292°
ABGELAUFEN
RoboForm Passwort Manager - 1 Jahr Kostenlos
RoboForm Passwort Manager - 1 Jahr Kostenlos
  1. Freebies
Kategorien
  1. Freebies

RoboForm Passwort Manager - 1 Jahr Kostenlos

Deal-Jäger
Weil Russische Hacker Millionen Accounts gehackt haben und dabei Daten gestohlen wurden verschenkt Roboform ihren Passwortmanager für 1 Jahr.
Ihr müsst den Aktivierungscode 6SK-L3J-ERM-TE7 verwenden.

Das Programm übernimmt auf Wunsch das Ausfüllen von Webformularen und Anmeldungen. Darüber hinaus kann RoboForm Passwörter speichern und automatisch eingeben. Für diesen Zweck wird in Ihrem Browser eine Leiste ergänzt, von der aus Sie bestimmen können, welche Daten auf Knopfdruck eingesetzt werden sollen.

Aktivierung
- auf das Roboform Icon klicken
- Hilfe
- Roboform aktivieren
- in der linken Spalte Namen und Bestellnummer eintragen
- dann weiter drücken

Die besten Passwort Manager
computerwoche.de/a/d…783

Beste Kommentare
Avatar

GelöschterUser179597

oder man nimmt gleich keepass...

berlinerkindle

Mein Standartpasswort überall: PASSWORT



Stimmt nicht! Frag mich aber jetzt nicht, woher ich das weiß X)

Ich schreibe meine Passwörter immer noch per Hand in zwei kleine, schwarzen Bücher. In einem Buch stehe die Benutzernamen und Email-Adressen und in dem anderen Buch stehen die Passwörter. Die Passwörter sind den jeweiligen Nutzernamen durch eine spezielle Nummer zugeordnet. Und die Passwörter selber sind nochmals verschlüsselt. Diese ganzen Softwaretools sind mir alle zu unsicher.

Weil Russische Hacker Millionen Accounts gehackt haben ... verschenkt Roboform ihren Passwortmanager für 1 Jahr.



Blebt nur zu hoffen, dass Russische Hacker jedes Jahr so machen und wir deswegen Roboform dauerhaft kostenlos nutzen können
101 Kommentare
Avatar

GelöschterUser179597

oder man nimmt gleich keepass...

Danke

Geniales teil

Weil Russische Hacker Millionen Accounts gehackt haben ... verschenkt Roboform ihren Passwortmanager für 1 Jahr.



Blebt nur zu hoffen, dass Russische Hacker jedes Jahr so machen und wir deswegen Roboform dauerhaft kostenlos nutzen können

Interessantes Konzept neben Keepass, welches ist aktuell auch (noch) verwende:

Neues Konzept für Passwörter

Hot, weil stabile Software für lau.

Allerdings, sollte man die Daten online speichern, Serverstandort Virginia, USA. Wieder nicht ganz so hot.

dermar1o

Hot, weil stabile Software für lau. Allerdings, sollte man die Daten online speichern, Serverstandort Virginia, USA. Wieder nicht ganz so hot.



Jo ist für mich ein klares Ausschlusskriterium. Es mag einem vor russischen Hackern einigermaßen schützen, wenn man die Passwörter in den USA speichern lässt. Doch dann hat wiederum die NSA (u.v.a. Geheimdienste) darauf Zugriff.

"Trotz aller Versicherungen des Anbieters bleibt ein ungutes Gefühl dabei, wenn bei der "Everywhere"-Version alle Passwort- und Formulardaten beim Anbieter in den USA liegen."
aus der oben verlinkten Übersicht

Die Frage bleibt, wieso man nicht einfach bei KeePass bleibt bzw. das verwendet. Sozusagen als Freebie ohne Zeitbegrenzung...

Die Seite ist platt.

FRAGE?

Wie lange hat mann Zeit um den Aktivierungscode 6SK-L3J-ERM-TE7 einzufügen!

Bzw. bis das Aktivierungscode 6SK-L3J-ERM-TE7 ungültig wird!


.

Mein Standartpasswort überall: PASSWORT

-------

berlinerkindle

Mein Standartpasswort überall: PASSWORT



Stimmt nicht! Frag mich aber jetzt nicht, woher ich das weiß X)

Benutze Roboform schon seit Jahren. Die Passwörter werden auf einen USB- Stick gespeichert. Finde das Teil genial.

Natütlich hot, weil gutes Programm und kostenlos.

Bezüglich der Einleitung "Weil russiche Hacker ...." zitiere ich mich mal selbst aus einem anderen Deal:

Was für ein Schwachsinn ...^^ Ein Passwort-Depot ist zwar immer gut, wobei man drüber streiten kann, ob man da dank kostenloser Software eine kostenpflichtige Software braucht. ABER: Die Daten wurden garantiert nicht von ein paar Millionen heimischer Computern/Smartphones abgegriffen, sondern aus den Datenbanken der Websites. Dann nützt auch kein noch so gutes Kennwort am PC ...... Ist ungefähr so, wie wenn man schreiben würde "Versteckt eure Autoschlüssel, denn beim Hersteller ist gerade der Generalschlüssel geklaut worden". Dann sollte man auch das Schloss auswechseln ( = Kennwort ändern) und nicht den Schlüssel im Tresor einschließen ... (_;)

PasswdSafe (für Mobile und PC) Dateiformat mit PC austauschbar.
Kostenlos.

Mir reicht das.

Kann das andere mehr (abgesehen vom Automatismus des Ausfüllens) ?

Ich schreibe meine Passwörter immer noch per Hand in zwei kleine, schwarzen Bücher. In einem Buch stehe die Benutzernamen und Email-Adressen und in dem anderen Buch stehen die Passwörter. Die Passwörter sind den jeweiligen Nutzernamen durch eine spezielle Nummer zugeordnet. Und die Passwörter selber sind nochmals verschlüsselt. Diese ganzen Softwaretools sind mir alle zu unsicher.

Passwörter, speicher ich bei mir im Hirn ab und sollte mir doch mal eines entfallen, dann war es nicht wichtig und kann problemlos über die Passwörter vergessen Funktion neu erstellt/generiert werden.

danke mal ausprobieren

werde es auch mal ausprobieren - Danke

Wem seine Sicherheit wirklich was bedeutet kauft sich zwei Yubikeys und nutzt Lastpass und nicht die ganzen schlechten Kopien...

kalipus

Wem seine Sicherheit wirklich was bedeutet kauft sich zwei Yubikeys und nutzt Lastpass und nicht die ganzen schlechten Kopien...

unrest.ca/eva…key
lsv.ens-cachan.fr/Pub…pdf

kalipus

Wem seine Sicherheit wirklich was bedeutet kauft sich zwei Yubikeys und nutzt Lastpass und nicht die ganzen schlechten Kopien...



Das CERN setzt die Dinger sicher nicht ohne Grund ein!

Kayman

Passwörter, speicher ich bei mir im Hirn ab und sollte mir doch mal eines entfallen, dann war es nicht wichtig und kann problemlos über die Passwörter vergessen Funktion neu erstellt/generiert werden.



dann scheinste noch recht neu im "pc zeitalter" zu sein. alleine meine passwörter auf der arbeit liegen schon bei rund 20... + variable benutzerkennung weil man es ja besonders sicher machen soll. und die arbeitssoftware ist schlau genug zu erkennen wenn man irgendwo ein passwort doppelt vergeben hat.
dazu kommen noch das dutzend passwörter im privaten bereich.

ja, man kann jetzt sagen: "ca. 50 passwörter + kennungen sind nicht schwer auswendig zu lernen". kann man sogar irgendwann schaffen, wenn nicht auf der arbeit wöchentlich mehrere passwörter veraltet sind und neu vergeben werden müssen. natürlich völlig neu, die alten sind im system gesperrt.

um das ganze sicherheitssystem wieder auszuhebeln, nutze ich eine schöne exceltabelle...

Hab auch keepass läuft auch super über Android

Klingt gut und heiß! Aber ich verwende bereits länger 1Password, da komme ich jetzt nicht mehr weg ;-)

Aber wer noch keinen Passwort-Manager hat sollte zugreifen und immer verschiedene und sichere Passwörter verwenden!

Kayman

Passwörter, speicher ich bei mir im Hirn ab und sollte mir doch mal eines entfallen, dann war es nicht wichtig und kann problemlos über die Passwörter vergessen Funktion neu erstellt/generiert werden.



Dann hast Du vermutlich unsichere Kennwörter! Hier mal ein sicheres Kennwort:

6n;9f?26R26W]x(VS({[]4&QIM83)5

Das kann man sich nicht merken und ist auch nicht dazu gedacht. Man kann sich dann noch die Sätze einprägen (bin zu faul es erneut zu erklären), was auch sicher ist, aber auch nur einige Passwörter erlaubt. Ich verwende über 214 Logins im Internet. Dazu kommen Apps und vieles mehr. Ach noch was: ein Passwort ist nur so sicher, wie sein schwächstes Glied. Du verwendest immer Passwort vergessen, darum sollte Dein E-Mail-Passwort sehr sicher sein...

Was für ein Schwachsinn ...^^ Ein Passwort-Depot ist zwar immer gut, wobei man drüber streiten kann, ob man da dank kostenloser Software eine kostenpflichtige Software braucht. ABER: Die Daten wurden garantiert nicht von ein paar Millionen heimischer Computern/Smartphones abgegriffen, sondern aus den Datenbanken der Websites. Dann nützt auch kein noch so gutes Kennwort am PC ...... Ist ungefähr so, wie wenn man schreiben würde "Versteckt eure Autoschlüssel, denn beim Hersteller ist gerade der Generalschlüssel geklaut worden". Dann sollte man auch das Schloss auswechseln ( = Kennwort ändern) und nicht den Schlüssel im Tresor einschließen ... (_;)




An sich hast Du Recht! Aber überlege mal folgendes: Du hast 20 Tresore. Nun finde ich den Schlüssel zu Tresor 5 und mache ihn nach. Du hast aber keinen Schlüsselschrank, da alle Tresore denselben Schlüssel verwenden. Sicherer wäre es, wenn jeder Tresor einen anderen Schlüssel braucht. Dann kann ich zwar den Schlüsselschrank knacken, aber bis dahin bringt es nichts, den Schlüssel von Schrank 5 zu haben und ich muss nur bei einem Schrank das Schloss wechseln. Verstehst Du die Metaphern? Also wenn ich Dein Amazon-Passwort habe ist das schlimm, aber schlimmer ist es, wenn ich damit automatisch auch Dein Kennwort für E-Mail, Bank, Telefon, Verschlüsselung, Arbeit und allem anderen habe! Darum soll man mehrere unterschiedliche Passwörter Nutzen, diese immer mal wieder ändern und eine gewisse Sicherheit (Länge und Komplexität) beibehalten. Da können gute Passwort-Manager wie 1Password sehr gut helfen!

http://www.computerwoche.de/a/die-besten-passwort-manager,2519783

Urgs, das ist aber oberflächlich. Zudem den Programmen, die ich kenne, werden die Sätzlein nicht gerecht. Da die Leute die Programme offensichtlich nicht wirklich kennen, kann man den Vergleich wohl auch in die Tonne kloppen.

Ich verwende durchweg Passwörter die ich mir merken kann, bei wichtigen Dingen bestehen diese durchweg aus mehr als 50 Zeichen und beinhalten sowohl Zahlen, Buchstaben, Sonderzeichen sowie Groß- und Kleinschreibung. Vielleicht nicht aus dieser sinnlosen Aneinanderreihung von Zeichen, die man sich in der Tat nicht bei mehr als einer handvoll Dingen merken könnte, aber versuche mal ein Passwort, das selbst wenn es aus vielleicht im Wörterbuch existierenden Wörtern besteht mit einem Algorithmus, Brute Force etc. zu knacken, wenn wie erwähnt zwischen den einzelnen existierenden Wörtern noch Zahlen und Sonderzeichen drin Sinn. Sitzt du mindestens ein paar Jahre dran.

Und bei irgendwelchem unwichtigen Zeug (Facebook Fakeaccounts, Emailadressen die einzig dazu da sind sich irgendwo zu registrieren, für Gewinnspiele etc.) wozu soll ich da ein sicheres Passwort setzen. Und 214 Logins, nee so Abhängig bin ich noch nicht vom Internet.

Kayman

Passwörter, speicher ich bei mir im Hirn ab und sollte mir doch mal eines entfallen, dann war es nicht wichtig und kann problemlos über die Passwörter vergessen Funktion neu erstellt/generiert werden.




Wo bitte sind die Beweise für die angeblichen 'russischen Hacker' - ist wohl eher reine, rassistisch motivierte, Verleumdung von denen, die sich mit ihrer Vergangenheit jegliche Glaubwürdigkeit und Akzeptanz verbaut haben - und noch zur Verantwortung gezogen werden - nichts verjährt.

ich nutze roboform zum automatischen ausfüllen von suchmasken.

Ich bin es gewohnt, nur zeitlich unbefristete Softwarelizenzen zu kaufen, und daran wird sich privat auch nichts ändern.

Ich suche so was, aber mit Möglichkeit, Passwörter irgendwo aufm FTP Server zu speichern und darauf von überall zuzugreifen, und zwar sowohl unter iOS als auch Windows.
Verwende bereits unter Windows keepass.

Saubermacher

Ich schreibe meine Passwörter immer noch per Hand in zwei kleine, schwarzen Bücher. In einem Buch stehe die Benutzernamen und Email-Adressen und in dem anderen Buch stehen die Passwörter. Die Passwörter sind den jeweiligen Nutzernamen durch eine spezielle Nummer zugeordnet. Und die Passwörter selber sind nochmals verschlüsselt. Diese ganzen Softwaretools sind mir alle zu unsicher.



Trifft auf mich auch zu - meine Passwörter gehören nicht Online. Offline auf Papier können sie zwar physikalisch geklaut werden. Dafür müssen die "Russen" (oder sind das doch eher die NSA Amerikaner, die auch diese Passwort-Dienste hosten?) erst bei mir zuhause vorbeikommen...

Wo ist denn jetzt der Unterschied zwischen Keepass und Roboform, außer dass Kepass ja anscheinend ne OpenSource Software und dauerhaft kostenlos ist?

Avatar

GelöschterUser228317

Einkleinwenig

Wo bitte sind die Beweise für die angeblichen 'russischen Hacker' - ist wohl eher reine, rassistisch motivierte, Verleumdung von denen, die sich mit ihrer Vergangenheit jegliche Glaubwürdigkeit und Akzeptanz verbaut haben - und noch zur Verantwortung gezogen werden - nichts verjährt.



https://www.google.de/#q=russische+hacker&tbs=qdr:w
Avatar

GelöschterUser228317

Einkleinwenig

Wo bitte sind die Beweise für die angeblichen 'russischen Hacker' - ist wohl eher reine, rassistisch motivierte, Verleumdung von denen, die sich mit ihrer Vergangenheit jegliche Glaubwürdigkeit und Akzeptanz verbaut haben - und noch zur Verantwortung gezogen werden - nichts verjährt.



Russische Hacker stehlen 1,2 Milliarden Passwörter

Finde es irgendwie suspekt seine Passwörter irgendwo auf irgendwelchen Servern zu speichern.

Was soll das bringen, wenn die Nutzernamen und Passwörter von den Servern der Betreibern gestohlen werden!

Keepass ist kostenlos.

Dein Kommentar
Avatar
@
    Text