127°
RWE SmartHome Funk- Unterputzschalter »SmartHome ISC2 für SmartHome Zentrale«

RWE SmartHome Funk- Unterputzschalter »SmartHome ISC2 für SmartHome Zentrale«

ElektronikOTTO Angebote

RWE SmartHome Funk- Unterputzschalter »SmartHome ISC2 für SmartHome Zentrale«

Preis:Preis:Preis:35,99€
Zum DealZum DealZum Deal
RWE SmartHome Funk- Unterputzschalter »SmartHome ISC2 für SmartHome Zentrale«
Artikel-Nr. 438392R
Vergleichspreise:
RWE 65,95 €
notebooksbilliger 48,95 €

Bei Otto mit Gutscheincode 80910 35,99 € inkl. Versand

Verbindet mehrere SmartHome Geräte miteinander
Zum Einbau in Standard-60mm-Unterputz-Dosen
z.B. Toaster, Licht & Heizung zugleich anschalten
2-fach Taster mit 1 Wippe, frei programmierbar
Nur mit „RWE SmartHome Zentrale“ nutzbar

Per Funkschalter alle Geräte steuern Frühstück fertig mit nur einem Knopfdruck: Per Funkschalter schalten Sie Licht, Heizung, Kaffeemaschine und Eierkocher gleichzeitig an. Kombinieren Sie die Funktionen unterschiedlicher Geräte ganz einfach über die SmartHome Software per Drag and Drop. Wenn sie es eilig haben, schalten Sie mit einem Tastendruck alle elektrischen Geräte aus. Und das Schönste ist: Diese Intelligenz steckt in Ihrer Wand, so dass Sie sie nicht sehen. Schnelle Integration des Funkschalters Integrieren Sie den SmartHome Unterputz-Sender einfach in Ihre bestehenden Unterputzdosen. Aus einem normalen Sender kreieren Sie somit einen programmierbaren Funkschalter. Vernetzen Sie die Geräte in Ihrer Wunschkombination mit der RWE SmartHome Software. Jetzt steuern Sie zentral mehrere Geräte – wahlweise auch von unterwegs mit Ihrem Smartphone.
Highlights

Verbindet mehrere SmartHome Geräte miteinander
Zum Einbau in Standard-60mm-Unterputz-Dosen
z.B. Toaster, Licht & Heizung zugleich anschalten
2-fach Taster mit 1 Wippe, frei programmierbar
Nur mit „RWE SmartHome Zentrale“ nutzbar

Grundeigenschaften

Farbe: Grau

Beliebteste Kommentare

Die wichtigste Frage: Leuchtet es blau?

29 Kommentare

Neukundengutschein?
Naja eher kalt, weil ja fast jeder mindestens 5 mal Neukunde bei Otto ist und somit jeder Artikel günstiger wird.

benötigt man für das Anwendungsbeispiel auch noch einen SmartHome fähigen Toaster oder Kaffee Maschine?

Grundsätzliche Frage: Welches Smart Home System könnt ihr empfehlen? Dies hier oder vielleicht eher die offene Steuerung über den Raspberry oder..?

Die wichtigste Frage: Leuchtet es blau?

Roskooo

Grundsätzliche Frage: Welches Smart Home System könnt ihr empfehlen? Dies hier oder vielleicht eher die offene Steuerung über den Raspberry oder..?



frag ich mich auch....

Kann ich die Teile auch mit HomeMatic betreiben / ansteuern?

Der Gutschein- / Rabattcode kann nur von Neukunden eingelöst werden.


Warum wird das hier verschwiegen?

Roskooo

Grundsätzliche Frage: Welches Smart Home System könnt ihr empfehlen? Dies hier oder vielleicht eher die offene Steuerung über den Raspberry oder..?


Wenn möglich, würde ich immer auf ein offenes System gehen. Bei den geschlossenen Systemen wie SmartHome bist du vom entsprechenden Hersteller abhängig, was er für seine Plattform als wichtig erachtet oder mit welchen Herstellern er kooperiert.
Bei einem Smartphone oder Fernseher mag das gekapselte "Smart-Ökosystem" noch akzeptabel sein, nicht aber wenn es sich quer durch die Hausinstallation zieht.
Das geht schon los, für welche Smartphone Platform gibt es eine App? Gibt es Sensoren / Aktoren für eine Fußbodenheizung, Will ich mir eine Miele Waschmaschine gönnen, ...?

Kann jemand bestätigen daß dies der Neukundengutschein ist? Falls es wirklich so ist, dann ist es cold aufgrund der Nichtnennung, ansonsten hot.

ist ein NK-Gutschein. Und wer soviel geld für Smarthome über hat, macht auch wegen 10€ hin oder her nicht lange rum

Radiohead

Die wichtigste Frage: Leuchtet es blau?



Warum liegt hier Stroh?

Roskooo

Grundsätzliche Frage: Welches Smart Home System könnt ihr empfehlen? Dies hier oder vielleicht eher die offene Steuerung über den Raspberry oder..?



Bei einem offenen System wiederum, brauchst du (noch) viel zu viel informationstechnisches Hintergrundwissen (Ahnung vom Programmieren etc). Diese offenen Systeme sind noch weit weg von einem reibungslosen Dauerbetrieb für den Otto-Normal-Verbraucher.
Hat beides seine Vor- und Nachteile. Kommt immer auf den Verbraucher an. Bastelt er gerne und hat kein Problem damit, dass irgendwas auch mal nach stundenlanger Arbeit nicht so funktioniert, wie erhofft, dann ein offenes System. Will er das Ding einfach kaufen, einbauen und benutzen, dann ein geschlossenes System.
Mir persönlich sind beide Varianten (noch) unzureichend.

UnInc

Kann ich die Teile auch mit HomeMatic betreiben / ansteuern?



Nein, da unterschiedliche Funk-Protokolle genutzt werden.

precision

Bei einem offenen System wiederum, brauchst du (noch) viel zu viel informationstechnisches Hintergrundwissen (Ahnung vom Programmieren etc). Diese offenen Systeme sind noch weit weg von einem reibungslosen Dauerbetrieb für den Otto-Normal-Verbraucher.


Dem kann ich nur teilweise zustimmen. EIB/KNX erfordert entsprechendes KnowHow, ist aber ein sehr zuverlässiges, offenes System das von vielen Herstellern unterstützt wird und für den Dauerbetrieb sehr wohl geeignet ist.
Nehmen wir ZigBee, das ist ebenfalls ein offenes System. Es gibt immer mehr kompatible (Marken-) Produkte und entsprechende Apps. Philipps öffnet sein Hue dafür, Osram ununterstützt es ebenfalls. Damit kommt man wohl am Schnellsten zu Plug&Play, kann aber auch basteln, wenn man will.
Aber ich geb dir recht, die meisten Produkte (ausgenommen EIB/KNX) stecken noch in den Kinderschuhen.

precision

Bei einem offenen System wiederum, brauchst du (noch) viel zu viel informationstechnisches Hintergrundwissen (Ahnung vom Programmieren etc). Diese offenen Systeme sind noch weit weg von einem reibungslosen Dauerbetrieb für den Otto-Normal-Verbraucher.


Hier geb ich dir wiederum nur teilweise recht.
EIB/KNX und ZigBee sind Protokolle und Standards, keine Middleware oder Out-of-the-Box-Lösungen. EIB/KNX. ZigBee oder auch EnOcean sind relativ zuverlässige Produkte, gerade für den Dauerbetrieb, ja, aber sie sind eben NUR Produkte bzw. Standards, die IN Produkten verwendet werden. Um solche Devices (Sensoren und Aktoren) ansteuern zu können brauchst du ja noch eine entsprechende Software, FHEM beispielsweise als vielleicht der bekannteste Vertreter. Und diese sind in der Tat (noch) unzureichend, was Leistungsumfang, Usability und Zuverlässigkeit angeht.
Das ist aber momentan genau das Problem, warum das Thema Smart Home zwar immer mehr gepusht wird (auf Messen, in der Werbung etc), der erhoffte Einsatz beim breiten Publikum allerdings bei weitem nicht erreicht wird. Da kannst du entweder zu Bastellösungen greifen, Software wie eben FHEM, deren Usability bezüglich beispielsweise der Installation leider noch absolut unzureichend ist (manche Software musst du erstmal kompilen, damit du sie verwenden kannst, das ist für den Otto-Normal-Verbrauche indiskutabel), oder du kaufst dir die teuren Dinger von Qivicon, RWE etc., wo du dann allerdings auf eine Firma beschränkt bist und deren Funktionsumfang und Produktabdeckung kläglich ist (was beispielsweise Qivicon von der Telekom treibt, ist ein Unding). Ein weiterer Faktor, Smart Home ist mehr als ne gewisse Anzahl von Lichtern im Haus zu schalten, viel mehr. Und das erwartet der Kunde auch. Der erwartet, wie man es eben überall sieht, ein Haus, indem alles automatisch angeht, Sensoren gewisse Muster beim täglichen Ablauf erkennen und das Gesamtsystem letztendlich dazulernt. 3-4 Lichter im Haus zu steuern, das reicht meistens einfach nicht (mehr).

Oder du nennst mir ne Software, die in den letzten 6 Monaten, in denen ich mich mit dem Thema intensiv beschäftigt habe, vorbeigegangen ist. Verstehst du, es geht ja nicht darum, welche Firmen ihre Produkte öffnen, sondern darum, dass es eine Software gibt, die der Endvebraucher installieren und nutzen kann, und zwar mit minimalem Aufwand und maximaler Leistung. Die Protokolle und Standards selbst, die sind relativ ausgereift, da geb ich dir wiederum recht.

RWE SmartHome, ist so gesehen auch nur ein Protokoll das von einigen Produkten verwendet wird, nur kommen Protokoll und Produkt zufällig vom gleichen Hersteller. Wobei RWE hier ein abgewandeltes Homematic von eQ-3 verwendet.
Das Thema ist, wenn ich ein offenes System einsetzen möchte, muss ich mich mit dem Protokoll auf dem es aufsetzt etwas auseinander setzen und Produkte kaufen, dies es verwendet, z.B. eine Waschmaschine die Zigbee oder KNX untersützt. Nichts anderes machst du, wenn du die Miele für RWE SmartHome kaufst. Den Vendor Lock-in von geschlossenen Systemen hatte ich ja bereits genannt.
Ja, man hat heute die Wahl zwischen geschlossenen Systemen mit einfacher Konfiguration/Bedienung wie SmartHome, Hue, ... und muss mit den Einschränkungen des jeweiligen klar kommen oder man setzt auf ein offenes System, hier hat man die Möglichkeit zu Basteln, muss sich mit dem Thema auseinander setzen oder man kauft ein System, dass seine Wünsche erfüllt und lässt es sich installieren.
Home Automation ist Komfort und jeder muss für sich entscheiden, wie viel er ihm Wert ist. Eine schöne Anwendung ist z.B. die Sonnenstandaabhängige Verschattung eines Hauses, in Kombination mit Innentemperatur gesteuerter Lüftung/Klimatisierung, oder anpassen der Helligkeit eines Raums anhand der Lichtverhältnisse außen, das Abschalten bestimmten von Verbrauchern, wenn niemand im Haus ist.
Von diesen Szenarien sind aber viele Systeme weit entfernt, da die notwendigen Komponenten nicht verfügbar sind oder es muss gebastelt werden. KNX ist bei den Möglickeiten der Maßstab, leider auch der teuerste.
Evtl. ist loxone noch eine Alternative.

leider ausverkauft

Mal im Ernst: den Toaster damit anschalten?! Das geht bei den Toastern die ich kenne nicht. Selber ein Wasserkocher würde so nicht funktionieren, weil diese Geräte alle noch einen zusätzlichen Schalter haben.

Und dieses "nur ein Knopf" ist wohl eher Augenwischerei. In einen Eierkocher (bei dem wäre ein Einschalten allerdings so möglich) gehören z.B. Eier und Wasser, für den Kaffee brauch ich zumindest Kaffee (oder zumindest ein Pad) und Wasser usw.

Also kann ich mir auch alles vorbereiten, wie ich es sowieso bräuchte und mir alles an eine Mehrfachsteckdose hängen, einen Schalter umlegen und ich habe auch mein "nur ein Knopf" Konzept.

Ir0nhide

Mal im Ernst: den Toaster damit anschalten?! Das geht bei den Toastern die ich kenne nicht. Selber ein Wasserkocher würde so nicht funktionieren, weil diese Geräte alle noch einen zusätzlichen Schalter haben. Und dieses "nur ein Knopf" ist wohl eher Augenwischerei. In einen Eierkocher (bei dem wäre ein Einschalten allerdings so möglich) gehören z.B. Eier und Wasser, für den Kaffee brauch ich zumindest Kaffee (oder zumindest ein Pad) und Wasser usw. Also kann ich mir auch alles vorbereiten, wie ich es sowieso bräuchte und mir alles an eine Mehrfachsteckdose hängen, einen Schalter umlegen und ich habe auch mein "nur ein Knopf" Konzept.



sieht aber kakke aus....

Den Toaster schaltet man doch erst an sobald man Toast reingelegt hat oder?

Dein Kommentar
Avatar
@
    Text