539°
[Redcoon] Apple MacBook Pro Retina 13" 128 GB SSD 2015

[Redcoon] Apple MacBook Pro Retina 13" 128 GB SSD 2015

ElektronikMedia Markt Angebote

[Redcoon] Apple MacBook Pro Retina 13" 128 GB SSD 2015

Preis:Preis:Preis:1.093,99€
Zum DealZum DealZum Deal
Bei Redcoon im Angebot:Apple MacBook Pro Retina 13" 128 GB 2015.

Das neue Modell steht ja "quasi" in den Startlöchern. Dennoch wohl ein ganz guter Deal für das noch aktuelle Modell. Preisvergleich liegt bei 1.194,97 € von Notebooksbilliger bzw. 0% Shop.

Qipu bringt auch noch einmal 2%.

Update: Die MediaMarkt Aktion ist gegen 9 Uhr abgelaufen. Redcoon hat aber nachgezogen.
Danke an ambr009.

Hier kommen allerdings noch 4,99 € Versand drauf.

Techn. Daten: Prozessor: Intel Core i5 2,7 GHz (Turbo Boost bis 3,1 GHz) Arbeitsspeicher-Größe: 8 GB Betriebssystem des Gerätes: OS X El Capitan Festplatte 1: Flash , 128 GB Grafikkarte: Intel Iris 6100 Grafik Anschlüsse: 1x Mini-DisplayPort (Nativ), 1x MagSafe 2, 2x Thunderbolt 2 (bis zu 20 Gbit/s), 2x USB 3.0 (bis zu 5 Gbit/s), 1x HDMI, 1x 3.5 mm Klinke, 1x SDXC-Kartensteckplatz, 1x Bluetooth 4.0 Farbe: Silber

Beliebteste Kommentare

lepathie

Zur Ausstattung muss man ja nichts mehr sagen (lol). Ist halt was für die Möchtegern "Pros", die Geld los werden wollen.



Das war aber mindestens eine Aussage eines Möchtegern "Pros" , der noch nie n' Apple gehabt hat. Weil evtl kein Geld, o.a.

39 Kommentare

Zur Ausstattung muss man ja nichts mehr sagen (lol). Ist halt was für die Möchtegern "Pros", die Geld los werden wollen.

Techn. Daten. stehen doch seit Erstellung des Deals drin.

lepathie

Zur Ausstattung muss man ja nichts mehr sagen (lol). Ist halt was für die Möchtegern "Pros", die Geld los werden wollen.



Das war aber mindestens eine Aussage eines Möchtegern "Pros" , der noch nie n' Apple gehabt hat. Weil evtl kein Geld, o.a.

Doppelt

m3prinzip

Doppelt



Auf der Startseite kann ich es finden es als Sammeldeal - mit für mich mich "verwirrendem" Dealbild - finden aber nicht im Forum. Mein erster Deal - weiß nicht ob es so ok ist. Gibt ja aber häufiger Einträge die unabhängig sind von der Startseite oder?

m3prinzip

Doppelt



Auf jeden Fall drin lassen. Die Startseite ist eh Scheisse, wer guckt da denn ernsthaft hin, bevor er ein Deal erstellt.
Einfach suche benutzen und wenn die nichts ausspuckt, dann den Deal eintragen. Wenn die Admins das ganze stören sollte, sollen die eine bessere Suche bauen.

Prozessor: Intel Core i5 2,7 GHz (Turbo Boost bis 3,1 GHz) - der taugt
Arbeitsspeicher-Größe: 8 GB - genügt
Festplatte 1: Flash 128 GB - knapp bemessen, viel besser wären 512 GB
Grafikkarte: Intel Iris 6100 - also leider nur onboard als Prozessorgrafikkarte in der CPU der Broadwell-Generation, keine dedizierte Grafik
Monitor - prima, dank Retina
Anschlüsse - wirklich ausreichend vorhanden, leider aber noch keinen USB 3.1, d.h. USB-C

Im Vergleich zum letzten Mac Book-Air Deal MMGF2D/A für rd. 900€ wohl eine Kaufempfehlung, denn mit dem MacBook lässt sich wirklich etwas anfangen.

Bearbeitet von: "TkomRex" 24. August

m3prinzip

Doppelt



Kann man drüber diskutieren, mir ist es egal, denn ich hab eh meine Benachrichtigungen für meine Suchen ein mich stört es auch nicht aber weiß nicht, ist sowieso jedes mal ein Streit in den Kommentaren. Trotzdem nicht aufgeben, denn nur so lebt eine Community grüße aus Dortmund

TkomRex

Festplatte 1: Flash 128 GB - knapp bemessen, viel besser wären 512 GB


Top Gerät aber mit 128 GB wird man früher oder später an den 100% entlang schrammen.
Würde ich niemanden empfehlen. 256 sind auch schon knapp aber durchaus ausreichend.

Für die 2015 Macbooks gibt es auch auch bisher keine Austausch SSD. Und der verbaute Speicher ist tatsächlich unverschämt schnell.

128GB scheinen wenig... aber es gibt z.B. Leute denen würde es genügen... ich lagere z.B. Bilder, Videos, etc. auf die Synology aus, welche doppelt gesichert ist... sehe nicht die Notwendigkeit unbedingt alles auf der Festplatte im Notebook zu haben..
*just my two cents*

TkomRex

Prozessor: Intel Core i5 2,7 GHz (Turbo Boost bis 3,1 GHz) - der taugt

ist aber ein Broadwell (i5-5257U), dadurch veraltet, relativ stromhungig und langsamer als nötig...

128GB sind ein schlechter Scherz, wobei man natürlich viele Daten auslagern kann (z.B. auf ne ext. 4 TB HDD). In meinem MBP15 von 2011 konnte man immer hin noch das Laufwerk gegen ne SSD und den RAM austauschen. Ein Grund warum ich derzeit nicht gewillt bin die Preise zu zahlen.

Dennoch: MacBooks sind großartig. Die reine Core-Leistung ist nicht immer alles. Wer ein mobiles Gerät benötigt, das einfach nur Spass macht "mobil" (insbesondere ohne Maus) zu verwenden sollte mal ein MacBook ausprobieren. Habe vor einem Jahr mal ein Dell Ultrabook gehabt und trotz excellenter Hardware: Windows funktioniert einfach nichtmal ansatzweise so toll und unkompliziert (ohne Maus). Kurz darauf doch zu einem Leistungsmonster (Alienware 15) gegriffen. Inzwischen verwende ich doch wieder deutlich häufiger mein altes MacBook (konnte mich nicht trennen).

Es ist das selbe wie mit anderen Apple Produkten. Ja sie dind teuer, viele auch zu teuer (z.B. MBPr 15 mit ded. GraKa), aber wenn man mal damit über einen Monat gearbeitet hat, dann weiss man was man davon hat. Und mein altes Gerät läuft nach 20.000 Betriebsstunden und 1000 Ladezyklen noch fast wie qm ersten Tag.

Immatoll2

128GB sind ein schlechter Scherz, wobei man natürlich viele Daten auslagern kann (z.B. auf ne ext. 4 TB HDD). In meinem MBP15 von 2011 konnte man immer hin noch das Laufwerk gegen ne SSD und den RAM austauschen. Ein Grund warum ich derzeit nicht gewillt bin die Preise zu zahlen. Dennoch: MacBooks sind großartig. Die reine Core-Leistung ist nicht immer alles. Wer ein mobiles Gerät benötigt, das einfach nur Spass macht "mobil" (insbesondere ohne Maus) zu verwenden sollte mal ein MacBook ausprobieren. Habe vor einem Jahr mal ein Dell Ultrabook gehabt und trotz excellenter Hardware: Windows funktioniert einfach nichtmal ansatzweise so toll und unkompliziert (ohne Maus). Kurz darauf doch zu einem Leistungsmonster (Alienware 15) gegriffen. Inzwischen verwende ich doch wieder deutlich häufiger mein altes MacBook (konnte mich nicht trennen).Es ist das selbe wie mit anderen Apple Produkten. Ja sie dind teuer, viele auch zu teuer (z.B. MBPr 15 mit ded. GraKa), aber wenn man mal damit über einen Monat gearbeitet hat, dann weiss man was man davon hat. Und mein altes Gerät läuft nach 20.000 Betriebsstunden und 1000 Ladezyklen noch fast wie qm ersten Tag.



Kann ich zu 100 % unterschreiben. Alles auf den Punkt gebracht!

TkomRex

Festplatte 1: Flash 128 GB - knapp bemessen, viel besser wären 512 GB



Seit Anfang des Jahres gibt es PCIe SSDs von OWC aus Amerika.
eshop.macsales.com/sho…015

Selbiges gilt auch für das MacBook Air.

Hierzulande bei Alternate zu erwerben.
Aber Achtung, bei vielen älteren OWC Modellen habe ich nichts gutes über die Dauerhaftigkeit gelesen!

Hoffe daher, dass Transcend noch nachzieht und ebenfalls PCIe SSDs bereitstellt.

Da ich nun ein MacBook über meine Firma bekommen habe, verkaufe ich genau dieses Modell hier...noch Restgarantie und gekauft im Saturn in Aachen! Inkl. hochwertiger Lederhülle und allem was dazu gehört für 1000€
Bei Interesse melden

Lieferzeit ist hoch auf 11-12 Werktage.

Update: online komplett ausverkauft. In ein paar Filialen aber noch abholbereit.

Immatoll2

Dennoch: MacBooks sind großartig. Die reine Core-Leistung ist nicht immer alles. Wer ein mobiles Gerät benötigt, das einfach nur Spass macht "mobil" (insbesondere ohne Maus) zu verwenden sollte mal ein MacBook ausprobieren. Habe vor einem Jahr mal ein Dell Ultrabook gehabt und trotz excellenter Hardware: Windows funktioniert einfach nichtmal ansatzweise so toll und unkompliziert (ohne Maus). Kurz darauf doch zu einem Leistungsmonster (Alienware 15) gegriffen. Inzwischen verwende ich doch wieder deutlich häufiger mein altes MacBook (konnte mich nicht trennen).Es ist das selbe wie mit anderen Apple Produkten. Ja sie dind teuer, viele auch zu teuer (z.B. MBPr 15 mit ded. GraKa), aber wenn man mal damit über einen Monat gearbeitet hat, dann weiss man was man davon hat. Und mein altes Gerät läuft nach 20.000 Betriebsstunden und 1000 Ladezyklen noch fast wie qm ersten Tag.


Der Vergleich ist aber nicht ganz fair, wenn du keine hauseigene Hardware von Microsoft verwendet hast. Da trifft deine Beschreibung absolut genauso zu, besonders seit Surface Pro 4 und Surface Book auf dem Markt sind (und seit die Redstone Insider Previews verfügbar sind).
Letztlich kann man als Käufer nur froh sein, denn die Konkurrenz ist jetzt endlich angekommen, und man wird sich gegenseitig zwingen wieder richtig innovativ zu sein,

Immatoll2

Dennoch: MacBooks sind großartig. Die reine Core-Leistung ist nicht immer alles. Wer ein mobiles Gerät benötigt, das einfach nur Spass macht "mobil" (insbesondere ohne Maus) zu verwenden sollte mal ein MacBook ausprobieren. Habe vor einem Jahr mal ein Dell Ultrabook gehabt und trotz excellenter Hardware: Windows funktioniert einfach nichtmal ansatzweise so toll und unkompliziert (ohne Maus). Kurz darauf doch zu einem Leistungsmonster (Alienware 15) gegriffen. Inzwischen verwende ich doch wieder deutlich häufiger mein altes MacBook (konnte mich nicht trennen).Es ist das selbe wie mit anderen Apple Produkten. Ja sie dind teuer, viele auch zu teuer (z.B. MBPr 15 mit ded. GraKa), aber wenn man mal damit über einen Monat gearbeitet hat, dann weiss man was man davon hat. Und mein altes Gerät läuft nach 20.000 Betriebsstunden und 1000 Ladezyklen noch fast wie qm ersten Tag.



Stimme ich dir zu, aber jeder hat verschiedene Vorzüge. Ich bin definitiv kein Fanboy, allerdings von der Qualität aus Erfahrung überzeugt.

Mich persönlich kann Touch auf Windows einfach nicht überreden. Die Surface Geräte sind super (vorallem qualitativ - auch mein Alienware ist qualitativ top) und auch ich hätte mir damals zum Release ein Surface gekauft (z.B. hätte Microsoft auf den RT-Mist verzichtet und direkt eine Intel Atom Fassung auf den Markt geworfen - zu der Startzeit von Windows 8 habe ich sogar ein Nokia Lumia 920 gekauft). Die "Pro" Geräte waren mir in der Vergangenheit einfach zu klein. Inzwischen besitze ich seit zwei oder drei Jahren ein Dell Venue 8 Pro (Intel Atom/Windows 10) und das Gerät funktioniert wirklich super.

Dennoch: Touch ist für mich einfach keine Alternative zum Multitouch-Trackpad vom MacBook. Touch ist großartig, wenn man die Geräte als Tablet auf dem Schoss verwenden will um ein wenig zu surfen oder auch wenn man z.B. mit einem Stift in Dokumenten arbeiten möchte. Aber dann hört es schon auf. Die Tastaturen von den Surface-Gerät überzeugen mich dauerhaft einfach nicht und eben hier fängt es dann schon wieder an: Ich will nicht ständig von der Tastatur zum Touchscreen wandern oder mit dem lächerlichen Trackpad darauf arbeiten. Dann greift man am Ende doch wieder zu ner Maus während diese beim MacBook einfach NIE wirklich notwendig ist: Eher im Gegenteil.

Mich überzeugt es einfach nicht als "All-In-One"-Lösung. Es macht einfach keinen Spass mit Touch in Office-Dokumenten oder Quellcode zu arbeiten. Und auch ein Surface Book ändert nichts daran, dass die allgemeine Bedienung von Windows mit einem Trackpad einfach viel "anstrengender" ist als in OSX, da das Betriebssystem auf eine einfache Darstellung und möglichst geringe Laufwege ausgelegt ist (z.B. ich verwalte 95% meiner Daten über das Dock mit Verknüpfungen meiner effektiv fünf Ordner. Eine Datenverwaltung im Finder/Explorer ist nahezu nicht nötig. Das hat aber nichts mit dem Surface/Mac zu tun sondern ist halt einfach Windows vs. OSX). Was mir persönlich auch gut gefällt ist einfach wie die Geräte ohne besondere Konfiguration miteinander funktionieren (z.B. Anrufe auf meinem iPhone kann ich auch direkt auf dem MacBook annehmen ohne die Geräte irgendwie miteinander verbinden zu müssen). Man muss einfach sagen, dass die Apple Geräte einem unheimlich viel "Arbeit" abnehmen. Natürlich kann man die "geschlossenen Systeme" als Nachteil sehen, aber ganz ehrlich: Es funktioniert einfach alles problemlos miteinander.

Windows hat meiner Meinung nach das Problem, dass es viel zu überladen ist und zu viel Verwaltung vom Nutzer verlangt. OSX geht hier einen anderen Weg. Ohne Frage: Das hat auch seine Nachteile, aber während das Arbeiten mit OSX "Spass" macht fühlt es sich bei Windows immer mehr nach Arbeit an.

Ohne Frage: Mein Desktop wird immer ein Windows Gerät bleiben und auch ich habe ja zuletzt zu einem Windows Notebook gegriffen, aber wie gesagt: Wenn man mal einen Monat mit einem MacBook "richtig" gearbeitet hat (und dann damit umgehen kann), dann weiss man auf jeden Fall die Geräte zu schätzen.
Bearbeitet von: "Immatoll2" 9. September

Immatoll2

Dennoch: MacBooks sind großartig. Die reine Core-Leistung ist nicht immer alles. Wer ein mobiles Gerät benötigt, das einfach nur Spass macht "mobil" (insbesondere ohne Maus) zu verwenden sollte mal ein MacBook ausprobieren. Habe vor einem Jahr mal ein Dell Ultrabook gehabt und trotz excellenter Hardware: Windows funktioniert einfach nichtmal ansatzweise so toll und unkompliziert (ohne Maus). Kurz darauf doch zu einem Leistungsmonster (Alienware 15) gegriffen. Inzwischen verwende ich doch wieder deutlich häufiger mein altes MacBook (konnte mich nicht trennen).Es ist das selbe wie mit anderen Apple Produkten. Ja sie dind teuer, viele auch zu teuer (z.B. MBPr 15 mit ded. GraKa), aber wenn man mal damit über einen Monat gearbeitet hat, dann weiss man was man davon hat. Und mein altes Gerät läuft nach 20.000 Betriebsstunden und 1000 Ladezyklen noch fast wie qm ersten Tag.



​beruhig dich doch mal...

Immatoll2

Dennoch: MacBooks sind großartig. Die reine Core-Leistung ist nicht immer alles. Wer ein mobiles Gerät benötigt, das einfach nur Spass macht "mobil" (insbesondere ohne Maus) zu verwenden sollte mal ein MacBook ausprobieren. Habe vor einem Jahr mal ein Dell Ultrabook gehabt und trotz excellenter Hardware: Windows funktioniert einfach nichtmal ansatzweise so toll und unkompliziert (ohne Maus). Kurz darauf doch zu einem Leistungsmonster (Alienware 15) gegriffen. Inzwischen verwende ich doch wieder deutlich häufiger mein altes MacBook (konnte mich nicht trennen).Es ist das selbe wie mit anderen Apple Produkten. Ja sie dind teuer, viele auch zu teuer (z.B. MBPr 15 mit ded. GraKa), aber wenn man mal damit über einen Monat gearbeitet hat, dann weiss man was man davon hat. Und mein altes Gerät läuft nach 20.000 Betriebsstunden und 1000 Ladezyklen noch fast wie qm ersten Tag.



Für mich ist das eine äußerst aussagekräftige Antwort! Kann ich so bestätigen. Die Produkte sind nicht günstig, aber schaut man nach vergleichbaren Windows-Lösungen, ist man preislich nicht weit entfernt (sofern man vergleichbares findet).
Sucht z.B. mal nach Geräten für Videoschnitt (mobil), da findet ihr auf dem Windowsmarkt riesige "Klötze" mit welchen ihr beim Kunden nicht präsentieren solltet- Apple bietet hier Geräte, welche präsentativ sind und vor allem beim schneiden/Rändern nicht Mega heiß werden...und fix sind sie auch noch o0

Dein Kommentar
Avatar
@
    Text