Dieser Deal wurde vor mehr als 2 Wochen veröffentlicht und könnte inzwischen nicht mehr verfügbar sein.
RMV PrepaidRabatt 20% Rabatt auf Einzelfahrkarten, Kurzstreckentickets oder Einzelzuschläge
600°

RMV PrepaidRabatt 20% Rabatt auf Einzelfahrkarten, Kurzstreckentickets oder Einzelzuschläge

RMV Rhein-Main-Verkehrsverbund Angebote
34
600°
RMV PrepaidRabatt 20% Rabatt auf Einzelfahrkarten, Kurzstreckentickets oder Einzelzuschläge
aktualisiert 24. Aug (eingestellt 18. Aug)Verfügbar: Hessen
Update 1
Beim RMV gibts ab heute 20% Rabatt auf u.a. Einzelfahrkarten und Kurzstreckentrickets
// dani.chii
Moin,
ab dem 24. August erhaltet ihr 20% Rabatt auf Einzelfahrkarten, Kurzstreckentickets oder Einzelzuschläge die über das Prepaid Guthaben und über das HandyTicket des RMVs bezahlt werden.

Einzige Voraussetzung für die Nutzung des PrepaidRabatts ist ein

meinRMV-Kundenkonto. Hierüber können ab dem 24. August in der

RMV-App 40,- Euro Guthaben oder mehr aufgeladen werden.

Einzelfahrkarten, Kurzstreckentickets oder Einzelzuschläge, die hiervon

bezahlt werden, sind um 20 Prozent rabattiert. Demnach kostet zum

Beispiel eine Einzelfahrt Erwachsene von Mainz nach Darmstadt mit dem

PrepaidRabatt nur noch 6,96 Euro statt 8,70 Euro.
Zusätzliche Info
Beste Kommentare
Der RMV soll mal seine Automatenprobleme in den Griff bekommen. So oft schon Geld verloren, weil der Automat im Schneckentempo entweder bei Barzahlung kein Rückgeld gegeben hat oder bei Kartenzahlung doppelt und dreifach abbucht. Dann geht der Hickhack los: Persönliche Ansprechpartner gibt es gar nicht. Man muss eine (noch nicht mal kostenfreie) Hotline mit unfreundlichen Mitarbeitern anrufen, Anträge ausfüllen, E-Mails schreiben, sich mit allen Daten nackig machen, nur um dann ewig seinem Geld hinterher zu rennen. Und wehe es fehlt ein Detail, dann siehst du nichts mehr von deinem Geld.
Das andere große Problem sind die E-Tickets. Bei der Kontrolle häufig (angeblich) nicht lesbar, dann hat der Automat das Ticket nicht ordentlich aufgespielt, dann hat der Kontrolleur keinen Zugriff. Bis man dann den richtigen Ansprechpartner gefunden hat und 70 Behördengänge weiter, ist die Frist zur Bearbeitung der 60€ Strafhebühr abgelaufen und dir wird nur noch gesagt: Entweder Sie zahlen jetzt die 60 € oder es geht ans Inkassobüro. Auf 0€ setzen ist nicht möglich, weil die Frist nur 6 Tage nach dem Vorfall beträgt, die Widerspruchsfrist aber erst 5 Tage nach dem Vorfall beginnt. Du wirst behandelt wie ein Krimineller, dabei bist Du gar nicht schwarz gefahren, sondern der RMV hat seine Technik an Billigfirmen vergeben, die null Ahnung und keine Kundenservice geschweige denn Kundenorientierung haben. Du zahlst mal wieder die Schwarzfahrer-60 €, nur um weiteren Problemen aus dem Weg zu gehen.
Beim Handyticket hast du die gleichen Probleme: Die miese App stürzt App, Ticket kann nicht ordentlich kontrolliert werden, du zahlst den Schwarzfahrer-60er obwohl du schon ein Ticket hattest.
Alles in allem also einfach zum Heulen und wenn man noch bedenkt, dass die Preise sehr hoch sind im Vergleich zu anderen Städten, kommt man nicht umhin, sich darüber Gedanken zu machen, dass eine Verkehrswende nicht gewollt ist solange es noch Pendler gibt, die man systematisch ausbeuten kann.
In der Corona-Zeit übrigens so gut wie keine Kulanz.
Da ist dieses Angebot aus dem Deal nur Augenwischerei von den Politikern, die den RMV steuern.
Jedes Jahr pünktlich die Preise erhöhen und dann so eine Augenwischerei.
Mich sind sie erst Mal los, Dank Homeoffice bleibt es auch so.
sfinfo18.08.2020 22:56

Der RMV soll mal seine Automatenprobleme in den Griff bekommen. So oft …Der RMV soll mal seine Automatenprobleme in den Griff bekommen. So oft schon Geld verloren, weil der Automat im Schneckentempo entweder bei Barzahlung kein Rückgeld gegeben hat oder bei Kartenzahlung doppelt und dreifach abbucht. Dann geht der Hickhack los: Persönliche Ansprechpartner gibt es gar nicht. Man muss eine (noch nicht mal kostenfreie) Hotline mit unfreundlichen Mitarbeitern anrufen, Anträge ausfüllen, E-Mails schreiben, sich mit allen Daten nackig machen, nur um dann ewig seinem Geld hinterher zu rennen. Und wehe es fehlt ein Detail, dann siehst du nichts mehr von deinem Geld.Das andere große Problem sind die E-Tickets. Bei der Kontrolle häufig (angeblich) nicht lesbar, dann hat der Automat das Ticket nicht ordentlich aufgespielt, dann hat der Kontrolleur keinen Zugriff. Bis man dann den richtigen Ansprechpartner gefunden hat und 70 Behördengänge weiter, ist die Frist zur Bearbeitung der 60€ Strafhebühr abgelaufen und dir wird nur noch gesagt: Entweder Sie zahlen jetzt die 60 € oder es geht ans Inkassobüro. Auf 0€ setzen ist nicht möglich, weil die Frist nur 6 Tage nach dem Vorfall beträgt, die Widerspruchsfrist aber erst 5 Tage nach dem Vorfall beginnt. Du wirst behandelt wie ein Krimineller, dabei bist Du gar nicht schwarz gefahren, sondern der RMV hat seine Technik an Billigfirmen vergeben, die null Ahnung und keine Kundenservice geschweige denn Kundenorientierung haben. Du zahlst mal wieder die Schwarzfahrer-60 €, nur um weiteren Problemen aus dem Weg zu gehen.Beim Handyticket hast du die gleichen Probleme: Die miese App stürzt App, Ticket kann nicht ordentlich kontrolliert werden, du zahlst den Schwarzfahrer-60er obwohl du schon ein Ticket hattest.Alles in allem also einfach zum Heulen und wenn man noch bedenkt, dass die Preise sehr hoch sind im Vergleich zu anderen Städten, kommt man nicht umhin, sich darüber Gedanken zu machen, dass eine Verkehrswende nicht gewollt ist solange es noch Pendler gibt, die man systematisch ausbeuten kann.In der Corona-Zeit übrigens so gut wie keine Kulanz. Da ist dieses Angebot aus dem Deal nur Augenwischerei von den Politikern, die den RMV steuern.


Dem gibts wenig hinzuzufügen. Meine Frau hat beim Betreten des Buses ein Ticket gekauft und dann wurde das als Schwarzfahren gewertet. Habe mich dann aber der Sache angenommen und bin den übel auf die Nerven gegangen (bin Anwalt) und nach mehreren sehr aggressiven emails haben sie sich nicht mehr gemeldet. Bizarrer Laden, sowas gibt’s echt nur noch im öffentlichen Sektor
20% Rabatt beim RMV Racing Team
34 Kommentare
20% Rabatt beim RMV Racing Team
Mit RMVsmart die Fahrt von Darmstadt nach Mainz 5,10€. Ich weiss aber nicht ob man sich dafür noch anmelden kann.
Der RMV soll mal seine Automatenprobleme in den Griff bekommen. So oft schon Geld verloren, weil der Automat im Schneckentempo entweder bei Barzahlung kein Rückgeld gegeben hat oder bei Kartenzahlung doppelt und dreifach abbucht. Dann geht der Hickhack los: Persönliche Ansprechpartner gibt es gar nicht. Man muss eine (noch nicht mal kostenfreie) Hotline mit unfreundlichen Mitarbeitern anrufen, Anträge ausfüllen, E-Mails schreiben, sich mit allen Daten nackig machen, nur um dann ewig seinem Geld hinterher zu rennen. Und wehe es fehlt ein Detail, dann siehst du nichts mehr von deinem Geld.
Das andere große Problem sind die E-Tickets. Bei der Kontrolle häufig (angeblich) nicht lesbar, dann hat der Automat das Ticket nicht ordentlich aufgespielt, dann hat der Kontrolleur keinen Zugriff. Bis man dann den richtigen Ansprechpartner gefunden hat und 70 Behördengänge weiter, ist die Frist zur Bearbeitung der 60€ Strafhebühr abgelaufen und dir wird nur noch gesagt: Entweder Sie zahlen jetzt die 60 € oder es geht ans Inkassobüro. Auf 0€ setzen ist nicht möglich, weil die Frist nur 6 Tage nach dem Vorfall beträgt, die Widerspruchsfrist aber erst 5 Tage nach dem Vorfall beginnt. Du wirst behandelt wie ein Krimineller, dabei bist Du gar nicht schwarz gefahren, sondern der RMV hat seine Technik an Billigfirmen vergeben, die null Ahnung und keine Kundenservice geschweige denn Kundenorientierung haben. Du zahlst mal wieder die Schwarzfahrer-60 €, nur um weiteren Problemen aus dem Weg zu gehen.
Beim Handyticket hast du die gleichen Probleme: Die miese App stürzt App, Ticket kann nicht ordentlich kontrolliert werden, du zahlst den Schwarzfahrer-60er obwohl du schon ein Ticket hattest.
Alles in allem also einfach zum Heulen und wenn man noch bedenkt, dass die Preise sehr hoch sind im Vergleich zu anderen Städten, kommt man nicht umhin, sich darüber Gedanken zu machen, dass eine Verkehrswende nicht gewollt ist solange es noch Pendler gibt, die man systematisch ausbeuten kann.
In der Corona-Zeit übrigens so gut wie keine Kulanz.
Da ist dieses Angebot aus dem Deal nur Augenwischerei von den Politikern, die den RMV steuern.
Jedes Jahr pünktlich die Preise erhöhen und dann so eine Augenwischerei.
Mich sind sie erst Mal los, Dank Homeoffice bleibt es auch so.
sfinfo18.08.2020 22:56

Der RMV soll mal seine Automatenprobleme in den Griff bekommen. So oft …Der RMV soll mal seine Automatenprobleme in den Griff bekommen. So oft schon Geld verloren, weil der Automat im Schneckentempo entweder bei Barzahlung kein Rückgeld gegeben hat oder bei Kartenzahlung doppelt und dreifach abbucht. Dann geht der Hickhack los: Persönliche Ansprechpartner gibt es gar nicht. Man muss eine (noch nicht mal kostenfreie) Hotline mit unfreundlichen Mitarbeitern anrufen, Anträge ausfüllen, E-Mails schreiben, sich mit allen Daten nackig machen, nur um dann ewig seinem Geld hinterher zu rennen. Und wehe es fehlt ein Detail, dann siehst du nichts mehr von deinem Geld.Das andere große Problem sind die E-Tickets. Bei der Kontrolle häufig (angeblich) nicht lesbar, dann hat der Automat das Ticket nicht ordentlich aufgespielt, dann hat der Kontrolleur keinen Zugriff. Bis man dann den richtigen Ansprechpartner gefunden hat und 70 Behördengänge weiter, ist die Frist zur Bearbeitung der 60€ Strafhebühr abgelaufen und dir wird nur noch gesagt: Entweder Sie zahlen jetzt die 60 € oder es geht ans Inkassobüro. Auf 0€ setzen ist nicht möglich, weil die Frist nur 6 Tage nach dem Vorfall beträgt, die Widerspruchsfrist aber erst 5 Tage nach dem Vorfall beginnt. Du wirst behandelt wie ein Krimineller, dabei bist Du gar nicht schwarz gefahren, sondern der RMV hat seine Technik an Billigfirmen vergeben, die null Ahnung und keine Kundenservice geschweige denn Kundenorientierung haben. Du zahlst mal wieder die Schwarzfahrer-60 €, nur um weiteren Problemen aus dem Weg zu gehen.Beim Handyticket hast du die gleichen Probleme: Die miese App stürzt App, Ticket kann nicht ordentlich kontrolliert werden, du zahlst den Schwarzfahrer-60er obwohl du schon ein Ticket hattest.Alles in allem also einfach zum Heulen und wenn man noch bedenkt, dass die Preise sehr hoch sind im Vergleich zu anderen Städten, kommt man nicht umhin, sich darüber Gedanken zu machen, dass eine Verkehrswende nicht gewollt ist solange es noch Pendler gibt, die man systematisch ausbeuten kann.In der Corona-Zeit übrigens so gut wie keine Kulanz. Da ist dieses Angebot aus dem Deal nur Augenwischerei von den Politikern, die den RMV steuern.


Zumindest das Monatsticket kann man online ordern, dann hat man immer eine neue Karte
sfinfo18.08.2020 22:56

Der RMV soll mal seine Automatenprobleme in den Griff bekommen. So oft …Der RMV soll mal seine Automatenprobleme in den Griff bekommen. So oft schon Geld verloren, weil der Automat im Schneckentempo entweder bei Barzahlung kein Rückgeld gegeben hat oder bei Kartenzahlung doppelt und dreifach abbucht. Dann geht der Hickhack los: Persönliche Ansprechpartner gibt es gar nicht. Man muss eine (noch nicht mal kostenfreie) Hotline mit unfreundlichen Mitarbeitern anrufen, Anträge ausfüllen, E-Mails schreiben, sich mit allen Daten nackig machen, nur um dann ewig seinem Geld hinterher zu rennen. Und wehe es fehlt ein Detail, dann siehst du nichts mehr von deinem Geld.Das andere große Problem sind die E-Tickets. Bei der Kontrolle häufig (angeblich) nicht lesbar, dann hat der Automat das Ticket nicht ordentlich aufgespielt, dann hat der Kontrolleur keinen Zugriff. Bis man dann den richtigen Ansprechpartner gefunden hat und 70 Behördengänge weiter, ist die Frist zur Bearbeitung der 60€ Strafhebühr abgelaufen und dir wird nur noch gesagt: Entweder Sie zahlen jetzt die 60 € oder es geht ans Inkassobüro. Auf 0€ setzen ist nicht möglich, weil die Frist nur 6 Tage nach dem Vorfall beträgt, die Widerspruchsfrist aber erst 5 Tage nach dem Vorfall beginnt. Du wirst behandelt wie ein Krimineller, dabei bist Du gar nicht schwarz gefahren, sondern der RMV hat seine Technik an Billigfirmen vergeben, die null Ahnung und keine Kundenservice geschweige denn Kundenorientierung haben. Du zahlst mal wieder die Schwarzfahrer-60 €, nur um weiteren Problemen aus dem Weg zu gehen.Beim Handyticket hast du die gleichen Probleme: Die miese App stürzt App, Ticket kann nicht ordentlich kontrolliert werden, du zahlst den Schwarzfahrer-60er obwohl du schon ein Ticket hattest.Alles in allem also einfach zum Heulen und wenn man noch bedenkt, dass die Preise sehr hoch sind im Vergleich zu anderen Städten, kommt man nicht umhin, sich darüber Gedanken zu machen, dass eine Verkehrswende nicht gewollt ist solange es noch Pendler gibt, die man systematisch ausbeuten kann.In der Corona-Zeit übrigens so gut wie keine Kulanz. Da ist dieses Angebot aus dem Deal nur Augenwischerei von den Politikern, die den RMV steuern.


Dem gibts wenig hinzuzufügen. Meine Frau hat beim Betreten des Buses ein Ticket gekauft und dann wurde das als Schwarzfahren gewertet. Habe mich dann aber der Sache angenommen und bin den übel auf die Nerven gegangen (bin Anwalt) und nach mehreren sehr aggressiven emails haben sie sich nicht mehr gemeldet. Bizarrer Laden, sowas gibt’s echt nur noch im öffentlichen Sektor
@team
Bitte löschen
Bearbeitet von: "DoeDoeDoe" 22. Aug
Ich hab das Jobticket, aber derzeit bringt mich nichts in den RMV. So viele Maskenverweigerer unterwegs - da verzichte ich gern und seh das als Spende...
Bekommt man nicht abgefahrenes Guthaben denn auch unproblematisch wieder zurück, oder "verfallen" die bis zu 40€ sogar irgendwann?
bei mir ist die App bis jetzt nie abgesturzt. Das Ticket ist auf dem Handy gut lesbar. deswegen kann nichts negatives sagen. ich wurde aber bis jetzt auch nie kontrolliert, deswegen kann nicht berichten, ob die Schaffner es leicht überprüfen können.
Avatar
GelöschterUser726752
haha, Prepaid zu COrona Zeiten, können die Landkreise denen der RMV gehört sonst ab September nicht mehr die Gehälter zahlen?

einfach mal attraktiver, sauberer und generell realistisch preisbewusster werden dann klappt das mit den Fahrgastzahlen auch ohne Prepaid

nicht eine müde Mark im Voraus von mir für diese Halsabschneider

schade dass noch lange ohne Zuschauer gespielt wird, traurig genug dass man mit nem billigen Stadionticket günstiger nach Frankfurt rein kommt als mit dem normalen Fahrschein

und dann noch diese Abzocke für die selben Kilometer nach Frankfurt rein, wo die Pendler zur Arbeit hin müssen fast doppelt so viel zu verlangen wie für die selbe Strecke nach Norden

einer der beschissensten Verkehrsverbünde bundesweit
RadonHD18.08.2020 23:53

Ich hab das Jobticket, aber derzeit bringt mich nichts in den RMV. So …Ich hab das Jobticket, aber derzeit bringt mich nichts in den RMV. So viele Maskenverweigerer unterwegs - da verzichte ich gern und seh das als Spende...


Geht mir genau so... im Mai ein Jobticket erhalten, aber so, wie es momentan in den Bussen und Bahnen läuft, eher im Ausnahmefall.
DoeDoeDoe18.08.2020 23:38

NeinWarteliste und danach hört man nie wieder etwas von denen


Kann ich so nicht ganz bestätigen. Ich habe mich auf die Warteliste setzen lassen und nach rund 6 Monaten kam eine Mail dass nun ein Platz frei ist.

Nun bin ich seit nem Jahr Smart Kunde. Funktioniert eigentlich ganz gut, hatte erst ein mal nen App-Abbruch. Weiß aber auch nicht warum dieser Pilotversuch so ewig läuft. Aber schon ziemlich was gespart seitdem.
sfinfo18.08.2020 22:56

Der RMV soll mal seine Automatenprobleme in den Griff bekommen. So oft …Der RMV soll mal seine Automatenprobleme in den Griff bekommen. So oft schon Geld verloren, weil der Automat im Schneckentempo entweder bei Barzahlung kein Rückgeld gegeben hat oder bei Kartenzahlung doppelt und dreifach abbucht. Dann geht der Hickhack los: Persönliche Ansprechpartner gibt es gar nicht. Man muss eine (noch nicht mal kostenfreie) Hotline mit unfreundlichen Mitarbeitern anrufen, Anträge ausfüllen, E-Mails schreiben, sich mit allen Daten nackig machen, nur um dann ewig seinem Geld hinterher zu rennen. Und wehe es fehlt ein Detail, dann siehst du nichts mehr von deinem Geld.Das andere große Problem sind die E-Tickets. Bei der Kontrolle häufig (angeblich) nicht lesbar, dann hat der Automat das Ticket nicht ordentlich aufgespielt, dann hat der Kontrolleur keinen Zugriff. Bis man dann den richtigen Ansprechpartner gefunden hat und 70 Behördengänge weiter, ist die Frist zur Bearbeitung der 60€ Strafhebühr abgelaufen und dir wird nur noch gesagt: Entweder Sie zahlen jetzt die 60 € oder es geht ans Inkassobüro. Auf 0€ setzen ist nicht möglich, weil die Frist nur 6 Tage nach dem Vorfall beträgt, die Widerspruchsfrist aber erst 5 Tage nach dem Vorfall beginnt. Du wirst behandelt wie ein Krimineller, dabei bist Du gar nicht schwarz gefahren, sondern der RMV hat seine Technik an Billigfirmen vergeben, die null Ahnung und keine Kundenservice geschweige denn Kundenorientierung haben. Du zahlst mal wieder die Schwarzfahrer-60 €, nur um weiteren Problemen aus dem Weg zu gehen.Beim Handyticket hast du die gleichen Probleme: Die miese App stürzt App, Ticket kann nicht ordentlich kontrolliert werden, du zahlst den Schwarzfahrer-60er obwohl du schon ein Ticket hattest.Alles in allem also einfach zum Heulen und wenn man noch bedenkt, dass die Preise sehr hoch sind im Vergleich zu anderen Städten, kommt man nicht umhin, sich darüber Gedanken zu machen, dass eine Verkehrswende nicht gewollt ist solange es noch Pendler gibt, die man systematisch ausbeuten kann.In der Corona-Zeit übrigens so gut wie keine Kulanz. Da ist dieses Angebot aus dem Deal nur Augenwischerei von den Politikern, die den RMV steuern.


Ein Bekannter hatte damals so ein digitales Ticket mit Chipkarte, und der Bus hat ihn manchmal nicht mitgenommen weil das Ticket nicht gelesen werden konnte und er nicht doppelt zahlen wollte.. Gut zu hoeren dass das heute immernoch so gut funktioniert. Richtig schoen pleite gehen sollten die.
Avatar
GelöschterUser726752
joa, das sind diese Chips die in der Mobilitätszentrale dann wunderbar gehen, wird nicht getauscht, wenns wieder vorkommt einfach noch mal melden

viel Spass dann morgen im Bus wieder und so....
20% Rabatt sind für die Leistung immer noch zu teuer!
Für rmv-smart-Kunden uninteressant.
sfinfo18.08.2020 22:56

Der RMV soll mal seine Automatenprobleme in den Griff bekommen. So oft …Der RMV soll mal seine Automatenprobleme in den Griff bekommen. So oft schon Geld verloren, weil der Automat im Schneckentempo entweder bei Barzahlung kein Rückgeld gegeben hat oder bei Kartenzahlung doppelt und dreifach abbucht. Dann geht der Hickhack los: Persönliche Ansprechpartner gibt es gar nicht. Man muss eine (noch nicht mal kostenfreie) Hotline mit unfreundlichen Mitarbeitern anrufen, Anträge ausfüllen, E-Mails schreiben, sich mit allen Daten nackig machen, nur um dann ewig seinem Geld hinterher zu rennen. Und wehe es fehlt ein Detail, dann siehst du nichts mehr von deinem Geld.Das andere große Problem sind die E-Tickets. Bei der Kontrolle häufig (angeblich) nicht lesbar, dann hat der Automat das Ticket nicht ordentlich aufgespielt, dann hat der Kontrolleur keinen Zugriff. Bis man dann den richtigen Ansprechpartner gefunden hat und 70 Behördengänge weiter, ist die Frist zur Bearbeitung der 60€ Strafhebühr abgelaufen und dir wird nur noch gesagt: Entweder Sie zahlen jetzt die 60 € oder es geht ans Inkassobüro. Auf 0€ setzen ist nicht möglich, weil die Frist nur 6 Tage nach dem Vorfall beträgt, die Widerspruchsfrist aber erst 5 Tage nach dem Vorfall beginnt. Du wirst behandelt wie ein Krimineller, dabei bist Du gar nicht schwarz gefahren, sondern der RMV hat seine Technik an Billigfirmen vergeben, die null Ahnung und keine Kundenservice geschweige denn Kundenorientierung haben. Du zahlst mal wieder die Schwarzfahrer-60 €, nur um weiteren Problemen aus dem Weg zu gehen.Beim Handyticket hast du die gleichen Probleme: Die miese App stürzt App, Ticket kann nicht ordentlich kontrolliert werden, du zahlst den Schwarzfahrer-60er obwohl du schon ein Ticket hattest.Alles in allem also einfach zum Heulen und wenn man noch bedenkt, dass die Preise sehr hoch sind im Vergleich zu anderen Städten, kommt man nicht umhin, sich darüber Gedanken zu machen, dass eine Verkehrswende nicht gewollt ist solange es noch Pendler gibt, die man systematisch ausbeuten kann.In der Corona-Zeit übrigens so gut wie keine Kulanz. Da ist dieses Angebot aus dem Deal nur Augenwischerei von den Politikern, die den RMV steuern.



Deswegen Auto. Kein Scherz. Ich hab's wirklich versucht mit ÖPNV. Ich hab ihm eine Chance gegeben. Sowohl RMV als auch KVV und RNV. Die ÖPNV-Betreiber wollen einfach nicht konkurrenzfähig sein. ÖPNV ist für mich eine Geschichte verlorenen Vertrauens und gebrochener Versprechen. Und inzwischen obendrein Markenzeichen gnadenloser Armut. Verbindungen mit abartigen Verspätungen, willkürlichem Nichtkommen von Bussen und Zügen. Streiks ohne Ende. Ausreden aller Art (das Wetter! OMG! Wir können ja nichts für höhere Gewalt!)

ÖPNV in Deutschland ist für mich ein und für alle mal gescheitert.

Entschuldigung für den verbitterten Tonfall, das wurde mit Hass geschrieben und in absoluter Zustimmung zum zitierten Kommentar.
Frankfurt hat für.mich das bescheidenste Nahverkehrsystem was ich in einer Großstadt kennengelernt habe. Dies mit dem super Wabensystem gekoppelt macht jede Fahrt fast zu einem Wucherpreis verglichen mit anderen Großstädten. London City zum Flughafen Heathrow nach Frankfurt 2 Stunden. Fahrt vom Flughafen Frankfurt 30 km Stadtauswärts mit RMV 3 Stunden. S-Bahn ausgefallen. Tunnel gesperrt wegen Bauarbeiten. Keine Infos am Hauptbahnhof...... Willkommen beim RMV. Aber Preise wie König Wucherus.
H
sfinfo18.08.2020 22:56

Der RMV soll mal seine Automatenprobleme in den Griff bekommen. So oft …Der RMV soll mal seine Automatenprobleme in den Griff bekommen. So oft schon Geld verloren, weil der Automat im Schneckentempo entweder bei Barzahlung kein Rückgeld gegeben hat oder bei Kartenzahlung doppelt und dreifach abbucht. Dann geht der Hickhack los: Persönliche Ansprechpartner gibt es gar nicht. Man muss eine (noch nicht mal kostenfreie) Hotline mit unfreundlichen Mitarbeitern anrufen, Anträge ausfüllen, E-Mails schreiben, sich mit allen Daten nackig machen, nur um dann ewig seinem Geld hinterher zu rennen. Und wehe es fehlt ein Detail, dann siehst du nichts mehr von deinem Geld.Das andere große Problem sind die E-Tickets. Bei der Kontrolle häufig (angeblich) nicht lesbar, dann hat der Automat das Ticket nicht ordentlich aufgespielt, dann hat der Kontrolleur keinen Zugriff. Bis man dann den richtigen Ansprechpartner gefunden hat und 70 Behördengänge weiter, ist die Frist zur Bearbeitung der 60€ Strafhebühr abgelaufen und dir wird nur noch gesagt: Entweder Sie zahlen jetzt die 60 € oder es geht ans Inkassobüro. Auf 0€ setzen ist nicht möglich, weil die Frist nur 6 Tage nach dem Vorfall beträgt, die Widerspruchsfrist aber erst 5 Tage nach dem Vorfall beginnt. Du wirst behandelt wie ein Krimineller, dabei bist Du gar nicht schwarz gefahren, sondern der RMV hat seine Technik an Billigfirmen vergeben, die null Ahnung und keine Kundenservice geschweige denn Kundenorientierung haben. Du zahlst mal wieder die Schwarzfahrer-60 €, nur um weiteren Problemen aus dem Weg zu gehen.Beim Handyticket hast du die gleichen Probleme: Die miese App stürzt App, Ticket kann nicht ordentlich kontrolliert werden, du zahlst den Schwarzfahrer-60er obwohl du schon ein Ticket hattest.Alles in allem also einfach zum Heulen und wenn man noch bedenkt, dass die Preise sehr hoch sind im Vergleich zu anderen Städten, kommt man nicht umhin, sich darüber Gedanken zu machen, dass eine Verkehrswende nicht gewollt ist solange es noch Pendler gibt, die man systematisch ausbeuten kann.In der Corona-Zeit übrigens so gut wie keine Kulanz. Da ist dieses Angebot aus dem Deal nur Augenwischerei von den Politikern, die den RMV steuern.


Heb dir die Quittung auf bzw. lass dir die Monatskarte am Schalter machen. Die kümmern sich da sehr gut drum, wenn es technische Probleme gibt.
Ich finde in der iOS-App noch keine Prepaid-Auflade-Funktion :-( Scheint wohl noch nicht aktiv zu sein, aber der 24. ist ja auch noch nicht rum. Für Smart stehe ich schon lange auf der Warteliste, komme aber nicht rein :-(( Ansonsten: App funktioniert super, kaufe jede Woche mehrfach Fahrkarten darüber.
Laut RMV ist dieser Rabatt nicht mit RMVsmart kombinierbar, obgleich man ja auch da das geforderte Konto hat, was ja angeblich die einzige Vorraussetzung ist...

Dreckladen.
Btw: In der Android App ist der Prepaid-Kauf jetzt frei geschaltet.
dude18.08.2020 22:53

Mit RMVsmart die Fahrt von Darmstadt nach Mainz 5,10€. Ich weiss aber n …Mit RMVsmart die Fahrt von Darmstadt nach Mainz 5,10€. Ich weiss aber nicht ob man sich dafür noch anmelden kann.


Lohnt sich das immer?

Fahre aus einem Vorort per Sammelkarte nur 2-3x die Woche in die Stadt und zurück, würde es durch RMVsmart sicher günstiger?

Oder erst ab einem Umsatz von 20€ monatlich?
HerrDuck24.08.2020 12:41

Lohnt sich das immer? Fahre aus einem Vorort per Sammelkarte nur 2-3x die …Lohnt sich das immer? Fahre aus einem Vorort per Sammelkarte nur 2-3x die Woche in die Stadt und zurück, würde es durch RMVsmart sicher günstiger?Oder erst ab einem Umsatz von 20€ monatlich?


Musst du selber rechnen. Bei RMVsmart gibt es extra 50% Rabatt wenn du 10€ im Monat bezahlst. Das lohnt sich für uns eigentlich immer. Du musst natürlich damit leben das es ein Ticket von Haltestelle zu Haltestelle ist, man ist da nicht flexibel.
snaepattack24.08.2020 07:53

Frankfurt hat für.mich das bescheidenste Nahverkehrsystem was ich in einer …Frankfurt hat für.mich das bescheidenste Nahverkehrsystem was ich in einer Großstadt kennengelernt habe. Dies mit dem super Wabensystem gekoppelt macht jede Fahrt fast zu einem Wucherpreis verglichen mit anderen Großstädten. London City zum Flughafen Heathrow nach Frankfurt 2 Stunden. Fahrt vom Flughafen Frankfurt 30 km Stadtauswärts mit RMV 3 Stunden. S-Bahn ausgefallen. Tunnel gesperrt wegen Bauarbeiten. Keine Infos am Hauptbahnhof...... Willkommen beim RMV. Aber Preise wie König Wucherus.


Wenn es in Frankfurt so teuer ist ÖPNV zu fahren dann würde ich mich einfach an irgendeiner hessischen Uni einschreiben
peterpsi24.08.2020 08:24

Ich finde in der iOS-App noch keine Prepaid-Auflade-Funktion :-( Scheint …Ich finde in der iOS-App noch keine Prepaid-Auflade-Funktion :-( Scheint wohl noch nicht aktiv zu sein, aber der 24. ist ja auch noch nicht rum. Für Smart stehe ich schon lange auf der Warteliste, komme aber nicht rein :-(( Ansonsten: App funktioniert super, kaufe jede Woche mehrfach Fahrkarten darüber.


Mach mal ein Update auf Version 2.10.0.
Größter Mist Laden als ÖPNV den ich kenne.
sfinfo18.08.2020 22:56

Der RMV soll mal seine Automatenprobleme in den Griff bekommen. So oft …Der RMV soll mal seine Automatenprobleme in den Griff bekommen. So oft schon Geld verloren, weil der Automat im Schneckentempo entweder bei Barzahlung kein Rückgeld gegeben hat oder bei Kartenzahlung doppelt und dreifach abbucht. Dann geht der Hickhack los: Persönliche Ansprechpartner gibt es gar nicht. Man muss eine (noch nicht mal kostenfreie) Hotline mit unfreundlichen Mitarbeitern anrufen, Anträge ausfüllen, E-Mails schreiben, sich mit allen Daten nackig machen, nur um dann ewig seinem Geld hinterher zu rennen. Und wehe es fehlt ein Detail, dann siehst du nichts mehr von deinem Geld.Das andere große Problem sind die E-Tickets. Bei der Kontrolle häufig (angeblich) nicht lesbar, dann hat der Automat das Ticket nicht ordentlich aufgespielt, dann hat der Kontrolleur keinen Zugriff. Bis man dann den richtigen Ansprechpartner gefunden hat und 70 Behördengänge weiter, ist die Frist zur Bearbeitung der 60€ Strafhebühr abgelaufen und dir wird nur noch gesagt: Entweder Sie zahlen jetzt die 60 € oder es geht ans Inkassobüro. Auf 0€ setzen ist nicht möglich, weil die Frist nur 6 Tage nach dem Vorfall beträgt, die Widerspruchsfrist aber erst 5 Tage nach dem Vorfall beginnt. Du wirst behandelt wie ein Krimineller, dabei bist Du gar nicht schwarz gefahren, sondern der RMV hat seine Technik an Billigfirmen vergeben, die null Ahnung und keine Kundenservice geschweige denn Kundenorientierung haben. Du zahlst mal wieder die Schwarzfahrer-60 €, nur um weiteren Problemen aus dem Weg zu gehen.Beim Handyticket hast du die gleichen Probleme: Die miese App stürzt App, Ticket kann nicht ordentlich kontrolliert werden, du zahlst den Schwarzfahrer-60er obwohl du schon ein Ticket hattest.Alles in allem also einfach zum Heulen und wenn man noch bedenkt, dass die Preise sehr hoch sind im Vergleich zu anderen Städten, kommt man nicht umhin, sich darüber Gedanken zu machen, dass eine Verkehrswende nicht gewollt ist solange es noch Pendler gibt, die man systematisch ausbeuten kann.In der Corona-Zeit übrigens so gut wie keine Kulanz. Da ist dieses Angebot aus dem Deal nur Augenwischerei von den Politikern, die den RMV steuern.


Hab keine Lust alles durchzi scrollen, aber nimm die DB navigator app zum buchen. Das geht reibungslos. einzelticket ist möglich, Kontrolle nur mit den Augen auf der App...
trotzdem ein einsamer sau Haufen. Preiserhöhung kommt dieses Jahr u u. nicht, weil Corona MwSt rabtt nicht weiter gegeben wurde.
Avatar
GelöschterUser726752
jaha, der Staat gibt erlässt nen Mehrwertsteuerrabatt und gibt ihn slebst nicht weiter

das ist in etwa so wie Putzen im Bundestag unter Mindestlohn bei Mindestlohn )
Avatar
GelöschterUser726752
btw, Zitat:

Sie können Kurzstreckenfahrkarten, Einzelfahrkarten und den Einzelzuschlag mit 20% Rabatt kaufen. Alle anderen Tickets wie Tages- oder Monatskarten sind ausgeschlossen.


da fängt die Verarsche doch schon an, wer hin will will auch zurück, Tageskarte ausgeschlossen
Avatar
GelöschterUser726752
so und was zum Beispiel auch arschig ist, kein Familienaccount möglich

wenn jetzt mal die Tochter, mal die Frau mal ich oller Sack ne Fahrt machen will/muss mit Rabatt muss jeder 40 Euro totes Kapital auf seinem RMV Konto liegen habend a ja namentlich personalisiert

real habe ich noch nie gesehen dass der Name verifiziert wird beim Handyticket

hat schon einmal jemand den selben acc auf zwei Smartphones genutzt?

sprich einmal 40 EUro für die Familie aufladen, um 8 Uhr morgens nutze ich die App für ne EInzelfahrt, muss on bleiben wegen dem Ticket, um 9 nutzt es die Holde für ihr Ticket

funzt das?

doof würde das halt werden wenn die App mal abkackt oder das Handy während man unterwegs ist, dann wirste aufgeschrieben und wenn sie die Eva aufschrieben während die Tickets auf den Adam laufen ist halt doof dann

könnte man zwar entwirren udn nachweisen aber der bescheidene RMV nimmt im Zweifelsfall wohl doch lieber die 60 Euro hm
Avatar
GelöschterUser726752
ui, mal paar Zitate:

Aufladen ging, erste Karte Dienstag abend auch. Heute morgen und gerade beim Pendeln dann Fehlanzeige. Neu Einloggen hat nicht geholfen und ich musste per PayPal sehr umständlich vollen Preis bezahlen. Schnauze voll von den Sparversprechungen!

Leider funktioniert es seit Dienstag nicht. Ich habe auch Kontakt über das Formular aufgenommen, bekomme aber keine Rückmeldung. Geld ist aufgeladen, Rechnung erhalten, die App meldet aber Fehler und zeigt das Guthaben nicht an. Ich kann also aktuell nicht sparen, obwohl ich bereits bezahlt habe. Wann wird hier reagiert?


also in der Tat sehr totes Kapital, aber der Bürger hat es ja)
Dein Kommentar
Avatar
@
    Text