Reise: Kanada 20 Tage mit Wohnwagen von Vancouver nach Toronto inkl. Flug ab 735€ p.P. (4 Personen) im Herbst
407°Abgelaufen

Reise: Kanada 20 Tage mit Wohnwagen von Vancouver nach Toronto inkl. Flug ab 735€ p.P. (4 Personen) im Herbst

48
eingestellt am 17. Jul 2012
Ich hatte letzens schon mal von den günstigen Wohnwagen Einwegmieten bei Canusa Touristik berichtet. Nun gibt es wieder ein schönes Angebot. Und zwar bekommt man für 20 Tage einen Wohnwagen von Vancouver nach Toronto.Man kann sich die 20 Tage vom 22.09 bis 31.10 legen. Wenn man zu viert reist bezahlt man nur 222€ pro Person, bei 2 Personen nur 399€ pro Person. In der Miete sind 5000 Kilometer und alle Versicherungen etc. innbegriffen. Ich habe mich mal nach Flügen umgesehen und ein paar Optionen zusammengestellt, am Günstigsten geht es ab Amsterdam, hier zahlt man für Amsterdam – Vancouver / Toronto – Amsterdam nur 513€ im Oktober. Ab Frankfurt kostet so ein Routing nur 610€. Von Vancouver bis Toronto sind es ca. 4700 km.

Günstigste Option:

Flug ab Amsterdam: 513€ pro Person

Wohnwagen für 4 Personen: 222€ pro Person

Gesamtpreis: 735€ pro Person

Beste Variante, weil man dann hier auch den Sprit durch vier teilen kann.

Beste Kommentare

Oder man lässt sich Eier wachsen.... mein Gott.....

Kann mal einer verhindern, dass diese Urlaubspiraten hier immer tolle Reisen einstellen. Da wird bei mir immer Fernweh erzeugt, wo vorher keins war! X)

Route als Link

Das ist jetzt hier nur ein ganz ganz grober auf die Schnelle gezogener Verlauf, ging damals über 6 Tage und trotz durchschnittlich 800km Fahrerei pro Tag hochinteressant, lag vielleicht auch am von Bruders Schwiegermama geschenkten 10 Jahre alten VW-Käfer Automatik, der damals von Toronto nach Vancouver transportiert werden musste. Bereits nach 50km war die erste Reparatur auf dem Seitenstreifen angesagt, als es später dann heißer wurde mussten wir zur Kühlung des Motorraums Heizung und Ventilator einschalten und bei offenem Fenster fahren um annähernd an die erlaubte Höchstgeschwindigkeit zu kommen..., die letzten km war dann tanken bei laufendem Motor angesagt da ein Anlassen immer problematischer wurde...

Doch die Kiste hat meine Schwägerin noch mindestens 8 weitere Jahre unfallfrei in Vancouver gefahren nach dem Slogan: Und er fährt, und fährt, und fährt...

scr_canada.jpg

Wieder mal ein Kracher von Euch!!!

48 Kommentare

Verfasser

Beispiel:

[Fehlendes Bild]

[Fehlendes Bild]

Wieder mal ein Kracher von Euch!!!

Oktober ist nicht unbedingt die ideale Reisezeit für Kanada, vor allem mit dem Wohnmobil. Mit Temperaturen deutlich unter 0° und Schnee sollte man rechnen.

Verfasser

man könnte evtl, dann südlicher fahren, so Nord USA.

Urlaubspiraten

man könnte evtl, dann südlicher fahren, so Nord USA.



Oder den Schneeflocken ausweichen...

Oder man lässt sich Eier wachsen.... mein Gott.....

das südlicher fahren hat auch noch den Vorteil, dass der Sprit um einiges billiger ist als in Kanada und ein C25 verbraucht ja schon einiges auf 100km ;-)
Wenn ich Urlaub hätte würde ich buchen...klasse Preis und traumhafte Gegend

Urlaubspiraten

man könnte evtl, dann südlicher fahren, so Nord USA.


Wie willst du das machen, wenn du nach Toronto gerade mal 700 km Umweg fahren kannst? :-P
Finde das Angebot deshalb nicht so dolle, zumal ein Start in Toronto im Indian Summer wesentlich interessanter wäre.

Kann mal einer verhindern, dass diese Urlaubspiraten hier immer tolle Reisen einstellen. Da wird bei mir immer Fernweh erzeugt, wo vorher keins war! X)

Verfasser

Sorry...

kiter77

Finde das Angebot deshalb nicht so dolle, zumal ein Start in Toronto im Indian Summer wesentlich interessanter wäre.


na wie wärs mit viel viel mehr dollars anlegen für die Hauptsaison? egal ob kanadische oder us-amerikanische

scr_vancouver_toronto.jpg

Als Beispiel: Vancouver -> Yellowstone-Nationalpark -> Chicago -> Niagara-Fälle -> Toronto

laut Google-Map: 4.763 km

Ist zwar schon 30 Jahre her und in anderer Richtung befahren, aber in Gedanken immer noch präsent da Abenteuer pur... - und da wäre ne Abkühlung oftmals angesagt gewesen


Verfasser

Danke für die Route, habe es mal dem Artikel zugefügt.

Viel Fahrerei in nur 20 Tagen. Und weite Strecken durch die recht langweilige Mitte Kanadas/USA, oder?

@Bernie88

Der Link wäre für mich interessant - warum hast du den als Grafik eingefügt und nicht anklickbar?
Jedenfalls funktioniert der Link bei mir nicht, kommt nur Timeout...

Das ist leider ein Nachteil..Meine Eltern haben diesen Trip letztes Jahr in 21 Tage zurückgelegt..Zwar via Bus, aber etwas länger..glaube also auch, daß es mehr fahren als sehen wird^^

Dass man Urlaubern den Unterschied zwischen Wohnwagen und -mobil erklären muss oO

Also Canusa Touristik kann ich nur empfehlen... Damit haben Leute aus meiner Family schon mal ne schöne Kanadareise (mit Bären ganz nah und so) erlebt!
Ich selber hab Flugangst :0)

Route als Link

Das ist jetzt hier nur ein ganz ganz grober auf die Schnelle gezogener Verlauf, ging damals über 6 Tage und trotz durchschnittlich 800km Fahrerei pro Tag hochinteressant, lag vielleicht auch am von Bruders Schwiegermama geschenkten 10 Jahre alten VW-Käfer Automatik, der damals von Toronto nach Vancouver transportiert werden musste. Bereits nach 50km war die erste Reparatur auf dem Seitenstreifen angesagt, als es später dann heißer wurde mussten wir zur Kühlung des Motorraums Heizung und Ventilator einschalten und bei offenem Fenster fahren um annähernd an die erlaubte Höchstgeschwindigkeit zu kommen..., die letzten km war dann tanken bei laufendem Motor angesagt da ein Anlassen immer problematischer wurde...

Doch die Kiste hat meine Schwägerin noch mindestens 8 weitere Jahre unfallfrei in Vancouver gefahren nach dem Slogan: Und er fährt, und fährt, und fährt...

scr_canada.jpg

Ansich ist der Preis OK aber vergesst nich das die Dinger einen Haufen Sprit fressen!! Ich rede hier von 30-40 L/ 100 KM Und der Sprit in Kanada ist nochmals teuer als in den USA. Heißt bei 4500 KM nochmals rund 1500€!! Nicht zu vergesssen die Camp und Dumpgebühren...

Nur damit sich keiner wundert...

Aus eigener Erfahrung kann ich sagen, dass der große C30 ca. 30L/100KM frißt. Der kleinere kommt wohl auf ca. 25L. Also, 30-40L finde ich doch etwas übertrieben. Und nein, wir sind nicht unbedingt spritsparend gefahren.
Hab so ein Angebot letztens auch gesehen. Wie oben schon gesagt, viel zuviel Fahrerei, gerade durch die Mitte. Und die Inkl.-Kilometer sind halt auch sehr knapp bemessen. Ein paar 100 KM Umweg sind schnell mal drin (nicht unterschätzen...) und dann wird`s möglicherweise teuer (kenne jetzt die KM-Konditionen bei diesem Angebot nicht). Außer, man läßt jede Sehenswürdigkeit und Gegend links liegen, aber dann brauch ich nicht nach Canada...

Mist, wenn man den ein paar Tage später zurückgeben könnte, dann wäre das perfekt für mich und die Familie! Wir wollen nämlich Ende Oktober bis Anfang November nach Vancouver.... Danke aber für den Hinweis mit den Flügen, da werd ich gleich nochmal schauen. Obwohl keiner von uns eigentlich nochmal mit Air Transat fliegen will.... haben bisher leider nur sehr schlechte Erfahrungen gemacht.

Wow, verbraucht dieser Wohnwagen wirklich 30-40 l/100 km??

Tweety74

Aus eigener Erfahrung kann ich sagen, dass der große C30 ca. 30L/100KM frißt. Der kleinere kommt wohl auf ca. 25L. Also, 30-40L finde ich doch etwas übertrieben. Und nein, wir sind nicht unbedingt spritsparend gefahren.



Ich kann das nur unterschreiben, war schon mehrfach mit Wohnmobilen in USA/Kanada unterwegs. Die Angaben sind eher die obere Messlatte, d.h. nicht spritsparend gefahren (aber mehr wie 2l/100km lassen sich m.E. nicht einsparen). Allerdings vorausgesetzt das der C25 den kleinen 4,5l V8-Motor hat (das ist die übliche Motorisierung und gut zu fahren, trotz des kleinen Hubraums ist man damit nicht untermotorisiert). Wenn der 6,8l V10 drin ist (eher untypisch beim C25, aber hatte ich schon) dann geht es nicht unter 25l, eher 26-27. 30-40l halte ich für deutlich übertrieben.

Also ich kann nur sagen das wir im Schnitt mit 2 Personen und Gepäck 35 L/100 hatten. Ist Richtig das auf geraden Strecken sind es eher 25L aber wenn Du voll beladen über die Rockies und viele weitere Bergketten willst (und das musst du hier ja...) dann sind es aus meiner Erfahrung mehr. Aber wie angedeutet liegt es auch am Motor - wie hatten den V10...Nochmal zum übernachten, weiß nicht wie das in Kanada ist aber in USA waren wir immer auf dem Campground und der Kostete auch nochmal zw. 15-40$ die Nacht (meist mit Dumpstation...)

canusa.de/faq…tml
siehe "Mit welchen Nebenkosten muss ich rechnen?"
40l/100km sind also etwas viel

Aber die Route find auch ich nicht sehr spannend. Wir sind zwar auch über 3000km gefahren, aber das von Yukon über Alberta/BC nach Vancouver, also längs der Rockies. Aber wer "die Mitte" mag und wenn man sich paar Highlights sucht dann kann das auch unterhaltsam werden. Am Ende zahlt man sicher über die 2000€ p.P. für die ganze Reise inkl. Sprit, Essen, Unterkunft, Campingfee etc. Bei uns waren es in 2 1/2 Wochen schon 1800€ inkl. 3 Nächten in Vancouver und gelegentlichem Essengehen, meist wurde gekocht oder Schnitten für die Wanderungen gemacht.

hier mal ne angepasste Route mit Zwischenzielen. Nur so als Idee:
3 Tage Vancouver (ist wirklich sehenswert)
am 3.Tag nachmittags dann weiter nach Seattle, 1-2 Tage dort
2 Tage Fahrt zum Yellowstone NP, dort 2-3 Tage einplanen
dann 1 Tag weiter tuckeln bis zum Theodor Roosevelt NP, dort 1 Tag Pause
dann wieder 1 Tag fahren bis Minnesota
1 Tag Fahrt bis zum Lake Michigan
2 Tage in Chicago
2 Tage Detroit
1 Tag Kitchener und Niagra
und nach Toronto, die Hütte abgeben und noch 2-3 Tage bleiben und schön die Bars abklappern, irgendwo ist immer Live-Mugge mit


Ein Wohnwagen ist kein Wohnmobil.

wer kontrolliert eigtl. ob wirklich 4 personen mitreisen?

odolmann

hier mal ne angepasste [url=Route]Route[/url] mit Zwischenzielen.



Danke Odolman, interessante Route.
Warum der Umweg zum Brainerd International Raceway? Muss man dahin?

SilkAir

wer kontrolliert eigtl. ob wirklich 4 personen mitreisen?



zahl du ruhig für 4 mit 2 Personen!!!

die 89€ mehr nehmen die sicher gerne :-)

SilkAir

wer kontrolliert eigtl. ob wirklich 4 personen mitreisen?



hast ja recht...erst gehirn einschalten

hasenente

Also Canusa Touristik kann ich nur empfehlen... Damit haben Leute aus meiner Family schon mal ne schöne Kanadareise (mit Bären ganz nah und so) erlebt!Ich selber hab Flugangst :0)

odolmann

hier mal ne angepasste Route mit Zwischenzielen. Nur so als Idee:3 Tage Vancouver (ist wirklich sehenswert)am 3.Tag nachmittags dann weiter nach Seattle, 1-2 Tage dort2 Tage Fahrt zum Yellowstone NP, dort 2-3 Tage einplanendann 1 Tag weiter tuckeln bis zum Theodor Roosevelt NP, dort 1 Tag Pausedann wieder 1 Tag fahren bis Minnesota1 Tag Fahrt bis zum Lake Michigan2 Tage in Chicago2 Tage Detroit1 Tag Kitchener und Niagraund nach Toronto, die Hütte abgeben und noch 2-3 Tage bleiben und schön die Bars abklappern, irgendwo ist immer Live-Mugge mit

odolmann

hier mal ne angepasste Route mit Zwischenzielen. Nur so als Idee:3 Tage Vancouver (ist wirklich sehenswert)am 3.Tag nachmittags dann weiter nach Seattle, 1-2 Tage dort2 Tage Fahrt zum Yellowstone NP, dort 2-3 Tage einplanendann 1 Tag weiter tuckeln bis zum Theodor Roosevelt NP, dort 1 Tag Pausedann wieder 1 Tag fahren bis Minnesota1 Tag Fahrt bis zum Lake Michigan2 Tage in Chicago2 Tage Detroit1 Tag Kitchener und Niagraund nach Toronto, die Hütte abgeben und noch 2-3 Tage bleiben und schön die Bars abklappern, irgendwo ist immer Live-Mugge mit



Detroit würde ich schön lassen.... War vor 2 Wochen dort... Da ist nichts mehr und mit nichts meine ich nichts.... Und im Wohnwagen bist du vielleicht schnell ohne alles unterwegs ;-) sowas kann man sich nicht vorstellen... Tote Stadt... Wirklich

odolmann

hier mal ne angepasste [url=Route]Route[/url] mit Zwischenzielen.



Hab ein Zwischenziel gesucht und bei Minneapolis klingelte es einfach....es wäre aber der Indianapolis Motor Speedway gewesen woran ich dachte (das liegt Stück südlich von Chicago)
Also nicht wundern und selber mal schauen was in der Gegend sehens- und besuchenswert ist. In den USA kenn ich mich nicht so aus dass ich dort jetzt Tipps geben könnte.
Hab jetzt nur mal aus Spaß die Route wieder etwas geändert um zumindest ein 200km Teilstück der historischen Route 66 zu fahren: hier entlang

Kitchener ist ne gute Idee. Dort findet das größte Oktoberfest Nordamerikas statt. oktoberfest.ca/
Dort gibt's dann auch die berühmte deutsche Wurst mit Sauerkraut im HotDog Brötchen

ist eigentlich die Versicherung auch gültig bei Vandalismus durch Bären ?

Warum hab ich sowas nicht zu Studienzeiten entdeckt? Sehr ärgerlich. Hätten von mir aus gerne mit ein paar Leuten hier eine Kolonne bilden können. Heute muss ich mich gezwungenermaßen an die Schulferien halten.

Für mich klingt das ein bisschen nach "Urlaub auf der Autobahn". Ich finde die Entfernung für 3 Wochen grenzwertig weit. Üblicherweise kann man zu der tatsächlichen direkten Entfernung ruhig 20-30% der Kilometer draufpacken. Besichtigungen und so. Das kann eng, bzw. teuer werden, mit dem Freikontingent. Und ob das 20 Fahrtage sind, steht auch noch in den Sternen. Zudem wird der erste Tag für Organisation draufgehen. Rechne ich realistische 19 Fahrtage und ebenso realistische 5500 km, dann sind das ca. 290 km am Tag. Das ist viel Holz mit so einer Kiste, verdammt viel Holz. Und das jeden Tag, ohne einen Tag Fahrpause. Ein Tag Rast heißt am nächsten Tag 600 km. Das ist dann aber kein Urlaub. Mit dem Ding fährt man keinen 100er Schnitt auf der Bahn. Selbst bei einem PKW ist meine Erfahrung: Mehr als 200 km im Schnitt pro Tag ist kein Urlaub mehr.

Hört sich reizvoll an, aber ich würde das nicht machen

Zeitdruck = kein Urlaub

Ich war inzwischen 2x in Kanada, insgesamt 11 Monate. 3 große Touren mit dem PKW gemacht. Die größte war durch Amerika, knapp 7000km in 4 Wochen.

20 Tage mit WoMo unter Zeitdruck und begrenzten Freikilometern ist mehr Stress als Erholung.

Gebühren für die Nationalparks sollte man auch nicht vergessen.

Jede Nacht muss man nicht auf einen Campground stehen. Freunde haben mit ihrem Camper sich in eine Reihe Autos gestellt, auf Schulparkplätzen (in den Ferien), bei Kirchen oder vor leeren Häusern gestellt. Nie Probleme gehabt.

Sprit ist in den USA günstiger, aber in Kanada selbst gibt es auch große Unterschiede. Alberta ist da ne ganze Ecke günstiger als B.C. und das nicht nur bei Sprit, da Alberta keine Taxes kassiert.

Dein Kommentar
Avatar
@
    Text