Reise: 13 Tage USA-Westküste mit Wohnmobil + 3 Tage Las Vegas für 815€ p.P. (4 Pers.) / 925€ p.P. (2 Pers.)
264°Abgelaufen

Reise: 13 Tage USA-Westküste mit Wohnmobil + 3 Tage Las Vegas für 815€ p.P. (4 Pers.) / 925€ p.P. (2 Pers.)

23
eingestellt am 11. Sep 2012
Es gibt mal wieder ein schönes Wohnmobil Angebot von Canusa. Diesmal bekommt man vom 01. April bis 11. Juni ein Wohnmobil in Las Vegas für 13 Tage schon ab 179€ pro Person, wenn man zu viert reist. So kann man recht günstig die Westküste erkunden. Die beiden besten Optionen sind, wenn man zu zweit reist den C25 für 299€ pro Person und wenn man zu viert reist den C28 für 189€ pro Person zu buchen. Der C25 eignet sich für 2 Erwachsene und 2 Kinder, der C28 ist für 4 Erwachsene und 2 Kinder ausgelegt. In der Miete des Wohnmobils sind 1000 Meilen, alle Versicherungen mit Nullselbstbehalt und die komplette Campingausstattung inklusive. Das Mindestalter des Fahrers ist 21 Jahre. Darüber hinaus gibt es noch eine 50$ Tankkarte kostenlos obendrauf. Flüge nach Las Vegas von Deutschland kosten im April ca. 590€ und im Mai-Juni ca. 600€ bis 650€. Ich habe unten mal ein Beispiel erstellt, wie sowas aussehen könnte. Bitte bucht zuerst das Wohnmobil und erst dann den Flug, weil es vorkommen kann, dass das Wohnmobil zu euren Daten nicht verfügbar ist.

Beste Kommentare

Verbrauch: ca. 23-28 l/100km

Sollte man nicht unterschlagen!

Ganz normales Angebot, kein Deal.

1000 Meilen für 20 Tage = Unsinn, da viel zu wenig. Außerdem sind die Stellplätze so happig im Preis, dass man sie mit reinkalkulieren muss, sonst enstehen solche verzerrten "Deals". Ein Mittelklasse-Motel + Mietwagen ist billiger und man ist flexibler als mit Wohnmobil.

23 Kommentare

Verfasser

Beispiel:

[Fehlendes Bild]

1000 Meilen wird aber knapp. Ich bin 20 Tagen 6000km rumgekommen.

Verfasser

naja, ich denke man sollte nicht NUR fahren...

Verfasser

Also, Las Vegas - San Diego - Los Angeles - San Francisco - Yosemite - Las Vegas sind 1400 Meilen, da kommt dann halt noch ein Zuschlag drauf von ca. 100-120€ für die 400 Meilen.

Ganz normales Angebot, kein Deal.

1000 Meilen für 20 Tage = Unsinn, da viel zu wenig. Außerdem sind die Stellplätze so happig im Preis, dass man sie mit reinkalkulieren muss, sonst enstehen solche verzerrten "Deals". Ein Mittelklasse-Motel + Mietwagen ist billiger und man ist flexibler als mit Wohnmobil.

Verbrauch: ca. 23-28 l/100km

Sollte man nicht unterschlagen!

Ich finde das eine ganz schön gewagte Milchmädchenrechnung aus folgende Gründen:

- Meilen reichen nicht für 20 Tage
- Kosten für Campingplatz
- Kosten für Sprit (NICHT wenig bei nem RV!)

Verfasser

wo steht was von 20 Tagen?

Also "nur" Vegas-LA-SFO-Vegas ist ja schon über der 1000 Meilen Grenze. Also kommt 100% nen Zuschlag dazu. Dazu sollte man nicht die Spritkosten unterschlagen.

Also Dealpreis in meinen Augen nicht realistisch und daher cold.

Eden260V

Verbrauch: ca. 23-28 l/100kmSollte man nicht unterschlagen!



Spritpreis inzwischen auch nicht mehr so billig, etwa Hälfte von uns, aber bei den Entfernungen durchaus ein Kostenfaktor.

Und viele schöne Strecken sind - Gott sei dank - für WoMo gesperrt.

laxroth

Ich finde das eine ganz schön gewagte Milchmädchenrechnung aus folgende Gründen: - Meilen reichen nicht für 20 Tage - Kosten für Campingplatz - Kosten für Sprit (NICHT wenig bei nem RV!)



Also ich weiß nicht wie oft du in den USA Campen gehst aber Primitiv Campgrounds in State Parks sind sehr günstig und gerade im Wohnmobil kann man auch mal auf fließend Wasser und ein Spühlklo verzichten und da kosten 4 Übernachtungen nicht soviel wie ein ekelhaftes Mittelklasse Motel. Ist aber auch so eine Sache privat Plätze mit Pool etc. Kosten halt mehr.

Spritkosten sind für deutsche Verhältnisse ziemlich gering. Wer sein Wohnmobil in Europa spazieren fährt kommt nicht so günstig davon.

Meilen sind aber wirklich zu wenig

Ca.1000€ zu teuer!

Rechnen wir also mal ein paar nicht unwesentliche weil unvermeidbare Kosten hinzu (die sich logischerweise durch die Anzahl der Mitfahrer teilen):
~450€ für Sprit bei etwa 25l/100km, 0,80€/l und geschätzten mind. 2200km (1400Meilen)
~200€ für die gefahrenen Zusatzkilometer über das 1000-Meilen-Paket hinaus (1400 waren hier im Gespräch, sprich 2200km)
~250€ für Stellplatzgebühren (30-50$ pro Nacht muss man rechnen, braucht aber nicht jede Nacht einen "offiziellen" Stellplatz, außer man ist in Nationalparks unterwegs)
sind schon 900€, die dann durch 2 oder 4 Leute gehen

Ach so: ich vote mal nicht weil es der "übliche" Special-Preis bei CANUSA ist und insg. eben kein wirkliches HOT verdient

Meilen reichen hinten und vorne nicht. Wir haben eben zum zweiten Mal die klassische Nationalparkroute (Vegas,Zion NP,Bryce NP,Arches NP,Canyonlands NP,Monument Valley,Mesa Verde,Page-Gegend,Antelope Canyon,Grand Canyon und zurück nach Vegas. 4000 bis 5000 km, auch weil man mit dem Camper so manchen Extrakilometer zu den Campgrounds fahren muß.
Achtung: Monument Valley kann man nicht mit Camper abfahren! Liegt mitten in Indiandergebiet und die Straße ist absolut RV-untauglich. Deal ist hot, wenn die Zusatzkm nicht überteuert sind.

Natürlich kommen noch saftig Kosten oben drauf, aber das ist bei diesen Angeboten immer so. Der Preis erscheint mir aber vergleichsweise günstig zu sein!

Urlaubspiraten

Also, Las Vegas - San Diego - Los Angeles - San Francisco - Yosemite - Las Vegas sind 1400 Meilen, da kommt dann halt noch ein Zuschlag drauf von ca. 100-120€ für die 400 Meilen.



1400 Meilen wenn man sonst nichts mehr fährt. Ich fahre im Oktober nach Vegas, fahre nur LA und Retoure + die üblichen Sight Seeings (Death Valley / Lake Mead / Valley of Fire) und habe deutlich realistischere 1800 Meilen raus OHNE das ich auch nur Ansatzweise in San Francisco war.

Die Reisezeit des Deals ist Optimal für Sonnenhungrige... 50 Grad Celsius im Death Valley keine Seltenheit im Sommer.

Urlaubspiraten

wo steht was von 20 Tagen?


Hast Recht, hab' mich verlesen. Preis ist trotzdem nur so la-la.
Also vor Begeisterung hüpfen kann man angesichts der Nebenkosten nicht.

Ygor64

Meilen reichen hinten und vorne nicht. Wir haben eben zum zweiten Mal die klassische Nationalparkroute (Vegas,Zion NP,Bryce NP,Arches NP,Canyonlands NP,Monument Valley,Mesa Verde,Page-Gegend,Antelope Canyon,Grand Canyon und zurück nach Vegas. 4000 bis 5000 km, auch weil man mit dem Camper so manchen Extrakilometer zu den Campgrounds fahren muß.Achtung: Monument Valley kann man nicht mit Camper abfahren! Liegt mitten in Indiandergebiet und die Straße ist absolut RV-untauglich. Deal ist hot, wenn die Zusatzkm nicht überteuert sind.



Haha, bis zum Visitor Center kommt jeder und wenn du wirklich die Strecke im "Tal" zwischen den Felsen meinst, dort kommst du mit keinem normalen Auto durch ohne absolutes Schritttempo zu fahren. Da brauchst du schon was höher gelegtes. Glaubs mir, habs selbst ausprobiert und nach 150m gewendet, da man so langsam fahren musste, dass es keinen Sinn ergab. Zudem gelten die meisten Autoversicherungen eh nicht für unpaved roads.

Totaler Blödsinn, da wird man Arm alleine vom Benzin und wer qüetscht sich zu viert in ein WoMo (Erwachsene, d.h. Vollzahler!!!) nur um auf 189€ p.P. zu kommen?!

Mietwagen (Van) plus Motel ist zehnmal besser.

Typischer UP Schwachsinn von jemandem, der vermutlich nur mit dem Finger auf der Landkarte dort war (bis Juli kommt man nur mit Riesenumweg von Yosemite nach Vegas, da Tiogapass geschlossen!!).

Wer votet sowas bloß immer hot? oO

Harte Ausdrucksweise, allerdings mit nem Fünkchen Wahrheit.

Also, man darf das so nicht als Schnapper sehen da noch unzählige Kosten hinzukommen (Sprit, Essen, Campingplätze, Parkplätze, sonstige Eintrittsgelder, Flugkosten, etc)

Flug ist dabei...

Dein Kommentar
Avatar
@
    Text