523°
ABGELAUFEN
Reaktionsmöglichkeit auf eine Abmahnung - janolaw.de

Reaktionsmöglichkeit auf eine Abmahnung - janolaw.de

Freebies

Reaktionsmöglichkeit auf eine Abmahnung - janolaw.de

Gutscheincode ADA2S4E7


Alptraum Abmahnung. Jetzt hilft ein auf die wesentlichen Punkte konzentrierter Überblick.

Verkäufe über das Internet sind riskant! Diese Erkenntnis wird sich zwischenzeitlich rumgesprochen haben. Den vergleichsweise niedrigen Start- und Unterhaltskosten für einen Internetauftritt stehen nicht kalkulierbare Kostenrisiken im Fall einer Abmahnung gegenüber. Es gibt Millionen Webseiten und das Risiko abgemahnt zu werden ist daher verhältnismäßig gering; aber was nützen Statistiken, wenn dann doch einmal Post vom Anwalt im Briefkasten liegt. Die mit einer anwaltlichen Abmahnung verbundenen Kosten haben schon viele umsatzschwache Händler zur Geschäftsaufgabe gezwungen. Vorbeugender Schutz ist bis zu einem gewissen Grad möglich, aufgrund der vielfachen rechtlichen Anforderungen, die zudem einen ständigen Wechsel unterliegen, aber nicht hundertprozentig zu erreichen. Hier erfahren Sie, wie man auf eine Abmahnung reagieren kann.
Inhaltsverzeichnis:

I. Abmahnung:Grundbegriffe und Kosten
1. Was ist eine Abmahnung?
2. Muss man auf eine Abmahnung überhaupt reagieren?
3. Was kennzeichnet eine Entscheidung, die im Wege des einstweiligen Rechtsschutzes ergeht?
4. Welche Kosten können entstehen?

II. Außergerichtliche Reaktionsmöglichkeiten und Pflichten
5. Kann einer Abmahnung die Grundlage entzogen werden, wenn das vorgeworfene Verhalten direkt eingestellt wird?
6. Wie setzt sich eine strafbewehrte Unterlassungserklärung zusammen?
7. Kann man sich gegen die kurze Frist wehren?
8. Kann man die Unterlassungserklärung selbst abändern?
9. Muss die Höhe der Vertragsstrafe akzeptiert werden?

III. Gerichtliche Reaktionsmöglichkeiten
10. Was ist eine Schutzschrift?
11. Was ist ein ''fliegender Gerichtsstand''?
12. Was ist eine negative Feststellungsklage?

IV. Zusammenfassende Checkliste


Hier gibt es eine kostenlose und bessere FAQ

Beste Kommentare

Für eine Abmahnung braucht man keinen Anwalt, insbesondere unspezialisierte Anwälte machen dabei auch gerne mehr falsch als richtig und reiten Ihre Mandanten (ohne es zu wollen) tiefer in die Scheiße.
Jeder der etwas Google bedienen kann und sich mal ein paar Stunden damit beschäftigt kann die aktuelle Vorgehensweise gegen diese Industrie rausfinden.

Ich durfte im bekannten Bereich vor ein paar Jahren insgesamt 5 Elternteile, deren Kids für die Briefe verantwortlich, waren zu dem Thema beraten.

2 haben auf mich gehört und sind mittlerweile nach der Verjährung aus der Sache raus kosten: Einschreiben mit Rückschein.
2 sind zum Anwalt, "weil sie ja eine Rechtschutzversicherung haben"(die aber NICHT bezahlt, nur das wussten sie noch nicht) und durften am Ende ca. 1/3 der Summe an den Abmahner Zahlen(da hat der Anwalt aber einen ganz tollen Vergleich rausgeholt!) und den Anwalt noch entlohnen am Ende waren sie dann bei knapp 500€...
Der letzte hat lieber die vollen ~1100€ bezahlt und erhielt daraufhin erstmal postwendend 2 neue Abmahnungen für ältere "Vergehen" und ist dann zum Anwalt...

Und ganz ehrlich.
Da stecken alle unter einer Decke:
Die Abmahner die sich mit Massenbriefen die Taschen vollmachen und die faulen Anwälte die den Leuten angeblich helfen wollen und genauso die Leute ausnehmen und Ihnen schlechte Deals rausholen.
Die "spezialisierten" Kanzleien zum Abwehren der Abmahnungen, die alles in Google Ads zu dem Thema stecken und den Leuten (wohl mit Absprache) praktisch immer den gleichen Vergleich raushandeln...
Dann gibt es noch einige wenige Kämpfer unter den Anwälten, aber das ist eher selten
Bearbeitet von: "Matrix110" 17. Dezember 2016

habs mir mal runtergeladen und durchgelesen...

fazit: bei einer abmahnung direkt an einen anwalt wenden!

die infos im download bestätigen dies auch. nur reine info was eine abmahnung etc. ist und nicht wie man als privat person richtig dagegen vorgehen kann, sondern am besten einen anwalt zu rate bzw. zur aktion ziehen sollte.

wie gut, das das kostenlos war <.<"

Für einen 0-8-15 Mietvertrag mögen solche Vorlagen ja was taugen.

Das Dokument hier beschränkt sich nur auf die wettbewerbsrechtliche Abmahnung nach UWG und befasst sich nicht mit z.B. solchen wegen Filesharing etc. Und das auf 10 Seiten - effektiv 5 - abzuhandeln würde ich in den Bereich der Fahrlässigkeit einordnen. Nicht mal Muster-Antworten sind vorhanden. Da erfährt man auf Wikipedia mehr.

Und mal ehrlich, "Aufhebung des Sondereigentums"?? Das macht der Notar und der lacht sich schlapp (und kassiert dasselbe), wenn man mit einer Internet-Vorlage zu ihm kommt.
Bearbeitet von: "zod" 17. Dezember 2016

46 Kommentare

Cool! Danke! Werd' ich mir die Tage mal zu Gemüte führen

habs mir mal runtergeladen und durchgelesen...

fazit: bei einer abmahnung direkt an einen anwalt wenden!

die infos im download bestätigen dies auch. nur reine info was eine abmahnung etc. ist und nicht wie man als privat person richtig dagegen vorgehen kann, sondern am besten einen anwalt zu rate bzw. zur aktion ziehen sollte.

wie gut, das das kostenlos war <.<"

HOT

SEELE01vor 4 m

habs mir mal runtergeladen und durchgelesen...fazit: bei einer abmahnung direkt an einen anwalt wenden!die infos im download bestätigen dies auch. nur reine info was eine abmahnung etc. ist und nicht wie man als privat person richtig dagegen vorgehen kann, sondern am besten einen anwalt zu rate bzw. zur aktion ziehen sollte.wie gut, das das kostenlos war <.<"

Also nicht schlecht , aber auch nicht gut.
Ich hab mal eine Abmahnung bekommen weil ich einen nicht Bestellten Artikel mit überweisungsvorlage nicht Bezahlt habe da ich im Recht war habe ich noch weitere Mahnungen und vorderungen von Inkasso erhalten bis sie aufgegeben haben

Knasevor 2 m

Also nicht schlecht , aber auch nicht gut. Ich hab mal eine Abmahnung bekommen weil ich einen nicht Bestellten Artikel mit überweisungsvorlage nicht Bezahlt habe da ich im Recht war habe ich noch weitere Mahnungen und vorderungen von Inkasso erhalten bis sie aufgegeben haben





das angebot suggeriert einfach, das man als privatperson ohne einen anwalt aufzusuchen, bei sowas reagieren kann. aber im grundegenommen heißt die vorgeschlagene private reaktion in diesem dokument = gehen sie zu einem anwalt /facepalm deluxe
Bearbeitet von: "SEELE01" 17. Dezember 2016

Für einen 0-8-15 Mietvertrag mögen solche Vorlagen ja was taugen.

Das Dokument hier beschränkt sich nur auf die wettbewerbsrechtliche Abmahnung nach UWG und befasst sich nicht mit z.B. solchen wegen Filesharing etc. Und das auf 10 Seiten - effektiv 5 - abzuhandeln würde ich in den Bereich der Fahrlässigkeit einordnen. Nicht mal Muster-Antworten sind vorhanden. Da erfährt man auf Wikipedia mehr.

Und mal ehrlich, "Aufhebung des Sondereigentums"?? Das macht der Notar und der lacht sich schlapp (und kassiert dasselbe), wenn man mit einer Internet-Vorlage zu ihm kommt.
Bearbeitet von: "zod" 17. Dezember 2016

Knasevor 21 m

Also nicht schlecht , aber auch nicht gut. Ich hab mal eine Abmahnung bekommen weil ich einen nicht Bestellten Artikel mit überweisungsvorlage nicht Bezahlt habe da ich im Recht war habe ich noch weitere Mahnungen und vorderungen von Inkasso erhalten bis sie aufgegeben haben




Ich glaube Du verwechselst da etwas.

Hier ist die Rede von Abmahnungen aufgrund von (Urheber-)Rechtsverletzungen, nicht von Mahnungen aufgrund von ausbleibenden Zahlungen. Das ist was komplett anderes.

Besorgt euch das JUVE Handbuch und geht zu einem Spezialisten.

Ich verstehe nicht warum der ganze janolaw Müll heiß wird.

Wann schalten die das denn immer aktiv...bis zumindest vor 12 ging der Gutschein nicht!?

Widerlich was bei der Abmahnerei alles legal ist, der Abgemahnte wird behandelt wie das letzte Stück Sondermüll.
Deutsches Recht - himmelschreiend!

Für eine Abmahnung braucht man keinen Anwalt, insbesondere unspezialisierte Anwälte machen dabei auch gerne mehr falsch als richtig und reiten Ihre Mandanten (ohne es zu wollen) tiefer in die Scheiße.
Jeder der etwas Google bedienen kann und sich mal ein paar Stunden damit beschäftigt kann die aktuelle Vorgehensweise gegen diese Industrie rausfinden.

Ich durfte im bekannten Bereich vor ein paar Jahren insgesamt 5 Elternteile, deren Kids für die Briefe verantwortlich, waren zu dem Thema beraten.

2 haben auf mich gehört und sind mittlerweile nach der Verjährung aus der Sache raus kosten: Einschreiben mit Rückschein.
2 sind zum Anwalt, "weil sie ja eine Rechtschutzversicherung haben"(die aber NICHT bezahlt, nur das wussten sie noch nicht) und durften am Ende ca. 1/3 der Summe an den Abmahner Zahlen(da hat der Anwalt aber einen ganz tollen Vergleich rausgeholt!) und den Anwalt noch entlohnen am Ende waren sie dann bei knapp 500€...
Der letzte hat lieber die vollen ~1100€ bezahlt und erhielt daraufhin erstmal postwendend 2 neue Abmahnungen für ältere "Vergehen" und ist dann zum Anwalt...

Und ganz ehrlich.
Da stecken alle unter einer Decke:
Die Abmahner die sich mit Massenbriefen die Taschen vollmachen und die faulen Anwälte die den Leuten angeblich helfen wollen und genauso die Leute ausnehmen und Ihnen schlechte Deals rausholen.
Die "spezialisierten" Kanzleien zum Abwehren der Abmahnungen, die alles in Google Ads zu dem Thema stecken und den Leuten (wohl mit Absprache) praktisch immer den gleichen Vergleich raushandeln...
Dann gibt es noch einige wenige Kämpfer unter den Anwälten, aber das ist eher selten
Bearbeitet von: "Matrix110" 17. Dezember 2016

Schon klar, dass Abmahnwesen dient in allererster Linie dem Abkassieren. Ist so ähnlich wie der Optionsschein-Handel, da werden auch immer die rein offiziell legitimen Fälle argumentativ herausgestellt, um die ganzen Schweinereien, die da so laufen und sonst noch damit möglich sind, zu rechtfertigen. Die überbezahlten sesselpupsenden Politbürokraten schert es nicht, sind sie doch auch Mitverdiener und Nutznießer des ganzen.

@ Matrix: Du hast in vielem sicher recht, da mancher Anwalt gerne einen Vergleich aushandelt, um seine Vergütung zu verdienen (was die Abgemahnten zur Sicherheit aber oft auch wollen) und manch anderer Anwalt wenig bis keine Ahnung von der Materie hat, aber ich glaube nicht, dass es nur wenige Anwälte gibt, bei denen man gut aufgehoben ist. Ich kenne zumindest einen, bei dem bislang kein Mandant den Abmahnern etwas gezahlt hat und auch die zu zahlende Vergütung überschaubar war. Dass die Vergleiche "mit Absprache" erfolgen, glaube ich im Übrigen auch bei den "Massen-Abmahnopfer-Verteidigern" nicht unbedingt: Es sind einfach Erfahrungswerte, mit welchem Betrag sich der Abmahner zufrieden gibt - das man das dann jeweils zugrundelegt, ist für mich nachvollziehbar. Trotzdem braucht es in den meisten Fällen einen solchen Vergleich nicht, sofern der Abgemahnte bereit ist, ein gewisses Risiko zu tragen (und damit klar kommt, dank des BGH bis zu 10 Jahre mehr oder weniger lustige Briefe - z.B. bei Debcon gab es früher immer was zu schmuzeln - in unregelmäßigen Abständen zu erhalten).

HardwareFreakvor 28 m

Schon klar, dass Abmahnwesen dient in allererster Linie dem Abkassieren. Ist so ähnlich wie der Optionsschein-Handel, da werden auch immer die rein offiziell legitimen Fälle argumentativ herausgestellt, um die ganzen Schweinereien, die da so laufen und sonst noch damit möglich sind, zu rechtfertigen. Die überbezahlten sesselpupsenden Politbürokraten schert es nicht, sind sie doch auch Mitverdiener und Nutznießer des ganzen.

Oh man was für eine populistische Drecksaussage.

Matrix110vor 2 h, 56 m

2 haben auf mich gehört und sind mittlerweile nach der Verjährung aus der Sache raus kosten: Einschreiben mit Rückschein.


Wäre gut zu wissen, was du denen geraten hast.

Ich mache es gerade andersrum. Ich mahne ab. 2 Elektronikartikel privat bei ebay verkauft, bei der damals die Verkäufsgebühr bei max. 5€ lag. Würde ich jetzt einfach bei ebay die Fälle schließen und die Provisionen zurückbekommen, hätte ich das Problem, das A ich dann wieder normale Verkaufsgebühr zahlen müsste und Elektronikartikel haben die Eigenschaft in der Regel, das sie doch einen Wertverfall haben, ich würde also doppelt minus machen. Hatte den beiden Käufern auch eine Mahnung als ebay Nachricht zukommen lassen mit 2 wöchiger Frist, aber die beiden meinen wohl, wenn man sich nicht meldet, dann passiert auch nichts. Deshalb werde ich die Tage, wenn die Frist vorbei ist, bei beiden ein gerichtliches Mahnverfahren machen. Irgendwo glauben die meisten im Internet, das sie machen können was sie wollen.

HubertSchmubertvor 29 m

Wäre gut zu wissen, was du denen geraten hast.


Wahrscheinlich das selbe wie mein Vorgehen bei meiner am 31.12. verjährenden Abmahnung wegen Serien-Torrents:

- modifizierte Unterlassungs Erklärung abgeben (Abmahnwahn dreipage),
- weitere Bettelbriefe abheften,
- auf ein Sparkonto jeden Monat einen Betrag einzahlen, der als Vergleich irgendwann mal fällig werden könnte.
- hoffen, nicht wirklich verklagt zu werden.

Und selbst wenn, lässt sich zu jeder Zeit später vor oder während der Verhandlung auch noch ein Vergleich erzielen. Es geht denen nur ums schnelle Geld und die Gerichte können gar nicht jeden Fall verhandeln, also absitzen.

"Vorstand: Dr. Ha-Sung Chung
Aufsichtsrat: Jin-Min Kim, Yo-Sup Jon"


Dein Kommentar
Avatar
@
    Text