222°
ABGELAUFEN
Rotel RA-1570 2 Kanal Vollverstärker 120W @8Ohm - schwarz oder silber
Rotel RA-1570 2 Kanal Vollverstärker 120W @8Ohm - schwarz oder silber

Rotel RA-1570 2 Kanal Vollverstärker 120W @8Ohm - schwarz oder silber

Preis:Preis:Preis:999€
Zum DealZum DealZum Deal
PVG 1599,-€

5 Jahre Herstellergarantie, innerhalb 30 Tagen Garantiekarte ausgefüllt zurückschicken -> rotel.com/de/…nty .


1000150.jpg
1000150.jpg
1000150.jpg
1000150.jpg

Technische Daten
  • Lautsprecherimpedanz 4Ω minimum
  • Ringkerntransformator
  • Pre-Out-/Main-In-Buchsen (Cinch)
  • Frontseitiger USB-Eingang + rückseitiger asynchroner PC-USB-Eingang
  • 4 unsymmetrische analoge Hochpegel-Eingänge
  • hochwertiger Phono-MM-Eingang
  • 1 Paar symmetrische (XLR-)Eingänge
  • 2x Coax-In
  • 2x Optical-In (Toslink)
  • Digitalsignale (USB/IPOD): MP3, WAV, WMA, Ogg Vorbis (bis zu 48kHz 16-bit)
  • Digitalsignale (KOAXIAL/OPTISCH): LPCM (bis zu 24-bit/192kHz)
  • Einschließlich Bluetooth-Dongle
  • Wolfson Premium 24-Bit/192kHz Digital>Analog Konverter
  • Kopfhörer-Anschluss
  • Systemfernbedienung
  • Bidirektionale RS-232-Steuerschnittstelle
  • Externer IR-Eingang
  • 12-V-Trigger-Ausgänge
  • ROTEL LINK-Eingang
Leistung
  • 2 x 120 Watt an 8 Ohm (2 Kanäle aktiv, 8Ω)
  • Dämpfungsfaktor 180
  • Lautsprecherpaare A, B, A+B schaltbar
  • Leistungsaufnahme: 400 W (Betrieb) 0,5 W (Standby)
Sonstiges
  • Abmessungen (B x H x T): 431 x 144 x 350 mm
  • Höhe des Frontpanels: 3U / 132.6 mm (5.2")
  • Nettogewicht: 13 kg

Beste Kommentare

Zu behaupten Verstärker klingen nicht unterschiedlich, zeugt von reichlich unverstand und wenig selbstversuch. Ich rede nicht von besser oder schlechter, ich rede von Klangcharakeristiken
40 Kommentare

Verfasser

Leoniesteuivor 2 m

PVG ist 1290€https://www.hifi-schluderbacher.de/de/rotel-ra-1570-14791.html


B-Ware

Ob man da Klanglich einen Unterschied zu einem SMSL Q5 Pro Black für 140€ im Blindtest hört?

Marcello1980vor 2 m

Ob man da Klanglich einen Unterschied zu einem SMSL Q5 Pro Black für 140€ i …Ob man da Klanglich einen Unterschied zu einem SMSL Q5 Pro Black für 140€ im Blindtest hört?


Nö. Aber den Glauben an Verstärkerklang wirst Du der audiophilen Clientel nie austreiben können.

Zu behaupten Verstärker klingen nicht unterschiedlich, zeugt von reichlich unverstand und wenig selbstversuch. Ich rede nicht von besser oder schlechter, ich rede von Klangcharakeristiken

Verfasser

Marcello1980vor 13 m

Ob man da Klanglich einen Unterschied zu einem SMSL Q5 Pro Black für 140€ i …Ob man da Klanglich einen Unterschied zu einem SMSL Q5 Pro Black für 140€ im Blindtest hört?


Jetzt noch Nubert Lautsprecher in einem üblichen Wohnzimmer an den SMSL bisschen auf Pegel und schon war es das gewesen

Die SMSL Verstärker sind n Geheimtipp, vor allem zur Erweiterung für 3D-Sound finden diese sehr oft Verwendung. Aber hier Äpfel mit Birnen zu vergleichen war auch noch nie das Wahre.

Kladooshvor 14 m

Nö. Aber den Glauben an Verstärkerklang wirst Du der audiophilen Clientel n …Nö. Aber den Glauben an Verstärkerklang wirst Du der audiophilen Clientel nie austreiben können.


lol. Mehr nicht

DevastatedMindvor 11 m

Zu behaupten Verstärker klingen nicht unterschiedlich, zeugt von reichlich …Zu behaupten Verstärker klingen nicht unterschiedlich, zeugt von reichlich unverstand und wenig selbstversuch. Ich rede nicht von besser oder schlechter, ich rede von Klangcharakeristiken


Ein Verstärker soll das Eingangssignal proportional und linear verstärken, ohne jegliche Klangveränderung. Nicht mehr und nicht weniger. Alles andere möchte ich bewusst mit DSP oder Klangreglern machen.
Selbstversuche sind durch psychoakustische Effekte i.d.R. nicht objektiv.
Avatar

GelöschterUser630290

top Deal, habe zugelangt bei der Ersparniss. höre lieber Radio statt mp3 usw, das Gerät wirkt retromäßig mit den Stationstasten. Habe außerdem noch unverwüstliche dualboxen

Lecker!

Kladooshvor 1 h, 28 m

Ein Verstärker soll das Eingangssignal proportional und linear verstärken, …Ein Verstärker soll das Eingangssignal proportional und linear verstärken, ohne jegliche Klangveränderung. Nicht mehr und nicht weniger. Alles andere möchte ich bewusst mit DSP oder Klangreglern machen.Selbstversuche sind durch psychoakustische Effekte i.d.R. nicht objektiv.


Ich lad dich ein komm vorbei wir testen gegen. Blind gerne. Und dann sagst du mir den Satz nochmal

DevastatedMindvor 35 m

Ich lad dich ein komm vorbei wir testen gegen. Blind gerne. Und dann sagst …Ich lad dich ein komm vorbei wir testen gegen. Blind gerne. Und dann sagst du mir den Satz nochmal


Blind geht nur mit entsprechendem Umschalter und genau eingepegeltem Signal.

Dass es reichlich gesoundete Verstärker gibt, weiß ich selber. Aber genau sowas will ich eben nicht haben. Der Verstärker soll einfach nur verstärken, jegliche Klangveränderung will ich bewusst selber machen. Nicht mit dem Verstärker bereits einkaufen.

merci!

Kladooshvor 1 h, 8 m

Blind geht nur mit entsprechendem Umschalter und genau eingepegeltem …Blind geht nur mit entsprechendem Umschalter und genau eingepegeltem Signal.Dass es reichlich gesoundete Verstärker gibt, weiß ich selber. Aber genau sowas will ich eben nicht haben. Der Verstärker soll einfach nur verstärken, jegliche Klangveränderung will ich bewusst selber machen. Nicht mit dem Verstärker bereits einkaufen.

dann bin ich mal gespannt wo du sowas herbekommst


Marcello1980vor 3 h, 44 m

Ob man da Klanglich einen Unterschied zu einem SMSL Q5 Pro Black für 140€ i …Ob man da Klanglich einen Unterschied zu einem SMSL Q5 Pro Black für 140€ im Blindtest hört?


Kommt drauf, wie weit du aufdrehst. Gefühlt verzerren fast alle Class-D-Vertärker ab einer gewissen Lautstärke, bis dahin gibt es allerdings wenig zu meckern.

DevastatedMindvor 5 h, 2 m

Zu behaupten Verstärker klingen nicht unterschiedlich, zeugt von reichlich …Zu behaupten Verstärker klingen nicht unterschiedlich, zeugt von reichlich unverstand und wenig selbstversuch. Ich rede nicht von besser oder schlechter, ich rede von Klangcharakeristiken


Das ist Sounding. Kauf für sowas einen DSP oder benutz den DSP im AV Receiver....

Ein Verstärker darf nicht klingen. Tut er das, ist er kaputt bzw. eine Fehlkonstruktion.

Ja, ist das so? Wie gesagt, ich lade herzlich ein zum Blindtest. Wir haben 4 verschiedenste Verstärker(typen) da. Können easy per Umschalter getestet werden. Gar kein Problem.

ktxjgvor 1 h, 16 m

Das ist Sounding. Kauf für sowas einen DSP oder benutz den DSP im AV …Das ist Sounding. Kauf für sowas einen DSP oder benutz den DSP im AV Receiver....Ein Verstärker darf nicht klingen. Tut er das, ist er kaputt bzw. eine Fehlkonstruktion.


Sorry, aber das stimmt einfach nicht. Jeder der schon einmal verschiedene etwas bessere HiFi-Verstärker gehört/ausprobiert hat, weiss dass verschiedene Verstärker durchaus unterschiedliche Klangcharakteristiken haben können. Was auch angesichts des unterschiedlichen Aufbaus bzw. Konstruktion verschiedener Modelle kein Wunder ist. Den von einigen "Experten" hier propagierten 100% neutralen, absolut linearen Verstärker gibt es schlichtweg nicht. Natürlich sind die Unterschiede nicht so ausgeprägt wie bei Lautsprechern.

DevastatedMindvor 3 h, 1 m

dann bin ich mal gespannt wo du sowas herbekommst

Suchen ist jetzt nicht Deine Stärke, oder?

Der hier ist zwar nicht super prickelnd verarbeitet, sollte aber bei zivilen Pegeln ausreichen:
https://www.amazon.de/Dynavox-AMP-S-Verst%C3%A4rker-Boxen-Umschalter-schwarz/dp/B0047N09K2

Teurer geht immer.

Aber ohne A/B Umschaltung kein Blindvergleich...

Peronivor 17 m

Sorry, aber das stimmt einfach nicht. Jeder der schon einmal verschiedene …Sorry, aber das stimmt einfach nicht. Jeder der schon einmal verschiedene etwas bessere HiFi-Verstärker gehört/ausprobiert hat, weiss dass verschiedene Verstärker durchaus unterschiedliche Klangcharakteristiken haben können. Was auch angesichts des unterschiedlichen Aufbaus bzw. Konstruktion verschiedener Modelle kein Wunder ist. Den von einigen "Experten" hier propagierten 100% neutralen, absolut linearen Verstärker gibt es schlichtweg nicht. Natürlich sind die Unterschiede nicht so ausgeprägt wie bei Lautsprechern.


Das liegt aber oft nicht an den Endstufen oder deren Technik, sondern am Massengrab an analogen Bauteilen zur Klangveränderung (OPVs samt Beschaltung), die auch bei neutraler Einstellungen den Klang beeinflussen.

Einen linearen Verstärker von 20Hz bis 20kHz zu bauen, der normale Pegel schafft, ist kein Hexenwerk (Röhrenamps Mal ausgenommen). Das menschliche Ohr ist kein gutes Messgerät. Dem kann man vieles unterjubeln.
Leider gibt es kaum Tests wo mehr als der Amplitudengang eines Verstärkers und die THDs gemessen werden. Ausgangsimpedanz über der Frequenz wäre z.B. interessant, hier verhalten sich Class D Verstärker z.B. anders als Class A/B.

Kladooshvor 7 h, 30 m

Ein Verstärker soll das Eingangssignal proportional und linear verstärken, …Ein Verstärker soll das Eingangssignal proportional und linear verstärken, ohne jegliche Klangveränderung. Nicht mehr und nicht weniger. Alles andere möchte ich bewusst mit DSP oder Klangreglern machen.Selbstversuche sind durch psychoakustische Effekte i.d.R. nicht objektiv.

Also wenn ich meinen Verstärker im "Direct mode" (lineare Verstärkung, ohne EQ usw) betreibe klingt das ganze sehr besch******
Ich besitze leider keine Tontechnikerausrüstung, keinen dedizierten Hörraum und auch leider nicht genug Geld für entsprechende Lautsprecher um den Klang zu erzeugen, welchen ich für gut heiße. Aus diesem Grund benötige ich einen Verstärker der nicht nur verstärkt, sondern auch den Klang verändert. Du magst vielleicht über entsprechendes Kleingeld und Zubehör zur verfügen, die Mehrheit mit Sicherheit nicht

Sparschwabenvor 26 m

Also wenn ich meinen Verstärker im "Direct mode" (lineare Verstärkung, o …Also wenn ich meinen Verstärker im "Direct mode" (lineare Verstärkung, ohne EQ usw) betreibe klingt das ganze sehr besch****** Ich besitze leider keine Tontechnikerausrüstung, keinen dedizierten Hörraum und auch leider nicht genug Geld für entsprechende Lautsprecher um den Klang zu erzeugen, welchen ich für gut heiße. Aus diesem Grund benötige ich einen Verstärker der nicht nur verstärkt, sondern auch den Klang verändert. Du magst vielleicht über entsprechendes Kleingeld und Zubehör zur verfügen, die Mehrheit mit Sicherheit nicht


Nennt sich AV Receiver und da kannst du per Audyssey App bequem alles einstellen.

Peronivor 1 h, 52 m

Sorry, aber das stimmt einfach nicht. Jeder der schon einmal verschiedene …Sorry, aber das stimmt einfach nicht. Jeder der schon einmal verschiedene etwas bessere HiFi-Verstärker gehört/ausprobiert hat, weiss dass verschiedene Verstärker durchaus unterschiedliche Klangcharakteristiken haben können. Was auch angesichts des unterschiedlichen Aufbaus bzw. Konstruktion verschiedener Modelle kein Wunder ist. Den von einigen "Experten" hier propagierten 100% neutralen, absolut linearen Verstärker gibt es schlichtweg nicht. Natürlich sind die Unterschiede nicht so ausgeprägt wie bei Lautsprechern.


Du willst mir also erzählen, dass wir im 21. Jahrhundert nicht dazu in der Lage sind, einen Verstärker der zwischen 20Hz und 20kHz linear verstärkt zu bauen? Also DAS wäre mir neu.

Linear zwischen 20Hz und 20GHz - kein Problem, da geb ich dir recht, das wird etwas schwer. Aber 20kHz? Das ist ein Kinderspiel.

Bilder doch einfach mal in Spice verschiedene Verstärker und Lautsprecher nach, dann kannst du das ganze sogar spielend nachvollziehen. Der Lautsprecher macht den Ton und ist auch der Teil mit den meisten Verzerrungen. Der Rest ist nur Gelaber von irgendwelchen Klangheinis die von Elektrotechnik keinerlei Ahnung haben.

Ob ich mit FET oder bipolaren Transistoren oder integriert einen Verstärker aufbau ist relativ egal (wobei letzteres natürlich vorzuziehen ist), klar, die Aufbauten unterscheiden sich, aber man kann mit fast allen Schaltungstypen einen linearen Frequenzgang zwischen 20Hz und 20kHz erzielen.

ktxjgvor 7 m

Nennt sich AV Receiver und da kannst du per Audyssey App bequem alles …Nennt sich AV Receiver und da kannst du per Audyssey App bequem alles einstellen.

Es gibt auch Nicht-AV Receiver die das können.

Sparschwabenvor 2 m

Es gibt auch Nicht-AV Receiver die das können.


Wieso sollte man sich 1000 Kisten in die Bude stellen? AV Receiver kann alles und ist Stand der Technik. Bestimmt stellst du 100 DA Wandler zusätzlich auf. Ich bevorzuge da lieber ein Gerät an das ich alles anschließ und dabei auch in den Genuss von HD Tonformaten komm. Aber wieso einfach wenn es auch kompliziert geht?

Verfasser

Naja, 7.4.4 an nem AVR ist schon ganz schön mager... Aber für den Großteil aller Anwender reicht ein guter einfacher Einstiegs-AVR.

Sparschwabenvor 44 m

Also wenn ich meinen Verstärker im "Direct mode" (lineare Verstärkung, o …Also wenn ich meinen Verstärker im "Direct mode" (lineare Verstärkung, ohne EQ usw) betreibe klingt das ganze sehr besch****** Ich besitze leider keine Tontechnikerausrüstung, keinen dedizierten Hörraum und auch leider nicht genug Geld für entsprechende Lautsprecher um den Klang zu erzeugen, welchen ich für gut heiße. Aus diesem Grund benötige ich einen Verstärker der nicht nur verstärkt, sondern auch den Klang verändert. Du magst vielleicht über entsprechendes Kleingeld und Zubehör zur verfügen, die Mehrheit mit Sicherheit nicht



Sorry, da hast Du meinen Beitrag falsch verstanden. Natürlich kann man den Klang bewusst auf seine Bedürfnisse anpassen. Das mache ich mit einem externen DSP. In der Diskussion hier geht es aber darum, ob ein Verstärker bei neutraler Einstellung den Klang beeinflusst. Und das tut er (sofern vom Entwickler nicht bewusst so eingebaut) eben nicht. Es gibt aber eine nicht kleine beratungsresistente audiophile Clientel, die fest an Verstärkerklang glaubt. Je geringer das technische Verständnis, desto ausgeprägter ist dieser Glaube.

Kladooshvor 33 m

Sorry, da hast Du meinen Beitrag falsch verstanden. Natürlich kann man den …Sorry, da hast Du meinen Beitrag falsch verstanden. Natürlich kann man den Klang bewusst auf seine Bedürfnisse anpassen. Das mache ich mit einem externen DSP. In der Diskussion hier geht es aber darum, ob ein Verstärker bei neutraler Einstellung den Klang beeinflusst. Und das tut er (sofern vom Entwickler nicht bewusst so eingebaut) eben nicht. Es gibt aber eine nicht kleine beratungsresistente audiophile Clientel, die fest an Verstärkerklang glaubt. Je geringer das technische Verständnis, desto ausgeprägter ist dieser Glaube.

Doch, ich hab schon verstanden, mich aber vielleicht unklar ausgedrückt. Ich wollte daraf hinaus, dass sich so gut wie niemand die Neutral Einstellung anhört und diesen unverändert an die LS weiter gibt. Man muss ja gezwungenermaßen immer nachjustieren (Raumgegebenheiten, nicht 100% optimale LS usw.). Warum wird ein unveränderter Klang oder kaum wahrnehmbarer Hersteller/Modellspezifischer Klang gefordert wenn man ihn am Ende eh wieder verändert
Und das macht die Sache mit dem besagten Clientel noch fragwürdiger als es schon ist.
Bearbeitet von: "Sparschwaben" 16. Mai

ktxjgvor 43 m

Wieso sollte man sich 1000 Kisten in die Bude stellen? AV Receiver kann …Wieso sollte man sich 1000 Kisten in die Bude stellen? AV Receiver kann alles und ist Stand der Technik. Bestimmt stellst du 100 DA Wandler zusätzlich auf. Ich bevorzuge da lieber ein Gerät an das ich alles anschließ und dabei auch in den Genuss von HD Tonformaten komm. Aber wieso einfach wenn es auch kompliziert geht?

Nein sorry, du hast mich falsch verstanden, ich wollte auf etwas anderes hinaus... siehe letzten Post.

Und noch was... Krass wie solche Deals immer direkt polarisieren

ktxjgvor 1 h, 48 m

Ob ich mit FET oder bipolaren Transistoren oder integriert einen …Ob ich mit FET oder bipolaren Transistoren oder integriert einen Verstärker aufbau ist relativ egal (wobei letzteres natürlich vorzuziehen ist), klar, die Aufbauten unterscheiden sich, aber man kann mit fast allen Schaltungstypen einen linearen Frequenzgang zwischen 20Hz und 20kHz erzielen.


Hier gibt es ein paar schöne, elektrotechnisch halbwegs seriöse Erklärungen wieso Verstärker tatsächlich "klingen":
knopfhifi.de/de/…gen

Natürlich kann man verschiedener Meinung sein wie groß dieser Effekt ist. Und natürlich braucht es Lautsprecher ausreichend hoher Qualität um davon überhaupt etwas bemerken zu können

DCFvor 1 h, 7 m

Hier gibt es ein paar schöne, elektrotechnisch halbwegs seriöse E …Hier gibt es ein paar schöne, elektrotechnisch halbwegs seriöse Erklärungen wieso Verstärker tatsächlich "klingen":http://www.knopfhifi.de/de/ueber-uns/veroeffentlichungenNatürlich kann man verschiedener Meinung sein wie groß dieser Effekt ist. Und natürlich braucht es Lautsprecher ausreichend hoher Qualität um davon überhaupt etwas bemerken zu können



knopfhifi.de/pdf…pdf


Das da? Das ist einfach nur inhaltsloses Gelaber.


Die Stereo ist nebenbei eine Zeitschrift, deren Autoren ihre Brötchen damit verdienen, dass die Werbepartner von überteuertem Zubehör Inserate kaufen. Würde man die Geschichte sachlich und objektiv angehen und die Scharlatane somit überführen, dann würde keiner dieser Gruppe mehr Werbeanzeigen kaufen. Kein Mensch sägt den Ast ab, auf dem er sitzt. Außer ggf. Hillary Clinton, aber das ist ein anderer Topf...


knopfhifi.de/pdf…pdf

Hier auch die Differenzen, wir sprechen hier von -60dB, das hört kein Mensch mehr, das ist (bei Leistung) ein Faktor von 0.000001 (bzw. bei der Spannung 0.001)...


Kurz: Wie ich bereits aufzeigte: Seriös am Arsch. Man wirft ein paar Werte und Formeln in den Raum, der Laie freut sich eine Rechtfertigung für seine Investition gefunden zu haben und alle sind glücklich. Aber geholfen hat es am Ende keinem. Denn so ein schicker, teurer Verstärker ist gerade von der Optik und Haptik schick. Aber sonst auch nichts. Klar, wenn es das einem Wert ist...


Um jetzt jeden Artikel zu zerlegen ist mir meine Zeit zu schade, anstatt so etwas gebetsmühlenartig runterzubeten lieber mal ein anständiges Elektrotechnikbuch in die Hand nehmen und die Grundlagen erarbeiten, The Art of Electronics findet man gut in elektronischer Form, genauso den Tietze & Schenk, gibt natürlich auch noch viele weitere Bücher (Mathe, Signaltheorie, Elektrotechnik,...), aber das sind mal die bekanntesten bzw. da bekommt man einen groben Umriss von dem meisten Kram...
Bearbeitet von: "ktxjg" 16. Mai

Dann ist es ja gut, dass dieses Wochenende die weltgrösste High End Messe in München stattfindet

--> highendsociety.de/ind…tml

Hier kann sich jeder sein eigenes Bild machen... Rotel ist bestimmt auch da...

... und Scharlatane
... und Zauberer
... und Realisten
... und Genies...
Viel Spass

Ich glaube, "Verstärkerklang" wird einfach unterschiedlich aufgefasst. Ich selbst bin überzeugt, dass ein Verstärker A dem Lautsprecher annähernd den gleichen Ton übergibt, wie es auch ein Verstärker B macht - ganz nach der Maxime: so neutral wie möglich. Dennoch können sich Verstärker A und B im wahrgenommenen Klangeindruck sehr deutlich voneinander unterscheiden, ganz ohne an anderen Dingen der Wiedergabekette (Kabel, EQ, DSP, Raum etc.) geschraubt zu haben. Ich will da nur mal Bühnenaufbau und Basskontrolle nennen, denn das waren für mich persönlich die deutlichsten Indikatoren dafür, dass Verstärker A anders "klingt" als Verstärker B. Da hat aber sicher jeder andere Hörpräferenzen.

Fakt ist aber auch, dass die meisten Unterschiede so gering sind, dass sie höchstens im direkten Vergleich wahrnehmbar sind - oder man kennt die Kombination Lautsprecher/Amp/Song so gut, dass jede noch so kleine Änderung des Dargebotenen sofort auffällt (ging mir mal so beim Austausch eines Onkyo- durch einen Yamaha-Amp).

Was Verstärker der Unter-100-Euro-Klasse leisten, kann ich nicht sagen. Ich denke aber, dass bei allen namhaften Herstellern bereits in der Einsteigerklasse 99% des perfekten "Klangs" an die Lautsprecher gehen. Das restliche Prozentpünktchen bezahlt man mit unverhältnismäßig vielen Euro. Bleiben 2 Dinge, die kaufentscheidend sein sollten: Ausstattung und Optik.

Um den Klang zu beeinflussen, gibt es Lautsprecher und Raumakustik. Beide Dinge haben einen deutlich höheren Einfluss - dahingehend scheint hier ja zumindest Einigkeit zu herrschen

ktxjgvor 11 h, 34 m

(...) Um jetzt jeden Artikel zu zerlegen ist mir meine Zeit zu schade, …(...) Um jetzt jeden Artikel zu zerlegen ist mir meine Zeit zu schade, anstatt so etwas gebetsmühlenartig runterzubeten lieber mal ein anständiges Elektrotechnikbuch in die Hand nehmen und die Grundlagen erarbeiten, The Art of Electronics findet man gut in elektronischer Form, genauso den Tietze & Schenk, gibt natürlich auch noch viele weitere Bücher (Mathe, Signaltheorie, Elektrotechnik,...), aber das sind mal die bekanntesten bzw. da bekommt man einen groben Umriss von dem meisten Kram...


Und? Beweisen diese Standardwerke etwa, dass erheblich unterschiedlich konstruierte Verstärker sich nicht in Nuancen (und um mehr geht es hier sowieso nicht) im Klang unterscheiden können? Ich glaube nicht. Diese "Argumentation" ist genauso leer, wie wenn jemand behauptet, er höre einfach den Unterschied.

Es spielen hier soviele Aspekte eine Rolle. In Vollverstärkern der 70er und 80er Jahre wurde z.B. ein enormer Aufwand für den Phonoeingang getrieben, den man an den meisten heutigen Modellen (so sie denn überhaupt einen Phonoeingang besitzen) gar nicht mehr findet. Ich hatte vor einiger Zeit mal einen gar nicht so üblen neuen Marantz-Verstärker. Als ich dann einen Luxman L-410 in die Finger bekam (Modell von Anfang der 80er, bekannt durch seinen herausragenden Phonoeingang) hatte der Marantz keine Chance mehr. Beweisen kann ich den Unterschied natürlich nicht, wie auch. Aber zu behaupten, Qualität von Bauteilen und Aufwand in der Konstruktion könnte sich niemals im Klang niederschlagen, ist mindestens ignorant. Solche Leute erzählen einem dann auch oft, dass für Lautsprecher auch ein Klingeldraht reiche.

Peronivor 5 m

Und? Beweisen diese Standardwerke etwa, dass erheblich unterschiedlich …Und? Beweisen diese Standardwerke etwa, dass erheblich unterschiedlich konstruierte Verstärker sich nicht in Nuancen (und um mehr geht es hier sowieso nicht) im Klang unterscheiden können? Ich glaube nicht. Diese "Argumentation" ist genauso leer, wie wenn jemand behauptet, er höre einfach den Unterschied.Es spielen hier soviele Aspekte eine Rolle. In Vollverstärkern der 70er und 80er Jahre wurde z.B. ein enormer Aufwand für den Phonoeingang getrieben, den man an den meisten heutigen Modellen (so sie denn überhaupt einen Phonoeingang besitzen) gar nicht mehr findet. Ich hatte vor einiger Zeit mal einen gar nicht so üblen neuen Marantz-Verstärker. Als ich dann einen Luxman L-410 in die Finger bekam (Modell von Anfang der 80er, bekannt durch seinen herausragenden Phonoeingang) hatte der Marantz keine Chance mehr. Beweisen kann ich den Unterschied natürlich nicht, wie auch. Aber zu behaupten, Qualität von Bauteilen und Aufwand in der Konstruktion könnte sich niemals im Klang niederschlagen, ist mindestens ignorant. Solche Leute erzählen einem dann auch oft, dass für Lautsprecher auch ein Klingeldraht reiche.


14041359-9zRdl.jpgWieso sollte Klingeldraht nicht reichen?

ktxjgvor 37 m

[Bild] Wieso sollte Klingeldraht nicht reichen?


Alles gut. Hör weiter mit Klingeldraht.

ktxjgvor 12 h, 39 m

Hier auch die Differenzen, wir sprechen hier von -60dB, das hört kein …Hier auch die Differenzen, wir sprechen hier von -60dB, das hört kein Mensch mehr, das ist (bei Leistung) ein Faktor von 0.000001 (bzw. bei der Spannung 0.001)...Kurz: Wie ich bereits aufzeigte: Seriös am Arsch. Man wirft ein paar Werte und Formeln in den Raum, der Laie freut sich eine Rechtfertigung für seine Investition gefunden zu haben und alle sind glücklich. Aber geholfen hat es am Ende keinem.



Naja, du schmeisst auch nur Begriffe in den Raum wie "Standardwerk" in den Raum, das hilft auch keinem, außer vielleichte deinem Ego.
Das Zusammenspiel zwischen Lautsprecher und Verstärker ist schon kompliziert. Es wird mindestens mal eine Gegenkopplung benötigt und jede Art von Gegenkopplung hat wieder Vor- und Nachteile etc.

Was "hörbar" ist oder nicht ist erstmal nur deine Privatmeinung die auch nichts mit Elektrotechnik zu tun hat.
Klirr und Nicht-Linearitäten sind selbstverständlich hörbar, auch wenn man sich trefflich darüber streiten kann in welchem Maße. Das es viele nervige Voodoo-High-Ender gibt ist ja unbestritten.





Peronivor 1 h, 48 m

Alles gut. Hör weiter mit Klingeldraht.


Ne, so nicht. Da wil ich eine Begründung hören.

DCFvor 1 h, 27 m

Naja, du schmeisst auch nur Begriffe in den Raum wie "Standardwerk" in den …Naja, du schmeisst auch nur Begriffe in den Raum wie "Standardwerk" in den Raum, das hilft auch keinem, außer vielleichte deinem Ego.Das Zusammenspiel zwischen Lautsprecher und Verstärker ist schon kompliziert. Es wird mindestens mal eine Gegenkopplung benötigt und jede Art von Gegenkopplung hat wieder Vor- und Nachteile etc.Was "hörbar" ist oder nicht ist erstmal nur deine Privatmeinung die auch nichts mit Elektrotechnik zu tun hat.Klirr und Nicht-Linearitäten sind selbstverständlich hörbar, auch wenn man sich trefflich darüber streiten kann in welchem Maße. Das es viele nervige Voodoo-High-Ender gibt ist ja unbestritten.



Also ist Standardwerk schon ein Fachbegriff der deinen Safe Space verletzt? Komm mal runter von deinem hohen Ross. Ich schlage Lektüre vor um sich die Grundlagen erarbeiten zu können (eines dieser beiden Bücher findest du garantiert als Literaturreferenz in JEDEM Modulhandbuch eines Studiengangs der Elektrotechnik) um dieses Voodoo Geschwafel als solches entlarven zu können. Und dann wird rumgeheult dass das verletztend sei weil es das bisherige Weltbild der komplexen Blackblox "die niemand versteht" zerstört.

PS: Du kannst deinen Verstärker auch gerne ohne Gegenkopplung aufbauen. Mit den Konsequenzen (siehe Röhrenverstärker) musst du dann aber leben...
Bearbeitet von: "ktxjg" 17. Mai

Interessante Diskussion 😄 Den Rotel RA 1570 gibt es übrigens zum gleichen Preis bei den Hifi-Profis in Darmstadt
Dein Kommentar
Avatar
@
    Text