Renault ZOE 24 Stunden lang gratis testen
976°

Renault ZOE 24 Stunden lang gratis testen

141
eingestellt am 19. MärBearbeitet von:"Dealer100"
zum ZOE:
* Renault ZOE ist das in Deutschland meistgekaufte Elektroauto
* in der Limited-Version (u.a. 41 kWh-Akku) fährt der Zoe bis zu 140 km schnell und hat eine offizielle Reichweite von 300 km

zur Probefahrt: Bedingungen individuell je Autohaus (entsprechend der Rückmeldungen der Kommentare):
* kostenlose Kilometer: frei / eingeschränkt auf 100-150 km, je Mehrkilometer 0,20-0,60 €
* 1.000 € Selbstbehalt / kein Selbstbehalt
Zusätzliche Info

Gruppen

Beste Kommentare
Simsalabimbamba19.03.2019 19:19

Diese kohlestromer unterstütze ich nicht. Dann lieber einen umweltdiesel


Bla bla, der Großteil aller Elektrobesitzer lädt Zuhause und nutzt Ökostrom. Außerdem ist Deutschland auf einen guten Weg was erneuerbare angeht. Der Diesel ist tot. Musst du nicht glauben ist aber so.
Super Beschreibung #kappa
Diese kohlestromer unterstütze ich nicht. Dann lieber einen umweltdiesel
Habe mich das 3. Jahr in Folge angemeldet... Einmal einen Rückruf von Renault bekommen, nie einen vom örtlichen Händler wie angekündigt. Jetzt fahr ich n Tesla Model 3 ^^
141 Kommentare
Super Beschreibung #kappa
Diese kohlestromer unterstütze ich nicht. Dann lieber einen umweltdiesel
also wenn man richtiges Interesse an der Anschaffung eines Neuwagens hat geht das auch bei anderen Marken - mitunter nicht nur für 24 h
In den 24 muss mann min 20% zum Laden abziehen:
Auf dem Datenblatt des aktuellen ZOE R110 werden die Ladezeiten (0-100%) wie folgt angegeben:

2,3 kW Haushalts-Stecker (10 A) – 25 Stunden

3,7 kW Typ 2 (1-phasig, 16 A) – 15 Stunden

11 kW Typ 2 (3-phasig, 16 A) – 4 Stunden und 30 Minuten

22 kW Typ 2 (3-phasig, 32 A) – 2 Stunden und 40 Minuten

43 kW Typ 2 (3-phasig, 63 A) (0-80%) – 1 Stunde und 40 Minuten
Bearbeitet von: "Blueallroad" 19. Mär
Simsalabimbamba19.03.2019 19:19

Diese kohlestromer unterstütze ich nicht. Dann lieber einen umweltdiesel


Bla bla, der Großteil aller Elektrobesitzer lädt Zuhause und nutzt Ökostrom. Außerdem ist Deutschland auf einen guten Weg was erneuerbare angeht. Der Diesel ist tot. Musst du nicht glauben ist aber so.
Habe mich das 3. Jahr in Folge angemeldet... Einmal einen Rückruf von Renault bekommen, nie einen vom örtlichen Händler wie angekündigt. Jetzt fahr ich n Tesla Model 3 ^^
frapstarvor 1 m

Bla bla, der Großteil aller Elektrobesitzer lädt Zuhause und nutzt Ö …Bla bla, der Großteil aller Elektrobesitzer lädt Zuhause und nutzt Ökostrom. Außerdem ist Deutschland auf einen guten Weg was erneuerbare angeht. Der Diesel ist tot. Musst du nicht glauben ist aber so.


DIE Statistik würde ich gerne mal sehen.
Simsalabimbambavor 10 m

Diese kohlestromer unterstütze ich nicht. Dann lieber einen umweltdiesel


Pah! Nur Öko-Schweröl ist der letzte Schrei.
Simsalabimbamba19.03.2019 19:19

Diese kohlestromer unterstütze ich nicht.


Meiner fährt mit Windenergie - hört sich zumindest so an.
Kann ich das nicht mit jedem Auto machen? Gehenzum Autohaus, sage ich möchte eine Probefahrt machen, eine ausgedehnte, und schon habe ich den Wagen.
...und würde man das nicht dann lieber mit einem schönen Wagen machen?
frapstar19.03.2019 19:26

Bla bla, der Großteil aller Elektrobesitzer lädt Zuhause und nutzt Ö …Bla bla, der Großteil aller Elektrobesitzer lädt Zuhause und nutzt Ökostrom. Außerdem ist Deutschland auf einen guten Weg was erneuerbare angeht. Der Diesel ist tot. Musst du nicht glauben ist aber so.


Glaubst du das echt? Dein ökostrom ist meistens umzertifizierter kohlestrom.... Mit ökozertifikaten aus Norwegen.

Zumindest solange es keine chinesischen ökozertifikate gibt...
Bearbeitet von: "Simsalabimbamba" 19. Mär
Simsalabimbamba19.03.2019 19:34

Glaubst du das echt? Dein ökostrom ist meistens umzertifizierter …Glaubst du das echt? Dein ökostrom ist meistens umzertifizierter kohlestrom.... Mit ökozertifikaten aus Norwegen. Zumindest solange es keine chinesischen ökozertifikate gibt...


Klar... rede dir das nur ein, damit du kein schlechtes Gewissen hast, wenn du weiterhin billig Strom beziehst und schön Diesel verbrennst.

Edit: und das erzählt mir einer, der seine eigenen Kommentare "liked" ^^
Bearbeitet von: "frapstar" 19. Mär
Welche Voraussetzungen gibt es für dieses Angebot?
anonym6x619.03.2019 19:48

Welche Voraussetzungen gibt es für dieses Angebot?


Führerschein denke ich mal
Simsalabimbambavor 33 m

Diese kohlestromer unterstütze ich nicht. Dann lieber einen umweltdiesel


Blöde nur das Dein Diesel auch mit Kohle Strom raffiniert wird und Du brauchst noch Erdöl dazu und Abgase kommen aus Deinem Auspuff ...
frapstarvor 27 m

Bla bla, der Großteil aller Elektrobesitzer lädt Zuhause und nutzt Ö …Bla bla, der Großteil aller Elektrobesitzer lädt Zuhause und nutzt Ökostrom. Außerdem ist Deutschland auf einen guten Weg was erneuerbare angeht. Der Diesel ist tot. Musst du nicht glauben ist aber so.


Nichts ist Tod. Wir brauchen alles. Ruckelfreier Übergang wäre toll. Aber die laienschauspielgruppe in Berlin... Tja also die haben....

... Kein Überblick wollen nicht... Leider
frapstarvor 30 m

Bla bla, der Großteil aller Elektrobesitzer lädt Zuhause und nutzt Ö …Bla bla, der Großteil aller Elektrobesitzer lädt Zuhause und nutzt Ökostrom. Außerdem ist Deutschland auf einen guten Weg was erneuerbare angeht. Der Diesel ist tot. Musst du nicht glauben ist aber so.


Ökostrom - heißt konkret? Geschützt ist die Bezeichnung ja schon mal nicht. Dementsprechend ist "Ökostrom" nicht ganz unumstritten.

Quelle Wikipedia (Auszug):

(...)

Viele Ökostromangebote stehen unter starker Kritik. Von den rund 810 Ökostromlieferanten, die es 2011 in Deutschland gab, wurden laut einer Analyse des Umweltbundesamtes die Kauferwartungen von Verbrauchern nur von einem Bruchteil der Anbieter tatsächlich erfüllt. Unter den 7,25 Millionen Verbraucher in Deutschland, die 2012 Ökostrom an Stelle von Graustrom bezogen, um die Energiewende und den Ausbau erneuerbarer Energien zu fördern, unterstützt eine Mehrheit unbewusst die Stromerzeugung aus Kernkraft- und Kohlekraftwerken.

Viele Angebote dienen dem Greenwashing des Angebots oder sollen zum Stromanbieterwechsel verleiten. Diese Geschäftspraktik betreiben die meisten Stromanbieter. Einige Passagen in der Erneuerbare-Energien-Richtlinie erlauben es den Anbietern Stromprodukte als Ökostrom zu verkaufen, die keine fördernde Wirkung auf den Ausbau von Anlagen zur Nutzung erneuerbaren Quellen haben. Dabei ist der Hauptzweck und das Ziel der Richtlinie, eigentlich eine Nutzung von Energie aus erneuerbaren Quellen zu fördern. Stattdessen werden mit Hilfe eines verpflichtenden Handels mit sogenannten Herkunftsnachweisen (speziell RECS) vorgebliche Ökostromprodukte legitimiert. Diese Nachweise weisen nur nach, dass Strom, der ohnehin irgendwo in Europa schon aus erneuerbaren Quellen (zumeist seit langem betriebenen Wasserkraftwerken) in das Stromnetz eingespeist wird, statistisch dahin verschoben wird, wo Ökostrom nachgefragt wird. Diesen Nachweisen fehlt nachweislich eine fördernde Wirkung auf die Energiewende. So erstellte Ökostromprodukte weichen fast vollständig oder in jeglicher Hinsicht von den Kaufmotiven ab, weshalb Verbraucher Ökostrom nachfragen.

(...)
Bearbeitet von: "Joey1312" 19. Mär
Immer dieser Schwachsinn vom Kohlestrom...

Alle öffentlichen Ladesäulen werden mit Ökostrom beliefert, das ist Teil der Ladesäulenverordnung
Kenne keinen E-Autofahrer der zuhause lädt und Graustrom nutzt.
Die letzten Wochen lag der Anteil der Erneuerbaren am Gesamtstrommix bei über 60 % (letzte Woche bspw 67 %)...
frapstar19.03.2019 19:43

Klar... rede dir das nur ein, damit du kein schlechtes Gewissen hast, wenn …Klar... rede dir das nur ein, damit du kein schlechtes Gewissen hast, wenn du weiterhin billig Strom beziehst und schön Diesel verbrennst.Edit: und das erzählt mir einer, der seine eigenen Kommentare "liked" ^^


Soso,
Leute die heute eAutos fahren, haben in der Regel eMobiltät im Blut.
Da wird kein Stadtwerke Ökostrom gebucht.
Oder von RWE, EON, Vattenfall.
Nein, da wird echter Ökostrom bezogen.
Naturstrom, Greenpeace Energy, EWS, Lichtblick, Polarstern und Bürgerwerke.
Alle anderen taugen nicht.
Oder selbst PV auf dem Dach.

Geförderte Ladesäulen müssen Ökostrom liefern - jeder Ladevorgang hilft den Erneuerbaren.

Kosten: Fossiler Strom muss unter Preis exportiert werden. Abschalten müssen wir den Scheiss. Und gleichzeitig EEG ausbauen und Stromspeicher aufbauen.

Das was in DE exportiert wird an Strom, das reicht, um 20 Mio. eAutos zu laden.
elwynneldoriathvor 4 m

Immer dieser Schwachsinn vom Kohlestrom...Alle öffentlichen Ladesäulen w …Immer dieser Schwachsinn vom Kohlestrom...Alle öffentlichen Ladesäulen werden mit Ökostrom beliefert, das ist Teil der LadesäulenverordnungKenne keinen E-Autofahrer der zuhause lädt und Graustrom nutzt.Die letzten Wochen lag der Anteil der Erneuerbaren am Gesamtstrommix bei über 60 % (letzte Woche bspw 67 %)...


Tanke ebenso grün und oft bei Aldi Solar
Florian_SchroederHdRvor 2 m

Soso,Leute die heute eAutos fahren, haben in der Regel eMobiltät im …Soso,Leute die heute eAutos fahren, haben in der Regel eMobiltät im Blut.Da wird kein Stadtwerke Ökostrom gebucht.Nein, da wird echter Ökostrom bezogen.


Korrekt
Ökostrom Gold von der Naturstrom AG, 2 Cent/kWh Förderung für den Ausbau weiterer Erneuerbarer Kraftwerke
elwynneldoriath19.03.2019 19:58

Immer dieser Schwachsinn vom Kohlestrom...Alle öffentlichen Ladesäulen w …Immer dieser Schwachsinn vom Kohlestrom...Alle öffentlichen Ladesäulen werden mit Ökostrom beliefert, das ist Teil der LadesäulenverordnungKenne keinen E-Autofahrer der zuhause lädt und Graustrom nutzt.Die letzten Wochen lag der Anteil der Erneuerbaren am Gesamtstrommix bei über 60 % (letzte Woche bspw 67 %)...


Es ist doch nur die Abwehrhaltung, weil man keine vernünftigen Argumente hat.
"Ich will das komische neu Zeugs da einfach nicht, wir fahren schon immer mit umgewandelten Rohöl - und das ist auch gut so."
Leider merken die meisten, dass der Druck aber immer größer wird und versuchen krampfhaft irgendeine Story zu finden, die sie darin bestärkt alles zu lassen wie es ist.
Auch wenn es schon 80 zu 20 für neu steht, sind da ja immer noch die 20 über wichtigen Sachen, warum das Neue doch abgelehnt wird.
Ob die Elektromobilität die entgültige Antwort auf das aktuelle Problem der Verbrenner ist? Fraglich.
Tatsächlich ist der Diesel heute immer noch effizient und alternativlos in vielen Bereichen bis hin zum PKW.

Trotzdem kann man darüber streiten, ob die Akku-Only-Autos-Strategie richtig ist und nicht vielleicht andere Antriebe eine bessere Lösung wären, wie z.B. Wasserstoff - oder ein Mix aus verschiedenen Technologien.

Der Akkuverschleiß ist ebenfalls ein wichtiges Thema - ein großer Teil von uns kauft Autos ausschließlich gebraucht. Was heißt das für so ein Fahrzeug mit verschlissenem Akku? Und was bedeutet das für die Umwelt und die Co2 Bilanz? .. also mal abwarten und (sinnvoll) diksutieren.
Bearbeitet von: "XTKLRTP" 19. Mär
Andi192vor 43 m

Habe mich das 3. Jahr in Folge angemeldet... Einmal einen Rückruf von …Habe mich das 3. Jahr in Folge angemeldet... Einmal einen Rückruf von Renault bekommen, nie einen vom örtlichen Händler wie angekündigt. Jetzt fahr ich n Tesla Model 3 ^^


Ging mir ähnlich:
Telefonisch angemeldet und Termin vereinbart. Dann vom lokalen Händler eine unverbindliche Email bekommen. Als ich ihn darauf hinwies, dass ich bereits einen Probefahrttermin habe und er mir diesen bitte bestätigen möge, kam nichts mehr.

Da sage ich nur: Andere Mütter haben auch schöne Töchter
Eisthomasvor 6 m

und wie hoch ist der Anteil der Ladesäulen die diese Standards von 2017 …und wie hoch ist der Anteil der Ladesäulen die diese Standards von 2017 einhalten?alleine schon die gesetzlich geforderte sofortige Nachvollziehbarkeit des Preises (wie beim Treibstoff tanken wird der Preis sofort angezeigt) wird fast nirgends eingehalten weil man allerorts wie wild ohne einheitliche Standards gebaut hat. Noch dazu der Wirrwarr mit verschiedenen Kartensystemen dazu.


Ich würde viel dafür geben dieses "Wirrwarr" zu behalten.
Dieses unglaublich nervige Ziel eines Deutschen alles regeln und gleich machen zu wollen ist echt schlimm.
Gerade bei dem Thema ist und war es bisher ein Segen, dass ich selbst aussuchen kann/konnte ob ich pro kWh, pro Minute, pro Ladevorgang oder sogar per Flatrate zahlen will.
An der Dieseltanke steht dran: x,yz €/Liter - fertig.
Das ist ziemlich unflexibel.
An den Ladesäulen kann ich selbst entscheiden, irgendwie ziemlich cool.
Kann mein Auto und die Säule sehr schnell laden zahle ich gerne pro Minute, ist es besonders langsam vielleicht gerne pro Ladevorgang, oder lade ich sehr viel, dann vielleicht per Flatrate...
Man wäre es cool, wenn ich an der Tanke entscheiden könnte ob ich jetzt pro Tankminute, pro Tankvorgang oder sogar einer Flatrate zahlen könnte.

Drecks Wirrwarr! Skandal!

Diese Vorschrift da unbedingt auf kWh zu gehen, obwohl Kunden und Anbieter dieses Modell oftmals beide nicht wollen, die kann nur von Leuten kommen, die noch nie selbst an einer Ladesäulen gestanden haben.
Bearbeitet von: "marcometer" 19. Mär
elwynneldoriath19.03.2019 19:58

das ist Teil der Ladesäulenverordnung


und wie hoch ist der Anteil der Ladesäulen die diese Standards von 2017 einhalten?
alleine schon die gesetzlich geforderte sofortige Nachvollziehbarkeit des Preises (wie beim Treibstoff tanken wird der Preis sofort angezeigt) wird fast nirgends eingehalten weil man allerorts wie wild ohne einheitliche Standards gebaut hat. Noch dazu der Wirrwarr mit verschiedenen Kartensystemen dazu.

Die Tesla Supercharger z.b. erfüllen die Verordnungen bezüglich der Preisanzeige nicht. Ohnehin ist nicht geplant, dass dort andere Nutzer tanken - Ressourcen(Platz)verschwendung. Aber man ist doch eigentlich für Umweltschutz und gegen Flächenversiegelung? Offensichtlich geht dann das Hirn aus.

Naja noch eine Antwort auf eine schlaue Reaktion: Einige Plätze z.b. an Autobahnen sind schon mit Telsa Superchargern in Massen vollgestellt. Also ich finde es nicht so schlau den begrenzten Platz für eine proprietäre Technik zu verschwenden. Nur weil man sich dann ohne Begründung so fühlt, als würde man mehr für den Fortschritt sein als jemand der Standards begrüßt. Es gibt schon wegen dem Flächenverbrauch für die Ladevorgänge nichts blöderes als aus reinem Aktionismus alles mit proprietären Ladesäulen vollzustopfen. Das Land welches als erster gute Standards bei Ladesäulen setzt, gewinnt.
Bearbeitet von: "Eisthomas" 19. Mär
Florian_SchroederHdRvor 22 m

Soso,Leute die heute eAutos fahren, haben in der Regel eMobiltät im …Soso,Leute die heute eAutos fahren, haben in der Regel eMobiltät im Blut.Da wird kein Stadtwerke Ökostrom gebucht.Oder von RWE, EON, Vattenfall.Nein, da wird echter Ökostrom bezogen.Naturstrom, Greenpeace Energy, EWS, Lichtblick, Polarstern und Bürgerwerke.Alle anderen taugen nicht.Oder selbst PV auf dem Dach.Geförderte Ladesäulen müssen Ökostrom liefern - jeder Ladevorgang hilft den Erneuerbaren. Kosten: Fossiler Strom muss unter Preis exportiert werden. Abschalten müssen wir den Scheiss. Und gleichzeitig EEG ausbauen und Stromspeicher aufbauen.Das was in DE exportiert wird an Strom, das reicht, um 20 Mio. eAutos zu laden.


absolut korrekt nur sind unsere Gewählten armselige Marionetten von Banken und Industrie
kann man den auch nutzem um weite strecken zurückzulegen ? wär schon toll(cheeky)
Error500vor 35 m

Führerschein denke ich mal


Auto?
Andi192vor 1 h, 4 m

Habe mich das 3. Jahr in Folge angemeldet... Einmal einen Rückruf von …Habe mich das 3. Jahr in Folge angemeldet... Einmal einen Rückruf von Renault bekommen, nie einen vom örtlichen Händler wie angekündigt. Jetzt fahr ich n Tesla Model 3 ^^


Jupp, hier auch so.
elwynneldoriath19.03.2019 20:14

Kommentar gelöscht


Ja und nein... er hat schon in gewisser weise "Recht". Die Leute, welche sich jetzt für das Thema interessieren, sind mit Sicherheit nicht die ärmsten im Land.

Man muss bei solchen Diskussionen, und etwaigen Verboten, auch diese Seite betrachten, ansonsten passiert nämlich genau die scheiße, die diese armseligen Gestalten der AfD nutzen, um sich bei den "einfachen leuten" anzubiedern.

Das Thema Elektromobilität sollte kein "wir hier unten gegen die da oben"-Thema sein, ist es aber leider häufig.
Den Leuten aus bildungsfernen Schichten kann man auch nicht zur Last legen, dass sie abgehängt werden, dadurch wird die Kluft nur noch größer.
Bearbeitet von: "unmz1985" 19. Mär
Wie so oft: keine Ahnung haben aber dafür umso mehr Meinung...


Eisthomasvor 28 m

und wie hoch ist der Anteil der Ladesäulen die diese Standards von 2017 …und wie hoch ist der Anteil der Ladesäulen die diese Standards von 2017 einhalten?


Nahezu 100%, da es fast nur Ladesäulen gibt, die die Förderung in Anspruch genommen haben, und dafür war Ökostrom zwingend vorgeschrieben. Und nein, nicht nur für das erste Jahr, sondern für einen Zeitraum etwa im Bereich 5 bis 8 Jahre soviel ich weiß. Wieso sollte man auch auf 40-80 % Förderung verzichten?!

Eisthomasvor 28 m

Die Tesla Supercharger z.b. erfüllen die Verordnungen bezüglich der P …Die Tesla Supercharger z.b. erfüllen die Verordnungen bezüglich der Preisanzeige nicht. Ohnehin ist nicht geplant, dass dort andere Nutzer tanken - Ressourcen(Platz)verschwendung. Aber man ist doch eigentlich für Umweltschutz und gegen Flächenversiegelung? Offensichtlich geht dann das Hirn aus.


Lies dich mal ein zu dem Thema, bevor du hier überschäumst. Zum einen ist ein Laden anderer Nutzer noch nicht ermöglicht wurden, da dazu ein riesiger Eingriff in die Systeme Teslas nötig wäre, zum anderen: was soll der Schwachsinn mit Flächenversiegelung?! Das waren vorher Parkplätze und jetzt sind es eben Parkplätze mit zusätzlicher Ladefunktion. Wo ist das Problem? Bei dir geht wohl grad das Hirn aus.
Eisthomasvor 28 m

Es gibt schon wegen dem Flächenverbrauch für die Ladevorgänge nichts bl …Es gibt schon wegen dem Flächenverbrauch für die Ladevorgänge nichts blöderes als aus reinem Aktionismus alles mit proprietären Ladesäulen vollzustopfen. Das Land welches als erster gute Standards bei Ladesäulen setzt, gewinnt.



Standards....du meinst sowas wie CCS? Der allumfassende, weltweite Ladestandard, den Tesla an allen seinen Superchargern verbaut hat?
frapstarvor 1 h, 9 m

Bla bla, der Großteil aller Elektrobesitzer lädt Zuhause und nutzt Ö …Bla bla, der Großteil aller Elektrobesitzer lädt Zuhause und nutzt Ökostrom. Außerdem ist Deutschland auf einen guten Weg was erneuerbare angeht. Der Diesel ist tot. Musst du nicht glauben ist aber so.


Mal sehen
frapstarvor 1 h, 9 m

Bla bla, der Großteil aller Elektrobesitzer lädt Zuhause und nutzt Ö …Bla bla, der Großteil aller Elektrobesitzer lädt Zuhause und nutzt Ökostrom. Außerdem ist Deutschland auf einen guten Weg was erneuerbare angeht. Der Diesel ist tot. Musst du nicht glauben ist aber so.



Und nur weil du Ökostrom bezahlst, hast du auch Ökostrom in der Steckdose?
Ohne die Kohle wären so Sachen wie E-Autos hier garnicht mögich. Zumindest mit dem aktuellen Stand der erneuerbaren Energien in DE. Da könntest du froh sein, dass du mal nen Tag keinen Stromausfall hast.
Wir sollen alle Atomstrom tanken, sagten sie... Umweltschonender sei das, sagten sie...
unmz198519.03.2019 20:33

Ja und nein... er hat schon in gewisser weise "Recht". Die Leute, welche …Ja und nein... er hat schon in gewisser weise "Recht". Die Leute, welche sich jetzt für das Thema interessieren, sind mit Sicherheit nicht die ärmsten im Land.Man muss bei solchen Diskussionen, und etwaigen Verboten, auch diese Seite betrachten, ansonsten passiert nämlich genau die scheiße, die diese armseligen Gestalten der AfD nutzen, um sich bei den "einfachen leuten" anzubiedern.Das Thema Elektromobilität sollte kein "wir hier unten gegen die da oben"-Thema sein, ist es aber leider häufig.Den Leuten aus bildungsfernen Schichten kann man auch nicht zur Last legen, dass sie abgehängt werden, dadurch wird die Kluft nur noch größer.


Aber ist das mein Problem oder das des Staates, dass es einige Bürger der "bildungsfernen Schichten" nicht kapieren, wieso es so etwas wie Steuerlast gibt? Weswegen wir eine EEG zahlen? Dann hier gegen alles und jeden zu schießen, ist einfach nur dumm...

Und zum Thema reich arm: Auf Bildung bezogen zähle ich mich durchaus zur "reicheren" Schicht, wenn ich aber auf mein Konto schaue, sieht es genau anders aus. Dennoch kämpfe ich tagtäglich für das Thema Elektromobilität, eben weil es auch ärmeren Leuten eine Mobilität ermöglichen kann, die sie mit Diesel und Benzin bald nicht mehr haben können.
frapstar19.03.2019 19:26

Bla bla, der Großteil aller Elektrobesitzer lädt Zuhause und nutzt Ö …Bla bla, der Großteil aller Elektrobesitzer lädt Zuhause und nutzt Ökostrom. Außerdem ist Deutschland auf einen guten Weg was erneuerbare angeht. Der Diesel ist tot. Musst du nicht glauben ist aber so.


In Deutschland gibt es EIN Stromnetz - dieses Stromnetz wird von ALLEN Energieproduzenten zu den jeweiligen Kundenanteilen anteilig gespeist. Nutzt du Ökostrom nutzt du einen Anbieter der ausschließlich Erneuerbar einspeist und damit bedeutend teurer ist als andere. Das heißt, je nachdem wie viele Leute in DE Öko nutzen, desto mehr Anteil hat Öko am Strommix, das heißt aber noch lange nicht dass aus deiner Dose ausschließlich Öko kommt, du tust nur was dafür dass bei allen irgendwann mehr Öko drin ist - und je mehr das tun desto besser...

Vorsicht, das kann auch völlig falsch sein aber so ist es aktuell mein verständnis... Korrigiert mich bitte wenn ich völlig daneben bin.
elwynneldoriathvor 7 m

Aber ist das mein Problem oder das des Staates, dass es einige Bürger der …Aber ist das mein Problem oder das des Staates, dass es einige Bürger der "bildungsfernen Schichten" nicht kapieren, wieso es so etwas wie Steuerlast gibt? Weswegen wir eine EEG zahlen? Dann hier gegen alles und jeden zu schießen, ist einfach nur dumm...Und zum Thema reich arm: Auf Bildung bezogen zähle ich mich durchaus zur "reicheren" Schicht, wenn ich aber auf mein Konto schaue, sieht es genau anders aus. Dennoch kämpfe ich tagtäglich für das Thema Elektromobilität, eben weil es auch ärmeren Leuten eine Mobilität ermöglichen kann, die sie mit Diesel und Benzin bald nicht mehr haben können.


Das ist genauso ein Problem der Allgemeinheit wie die Umsetzung der Energiewende. Dass es kein einfacher Spagat ist, und man oft an seine Grenzen kommt, ist ebenso klar.

Mehr wollte ich auch gar nicht beitragen, weiter machen
paradonym19.03.2019 20:40

In Deutschland gibt es EIN Stromnetz - dieses Stromnetz wird von ALLEN …In Deutschland gibt es EIN Stromnetz - dieses Stromnetz wird von ALLEN Energieproduzenten zu den jeweiligen Kundenanteilen anteilig gespeist. Nutzt du Ökostrom nutzt du einen Anbieter der ausschließlich Erneuerbar einspeist und damit bedeutend teurer ist als andere. Das heißt, je nachdem wie viele Leute in DE Öko nutzen, desto mehr Anteil hat Öko am Strommix, das heißt aber noch lange nicht dass aus deiner Dose ausschließlich Öko kommt, du tust nur was dafür dass bei allen irgendwann mehr Öko drin ist - und je mehr das tun desto besser...Vorsicht, das kann auch völlig falsch sein aber so ist es aktuell mein verständnis... Korrigiert mich bitte wenn ich völlig daneben bin.


Is ziemlich korrekt. Klar bekommt keiner "reinen" ökostrom, aber bei einem guten Anbieter wie eben Greenpeace, Lichtblick oder Naturstrom wird nix rezertifiziert oder umgelabelt sondern entsprechend meines individuellen Verbrauches exakt die Menge dem Netz (aus deutschen Kraftwerken!) zugeführt, wie ich benötige. Übersteigt mein Bedarf irgendwann deren Angebot, müssen sie nachbauen. Irgendwo anders kann dafür ein Kohlekraftwerk zurückgefahren werden. Und da ich zusätzlich mit 2 Cent /kWh fördere, geht dieser Ausbau noch schneller.
Klappt NIE!
Dein Kommentar
Avatar
@
    Text