl der Brandopfer in Deutschland hat sich seit 1980 halbiert, lange vor Einführung der ersten Rauchmelder in Privathaushalten und trotz Wiedervereinigung. 1980 starben 766 Menschen durch Feuer oder Rauch, 2012 waren es nur noch 384. Die immer wieder genannte Zahl von 500 Todesopfern jährlich ist falsch.
[...]
Im Zeitraum 2006 bis 2012, den Jahren, in denen die meisten Bundesländer eine Brandmelderpflicht eingeführt haben, sind die Opferzahlen in Deutschland um fünf Prozent gesunken.

Beim genaueren Blick auf die Zahlen in den Bundesländern zeigt sich ein sehr uneinheitliches Bild. In den meisten Bundesländern sind die Opferzahlen trotz Einführung der Rauchmelderpflicht in etwa gleich hoch geblieben und schwanken stark. Eine leichte Senkung der Opferzahlen in Bundesländern mit Rauchmelderpflicht zeigt sich nur in Schleswig-Holstein (seit 2005), Rheinland-Pfalz (2003), Thüringen (2008) und in Hessen (2005). Interessant sind die Zahlen aus den Bundesländern ohne Rauchmelderpflicht: In Berlin sind sie trotzdem gesunken, in Sachsen sind sie erst gesunken und dann wieder auf den alten Wert geklettert. In Brandenburg sind sie kurzfristig angestiegen und dann wieder auf den alten Wert gefallen.

Treten häufiger Fehlalarme auf?

2013 hat die Feuerwehr in Deutschland 205.386 Brände gelöscht. Fast genauso oft, 198.364 Mal, wurde sie gerufen, ohne dass es wirklich gebrannt hat. Die Fehlalarme nehmen zu, wie der Deutsche Feuerwehrverband bestätigt. Es wird zwar statistisch nicht erfasst, wie viele Fehlalarme durch Brandmelder ausgelöst werden. Aber es gibt immer wieder Berichte, dass sie die Fehlalarme massiv hochtreiben. Beispielsweise in Frankfurt, Hamburg, Braunschweig, Sachsen-Anhalt, Bremen und Hannover.


Mit der Anzahl der Toten lag ich also sogar noch deutlich zu hoch. Die Menge potenziell zu Rettender ist also sogar noch viel geringer.
Bearbeitet von: "C3Po" 9. Jan

Heckrotorvor 4 m

Auch wenn ich deine Argumente vollends zustimmen würde, kann ich nicht glauben, dass das ein Werk einer Rauchmelderlobby sein soll?! Wie stark sollen die 10 chinesischen Fabrikanten denn sein? Oder die gewerblichen Anbieter des rauchmelderservices? Brunata und Co sind zwar stark vertreten, aber über welche Firmengrößen sprechen wir hier?Da mag ich eher vermuten, dass da ein paar Politiker einfach zu engagiert waren oder persönliche Fälle ind er Familie hatten, als das da eine Lobby hintersteckt. Nicht immer sind die Freimaurer involviert. Deine Argumente sind dagegen nicht vnn der Hand zu weisen. Dagegen könnte man aber sagen: wenn die Menschen diese nicht selbst einsetzen, sollte der Staat tatsächlich überlegen, das per Gesetzgebung einzuführen (wie hier geschehen). Gerade bei den Rauchmeldern lässt sich nun streiten, wer da wirklich der nutzniesser ist; Schützt der Staat uns vor der Gefahr und den Klauseln der Versicherung? Oder meint es da nur jemand gut mit uns? Wie sieht es mit der Verhältnismäßigkeit aus im speziellen Fall? Ein Rauchmelder für 15 € 3-4 in der Wohnung treibt den Hausbesitzer nicht ins Armenhaus, den Mieter ist es eh Wurscht, somit ist der finanzielle Aufwand des einzelnen wirklich überschaubar.Ich bin zwiegespalten: einerseitz sehe ich auch, das eine Pflicht nicht notwendig wäre, aber ohne diese hätte ich mir keine gekauft und bin nun froh, dass ich es getan habe.


Es war die Versicherungswirtschaft.

Man wollte die Schadenzahlungen und Personenschäden die bei einem Brand schon Millionen sein können, reduzieren.
Dieses sollte demnach in dieser Hinsicht auch allen Versicherten zu Gute kommen bei der Beitragsgestaltung.

Es war Lobbyarbeit, aber sinnvolle!

Forza-RWEvor 2 h, 32 m

Zum Glück hab ich mir nie selbst welche gekauft ^^Durch die Rauchwarnmelderpflicht, die nun auch in Thüringen kam, hat mein Vermieter Ende letzten Jahres von sich aus Rauchmelder installiert.Hätte ich schon welche gehabt, wären diese zwar geduldet, aber dennoch die neuen zusätzlich angebracht worden ^^



Das liegt daran, dass nicht alle x-beliebigen Rauchmelder oder Rauchmeldertypen von den Versicherungen akzeptiert werden. Vermieter oder Hauseigentümer sollten sich vorher informieren, also klar Rauchmelder ist Rauchmelder aber ggf. wird vorgeschrieben ob 10 Jahres Melder oder sogar mit Fernwartungsfunktion (auch das gibt es) bei meiner Schwester wurde ihr von der Versicherung „untersagt“ (bzw. abgeraten im Hinblick auf den bestehenden Versicherungsschutz) die Rauchmelder mit einer sogenannten Magnethalterung wie sie es von 3M gibt, zu befestigen. Vonwegen Kleber und Hitzebeständigkeit blabla^^
Da geht der Vermieter auf nur mal sicher..

C3Povor 5 m

http://www.spiegel.de/gesundheit/diagnose/rauchmelder-fakten-zum-verordneten-warnsignal-a-1002256.html"Was hat die Rauchmelderpflicht bewirkt? Die Zahl der Brandopfer in Deutschland hat sich seit 1980 halbiert, lange vor Einführung der ersten Rauchmelder in Privathaushalten und trotz Wiedervereinigung. 1980 starben 766 Menschen durch Feuer oder Rauch, 2012 waren es nur noch 384. Die immer wieder genannte Zahl von 500 Todesopfern jährlich ist falsch.[...]Im Zeitraum 2006 bis 2012, den Jahren, in denen die meisten Bundesländer eine Brandmelderpflicht eingeführt haben, sind die Opferzahlen in Deutschland um fünf Prozent gesunken.Beim genaueren Blick auf die Zahlen in den Bundesländern zeigt sich ein sehr uneinheitliches Bild. In den meisten Bundesländern sind die Opferzahlen trotz Einführung der Rauchmelderpflicht in etwa gleich hoch geblieben und schwanken stark. Eine leichte Senkung der Opferzahlen in Bundesländern mit Rauchmelderpflicht zeigt sich nur in Schleswig-Holstein (seit 2005), Rheinland-Pfalz (2003), Thüringen (2008) und in Hessen (2005). Interessant sind die Zahlen aus den Bundesländern ohne Rauchmelderpflicht: In Berlin sind sie trotzdem gesunken, in Sachsen sind sie erst gesunken und dann wieder auf den alten Wert geklettert. In Brandenburg sind sie kurzfristig angestiegen und dann wieder auf den alten Wert gefallen.Treten häufiger Fehlalarme auf? 2013 hat die Feuerwehr in Deutschland 205.386 Brände gelöscht. Fast genauso oft, 198.364 Mal, wurde sie gerufen, ohne dass es wirklich gebrannt hat. Die Fehlalarme nehmen zu, wie der Deutsche Feuerwehrverband bestätigt. Es wird zwar statistisch nicht erfasst, wie viele Fehlalarme durch Brandmelder ausgelöst werden. Aber es gibt immer wieder Berichte, dass sie die Fehlalarme massiv hochtreiben. Beispielsweise in Frankfurt, Hamburg, Braunschweig, Sachsen-Anhalt, Bremen und Hannover.Mit der Anzahl der Toten lag ich also sogar noch deutlich zu hoch. Die Menge potenziell zu Rettender ist also sogar noch viel geringer.


Nochmal, über 50 % der Haushalte waren vor der Pflicht schon mit Rauchmelder "freiwillig" ausgestattet seit 15 Jahren.
Und in dieser Zeit hat sich die Zahl der toten durch Brand halbiert. Das war Grund genug, es gesetzlich vorzuschreiben.

Die restlichen 50% noch nicht ausgestattet Wohnungen sind jetzt dran und statistische wirkliche relevante Daten kommen erst in einigen Jahren. Da kann Axel Springer noch so schreiben was er möchte
Bearbeitet von: "altaso" 9. Jan

Verfasser

altasovor 5 m

Nochmal, über 50 % der Haushalte waren vor der Pflicht schon mit Rauchmelder "freiwillig" ausgestattet seit 15 Jahren.Und in dieser Zeit hat sich die Zahl der toten durch Brand halbiert. Das war Grund genug, es gesetzlich vorzuschreiben.Die restlichen 50% noch nicht ausgestattet Wohnungen sind jetzt dran und statistische wirkliche relevante Daten kommen erst in einigen Jahren. Da kann Axel Springer noch so schreiben was er möchte



Du darfst die Zahlen gerne mit korrekten Statistiken widerlegen. Glaubhafter als du ist selbst Axel Springer.
50% vor 15 Jahren? Quelle? Ich kenne komischerweise niemanden, der vor 10 Jahren einen Rauchwarnmelder in den eigenen vier Wänden besessen hat. Und die nachlassende Anzahl Raucher hatte gar keinen Einfluss? Sehr merkwürdig.
Und warum braucht die Statistik ein paar Jahre? In dem Moment, wo jeder diese Dinger hat, dürfte doch mit sofortier Wirkung nichts mehr passieren?

C3Povor 56 s

Du darfst die Zahlen gerne mit korrekten Statistiken widerlegen. Glaubhafter als du ist selbst Axel Springer.50% vor 15 Jahren? Quelle? Ich kenne komischerweise niemanden, der vor 10 Jahren einen Rauchwarnmelder in den eigenen vier Wänden besessen hat. Und die nachlassende Anzahl Raucher hatte gar keinen Einfluss? Sehr merkwürdig.Und warum braucht die Statistik ein paar Jahre? In dem Moment, wo jeder diese Dinger hat, dürfte doch mit sofortier Wirkung nichts mehr passieren?


Habe ich schon gepostet. Einfach mal hoch scrollen. Ich zieh mir hier nichts aus dem Hintern!

Logikervor 1 h, 22 m

Klar! In den Schlafzimmern und "Fluchtwegen" sprich Gang hier in diesem Bundesland.Meine Frage bezog sich darauf, ob's spezielle Rauchmelder gibt:Stuchwort Duschen - kann mir vorstellen, dass der Wasserdampf evtl. Alarm auslösen könnte.

​es gibt Rauchmelder und es gibt Hitzemelder. ich hab im Wohnzimmer wegen des Ofens der beim öffnen immer mal raucht und im Badezimmer Hitzemelder. bei denen musst du aber drauf achten dass sie genug Quadratmeter erfassen. bei Lidl Gibt's den für 30€ der erfasst max. 40 qm

Flesbekvor 53 m

Sollte man für die Küche einen holen?



Auf keinen Fall.. das führt nur zu Fehlalarmen. Die meisten im Handel erhältlichen Rauchmelder für den Privathaushalt sind optische Rauchmelder. Ggf. gehen die los wenn du dir das nächste Mal Nudeln kochst oder so^^
Das kann lästig sein, jedenfalls wenn es Rauchmelder sein sollen/müssen (unabhängig von der Diskussion) dann wie in einigen Bundesländern vorgeschrieben im Schlafzimmer und in jedem Raum zwischen Schlafzimmer und Wohnugns-/Haustür (meist nur der Flur)

Verfasser

altasovor 2 m

Habe ich schon gepostet. Einfach mal hoch scrollen. Ich zieh mir hier nichts aus dem Hintern!



Doch, genau das tust du. Erstens ist die Gewerkschaft der Deutschen Versicherer sicherlich nicht objektiver als der Spiegel, und zweitens werden selbst dort weder meine aufgeworfenen Fragen beantwortet, noch die von mir genannten Zahlen widerlegt.

C3Povor 5 m

Du darfst die Zahlen gerne mit korrekten Statistiken widerlegen. Glaubhafter als du ist selbst Axel Springer.50% vor 15 Jahren? Quelle? Ich kenne komischerweise niemanden, der vor 10 Jahren einen Rauchwarnmelder in den eigenen vier Wänden besessen hat. Und die nachlassende Anzahl Raucher hatte gar keinen Einfluss? Sehr merkwürdig.Und warum braucht die Statistik ein paar Jahre? In dem Moment, wo jeder diese Dinger hat, dürfte doch mit sofortier Wirkung nichts mehr passieren?



C3Povor 5 m

Du darfst die Zahlen gerne mit korrekten Statistiken widerlegen. Glaubhafter als du ist selbst Axel Springer.50% vor 15 Jahren? Quelle? Ich kenne komischerweise niemanden, der vor 10 Jahren einen Rauchwarnmelder in den eigenen vier Wänden besessen hat. Und die nachlassende Anzahl Raucher hatte gar keinen Einfluss? Sehr merkwürdig.Und warum braucht die Statistik ein paar Jahre? In dem Moment, wo jeder diese Dinger hat, dürfte doch mit sofortier Wirkung nichts mehr passieren?


Ich werde dir jetzt keine Studienarbeit vorlegen und dir eine kostenfreie Studie offerieren.
BILD dir deine eigene Meinung.

Dein Kommentar
Avatar
@
    Text