523°
ABGELAUFEN
Reaktionsmöglichkeit auf eine Abmahnung - janolaw.de
Reaktionsmöglichkeit auf eine Abmahnung - janolaw.de
  1. Freebies
Kategorien
  1. Freebies

Reaktionsmöglichkeit auf eine Abmahnung - janolaw.de

Gutscheincode ADA2S4E7


Alptraum Abmahnung. Jetzt hilft ein auf die wesentlichen Punkte konzentrierter Überblick.

Verkäufe über das Internet sind riskant! Diese Erkenntnis wird sich zwischenzeitlich rumgesprochen haben. Den vergleichsweise niedrigen Start- und Unterhaltskosten für einen Internetauftritt stehen nicht kalkulierbare Kostenrisiken im Fall einer Abmahnung gegenüber. Es gibt Millionen Webseiten und das Risiko abgemahnt zu werden ist daher verhältnismäßig gering; aber was nützen Statistiken, wenn dann doch einmal Post vom Anwalt im Briefkasten liegt. Die mit einer anwaltlichen Abmahnung verbundenen Kosten haben schon viele umsatzschwache Händler zur Geschäftsaufgabe gezwungen. Vorbeugender Schutz ist bis zu einem gewissen Grad möglich, aufgrund der vielfachen rechtlichen Anforderungen, die zudem einen ständigen Wechsel unterliegen, aber nicht hundertprozentig zu erreichen. Hier erfahren Sie, wie man auf eine Abmahnung reagieren kann.
Inhaltsverzeichnis:

I. Abmahnung:Grundbegriffe und Kosten
1. Was ist eine Abmahnung?
2. Muss man auf eine Abmahnung überhaupt reagieren?
3. Was kennzeichnet eine Entscheidung, die im Wege des einstweiligen Rechtsschutzes ergeht?
4. Welche Kosten können entstehen?

II. Außergerichtliche Reaktionsmöglichkeiten und Pflichten
5. Kann einer Abmahnung die Grundlage entzogen werden, wenn das vorgeworfene Verhalten direkt eingestellt wird?
6. Wie setzt sich eine strafbewehrte Unterlassungserklärung zusammen?
7. Kann man sich gegen die kurze Frist wehren?
8. Kann man die Unterlassungserklärung selbst abändern?
9. Muss die Höhe der Vertragsstrafe akzeptiert werden?

III. Gerichtliche Reaktionsmöglichkeiten
10. Was ist eine Schutzschrift?
11. Was ist ein ''fliegender Gerichtsstand''?
12. Was ist eine negative Feststellungsklage?

IV. Zusammenfassende Checkliste


Hier gibt es eine kostenlose und bessere FAQ

Beste Kommentare

Für eine Abmahnung braucht man keinen Anwalt, insbesondere unspezialisierte Anwälte machen dabei auch gerne mehr falsch als richtig und reiten Ihre Mandanten (ohne es zu wollen) tiefer in die Scheiße.
Jeder der etwas Google bedienen kann und sich mal ein paar Stunden damit beschäftigt kann die aktuelle Vorgehensweise gegen diese Industrie rausfinden.

Ich durfte im bekannten Bereich vor ein paar Jahren insgesamt 5 Elternteile, deren Kids für die Briefe verantwortlich, waren zu dem Thema beraten.

2 haben auf mich gehört und sind mittlerweile nach der Verjährung aus der Sache raus kosten: Einschreiben mit Rückschein.
2 sind zum Anwalt, "weil sie ja eine Rechtschutzversicherung haben"(die aber NICHT bezahlt, nur das wussten sie noch nicht) und durften am Ende ca. 1/3 der Summe an den Abmahner Zahlen(da hat der Anwalt aber einen ganz tollen Vergleich rausgeholt!) und den Anwalt noch entlohnen am Ende waren sie dann bei knapp 500€...
Der letzte hat lieber die vollen ~1100€ bezahlt und erhielt daraufhin erstmal postwendend 2 neue Abmahnungen für ältere "Vergehen" und ist dann zum Anwalt...

Und ganz ehrlich.
Da stecken alle unter einer Decke:
Die Abmahner die sich mit Massenbriefen die Taschen vollmachen und die faulen Anwälte die den Leuten angeblich helfen wollen und genauso die Leute ausnehmen und Ihnen schlechte Deals rausholen.
Die "spezialisierten" Kanzleien zum Abwehren der Abmahnungen, die alles in Google Ads zu dem Thema stecken und den Leuten (wohl mit Absprache) praktisch immer den gleichen Vergleich raushandeln...
Dann gibt es noch einige wenige Kämpfer unter den Anwälten, aber das ist eher selten
Bearbeitet von: "Matrix110" 17. Dez 2016

habs mir mal runtergeladen und durchgelesen...

fazit: bei einer abmahnung direkt an einen anwalt wenden!

die infos im download bestätigen dies auch. nur reine info was eine abmahnung etc. ist und nicht wie man als privat person richtig dagegen vorgehen kann, sondern am besten einen anwalt zu rate bzw. zur aktion ziehen sollte.

wie gut, das das kostenlos war <.<"

Für einen 0-8-15 Mietvertrag mögen solche Vorlagen ja was taugen.

Das Dokument hier beschränkt sich nur auf die wettbewerbsrechtliche Abmahnung nach UWG und befasst sich nicht mit z.B. solchen wegen Filesharing etc. Und das auf 10 Seiten - effektiv 5 - abzuhandeln würde ich in den Bereich der Fahrlässigkeit einordnen. Nicht mal Muster-Antworten sind vorhanden. Da erfährt man auf Wikipedia mehr.

Und mal ehrlich, "Aufhebung des Sondereigentums"?? Das macht der Notar und der lacht sich schlapp (und kassiert dasselbe), wenn man mit einer Internet-Vorlage zu ihm kommt.
Bearbeitet von: "zod" 17. Dez 2016

HubertSchmubertvor 29 m

Wäre gut zu wissen, was du denen geraten hast.


Wahrscheinlich das selbe wie mein Vorgehen bei meiner am 31.12. verjährenden Abmahnung wegen Serien-Torrents:

- modifizierte Unterlassungs Erklärung abgeben (Abmahnwahn dreipage),
- weitere Bettelbriefe abheften,
- auf ein Sparkonto jeden Monat einen Betrag einzahlen, der als Vergleich irgendwann mal fällig werden könnte.
- hoffen, nicht wirklich verklagt zu werden.

Und selbst wenn, lässt sich zu jeder Zeit später vor oder während der Verhandlung auch noch ein Vergleich erzielen. Es geht denen nur ums schnelle Geld und die Gerichte können gar nicht jeden Fall verhandeln, also absitzen.
46 Kommentare

Cool! Danke! Werd' ich mir die Tage mal zu Gemüte führen

habs mir mal runtergeladen und durchgelesen...

fazit: bei einer abmahnung direkt an einen anwalt wenden!

die infos im download bestätigen dies auch. nur reine info was eine abmahnung etc. ist und nicht wie man als privat person richtig dagegen vorgehen kann, sondern am besten einen anwalt zu rate bzw. zur aktion ziehen sollte.

wie gut, das das kostenlos war <.<"

HOT

SEELE01vor 4 m

habs mir mal runtergeladen und durchgelesen...fazit: bei einer abmahnung direkt an einen anwalt wenden!die infos im download bestätigen dies auch. nur reine info was eine abmahnung etc. ist und nicht wie man als privat person richtig dagegen vorgehen kann, sondern am besten einen anwalt zu rate bzw. zur aktion ziehen sollte.wie gut, das das kostenlos war <.<"

Also nicht schlecht , aber auch nicht gut.
Ich hab mal eine Abmahnung bekommen weil ich einen nicht Bestellten Artikel mit überweisungsvorlage nicht Bezahlt habe da ich im Recht war habe ich noch weitere Mahnungen und vorderungen von Inkasso erhalten bis sie aufgegeben haben

Knasevor 2 m

Also nicht schlecht , aber auch nicht gut. Ich hab mal eine Abmahnung bekommen weil ich einen nicht Bestellten Artikel mit überweisungsvorlage nicht Bezahlt habe da ich im Recht war habe ich noch weitere Mahnungen und vorderungen von Inkasso erhalten bis sie aufgegeben haben





das angebot suggeriert einfach, das man als privatperson ohne einen anwalt aufzusuchen, bei sowas reagieren kann. aber im grundegenommen heißt die vorgeschlagene private reaktion in diesem dokument = gehen sie zu einem anwalt /facepalm deluxe
Bearbeitet von: "SEELE01" 17. Dez 2016

Für einen 0-8-15 Mietvertrag mögen solche Vorlagen ja was taugen.

Das Dokument hier beschränkt sich nur auf die wettbewerbsrechtliche Abmahnung nach UWG und befasst sich nicht mit z.B. solchen wegen Filesharing etc. Und das auf 10 Seiten - effektiv 5 - abzuhandeln würde ich in den Bereich der Fahrlässigkeit einordnen. Nicht mal Muster-Antworten sind vorhanden. Da erfährt man auf Wikipedia mehr.

Und mal ehrlich, "Aufhebung des Sondereigentums"?? Das macht der Notar und der lacht sich schlapp (und kassiert dasselbe), wenn man mit einer Internet-Vorlage zu ihm kommt.
Bearbeitet von: "zod" 17. Dez 2016

Knasevor 21 m

Also nicht schlecht , aber auch nicht gut. Ich hab mal eine Abmahnung bekommen weil ich einen nicht Bestellten Artikel mit überweisungsvorlage nicht Bezahlt habe da ich im Recht war habe ich noch weitere Mahnungen und vorderungen von Inkasso erhalten bis sie aufgegeben haben




Ich glaube Du verwechselst da etwas.

Hier ist die Rede von Abmahnungen aufgrund von (Urheber-)Rechtsverletzungen, nicht von Mahnungen aufgrund von ausbleibenden Zahlungen. Das ist was komplett anderes.

Besorgt euch das JUVE Handbuch und geht zu einem Spezialisten.

Ich verstehe nicht warum der ganze janolaw Müll heiß wird.

Wann schalten die das denn immer aktiv...bis zumindest vor 12 ging der Gutschein nicht!?

Widerlich was bei der Abmahnerei alles legal ist, der Abgemahnte wird behandelt wie das letzte Stück Sondermüll.
Deutsches Recht - himmelschreiend!

Für eine Abmahnung braucht man keinen Anwalt, insbesondere unspezialisierte Anwälte machen dabei auch gerne mehr falsch als richtig und reiten Ihre Mandanten (ohne es zu wollen) tiefer in die Scheiße.
Jeder der etwas Google bedienen kann und sich mal ein paar Stunden damit beschäftigt kann die aktuelle Vorgehensweise gegen diese Industrie rausfinden.

Ich durfte im bekannten Bereich vor ein paar Jahren insgesamt 5 Elternteile, deren Kids für die Briefe verantwortlich, waren zu dem Thema beraten.

2 haben auf mich gehört und sind mittlerweile nach der Verjährung aus der Sache raus kosten: Einschreiben mit Rückschein.
2 sind zum Anwalt, "weil sie ja eine Rechtschutzversicherung haben"(die aber NICHT bezahlt, nur das wussten sie noch nicht) und durften am Ende ca. 1/3 der Summe an den Abmahner Zahlen(da hat der Anwalt aber einen ganz tollen Vergleich rausgeholt!) und den Anwalt noch entlohnen am Ende waren sie dann bei knapp 500€...
Der letzte hat lieber die vollen ~1100€ bezahlt und erhielt daraufhin erstmal postwendend 2 neue Abmahnungen für ältere "Vergehen" und ist dann zum Anwalt...

Und ganz ehrlich.
Da stecken alle unter einer Decke:
Die Abmahner die sich mit Massenbriefen die Taschen vollmachen und die faulen Anwälte die den Leuten angeblich helfen wollen und genauso die Leute ausnehmen und Ihnen schlechte Deals rausholen.
Die "spezialisierten" Kanzleien zum Abwehren der Abmahnungen, die alles in Google Ads zu dem Thema stecken und den Leuten (wohl mit Absprache) praktisch immer den gleichen Vergleich raushandeln...
Dann gibt es noch einige wenige Kämpfer unter den Anwälten, aber das ist eher selten
Bearbeitet von: "Matrix110" 17. Dez 2016

Schon klar, dass Abmahnwesen dient in allererster Linie dem Abkassieren. Ist so ähnlich wie der Optionsschein-Handel, da werden auch immer die rein offiziell legitimen Fälle argumentativ herausgestellt, um die ganzen Schweinereien, die da so laufen und sonst noch damit möglich sind, zu rechtfertigen. Die überbezahlten sesselpupsenden Politbürokraten schert es nicht, sind sie doch auch Mitverdiener und Nutznießer des ganzen.

@ Matrix: Du hast in vielem sicher recht, da mancher Anwalt gerne einen Vergleich aushandelt, um seine Vergütung zu verdienen (was die Abgemahnten zur Sicherheit aber oft auch wollen) und manch anderer Anwalt wenig bis keine Ahnung von der Materie hat, aber ich glaube nicht, dass es nur wenige Anwälte gibt, bei denen man gut aufgehoben ist. Ich kenne zumindest einen, bei dem bislang kein Mandant den Abmahnern etwas gezahlt hat und auch die zu zahlende Vergütung überschaubar war. Dass die Vergleiche "mit Absprache" erfolgen, glaube ich im Übrigen auch bei den "Massen-Abmahnopfer-Verteidigern" nicht unbedingt: Es sind einfach Erfahrungswerte, mit welchem Betrag sich der Abmahner zufrieden gibt - das man das dann jeweils zugrundelegt, ist für mich nachvollziehbar. Trotzdem braucht es in den meisten Fällen einen solchen Vergleich nicht, sofern der Abgemahnte bereit ist, ein gewisses Risiko zu tragen (und damit klar kommt, dank des BGH bis zu 10 Jahre mehr oder weniger lustige Briefe - z.B. bei Debcon gab es früher immer was zu schmuzeln - in unregelmäßigen Abständen zu erhalten).

HardwareFreakvor 28 m

Schon klar, dass Abmahnwesen dient in allererster Linie dem Abkassieren. Ist so ähnlich wie der Optionsschein-Handel, da werden auch immer die rein offiziell legitimen Fälle argumentativ herausgestellt, um die ganzen Schweinereien, die da so laufen und sonst noch damit möglich sind, zu rechtfertigen. Die überbezahlten sesselpupsenden Politbürokraten schert es nicht, sind sie doch auch Mitverdiener und Nutznießer des ganzen.

Oh man was für eine populistische Drecksaussage.

Matrix110vor 2 h, 56 m

2 haben auf mich gehört und sind mittlerweile nach der Verjährung aus der Sache raus kosten: Einschreiben mit Rückschein.


Wäre gut zu wissen, was du denen geraten hast.

Ich mache es gerade andersrum. Ich mahne ab. 2 Elektronikartikel privat bei ebay verkauft, bei der damals die Verkäufsgebühr bei max. 5€ lag. Würde ich jetzt einfach bei ebay die Fälle schließen und die Provisionen zurückbekommen, hätte ich das Problem, das A ich dann wieder normale Verkaufsgebühr zahlen müsste und Elektronikartikel haben die Eigenschaft in der Regel, das sie doch einen Wertverfall haben, ich würde also doppelt minus machen. Hatte den beiden Käufern auch eine Mahnung als ebay Nachricht zukommen lassen mit 2 wöchiger Frist, aber die beiden meinen wohl, wenn man sich nicht meldet, dann passiert auch nichts. Deshalb werde ich die Tage, wenn die Frist vorbei ist, bei beiden ein gerichtliches Mahnverfahren machen. Irgendwo glauben die meisten im Internet, das sie machen können was sie wollen.

HubertSchmubertvor 29 m

Wäre gut zu wissen, was du denen geraten hast.


Wahrscheinlich das selbe wie mein Vorgehen bei meiner am 31.12. verjährenden Abmahnung wegen Serien-Torrents:

- modifizierte Unterlassungs Erklärung abgeben (Abmahnwahn dreipage),
- weitere Bettelbriefe abheften,
- auf ein Sparkonto jeden Monat einen Betrag einzahlen, der als Vergleich irgendwann mal fällig werden könnte.
- hoffen, nicht wirklich verklagt zu werden.

Und selbst wenn, lässt sich zu jeder Zeit später vor oder während der Verhandlung auch noch ein Vergleich erzielen. Es geht denen nur ums schnelle Geld und die Gerichte können gar nicht jeden Fall verhandeln, also absitzen.

"Vorstand: Dr. Ha-Sung Chung
Aufsichtsrat: Jin-Min Kim, Yo-Sup Jon"


Verfasser

Mildeenvor 11 m

Ich mache es gerade andersrum. Ich mahne ab. 2 Elektronikartikel privat bei ebay verkauft, bei der damals die Verkäufsgebühr bei max. 5€ lag. Würde ich jetzt einfach bei ebay die Fälle schließen und die Provisionen zurückbekommen, hätte ich das Problem, das A ich dann wieder normale Verkaufsgebühr zahlen müsste und Elektronikartikel haben die Eigenschaft in der Regel, das sie doch einen Wertverfall haben, ich würde also doppelt minus machen. Hatte den beiden Käufern auch eine Mahnung als ebay Nachricht zukommen lassen mit 2 wöchiger Frist, aber die beiden meinen wohl, wenn man sich nicht meldet, dann passiert auch nichts. Deshalb werde ich die Tage, wenn die Frist vorbei ist, bei beiden ein gerichtliches Mahnverfahren machen. Irgendwo glauben die meisten im Internet, das sie machen können was sie wollen.



Tut mir Leid für dich. Aber ABmahnen ist das nicht .

Mildeenvor 14 m

Ich mache es gerade andersrum. Ich mahne ab. 2 Elektronikartikel privat bei ebay verkauft, bei der damals die Verkäufsgebühr bei max. 5€ lag. Würde ich jetzt einfach bei ebay die Fälle schließen und die Provisionen zurückbekommen, hätte ich das Problem, das A ich dann wieder normale Verkaufsgebühr zahlen müsste und Elektronikartikel haben die Eigenschaft in der Regel, das sie doch einen Wertverfall haben, ich würde also doppelt minus machen. Hatte den beiden Käufern auch eine Mahnung als ebay Nachricht zukommen lassen mit 2 wöchiger Frist, aber die beiden meinen wohl, wenn man sich nicht meldet, dann passiert auch nichts. Deshalb werde ich die Tage, wenn die Frist vorbei ist, bei beiden ein gerichtliches Mahnverfahren machen. Irgendwo glauben die meisten im Internet, das sie machen können was sie wollen.


Das kann ich dir auch gar nicht verübeln. Ist mir selbst auf Ebay schon mehrmals passiert, dabei bin ich nicht mal Powerseller oder sowas. Ebay scheint die einzige Webseite im Netz zu sein, auf der Leute meinen, es sei okay, etwas zu kaufen, aber einfach nicht zu bezahlen und sogar nicht zu reagieren.
Ich glaube aber, eine Ebay-Nachricht reicht zur wirksamen Fristsetzung nicht aus. Da braucht es vermutlich tatsächlich Einschreiben + Rückschein.

@Mildeen
Mahnen und abmahnen haben wenig miteinander zu tun. Darum paßt Dein Beitrag hier nicht wirklich rein.
Davon abgesehen ist ein entsprechendes gerichtliches Verfahren (auch wenn ich es nachvollziehen kann), alles andere als risikolos, so dass man sich das aufgrund des Kostenrisiko genau überlegen sollte...

HubertSchmubertvor 16 m

Das kann ich dir auch gar nicht verübeln. Ist mir selbst auf Ebay schon mehrmals passiert, dabei bin ich nicht mal Powerseller oder sowas. Ebay scheint die einzige Webseite im Netz zu sein, auf der Leute meinen, es sei okay, etwas zu kaufen, aber einfach nicht zu bezahlen und sogar nicht zu reagieren.Ich glaube aber, eine Ebay-Nachricht reicht zur wirksamen Fristsetzung nicht aus. Da braucht es vermutlich tatsächlich Einschreiben + Rückschein.


Also hier wird bejaht, also das es rechtsgültig ist. brennecke.pro/875…sig Ist halt die Frage, ob man bei einem gerichtlichen Mahnverfahren überhaupt eine Mahnung schreiben muss.
Hatte dazu folgende Vorlage genommen.
XXXX

XXX

Mahnung zur Zahlung 07.12.2016

am 20.11.2016 erhielten Sie den Zuschlag über den Artikel "XXX", den ich über eBay eingestellt habe (Art.-Nr. XXX).
Vereinbart war ein Kaufpreis in Höhe von EUR XXX zzgl. Versandkosten.
Laut den eBay-AGB ist die Zahlung unverzüglich nach Vertragsschluss vorzunehmen.
Ich fordere Sie daher auf, die offene Zahlung bis spätestens zum 21.12.2016 durch Überweisung auf mein Konto bei der XXX (IBAN: XXXX) zu veranlassen.
Sollte die Zahlung nicht innerhalb der gesetzten Frist erfolgen, werde ich die Zahlung nötigenfalls anwaltlich durchsetzen.
Die Geltendmachung von Schadensersatz behalte ich mir ausdrücklich vor.

Mit freundlichen Grüßen

XXX

Bearbeitet von: "Mildeen" 17. Dez 2016

eMule und bearshare sollen sicher sein und dann noch per Torrent downloaden.Dann wundern sich die Leute noch, warum sie Post bekommen... verwendet einfach och's und ihr werdet nie Post bekommenm

HubertSchmubertvor 1 h, 0 m

Wäre gut zu wissen, was du denen geraten hast.



Einfach:

1. Modifizierte Unterlassungserklärung per Einschreiben mit Rückschein abschicken
2. Beine hochlegen
3. Eintreffende Bettelbriefe lochen und abheften
4. Nach der Verjährung ne Pulle Hofenschorle trinken

FAQ zu dem Thema

Mildeenvor 55 m

Ich mache es gerade andersrum. Ich mahne ab. 2 Elektronikartikel privat bei ebay verkauft, bei der damals die Verkäufsgebühr bei max. 5€ lag. Würde ich jetzt einfach bei ebay die Fälle schließen und die Provisionen zurückbekommen, hätte ich das Problem, das A ich dann wieder normale Verkaufsgebühr zahlen müsste und Elektronikartikel haben die Eigenschaft in der Regel, das sie doch einen Wertverfall haben, ich würde also doppelt minus machen. Hatte den beiden Käufern auch eine Mahnung als ebay Nachricht zukommen lassen mit 2 wöchiger Frist, aber die beiden meinen wohl, wenn man sich nicht meldet, dann passiert auch nichts. Deshalb werde ich die Tage, wenn die Frist vorbei ist, bei beiden ein gerichtliches Mahnverfahren machen. Irgendwo glauben die meisten im Internet, das sie machen können was sie wollen.


Und was hast das mit einer Abmahnung zu tun?

Gerichtliches Mahnverfahren bringt nichts, wenn Ware noch nicht versandt wurde, da fehlt es dann nämlich an der "Gegenleistung".

Matrix110vor 4 h, 43 m

Jeder der etwas Google bedienen kann und sich mal ein paar Stunden damit beschäftigt kann die aktuelle Vorgehensweise gegen diese Industrie rausfinden.Ich durfte im bekannten Bereich vor ein paar Jahren insgesamt 5 Elternteile, deren Kids für die Briefe verantwortlich, waren zu dem Thema beraten.2 haben auf mich gehört und sind mittlerweile nach der Verjährung aus der Sache raus kosten: Einschreiben mit Rückschein.


Hast Glück gehabt. Meine Erfahrung mit einer dreistelligen Anzahl an Abmahnungen ist, dass ein durchaus signifikanter Teil derselben vor Ablauf der Verjährung dann noch gerichtlich durchgesetzt wird. Habe hier diverse Klagen von Waldorf, RKA Rechtsanwälte etc. auf dem Tisch, weil die Mandanten das Risiko eingehen wollten. Natürlich gab es auch einige Fälle, die - wie Du sagst - einfach verjährt sind. Nur darauf zu hoffen ist aber die schlechteste Idee.
Avatar

GelöschterUser690232

Matrix110vor 5 h, 29 m

Für eine Abmahnung braucht man keinen Anwalt, insbesondere unspezialisierte Anwälte machen dabei auch gerne mehr falsch als richtig und reiten Ihre Mandanten (ohne es zu wollen) tiefer in die Scheiße.Jeder der etwas Google bedienen kann und sich mal ein paar Stunden damit beschäftigt kann die aktuelle Vorgehensweise gegen diese Industrie rausfinden.Ich durfte im bekannten Bereich vor ein paar Jahren insgesamt 5 Elternteile, deren Kids für die Briefe verantwortlich, waren zu dem Thema beraten.2 haben auf mich gehört und sind mittlerweile nach der Verjährung aus der Sache raus kosten: Einschreiben mit Rückschein.2 sind zum Anwalt, "weil sie ja eine Rechtschutzversicherung haben"(die aber NICHT bezahlt, nur das wussten sie noch nicht) und durften am Ende ca. 1/3 der Summe an den Abmahner Zahlen(da hat der Anwalt aber einen ganz tollen Vergleich rausgeholt!) und den Anwalt noch entlohnen am Ende waren sie dann bei knapp 500€...Der letzte hat lieber die vollen ~1100€ bezahlt und erhielt daraufhin erstmal postwendend 2 neue Abmahnungen für ältere "Vergehen" und ist dann zum Anwalt...Und ganz ehrlich.Da stecken alle unter einer Decke:Die Abmahner die sich mit Massenbriefen die Taschen vollmachen und die faulen Anwälte die den Leuten angeblich helfen wollen und genauso die Leute ausnehmen und Ihnen schlechte Deals rausholen.Die "spezialisierten" Kanzleien zum Abwehren der Abmahnungen, die alles in Google Ads zu dem Thema stecken und den Leuten (wohl mit Absprache) praktisch immer den gleichen Vergleich raushandeln...Dann gibt es noch einige wenige Kämpfer unter den Anwälten, aber das ist eher selten




Ei, ei, ei...

"Wer unentgeltliche Rechtsdienstleistungen außerhalb familiärer, nachbarschaftlicher oder ähnlich enger persönlicher Beziehungen erbringt, muss sicherstellen, dass die Rechtsdienstleistung durch eine Person, der die entgeltliche Erbringung dieser Rechtsdienstleistung erlaubt ist, durch eine Person mit Befähigung zum Richteramt oder unter Anleitung einer solchen Person erfolgt." (§ 6 Abs. 2 Rechtsdienstleistungsgesetz).

Diese Regelung gibt es, um, mit Verlaub, Mitbürger vor genau sowas zu schützen. Was ist noch schlimmer, als rechtserhebliche Post einfach zu ignorieren? Darauf mit zusammengeklicktem Halbwissen aus Google zu reagieren! DAMIT tippen sich Leute aus Geiz regelmäßig - in allen möglichen Sachverhalten - um Kopf und Kragen und schlürfen dann doch irgendwann zum Anwalt, der das ausbügeln soll, dabei meist nicht mehr alles "retten" kann und teurer ist, als wäre man gleich zum Anwalt gegangen. Wenn man eine Forderung durch Einrede der Verjährung abwehren konnte ist dies im Übrigen pures Glück und die Einrede der Verjährung gehört (eigentlich) zum Allgemeinwissen und kann in der Tat von Jedermann mit einem Einzeiler wirksam erhoben werden. Das war es dann aber auch schon.

Bedenke, eine strafbewehrte Unterlassungserklärung gilt, wenn man sie unterschreibt, 30 Jahre. Je nachdem, wie alt man bei Abgabe ist, zB Eltern Anfang 40, also nahezu das gesamte restliche Leben. Das sollte man definitiv nicht mal so eben unterzeichnen, ohne einen Anwalt gesehen zu haben, um 200 € Erstberatungsgebühr zu sparen. Wer sie hingegen nicht unterzeichnet wird meist schlicht von der abmahnenden Seite verklagt - dann wird es noch teurer. Denn eine Abmahnung ist nicht als Masche zum Geldverdienen gedacht, sondern als kostengünstige Möglichkeit Rechtsverstöße zu ahnden, ohne den Verursacher gleich verklagen zu müssen, was nie billiger ist, als Abmahngebühren zu bezahlen. Wer tatsächlich Rechtsverstöße begangen hat oder für diese haften muss, weil sie jemand anderes am eigenen Anschluss begangen hat, der kommt aus der Sache in jedem Fall nicht mit einem kurzen Schreiben raus. Egal, ob zusammen geklickt oder von einem Anwalt. Ein Anwalt kann aber die Kosten soweit gerade rücken und die o. g. und 30 Jahre wirksame Unterlassungserklärung in der Form modifizieren, dass man nochmal mit einem blauen Auge aus der Sache herauskommt.

Bei wem es im Einzelfall anders glücklich verlief, der hat halt Glück gehabt. Nicht mehr und nicht weniger. Ich möchte dich daher bitten, von solchen gefährlichen Aufrufen, auf jegliche Rechtsberatung zu verzichten und die Sache einfach als Laie selbst in die Hand zu nehmen und nur bischen dazu zu googlen, zu verzichten. Damit kannst du andere Leute, die dich beim Wort nehmen, u. U. in Teufels Küche bringen.
Avatar

GelöschterUser690232

Dr-Bashirvor 1 h, 20 m

Und was hast das mit einer Abmahnung zu tun? Gerichtliches Mahnverfahren bringt nichts, wenn Ware noch nicht versandt wurde, da fehlt es dann nämlich an der "Gegenleistung".



Nein. Siehe Abstraktions- und Trennungsprinzip. Die schuldrechtliche Forderung entsteht im deutschen Recht nicht erst durch die dingliche Übereignung. Aber ansonsten hast du natürlich recht, das hat mit einer Abmahnung nichts zu tun.

Penisbubevor 1 h, 56 m

Ei, ei, ei..."Wer unentgeltliche Rechtsdienstleistungen außerhalb familiärer, nachbarschaftlicher oder ähnlich enger persönlicher Beziehungen erbringt, muss sicherstellen, dass die Rechtsdienstleistung durch eine Person, der die entgeltliche Erbringung dieser Rechtsdienstleistung erlaubt ist, durch eine Person mit Befähigung zum Richteramt oder unter Anleitung einer solchen Person erfolgt." (§ 6 Abs. 2 Rechtsdienstleistungsgesetz).Diese Regelung gibt es, um, mit Verlaub, Mitbürger vor genau sowas zu schützen. Was ist noch schlimmer, als rechtserhebliche Post einfach zu ignorieren? Darauf mit zusammengeklicktem Halbwissen aus Google zu reagieren! DAMIT tippen sich Leute aus Geiz regelmäßig - in allen möglichen Sachverhalten - um Kopf und Kragen und schlürfen dann doch irgendwann zum Anwalt, der das ausbügeln soll, dabei meist nicht mehr alles "retten" kann und teurer ist, als wäre man gleich zum Anwalt gegangen. Wenn man eine Forderung durch Einrede der Verjährung abwehren konnte ist dies im Übrigen pures Glück und die Einrede der Verjährung gehört (eigentlich) zum Allgemeinwissen und kann in der Tat von Jedermann mit einem Einzeiler wirksam erhoben werden. Das war es dann aber auch schon.Bedenke, eine strafbewehrte Unterlassungserklärung gilt, wenn man sie unterschreibt, 30 Jahre. Je nachdem, wie alt man bei Abgabe ist, zB Eltern Anfang 40, also nahezu das gesamte restliche Leben. Das sollte man definitiv nicht mal so eben unterzeichnen, ohne einen Anwalt gesehen zu haben, um 200 € Erstberatungsgebühr zu sparen. Wer sie hingegen nicht unterzeichnet wird meist schlicht von der abmahnenden Seite verklagt - dann wird es noch teurer. Denn eine Abmahnung ist nicht als Masche zum Geldverdienen gedacht, sondern als kostengünstige Möglichkeit Rechtsverstöße zu ahnden, ohne den Verursacher gleich verklagen zu müssen, was nie billiger ist, als Abmahngebühren zu bezahlen. Wer tatsächlich Rechtsverstöße begangen hat oder für diese haften muss, weil sie jemand anderes am eigenen Anschluss begangen hat, der kommt aus der Sache in jedem Fall nicht mit einem kurzen Schreiben raus. Egal, ob zusammen geklickt oder von einem Anwalt. Ein Anwalt kann aber die Kosten soweit gerade rücken und die o. g. und 30 Jahre wirksame Unterlassungserklärung in der Form modifizieren, dass man nochmal mit einem blauen Auge aus der Sache herauskommt. Bei wem es im Einzelfall anders glücklich verlief, der hat halt Glück gehabt. Nicht mehr und nicht weniger. Ich möchte dich daher bitten, von solchen gefährlichen Aufrufen, auf jegliche Rechtsberatung zu verzichten und die Sache einfach als Laie selbst in die Hand zu nehmen und nur bischen dazu zu googlen, zu verzichten. Damit kannst du andere Leute, die dich beim Wort nehmen, u. U. in Teufels Küche bringen.



Für eine simple Urheberechtsverletzung braucht man keinen Anwalt. Ich hab nen besseren Deal: abmahnbeantwerter
Bearbeitet von: "KurtNoBrain" 17. Dez 2016

Mit der Janolaw Abhandlung des Thema, die ja auch im Grunde genommen kostenpflichtig ist bin ich nicht zufrieden. Die im Word Format gegebenen Hinweise sind gut und schön . Wichtiger wäre es mir gewesen einen Formbrief den User in die Hand zu geben der die ganze Angelegenheit (Abmahnung) aufschiebt um Zeit zu schinden.

Avatar

GelöschterUser690232

KurtNoBrainvor 54 m

Für eine simple Urheberechtsverletzung braucht man keinen Anwalt. Ich hab nen besseren Deal: abmahnbeantwerter


du bist nicht der erste der den Abmahnbeantworter etwas überschätzt. Selbst die Miturheberin des Abmahnbeantworters, RAin Hubrig, hat Eindrücke wie deinen ausdrücklich relativiert als sie kürzlich bei der Rechtsbelehrung zu Gast war: rechtsbelehrung.com/abm…st/

der CCC und die Freifunker denken technisch, mathematisch. Ereignis X löst Reaktion Y aus, führt zuverlässig zu Lösung Z. So funktioniert die Informatik, aber nicht die Juristerei. Die IT Aktivisten im Hintergrund des Abmahnbeantworters haben den Mund etwas zu voll genommen, ist mein Eindruck.


Avatar

GelöschterUser690232

KurtNoBrainvor 1 h, 0 m

Für eine simple Urheberechtsverletzung braucht man keinen Anwalt. Ich hab nen besseren Deal: abmahnbeantwerter


ps: Telepolis legt das Problem an vermeintlichen einfachen Formularen oder Musterbriefen recht anschaulich dar heise.de/tp/…tml


das gilt so natürlich nicht nur für den von dir verlinkten Abmahnbeantworter. Laien können einfach gar nicht umreißen was Aussagen oder Briefe unbewusst noch an Informationen liefern, die gegen einen verwendet werden können. Darum hält man im Strafrecht die Klappe bei der Polizei und darum schickt man auch als abgemahnter Laie keine zusammen gegoogleten Briefe an große Kanzleien.

Penisbubevor 3 h, 44 m

Nein. Siehe Abstraktions- und Trennungsprinzip. Die schuldrechtliche Forderung entsteht im deutschen Recht nicht erst durch die dingliche Übereignung. Aber ansonsten hast du natürlich recht, das hat mit einer Abmahnung nichts zu tun.



Aber was hat das nun wieder mit der Zulässigkeit des Mahnverfahrens zu tun? Hier gehts darum, dass ein Zug-um-Zug Anspruch grds. nicht im Mahnverfahren geltend gemacht werden kann. Aber bevor man sich jetzt um Fragen streitet, wie das ggf. bei Vorkasse-Ansprüchen aussieht, ist es im Ergebnis ja auch wurscht: Entweder der Gegner legt keinen Widerspruch ein, dann bekommt man ansonsten einfach einen Titel oder er legt Widerspruch ein und man beantragt dann im gerichtlichen Verfahren ggf. die Zug-um-Zug-Verurteilung. Dass ein Mahnverfahren "nichts bringt", kann man also nicht pauschal behaupten...

Und Penisbube, was den eigentlichen Sinn der Abmahnung angeht, hast Du im Wesentlichen Recht - nur hat die Musik-, Film- und weitere Abmahnindustrie viel daran gesetzt, diesen Sinn in Frage zu stellen, indem es mehr oder weniger nur um die Abmahnindustrie und das Geldverdienen damit geht.

Ob man bei einer Filesharing-Abmahnung zwingend einen Anwalt braucht, hängt davon ab, iniwefern man bereit ist, sich etwas in die Materie einzuarbeiten und nicht nur stumpf etwas zu kopieren. Absolut notwendig hlate ich es in vielen Fällen hier nicht, auch wenn ich im Zweifel sonst jedem den Gang zum Anwalt empfehle.

Das Matrix110 die Fälle wirklich (sicher) in die Verjährung gebracht hat, wage ich im Übrigen zu bezweifeln, nachdem der BGH die Verjährungsfrist beim Lizenzschadensersatz ja leider inzwischen erst bei 10 Jahren sieht...
Bearbeitet von: "Shalom" 18. Dez 2016

mindgamesvor 6 h, 50 m

Oh man was für eine populistische Drecksaussage.



Populistisch ist heutzutage auch die Wahrheit.

Dr-Bashirvor 8 h, 51 m

Und was hast das mit einer Abmahnung zu tun? Gerichtliches Mahnverfahren bringt nichts, wenn Ware noch nicht versandt wurde, da fehlt es dann nämlich an der "Gegenleistung".


Genau so ist das

Ein Glück bin ich rechtzeitig, als das mit der ganzen Torrent-Abmahnerei los ging, zu OCH umgeschwenckt.
Bearbeitet von: "HouseMD" 18. Dez 2016

vorbei


Wieviele Anwälte sitzen im Bundestag? Da muss man sich nicht wundern,dass diese Gelddruckmaschine schon seit Jahren so unbehelligt läuft. Die schicken einfach Serienbriefe raus,wenn man antwortet muss das als Einschreiben erfolgen,weil der normale Bürger beweispflichtig ist,die aber einfach nur sagen müssen " laut unserem Computer gedruckt und verschickt" Daran sieht man schon,wie das Recht immer auf Seite der Großen ist.
Von Olaf Tank habe ich auch mal so einen Bettelbrief bekommen,habe ihm mit einer modifizierten Unterlassungserklärung geantwortet,danach kamen noch 2-3 im Jahresabstand. Danach kam nix mehr.
Im Dezember 2011 wurde dann Anklage gegen ihn erhoben wegen gewerbsmäßigen Betrug ( haben mehrere Punkte gleich fallengelassen,einmal Anklagen würde reichen). Das war bisher noch nicht vor Gericht. Er und seine Komplizen sind auf freiem Fuß,der Typ arbeitet sogar noch als Anwalt,obwohl er tausenden Menschen insgesamt zig Millionen abgeknöpft hat. Tja,aber das ist ja nur Populismus
Bearbeitet von: "joergcom" 18. Dez 2016
Dein Kommentar
Avatar
@
    Text